MatthiasB. 's Frage- und Problemthread zum S100

Diskutiere MatthiasB. 's Frage- und Problemthread zum S100 im Skoda Vorgängermodelle / Oldtimer Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Ja, habe es auch gerade gesehen. Die AJUSU Dichtung scheint wirklich aus Kork zu sein. Sorry. Hatte selber mal welche in CZ gekauft. Die sind auch...

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
685
Zustimmungen
129
Die von Dir verlinkte sieht auch nach Kork aus.
Ja, habe es auch gerade gesehen. Die AJUSU Dichtung scheint wirklich aus Kork zu sein. Sorry.
Hatte selber mal welche in CZ gekauft. Die sind auch hell wie die Kork Dichtungen, aber aus einem anderen Dichtungsmaterial.

edit
Habe gerade mal nachgeschaut. Die Dichtungen sind 4mm dick.
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Ich messe morgen mal die Dichtung, die ich noch dazuliegen habe, ab. Ich weiß allerdings nicht mehr, ob sie von Skopart oder Osttimer war.
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Die Dichtung hat nur knapp 3mm Stärke, habe eine Ajusa 4mm mit Silikon eingeklebt und jetzt ist alles dicht:thumbup:
Allerdings habe ich in letzter Zeit vermehrt Warmstartprobleme.
Zündung/Unterbrecher/Vergaser sind schon soweit geprüft und auch eingestellt, aber leider springt er auch mit längerem Orgeln bei heißem Motor nicht an. Mit heiß mein ich normale Betriebstemp., also 80°C.
Solange das beim Einkaufen oder so passiert, ist das ja noch hinnehmbar, einfach 20min warten und er springt wieder an. Blöd ist es nur, wenn es wie es mir bereits 2x passiert ist, der Motor an der Ampel einfach ausgeht und nicht mehr anspringt.
Welche Erfahrungen habt Ihr diesbzgl.? Achso, also wenn er aus ist, hilft weder pumpen noch mit Vollgas starten u.ä. Tricks.
Ist die Temp. auf ca. 60-70°C abgesunken, springt er ohne Probleme wieder an.
Verbaut ist der 120er Motor (ohne LS) mit S100 Vergaser.
Verbrauch um 8l/100km bei überwiegend Kurzstrecke (10km Arbeitsweg).
Startet bei den jetzigen ATs ohne Choke und nimmt auch gut Gas an.
Deswegen hab ich auch noch nicht auf den EDSR Vergaser umgebaut.
Benzinpumpe ist neu, ebenso Benzinleitungen und Filter, ich vermute mal Dampfblasenbildung als Ursache?
Wie verhalten sich Eure Skodis diesbzgl.?
 
joergs1202

joergs1202

Dabei seit
22.04.2013
Beiträge
138
Zustimmungen
33
Ort
14806
Fahrzeug
1202(1963)120L(1990)3xForman Solitaire(1994),Favorit Silverline(1994)
Werkstatt/Händler
Meine Scheune!
Kilometerstand
Viele km.....
Hallo Matthias,

die Warmstartptobleme kommen daher das der Vergaser mit Ansaugkrümmer direkt über dem Abgaßkrümmer montiert ist.
Unter dem Vergaser müsste auch eine etwa 2mm dicke Pertinaxdichtung verbaut sein.
So kommt es sehr schnell zum Wärmestau und das Benzin im Vergaser verdunstet sehr schnell.
Die Dämpfe reichen dann nicht mehr zum starten.Erst wenn die Benzpumpe wieder kalten Sprit nachfördert startet der Motor langsam wieder.
Mit dem Handhebel mal schnell vorpumpen hilft meist auch nicht weil ja noch Druck im System ist.

Z.T.haben die Krümmer direkten Kontakt wenn die Löcher schlecht gebohrt sind oder die Krümmer etwas schief fest geschraubt sind.
Ich hatte mir mal ein dünnes Blech als Hitzeschutz gedengelt welches größer als der Vergaser ist und mit unter den Vergaserfuß geschraubt. Das hält etwas die aufsteigende Hitze ab.
Das muss natürlich so gestaltet sein das die Gestänge sich noch voll bewegen lassen.
Du könntest auch noch einen 75°C-Thermostat einbauen und den Kühlerlüfter von Hand einschalten,so das daß Kühlwasser nicht mehr ganz so warm wird.

Das ganz große Kino wäre dann eine elektrische Benzpumpe mit Filter,Dampfblasenabscheider und Rücklaufleitung .

Bitte weiter berichten, bis dann Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Danke für Deine Antwort.
Wärmeschutzblech und Pertinaxunterlage sind vorhanden.
Den Umbau mit El-Pu und Gasabscheider hab ich auch gelesen.
Ich werd erstmal folgendes versuchen:
-Zündspule mit Vorwiderstand
-Benzinleitung anders verlegen
-el. Lüfter für Vergaser mit Thermosat
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
685
Zustimmungen
129
Hallo,

Warmstart Schwierigkeiten hatte ich bisher nur mit der EBZA-4n Transistorzündung. Da lag es an einer überhitzten Zündspule. Habe aber einen Jikov 32 SEDR und Weber 30 BDIC Vergaser verbaut.
Kommt denn im Fehlerfall noch ein Zündfunken? Zündspule defekt? Der Kondensator könnte im warmen Zustand auch Probleme machen.
Wenn Du die Zündspule mit Vorwiderstand einbauen möchtest, brauchst Du am Anlasser auch den Magnetschalter mit dem Anschluss Klemme 15a oder ein Relais, das beim Startvorgang von Klemme 50 geschaltet wird und dann die Batteriespannung direkt an die Zündspule legt. (Vorwiderstand überbrückt)
Würde aber auch mal die Spannung an der Zündspule im Fehlerfall messen (unter Last, also Unterbrecherkontakt geschlossen).
Im Ihling stehen als mögliche Fehler auch noch ein zu hoher Kraftstoffstand in der Schwimmerkammer, sowie ein verstopfter Leerlaufluft- oder Leerlaufkraftstoffdüsendurchgang.
In dem Fall mal bei warmen Motor die Abgaswerte messen.
Springt der Motor denn im Fehlerfall an, wenn Du den Choke ziehst?
Würde nur zur Kontrolle auch mal die Widerstände der Zündkabel und dem Verteilerläufer messen.

Viele Grüße und viel Erfolg bei der Fehlersuche
 
Zuletzt bearbeitet:
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Danke für die Tips.
In meinem Skoda zu Ostzeiten hatte ich auch eine Zündspule mit Vorwiderstand und Relais eingebaut, allerdings damals wegen Kaltstartverhalten im Winter. Das ging dann wirklich besser.
Zündfunke war eigentlich vorhanden, aber trotzdem hab ich ne neue Zündspule bestellt., kann ja kein Fehler sein. Und dazu gleich neues Zündgeschirr....Den kleinen Kondi hatte ich schon mal gew.,
Dann werd ich mal sehen, ob man den Kraftstoffschlauch von der Benzinpumpe anders verlegen kann, sodaß er nicht über den heißen Motor muß...
Wenn man beim netten Inder so rumschaut, scheint das Hauptproblem heutzutage der super gute Öko-Pansch-Sprit zu sein.
Kann mich nicht erinnern, mit unserem guten BUNA LEUNA Braunkohlespritt früher je solche Probleme gehabt zu haben...
Zu Deiner Frage, ob der Motor mit Choke anspringt:
Nein, egal ob man das Gaspedal 2-3mal schnell durchtritt und dann getreten hält oder nur voll durchgetreten oder ungetreten oder mit Choke oder etwas Choke, alles erfolglos.
Steht die Temp.-anzeige so bei ca. 70°C, läßt er sich mit Vollgas wieder starten.
Den Vergaser hatte ich letztes Jahr wo ich den Motor raushatte komplett zerlegt und gesäubert und eingestellt, da war nichts auffälliges. Zwischen Pumpe und Vergaser ist ein neuer Filter.
Ich werd weiter berichten....
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
685
Zustimmungen
129
Eventuell ist das Gemisch zu fett eingestellt oder das Nadelventil in Vergaser schließt nicht richtig, wodurch zu viel Benzin in die Schwimmerkammer kommt. Ein undichter Schwimmer im Vergaser (mit Benzin gefüllt) wäre auch möglich.

In der Zeitschrift Oldtimer Markt habe ich mal von einem Fall bei einem anderen Fahrzeug gelesen, wo die Tankentlüftung verstopft war. Dadurch entstand im Tank ein Unterdruck und die Kraftstoffpumpe konnte kein Benzin mehr fördern.
Ob das beim S100 auch möglich ist, weiß ich nicht. Da könnte man im Fehlerfall einfach den Tankdeckel öffnen und dann versuchen zu starten.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
 
Zuletzt bearbeitet:
kerrman

kerrman

Dabei seit
22.07.2014
Beiträge
123
Zustimmungen
17
Der Tank kann auch Unterdruck bilden. Es gibt zwei Entlüftungsschläuche. Einen parallel zum Einfüllstutzen und einen weiter oben am Einfüllstutzen der geschwungen am Scheinwerfer rechts im Kofferraum im Kreis langläuft. Aber generell hilft die Tankdeckelmethode auch erst mal zum Testen. So einen Unterdruckeffekt hatte ich schon mal auf der Autobahn.
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Danke für Eure Tips, werd ich morgen mal prüfen. Bin jetzt gerade gefahren und nun hat er gar keinen Leerlauf mehr.
Sobald man zB. an die Kreuzung ranrollt und auskuppelt, blubbert er nur mit ganz geringer Drehzahl und falls man nicht sofort etwas Gas gibt, geht er aus.
Habe schon den Anschlag der Drosselklappe reingedreht, aber entweder er rennt mit gefühlten 1500 U/min oder er stirb ab.
Werde morgen mal einen anderen Vergaser dranbauen, hab noch einen baugleichen dazuliegen.
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
685
Zustimmungen
129
Da scheint etwas mit dem Gemisch im Leerlauf nicht zu stimmen. Hätte eher ein zu mageres Gemisch vermutet.
Da der Motor aber auch mit Choke nicht läuft, würde ich eher auf ein zu fettes Gemisch tippen.
Darum auch kein Leerlauf im warmen Zustand, während er im kalten Zustand läuft.
Schaue Dir auch mal die Zündkerzengesichter an.

Schönes Wochenende
 
kerrman

kerrman

Dabei seit
22.07.2014
Beiträge
123
Zustimmungen
17
Lief der Motor denn jemals wirklich rund? Du scheinst aktuell einen mit Standarddüsen bestückten S100 Vergaser mit 23er Trichter auf einem 120er Motor zu haben. Das klingt nicht gerade ausreichend für den verbauten Motor.
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Meiner Einschätzung nach, einen direkten Vergleich habe ich nicht, läuft der Motor gut.
Er nimmt bzw. nahm gutmütig Gas an, ab ca. 20°C AT sprang er ohne Choke an, beschleunigt im 4. ab 40km/h problemlos.
Eigentlich sind die Probleme erst jetzt seit es so warm ist. Ok, aus ging er schonmal im Leerlauf, aber viell. war da auch ich dran schuld. Eingestellt hatte ich den Vergaser lt. Ihling, Deckeldichtung ist neu. Kerzen sind "rehbraun" aber ich kann morgen nochmals gern nachschauen.
Was ich noch nicht probiert habe, ist, ob er Nebenluft zieht.
Schwimmerventil schließt soweit erkennbar und der Benzinstand im Vergaser entspricht der Markierung im Gehäuse.
Dafür daß es mit dem 120er Motor und 100er Vergaser ausreichend zu funktionieren scheint, spricht ja daß dieser Umbau seit 1982 verbaut ist und augenscheinlich in der DDR so üblich war, siehe hier:
Da ist auch der 120er in einem MB1000 mit kleinem Vergaser und funktioniert prima.
Mit dem 120er Vergaser fährt man vielleicht abgasärmer und sparsamer, ggf. auch etwas schneller aber das ist ja erstmal nicht das Problem.
Ich werde morgen Nachmittag mal der Sache auf den Grund gehen.
 
S100michael

S100michael

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
216
Zustimmungen
13
Ort
Schkölen
Fahrzeug
Škoda Yeti 2.0 TDI 4x4, Skoda S100 Bj. 1976 im absoluten original Zustand,Simson Habicht komplett restauriert
Hallo Matthias,
Sind die Kerzen nass oder trocken wenn der Motor nicht anspringt?
Damit man ausschließen kann ob es Vergaser oder Zündung ist.

Gegebenen Falls würde ich den Vergaser mal komplett auseinander bauen und sämtliche Kanäle und Düsen mit Bremsenreiniger und Druckluft durchsprühen, oder wenn du hast ins Ultraschallbad.

Was auch sein kann da sich die zwei Schrauben am Krümmer gelöst haben und er da Nebenluft zieht. Das hatte ich auch schon einmal.
Wurde da mit Schraubensicherung gelöst

Bei Zündung würde ich eventuell auf die Zündspule tippen wenn diese heiß wird oder der Zündkondensator, die können auch bei Hitze durchschlagen.


Viele Grüße Micha
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Danke für Eure Hinweise.
Ich glaube, daß ich eine Ursache erstmal gefunden habe: die Benzinpumpe.
Habe heute einen anderen Vergaser montiert, um es erstmal damit zu testen und wollte dann per Hand die Schwimmerkammer vollpumpen-es kam nix an!
Schwimmerventil ausgebaut um das auszuschließen, immer noch nichts.
Dann hab ich die Schlauchverbindung Benzinleitung-Pumpe gelöst und einen durchsichtigen Schlauch dazwischen gemacht und erstmal in Richtung Tank die Leitung durchgeblasen, die war frei und es hat im Tank geblubbert.
Pumpe wieder angeschlossen (mit dem durchsichtigen Schlauch) und Handhebel bedient-kein Benzin.
Eine andere angestöpselt und nach 3-4x pumpen kam der Sprit... also ist die erst im Frühjahr gewechselte Pumpe def. bzw. bringt nur bei höherer Drehzahl noch etwas Saugkraft. Da die Pumpe NOS und noch nie verbaut war, wäre ich nie auf die Idee gekommen, daß dies die/bzw. eine Ursache ist.
Werd morgen die Pu wechseln, heut bin ich nicht mehr dazugekommen. Dann zerleg ich die def. mal, kann ja nur an den Ventilen oder der Membran liegen.
Dann seh ich mal weiter was sich in Sachen Warmstart tut.
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Leider hat die Aktion heute nachmittag nicht allzuviel gebracht, Pumpe pumpe auf einmal wieder, trotzdem gegen die alte ersetzt, die ich nur wegen ständiger Ölundichtheit am Fuß gew. hatte, jetzt ging auch die nicht mehr...dem. und neue Membran (hat ich noch da) reingemacht, Ventile gesäubert etc, kein Erfolg. Leitung durchgeblasen Richtung Tank (Tankdeckel dabei offen), vom alten Motor die alte S100 Pumpe ohne Wassersack montiert, pumpt erstmal aber wie lange?
Werd morgen nochmals die gesamte Benzinzufuhr prüfen, ggf. Tank ablassen...
 
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Neue Fehlerquellen, die ich erkannt habe:

Tankentlüftung zugesetzt, allerdings ist mir rätselhaft wie die original überhaupt funktionieren soll. Ich hab ja noch den alten Tankverschluß ala 1000MB, da geht der Entlüftungsschlauch im Tankstutzen noch direkt hinter der Gummidichtung des Deckels in den Stutzen. Also wenn der Tankverschluß zu ist, ist sowohl der Einfüllstutzen als auch die Entlüftung verschlossen. Hab den Schlauch erstmal von Stutzen abziehen wollen, dabei zerbröselte er jedoch. Nach Freimachen der kleinen Bohrung im Tankstutzen hab ich erstmal prov. ein Stück Schlauch daran gebastelt.
Desweitern die Benzinpumpe, die neue scheint entweder von den M-Modellen oder sogar noch später zu sein, ist die mit dem 3-Lochpumpenfuß. Das Problem ist aber, daß der Kipphebel, der vom Nocken bewegt wird, bei dieser Pumpe ca. 1cm länger ist und somit auch die gebogene Fläche des Hebels (wo der Nocken anschlägt) weiter im Motorinneren sitzt.
Weiß jem. von den schon länger hier Schraubenden, ob das funktionstechnisch relevant ist?
Kann man zB. noch so ein Isolierstück zwischen Pumpe und Motor machen, damit die Pumpe weiter raus kommt und der Hebel mehr in Richtung Nocken?
Hauptproblem ist, daß ich mit der alten Pumpe ständig Ölundichtheit am Pumpenflansch habe.
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
685
Zustimmungen
129
Hallo Matthias,

Tankentlüftung zugesetzt, allerdings ist mir rätselhaft wie die original überhaupt funktionieren soll.
Wenn da kein weiterer Anschluss für die Tankentlüftung am Tank dran ist, kann die Tankbelüftung nur über den Tankdeckel selber erfolgen. Falscher Tankdeckel oder defekt?

Bei den Benzinpumpen mit dem 3-Lochpumpenfuß, ist die Kunststoffisolierunterlage dicker als bei den früheren Pumpen.
Die Pumpe die Du hast, lässt sich noch auseinander schrauben, um die Membran zu wechseln, oder? Wenn der Pumpenteil gebördelt ist, kann die Pumpe auch vom Favorit sein.
Isolierunterlage für 3-Lochpumpenfuß
"Benzinpumpenflansch Isolierunterlage Skoda 105 / 120 / 130 / 135 / 136 / Rapid - Osttimer Ersatzteile Shop"

für die älteren Pumpen
"Benzinpumpenflansch Isolierunterlage Skoda 105 / 120 / 130 / Garde / Rapid - Osttimer Ersatzteile Shop"

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
MatthiasB.

MatthiasB.

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
106
Zustimmungen
25
Ort
Radebeul
Fahrzeug
S100 Bj1969
Kilometerstand
4900
Danke für Deine Antwort.
Zur Pumpe, ja die ist noch demontierbar.
Zum Tankdeckel: es ist noch der originale der ersten Ausführung, also der silberne mit Skodaemblem, der beim Betätigen des Entrieglungshebels rausspringt. Also noch nix mit Tankklappe und Schraubdeckel wie es dann ab 1972 oder so war.
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
685
Zustimmungen
129
Hallo,

also wenn am Tank und am Tankeinfüllstutzen keine weitere Belüftung vorhanden ist, könnte die Belüftung über das mittlere Gewinde vom Tankdeckel kommen. Da sitzt die Tankdeckeldichtung ja auf einem Bolzen mit Gewinde.
Vielleicht ist das Gewinde verscmutzt?

VG
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    58,3 KB · Aufrufe: 5
  • 2.jpg
    2.jpg
    67,3 KB · Aufrufe: 5
  • 3.jpg
    3.jpg
    87,6 KB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

MatthiasB. 's Frage- und Problemthread zum S100

Sucheingaben

hauptbremszylinder skoda s100

Oben