Leasinggeschädigt

Dieses Thema im Forum "Skoda Superb I Forum" wurde erstellt von superb48, 29.08.2006.

  1. #1 superb48, 29.08.2006
    superb48

    superb48 Guest

    Hallo!

    Ich möchte mal meinen Unmut über gewisse Leasinggewohnheiten? loswerden. Man geht zum Händler, sucht sich ein Auto aus, fragt nach dem Leasingpreis... Und schlägt zu. Soweit alles schön und gut. Nun ist es aber so, dass ich eigentlich einen Kombi aus beruflichen Gründen bräuchte und meinen Superb gegen einen Octavia tauschen wollte. Da der Händler zwischenzeitlich pleite ist blieb die Nachfrage direkt bei der Skodabank für einen Rückkauf. Und jetzt der Hammer: Schwackepreis ca. 15000 Euro, die Bank will 24000 Euro!!!

    Lange Rede kurzer Sinn: natürlich habe ich keine Chance den Wagen irgendwo "loszuwerden", kein Händler geht darauf ein, auch nicht mit einer Zuzahlung von mir. Selbst die zurzeit schwirrenden Angebote anderer Hersteller mit Gott weiß wie wieviel Tausenden von Euros über Schwacke sind Augenwischerei, da ich dann keinen Rabatt mehr bekomme und den Bruttopreis verleasen muß, abgesehen davon, dass auch der Superb Inzahlungsnahmepreis nicht akzeptabel ist.

    Die Skodabank sagt, dass der Händler mir ja nur gutes tun wollte und die Leasingrate niedrig gehalten hat. Auf den ersten Blick ja, aber was ist wenn ich den Wagen schrotte oder mir einer reingeigt? Ich kriege den Zeitwert ersetzt und die Bank bekommt den Rückkaufswert. In meinen Augen ein finanzielles Desaster!

    Die Bank lässt nicht mit sich reden, auch nicht bei einem Skodaneukauf. Aber hat die Bank denn nicht auch den nicht Marktgerechten Rückkaufswert und damit die nicht passende Kalkulation akzeptiert und ist damit auch nicht ganz unschuldig an der Konstellation? Das möchte ich mal sehr in Frage stellen. Zumal man als Kunde die Rückkaufswerte, welche zwischen Bank und Händler ausgemacht werden, nicht erfährt....

    Nun gut, werde ich den Suoerb, mit dem ich sehr zufrieden bin, bis zum Leasingende weiter fahren. Mir wurde der Rat gegeben "vorsichtig" zu fahren :verwirrt:, hoffentlich tun das alle anderen auch...noch 1 1/2 Jahre :anbeten:.....

    Mein Rat, auch weil ich hier im Forum schon diverse Leasingraten gesehen habe: nicht nur auf die Rate schielen sondern alles hinterfragen.

    Wie ist eure Meinung hierzu?

    Gruß an alle Superbler
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R2D2

    R2D2 Guest

    Unter Lehrgeld abhaken! ;-)
     
  4. #3 CrackIt, 29.08.2006
    CrackIt

    CrackIt Guest

    Im Bewußtsein genau 3 Jahre in diesem Vertrag drinzustecken sind auch wir das Risiko eines Leasingvertrages eingegangen, wenn man es denn Risiko nennen kann. Der Händler mit dem günstigsten Angebot hat vor 1 Jahr den Zuschlag bekommen, 2 weitere Jahre liegen noch vor uns.

    Die Kalkulation des Händler bezieht sich natürlich auf die gesamte Laufzeit; von daher trägt sich die Kalkulation auch nur dann, wenn alle Details des Vertrages erfüllt sind. Einen Leasingvertrag a-normal zu beenden, ist i. d. R. immer mit deutlichen Abstrichen verbunden. Vielleicht ist ein Weg der über ebay (?), zumindest stehen dort öfters Leasingübernahmen ausgeschrieben.

    Mein Händler war für die Vertragmodalitäten allein verantwortlich. Er übernimmt das Fahrzeug nach Leasingende in seinen Fuhrpark und darf es dann wieder veräußern. Er trägt also das Risiko (nach seiner damaligen Aussage) das Fahrzeug zum kalkulierten Restwert wieder loszuwerden.

    Wie lauten denn deine Vertragsdetails, wie z. B. Typ des Fahrzeuges, Baujahr, Laufleistung Vertrag und aktuell, Vertragslaufzeit, ... ?
     
  5. #4 CrackIt, 29.08.2006
    CrackIt

    CrackIt Guest

    Habe gerade mal die Daten meines Fahrzeuges bei www.dat.de eingetragen, wie folgt:

    Superb 1.9 TDI Elegance, EZ 28.07.2005 und 29.000 KM

    Ergebnis war ein Händler Einkaufswert von 17.092 Euro. Das in Relation zum Listenpreis von 32.000 Euro und den bis dato gezahlten Leasingraten könnte ich ein gleichartiges Verhalten meines Finanzierungsgebers deutlichst nachvollziehen.
     
  6. #5 superb48, 29.08.2006
    superb48

    superb48 Guest

    Danke schonmal für die Reaktionen!

    Das stimmt, dass Rücknahmerisiko liegt beim Händler. Aber während der Laufzeit bin ich der gear....., wenn was passiert. Und ich wäre aus heiterem Himmel gefallen weil niemand mir das Risiko oder die Werte dargelegt hat. Fazit hieraus: Lehrgeld bezahlt, Versicherung immer mit Gaeb-Risiko abschließen!!!

    Wenn ich vorzeitig aus dem Vertrag will muß ich sicher Abstriche machen oder draufzahlen, schon klar und kein Problem. Aber der Restwert beträgt am ENDE der Lauzeit noch über 15000 und ich rechne dann mit Schwacke 9000. Also immer noch mit immenser Differenz.
    Nun denn, werde ich halt versuchen über die Distanz zu kommen, das Auto zurückgeben und die Kilometer verrechnen lassen. Die Kalkulation geht dann auch für die Bank nicht auf, da das Verhältnis Preis/gezahlte Leasingraten/Restwert nicht aufgeht. Aber dann nicht mehr mein Problem. Ich denke auch die werden es eher verschmerzen als ich.....oder abschreiben.

    Nun ja, hier in meiner Region bin ich nicht der einzige mit dem Problem, wahrscheinlich ist der Händler auch nicht umsonst fertig, verkauft hat er jedenfalls gut. Habe gehört die Bank sucht für den gesamten Leasingbestand einen Händler, und sucht und sucht...... Ich habe versucht mit der Bank zu reden weil die meiner Meinung nach Mitverursacher sind und sich vielleicht auch freuen nach nach die Falschkalkulierten aus dem Bestand zu kriegen, außerdem will ich ja Skodakunde bleiben und auch einen teuren, heißt vollausgestatteten wiedernehmen. Aber geht wohl nix.

    Grüße aus dem Münsterland
     
  7. JensF

    JensF

    Dabei seit:
    28.10.2004
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Fahrzeug:
    Superb 1.9 TDI Elegance
    Kilometerstand:
    60000
    Naja, das ist ja kein Wunder:

    Das Problem ist ja, daß ein Auto nicht gleichmäßig an Wert verliert - sondern im 1. Jahr sehr viel und später dann weniger.

    Da man aber natürlich konstante Leasingraten haben will, wird das natürlich umgelegt:

    Hier wird dann sozusagen der Erwartete Wiederverkaufswert am Ende der Leasingzeit genommen, und dann eben der Wert-Verlust (=Neuwert - Wiederverkaufswert) durch die Leasingzeit geteilt.

    Das dabei natürlich am Anfang der Leasingzeit solche Werte rauskommen, ist kein Wunder - zum Anfang zahlt man ja sozusagen ein viel zu geringe Rate.

    Vergleiche doch einfach mal die Leasingrate pro Monat, wenn Du das Auto für 1 Jahr least und wenn Du es für 3 Jahre least - da wirst Du den Unterschied auch merken.
    Ich denke mal, wenn Du ausrechnest, was Du für einen 1 Jahr Leasing an Raten gezahlt hättest, wäre das dann in der Summe ein ähnlicher Wert.

    Nein - es sei dann, Du hast Dich falsch versichert!
    Dieses Risko sollte tunlichst mit versichert sein - ließ mal in Deinem Versicherungs-Vertrag nach!

    Z.B. Wenn Du das Auto direkt bei Skoda (PrämieLight) versichert hast, ist das mit abgedeckt.

    Siehe:
    http://www.skoda.de/index.php?e=1-7-5:
    Abdeckung des GAP-Risikos (Unterdeckungsschutz bei Diebstahl oder Totalschaden)

    Im Detail:
    www.skodabank.de/cda/global/tpl/document/0,,200009058-0-0-1096,00.pdf
    Da steht auf Seite 4:
    Bei Diebstahl oder Totalschaden ersetzen wir nicht
    nur den Wiederbeschaffungswert, sondern den noch bei uns
    offenen Betrag (Abdeckung des GAP-Risikos). Im Leasing
    nehmen wir Ihnen außerdem unabhängig von der Schuldfrage
    die Abwicklung des Fahrzeugschadens ab.


    Gruß, Jens
     
  8. #7 Rubidubidu, 29.08.2006
    Rubidubidu

    Rubidubidu

    Dabei seit:
    22.03.2003
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    77836 Rheinmünster
    Auch am Ende kann der dicke Hammer kommen:

    Wenn es sich um einen Vertrag mit Restwertabwicklung handelt kannst Du als Leasingnehmer auch für die Differrenz belangt werden. Nur beim reinen KM-Leasing hast Du kein Restwertrisiko, das heißt nur die Km zählen und der Zustand muss dem Alter und der Laufleistung entsprechen.
     
  9. #8 Bergbauer, 29.08.2006
    Bergbauer

    Bergbauer

    Dabei seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Fahrzeug:
    Opel Zafira CNG und ehemals Superb 1.9
    Die Frage ob ich nen Kombi oder ne Limousine brauche sollte man halt vor der Unterschrift klären.
    Im ist dein Fall absolut klassisch für alles was Leasing angeht: Erst wenn was verändert werden soll kommt der Hammer! Davor war ja alles klasse, oder? Niedrige Raten öbern nen langen Zeitraum usw.
    Ich hab auf sowas ( meine ganz persönliche Meinung ) keine Lust. Entweder ich habs cash und legs auch so auf den Tisch oder ich spar solange bis ich es habe.
    Nur mal so am Rande: Schon mal mit dem Gedanken gespielt ins Ausland zu gehen und deinen Wagen mitzunehmen? Vielleicht sogar in die Schweiz, das liegt ja auch nah an Deutschland dran.
    In der CH wirst Du kein Auto ohne Fahrzeugbrief anmelden können. Wer hat den Brief? Achso die Bank. Gibt sie ihn raus. Nöööööööö!!!!
    Das hat zwar nicht viel mit deinem Problem zu tun. Denk eben halt an gewisse Eventualitäten,- z.B. Jobwechsel, Arbeitslosigkeit usw. Das kann ne ganze Kalkulation kaputt machen.

    Grüsse

    Markus
     
  10. #9 turbo-bastl, 29.08.2006
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Zunächst zum Problem:

    Die Beendigung eines Leasingvertrages während der Laufzeit ist für den Leasingnehmer (LN) immer die teuerste Variante. Vor allem aus zwei Gründen:

    1. Die Rate besteht aus der monatlichen Verzinsung der entsprechenden Restschuld und einem Tilgungsanteil. Möchtest du einen Wagen aus dem Leasingvertrag herauskaufen, zahlst du der Leasinggesellschaft eine Entschädigung für die entgangenen Zinserträge (ähnlich der Vorfälligkeitsentschädigung beim Bankdarlehen). Leasinggesellschaften müssen - anders als Banken - die Verzinsung des Vertrags nicht offen legen, daher kann später eine böse Überraschung drohen (du denkst z. B., dass ein Wagen für 30T€ mit 6% Zinsen geleast wird, in Wahrheit wurde der Wagen aber mglw. günstiger eingekauft, dafür werden aber höhere Zinsen festgelegt. In der Rate kein Unterschied, aber beim Ablösen ein böses Erwachen!).

    2. Ziel des Leasings ist es, durch die in den Raten integrierte Tilgung mit der Restschuld am Ende der Laufzeit in die Nähe des erwarteten Restwerts zu kommen.
    Das muss nicht zwingend so sein (bei Restwertleasing, wo der LN das Restwertrisiko trägt, werden gerne zu hohe Beträge angesetzt um die Raten zu reduzieren; bei km-Leasing, bei dem der Leasinggeber das Restwertrisiko trägt, kann die Abweichung des Endwerts vom Restwert z. B. den erzielten Rabatt beim Kauf o. ä. beinhalten).
    Die Tilgungshöhe verläuft progressiv: Die Rate bleibt gleich, doch mit jeder Ratenzahlung reduziert sich die Restschuld um den Tilgungsanteil der Rate, es sinkt darauf hin der zu zahlende Zinsbetrag - bei gleicher Rate steigt also die Tilgung.
    Der Wertverlust des Autos verläuft aber - wie bereits gesagt - degressiv: am Anfang verliert der Wagen viel am Wert, mit der Zeit wird der Wertverlust betragsmäßig geringer.
    Diese beiden Gegensätze führen dazu, dass es kaum etwas ungünstigeres gibt, als einen Leasingvertrag vorzeitig zu beenden.


    Eine mögliche Lösung:

    Verkauf des Leasingvertrags:
    Deine Ausführungen erwecken den Anschein, als wäre das Leasing unterm Strich günstiger als ein Kauf und Verkauf nach gleicher Haltedauer - zumindest kann man dies aus deinen Restwertvermutungen shcließen. Damit könntest du zumindest die Chance haben, einen Abnehmer für deinen Vertrag zu finden.
    Biete das doch einfach mal auf Ebay oder einem Automarkt an, es gibt durchaus Leute, die so ein Schnäppchen machen können - und für dich ist es auf jeden Fall günstiger als Kündigung und Verkauf (auch wenn ein Teil der Anzahlung weg ist).
     
  11. #10 superb-fan, 29.08.2006
    superb-fan

    superb-fan

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    6.292
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Potsdam
    Fahrzeug:
    O1 Combi L&K 1,9 TDI A6 Avant 4G 3,0 TDI Quattro S-Line
    Kilometerstand:
    69000
    Gehört nicht ganz zum Thema.....aber....das war ja wohl ein SKoda Vertragshändler???

    Wie kann man mit nem Skoda Autohaus pleite gehen :graus: :keineahnung: ???
     
  12. #11 turbo-bastl, 29.08.2006
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    ... und zahlst unter Umständen eine ganze Menge mehr.

    So kannst du - selbst als Barzahler - nie einen solchen Rabatt herausholen wie eine herstellerunabhängige Leasinggesellschaft, die in ganz anderen Volumina bestellt (außer du wärest Werksangehöriger). Diese Ersparnis kann durchaus die Differenz zwischen dem Zinssatz, den Dir die Leasinggesellschaft berechnet, und jenem, den du auf deine Ersparnisse bekommst (Fristengleichheit beachten!) mehr als wett machen.

    Dann sicherst du bei einem km-Vertrag das Restwertrisiko ab. Schlechte Preise am Gebrauchtwagenmarkt können dir damit egal sein - eine Sicherheit, die durchaus auch einen gewissen Mehrpreis wert sein kann.

    Hast du zusätzlich noch eine Kaufoption am Ende der Laufzeit zu einem vorher vereinbarten Restwert, bist du doppelt abgesichert: Findest du jemanden, der dir einen höheren Preis bezahlt, übernimmst du den Wagen und verkaufst ihn weiter. Ist der Markpreis niedriger, gibst du ihn zurück.

    Es gibt also - trotz aller Risiken - auch sehr gute Gründe, sich für Leasing zu entscheiden.
     
  13. gijan

    gijan

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt 06112 Halle
    Fahrzeug:
    Roomster Style 1.6
    Kilometerstand:
    68000
    Gibts in der Schweiz kein Telefon?

    Üblicherweise ruft man da seine Bank an und fordert den Brief an. Das kostet ein paar Euro Gebühren, ist aber bei jeder Art Wohnungs- oder Familienstandswechsel absolut üblich.

    Wo ist also das Problem?

    Es kann nunmal nicht jeder ein Auto cash bezahlen. Berufsanfänger zum Beispiel, die heutzutage fast zwingend ein Auto brauchen, werden wohl kaum während der Ausbildung oder des Studiums ein paar Tausend Euro beiseite legen können.
    Dann braucht man ein Auto, um erst einmal das Geld verdienen zu können, das man hätte sparen sollen.

    So weit, so Teufelskreis.
     
  14. #13 Rubidubidu, 30.08.2006
    Rubidubidu

    Rubidubidu

    Dabei seit:
    22.03.2003
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    77836 Rheinmünster
    Die meisten Leasinggesellschaften verlangen eine Wohnsitz in Deutschland, also ist die Ummeldung ins Ausland oft nicht möglich!
     
  15. #14 CrackIt, 30.08.2006
    CrackIt

    CrackIt Guest

    völlig korrekt

    sehr niedrige sogar ;-)

    So viel Geld wie Du möchte ich auch gerne mal haben um es dann in eine nicht unlukrativere Geldanlage zu werfen als ein neues Auto :-)

    Wenn jeder an gewisse Eventualitäten denkt, einplant und berücksichtigt, dann wird es nie etwas mit einem Superb :-) für mich gibt es aktuell nichts günstigeres als ein Leasing, ich wollte es nicht missen.
     
  16. #15 Bergbauer, 30.08.2006
    Bergbauer

    Bergbauer

    Dabei seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Basel
    Fahrzeug:
    Opel Zafira CNG und ehemals Superb 1.9
    @ gijan

    Das Problem ist das deine Leasinggesellschaft den Wechsel in die CH nicht mitmacht. Das Auto wird ja auf dich zugelassen und nicht auf die Gesellschaft! Und wer es auf sich zulässt ist der Eigentümer!
    Und wer ist beim Leasing immer der Eigentümer: Die Gesellschaft und nicht Du!!!

    2. Auch wenn Du ein Studium machst oder Ausbildung, ist es sehr wohl zumutbar 1-2 Std. täglichen Fahrtweg via Bus, Bahn usw. auf sich zunehmen. Wenn dann noch ein Auto braucht findet sicherlich auf dem Gebrauchtwagenmarkt was passendes und v.a. bezahlbares. Wird wahrscheinlich halt kein Superb sondern ein Golf 2 oder so.
    Wer ausserdem auf den täglichen Weg verzichten möchte, dem steht ja auch frei in die Nähe des Arbeitgebers/Uni zu ziehen. Grad in diesem Punk vermisse ich bei vielen Arbeitnehmern eine gewisse Bereitschaft.
    Damit nicht der Eindruck erweckt wird, das ich ja sowieso nur auf dem hohen Ross sitze:
    Ich musste um der Arbeitslosigkeit zu entfliehen meinen Wohnsitz um 900! Kilometer von Norden nach Süden verlegen. Noch Fragen?

    @crackit:

    Die Frage musst ob man sich das "Ganze" leisten kann stellt sich häufig erst dann ein, wenn man über deutliche Einkommenverluste nachdenken muss. Frag doch mal ne Schuldenberatung wieviele Leute durch ihre Karre in die Falle getappt sind!

    Im übrigen ist das Auto keine unlukrative Geldanlage: Es schafft für mich überhaupt erst die Vorraussetzung um viel Geld zu verdienen! Insofern doch ziemlich lukrativ.

    Grüsse

    Markus
     
  17. #16 turbo-bastl, 30.08.2006
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Der im Brief stehende Name muss nicht zwingend der rechtliche Eigentümer sein.

    Beispiel: man finanziert einen Wagen auf Kredit und vereinbart mit der Bank eine Sicherungsübereignung mit Besitzkonstitut (einfach ausgedrückt: die Bank hat Zugriff auf den Wagen, der Kreditnehmer darf ihn nutzen). Im Fahrzeugbrief steht der Kreditnehmer. Er ist wirtschaftlicher Eigentümer des Wagens und darf ihn uneingeschränkt nutzen (als wäre es sein Eigentum), aber: Das RECHTLICHE EIGENTUM an dem Wagen liegt bei der Bank, sie darf ihn jederzeit verwerten, wenn der Kreditnehmer ausfällt. Das dürfte ja in der Schweiz ähnlich sein.

    Wie auch immer die Behandlung von Leasingobjekten bei der Zulassung in der Schweiz ist, jedenfalls gibt es auch dort Möglichkeiten zu leasen: http://www.amag-leasing.ch/leasing/mar_vw.jsp
     
  18. #17 superb48, 30.08.2006
    superb48

    superb48 Guest

    @ all: NEIN, ich plane keinen Umzug in die Schweiz oder sonstwo hin!

    Die Entscheidung für Kombi oder Limo war zum Zeitpunkt des Vertragabschlusses noch nicht aktuell da ich hauptsächlich einen schnellen Geschäftswagen haben wollte. Nunmehr muß ich aber immer mehr und größere Sachen mitnehmen und deswegen ein Kombi. Aber ich werde mich arrangieren bis zum Leasingende.

    @Bergbauer: ob Kombi oder Limo stellt sich nicht nur vor dem Kauf. mein Leben ist jedenfalls so in Bewegung das auch gewisse Änderungen eintreten die andere Entscheidungen hervorrufen können.

    @Bergbauer: cash? wenn alle so denken wie du können alle Hersteller (und nicht nur die Autobranche) einpacken, gute Nacht Deutschland.

    Der Superb ist ein Geschäftswagen und Leasing die beste Lösung.

    Ja, ich habe einen KM-Vertrag, zum Glück.

    Es ist mir schon klar, dass man drauflegt bei vorzeitiger Kündigung usw. und auch das am Anfang ein Wechsel teurer kommt. Jedoch ist der Restwert bis zum Leasingende dermaßen über dem Marktwert das zum einen ein Wechsel während der Laufzeit kategorisch ausgeschlossen ist und ich bis zum Schluß um einen Unfall zittern muß. Und ich bleibe bei meiner Meinung das die Bank nicht ganz unschuldig daran ist, da diese den nicht reellen Vertrag abgesegnet hat. Andererseits macht die Bank immer ihr Geschäft, muß sich also auch nicht kümmern!

    @superb-fan: ja, ein Skoda Vertragshändler, der im übrigen viel mit einem in der Nähe ansäßigem auch Skoda Vertragshändler "zusammengearbeitet" hat welcher dann kurz drauf Pleite ging.....

    Ich kriege heute noch ein letztes Angebot von meinem Händler. hab es aber eigentlich aufgegeben und damit abgefunden.

    :zuschuetten:
     
  19. #18 CrackIt, 30.08.2006
    CrackIt

    CrackIt Guest

    Das Auto ist keine unlukrative Geldanlage? Das es als Mittel für andere Zwecke essentiell notwendig sein kann steht außer Frage. Aber das Auto für sich ist doch keine Geldanlage, es sei denn es ist ein Porsche 959 oder eine andere gefragte Rarität ;-) ... oder? Ein neues Auto ist ein Groschengrab ohne Gleichen, für welches es sich i. A. nicht lohnt anzusparen. *find*
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 superb48, 30.08.2006
    superb48

    superb48 Guest

    wahre Worte crackit!!!!

    Ich würde auch gerne einen fetten SUV fahren, aber das ist Geldvernichtung pur!
     
  22. gijan

    gijan

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    781
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt 06112 Halle
    Fahrzeug:
    Roomster Style 1.6
    Kilometerstand:
    68000
    Es geht in meinem Posting nicht um Ausbildung oder Studium, sondern um die Zeit danach, wenn man durchaus Geld verdient.
    Danke für deine Ratschläge, aber es ist wohl bedeutend leichter, seinen Wohnsitz wegen 900km zu verlegen, als wegen 40km. Und glaub mir, es macht einen Unterschied, ob ich 40km mit dem Auto in 1h oder mit Bus/Bahn/Fußweg/Wartezeit in 3h zurücklege. Zeit ist immerhin auch Geld.

    Außerdem hast du genau richtig festgestellt, dass man ein Auto braucht, um Geld zu verdienen.

    Deinen Vorschlag, einen Golf 2 zu kaufen, halte ich übrigens für eine Provokation. Das ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch nicht tragbar.
     
Thema: Leasinggeschädigt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. amag leasing totalschaden