Leasen oder EU-Import oder CZ-Import?

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von stroblinger, 15.01.2002.

  1. #1 stroblinger, 15.01.2002
    stroblinger

    stroblinger Guest

    hallo an die fabia gemeinde,

    meine freundin und ich sind auf der suche nach nem geeigneten Auto für die gemeinsame "Zukunft" und sind dabei auf den Fabia und auch auf dieses Forum gestoßen...

    Schon mal vielen Dank für die vielen Informationen die ich hier schon "gezogen" habe. Find das echt Klasse.

    zum Thema....

    Wir kommen aus Österreich (Wien). Wir wollen uns bald ein familienauto zulegen (man plant ja für später*g*) und finden den Fabia Combi TDI PD mehr als interessant. Nur sind wir uns noch ned sicher, ob wir den Fabi Leasen, aus dem EU-Raum importieren oder (weil vor der Haustüre) direkt in Tschechien erwerben sollen.

    Hat da jemand Erfahrung? Kann jemand Tipps geben?

    Würd mich über Hilfe freuen...

    Gruß Stroblinger
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Marccom, 15.01.2002
    Marccom

    Marccom Guest

    Ich persönlich bin ein Freund des Leasing (Ich geh aber jetzt davon aus, dass in Ö die bedingungen ähnlich oder identisch sind mit denen in D).
    Trotzdem muss man sich überlegen, was man will und was man ausgeben möchte bzw. kann.

    Wenn man jetzt einen Wagen bar bezahlen will, muss man natürlich dementsprechend das passende Geld dafür auf dem Konto (oder sonst wo) haben. Das sind statistisch verhältnismässig wenig (zumindest in D).

    Also bleibt die Frage:

    Finanzierung oder Leasing?

    Leasing ist dann interessant, wenn man keinen Wert darauf legt das Fahrzeug tatsächlich zu besitzen und die Vorteile eines Neuwagens regelmässig[z.B. alle 3 Jahre] nutzen will (hohe Qualität, Neue Technik, Garantie, Sicherheit, Prestige). In D kostet n.eig. Erf. ein Fabia der im Barpreis so um die 20.000 € liegt ca. 300 € monatl.(36 Mon., 20000km/jahr, 10%Rabatt). Diese 300 € muss man eben jeden Monat überhaben. Dazu kommen noch alle weiteren Nebenkosten (Versicherung[Vollkasko], Steuern, usw.) die bei einer Finanzierung logischerweise auch vorhanden sind. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit gibt man den Wagen zurück und bekommt unter der Vorraussetzung der Verlängerung einen Neuen und das kann dann endlos so weitergehen.

    IMHO wichtigster Unterschied der Finanzierung, ist das man das Fz früher oder später auch tatsächlich besitzt. In der Regel wird das Fz dann über 5-6 Jahre mit einer entsprechenden Schlußrate oder Anzahlung finanziert, so dass die monatl. Raten meist unter der der Leasingrate liegen. Problematisch wird es oft, wenn dann zum Ende der Vertragslaufzeit die Schlußrate (mehrere 1000 € bei niedriger oder gar keiner Anz.) droht, viele stellen dann fest, dass diese ein enormes Loch ins Portmonnaie reißt und manchmal nimmt das ein ungutes Ende (zum. rein statistisch). Weiterer Nachteil ist dass man dann häufig einen Restwert vor sich herfinanziert für ein Fz, dass auf dem Gebrauchtwagenmarkt durch den mehr oder minder intensiven Wertverlust mittlerweile um ein vielfaches günstiger zu haben ist. Und spätestens nach Halbzeit der Vertragslaufzeit ist die Garantie vorrüber und die ein oder anderen techn. Problemchen und Probleme fangen an dass Portmonnaie zu belästigen. Ist die Laufzeit vorrüber und die Schlußrate gezahlt ist man stolzer Besitzer eines ca. 6 Jahre alten Fz mit einer Km-Laufleistung so um die 100.000 km. Die Freude an dem Fz fängt spätestens dann an langsam aber sicher nachzulassen.

    Was den Import angeht kann das natürlich enorme Preisvorteile (bis 20% und mehr unter dem Listenpreis) haben nur IMHO ist das nur bei Barzahlung eine interessante Alternative (denn Welcher importeur bietet schon vernünftige Finanzierungs- oder Leasingalternativen).

    Ich hoffe mein Mammutbeitrag hat seinen Zweck erfüllt und wenigstens ein bisschen geholfen. Hoffe hab nix wichtiges vergessen.


    Gruß

    Marc
     
  4. #3 stroblinger, 15.01.2002
    stroblinger

    stroblinger Guest

    danke für deinen Beitrag...

    die Idee mit dem Leasen wird uns auch immer sympathischer. da fällt dann die alternative EU/CZ-Import dann fast weg...

    Das die Nebenkosten natürlich ned zu verachten sind (Versicherung, Leasingrate, Kraftstoffkosten) war uns eh klar... Das man einen Neuwagen (wenn er finanziert wird bzw geleast) nur mit Vollkasko läuft is eh klar.. aber selbst wenn ich ihn einfach so aus der Portokasse zahle würd ich ihn vollversichern*g* bin ja ned blöd... hab da meine erfahrungen... :]

    Auf jedenfall ist uns klar, das wenn wir den Fabi Leasen oder vernünftig (36 Monate) finanzieren so etwa 500 € übrig haben müssen (plus Kraftstoff). Die kraftstoffkosten halten sich in wien ja zum Glück in Grenzen (*in meine alte Heimat D rüberwink*g*) :zwinker:

    Hat jemand schon erfahrungen mit EU-Importen nach Österreich? Oder hat gar shcon jemand seinen Fabi direkt aus der CZ? Würd mich über weitere Berichte sehr freuen :D
     
  5. #4 pirellie, 15.01.2002
    pirellie

    pirellie Guest

    ich hab' meinen fabia im juli 2000 direkt aus der cz geholt. im alten forum müßte es dazu noch 'nen langen beitrag von mir geben. ansonsten hab' ich das ganze auch in die entsprechenden rubriken von dooyoo ( www.dooyoo.de ) und ciao ( www.ciao.de ) reingestellt.
    alles in allem würd' ich es immer wieder machen! allerdings funktioniert es tatsächlich nur mit barzahlung. das einzige manko wäre die fehlende möglichkeit der garantieverlängerung über das eine jahr hinaus (jetzt in dtl. und auch aut (?!) ja gesetzlich 2 jahre). manchmal wird man von dem einen oder anderen heimischen skodahändler auch ein wenig blöd angeschaut; aber wen stört das schon bei der preisersparnis (bei mir waren's damals gute 20%)! :D

    msg pirelli (c;p
     
  6. Fäbu

    Fäbu Guest

    Man darf beim Leasing nie die Tatsache aus den Augen verlieren, dass ein Auto auf diesem Wege einiges mehr kostet, als wenn man es direkt bezahlen kann. Ich weiss, dass so viel Geld die wenigsten auf der Seite haben und dass es sehr verlockend ist, dem Angebot eines Leasings zuzustimmen, da die einzelnen Zahlungen nicht sehr hoch erscheinen. Zählt man aber alles zusammen, ist es in meinen Augen einfach zu teuer.
    Für mich gab es nur zwei Varianten: Entweder hat man einen reichen Onkel, der einem das Geld als Darlehen mit günstigen Zinsen vorschiesst und man es diesem - leasing-ähnlich - in Raten zurückzahlt, oder man kauft sich ein günstiges Occasion-Fahrzeug und spart so noch ein paar Jahre, bis man das Geld auf der Seite hat.
    Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung und scheint der durchschnittlichen Bevölkerung nicht zu entsprechen, wenn man hört, dass 70% aller Autos auf den Strassen fremdfinanziert sind.

    Ich habe mir damals auch den Import eines Fahrzeugs überlegt, musste dann aber feststellen, dass die schlussendliche Differenz, also inkl. Rabatt beim inländischen Händler und Zoll, jedoch ohne den persönlichen Aufwand zu beziffern, noch ca. 5% betragen hätte. Dem steht die heimische Betreuung entgegen, die auf alle Fälle besser ist, wenn man das Auto in "seiner" Garage bestellt, gekauft und bezahlt hat. Natürlich kann man in jede Markenvertretung gehen und wird bedient, aber der persönliche Kontakt ist für mich auch wichtig und für die Qualität und Speditivität der Leistung häufig entscheidend. Aus diesen Gründen kam für mich ein Import nicht in Frage und würde jederzeit wieder gleich entscheiden.

    Ich hoffe, Dir etwas geholfen zu haben und grüsse Dich aus der Schweiz, Fäbu
     
  7. Daniel

    Daniel Guest

    Also bevor man Leasing bedenkt sollte man vielleicht auchmal an eine günstige Finanzierung denken. Zumal die SkodaBank in Deutschland recht günstige Konditionen anbietet (wie das in A ist müsste man sich erst informieren).

    Aber noch was anderes... ich hab mich gerade mal im Internet umgesehen und bin in Österreich bei keinem EU-Importeur fündig geworden.
    Vielleicht kennt ja jemand hier im Forum jemand den er empfehlen kann. Vor allem jetzt in Zeiten des Euros ... und der fast halsabschneiderischen Ausstattungsbereinigung von Skoda Auto Deutschland und InterCar Austria lohnt es sich mal einen Blick ins EU-Umland zu werfen.
     
  8. #7 stroblinger, 15.01.2002
    stroblinger

    stroblinger Guest

    @ fäbu

    wir haben leider nicht das geld oder den onkel alles gleich bar zu kaufen. Der Wagen müßte in jedem Fall "fremdfinanziert" werden, auch wenn ich ihn in CZ kaufe (dürfte aber über die Hausbank kein Problem sein).

    Was den Import aus CZ betrifft, die Grenze ins Fabia-Land is ja nur 50 km weg... da spricht auch nix gegen nen Kundendienst vor Ort. Das liegt noch im Rahmen.

    Der Vorteil vom Leasing wäre allerdings, das ich bei trotz höherer Leasinraten (im Vergleich zum Ratenkauf), sagen wir, alle drei Jahre, ein neues Auto habe.

    Und (pirellie hat recht) wenn ich das Auto in Österreich oder in nem anderen EU-Land erwerbe hab ich 2 Jahre Werksgarantie, statt wie wohl in tschechien nur eines...

    Was mich leider etwas stört ist die Ausstattungbereinigung bei Skoda... und da spricht mir Daniel aus der Seele. Ich bin erst vor kurzem nach Österreich gezogen (bin ja Deutscher) und mir ist generell aufgefallen, das die Autos in Österreich fast durch die Bank schlechter ausgestattet sind als in D. Das betrifft vor allem die Sicherheitsausstattung wie zum Beispiel Seitenairbags.. und bei anderen Fabrikaten z.B. ABS oder ESP. Vielleicht liegts am höheren Steueranteil in Österreich (MwSt = 20% + Normverbrauchsabgabe je nach Modell von 6 bis 14% oder so). Man versucht wohl in jedem Land nahezu den gleichen Bruttopreis in der Liste stehen haben. Ich find das ne Frechheit... Oder scheinbar ist den Herstellern die Sicherheit von Österreichern weniger wert, als im großen Automarkt Deutschland bestehen zu können. Aber das ist halt Marketing (irgendwer muß ja die tolle Serienausstattung in D mitbezahlen) :D

    Aber sonst spricht nix gegen nen Fabia... ich find den Klasse. Werd mir den beim Händler mal noch genauer ansehen... gewisse sachen sieht man halt ned im Prospekt, die muß man einfach vor Ort angucken oder erfühlen.. (mit dem Popo *fg*)
     
  9. Fäbu

    Fäbu Guest

    @ stroblinger

    Dass es ein Vorteil ist, wenn Du durch das Leasing stets ein neues Fahrzeug hast, ist unbestritten, jedoch bezahlst Du dies auch. Aber wenn man das Geld dafür hat, ist das kein Problem. Ich möchte nur klarstellen, dass man mehr für sein Geld bekommt, wenn man es direkt ins Auto steckt und nicht in ein Leasing. Ich verstehe auch, dass es sehr verlockend ist, einem solchen Angebot nachzukommen. Hier in der Schweiz wird dafür leider teilweise an der Grenze der Lauterkeit geworben, indem von sensationell tiefen Kosten pro Tag geschrieben wird und irgendwo dann steht, dass für derartige Konditionen eine Anzahlung und zum Schluss der Vertragsdauer noch ein Restwertpreis zu bezahlen ist, wenn man das Eigentum erwerben möchte. Bei meinem eigenen Fabia hätte ich mit einem Leasing über die ganze Vertragsdauer rund 25 % mehr bezahlt...

    Es gibt gute Gründe für ein Leasing, nur Sparen, das kann man damit wohl kaum.

    Fäbu
     
  10. #9 stroblinger, 15.01.2002
    stroblinger

    stroblinger Guest

    ok, da geb ich dir recht, fäbu.

    für den erhöhten preis erkauft man sich eben, dass man fast immer ein fast neues auto hat...
    Also ich würde, wenn ich ein auto lease, nur etwa drei oder Vier jahre leasen... eher drei.

    denn bis dahin hat man 2 jahre Garantie, hat die Lackgarantie und wenn was grobes Kaputt geht, läßt sich sicher über Kulanz verhandeln.

    und bevor das Auto anfängt mucken zu machen, stoße ich es wieder ab. Wenn ich lease, muß ich konsequent sein, und das auto nach dem vertrag auch wieder abstoßen, sonst wird das erst recht unprofitabel.

    Achja.. so wie ich gehört habe hat leasen noch einen vorteil....

    Wenn man schulden hat, kann einem das auto ned gepfändet werden... is ja eigentum der Leasingfirma....

    .. hab ich gehört... kann das aber nicht aus eigener erfahrung nicht bestätigen.. zum glück

    Also verlaßt euch ned hundertprozentig drauf.. im zweifel immer brav zahlen*g*
     
  11. Fäbu

    Fäbu Guest

    Ich kann auch nur sagen, wie es in der Schweiz ist. So in dieselbe Richtung wird es aber auch in D und Ö gehen...

    Selbstverständlich kann das Eigentum Dritter, hier das Auto, bei einer Betreibung nicht gepfändet werden. Allerdings hat sich der Betriebene nur dann die Leasingraten an seinen Notbedarf anzurechnen, wenn er auf das Fahrzeug beruflich oder gesundheitlich angewiesen ist. So steht er schlussendlich gleich schlecht oder gleich gut da wie der Eigentümer eines Fahrzeuges, da er, ist er nicht auf das Fahrzeug angewiesen, die Leasingraten nicht mehr bezahlen kann und das Fahrzeug auch weggeben muss...

    Nur so ganz in aller Kürze und sehr allgemein gehalten ;-)

    Fäbu
     
  12. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. ?

    ? Guest

    Über Vor- und Nachteile des Privatleasings wurde hier nun schon reichlich diskutiert.
    Vielleicht noch ein Lesetip der deiner Wahl sehr nahe kommt, in der Autobild vom 04.01.2002 (Heft Nr.1 2002) wurde über die Möglichkeiten zur Finanzierung eines Skoda Fabia Combi 1.4 100 PS informiert. Evtl. hat jemand in deinem Bekanntenkreis noch dieses Heft oder du kannst es nachbestellen.
    Hier kurz die Zahlen (diese gelten für D) Finanzierungspreis 16.170 €:

    1.) Skoda Autocredit mit 2.500 € Anzahlung
    - 36 Raten zu 253,01 € = 9108,36 €
    - Schlußrate 6275,79 € (dieser Betrag kann auch weiterfinanziert werden
    - Endsumme inkl. Zinsen und Schlußrate 17.866,15 €
    - entspricht Finanzierungskosten von 1.696,15 €

    2.) Skoda Autocredit mit 200 € Rate, Anzahlung 4228,22 €
    - 36 Raten zu 200 € = 7.200 €
    - Schlussrate 6257,79 € (kann weiter finanziert werden)
    - Endsumme inkl. Zinsen und Schlußrate 17.686.01 €
    - entspricht Finanzierungskosten von 1515,01 €

    3.) Skoda privatLease mit 2.500 € Anzahlung
    - 36 Raten zu 246,56 € = 8876,16 €
    - Endsumme/Leasingkosten 11.376.16 €

    4.) Skoda privatLease mit 200 € Rate, Anzahlung 4021,58 €
    - 36 Raten zu 200 € = 7.200 €
    - Endsumme/Leasingkosten 11.221,58 €

    Beim Leasing zahlst du also innerhalb von 3 Jahren rund 11.000 € für ein Fahrzeug das dir nicht gehört und trägst zudem das Restwertrisiko und mußt für eventuelle Instandsetzungskosten aufkommen, wenn das Fahrzeug z.b. zu viele Beulen hat. Für den Fall das der Markt einbrechen sollte und das Fahrzeug einen höheren Wertverlust wie vorher kalkuliert hat, wird eine zusätzliche Nachzahlung fällig. Vorteil beim Leasing ist, das du dich um den Verkauf des Gebrauchten nicht kümmern mußt.

    Anbei noch ein paar interessante Links zum Thema Leasing (Anmerkung: die Artikel bestehen aus mehreren Seiten die du über dem Titel anwählen kannst):
    Die Restwertfalle
    Leasen oder lassen?
    Das Kredit-Risiko
    Wertverlust - Nur eine Frage der Zeit
     
  14. #12 stroblinger, 16.01.2002
    stroblinger

    stroblinger Guest

    Also... ich war gestern beim Skoda-Händler.

    Der Fabia gefällt mir wirklich ganz gut... :]

    zum einen hat mir der Verkäufer Vorführwägen schmackhaft gemacht, da die Vorführwägen bei Skoda (in Österreich) nach 5 wochen (!) und ca. 1000-1500 km abgesstoßen werden. 8)

    KLingt interessant. hat da jemand Erfahrung?


    Zum thema Leasing noch was.

    In Östereich bei Skoda gibt es mehrere Varianten an Leasing (Porsche Bank).

    1. Restwert Leasing (standard)
    2. Fix&Fair Leasing (mit garantiertem Marktwert am Ende des Vertrages, Verwertungsrisiko und Verkauf zu 100% von der Bank)
    3. Depot-Leasing (wenn man den Wagen am ende doch kauft)
    4. Top-Leasing (Fix&Fair inkl. Vollkasko die auch die Differenz zwischen Marktwert und Leasingrestschuld abdeckt auch bei Fremdverschulden, inkl. 20% Rabatt auf Vollkasko)
    5. All inclusive-Leasing (wie 4. mit Wartungsvertrag)

    Hat da jemand erfahrungen? Evtl. sogar in Österreich?

    Wie is das Angebot?

    Hab übrigens leider noch keinen Preisvergleich.

    Ein TDI Elegance mit div. Extras Bruttopreis 18730€, 36 Monaten Laufzeit und 30.000 km würde bei 3746€ Anzahlung 287,08€ kosten.
    Die Vollkasko käme auf 154, 52€ bei 287€ Selbstbehalt im Monat.

    Is das ein faires Angebot?

    Zum Vergleich ein Kreditangebot wäre bei 3746€ Anzahlung und 36 Monaten Laufzeit und ner Schlußrate von 5619€ (würde das Auto eh verkaufen) mit ner monatlichen Rate von 332,73€. Vollkasko wie oben läge bei 157,40€ im Monat
     
Thema: Leasen oder EU-Import oder CZ-Import?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. auto in tschechien leasen

Die Seite wird geladen...

Leasen oder EU-Import oder CZ-Import? - Ähnliche Themen

  1. Sdoda Fabia III EU-Import, kein Regensensor

    Sdoda Fabia III EU-Import, kein Regensensor: Ich habe mir beim EU-Händler dieses Jahr einen fertigen Skoda Fabia III Combi 1.2 TSI DSG Styl 81KW gekauft. Er hat meine Farbe und eine gute...
  2. Kaufberatung EU-Import vs. Deutschlandwagen

    Kaufberatung EU-Import vs. Deutschlandwagen: Hallo! Ich habe eine neue Arbeitsstelle, die etwa 40km von meiner Wohnung entfernt liegt, angenommen und stehe nun vor der Entscheidung, mein...
  3. kennt jemand diesen EU-Import Händler, zu gute Preise ?

    kennt jemand diesen EU-Import Händler, zu gute Preise ?: Hallo, ich bin bei der Suche nach einem CitiGo auf folgenden Händler gestoßen: Auto Agentur Rosenheim Leider darf ich den Link nich hier direkt...
  4. Broschüre Kodiaq (CZ)

    Broschüre Kodiaq (CZ): http://www.skoda-auto.cz/ke-stazeni/katalogy-ceniky
  5. Im cz Konfigurator online

    Im cz Konfigurator online: Im Tschechischen Kofigurator kann man ihn schon mal ein bissl zusammenstellen :D:D. Mal sehen wann er bei uns online ist .