Messwerte zum Allrad

Diskutiere Messwerte zum Allrad im Skoda Superb III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Folgende Situation: Eine Einmündung von einer Landstraße auf eine stark befahrene Landes- oder Bundesstraße (1-spurig). Es ist Nass und man muss...

  1. #101 4tz3nainer, 29.01.2018
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    9.201
    Zustimmungen:
    3.456
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass
    Kilometerstand:
    >90000
    Ich Frage mich gerade was bei der Situation Lieschen Müller mit ihrem 45PS B Corsa macht? Wie soll sie sich jemals einfädeln können wenn ich es mit dem S3 mit 220PS und Frontantrieb nicht mal schaffe?
    Ich bin bei euch dass es durchaus Anwendungen gibt wo der Allrad Sinn macht. Es gibt auch mehr als genug Anwendungen wo er deutlich mehr Nach- wie Vorteile mit sich bringt.
    Genau das muss jeder selber für sich abwägen.
     
    Tuba, tehr und gundel gefällt das.
  2. #102 fuchsi66, 29.01.2018
    fuchsi66

    fuchsi66

    Dabei seit:
    30.09.2017
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    83
    Ort:
    Nordhessen
    Fahrzeug:
    Superb III Combi 2.0 TSI 4x4 Sportline / Fabia III Combi 1.0 TSI Style
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Ostmann
    Kilometerstand:
    52000 / 11000
    Ich kenne genau einen Nachteil, etwas mehr Gewicht und dadurch etwas Mehrverbrauch.
     
  3. #103 4tz3nainer, 29.01.2018
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    9.201
    Zustimmungen:
    3.456
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass
    Kilometerstand:
    >90000
    Mehrgewicht, höherer Verbrauch, höherer Anschaffungspreis, höhere Wartungskosten, geringere Höchstgeschwindigkeit, schlechtere Durchzugswerte, das fällt mir spontan ein.
     
    stbufraba und i2oa4t gefällt das.
  4. #104 fuchsi66, 29.01.2018
    fuchsi66

    fuchsi66

    Dabei seit:
    30.09.2017
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    83
    Ort:
    Nordhessen
    Fahrzeug:
    Superb III Combi 2.0 TSI 4x4 Sportline / Fabia III Combi 1.0 TSI Style
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Ostmann
    Kilometerstand:
    52000 / 11000
    Kann ich nicht bestätigen, meine Motorisierung gab's nur als 4x4, daher kein Vergleich mit der "nagelnden" Fraktion (mit/ohne) möglich :D
    Und kommt mir jetzt nicht mit euren theoretischen Papierwerten, diesen marginalen Unterschied merkt kein Mensch mit seinem Popometer im normalen Straßenverkehr :thumbup:
     
    Ehle-Stromer, gundel und ciqo gefällt das.
  5. #105 stbufraba, 29.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2018
    stbufraba

    stbufraba

    Dabei seit:
    04.06.2016
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    738
    Ort:
    Sulzbach am Main
    Fahrzeug:
    Škoda Superb III Combi Style 2.0 TDI SCR 6-DSG
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass, Lohr am Main
    Kilometerstand:
    64000
    Eines fällt mir in der Szene ab 1:20 auf:

    Obwohl der Tacho nicht erkennbar ist, erlaubt der Drehzahlmesser Rückschlüsse auf die gefahrene Geschwindigkeit. Der 4x2 fährt mit 1400 Umdrehungen, der 4x4 mit ca. 1100 Umdrehungen. Welcher Fahrer am Volant da vermutlich mehr zu tun hat, liegt auf der Hand. Oder anders rum: das Auto möchte ich sehen, wo man bei 1100 Umdrehungen bereits kräftig rudern muss.

    Außerdem kommt hinzu, dass der 4x2 ein manuelles Geriebe hat, der 4x4 ein DSG. Äpfel und Birnen sage ich dazu nur.

    Nun, mein Vater fährt einen Yeti 1.8 TSI DSG 4x4 Elegance, 112 kW aus MJ 2015.

    Alle 3 Jahre
    – Öl in der Allradkupplung wechseln (gilt für Fahrzeuge 4x4)


    wäre so ein Punkt, der da reinspielt, denn diese Wartungsfrist gilt auch beim Superb 4x4. ;)
     
    tehr gefällt das.
  6. ciqo

    ciqo

    Dabei seit:
    27.12.2011
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    172
    Fahrzeug:
    BMW 530xd Touring
    @stbufraba
    Wenn dem so ist, DSG vs. HS, dann wundert es ja nicht, da die sicher anders übersetzt sind, bzw. das DSG immer sehr früh hoch schaltet, was man manuel nicht machen würde. Das wäre für mich kein Grund, das ganze Video als Schummel zu deuten. In den Aussenaufnahmen sieht man ja deutlich wie der 2WD weiter nach aussen drängt.
    Die Traktionsvorteile bei Nässe, Steigungen und Zugbetrieb stehn ja ausser Frage.

    Die höheren Wartungskosten durch den Ölwechsel aller 3 Jahre sind natürlich nicht von der Hand zu weißen und ist wohl auch nicht billig (ca. 600€ wurde mir gesagt).

    Ich habe für mich auf jeden Fall beschlossen, dass mein Nächster 4x4 haben wird, allen Nachteilen zum Trotz. Die Vorteile für mein Anwendungsprofil überwiegen.
     
    QuentinT und fuchsi66 gefällt das.
  7. Hoinzi

    Hoinzi

    Dabei seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    1.484
    Zustimmungen:
    611
    Ort:
    MKK
    Fahrzeug:
    Skoda Superb III 2.0 TSI 4x4 DSG (ich), Skoda Yeti 1.4 TSI 4x4 Drive (sie)
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass Lohr am Main
    Der Wechsel des Haldex-Öls kostet keine 600,-. Meine Frau hat für die gesamte 60.000 km-Inspektion beim Yeti keine 600,- € bezahlt. So teuer ist das zum Glück nicht.
     
    ciqo gefällt das.
  8. #108 QuentinT, 30.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2018
    QuentinT

    QuentinT

    Dabei seit:
    27.11.2016
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    110
    Bringt es nicht, aber beim Beschleunigen sehr deutliche und darum geht es mir. Es bringt dafür aber aber keine deutlichen Nachteile beim Bremsen und in Kurven mit sich. Also bleibt für meinen Anwendungsfall der Gesamtvorteil erhalten. :-)

    Verbrauch: in Relation zum Gesamtverbrauch (14-16 Liter) für mich irrelevant
    Anschaffungspreis: in Relation zu den Gesamtkosten (54k) für mich irrelevant
    Wartung: ebenfalls minimal höher
    VMAX: Beim dem 280er von dem ich die ganze Zeit rede für mich egal.
    Durchzug: Vorteile sehe ich da erst ab 100 km/h, da vorher beim FWD die ASR angeht. Und danach sind diese auch nur marginal, bzw. für mich bei 280 PS vernachlässigbar.

    Die paar Mehrkosten für die Wartung sind mir echt egal, bei nem Fahrzeug was 50k kostet und Spritkosten von 1000€/Monat hat.

    Was du beschreibst ist doch kein Nachteil. Dann hätten Autos die schneller beschleunigen grundsätzlich einen Nachteil gegenüber langsameren, weil sie schneller schneller werden. Das ist doch nicht logisch, sorry. Ein Nachteil wäre ein längerer Bremsweg von 100-0 oder 200-0 und den hat der Allrad nicht oder wenn dann nur um cm.
     
    gundel, Al3xander und haegii gefällt das.
  9. #109 Ehle-Stromer, 30.01.2018
    Ehle-Stromer

    Ehle-Stromer

    Dabei seit:
    06.09.2016
    Beiträge:
    3.076
    Zustimmungen:
    827
    Ort:
    Jommern
    Fahrzeug:
    S3, TDI, nicht mehr lange
    Mein Popo-Meter zeigt mir, als häufiger Grenzwert-Fahrer, beim 4x4-Fahren auf Schnee und Matsch, Schmutz und Nässe in Kurven eindeutig bessere Werte an. Das Gefühl ist so wie in der AUDI-Werbung, bei der ein Gecko über eine Glas-/Eisfläche läuft.
    Dieses Sicherheitsgefühl war im 4x4-Insignia sogar noch stärker ausgeprägt, vllt. weil der OPEL noch 3-4 Zentner schwerer war.
    Ich würde es fast vergleichen, wie den Unterschied zwischen Sommer- und Wintereifen, vllt. nicht ganz so ausgeprägt. Mein Sicherheitsgefühl, und darauf sollte es ankommen, ist durch den besseren Grip einfach höher.
    Und wie schon häufiger gesagt: "Einmal Allrad, immer Allrad." :thumbup:

    P.S. EIn schlechteres Bremsen konnte ich bisher noch nicht feststellen, schon garnicht massiv, aber mir ist schon klar, dass 50 kg mehr einen "3 cm längeren Bremsweg" ausmachen könnten. Eventuelle Mehrkosten sind sicherlich nicht von der Hand zu weisen, aber der Sicherheitszugewinn ist mir diese Mehrkosten wert.
     
  10. #110 deliberabundus, 30.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2018
    deliberabundus

    deliberabundus

    Dabei seit:
    14.10.2016
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    569
    Fahrzeug:
    Skoda SuperB Combi Sportline 2.0 TDI 140kw 4x4 EZ 04/2017
    Kilometerstand:
    147.500 (07/2020)
    Naja... dieses Sicherheitsgefühl kann aber auch trügerisch sein, denn man muss die aufgebaute Geschwindigkeit ja auch wieder abbauen können womit wir genau beim Thema sind - den Bremsen. Natürlich bremst der 4x4 nicht "schlechter". Im Gegenteil - beim Bremsen kann das höhere Gewicht sogar von Vorteil sein (Anpressdruck und so). In jedem Fall sind die Unterschiede marginal. Ein guter Reifen macht da weit weit mehr aus. Der entscheidende Punkt ist - und das meinen wohl die meisten, wenn sie sagen das Bremsen beim 4x4 ein Nachteil ist - dass man mit einem 4x4 bei rutschigem Untergrund mehr Geschwindigkeit aufbauen kann, bzw. die Glätte leichter unterschätzen kann und damit ein Problem beim Bremsen entstehen kann, da man (ungemerkt) einfach zu schnell unterwegs ist.

    Als langjähriger FWD-Fahrer ist mir das auch schon aufgefallen. Macht man sich diesen Punkt permanent bewusst sehe ich aber keinerlei Probleme.

    Kleines Beispiel:
    Wenn ich mit nem FWD den Berg nicht mehr hoch komme, kann ich mir dennoch ziemlich sicher sein, ihn gefahrlos wieder herunter zu kommen. Das ist beim AWD nicht unbedingt der Fall.

    Am Ende ist es so, das alles Vor- und Nachteile hat. Vor dem Kauf sollte man sich dessen bewusst sein und Abwägen.

    Ich habe den 4x4 auch nicht genommen, weil ich täglich daraus einen Nutzen ziehe. Im Gegenteil. Bei mir dürften die negativen Auswirkungen (Mehr Verbrauch, schlechtere Fahrleistungen) definitiv häufiger Auswirkungen haben als die Vorteile (Traktion) aber WENN ich die Traktion brauche (haben möchte), freue ich mich den 4x4 zu haben. Zwar bin ich mit meinen FWDs auch überall hingekommen (außer mal alle paar Jahre den Anstieg zur Ski-Hütte, wenn mal mehr Schnee lag und ich zu faul war die Ketten aufzuziehen) aber 4x4 macht einfach mehr Spaß, wenn es beim FWD anfängt eng zu werden. (meine persönliche Meinung und der Grund, den 4x4 geordert zu haben)

    Am Ende muss jeder selbst entscheiden. In jedem Fall ist nicht jeder 4x4 Fahrer ein Raser und nicht jeder FWD Fahrer bei Schnee im Mittelgebirge ein unkalkulierbares Risiko :) Raser kann man auch mit FWD sein und ein unkalkulierbares Risiko stellen wohl eher Handynutzer oder diejenigen dar, die den Sinn eines Winterreifens immer noch nicht verstanden haben :)
     
  11. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    8.236
    Zustimmungen:
    3.353
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    82000
    An den Antriebsrädern liegt im Video beim 2WD ein höheres Drehmoment als beim 4WD an. Das vermindert auf jeden Fall die seitlichen Führungskräfte.
     
    stbufraba gefällt das.
  12. lheik

    lheik

    Dabei seit:
    23.04.2015
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    12
    Nein war anders gemeint:
    Bei guter Traktion im Schnee oder Regen muss man bedenken dass das Auto den gleichen Bremsweg wie ein Frontantrieb hat.
    Ich bin mit meinem ersten Allradler ein paar mal über die Kreuzung geschossen weil mir durch den guten Vortrieb nicht klar war wir rutschig die Strasse eigentlich ist.
    Das muss man immer im Hinterkopf haben...

    Gruß
    Uwe
     
  13. #113 Ehle-Stromer, 30.01.2018
    Ehle-Stromer

    Ehle-Stromer

    Dabei seit:
    06.09.2016
    Beiträge:
    3.076
    Zustimmungen:
    827
    Ort:
    Jommern
    Fahrzeug:
    S3, TDI, nicht mehr lange
    8o 8o 8o
    Ich hoffe wir begegnen uns niemals an irgendeiner Kreuzung. 8)
     
    fuchsi66 und stbufraba gefällt das.
  14. Erzi

    Erzi

    Dabei seit:
    24.09.2017
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    356
    Will nochmal was zur Eingangsfrage sagen.
    Du kannst beide Autos nicht vergleichen. Egal ob mit Allrad oder ohne.

    Beide Autos mit derselben Motorisierung und mit oder ohne Allrad werden immer dazu führen das der SUV oben hinaus etwas zäher wird. Die Aerodynamik spielt nämlich bei der hohen Geschwindigkeit die entscheidende Rolle.

    Schrankwand gegen Sportwagen.

    Wobei alle beide Fahrzeuge nicht unbedingt für ein Zeitfahren ausgelegt sind. Der SUV ist eben ein SUV und der Superb eine Limousine die ihre Qualität eher im Cruisen hat.

    Wenn du viel Dampf brauchst dann wirst du wohl eher bei Audi, BMW oder Mercedes fündig. Wenns VW sein soll eher ein Golf Variant R (ebenfalls Allrad) Aber schon ne ganze Nummer kleiner als Kodiak oder Superb.

    gruss Erzi
     
  15. #115 stbufraba, 30.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2018
    stbufraba

    stbufraba

    Dabei seit:
    04.06.2016
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    738
    Ort:
    Sulzbach am Main
    Fahrzeug:
    Škoda Superb III Combi Style 2.0 TDI SCR 6-DSG
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass, Lohr am Main
    Kilometerstand:
    64000
    Es gibt überhaupt keinen Grund, anzunehmen, dass ein 6-Hang-HS eine wesentlich andere Getriebe- oder Achsantriebsabstufung hat als ein 6-Gang-DSG, falls die Fahrzeuge mit dem gleichen Motor ausgerüstet waren. Die etwas reduzierte Höchstgeschwindigkeit der DSG-Fahrzeuge lässt sich mit den höheren Verlusten im (nassen) Getriebe ganz gut erklären.
    Vermutlich fährst Du schneller als ich. Häufige(!) Grenzwert-"Erfahrungen" und öffentlicher Straßenverkehr passen für mich nicht zusammen. Probiere es doch mal mit Bungee-Jumping oder Bergwandern als Alternative. ^^
    Ich hätte es nicht schöner sagen können. Sichere Fahrzeugbeherrschung hat für mich nichts mit Geschwindigkeit zu tun. Einen schnellen Wagen kann sich jeder .... kaufen. :thumbup:
     
    Tuba und tehr gefällt das.
  16. #116 deliberabundus, 30.01.2018
    deliberabundus

    deliberabundus

    Dabei seit:
    14.10.2016
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    569
    Fahrzeug:
    Skoda SuperB Combi Sportline 2.0 TDI 140kw 4x4 EZ 04/2017
    Kilometerstand:
    147.500 (07/2020)
    @Ehle-Stromer
    Ich glaube da ist beim zitieren was schief gegangen... könntest Du das bitte korrigieren - diese Aussage stammt nicht von mir... sondern von @lheik
     
  17. #117 4tz3nainer, 30.01.2018
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    9.201
    Zustimmungen:
    3.456
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass
    Kilometerstand:
    >90000
    Das hat er bei mir in Post 109 auch schon gemacht. Ich habe die dort zitierte Aussage nie getätigt...
     
  18. #118 Al3xander, 30.01.2018
    Al3xander

    Al3xander

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    262
    Fahrzeug:
    Superb III Combi, 4x4, DSG, TDI 190 PS, L&K, Quarzgrau
    Dieser Logik folgend wäre ein Auto ohne Bremsen sicherer als ein Auto mit Bremsen, da man bei erstem als Fahrer weiß, dass man nicht zum Stehen kommen wird und daher von vornherein langsam fährt.
     
  19. #119 deliberabundus, 30.01.2018
    deliberabundus

    deliberabundus

    Dabei seit:
    14.10.2016
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    569
    Fahrzeug:
    Skoda SuperB Combi Sportline 2.0 TDI 140kw 4x4 EZ 04/2017
    Kilometerstand:
    147.500 (07/2020)
    @Al3xander
    Meinst Du meine Logik (ich bin nur der Meinung, das man sich bewusst machen muss, dass man ggf. zu schnell sein könnte, weil der Eindruck der guten Traktion trügerisch sein kann) oder die Logik derjenigen die Sagen, dass ein Allrad schlechter bremst?

    In beiden Fällen kann ich dir jedoch nicht richtig folgen...

    @Ehle-Stromer
    Könntest Du bitte darauf achten? Das stört ungemein.
     
  20. #120 Ehle-Stromer, 30.01.2018
    Ehle-Stromer

    Ehle-Stromer

    Dabei seit:
    06.09.2016
    Beiträge:
    3.076
    Zustimmungen:
    827
    Ort:
    Jommern
    Fahrzeug:
    S3, TDI, nicht mehr lange
    Sorry euch beiden und Asche auf mein Haupt!!! 8|
    Das passiert, wenn in der Zitierbox Rudimente alter Zitate hängen bleiben und beim nächsten Zitat einer der beiden Zitatgeber entfernt wird. Hier jedesmal der falsche. ;(
     
    deliberabundus und 4tz3nainer gefällt das.
Thema: Messwerte zum Allrad
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ist der Benzinverbrauch höher bei skoda superb combi allrad

    ,
  2. bremsweg mit und ohne allrad

Die Seite wird geladen...

Messwerte zum Allrad - Ähnliche Themen

  1. RSI 230 ohne Allrad

    RSI 230 ohne Allrad: Hi :) Ich stehe kurz vor dem Kauf eines RSI 230 mit Frontantrieb und wollte noch kurz nachfragen, ob ich den Allrad vermissen werde? Ich fahre...
  2. Obdeleven Messwerte Turbolader

    Obdeleven Messwerte Turbolader: Hallo, wer kann mir die Kanäle nennen in denen ich den ist und Sollwert des turboladers sehen kann?
  3. Octavia III Messwerte SkodaOne App

    Messwerte SkodaOne App: Hi, misst die App Mist? Mein 1.4 TSI hat doch max 250 Nm. Wie kann dann die App 266 Nm messen? [ATTACH]
  4. Messwerte des Bedienteils für Innenraumtemperatur

    Messwerte des Bedienteils für Innenraumtemperatur: Hallo zusammen, ich hätte eine kleine Frage und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Folgendes Problem: Bei meinem Skoda fabia bj. 2003 ist/war...
  5. TSI/TDI Fakten/Messwerte

    TSI/TDI Fakten/Messwerte: Gibt ja immer mal diese Diskussionen hier. Im Web finden sich an verschieden Stellen entsprechende gemessene Werte. Logischerweise ist das keine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden