Kaufentscheidung - jemand muss mir helfen bei unserem "Fuhrpark" :) (Octavia RS)

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia III Forum" wurde erstellt von nomar2408, 13.09.2013.

  1. #1 nomar2408, 13.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hi all,

    wir stehen vor einem Dilemma, was Zukunftsplanung, Auto etc. angeht...

    2 Dinge vorab:

    1. ich möchte keinerlei Belehrung hören bzgl. Leasen/Finanzieren - man soll nur kaufen was man hat. Das sollte nicht Bestandteil dieses Threads sein und darauf lasse ich mich nicht ein. Alles finanzielle gehört auf meinen Mist und das Gesamteinkommen der Familie stimmt - auch Nachhaltig (ein Arzt ist darunter), da müsste schon verdammt viel schief gehen, das man "Probleme" bekommt und dann hat man auch ganz andere als ein Auto was zu teuer wäre.

    2. Aktuelles Setup:

    - Ein Audi Q3, geleast, noch 36 Monate, 25tkm runter, Gesamt 90k "erlaubt". War ein sehr gutes Angebot letztes Jahr, 41k Neuwert, ohne Anzahlung 419 Euro Rate, die Mwst - 19% wurden quasi als Rabatt gegeben, da Aktion Jahresende.
    - Ein alter Smart Cabrio, als Auto für "Sie". Praktisch, günstig, aber nicht wirklich schön oder komfortabel. Der gehört uns, dürfte aber auch quasi keinen Restwert mehr haben

    Was soll geändert werden?
    - Kind unterwegs, wenn alles klappt, im April.
    - SIE will so oder so "was vernünftiges". Ohne Kind immer gern Cabrio, aber das fällt wegen Familiengründung so oder so weg.

    Was "kann" passieren?
    - Habe aktuell keinen Firmenwagen, bin aber einen Karriere-schritt davon weg (der aber auch 5 Jahre weg sein kann) oder es kann auch schneller gehen durch Jobwechsel oder auch nie, das weiß man in meiner Branche leider nicht wirklich. Davon kann ich demnach nicht wirklich viel abhängig machen.

    --

    Da ich im Skoda III Forum bin will ich/wollen wir "eigentlich" einen Skoda Octavia Combi RS - unabhängig von jeglicher Vernunft, Gedanken etc... zwar keine Probefahrt gemacht, aber mehrmals angeschaut und es passt einfach alles... Platzangebot, Komfort, Sportlich, kein Prollimage-übertriebenes-auto etc...

    Dh grundsätzlich sprich bei kommender Familie viel für ein Kombi, Octavia sicherlich nicht die schlechteste Wahl und RS - da es bei vernünftiger Ausstattung ja nicht mal übertrieben viel mehr kostet und die Sportlichkeit mit drin ist.

    Dh wir würden dann so umstellen dass ich den Octavia nehme, sie den Q3 fürs Pendeln (jeweils ca. 40km Arbeitsweg eine Strecke).

    Was mich nur beschäftigt:

    - Leasen oder kaufen? Es gibt ja keine klare Tendenz was besser ist. Beim kaufen (finanzieren) zahlt man 6 Jahre das gleiche wie 3 Jahre leasen und danach ist der kaum noch was wert...
    - Wenn Firmenwagen kommt müsste sie beim kaufen den octavia nehmen, da man den q3 leasingübernahme abgeben könnte oder der ja auch irgendwann endet. Vllt nicht optimal, da kombi, andererseits würde der ihr auch gefallen und eben praktisch, wenn mal noch zweites kind, kinderwagen und alles...

    - Doch ein anderes, "günstigeres" auto? Aber da siegt die Unvernunft...wenn es nur ein A3/Golf Variant, ja sogar Spacerapid oder sonst was wird, wird die absolute Gesamtsumme die wir zu zweit aufbringen müssen, also inklusive Wartung, Versicherung, Raten etc. nur geringfügig geringer... 500 komplett der Q3, Octavia ähnlich, da sie leider SF0 hat und sehr hohe Versicherungskosten, falls Skoda da nicht was anbieten kann (beim kaufen eher nicht oder?), so dass man c.a bei 1000 Euro zusammen landet. Mit jedem anderen Auto landet man dann bei 900, 850, im absoluten Sparfall auf 800... das sind dann 100 Euro sparen pro Person, aber dann fährt man anstatt Octavia mit nem spacerapid in Urlaub...

    "Unvernünftige Leute" können mich verstehen wie ichs meine, denke ich :) Wenn man dann noch berechnet, dass jeder ca. 200 Euro Spritkosten im Monat hat, dann geht es insgesamt um Summen von 1.400 auf 1.200 oder so... und dann so ein signifikanter Unterschied?


    zusätzliche Fragen:
    - lohnt sich kaufen beim RS? Wie lange MUSS man den dann fahren?
    - Versicherung über Skdoa - geht das auch beim kaufen, so dass man da spart? Meine Frau hätte mit ihren prozenten bei ner "günstigen" Versicherung ca. 100 euro mtl...das is schon heftig.


    Freue mich über Anregungen :)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schreiber2, 13.09.2013
    schreiber2

    schreiber2

    Dabei seit:
    24.08.2006
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bayreuth
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI Kombi 103 KW
    Werkstatt/Händler:
    Fa. Scholz / Schleiz
    Kilometerstand:
    105000
    ok, ist Deine Sache

    ja was denn jetzt? Ich denke "alles finanzielle" wächst auf Deinem Mist?
    warum?
    "Das Gesamteinkommen der Familie" stimmt doch - kauf halt was Euch gefällt bzw. zu Euch passt, das können aber aussenstehende wohl nicht entscheiden.
    Finanzielle Entscheidungen - s.o.
    kann man wohl nicht pauschal beantworten.
    Kaufen im Vergleich zu was?
    Leasen - wenn ja welche Konditionen?
    Dito Finanzieren - welche Konditionen.

    Abgesehen davon - ich zitiere noch einmal: "... alles finanzielle gehört auf meinen Mist und das Gesamteinkommen der Familie stimmt ..."
     
  4. lmeier

    lmeier

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Fahrzeug:
    Octavia III RS TSI / Fabia II Monte Carlo 1.2 TSI 105PS
    Werkstatt/Händler:
    Auto Krause
    Guten Morgen,

    irgendwie kommt mir dein Thread bekannt vor, aber weiss nicht wo ich den schon gelesen habe.

    Also erstmal zur Versicherung:
    Ich habe meinen Octavia 2 Jahre mit 25€ versichert über diese Skoda-Versicherung die man bei einer Finanzierung für 2 Jahre bekommt. ABER:
    1. die gibt es aktuell nicht (nur für den Citigo lt. meines Händlers)
    2. Ich wollte eigentlich bar bezahlen, habe dann aber wegen der Verischerung und dem Kostenvorteil bei der Versicherung eine Finanzierung über 24 Monate à 10,01€ / Monat abgeschlossen. Den Rest anbezahlt. Der Händler darf ab 10€ / Monat eine Finanzierung machen. Ist lächerlich, aber die Ersparnis i H v knapp 500€ Versicherung im Jahr (bei zwei Jahren also 1000€) ist top.

    Zu Finanzierung / Leasing / Kaufen
    Ich persönliche würde in so einer Konstellation zum Kaufen tendieren. Wenn du nen Firmenwagen bekommst kannst du den Wagen einfach wieder verkaufen. Zudem bleibt deine Liquidität (Menge an Krediten) gesichert. Ebenso wirst du mehr Rabatt (immerhin willst du nen Octavia RS kaufen!) bekommen, wenn du den Wagen bar bezahlst.
    Ich finde die Leasingraten für den RS als recht hoch und zudem gerade in deinem Fall schwer die Kilometer abzuschätzen. Finanzierung musst du selbst wissen, käme ja auf das gleich raus wie Barzahlung nur eben weniger Rabatt und Zinskosten.
     
  5. #4 nomar2408, 13.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Mit kaufen meine ich finanzieren, anders gehts nicht...da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt..

    Da dann entweder autohaus24 mit vielen rabatten aber nicht die besten Finfnazierungskonditionen, bei Skoda weniger Rabatt dafür vllt. Versicherung/ besserer Zinssatz und wenn man einen nimmt der schon irgendwo steht vllt. noch ein bisschen Rabatt mehr und man hat das Auto schneller.

    Mehr als 1/3 anzahlen wäre da nicht drin, also keine voll-finanzierung aber schon viel.

    "Einfach verkaufen" ist ja in den ersten Jahren mit Wertverlust ziemlich heftig denke ich?


    Mir gings ja noch fast mehr darum OB den RS oder ob man da lieber bisschen weniger ausgeben sollte für nen anderes Auto... ist ja auch nicht so das das Geld in Massen übrig ist, dann würde ich nen S4 oder so einfach kaufen... ich suche also die Vernunft in der Unvernunft...
     
  6. #5 yellow_ms, 13.09.2013
    yellow_ms

    yellow_ms

    Dabei seit:
    20.06.2012
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    26
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia Combi 2.0TDI
    da stellen sich doch verschiedene Fragen...

    1. Haltedauer des Fahrzeugs:

    wenn man weiß, dass man das Fahrzeug nur 3 Jahre halten möchte und dann was neues will, schlägt der Zeiger eher Richtung Leasing aus, als wenn Du ein Auto suchst, dass Du 10 Jahre fahren möchtest.

    Dann kommt es auf die Angebote an, wenn 3 Jahre Leasingrate günstiger ist als der Wertverlust ist es eindeutig: Leasing.

    2. Eigenes Sicherheitsdenken/Planbarkeit von Ausgaben:

    Wer sich bewusst für Leasing entscheidet, hat halt immer neue Autos und z.B. nie Stress mit Defekten (wenn eine Garantieverlängerung auf 3 Jahre besteht).

    Ich hab bei meinem Auto innerhalb der Garantiezeit z.B. schon Turbo- und Steuerkettentausch durch, will mir gar nicht vorstellen, was das kosten könnte, wenn es nochmal kommt. Da bietet Leasing eben einfach Sicherheit.

    3. Flexibilität

    Mit einem gekauften Auto bist natürlich flexibler, wenn es einen Firmenwagen gibt. Einfacher wegzubekommen als ein Leasing (wobei nur mit Verlusten und für Leasing gibt es ja inzwischen auch Leasingbörsen, in denen Verträge weitergeben kann)

    P.S.: zum Thema Vernunft/Unvernunft: ich fahre mit 122PS und bin glücklich, es gibt aber Situationen da dürfte es mehr sein, daher träumts mir inzwischen auch von einem RS. Vernünftig: nicht wirklich.. Ja und, wenn ich das ganze Leben immer nur vernünftig bin, sitze ich am Ende da und denke darüber nach, was ich alles verpasst habe. Zumindest meine Meinung.

    *Ironie an* Wer vernünftig ist, schafft sich nie Kinder an, die Kosten doch nur Geld *Ironie off* Wer Kinder hat oder will, sagt sich da vielleicht, ein Lächeln überwiegt diese Kosten. Einfach alles sehr subjektiv.

    EDIT: sehe gerade, der Kauf würde durch Finanzierung umgesetzt. Dann entspricht die Flexibilität natürlich dem Leasing, ob ich versuche einen Leasing- oder Finanzierungsvertrag weiterzugeben sehe ich jetzt mal als gleich schwierig an.
     
  7. #6 nomar2408, 13.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die ausführliche Antwort... Finanzierung kann man ja auslösen, verkaufen...das geht schon... Ist ja nur zum Überbrücken.

    Wobei Leasing vom Prozess fast einfacher ist bzgl. Leasingbörse. Sehe aber auch, dass der Q3 mit sehr guten Konditionen nicht einen Interessenten hat, daher sieht das eher nach Glück aus, wenn mal jemand Leasing übernimmt, denke ich.

    ja, alles nicht so einfach :)

    10 Jahre ist halt lang, aber wenn man dadurch am Ende den Schnitt der monatlichen Kosten MASSIV senkt, lohnt das schon. Wenn es durch Reparaturen etc. nicht viel ist, habe ich natürlich lieber alle 3 Jahre ein neues Auto. Ist denke ich logisch. Und die Differenz ist einfach zu gering... es spricht kaum was für den Autokauf...
     
  8. _bernd

    _bernd

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Wie sah das Leasing des Q3 genau aus? 48 Monate bei der Rate von 419€? Was ist alles dabei, nur das Auto oder mit allen Inspektionen? Was kosten Mehrkilometer ?
     
  9. #8 nomar2408, 13.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    419 nur das Auto, ohne Anzahlung. 22.5tkm jährlich. Ich zahle als option noch wartungspauschale für 30 oder so. mehrkilometer keine ahnung, 6,7 cent. plane aber nicht mehr zu machen.

    warum?


    bei sixt leasing mit den krassen rabatten kostet mein config bei nur 20tkm im jahr schon 460 Euro...
     
  10. #9 schreiber2, 13.09.2013
    schreiber2

    schreiber2

    Dabei seit:
    24.08.2006
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bayreuth
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI Kombi 103 KW
    Werkstatt/Händler:
    Fa. Scholz / Schleiz
    Kilometerstand:
    105000
    ich hab jetzt mal ein bisschen bei verschiedenen Leasing Anbietern rumgespielt.
    Egal ob mit oder ohne Anzahlung (macht fast nichts aus) - bei 36 Monaten Leasingdauer und 15000 km im Jahr bezahlt man zwischen 42 und 45 % des Neuwagenpreises über die Leasingraten.
    Heisst für mich eigentlich das Leasing die teuerste Variante ist Auto zu fahren.
    Zumindest als Privatmensch der den ganzen Spass nicht steuerlich wirksam einsetzen kann.
     
  11. #10 nomar2408, 13.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    ich zahle 48% nach 4 Jahren und 22.500km, also 90tkm insgesamt. Kenne mich aber auch heutzutage absolut nicht mehr aus, was solche Autos nach 4 Jahren und der Laufzeit noch wert sind bzw. was man bekommt.

    Hab mich mal so auf die Nase gestzt mit einem Mini Cooper. Gekauft mit 27tkm weg, 2 Jahre alt, 15.000 Euro. Nach 3 weiteren Jahren und insgesamt 90tlm weg habe ich 6.400 Euro bekommen!!!

    Keine Chance mehr... Händler eh nicht und privat.. kein Schwein wollte was dafür zahlen. Für den Wertverlust hätte ich nen neuen Mini leasen können und hätte noch Geld gespart, da ich mehrmals teure Inspektionen und Reparaturen hatte.
     
  12. _bernd

    _bernd

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Seh ich prinzipiell auch so, deshalb hab ich genau nachgefragt.

    Das Auto kostet Liste 41k €. Nach 4 Jahren (Oder wie lang ist die Leasingdauer ?) hat das Auto ca. 50% des Listenpreises an Wert verloren, das sind 20,5k €. Bezahlt über die Rate wurden dann im Vergleich: 20,1k €. Haken an der Sache: Da ist kein Rabatt eingerechnet und wenn dieser 19% auf den Listenpreis beträgt sieht die Sache ganz anders aus.
     
  13. #12 PJM2880, 13.09.2013
    PJM2880

    PJM2880

    Dabei seit:
    21.10.2003
    Beiträge:
    1.975
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Luxemburg; Esch-sur-Alzette
    Fahrzeug:
    Superb Combi Elegance 2.0TDI 170PS
    Werkstatt/Händler:
    Garage Serge Tewes
    Kilometerstand:
    110000
    Nur mal so als Idee.

    Für den Preis einen O3 RS bekommt man auch einen Superb FL.

    Der O3 ist zwar auf dem neuesten Stand,
    aber der Superb ist ausgereifter....
     
  14. #13 nomar2408, 13.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    man kann leasing ja nicht mit Barkauf und Rabatt vergleichen. Kaufen als Leasingalternative bedeutet finanzieren. Dann bekommt man zwar Rabatt, hat dann aber insgesamt ca. wieder den Originalpreis, also kann man es schon daran messen... wie gesagt... bezweifle das ein Q3 nach 4 jahren mit 90tkm weg noch 20k wert ist bzw. man das auch so bekommt.
     
  15. #14 schreiber2, 13.09.2013
    schreiber2

    schreiber2

    Dabei seit:
    24.08.2006
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bayreuth
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI Kombi 103 KW
    Werkstatt/Händler:
    Fa. Scholz / Schleiz
    Kilometerstand:
    105000
    dann machen wir die Rechnung für den Q3 halt mal anders rum:
    419 Teuronen pro Monat machen in 4 Jahren 20112 Euronen.
    Nach den 4 Jahren gehören einem - nichts.
    Bei einem Neupreis von 41K also 50 % Wertverlust in 4 Jahren.
    In 4 Jahren geht das Spiel vermutlich wieder von vorne los.

    Wenn es eine vernunftsmässige Entscheidung sein soll würde ich mir einen Wagen kaufen für die Kohle die ich jetzt habe.

    z.B.:
    ich kauf mir jetzt einen neuen Octavia für 20K. Na gut, ist kein RS aber man bekommt einen Wagen mit dem man sicher von A nach B fahren kann.
    Dann legt man sich die 419 € jeden Monat zurück die man über das Leasing gezahlt hätte.
    Wenn man denn unbedingt will verkauft man das Auto nach den 4 Jahren für 10000 € (wäre der gleiche prozentuale Restwert wie beim Leasing, sollte von daher einigermassen realistisch sein), hat dann ausser den gesparten 20K noch die 10K vom Verkauf. D.h. in lumpigen 4 Jahren hat man bei dieser Variante einen nagelneuen RS vor der Haustüre stehen, bezahlt aus der Hosentasche.
    Bei der Leasingvariante dagegen hat man nach 4 Jahren nichts.

    Ich weiss - jetzt kommen gleich die Einwände "aber beim Leasing hätte ich ja noch die 20K vom Kauf des ersten Autos".
    Prinzipiell natürlich richtig, aber ich kenne leider zur Genüge Leute die irgendwelche Alltagsgegenstände (und dazu gehören für mich auch Autos) auf Pump kaufen. Die sind in der Regel nicht in der Lage eine Summe X anzusparen, die 20K (wenn die überhaupt vorhanden wären) gehen dann für Urlaub, Handys, Fernseher usw. flöten.

    Und weiter weiss ich das noch der nächste Einwand kommt "ich habe aber jetzt keine 20K".
    Na und? Dann fängt man halt eine Nummer kleiner an. Die ganze Geschichte bis zum RS dauert dann vielleicht ein bisschen länger, prinzipiell ändert sich aber nichts an der Sachlage.

    Muss man denn immer das grösste Auto, das neueste Handy, den längsten Urlaub usw. immer sofort haben und vor allem dafür auf Pump leben?
    Was passiert wenn man mal krank oder arbeitslos wird?
    Meiner Ansicht nach ist das auch nicht Privatsache.
    Jeder ist erst einmal für sich selbst verantwortlich, der Sozialstaat sollte eigentlich nur bei unverschuldeten Fällen helfend einspringen.
    Wenn jeder erst mal seine Kohle mit offenen Armen zum Fenster rausschmeisst und dann im Fall der Fälle auf den Sozialstaat zurückgreift wäre das System nicht mehr bezahlbar (und ist auch nicht dafür gemacht worden).

    Anmerkung am Schluss:
    ich wollte damit den Threadersteller in keinster Weise beleidigen.
    Mir ging es eigentlich nur darum aufzuzeigen das man mit ein bisschen Sparen in ein paar Jahren einiges erreichen kann.
    Irgendetwas zu finanzieren (dazu gehört auch Leasing) ist zumindest für einen Privatmenschen in der Regel die teuerste Alternative.
    (sehen wir mal von Ausnahmefällen ab wenn jemand das Geld eigentlich hat, ist aber z.B. in Anleihen angelegt zu einem Zinssatz der weit über den Finanzierungszinssatz geht - bei gleicher Laufzeit - dann wäre natürlich ein Barkauf rausgeschmissenes Geld).
     
  16. _bernd

    _bernd

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich MUSS man das vergleichen. Früher gabs pri vat nix anderes :D

    Der Restwert stimmt schon grob, +-5% Abweichung. Wieso nicht einen Jahreswagen mit 6% über 4 Jahre finanzieren und dann weitere 4-8 Jahre das eigene Auto fahren?
     
  17. #16 schreiber2, 13.09.2013
    schreiber2

    schreiber2

    Dabei seit:
    24.08.2006
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bayreuth
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI Kombi 103 KW
    Werkstatt/Händler:
    Fa. Scholz / Schleiz
    Kilometerstand:
    105000
    nein - kaufen heisst nicht finanzieren.
    Beim Leasen ist nach Vertragsende Schluss, gehören tut einem erst mal gar nichts.
    Finanzieren bedeutet das einem nach Vertragsende das Fahrzeug gehört mit dem man dann tun und lassen kann was man will.

    @ _bernd
    Mist - Du warst eine Minute schneller. :wacko:
    Aber ansonsten genau meine Ansicht.
     
  18. _bernd

    _bernd

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    @ Threadersteller

    Du schreibst etwas von 1000€ Kosten pro monat. Für was denn jetzt?
    Weißt du was ein Auto monatlich an Fix- und Betriebskosten verschlingt ? Der Q3 als 2.0 TDI kostet dich monatlich 250-300€ plus die Rate.
     
  19. #18 nomar2408, 15.09.2013
    nomar2408

    nomar2408

    Dabei seit:
    05.09.2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    der q3 kostet mich rate 419... 498 insgesamt inklusive Wartung und Versicherung. Das sind meine Fixkosten. Dazu kommt noch Sprit, aber das habe ich nicht dazu gezählt. Ein zweites ähnliches Auto wie der RS wären eben noch mal 500 Euro monatlich zzgl. Sprit.

    Haben viel im Autohaus geschaut etc... 2 große Autos wären auch trotz Kind "quatsch". Daher wird wohl jetzt erstmal ein günstiger A1 Sportback für meine Frau gekauft und ich würde den RS holen wenn der Q3 als Leasing von jemanden übernommen wird, dann würde ich quasi Q3 gegen RS tauschen von den Kosten her und wir hätten als großes Auto ein noch größeres Auto.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Xavier

    Xavier

    Dabei seit:
    18.07.2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    O3 TSI DSG 4x4 Produktion: 42 KW
    @nomar:
    Das klingt doch wie ein Plan!


    Sent from my iPhone using Tapatalk - now Free
     
  22. _bernd

    _bernd

    Dabei seit:
    20.04.2013
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
Thema: Kaufentscheidung - jemand muss mir helfen bei unserem "Fuhrpark" :) (Octavia RS)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda octavia 1000 Euro Anzahlung

Die Seite wird geladen...

Kaufentscheidung - jemand muss mir helfen bei unserem "Fuhrpark" :) (Octavia RS) - Ähnliche Themen

  1. Privatverkauf 18 Zoll Octavia RS Skoda Neptune Felgen

    18 Zoll Octavia RS Skoda Neptune Felgen: Hi an alle, biete euch hier unsere gebrauchten Skoda Neptune Felgen in 7,5x18 ET 51 zum Verkauf an. Diese waren auf unserem Octavia RS aus 01.2013...
  2. Skoda MTX 160 RS

    Skoda MTX 160 RS: Der MTX 160 RS war ein Rallye-Auto, welches auf der "Rapid" 130- Familie basierte und wurde von Metalex gemeinsam mit dem Partner AgroTeam...
  3. Nebelscheinwerfer Octavia 5E Xenon Look

    Nebelscheinwerfer Octavia 5E Xenon Look: Hallo, ich fahre den Octavia 5E als Limousine mit Xenon Scheinwerfern. Mir gefällt das gelbliche Licht der Nebelscheinwerfer nicht und würde...
  4. Fabia 2 RS Abgasanlage

    Fabia 2 RS Abgasanlage: Guten Tag Gemeinde Und zwar mein Plan: Ich würde unter meinen gerne den Endschalldämpfer vom Fabia RS anbringen. Die Abgasanlage die ich...
  5. Skoda Octavia mit 225/40 R18 möglich???

    Skoda Octavia mit 225/40 R18 möglich???: Hallo Leute werde mir dem nächst einen Skoda Octavia kaufen Skoda Octavia 1U 1,9 SLX TDI Bj99 ich habe original Felgen von Audi im besitz...