Motorbremse vs Ausrollen lassen - bei verschiedenen Motoren!?

Dieses Thema im Forum "Skoda Rapid Forum" wurde erstellt von ixi0n, 29.07.2014.

  1. ixi0n

    ixi0n

    Dabei seit:
    07.01.2014
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenzgebiet Basel
    Fahrzeug:
    Seat Toledo 1.2 TSI 105PS
    Werkstatt/Händler:
    Nürnberg Feser
    Kilometerstand:
    14000
    Hallo zusammen,
    angeregt durch eine andere Diskussion bin ich darauf gestossen, dass das Ausrollen im Neutralgang manchmal sehr gut beim Spritsparen behilflich sein kann.
    Erstmal muss ich dazu sagen, dass die Motorbremse meines 1.2TSI 105PS durch den inneren Aufbau des Motores nur sehr gering und fast nicht zu spüren ist, selbst bei 4000 U/min (ist einfach nur laut :P). Ich habe die 17 Zoll Felgen mit 215 Reifen, das dürfte eventuell auch einen kleinen Unterschied machen.
    Trotzdem habe ich folgenden Versuch gemacht. Ich bin vor der Ausfahrt etwa 2km vor dem Grenzübergang zur Schweiz (war gerade 100kmh begrenzt) mit der Motorbremse im 6. Gang von 100kmh auf 80kmh gerollt. Das ganze hat ca. 300m gebraucht. Verbrauch währen der Strecke 0.0 L/100km.
    Danach habe ich wieder beschleunigt und habe den Wagen von 100kmh bis 80kmh im Neutralgang ausrollen lassen. Das ganze hat ca. 450m gebraucht. Verbrauch währen der Strecke 1.5 L/100km. (korrigiert mich, wenn dieser Wert stark streut).
    Ich habe die 450m als Gesamtstrecke genommen. Deshalb war der Verbraucht beim Ausrollen 1.5/100km und bei der Motorbremse 300m 0.0L/100km und 150m ca 5.0L/100km= im Durchschnitt 1.66L/100km. Somit war hier das Ausrollen etwas besser.
    Sollen man jedoch erst die Motorbremse und dann bei 80kmh weiterfahren bei ca 4.2L/100km käme man auf 1.4L/100km und wäre somit wieder günstiger als das Ausrollen.

    Es gibt natürlich noch extremere Arten von Ausrollen lassen, wenn man den Motor abstellt und die Zündung wieder einschaltet ohne den Motor zu starten und so den Wagen ausrollen lässt, aber das ist dann doch etwas zu gefährlich, da irgendwann die Bremse extrem hart wird.

    Man sieht, für den 1.2TSI macht es kaum einen Unterschied (höchstens an der Ampel, da ist die Motorbremse die bessere Wahl, da man ja nicht beliebig Platz hat).

    Ich könnte mir vorstellen, dass es für den 1.6TDI sehr wohl einen Unterschied macht. Ich kenne leider nur den Diesel meines Vaters im Passat 2.0TDI 140PS. Der hat eine sehr starke Motorbremse. Da würde sich das Ausrollen lassen lohnen. :)

    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. matti2

    matti2

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Rapid 1.2 TSI 77kW Green Tec/ehem. Roomster und Fabia1 Combi Fahrer
    Werkstatt/Händler:
    Auto(h)aus Europa
    Kilometerstand:
    75000
    immer wieder diese unsinnige Annahme, ein ausrollen lassen, ausgekuppelt, soll Benzineinsparungen bringen. Dieser Unsinn ist durch die Technik bereits seit mehr als 20 Jahre überholt. Von der Gefährlichkeit die Zündung während der Fahrt auszumachen will ich hier gar nicht reden. Außerdem ist die Benutzung der Motorbremse im 6. Gang, und Tempo 100, mit Verlaub, sinnlos. Da brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du nicht viel von der Reduzierung der Geschwindigkeit merkst.
     
  4. #3 Bennoman, 29.07.2014
    Bennoman

    Bennoman

    Dabei seit:
    03.01.2014
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    12679 Berlin
    Fahrzeug:
    Skoda Rapid Spaceback Style Plus 1.4 DSG Green Tec
    Werkstatt/Händler:
    Paul`s Garage
    Kilometerstand:
    26000
    Wie jetzt? Hat dein Vater einen Spezialmotor? Disel TSI? :D


    Also meiner mit DSG hat eine so schwache Motorbremse und schalte so spät hoch, das ich echt verdammt weit komme. Da wäre es Quatsch auf N zu stellen... Eher zum Bremsen schonen, selber vorher runterschalten um das Fahrzeug zu verlangsammen. Aber das ist ein schaltvorgang mehr fürs Getriebe (wenn man nicht ganz zum stehen kommt an der Ampel) und ein höhertourieger Motor.

    Fahrt doch einfach... Mit dem einsparen von 0,1l bekommt ihr von Angela Merkel eh keine Umweltauszeichnung :thumbsup:
     
  5. #4 Octarius, 29.07.2014
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    Das halte ich für zu viel. Das würde einem Stundenverbrauch von ca. 1,6 Litern entsprechen. Das haut aber nicht hin.
     
  6. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    habe hierzu auch nur positive Erfahrungswerte sammeln können. also Vergleich zwischen gleicher Fahrstrecke mit ähnlichem Fahrverhalten über mehrere 100km.

    - bei Fahrt ohne Leerlauf also an geeigneten Stellen und Geschwindigkeitsreduzierung mit Motorbremse ist mein Verbrauch bei knapp unter 5ltr/100km.
    - bei Fahrt im Leerlauf (und zwar so, dass auch da kein Bremsen nötig ist auch vor Kurven bzw. Einfahrtstellen o.ä.) ist der Verbrauch fast 10Prozent reduziert (knapp um 4,5ltr/100km.

    es gibt durchaus Bereiche an denen der Rollweg über 2000m ist. oder auch in eine Ortschaft reinrollen lohnt genial. 1000m vor dem Schild Leerlauf und noch innerhalb der Ortschaft fast 500m weiterrollen.


    weitere Verbesserung wäre da nur noch Motor abstellen sofern die Rollstrecke wirklich lange genug ist.



    ganz allgemein: innerhalb der Ortschaft lohnt sich rollen mehr, da hier bei der geringeren Geschwindigkeit der Windwiderstand nicht so enorm ist. ab mehr als Tempo 80 oder 90 ist dierser viel zu hoch um auf der Ebene sinnvoll zu rollen.
     
  7. #6 Octarius, 29.07.2014
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    Ich habs Dir schon mehrfach geschrieben dass es genau umgekehrt ist. Je langsamer Du fährst desto wirkungsloser ist das Rollen im Leerlauf.
     
  8. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    ja. habe ja auch schon mehrfach widersprechen müssen.

    bei geringer Geschwindgkeit rollt der Wagen eben erheblich weiter (der Windwiderstand ist viel geringer).

    Bei hoher Geschwindgkeit ist die Geschwindigkeitsreduzierung durch den Wind im Vergleich zur Reduzierung durch den Motor oder eben nicht durch den Motor viel grösser.
    lohnt sich also nicht.
     
  9. #8 jackson, 29.07.2014
    jackson

    jackson

    Dabei seit:
    20.08.2009
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Erlangen
    Fahrzeug:
    ROMMY 1.6 TDI Scout
    Kilometerstand:
    130000
    Da liegst Du meines Erachtens falsch. Wird außerdem in einem anderen Thread als Offtopic diskutiert. Es gibt Situationen in denen Auskuppeln Benzin spart (noch besser Diesel, weil hier Motorbremse stärker). VW selbst empfiehlt das Auskuppeln in bestimmten Situationen... Seite 12

    http://www.volkswagen.de/content/me...ndition.file/spritspartipps_par_0007_file.pdf
     
  10. matti2

    matti2

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Rapid 1.2 TSI 77kW Green Tec/ehem. Roomster und Fabia1 Combi Fahrer
    Werkstatt/Händler:
    Auto(h)aus Europa
    Kilometerstand:
    75000

    Danke, Super Seite, bestätigt allerdings meinen Thread und meine Meinung zu 100% :thumbsup:
    Zitat" ​
    Beim Rollenlassen mit eingekuppeltem Gang wird die Kraftstoffzufuhr zum Motor unterbrochen.​
    Das nennt man Schubabschaltung. Dabei verbrauchen Sie keinen Tropfen Sprit. Im Gegensatz​
    zum Auskuppeln, bei dem derMotor mit Leerlaufdrehzahl weiterläuft und somit immer noch​
    eine Mindestmenge Kraftstoff benötigt. Schalten Sie doch mal Ihre Multifunktionsanzeige auf​
    »Momentanverbrauch« und vergleichen Sie den Verbrauch im Leerlauf und im Rollenlassen​
    mit eingelegtem Gang – dann erleben Sie den Effekt der Schubabschaltung hautnah.​

    Nutzen Sie die Schubabschaltung zum Beispiel​

    • wenn Bremswirkung erwünscht ist, zum Beispiel beim Zufahren auf eine rote Ampel.​
    • bei starkem Gefälle. Durch die Motorbremse schonen Sie zusätzlich Ihre Bremsen.​

    Auskuppeln sollten Sie hingegen​

    • wenn Sie eine lange, ebene Strecke mit gleichbleibendem Tempo fahren​
    oder ausrollen lassen wollen.​
    • wenn Sie bei einem leichten Gefälle das Tempo beibehalten oder schneller fahren wollen.​
    Vor allem im Stadtverkehr macht sich die Schubabschaltung bezahlt
     
  11. ixi0n

    ixi0n

    Dabei seit:
    07.01.2014
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grenzgebiet Basel
    Fahrzeug:
    Seat Toledo 1.2 TSI 105PS
    Werkstatt/Händler:
    Nürnberg Feser
    Kilometerstand:
    14000
    Wenn man sich über die "Segelfunktion" bei neuere oder BlueMotion DSGs informiert, dann macht sie genau das. Sie "Kuppelt" aus und lässt den Wagen quasi rollen. Gerade beim Diesel lohnt sich das.

    Zu Spunk_: Ich habe das auch schon gemerkt, dass der Wagen bei 50kmh ziemlich lange rollt bis zum Kreisverkehr und ich nach 500m kaum auf 40kmh rutner bin.

    Können die Dieselfahren bestätigen, dass sie z.B. vor Autobahnausfahren durch auskuppeln mehr sparen können als mit der Motobremse?
     
  12. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    eben das meinte ich.

    aber den Punkt mit dem Stadtverkehr empfinde ich exakt anders:
     
  13. #12 triscan, 29.07.2014
    triscan

    triscan

    Dabei seit:
    25.04.2013
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    280
    Fahrzeug:
    Skoad Superb 2.0 TDI 190 PS
    Werkstatt/Händler:
    leider
    Kilometerstand:
    20000
    Ist es denn nicht so dass durch ständige niedrige Drehzahl oder gar Standgas das AGR Ventil viel schneller verkokt ?

    Ich hab heute bei den 20 km zum Zahnarzt mal meine Fahrweise geändert.

    Hinweg: Schubabschaltung genutzt: 4,8 Liter/100km.

    Rückweg: Leerlauf rollen lassen: 5,5 Liter/100 km.

    Bei normaler Fahrweise bin ich schneller und brauche 6,1 Liter/100km.

    Diese Spritfahrweise ist nix für mich. Absolut anstrngend und lenkt zuviel ab.
     
  14. matti2

    matti2

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Rapid 1.2 TSI 77kW Green Tec/ehem. Roomster und Fabia1 Combi Fahrer
    Werkstatt/Händler:
    Auto(h)aus Europa
    Kilometerstand:
    75000
    aber du sparst eben keinen Sprit durch,s auskuppeln, steht doch auch so da. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das man sich auf die Anzeige in der MFA 100% verlassen kann. In der verlinkten Textzeile steht eindeutig, kein Verbrauch bei Schubabschaltung, wenig Verbrauch beim Auskuppeln. Allerdings ist mir das eh alles zu blöd. Ich habe ein Auto um damit zu fahren. Ob ich nun 5.2 Liter oder 5.3 Liter auf 100kmH Verbrauche, ist mir sowas von egal...................
     
  15. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    und eben deswegen ja mein Hinweis: die Ersparnis ist bei mir über mehrere Tankfüllungen (also viele km) bei ca. 10Prozent

    also statt den etwas unter 5ltr eben die 4,5ltr.
    und entgegen dem Zitat eben speziell bei geringer Gschwindigkeit am meisten.
     
  16. #15 Octarius, 29.07.2014
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    Er rollt aber auch erheblich länger ohne eine nennenswerte Wegstrecke zurückzulegen.

    Mein Diesel hat einen Stundenverbrauch von rund 0,5 Liter. Je langsamer ich rolle desto höher wird der Verbrauch auf 100 Km/h. Daher lohnt rollen im Leerlauf bei höherem Tempo, nicht in der Stadt
     
  17. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    seltsam: schon wieder haben wir unterschiedliche praktische Erfahrungen sammeln können.

    die Welt scheint unterschiedlich zu sein.



    bei hoher Geschwindigkeit muss ich feststellen dass die Rollstrecke bis zu einer best. Geschwindigkeitsreduzierung (also meinetwegen 10km/Stunde weniger) bei hoher geschwindigkeit sehr viel niedriger ist als bei niedrigerer geschwindigkeit.

    konkret etwa rolle ich im Geschwindigkeitbereich zwischen 55km/Stunde und 45km/stunde viel weiter als etwa im Bereich zwischen 100km/Stunde und 90km/Stunde.
     
  18. Keks95

    Keks95

    Dabei seit:
    29.01.2014
    Beiträge:
    3.500
    Zustimmungen:
    514
    Ort:
    Münster
    Fahrzeug:
    Audi A3 Sportback Facelift 2.0 TDI 103kW
    Kilometerstand:
    81000
    im saarland kann man schön spritsparend rumrollen :thumbsup: wenn ich auf ein dorf zukomme schalte ich immer ('generll wenn ich langsamer werden will bzw stehenbleiben möchte) vom 5. gang in den 3. (nur bis max. 100kmh, sonst dreht er mir persönlich zu hoch) und muss trotzdem dauernd bremsen weils so stark bergab geht das ich trotz 3. gang beschleunige wie sau...naja dafür schluckts halt mehr wenn ich wieder den berg hinauf muss :| den einzigen vorteil den ich sehe beim neutralgang-rollen wäre das man nicht so stark abgebremst wird und zb bei höheren geschwindigkeiten wie 160 kmh bergab ohne vom motor ausgebremst rollen kann mit nem minimalen verbrauch, was ich aber noch nicht gemacht habe :whistling:

    motor während der fahrt abschalten is schwachsinn :wacko:
     
  19. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    die Hersteller haben derzeit positive Meinung dazu. also einmal zum Rollen im Leerlauf aber sogar mit automatisch abgeschaltenem Motor:

    segeln
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Octarius, 29.07.2014
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    Wieso praktisch? Das ist nur ein bischen 1 + 1 zusammen zählen.

    Im Leerlauf hat ein TDI ca. 0,5 Liter Verbrauch pro Stunde. Meiner zeigt genau 0,4 Liter an. Der Benziner liegt darüber.

    Rolle ich mit 100 Km/h vor mich hin brauche ich 0,5 Liter pro Stunde und auch pro 100 Km. Rolle ich halb so schnell, aber mit dem gleichen Stundenverbrauch entspricht das einem ganzen Liter pro 100 Km. Nähere ich mich der Ampel mit 25 Km/h liege ich schon bei 2 Litern/100 Km, jeweils mit Verzehr kinetischer Energie. Das kannst Du gerne an Deiner Momentanverbrauchsanzeige nachlesen, beim Benziner mit etwas höheren Werten.

    Hier geht es übrigens um eine Ersparnis von nullkommairgendwas Litern pro 100 Km, also dem Bruchteil eines Liters auf wenigen hundert Metern Strecke bei gerechneten Verbräuchen pro 100 Km. Das was Du einsparen willst oder sogar mehr verbrauchst ist ein Tropfen auf einem Tankwagen. Ich würde meine Aufmerksamkeit besser dem Straßenverkehr widmen. Die wenigen Cent ist es nicht wert und Du kannst Dir sogar ein Eigentor schießen.
     
  22. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    eben deswegen zählt für mich eher der praktische Wert als diese seltsame theoretische Herleitung

    und da ist die Ersparnis selbst wenn nur auf 20Prozent der Strecke oder eher sehr viel weniger gerollt werden kann (wobei der Rollanteil auf landstrasse viel geringer ist als im Vergleich zur Stadt) bei mir eben fast 0,5ltr.
    der Verbrauch immer bezogen auf eine Tankfüllung ohne den Fehleranteil eines möchlichen Anzeigewertes ist eben von etwas unter 5ltr/100km auf etwa 4,5ltr/100km gesunken.

    wieso die Theorie sich nun so von der Praxis unterscheidet vermag ich nicht abzuschätzen. ist auf alle Fälle bemerkenswert dieser Unterschied.



    Anmerkung: ich lasse den Motor laufen!
    und ja: meine Fahrweise ist sowieso seit jahren wie ein Schnarchzapfen. also kaum Beschleunigen (weder positiv noch negativ) und immer schön im Verkehrsfluss schwimmen. ja ich verbleibe sogar hinter LKW ohne den inneren druck zu verspüren diesen zu Überholen und mein Ego kriegt keinerlei Kratzer wenn mich ein rasender Lieferwagen eines Expressdienstes überholt.
     
Thema: Motorbremse vs Ausrollen lassen - bei verschiedenen Motoren!?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. auto ausrollen vs. motorbremse

    ,
  2. diesel tdi 140 ps motobremse

    ,
  3. motorbremse oder auskuppeln

    ,
  4. toledo 1L motorbremse
Die Seite wird geladen...

Motorbremse vs Ausrollen lassen - bei verschiedenen Motoren!? - Ähnliche Themen

  1. Amundsen vs. Columbus

    Amundsen vs. Columbus: Hallo allerseits, bei der Konfiguration des Kodiaq ist die Entscheidung, welches der beiden Systeme man nehmen soll, im Vergleich zu den...
  2. 1,6 CR Motor stottert nach tausch der CR Pumpe

    1,6 CR Motor stottert nach tausch der CR Pumpe: Hallo zusammen, wir benötigen Hilfe um ein Reparaturdrama zu beenden. InIn der Familie läuft ein O2 1,6 Cr Bj 2009 120000km. Angefangen hat das...
  3. Octi RS mit CEGA Motor, Ölverlust am Verdichter/Ansaugschlauch

    Octi RS mit CEGA Motor, Ölverlust am Verdichter/Ansaugschlauch: Hallo Gemeinde, der RS von Junior drückt relativ viel Öl über die KGE in den Ansaugtrakt, dadurch steht und tropft es immer nach unten auf die...
  4. Motor startet nicht

    Motor startet nicht: Hallo Zusammen, Ich hab seit ca 6 Monaten den Superb ( 2.0 TDI, 190 PS). Bisher lief auch alles super. Nur gestern hat er das erstem Mal Probleme...
  5. Fabia 1,9 SDI Motor-Heulen

    Fabia 1,9 SDI Motor-Heulen: Bei meinem Fabia SDI BJ.2003 ist vom Motorraum ein heulendes Geräusch im Drahzahlbereich von ca. 1400 bis knapp 2000 U/min zu hören. Wenn`s ein...