lohnt sich ein Diesel beim Octavia überhaupt noch?

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia II Forum" wurde erstellt von U1kberg, 06.01.2009.

  1. #1 U1kberg, 06.01.2009
    U1kberg

    U1kberg

    Dabei seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hi an alle!
    Also ich bin ja eigentlich begeisteiterter Superb 3U Fahrer. Jedoch sehe ich mich gerade nach dem Octavia Facelift um. Mein Motor ist der 2Liter Diesel mit 140 PS und ich dachte auch diesen wieder zu nehmen. Nun habe ich aber den 1.4TSI, den Motor des Jahres 2007 (immerhin kann man das ja mal erwähnen ;) ), entdeckt, welcher gerade mal 6.6Liter Super verbraucht. Bei meinem jetzigen sind es 6,3Liter Diesel und beim Octi 2.0TDI so ca 5,7L Diesel.
    Da frage ich mich ob es noch sinn hat einen Diesel sich anzuschaffen, wenn die Differenz an der Zapfsäule nur noch 7 Cent beträgt der Diesel fast 3000€ teurer ist und höhere Steuern und hörere Versicherung besitzt.
    Habe ich einen Fehler in meiner Rechnung oder stimmt ihr mir da zu?
    Oder sind die 6.6Liter nur ein utopischer Wert?
    Auf der Seite: http://www.diesel-rechner.de/ habe ich das mal durchgespielt mit 36000 km und unter Vernachlässigung von Steuer und auch Versicherung (weil ich die Differenz nich genau wusste) loht sich ein Diesel erst ab 6 Jahren bei 20000 KM sogar erst ab 10 Jahren 8|.
    Irgendwie, vielleicht überschätze ich auch den Motor, aber ich habe schon in Testberichten gelesen, dass der 1.4TSI auch super mit dem Superb klar kommt. Und deswegen denk ich wird man kaum ein unteschied spüren zwischen den Motoren, auch weil sie beide Turbogelanden sind.

    Sagt mir bitte eure Meinung, denn wenn ich hier keinen Denkfehler drin habe frage ich mich ersthaft warum man sich noch Diesel kaufen sollte,außer weil sie so schön nageln :P

    lg U1kberg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 FabiaOli, 07.01.2009
    FabiaOli

    FabiaOli

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    17.158
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Chemnitz
    Fahrzeug:
    Octavia Combi RS 1.8T
    Werkstatt/Händler:
    Bullet Performance / selbst ist der Mann / Autohaus Melzer / Roth&Müller
    Kilometerstand:
    149500
    Ich finde man mus schon um die 40.000 bis 50.000 km Minimum fahren damit sich das richtig lohnt.
    Ansonsten find ich denke Rehnung sehr gut.
    Man muss nur bedenken das der 1.4 TSI 125 und der TDI 140 PS hat.
    Aber mir gefällt Benzin schon immer besser, auch vom Klangbild un allem.
     
  4. #3 SuperbRS, 07.01.2009
    SuperbRS

    SuperbRS

    Dabei seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Markkleeberg Leipzig
    Fahrzeug:
    Octavia Combi 1.4 TSI DSG
    Werkstatt/Händler:
    AC-Weber Leipzig/Taucha/Wachau
    steuer ca 100 euro tsi zu ca 350 euro tdi

    was mich irritiert, muss man bei ca 120000km den dieselpartikelfilter wechseln lassen??? das schlägt mit ca 1000€ zu buche!!!! ?( ?( ?(

    außerdem haben die diesel einen zahnriemen, wechsel kostet auch ca. 600-700€ , die steuerkette des tsi sollte wartungsfrei sein!

    wenn du das alles mit einrechnest, lohnt sich der diesel keinesfalls mehr!!!
     
  5. #4 FabiaOli, 07.01.2009
    FabiaOli

    FabiaOli

    Dabei seit:
    03.08.2008
    Beiträge:
    17.158
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Chemnitz
    Fahrzeug:
    Octavia Combi RS 1.8T
    Werkstatt/Händler:
    Bullet Performance / selbst ist der Mann / Autohaus Melzer / Roth&Müller
    Kilometerstand:
    149500
    Um genau zu sein ist die Steuer beim 1.4er 94 Euro.

    Aber die Diesel sind eben robuster und halten länger, deswegen sind eigentlich fast ale Firmenwagen usw. Diesel.
    Für die lohnt es sich vielleicht auch, wenn sie wirklich viel fahren, was man annimmt.
     
  6. #5 hartnack, 07.01.2009
    hartnack

    hartnack

    Dabei seit:
    29.10.2008
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle / Saale 06128 Halle Deutschland
    Fahrzeug:
    Octavia Tour Combi 1.6 LPG by KME
    Werkstatt/Händler:
    ich
    Kilometerstand:
    109000
    also ich bin öfters mal mit einem Golf 1.4 TSI unterwegs ,ist wirklich kein schlechter Motor aber ihr dürft auch keine Wunder
    erwarten, 6,6L/100kmhalte ich für einen utopischen Wert ,außer du fährst relativ gediegen ;)
    Verbrauchswerte aus der Praxis liegen bei : Stadt : 7-7,5L ; über Land : 6,8L ; Autobahn / ca 120 km/h :6,5-7L
    ca 140 km/h :8-8,5L
    und das mit einer normalen eher sparsamen Fahrweise also sportlich jeweils ca. 2L mehr ,Topspeed 14-15L :S

    das bei 120 Tkm der DPF gewechselt werden muss währe mir im VAG Konzern neu ,kenne ich bisher nur von
    Ford oder Peugeot 8| bitte dazu nochmal n Statement 8)

    deine Rechnung find ich soweit OK ,was ich immer gern noch mit bedenke ist die Tatsache das man bei einem
    normalen ungefähr gleich starken Benziner immer 2-3L mehr brauch ,
    sollte man vieleicht auch mal mit einbeziehen :S
     
  7. #6 KleineKampfsau, 07.01.2009
    KleineKampfsau

    KleineKampfsau Forenurgestein

    Dabei seit:
    08.11.2001
    Beiträge:
    10.999
    Zustimmungen:
    142
    Ort:
    Quedlinburg (russische Besatzungszone)
    Fahrzeug:
    SIII Limo, S 110L "Ludmila", S110 LS "Magdalena", S120 L "Tereza", Suzuki SFV 650 + GSX 1250, demnächst Superb III 1.4 TSI ACT Style Limo
    Werkstatt/Händler:
    Ich selbst/Autohaus Liebe Eisleben
    Kilometerstand:
    0
    So pauschal kann man das nie sagen. Sicher sind auf der einen Seite die höheren Anschaffungskosten, Versicherung und Steuern, dazu die Wartungskosten.

    ABER:

    1. Schaffst du es, mit dem Benziner mit der Werksangabe hinzukommen (grade, wenn man doch gern mal zügig fährt)
    2. Ganz wesentlich ist die SF-Klasse bei der Versicherung. Ab 50 % ist der Aufpreis für den Diesel eher gering
    3. Wiederverkauf ist beim TDI deutlich höher als beim Benziner

    Unterm Strich denke ich noch immer, dass sich bei den meisten der Diesel ab 20 TKM lohnt, auch, wenn das non plus ultra momentan wohl eher eine Gasanlage ist.

    Andreas
     
  8. #7 Lutzsch, 07.01.2009
    Lutzsch

    Lutzsch
    Moderator

    Dabei seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    6.139
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Dresdner Umland
    Fahrzeug:
    O² Combi RS TDI DPF, GOLF V GTI EDITION 30
    Gerade bei den Benzinern sollte man den Verbrauchsangaben der Hersteller nicht trauen. Das die neuen Turbo- Motoren sparsamer sind als die vorherige Generation ist keine Frage. Allerdings sind sie nicht so sparsam, wie sie ihre Hersteller verkaufen wollen. Die Motoren sind solange genügsam wie sie als normaler Sauger gefahren, also ohne Einsatz des Turbos. Ein Turbo wird ab 3500u/min so richtig durstig und steigert sich nach ob stetig. Wer sich so einen TSI kauft, will ganz sicher auch etwas Fahrspaß haben also sollte man den angegebenen 6,6lLitern mit realistischen 7,6Litern ins Auge schauen und dann noch mal rechnen.
    Gerade im Volllastbereich verdoppeln die Benziner fast ihren Verbrauch nach oben, dort hat der Diesel ganz sicher einen entscheidenden Vorteil.
     
  9. #8 U1kberg, 07.01.2009
    U1kberg

    U1kberg

    Dabei seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hey Danke schon ma für eure Antworten!
    Also der Wiederverkaufswert ist mir eher egal, weil ich die Autos lease und ich mich manchma schon frage ob die sich wirklich am Wiederverkaufspreis orientieren, denn manche Dinge die einen Gebrauchten schmackhaft machen, wie zum Beispiel eine Einparkhilfe kosten fast 10€ mehr Netto :!: -Leasingrate und bei 36Monaten hab ich ja da eigentlich schon die ganze PDC bezahlt und ein Gebrauchten mit PDC anstatt ohne, könnte man sicher 200-300 Euronen dazu verlangen gerade wenn es vom Händler kommt. Naja wie auch immer, ich lass mich jetzt mal beraten und vielleicht ist es auch so, dass der Benziner einfach mal 200€ im Monat mehr kosten soll ^^ , dann ist mir auch wieder klar warum es Diesel gibt ;). Die 50%-Freibetragversicherung hab ich auch nicht ;), noch lange nicht :D. Aber 200 pro Jahr weniger Steuern, sind in 36 Monaten auch wieder 600€ ham oder ni ham.
    Also danke an euch schreibt bitte noch komments wenn ihr was wisst. Schönen Tag bei der Kälte ;)
    lg U1kberg

    add: Ich fahre eigentlich 25TKilometer im Jahr, aber muss wahrscheinlich auf knapp 40T aufstocken.
     
  10. coach

    coach

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur (Schweiz) Winterthur
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI L&K 4x4 02.2009, früher Octavia I Combi 4x4 TDI, noch früher Fabia Combi TDI
    Kilometerstand:
    52000
    Also, ich habe mir auch dieselbe Rechnung gemacht. Bin bis jetzt nur Diesel gefahren und habe vor Weihnachten den FL Octavia 2 bestellt. Habe zuerst auf den Diesel geschielt (Allrad), dann aber doch noch die Rechnung gemacht. Der Diesel kostet in der Schweiz etwa 2400 Franken mehr als der Benziner, kostet mehr Steuer (nicht viel), ist ein bisschen teurer im Unterhalt. Bei den derzeitigen Spritpreisen in der Schweiz wird der Diesel schon nur aufgrund des Mehrpreises beim Neukauf erst ab 100'000km günstiger! Ich fahre so 30'000km im Jahr, wäre also erst nach drei Jahren am Sparen. Und da ich mein Auto wahrscheinlich mit 100'000km wieder abstossen werde, macht dies nicht viel Sinn. Und dann bin ich noch den 1.8TSI probegefahren...ein echtes Sahnestück! Darum...für mich dieses Mal ein Benziner!

    Und betreffend Berechnung, habe beim Diesel mit 6.5 Litern und beim Benziner mit 9.5 Litern Durchschnittsverbrauch gerechnet! Allrad braucht ein bisschen mehr...
     
  11. #10 superb-fan, 07.01.2009
    superb-fan

    superb-fan

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    6.292
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Potsdam
    Fahrzeug:
    O1 Combi L&K 1,9 TDI A6 Avant 4G 3,0 TDI Quattro S-Line
    Kilometerstand:
    69000
    Wenn du allerdings öfters mal rasanter fährst wird der Diesel noch erträglich vom Verbrauch bleiben, der Benziner schnell mal über 10L kommen. Bei nromaler Fahrweise ist der 1,4er allerdings top, würd ich dem Diesel vorzuiehen. Auch von den Fahrleistungen ist er nicht schlechter trotz weniger Leistung und Hubraum.

    LG
     
  12. coach

    coach

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur (Schweiz) Winterthur
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI L&K 4x4 02.2009, früher Octavia I Combi 4x4 TDI, noch früher Fabia Combi TDI
    Kilometerstand:
    52000
    Da hast Du natürlich recht, ich habe diesen Zweifel gegenüber dem Benziner auch gehabt...darum bin ich bis jetzt Diesel gefahren. Habe dann aber den 1.8TSI und den 2.0TDI auf derselben Referenzstrecke probegefahren, guter Mix von Stadt, Landstrasse und Autobahn von knapp 100km, der TSI hat nur 0.3 Liter mehr gebraucht...konnte es zuerst gar nicht glauben. Habe dann den Hardcore-Test gemacht, mein Arbeitsweg in die Stadt, 15 km, sehr hügelig. Der Diesel hat 9.2l gebraucht und der TSI 9.8l. Erstaunlich....aber selbst "erfahren" :thumbup: Und ich habe den TSI nicht geschont...

    Bin also sehr gespannt auf meine Erfahrung im Alltag....bin sehr sensitiv bezüglich des Verbrauchs :whistling:
     
  13. #12 Panzerjogi, 07.01.2009
    Panzerjogi

    Panzerjogi

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg/ München 39112 Magdeburg Deutschland
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1,9TDI 81 kW EZ 01/2003 197TKm Verbrauch: 6,0L/100km über die letzten 60Tkm habs runter gekriegt juhu (95%BAB Reisegeschwindigkeit 140/160)
    Kilometerstand:
    197000
    9.2L bei nem Diesel? das hab ich ja nicht mal als Durchschnitt wenn ich den Tempomat von Magdeburg nach München auf 200 klemme..da kann was net stimmen.. war es kalt und der Diesel evtl. noch net richtig warm?
     
  14. coach

    coach

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur (Schweiz) Winterthur
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI L&K 4x4 02.2009, früher Octavia I Combi 4x4 TDI, noch früher Fabia Combi TDI
    Kilometerstand:
    52000
    Hab auch gestaunt...aber für beide Motoren dieselben Bedingungen (2 Personen, vollgetankt, Motor an der Ampel abgestellt, dieselben Verkehrsverhältnisse, dieselben elektrischen Verbraucher). Beide waren kalt, sollten ja realistische Bedingungen sein...brauche das Auto ja für den Arbeitsweg 8) Sehr viel Stopp and Go dabei, einige Höhenmeter (von den 15km gehts etwa 10km bergauf, 4km geradeaus und nur 1km abwärts) sind auch zu überwinden, da braucht auch ein Diesel ein bisschen mehr. Habe mit meinem jetzigen Fahrzeug auch einen Durchschnittsverbrauch von 6 Litern...finde ich nicht schlecht beim 1.9TDI mit Allrad bei meinem Fahrprofil, aber auch dieser braucht auf der Referenzstrecke 9.5l..also sogar noch mehr als der 2.0TDI.

    Mein 330er BMW Cabrio mit Automatik braucht für diese Strecke übrigens 15 Liter...geht schon alles mit rechten Dingen zu und her :D

    Aber wie oben schon geschrieben, ich gehe schlussendlich von einem Verbrauchsunterschied von 3 Litern aus...bin Skeptiker :whistling: Sobald ich das Fahrzeug im Alltag testen kann, sehe ich, was er wirklich braucht...über das gesamte Fahrprofil.
     
  15. #14 turbo-bastl, 07.01.2009
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Der Vergleich TSI - TDI hat durchaus seine Berechtigung, gerade bei den "grenzwertigen" Jahresfahrleistungen zwischen 20 und 25 Tkm. Für den TSI sprechen die geringeren Fixkosten und der verhältnismäßig niedrige Verbrauch bei zurückhaltendem Gasfuß. Insbesondere TSI + DSG muss wohl ein Sahnestückchen sein, der angegebene Verbrauch liegt sogar 0,3 unter dem der Schaltgetriebe-Variante.
    Für den TDI sprechen der im Vergleich sicherlich deutlich niedrigere Verbrauch bei etwas schnelleren Autobahnfahrten, die höhere Vmax und die niedrigeren Treibstoffkosten (die Differenz zum Benzin kann auch wieder steigen).
    Bei 40 Tkm, die wahrscheinlich hauptsächlich auf der Autobahn abgespult werden, wäre es wohl keine Frage: der Diesel wegen des geringeren Verbrauchs. Vermutlich hat der auch den niedrigeren Wertverlust, aber das wird man ja an der Leasingrate sehen. Was die Extras betrifft: meistens bringen die bei Gebrauchtwagen keinen Mehrerlös, daher werden sie in die Leasingrate einkalkuliert. Es ist ohnehin ein schlechter Zeitpunkt für den Abschluss eines Leasingvertrages.
     
  16. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.343
    Zustimmungen:
    224
    Ort:
    Niedersachsen
    Die "lohnt sich das noch"-Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten. Das sind so viele Unbekannte in der Gleichung, dass die pseudogenauen Kalkulationen irgendwelcher Online-Rechner wenig Hilfe bringen. Nur - ohne Auswahl auf Vollständigkeit - ein paar Fragen:

    1. Wie hoch ist die Preisdifferenz beim Neukauf?
    2. Wo hoch ist der Mehrerlös beim Wiederverkauf? (Es kann wohl heute niemand seriös beantworten, wie das in 3,4 oder 5 Jahren aussieht)
    3. Wie hoch sind die tatsächlichen Verbrauchsdifferenzen? (Auf der Autobahn durchaus spürbar, auf Landstraßen deutlich geringer)
    4. Wie sieht die Preisentwicklung bei Kraftstoffeninsgesamt aus?
    5. Wie verhält es sich mit der Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel?
    6. Wie hoch sind die Mehrkosten an Steuer und Versicherung? (letzteres ist eine absolute Indiviualrechnung)
    7. Wie hoch ist die Jahresfahrleistung?

    Das sind die "harten" Fakten mit großen Unsicherheiten. Dazu kommen dann aber noch persönliche Vorlieben wie Kraftentfaltung, Laufruhe usw.

    In einem bestimmten Bereich kann man sich beide Varianten schönrechnen - das ist dann meist der Versuch eine emotionale Entscheidung rational zu begründen.


    Un zu guter Letzt noch eine ganz subjekte Entscheidung, wie ich sie treffen würde: Müsste ich derzeit zwischen 2.0 TDI und 1.4 TSI wählen, so wäre letzterer mein Favorit - schon wegen des Rumpel-Düse-Motors; wenn die Common-Rail-Maschinen verfügbar sind, könnte es schon wieder anders aussehen. In ersten Fall allerdings ist auch die Preisdifferenz in der Anschaffung beider Fahrzeug schon ganz ordentlich.
     
  17. #16 sniper163, 07.01.2009
    sniper163

    sniper163

    Dabei seit:
    28.03.2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II Greenline Combi
    Werkstatt/Händler:
    Gekauft bei Skoda Scheider in Remscheid, Wartung bei Skoda Festl in Remscheid
    Kilometerstand:
    47000
    Obwohl ich eigentlich eingefleischter Dieselfan bin,muß ich gestehen ,das ich nach einer Fahrt im 2,0 TFSi gar nicht mehr so abgeneigt bin, den zu nehmen.Dann allerdings in der Mutter aller Sportcoupes.Das ist echt ein TRIEB-WERK.Das hat sogar mich umgehauen.Den 125 PS TSI bin ich auch schon Probe gefahren und muß verkünden, es muß nicht mehr immer nur Diesel sein. :thumbsup:
     
  18. #17 turbo-bastl, 07.01.2009
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Was mir gerade noch einfällt: beide Motoren haben doch die einjährige Steuerbefreiung, oder irre ich da?

    Darüber hinaus ist Andis Checkliste nichts mehr hinzuzufügen - genauso muss man vorgehen, um eine rein rationale Entscheidung herbeizuführen - und eben verschiedene Szenarion für die nicht absehbaren Entwicklungen durchspielen. Die "richtige" Entscheidung gibt es nicht.

    Für die Restwerte - falls bei der Kaufentscheidung relevant - empfehle ich auch hier wieder, einen Blick auf die Angebote unabhängiger Leasinggesellschaften zu werfen. Deren Kalkulationen basieren auf jahrelanger Erfahrung und Auswertungen, die für einen Laien kaum offenstehen.
    Wer das ab und zu macht, wird feststellen, dass die Leasingkosten in den letzten Monaten massiv angezogen sind (schwierige Restwertprognosen und problematische Refinanzierung).
     
  19. #18 sniper163, 07.01.2009
    sniper163

    sniper163

    Dabei seit:
    28.03.2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II Greenline Combi
    Werkstatt/Händler:
    Gekauft bei Skoda Scheider in Remscheid, Wartung bei Skoda Festl in Remscheid
    Kilometerstand:
    47000
    Hauptsache ist doch, daß es eine Entscheidung gibt. ;) Wenn Du alles in den Autokauf mit einbeziehst, landest Du am Ende bei Daihatsu Cuore/Gesundheit! :D Man kann sich auch totrechnen und sparen.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 U1kberg, 07.01.2009
    U1kberg

    U1kberg

    Dabei seit:
    28.10.2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    hehe naja hast recht, so weit wollte ich wirklich nicht sinken :D. Aber ich wollte ja nur hören ob ich irgeend eine Kostenfalle übersehen habe, aber wenn hier einige auch den 1.8FSI gut finden, dann schau ich auch noch mal nach dem. Bei meiner Probefahrt mit dem Motor war ich auch voll begeistert, denn der zieht echt ordentlichst.
     
  22. #20 SuperbRS, 07.01.2009
    SuperbRS

    SuperbRS

    Dabei seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Markkleeberg Leipzig
    Fahrzeug:
    Octavia Combi 1.4 TSI DSG
    Werkstatt/Händler:
    AC-Weber Leipzig/Taucha/Wachau
    kann sich bitte mal jemand zur dpf-wechsel-problematik für die 1.9er und 2.0er tdi-motoren auslassen???

    ich habe gelesen, dass die dpf´s bei ca. 120.000km gewechselt werden müssen, die mit einer flüssigkeit arbeiten. das war wohl beim alten superb 2.0 tdi der fall...
     
Thema: lohnt sich ein Diesel beim Octavia überhaupt noch?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lohnt der facelift octavia

    ,
  2. was kostet ein skoda diesel 8jahre 200000km

    ,
  3. ab wann lohnt sich ein skoda octavia rs diesel

    ,
  4. skoda octavia rs wann lohnt diesel
Die Seite wird geladen...

lohnt sich ein Diesel beim Octavia überhaupt noch? - Ähnliche Themen

  1. RS TSi orgelt beim starten und kalter Außentemperatur

    RS TSi orgelt beim starten und kalter Außentemperatur: Hallo, mir ist aufgefallen, dass mein TSi morgens bei den sehr kalten Temparaturen (0 Grad und weniger) etwas orgelt, wenn ich in starten will....
  2. Privatverkauf Orig. Skoda Octavia III Alu Winterkompletträder / Dunlop Winter Sport 5 - 205/55 R16

    Orig. Skoda Octavia III Alu Winterkompletträder / Dunlop Winter Sport 5 - 205/55 R16: Verkaufe einen Komplettradsatz mit Dunlop Winter Sport 5 auf original Skoda Alufelgen "Star" inkl. Radnarbendeckel in der Dimension 205/55 R16...
  3. Octavia III Diktiergerät über Freisprecheinrichtung

    Octavia III Diktiergerät über Freisprecheinrichtung: Hallo Zusammen, ich bin beruflich viel unterwegs und würde unterwegs gerne ein paar Gedanken über ein Diktiergerät festhalten. Ich will keine...
  4. Pfeifen beim Start ( Diesel )

    Pfeifen beim Start ( Diesel ): seit neuestem hab ich ein pfeifen kurz bevor der Motor startet , kennt das noch jemand bzw. ist das noch jemanden aufgefallen? Oder ist das normal...
  5. Frage zur Niveauregelung beim Xenon

    Frage zur Niveauregelung beim Xenon: Hallo Zusammen Allmorgendlich beim Fahrzeugstart in der Garage dasselbe Schauspiel - das Xenon kalibriert sich und justiert sich horizontal und...