Lohnt sich ein Diesel für mich?

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia II Forum" wurde erstellt von Timberwood, 24.06.2010.

  1. #1 Timberwood, 24.06.2010
    Timberwood

    Timberwood

    Dabei seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem mein guter alter Megane so langsam den Geist aufgibt beginnt nun die Zeit, sich nach einem neuen Auto umzusehen. Eigentlich wollte ich mir gern einen Diesel zulegen, bin mir allerdings nicht sicher ob dieser zu meinem Fahrprofil passt.

    Das Problem ist das ich berufsbedingt (Therapeut mit vielen Hausbesuchen) zwar relativ viele Kilometer zusammenbekomme, diese sich allerdings aus vielen Kurzstrecken zusammensetzen. Im Schnitt fahre ich am Tag 60-80 Kilometer verteilt auf ca. 6 Einzelstrecken. Dazu kommen alle zwei Wochen 350-400 km Autobahn und die üblichen Urlaubsfahrten, alles in allem ca. 30.000 Kilometer im Jahr. Da es der neue Fabia Kombi werden soll steht also die Wahl zwischen dem 1.6 tdi mit 105 PS und dem 1.2 TSI mit 105 PS.

    Was meint Ihr, wie sollte ich mich entscheiden?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 SuperbRS, 24.06.2010
    SuperbRS

    SuperbRS

    Dabei seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Markkleeberg Leipzig
    Fahrzeug:
    Octavia Combi 1.4 TSI DSG
    Werkstatt/Händler:
    AC-Weber Leipzig/Taucha/Wachau
    Tja, das ist wieder so eine (Glaubens-) Frage!

    Also wenn ich mal so grob rechne:
    Ersparnis Diesel pro Jahr ca. 750 Euro (bei den derzeitigen Spritpreisen)
    dafür aber ca 120 Euro mehr Steuern, höhere Versicherungseinstufung, Aufpreis lt. Preisempfehlung Deutschland 1400 Euro, lauteres Motorengeräusch, evtl. Probleme wg Kurzstrecken mit DPF, wird im Winter mäßig warm, Zahnriemenwechsel (wenn auch ziemlich spät, kommt auf deine beabsichtigte Haltedauer an)

    Benziner: ca. 1 Liter Mehrverbrauch zum Diesel, etwas leiser, auch schön durchzugsstark (hab beide Motoren im Octi probegefahren), Steuerkette..

    Ich würd den Benziner nehmen glaub´ich ^^

    Edit: wenn du auf der Bahn regelmäßig Vollgas gibst, dann Diesel!!!
     
  4. flomat

    flomat

    Dabei seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
  5. #4 pietsprock, 25.06.2010
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Interessante Tabelle zur Berechnung...

    leider kann man "nur" 50.000 KM Jahresleistung eingeben... bei 80.000 ist es dann ja noch mehr an Ersparnis...


    Bei 50.000 komme ich mit dem Diesel in 10 Jahren auf 25.000 € Erparnis... werde mal durchrechnen, was ich bei meiner Laufleistung und exakter Buchführung
    im Vergleich zu einem Benziner tatsächlich weniger ausgegeben habe...


    Gruß
    Peter



    P.S.: Ich würde bei 30.000 immer zum Diesel tendieren... ist und bleibt günstiger für Vielfahrer... aber wie schon gesagt: Glaubensfrage....

    Kurzstrecken sind sowohl für den Benziner als auch für den Diesel nicht das Optimum... aber verkraften tun sie es beide... ein User bei Spritmonitor ist
    Kurierfahrer und hat seinen Fabia Diesel nun schon über 350.000 KM ohne Probleme... da sind auch etliche Kurzstrecken drin... geht also...
     
  6. #5 BadHunter, 25.06.2010
    BadHunter

    BadHunter

    Dabei seit:
    18.02.2004
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sereetz b. Lübeck
    Fahrzeug:
    Fabia 1,4 TDi Combi bis 2010, jettz Hyundai i30 CRDI Kombi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Eggers, Bad Segeberg
    Kilometerstand:
    142000
    Ich habe ein ähnliches Fahrprofil, arbeite im Ausendienst, aber auch mit relativ kurzen Strecken...

    Im Jahr komme ich auf ca. 25.000 Km, und da gibts für mich nur den Diesel!



    Meine Freundin fährt mittlerweile durch eine neue Arbeitsstelle seit April letzten Jahres auch übers Jahr ca. 25.000 Km, sie hat einen Benziner, der zwar auch recht sparsam ist (Hyundai i10, kleiner Benziner), aber sie wird dieses Jahr noch ihren im Nov. erst 2 Jahre alten Wagen in Zahlung geben und sich einen kleinen Diesel kaufen. Ich übers Jahr einfach wesentlich günstiger. Sie fährt allerdings auch längere Strecke, morgens 55 Km zur Arbeit, fast nur AB, und abends eben wieder genauso zurück...



    Aber auch ich habe seit 14 Jahren in meinem Job mit vielen Kurzstrecken immer Diesel gefahren, Probleme gabs nie, denn nach einer halben Stunde Standzeit ist der Motor noch nicht komplett abgekühlt und dann recht schnell nach dem Losfahren wieder auf voller Temperatur.



    Gruß, Jens
     
  7. #6 SuperbRS, 25.06.2010
    SuperbRS

    SuperbRS

    Dabei seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Markkleeberg Leipzig
    Fahrzeug:
    Octavia Combi 1.4 TSI DSG
    Werkstatt/Händler:
    AC-Weber Leipzig/Taucha/Wachau
    Ob der Wagen dann überhaupt mal richtig warm wird?

    @piet mit Kurierfahrer & BadHunter

    ihr habt auch alle keinen Partikelfilter...
     
  8. #7 uwe werner, 25.06.2010
    uwe werner

    uwe werner

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    3.019
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Goslar
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.0 MPI Ambition,
    Werkstatt/Händler:
    Kfz-Wüstefeld Othfresen, Autohaus Ohse
    Kilometerstand:
    2300
    Bei der Kilometerleistung würde ich sofort einen Diesel nehmen. Ich fahre auch ungefähr soviel Kilometer im Jahr und habe den Kauf des Diesels nicht bereut.
     
  9. #8 pietsprock, 25.06.2010
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Filter hin, Filter her... es gibt da nichts günstigeres als den Diesel... mit dem Filter dürfte es da keine Probleme geben...



    Hab mal kurz überschlagen, was ich im Vergleich zu einem vergleichbaren Benziner gespart habe bisher... WOW


    Verbrauchsunterschied Diesel (3,75) - Benziner (6,00) = 7.500 x 2,25 x 1,25 € = 21.000 €

    Preisdifferenz Diesel - Benzin (im Schnitt der Jahre 20 Cent) = 7.500 * 3,75 * 0,20 € = 5.625 €


    Schau ich den 100-PS-Benziner beim Spritmonitor an, so liegen die Verbräuche zwischen 6,32 und 9,31 Litern... denke mal, dass es ok ist, wenn ich da 6 Liter als Durchschnitt ansetze...


    Somit komme ich auf meine 750.000 KM allein beim Verbrauch auf eine Ersparnis von 26.625 € nicht von schlechten Eltern...


    Gruß
    Peter
     
  10. #9 scroll tdi, 25.06.2010
    scroll tdi

    scroll tdi Guest

    man muss sich die Frage stellen wie lange du den Fabia behalten willst. Das würde ich bei der Anschaffung miteinbeziehn.
    Dass der Diesel den robusteren Motor hat ist der wohl vorzuziehn.
    Ganz klar, wenn jede 2 Woche die 350km runterfährst, muss es ein Diesel sein.
    Das Fahrzeug wird als Lang und Kurzstecke benutzt.. Ideal!
    Kauf dir 2 Autos.. einen für deine Arbeit uns setz in von der Steuer ab!
     
  11. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Tut mir leid, aber ich sehe hier ein paar Dinge etwas anders - und denke, wir sollten einen Glaubenskrieg vermeiden.

    Vorab: Ich bin über viele Jahre nur Diesel gefahren oder aber Diesel und Benziner gleichzeitig, derzeit wiederum nur Benziner. Ich halte es für wenig zielführend, die Diskussion nur auf Basis (echter und vermeintlicher) Kosten zu führen, die sich bei statistischen Fahrleistungen von X ergeben. Es kommt m.E. auch auf andere Präferenzen an sowie auf das Fahrprofil.

    Ich habe mich - obwohl ca. 25000-30000 km im Jahr anfallen - dieses Mal für einen TSI entschieden.

    Warum?
    1. Zunächst ist dieser Motor m.E. angenehmer zu fahren, laufruhiger, ohne Brummneigung, viel früher in hohen Gängen.
    2. Mein Fahrprofil besteht im Alltag aus Stadt- und Überlandfahrten. Dort lässt sich der Motor zwischen 6 und 6,5 Liter bewegen. Autobahn fahre ich gelegentlich, dann längere Strecken. Es stimmt, dass der Verbrauch bei höheren Geschwindigkeiten deutlich zunimmt (da ist der Diesel im Hinblick auf den Verbrauch eindeutig überlegen). Andererseits sind weitgehende Vollgasfahrten in der Praxis nur selten möglich, so dass ich auch auf der Autobahn im Schnitt kaum über 7,5 Liter komme.
    3. Die Kostensituation bleibt spekulativ, besonders mit Blick auf die langfristigen Wartungskosten.


    In Anbetracht des hohen Kurzstreckenanteils des TE würde ich an dieser Stelle eindeutig den TSI vorziehen, schon wegen der Laufruhe auch nach Kaltstarts und auch wegen der Heizleistung.

    Natürlich ganz subjektiv...

    Und wenn ich 20.000 km im Jahr auf der Autobahn verbrächte, dann wäre es unzweifelhaft ein Diesel.

    Es bleibt also Geschmackssache und man sollte einfach probefahren und schauen, was einem besser gefällt.
     
  12. #11 pietsprock, 25.06.2010
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Von der Laufruhe und dem Heizverhalten kann ich andi voll und ganz zustimmen.... und ich fahre immer wieder gern unseren britischen Kleinwagen, der ja ein Benziner ist...


    Letztlich muss tatsächlich jeder für sich entscheiden, was er angenehmer zu fahren findet....


    am besten man nimmt sich mal für ein Wochenende einen Leihwagen und fährt ihn ausgiebig... wenn man bei den Autovermietern rechtzeitig bucht, kann man bei einigen sogar das entsprechende Modell bekommen, welches man probefahren möchte... so hab ich es letztlich ja mal mit dem MINI Diesel gemacht... war schon ganz gut, den mal 5 Tage am Stück und über viele hundert Kilometer zu fahren...


    Gruß
    Peter
     
  13. #12 Berndtson, 25.06.2010
    Berndtson

    Berndtson

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Fahrzeug:
    Yeti, 110 kw, Joy
    Werkstatt/Händler:
    Online gekauft
    Kilometerstand:
    1000
    Moin.
    Bei der Laufruhe gebe ich euch recht, gerade im Winter und kaltem Motor. Da hilft auch kein besserer Dieselkraftstoff (60 Cetan ;) ) und wahrscheinlich auch keine Commonraileinspritzung, da wird man immer den Diesel als unangenehm laut und unruhig empfinden. Jedoch muss ich euch bei der Heizleistung des Innenraumes wiedersprechen. Durch den Wirkungsgrad des Dieselmotors und die damit relativ wenig entstehende Abwärme werden in den neuen Modellen elektrische Zuheizer verbaut, welche unabhängig von der Motortemperatur arbeiten. Ein Kaltstart mit einem Diesel ist wesentlich komfortabler (von den Innenraumtemperaturen) wie ein Kaltstart mit einem Benziner.

    Meine Jahresfahrleistung liegt bei 15 tkm (2x25 km am Tag), und ich fahre einen Diesel. Ich brauchte letztes Jahr auch nicht lange darüber nachdenken, da es noch keine TSI Motörchen für den Fabia/Roomster gab und ein 1.6er Benziner die ökonomisch schlechtere Wahl für mich gewesen wäre.

    mfg Berndtson
     
  14. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Völlig richtig - meine Konsequenz war es seinerzeit, gar keinen Roomster zu kaufen, da mich die PD-Diesel nicht (mehr) überzeugen. Dass der Kaltstart mit einem Diesel angenehmer ist, kann ich so nicht bestätigen. Bei den moderneren Autos habe ich da keinen Unterschied mehr festgestellt. Beim Golf IV TDI war der winterliche Kaltstart eine längere frostige Angelegenheit.
     
  15. #14 Timberwood, 25.06.2010
    Timberwood

    Timberwood

    Dabei seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure vielen Antworten bisher, auch wenn ich jetzt noch unentschlossener bin.

    Ich hatte vergessen zu erwähnen das das Auto die Nacht über in der Tiefgarage steht in welcher immer wenigsten 8 Grad herrschen.

    Die Hausbesuche dauern meist eine dreiviertel Stunde.
     
  16. #15 pietsprock, 25.06.2010
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    mit Tiefgarage und der Unterbrechnung von 45 Minuten sollte es mit einem Diesel gehen...
     
  17. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    ...aber auch mit einem Benziner. :)

    Wie gesagt: Gerade die kleinen TSI-Motoren sind so überzeugend, dass sie eine valable Alternative zum Diesel darstellen. Laufruhe und Ansprechverhalten sind überraschend gut.
     
  18. #17 GP-Torsten, 26.06.2010
    GP-Torsten

    GP-Torsten

    Dabei seit:
    08.06.2010
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäb. Alb
    In der heutigen Zeit würde ich persönlich nur noch Benziner nehmen, vorallem die TSI-Motoren.

    Bin vor einigen Monaten Golf 6 mit dem 122PS-TSI gefahren - ein Traum das Motörchen! Danach den Diesel mit (glaube ich)140PS, kein Vergleich. Kaum Unterschiede beim Durchzug aber viel unangenehmer im Gehörgang.


    Leider kamen wir beim Fabia nicht in den Genuss des TSI, da wir sofort ein (neues) Auto brauchten und der TSI damals 8-10 Wochen Lieferzeit hatte.
    Es waren nur noch eine Frage von Stunden/Tage bis unser altes Auto auseinander fiel. :D 8|
     
  19. maulaf

    maulaf Guest

    Bei Deinem Fahrprofil wäre das einzige Dieselproblem der geschlossene Partikelfilter. Da hätte ich doch schwere Bedenken. Speziell in den kälteren Monaten wird der Diesel bei gemässigter Fahrweise nicht warm innerhalb 10-15km. Und das könnte den Partikelfilter schnell zumachen. Dann müsstest Du extra Regenerationsfahrten durchführen, die Du ja auch alle 2 Woche machen würdest. Ob es in Deinem Fall immer ausgeht, wird schwierig zu beantworten sein.

    Bei den Gesamtkosten sollten Beziner (1.2TSI - 105PS) und Diesel (1.6TDI - 105PS) nicht weit auseinderliegen.
    Guckst Du bei ADAC oder AMS in die Autokostentabellen.

    Beispiel bei Neuwagen:
    1.2TSI Ambiente 30.000km/a ~564€/Monat (über 60 Monate)
    1.6TDI Ambiente 30.000km/a ~527€/Monat (über 60 Monate)

    Nachtrag: Wenn's richtig billig werden soll... Daihatsu Cuore oder Suzuki Alto... ;)

    Gruß
    maulaf
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Teddybär1964, 26.06.2010
    Teddybär1964

    Teddybär1964

    Dabei seit:
    18.11.2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Holzhausen bei 34376 Immenhausen - Deutschland
    Fahrzeug:
    SKODA FABIA COMBI GREENLINE verkauft 10/2012 - jetzt Hyundai I30 1.6CRDi BLUE
    Werkstatt/Händler:
    Von 08/1996 - 10/2012 Autohaus Herold / Heiligenstadt
    Kilometerstand:
    70000
    Sorry, aber da muss ich doch heftigst schmunzeln ! Ich hatte vor meinem Fabia einen OCTI II Combi 2.0 TDI mit 140 PS - leihweise mal für 3 Tage einen 1.4 TSI (122 PS). Also bei der Geräuschentwicklung gehe ich noch mit - da war der Rumpeldüse wirklich ein Rauhbein
    . Aber ansonsten konnte der TSI dem Diesel nicht mal im Ansatz das Wasser reichen. Der TSI gegenüber dem 2.0 TDI saft und kraftlos (wo sind die nominalen 122 PS ??) - ruhig aber langweilig. An Steigungen hätte der TSI nicht mal den Hauch einer Chance gehabt und beim Verbrauch war der Benziner ´ne echte Enttäuschung. Wenn das Gaspedal gestreichelt wurde, dann war die 6 vor dem Komma drin - aber wehe, man brauchte mal etwas Power. Ende war´s mit der hochgelobten Sparsamkeit und der Verbrauch kletterte rasch in Höhen von bis zu 9 Litern (Vollgas Autobahn hatte ich keine Gelegenheit zu testen).

    Allerdings ist der "neue" 1.6 CR Diesel ein ganz anderer Geselle als die alten PD Diesel. Im Octi (kürzlich mal ca. 150 Kilometer bewegt) war er sehr unspektakulär - viel weniger "Bumms" als der alte PD, lief ein wenig wie am Gummiband gezogen, gleichmäßig im Beschleunigungsverhalten. Besonders irritiert hat mich, dass er so viel Gas beim Anfahren brauchte - ich hab das Teil doch tatsächlich 2x abgewürgt. Muss man sich dran gewöhnen - ist auch dem Benziner viel näher vom Charakter her. Allerdings war der Verbrauch von fast genau 5 Litern bei einem ziemlich neuen O2 schon ´ne Hausnummer.

    Im Allgemeinen werden mir die neuen TSI´s ein wenig zu sehr belobigt. Mag sein, dass sie gegenüber den altbackenen Saugern einen gewissen Verbrauchsvorteil bringen. Aber der dürfte sich bei ca. ´nem halben Liter im Schnitt einpendeln. Fixer sind sie auch als die turbolosen "Altbenziner" - aber ´nem modernen Diesel können sie m.E. immer noch nicht zu 100% das Wasser reichen.

    Bei einer Fahrleistung von 30.000 Km per Anno gibt es m.E. kaum einen Alternative zum Diesel, wenn man nicht gerade ein Dieselgegner / ausgesprochener Benzinerfan ist. Eine Umrüstung auf Autogas ist ja derzeit nur für die wenigsten TSI´s verfügbar.

    Gruß Michael
     
  22. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Mit Verlaub - aber das ist nach meinm Empfinden doch nun wirklicher Unsinn. Richtig ist, dass der alte 2.0 TDi eine sehr unharmonische und damit brachial wirkende Kraftentfaltung aufweist, die ihn stärker erscheinen lässt als er ist. Der TSI wirkt schon deshalb zahm, weil er sehr unspektakulär und gleichmäßig zieht. Das ist übrigens auch beim 170 PS-TSI der Fall. Die 122 PS-Variante steht dem 140 PS-Diesel objektiv (!) nur wenig nach, wirkt aber subjektiv schwächer. Leider finde ich ein entsprechendes Pressezitat gerade nicht. Zutreffend ist auch, dass der 122- PS-TSI im sehr lang übersetzen 6. Gang spürbar abfällt - das ist keine Frage.

    Aber als saft- und kraftlos kann man diesen Motor nicht bezeichnen.

    Ach so: Ich hatte als vorletzten Octavia den 140 PS-Rumpel-Düse-Motor und habe nun die 122 PS-Variante. Unterm Strich die angenehmere Wahl - solange man nicht viel Autobahn mit hohen Tempi zurücklegt. Dann sehe ich den Diesel ganz klar im Vorteil, vor allem auch im Hinblick auf den Verbrauch.

    Und nach wie vor würde ich die Entscheidung Diesel-Benziner nicht auf eine reine Kostenfrage reduzieren.

    Übrigens: Vielleicht wäre es bei mir nun auch wieder ein Diesel geworden, wenn die 140-PS-CR-Variante schon verfügbar gewesen wäre. Einen Rumpel-Düse wollte ich inzwischen auf keinen Fall mehr fahren.
     
Thema: Lohnt sich ein Diesel für mich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ab wann lohnt sich ein diesel skoda fabia

    ,
  2. ab wann rentiert sich der disel fabia combi

    ,
  3. amortization diesel fabia

    ,
  4. diesel oder benziner 80 km am tag
Die Seite wird geladen...

Lohnt sich ein Diesel für mich? - Ähnliche Themen

  1. Kodiaq als 180 PS TSI oder 190 PS Diesel

    Kodiaq als 180 PS TSI oder 190 PS Diesel: Bin gerade in der finalen Entscheidung zum Kodiaqkauf. Bin mir aber noch nicht sicher,ob es der 180 PS TSI oder der 190 PS TDI jeweils als Style...
  2. Octavia Diesel nagelt nur beim Start -> Motor startet nicht

    Octavia Diesel nagelt nur beim Start -> Motor startet nicht: Hallo zusammen, habe ein Problem: Mein Octavia 2009er Diesel, macht seit einiger Zeit Zicken beim Starten. Nach dem Vorglühen springt er...
  3. Neuen Wagen "Einfahren"? (Diesel/DSG/140kw)

    Neuen Wagen "Einfahren"? (Diesel/DSG/140kw): Hallo, ist es eigentlich immer noch so, das man neue Autos die ersten 1000km behutsam einfahren sollte, oder betraf das nur die älteren Neuwagen?...
  4. Schnelles Beheizen des Innenraumes im Diesel

    Schnelles Beheizen des Innenraumes im Diesel: Wie bekomme ich den Innenraum des Diesel nach Kaltstart relativ schnell warm, da ja bekantliich Dieselfahrzeuge dazu etwas länger brauchen als...
  5. DSG beim Diesel

    DSG beim Diesel: Hallo, Wollte mal fragen ob hier im Forum auch welche ruppige DSG Getriebe haben bei einer Laufleistung über 150.000 Km. Meins wird nur auf...