LKW-Verkehrssteuerung: Überholverbote und tageszeitabhängige Mautgebühren

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von turbo-bastl, 29.06.2008.

  1. #1 turbo-bastl, 29.06.2008
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Tiefensee möchte verstärkt LKW-Überholverbote und tageszeitabhängige Mautgebühren einführen, um staugefährdete Straßen zu entlasten und den Verkehrsfluss zu verbessern:
    http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1...19ABD6954DEC4C9738~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ich finde die Idee super, zumal die Maut endlich mal nicht nur zu Einnahme-, sondern auch zu Steuerungszwecken genutzt wird. Da auch ich schon unzählige negative Erlebnisse mit LKW-Überholmanövern hatte (kein Blinken, scharfes Bremsen von 200 auf 90, km-weites Schleichen hinter einem Elefantenrennen,...), begrüße ich das grunsäzlich schon. Allerdings muss man sich auch überlegen, ob die Verlagerung von LKW-Verkehr in die Nacht für die Fahrer und deren Konzentrationsfähigkeit nicht zu negativ ist. Man sollte Wege finden, wie man die Fahrer stärker für die Gefahren der Nacht sensibilisieren kann, sonst verlagert und steigert u. U. noch die Gefahren des LKW-Verkehrs.

    Eure Meinungen bitte :)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Superb_TDI, 29.06.2008
    Superb_TDI

    Superb_TDI Guest

    ...das find ich hervorragend, dann müsst ich nicht ständig am Standstreifen überholen ;)
     
  4. #3 Supernova, 29.06.2008
    Supernova

    Supernova

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Felicia 1.6, VW Golf 2 1.6LPG, Simson SR50, 2x Simson Star
    Werkstatt/Händler:
    Autocenter Weber
    Kilometerstand:
    188000
    Tiefensee war Oberbügermeister der Stadt Leipzig, und hat die in den Ruin gestürzt. Als die Kacke dann am dampfen war, hat er die Flucht nach Berlin angetreten gehabt. Soviel halte ich von den Dingen die dieser Typ produziert.
    Was soll dies bringen ? Das dann die Fahrer gezwungen werden Nachts zu fahren, oder zu Zeiten, wo andere keine Lust haben zu arbeiten (WE etc.), na dann Prost.
    Tiefensee will nur mehr Geld in die Kasse bringen, mehr nicht.
    Und was soll das mit dem Überholverbot ? Dann knattert einer auf der 1. Spur mit 70km/h rum, und schon müssen alle LKWs mit 70km/h dahinter rumknattern. Egal ob voll oder leer... Na dann Prost !
    Eine Verteuerung und Verlangsamung des LKW-Verkehrs zahlen wir alle ! Schließlich fahren die Jungs nicht für sich, sondern FÜR UNS.

    Tschau
    Christian
     
  5. Fred

    Fred

    Dabei seit:
    14.04.2005
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    D - Halle/S.
    Fahrzeug:
    Fabia I Combi 1.9 TDI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus S, Halle/S.
    Kilometerstand:
    205100
    Wieso,ist Leipzig schon unter Zwangsverwaltung? Wohl Caum... Dann wird es wohl mit dem Ruin nocht so weit her gewesen sein...
    Nein besser: es knattert einer mit 78 herum und die anderen wollen ihn unbedingt mit 81 überholen... Schlimm nur, daß hinter ihm 30 oder 50 Fahrzeuge 15 und mehr Minuten bzw -zig Km hinter ihm herschleichen müssen...

    Und dem gehört die Spitze abgebrochen: Elefantenrennen übelster Sorte, Überholen bergauf etc ! Die Jungs sollten sich endlich mal dran gewöhnen, daß sie einen LKW und keinen Renntruck fahren.

    Grüße
    Fred (55 Tkm jährlich auf AB)
     
  6. SFE

    SFE

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia I 1.4 16V
    Hmm war beim Bund auch viel mit dem LKW unterwegs und es kotzt einen schon an wenn man 5 kmh schneller und nich vorbei kommt... ist einafch so...schon alleine bremsen zu müssen...deswegen ixch verstehe da schon die Lkwfahrer bissel... aba da ich auch viel mit PKW unterwegs bin sieht man auch wieder die andere Seite... naja zumindest wäre ich für für ein generelles Überholverbot auf 2-sprurigen BAB´s... dreispruig find ich es nich so schlimm... bei der Maut würde ich versuchen die ausländischen Fimren mehr zu belasten und so die dt mehr zu stützen...man sieht ja auch wieviele PL-trucks unterwegs sind und so... wie und ob sich das umsetzten lässt steht auf nem anderen Blatt...
    Mfg
     
  7. Roomy

    Roomy

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuenhagen MOL
    Fahrzeug:
    Roomster 1.6 + Prins VSI
    Werkstatt/Händler:
    AH Godzik Possendorf / Richter Meißen
    Kilometerstand:
    71654
    Servus,
    ...ich glaube in den alten Bundesländern sind wesentlich mehr Städte näher an der Pleite als es Leipzig ist...
    Nun zum Thema:
    Unser LKW-Verkehr ist ja an einige Konvetionen gebunden, neben Lenkzeiten, Maut, Sperrung von Ortsdurchfahrten soll die Ladung trotzdem kostensparend und auf die Sekunde zum Empfänger. Wir lieben ja die kleinen Preise! Da gibt es einige große Discounter, Baumärkte, Möbelmärkte - die haben Warenannahmezeiten - Wenn die Ware also in verkehrsgünstigen Zeiten (Nacht) transportiert werden soll, kommt sie an und keiner nimmt sie entgegen.

    Ich habe während meines Studiums Badmöbel an Baumärkte etc. ausgeliefert. Einfach geil 500 Km von zu Haus und die Warenannahme ist seit 30 Minuten zu. Nach Hause fahren? Geht nicht, den Krempel auf die Rampe stellen? Ne, eine unbezahlte Nacht im LKW und am nächsten Tag noch mehr Druck, bist ja im Zeitverzug. Da sind 5 Km/h mehr Luxus (wenn auch nur eingebildet). Seither hat meine Einstellung zu den LKW Fahrern wesentlich entspannt. (Nebenbei rasen ja sehr viele dienstlich rum - in meiner Firma mit mehr als 5000 MA rennt ganz selten jemand zum Kopierer oder zur Dienstberatung - aber im Auto scheints dann um Menschenleben zu gehen)

    Irgendwann wurde dann das Leben durch die Disponenten geregelt, die arbeiten sicher auch noch die Mautgebühren ein - aber am Ende zahlen wieder wir alle: höhere Speditionskosten - oder falls die Polen billiger fahren, zahlen wir die Stütze für den ehemaligen Trucker. Und die Mautgebühr wird auch noch schön an den letzten in der Kette durchgereicht.

    Langer Text kurze Ansage: Leben und leben lassen, mal auf der BAB nach vorne schauen und auch mal nen LKW rauslassen, alles andere wird nur für die Allgemeinheit teuer!

    In diesem Sinne

    Roomy
     
  8. #7 Supernova, 29.06.2008
    Supernova

    Supernova

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Felicia 1.6, VW Golf 2 1.6LPG, Simson SR50, 2x Simson Star
    Werkstatt/Händler:
    Autocenter Weber
    Kilometerstand:
    188000
    Leipzig steht kurz vor der Zwangsverwaltung, und die Stadt ist praktisch handlungsunfähig. Von der wirtschaftlichen Blüteregion zur HartzIV Hauptstadt...

    Das Thema mit den Elefantenrennen wird meines Achtens deutlich überzogen. Sooooo oft finden sie nicht statt. Mein Gott, ist ja soooo schlimm wenn man mal 3min mit 90 jemanden hinterher fahren muß. Schon dumm wenn man seine 230km/h mal kurz nicht ausfahren kann. Klar, regt es mich dann auch auf, aber deshalb gleich überreagieren ?

    So weit wie ich weiss, sollen LKWs immer rollen, weil wenn sie stehen bringen sie kein Geld ein. Also würden sie im Umkehrschluss auch zu diesen Stoßzeiten fahren, wo es dann teurer für sie ist. Also würde dies rein gar nix bringen, ausser mehr Geld für den Staat. Oder vielleicht eine noch größere Verlagerung auf die Landstraße. Und das dann zu Stoßzeiten, na danke...

    Tschau
    Christian
     
  9. #8 turbo-bastl, 29.06.2008
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    @supernova: bei der Häufigkeit der Elefantenrennen muss ich dich korrigieren: wenn man mal die üblichen Transitrouten wie A3, A5, A7 und 8 u. a. betrachtet, ist es wirklich eine Zumutung, was der LKW-Verkehr dort an Verkehrsbehinderungen produziert. Üblicherweise natürlich an Anstiegen und auf zweispurigen Abschnitten. Aber auch auf dreispurigen Strecken reduziert sich ganz links das Tempo. Wer auf der Mittelspur 140 fahren will, fährt das dann auf der linken - und bremst die nachfolgenden Fahrzeuge aus.
    Gerade auf der A3 schüttele ich häufig den Kopf, wenn ich sehe, wie mancher Trucker in den tlw. sehr scharfen Kurven sein Gefährt bewegt.
    Bei allem Verständnis für die Menschen, die diesen sicher harten Job machen: sie tragen eine ungeheure Verantwortung für sich und andere Verkehrsteilnehmer, und die muss immer die Priorität haben vor dem möglichen Zeitdruck. Dafür werden die Trucker mittlerweile ja auch relativ gut bezahlt.

    Übrigens würde ich nicht sagen, dass diese Verkehrssteuerung das Tempo der LKW reduziert: wenn dadurch Staus zu Stoßzeiten verhindert werden könnten, profitieren doch gerade auch Speditionen davon. Es erfordert eben ein Umdenken in der logistischen Planung - aber muss so etwas nicht jedes Unternehmen in seinem Kerngeschäft von Zeit zu Zeit leisten?
     
  10. #9 Supernova, 29.06.2008
    Supernova

    Supernova

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Felicia 1.6, VW Golf 2 1.6LPG, Simson SR50, 2x Simson Star
    Werkstatt/Händler:
    Autocenter Weber
    Kilometerstand:
    188000
    Also ich bezweifle es, dass es dadurch zu weniger Staus der LKWs (vielleicht der PKWs ja) kommen würde. Eher im Gegenteil. Die LKWs würden sich ewig aneinander reihen hinter einem langsameren. Und der LANGSAMSTE würde dann das Tempo von 100LKWs bestimmen. Dies käme dann zeitweise den wegfall einer Spur für PKW Fahrer gleich, was dann auch die ganzen 100-130km/h Fahrer auf die Mittelspur treiben wüde, und mich wieder auf die 3 (mit 140).
    Wie gesagt ich habe nicht den Eindruck dass es so viele Elefantenrennen gibt.
    Wenn ich mit meinen Golf auf die 3. raus muß, um nen LKW mit 140km/h (mehr gibt die Kiste nicht her ;-)) zu überhollen, habe ich relativ wenig Mitleid, wenn dann mal einer nicht mit 220km/h weiter durch plautzen kann.
    Klar, fallen manche LKW Fahrer durch rücksichtsloses Ausscherren auf, aber die sind die Ausnahme, und sollten entsprechend rausgezogen und bestraft werden.

    Gibt es eigentlich in irgendeinen Land der EU ein LKW Überholverbot auf Autobahnen ?

    Tschau
    Christian
     
  11. #10 Superb_TDI, 29.06.2008
    Superb_TDI

    Superb_TDI Guest

    ich stimme turbo-bastl vollkommen zu...
     
  12. #11 16Comfort, 29.06.2008
    16Comfort

    16Comfort

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Freiberg 09599 Sachsen
    Fahrzeug:
    Skoda Roomster
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Franke und Moritz GmbH
    Kilometerstand:
    49000
    Guten Abend.
    Ich dachte immer, dass der Herr Tiefensee besser OB in Leipzig geblieben wäre. Meines Wissens war es Ihm zu verdanken, dass Leipzig sich für die Olympischen Spiele 2012 beworben hat. Leipzig hat doch viel, Messe, Flughafen/DHL Drehkreuz, BMW- und Porsche-Werk. Wem ist das denn zu verdanken? Der Mann hat doch viel getan.

    Der Text bei FAZnet. dort steht ja nur was Tiefensee will! Ich will auch viel und bekomme es nicht. Genau so wird das auch bei Herrn Tiefensee werden. "Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird"!
    Überholverbote sind schon länger im Gespräch. Wenn umgesetzt, dann wird es sich auf vierspurige Autobahnen beschränken. Warum sollten sich LKW´s auf sechsspurigen Bahnen nicht überholen dürfen? Dann ist immernoch die linke Spur frei.

    Zu den Fahrzeiten und den höheren Mautgebühren tagsüber. LKW´s müssen tags fahren, schließlich liefern Sie oder holen ab. Und vormittags ist nun mal Ladezeit. Wer nach 14Uhr kommt steht vor verschlossenem Tor. So ist es in den meisten Firmen.
    Schonmal versucht in der prallen Sonne im Auto zu schlafen???

    In Deutschland gibt es viel zu wenig Parkplätze an Autobahnen. LKW´s nachts in den Ein/Ausfahrten bis auf die Autobahn.
    Es braucht mehr Stellplätze für LKW! Das ist bewiesen. Meint auch die Polizei, der ADAC usw.

    Tatsache ist auch: Die Deutsche Bahn will an die Börse und hat schon seit Jahren nichts mehr in ihr Schienennetz, für den Güterverkehr, investiert.
    Die Güter müssten mehr auf die Schiene umgelagert werden. Tatsache ist aber leider das Gegenteil. Immermehr auf die Strasse! Das ist billiger für die Bahn.

    Ein Tempolimit, für das ich eigendlich nicht bin, würde auch dazu beitragen, dass keiner mehr mit Tempo 200, auf einen zum Überholen ansetzenden LKW, auffährt.

    Hab ich recht oder hab ich recht?
     
  13. Örnie

    Örnie

    Dabei seit:
    04.01.2002
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Nortorf
    Fahrzeug:
    VW Caddy 1.6 TDI (75 KW) BMT (Reimport)
    Werkstatt/Händler:
    Hinterhofschrauber / AH Ihle, Nortorf
    Kilometerstand:
    29616
    Eine generelle Mauterhöhung ist ja ohnehin geplant ... und im Parallelfred schimpft man dann über steigende Spritpreise bzw. Lebenshaltungskosten. Wer bitte schön zahlt denn? Selbstverständlich wir als Endverbraucher :sleeping:

    Bis vor paar Jahren hatten meine Eltern auch eine kleine Spedition, als es sich dann wegen der Osterweiterung nicht mal mehr kostenneutral fahren ließ. Traurig ist, dass diese Maut nur in bestimmte Richtungen steuernd eingesetzt wird. Anfang wurden für inländische Firmen Ausgleiche versprochen ... gekommen ist nix, außer vermehrt LKW aus EU-Ost. Ein Hoch auf die chancengleiche Globalilsierung!!! :thumbsup:

    Man hat nach meinem Empfinden so ein wenig den LKW-Fahrer als Buhmann ausgemacht ... ich bin täglich 80 km auf Landstraßen und Autobahn unterwegs ... sorry aber da erlebe ich weitaus mehr verkehrswidrig fahrende PKW als LKW. Und geringer ist die Gefahr auch nicht, wenn ich z.B. mit 120 vorschriftsmäßig einen knapp 90 kmh fahrenden LKW überhole und während des bereits stattfindenden Überholvorgangs von hinten jemand mit 200 angeknallt kommt - selbstverständlich unter Einhaltung von 1m Sicherheitsabstand. Auch dort gehört der Hebel angesetzt, aber die PKW-Wählerschaft ist einfach zu groß ... 8| Wer mal in einem LKW saß, kennt z.B. auch dieses wunderbare Schneiden, weil man ja unbedingt den LKW überholen, direkt vor ihm wieder einscheren und gleichzeitig zum Erreichen der Ausfahrt ausbremsen muss ... aber was red ich, der Übeltäter ist ja ein PKW-Fahrer ... und wenns dabei zum Unfall kommt, wars eh der böse LKW :whistling:

    Nordische Grüße eines genervten

    Örnie
     
  14. #13 Supernova, 30.06.2008
    Supernova

    Supernova

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Felicia 1.6, VW Golf 2 1.6LPG, Simson SR50, 2x Simson Star
    Werkstatt/Händler:
    Autocenter Weber
    Kilometerstand:
    188000
    @16Comfort:
    auch wenn es mit dem Thema nix zu tun hat:
    Tiefensee hat Leipzig viel mehr geschadet. Was er aber hatte war ein gutes Marketing.
    Olympia in einer 500000Einwohner Stadt, mit schlechter Infrastruktur. Ein bissel größenwahnsinnig, und lächerlich. War klar das dies scheitert, und hat am Ende mords viel Kohle gekostet. Porsche/BMW, ja toll, gut so, schöne Leuchtfeuer, bringen am Ende aber nur ca. 3000 Arbeitsplätze, dafür wurde der Mittelstand in Leipzig kaputt gemacht, welcher die Masse an Arbeitskräften schafft. Tiefensee war extrem großspurig, und hat auch nur auf solches gesetzt. "Leipzig als Bankenhauptstadt..." Nun steht die Stadt vor einem Trümmerhaufen. Hoch verschuldet, HartzIV-Hauptstadt, teilweise verschandete Innenstadt, Rekordpreise bei Strabaticket/Strom und Schlusslicht mit von Sachsen. Selbst das früher ärmliche Chemnitz hat uns überholt. Und im Rathaus blüht derweilen die Korruption und Vetternwirtschaft...
    Übrigens die Wahlbeteiligung lag bei uns bei 23%.
     
  15. #14 Rasputin, 30.06.2008
    Rasputin

    Rasputin

    Dabei seit:
    18.05.2007
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    OctaviaII RS TDI
    Kilometerstand:
    140000
    Auch ich mag es nicht, wenn LKW´s ohne vorherige Ankündigung plötzlich die Spur wechseln und einen Kilometerlangen Elefantensprint beginnen.
    ABER, im Unterschied zu den ganzen Blimsen, die ohne zu gucken ebenfalls die Spur wechseln, müssen die Fahrer Geld verdienen und stehen im
    ständigen Zwiespalt zwischen StVo und Chef! Und nun soll wieder einmal die Maut erhöht werden und alle niedrig-IQer jubeln auf!
    Denkt mal scharf nach! Die Speditionen verdienen in Deutschland jetzt schon kaum noch Geld und den großen Reibach durch die verkorkste
    Deutschlandpolitk machen wieder einmal die ganzen Anrainer! Wie lange wollen sich die Deutschen das noch gefallen lassen?
    Merkt keiner, das wir nur noch vorgeführt werden? Warum führen wir keine generelle Maut für alle Ausländer ein? Die Deutschen selbst
    könnten mit einem günstigen "Jahres-Pickerl" fahren, während die ganzen Nutznießer aus dem Umland endlich mal genauso abdrücken müssten,
    wir im umgekehrten Fall die Deutschen bei denen schon seit Jahren!
    Wem fällt eigentlich die Erhöhung der Maut noch auf die Füße? RICHTIG! Uns allen, die wir Endverbraucher heißen!
    Am Ende jammern wieder alle, aber anfangs jubelten sie!
    Wacht endlich auf!
     
  16. #15 Supernova, 01.07.2008
    Supernova

    Supernova

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Felicia 1.6, VW Golf 2 1.6LPG, Simson SR50, 2x Simson Star
    Werkstatt/Händler:
    Autocenter Weber
    Kilometerstand:
    188000
    eben !
    Und es wäre auch nicht unfair, wenn die ausländischen mehr bezahlen wie die deutschen, weil ja schließlich die Autobahnen mit den Steuern der deutschen LKW bezahlt wurde. Ist daher nur fair, wenn man die ausländischen also mit dran beteiligt, schließlich sind sie ja Nutznießer mit davon.
     
  17. #16 Chris--28, 01.07.2008
    Chris--28

    Chris--28 Guest

    ganz einfach... auf allen autobahnen mal ein gleiches tempolimit einführen 120km/h... und nicht man kann ja schneller als 130 fahren, aber wenn was passiert, dann aber... mit dem schienenverkehr ist das wirklich so eine sache... da sollte die bahn mal langsam umdenken, da sie da wirklich gutes geld verdienen könnte... aber still legen ist gleich börsengang... und am ende kommt wieder mal der steuerzahler wie bei den banken und später für das stromnetz, denn die energiekonzerne stecken auch nichts rein... gewinn gewinn gewinn alle wollen nur das eine und der deutsche staat macht kräftig mit... man siehe lohnsteuer, hier gibt es keinen progressionsausgleich... die reichen werden reicher... der mittelstand geht baden und die unteren können nichtmal das schwimmen lernen da sie eh schon kopf über im wasser sind... "schönes!!!" "reiches!!!" eher armes gegenseitig blockierendes deutschland... jeder von dennen will sein persönliches denkmal bauen...es gibt genug andere probleme in diesem land, man sollte erstmal die wichtigen sachen erledigen und dann bei nebensächlichkeiten anfangen...

    es kommt eh mal die gesamtdeutsche autobahnmaut und dann dürfen wir auf verschlissenen straßen fahren... :thumbsup:
     
  18. #17 superb 1.9TDI, 01.07.2008
    superb 1.9TDI

    superb 1.9TDI

    Dabei seit:
    14.05.2007
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hirschaid
    Fahrzeug:
    Superb 1,9TDI PD Comfort (facelift)
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Zolleis Forchheim
    Also mal zu Tiefensee oder dessen politisches Geschick. Adenauer wurde als OB von Köln wgen Unfähigkeit rausgeschmissen und war dann nach dem 2. Weltkrieg einer der besten deutschen Bundeskanzler....

    So nun zum Thema ich bin sogar dafür das LKW Transporte über längere Strecken richtig Geld kosten. Wir haben die Bahn und wir hatten in Deutschland mal ein Güternetz das super funktionierte. Bis in den 80igern der Boom mit LKW und der Schwenk zu einer vollkommen Erdölabhängigen Nation vollzogen war. Man vergas sehr schnell die Ölkriese und wollte USA nacheifern. Hatte natürlich auch mit Wirtschaftswachstum zu tun. Die Stellen die abgebaut wurden an den Güterstationen z.B.
    Daher würde ich sagen Transport komplett über Schiene (die Anhänger auf den Wagon wird ja schon gemacht) Endverteilung (max. letzten 100km) über Straße und schon entspannt sich die Lage auf den Autobahnen.

    Nebenbei ist so ein Zug wesentlich effektiever als ein LKW. Bei den PKW wird ständig die Schraube von Seiten des Staates hochgeschraubt (Steuer auf Sprit) damit man weniger verbraucht. Beim LKW fällt das mit wenigen cent auf 100kg Ware aus. Aber die Dinger genemigen sich so ihre 20 Maß aus dem Fass.
     
  19. #18 Super-Bee, 01.07.2008
    Super-Bee

    Super-Bee

    Dabei seit:
    06.07.2007
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinmachnow
    Fahrzeug:
    Skoda SuperB
    Kilometerstand:
    230000
    ich halte diese idee für total sinnlos. wenn man wie herr tiefensee die maut abhänging von der tageszeit machen will, also wer abends fährt bezahlt weniger, hat man abends den verkehr. ausserdem wie soll das dann mit den ruhezeiten funktionieren? desweiteren haben auch die speditionen lieferzeiten und fristen an die sie sich halten müssen. und da kann man den ganzen lkw verkehr nicht in der nacht abwickeln. ausserdem wird dadurch wieder alles für den endverbraucher teuerer. man sollte meiner meinung nach in ein ordentliches schienenetz für den güterverkehr investieren. man hört ja immer nur das in den personenverkehr millarden investiert werden damit man von dresden nach stuttgart 5 min schneller da is. absolut schwachsinnig. in den niederlanden klappts ja auch. wenns ums abkassieren geht kann deutschland alles aus anderen ländern kopieren. wenns aber ums investieren bzw. dinge für die bürger sozialverträglicher zu machen, funktioniert nichts in diesem land. :cursing:
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 JensK_79, 01.07.2008
    JensK_79

    JensK_79

    Dabei seit:
    05.03.2006
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberaula / Hessen 36280
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia II 1.9TDi, Skoda Fabia 1.4 Sport
    Werkstatt/Händler:
    AMS Skoda Autohaus Augsburg
    Kilometerstand:
    100
    Wenn sich eine umstellung auf Schienenverkehr lohnen würde, hatten die Spediteure das wohl schon getan.
    Weiterhin würde eine verlegung des Hauptgüterverkehrs in die Nacht dazu führen, das viele Firmen auch Nachts arbeiten müßten, zB Warenannahme. Bedeutet mehrkosten, die ,wie schon richtig gesagt wurde, natürlich am Endverbraucher hängen bleiben.

    Wenn man die schon bestehenden regelungen einhalten würde, d.h. bestehende geschwindigkeitsbegrenzungen, überhohlverbote usw, dann würde das schon viel ausmachen.
    Gerade auf den Hauptrouten A5, A7 usw die teilweise noch 4 spurig sind, reicht es doch völlig aus, streckenweise eben 120 km/h gepaart mit überhohlverbot zu machen.

    Generelle Verbote oder beschränkungen wie 120 km/h für alle, oder überhohlverbot für alle LKW auf allen Strecken halte ich für Sinnlos und nicht angemessen.
    Außerdem sollte man mal überlegen, ob sich eine Investition in die Kontrollorgane nicht eher rechnen würde....
     
  22. #20 superb 1.9TDI, 01.07.2008
    superb 1.9TDI

    superb 1.9TDI

    Dabei seit:
    14.05.2007
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hirschaid
    Fahrzeug:
    Superb 1,9TDI PD Comfort (facelift)
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Zolleis Forchheim
    Also ich weiß ja nicht wer immer auf die Idee kommt, dass der Transport über die Schiene teurer sei als bim LKW. Es wurde hier nur Personal abgebaut um in dieser Gier-Gesellschaft den Geiz ist Geil Kunden zu befriedigen und die Akzionäre ruhig zu stellen.
    Auch leben die meißten Leute hier zu Lande weit über ihre Verhältnisse. Ich bin absolut dafür, dass man von seinem Lohn auch Leben können soll und etwas Luxus muss auch drin sein. ABER es gibt in zwischen ja zu jedem Mist ne Statistik jedoch eine die viel über unsere Gesellschaft sagt, nämlich, dass in mehr HarzIV/sozial schwachen Haushalten LCD Fernseher zu finden sind als in Sozil gut bis sehr gut gestellten. Grund hierfür soll einfach sein. Die Leute denen es besser geht haben nicht die Zeit viel Fernsehen zu schauen. Klingt jetzt in diesem Zusammenhang komisch aber da liegt der Kern. Die Gesellschaft ist so irrational, dass uns bestimmte DInge nciht mehr auffallen. Z.B. dass Produkte die früher unerschwinglich waren heute echt billig sind. Die Deutschen geben für Konsumerelektronik (TV etc.) doppelt so viel Geld aus wie für Essen. Menschen die behaupten sie können ihre Kinder nicht mehr mit frischem Gemüse ernähren da das Geld fehlt haben aber 4-5 Handys, Playstation etc. im Haushalt.
    Das Zeug will Transportiert werden und zwas möglichst aus Ländern in Asien nach Deutschland und dann zu Dumping verkauft. Würde das Zeug mal reell bewertet werden (z.B. in Detschland gefertigt) könnten sich die Leute eher Gemüse leisten als den Elektonik Schrott. as würde dazu führen, dass die Kinder bessere Ernährung erhalten, man kann das Geld auch in die Förderung der eigenen Zukunft stecken usw. Was machen wir, wir haben den neusten Mist und unsere Kinder keine Zukunft aber der Vater ein großes Auto. Die Stellen werden weiter abgebaut da ja die neuste Digi Cam sein muss aber zu einem Preis, dass das auch mit HarzIV geht. Muss ja wenn jeder seinen Job verliert.

    Wir drehen uns immer schneller im Kreis bis wir rausfallen. Und dar Brummie fährt uns den Müll bis vor die Haustüre damit wir bloß nicht realistische Preise bezahlen müssen. Anstatt für ein bisschen höheren Preis das Zeug in Europa zu produzieren und dann mit der Bahn zu verteilen. Würde Arbeitsplätze schaffen, der HarzIV Empfänger kommt wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und evtl auch in ein Arbeitsverhältnis, die Bildung der Kinder würde wieder steigen und dann das Sozialsystem stützen anstatt es zu belasten. Und wir hätten die Chance auch wieder mehr Leute in Arbeit zu bringen die keinen Hoschschulabschluss haben.

    Denkt mal darüber nach, ich weiß habe hier alles sehr knapp und schnell zusammengeschrieben, aber nehmt euch mal die Zeit. Kleine einschnitt die verlagerung auf die Schiene, große Auswirkung im Gesamtsystem.
    Ach und noch was die Nachtschicht wurde geschaffen um den günstigen Nachtstrom aus zu nutzen, nicht umgekehrt. Den Strom aus Atomkraftwerken bezahlen wir aber alle und damit bezahlen die Privathaushalte die Zeche für die Industrie. Dabei ist die Produktion in der Nacht von den Löhnen her viel teurer. Könnte man auch besser machen und dabei ein paar Kraftwerke einsparen. Die Produkte werden dann auch günstiger und die Arbeitsplätze mehr, da die gleiche Menge in weniger Zeit produziert werden müsste!! Die Welt ist ein Kreislauf!! Den bestimmen wir und nicht die Oligarchen!!
     
Thema:

LKW-Verkehrssteuerung: Überholverbote und tageszeitabhängige Mautgebühren

Die Seite wird geladen...

LKW-Verkehrssteuerung: Überholverbote und tageszeitabhängige Mautgebühren - Ähnliche Themen

  1. LKW (Lastkraftwagen)

    LKW (Lastkraftwagen): Bezug: An einer roten Ampel macht ihr was ... (mit der Bremse)? DSG ich kenne das eben aus dem Bericht (wie oben geschrieben) als es um diese...
  2. Werbe LKW Samlung 180 Modelle

    Werbe LKW Samlung 180 Modelle: Wegen Platzmangel verkaufe ich meine Samlung von werbe LKW im ganzen 180 verschiedene Modelle. Preisvorstellung 200,00 € [IMG] [IMG]
  3. Privatverkauf Roomster mit fast allen Extras und LKW Zulassung

    Roomster mit fast allen Extras und LKW Zulassung: Gebe ab Roomster 1.9 TDI Sport 2-Sitzer mit SKN Stufe 1 aus 2008 95000km LKW-Zulassung! Comfort-Austattungspaket, zusätzlich Nebelscheinwerfer...
  4. Was bringt Windschattenfahren auf der BAB hinter einem LKW?

    Was bringt Windschattenfahren auf der BAB hinter einem LKW?: Sportmoderatoren behaupten ja gerne das es bis zu 30% Energie sparen kann im Windschatten zu fahren. Da ich aber meinen Führerschein gerne...
  5. "Schlaglochgebühr für LKW???"

    "Schlaglochgebühr für LKW???": Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert eine „Schlaglochgebühr“ für Lastwagen. Mit dem Geld sollen Kommunen ihre Straßen reparieren können....