Kaufberatung: 2.0 85kw mit Autogas

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von kasallek, 24.11.2011.

  1. #1 kasallek, 24.11.2011
    kasallek

    kasallek

    Dabei seit:
    23.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin gerade an folgendem Angebotdran.

    Klingt ja erstmal ganz interessant. Der Motor ist aber leider der AZL, der laut der Prins Liste beim Betrieb mit Autogas Probleme machen kann.
    Die Ventile/Ventilsitze zeigen wohl einen erhöhten Verschleiß.

    Der Motor ist ja anscheinend schon 120.000 ohne Probleme gelaufen.

    Muss man trotzdem mit Problemen rechnen?

    Beim Spritmonitor sind aber auch einige mit LPG unterwegs, die scheinbar keine Probleme haben. Gibt es den Motor vielleicht in verschiedenen Ausführungen, mit anderen Ventilen?

    Ist hier jemand mit so einem Fabia und Autogas unterwegs und kann berichten?

    Viele Grüße

    Kasallek
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Konkret kann ich zum 2.0er auf LPG nur sagen das er nicht ganz Problemfrei sein soll. Sprich: Meines Wissens nach gab es Varianten des Motors und Anlagen die nur beschränkt geeignet sind.

    Der ideale Autogasmotor im Fabia scheint nach meiner Recherche der 1.4er zu sein. Im Idealfall als 75-86 PS Variante... da sind die Drehzahlen etwas geringer als beim 101 PSer. Ein vernünftiger Umrüster schreibt in der Regel nämlich für den "Dauerbetrieb" rein: bis 160km/h bzw. bis 4500 Umdrehungen. Mal 1-2 Minuten drüber schadet sicher nicht massivst, nur eben wird kein Dauerbetrieb empfohlen (eigentlich auch nicht bei Benzin). 4500 Umdrehungen sind beim 101PSer aufgrund des kürzer übersetzten 5. Gangs aber schon ein paar km/h (ca. 130-135 real bei 4500; nach Tacho 145) weniger als bei den kleineren 1.4ern. Bei mir läuft aber auch der 101er mit der Prins VSI bisher ebenfalls sehr gut.

    Der 2.0er erscheint daher eigentlich ganz gut, da sicher länger übersetzt und wegen Hubraum auch keine Not für hohe Drehzahlen, auch wenns mal schneller gehen soll. Schau mal in ein paar Autogasforen, da wird sicher darüber gesprochen. Ich bin mir nicht sicher ob der 2.0er im Fabia identisch zu einigen 2.0er Saugbenzinern (nicht die FSI) im Octavia (wenn dann wrsl. Octi I) war... wenn ja dann können auch Berichte dazu als Vergleichsmaßstab herhalten.

    Das Angebot selbst kommt mir ein wenig komisch vor... da steht 2.0er als Style Edition. Auf den Bildern ist aber weder ein Style Edition (z.B. kein Tempomat, nur "normaler" schwarzer statt schwarz/silberner Schaltknauf, keine Nebelscheinwerfer; Vergleich mit z.B. hier; meines Wissens nach im Dtl. Style Edition alles Standard gewesen ), noch ein 2.0er sondern ziemlich deutlich ein 1.4er (siehe Aufschrift auf dem Motor) zu sehen. Wer zu Faul/Dumm/... ist saubere Fotos zu machen bzw. die richtigen reinzustellen verdient meiner Ansicht nach kein Vertrauen. Schon gar nicht in etwas heikleren Fragen wie einer Gasanlage.
     
  4. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Ich denke, ich kann da auch etwas dazu sagen, denn ich habe genau den Motor und schon über 160tkm damit runter. Der Einbau erfolgte bei etwa 90tkm durch den Vorbesitzer, also schon über 70tkm mit Autogas und ohne Flashlube oder ähnlichen Unsinn. (Ich habe vor dem Kauf viel recherchiert und daher auch gewusst, worauf ich mich da einlasse.)

    Das Problem bei dem Motor sind wohl die "Mexiko-Ventilsitze" - entgegen früheren Varianten des 2.0 (beispielsweise der im alten VW Passat oder Golf III) wechselte VW/Skoda wohl leider den Lieferanten und ließ die Ventilsitze in Mexiko fertigen. Die dort gefertigen Ventilsitze gelten scheinbar nicht als gasfest, wobei sich alle auf diese ominöse Liste von Prins berufen die meines Wissens nur aufgrund eines einzigen Problemfalls den Motor auf die schwarze Liste gesetzt hat.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass der Motor im Dauerbetrieb bei höherer Last irgendwann Probleme machen kann. Ich fahre damit aber so gut wie nie mit über 3000U/Min (d.h. 100-110km/h) und habe keine Probleme. Bei heftigeren Beschleunigungsvorgängen schalte ich sicherheitshalber immer auf Benzin um. Vom Verbrauch her komme ich selten über 8l/100km Autogas. Generell hat LPG eine deutlich höhere Verbrennungstemperatur und damit höheren Verschleiss. Selbst wenn du dir also einen "gasfesten" 1.4 16V (aber wenn dann bitte den mit 86PS, der nicht mehr so viel Ärger mit dem Getriebe macht) kaufst, solltest du ihn dauerhaft nicht mit zu hohen Drehzahlen betreiben. Und der 1.4 16V hat im unteren Drehzahlbereich leider kaum Leistung und will gerade für höhere Geschwindigkeiten viel Drehzahl sehen. (Korrigiere mich bitte jemand, sollte dem nicht so sein...)Wenn ich zu den Leuten gehören würde, die gerne dauerhaft > 150/170km/h fahren und das mit Autogas tun möchten, würde ich vermutlich zu einem 2.5 oder 3.0l V6 von BMW o.ä. greifen...die Gleichung "billig rumheizen, da LPG billig ist" geht in den meisten Fällen mit einem Motorschaden zu Ende.

    Der FSI im O2 ist übrigrens kaum bis gar nicht autogastauglich, da er die "Zerstäuber"-Technologie (FSI eben) hat und man hierfür eine spezielle Gasanlage benötigt. Die sind selten, teuer und kaum im Feld erprobt.

    Zu dem konkreten Angebot : Es scheint sich um einen 1.4 16V zu handeln, nicht um den 2.0! (Da stimme ich meinem Vorposter voll und ganz zu) Auf dem Motordeckel steht zumindest schon 1.4 und hinten am Typenschild sieht es auch nicht nach einem "2.0 MPI" aus.

    Mein Tipp: Wenn du wirklich einen 2.0 mit LPG willst dann solltest du vor dem Kauf eine gründliche Motoruntersuchung (bei Dekra o.ä.) machen lassen um sicherzugehen, dass die Maschine noch in Ordnung ist. Wenn sie es ist und du fährst damit vernünftig, spricht aus meiner Sicht wenig dafür, dass sie dir in absehbarer Zeit kaputtgeht. Ich persönlich bin mit dem Motor *sehr* zufrieden. Ich verbrauche bei gleicher Fahrweise im Fabia 2.0 (umgerechnet) weniger Benzin als im 1.6 im Felicia - und das trotz größerem Motor und höherem Leergewicht. Eine klare Kaufempfehlung kann ich jedoch ohne Kenntnis deiner Fahrweise auf keinen Fall geben.

    Edit: In dem Angebot ist auch nirgends von ESP die Rede, das war beim 2.0 afaik auch Serie.
     
  5. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Die Geschichte mit den Mexiko-Ventilsitzen kannte ich nur vom 1.6er MPI (hab mich bisher nur für den 1.4er in meinem Fabia und für den VW LPG Motor schlechthin den 1.6er interessiert). Es gibt wohl eine Möglichkeit das an irgendwelchen Nummern/Buchstaben direkt am Motor zu erkennen, wenn ich mich recht erinnere. Insbesondere beim 1.6er war es nach meinem aktuellen Kenntnisstand so, dass dieser ab den seit ca. Anfang 2008 (Motorkennbuchstabe CCSA) verkauften Versionen wieder "sicher" bzw. sogar speziell für Autogas geeignet war. Eine Recherche dieser Art hilft vielleicht auch hier weiter...

    Für den F1 gibt es drei Versionen des 2.0er (nach Wikipedia)
    AZL / BBX und ATF. Der ATF hat wohl 120 PS und war nur für die Limo 1999/2000 im Angebot. Kann man also in der Recherche vernachlässigen.
    Verbleiben AZL und BBX. Die Motorkennbuchstaben der 2.0er im Octavia I (AEG; APK; AQY) sind damit leider nicht identisch, also hilft das (vorerst; evtl. sind die Unterschiede für uns vernachlässigbar; weiß ich nicht) nicht weiter. Nun heisst es also rausbekommen, wann welche Variante verbaut wurde und zu prüfen welche davon Gasfest ist.

    Bei einer Selbstumrüstung bliebe noch der Rat zu einem guten Umrüster. Auch hier wäre Recherche nötig. Bei einem Gebrauchten (mit Autogas) ist das naturgemäß mit verlässlichen Infos dazu nun mal sehr schwer...

    Also ich kann nur sagen das mein 1.4er in der Stadt auch bei normaler und auch bei zügiger Fahrweise selten mehr als 3000 sehen muss. Und dann gehört man an den Kreuzungen in der Regel schon zu den schnelleren und muss eher abbremsen weil vor einem jemand nicht so schnell anfährt. Wenn ich ruhig fahre schalte ich eher bei 2000 bzw. spätestens bei 2500. Insofern denke ich das das evtl. nur dann kritisch wird, wenn man wirklich viel BAB mit mehr als Richtgeschwindigkeit abspulen will.

    Ansonsten stimmt die Aussage für mich voll und ganz... LPG ist nicht für Leute mit der "da wird das heizen billiger"-Einstellung. Wer "normal" (und das Auto lange) fährt, bekommt hier aber wirklich geniale €/100km Zahlen hin. Meiner Ansicht nach ist LPG ideal für den gelassenen, täglichen Pendler (Stadt/Landstr./Stadtautobahn; Berufsverkehr => Strassen sind eh voll; LPG Tankstellen auf dem täglichen Weg in der Nähe).
     
  6. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Davon habe ich leider noch nichts gehört. Aber da es den 1.6 sowieso auch explizit ab Werk als LPG-Variante gab kann ich mir gut vorstellen, dass man mit etwas Glück auch einen "nicht-LPG" 1.6er finden kann, der im Prinzip gasfest wäre.

    Ich vermute, der ATF ist das gleiche wie die anderen nur mit einer schlecheren Euro3-Einstufung (ohne Sekundärluftgebläse o.ä.) - aber das ist nur eine Vermutung. Der BBX ist mir bislang nicht untergekommen. Der verbreiteste 2.0 ist sicherlich der AZL, und den habe ich natürlich auch. Die Varianten im O1 kenne ich überhaupt nicht. Vielleicht besteht aber insoweit Hoffnung, als dass man im Schadensfall die Ventilsitze gegen die von einem "Tochtermodell" tauschen könnte und das Problem damit dauerhaft los wäre. Dieser Problembericht von Prins bezieht sich jedenfalls definitiv auf den AZL.
    Die 3000 U/Min waren bei mir eigentlich auf die Autobahn bezogen. ;-) In der Stadt bewege ich mich meist mit 1000-2000 U/Min. Der 2.0 ist für die Stadt ohnehin völlig überdimensioniert.
    Das kann ich auch nur voll und ganz unterschreiben. Insbesondere Leute die wegen ihrer sportlichen Fahrweise auf LPG umrüsten um Geld zu sparen zahlen auf lange Sicht oft drauf. Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit dem 2.0 auch problemlos im Bereich von 130-140km/h dauerhaft unterwegs sein kann, ohne dass der Motor schaden nimmt. Aber Dauervollgas im Bereich von VMax macht der Motor vermutlich nicht lange mit.
    Man sollte bei LPG eben generell ein Fahrzeug kaufen, dass deutlich bessere Fahrleistungen bietet als man tatsächlich nutzen möchte. Wenn ich also mit 180-200km/h unterwegs sein will sollte ich mir ein Fahrzeug zulegen, dass problemlos auch 240-250km/h fahren könnte. Ansonsten wäre meine Empfehlung für "BAB Dauervollgas"-Freunde ganz klar ein Diesel.
     
  7. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Was mich noch interessiert... wie ist Deine Meinung (nach Recherche) zu dem Valve-Care System? Oder für Dich nicht relevant da keine Prins/damals nicht verfügbar? Ich hab mich damals mit einer Entscheidung dazu schwer getan. Flashlube wusste ich dass eher sinnfrei. Zu dem Valve-Care System gab es aber zumindest halbwegs "glaubwürdige Testreihen" und die technische Lösung klingt durchaus glaubwürdiger als "schütt mal was in den Tank dazu". Mein Umrüster hat gemeint das ich es nicht brauche, da es bei meinem Motor eher wenig Probleme gibt. Der Aufpreis war bei der avisierten Laufzeit noch gerade so verschmerzbar und die laufenden Kosten sind vernachlässigbar gering (deutlich unter 1 Cent/km), so dass ich mich dann doch dafür entschieden habe. Auch weil man es mir nicht aufgedrängt hat, aber auf Nachfrage(!) dennoch überzeugt war, dass es insbesondere bei einigen Motoren etwas in Bezug auf die Langlebigkeit bringt und man eben damals schwer Infos dazu gefunden hat.
     
  8. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Doch, ich habe viel zum Thema "LPG Wundermittelchen" recherchiert aber keine belastbaren Aussagen gefunden. Die Meinungen gingen von "Ich glaube es bringt was" über "reines Placebo" bis hin zu "es schadet mehr als es hilft". Das beste dieser Systeme schien nach einhelliger Meinung irgendein elektronisches System zu sein (nicht das von Flashlube) das um die 300€ + Einbau + Unterhaltskosten gekostet hätte. Man stellt also schnell fest: Der Nutzen ist nicht erwiesen und man kann sowohl mit als auch ohne das System "Pech" haben. Ergo habe ich mir einfach gesagt: Ich spare mir einfach die 500€, und wenn es doch hart auf hart kommt stecke ich das Geld lieber in eine Motorüberholung, denn die bringt hundertprozentig etwas. Aber eine Präventivmaßnahme die so teuer ist, und von der man nicht einmal weiss ob sie überhaupt hilft oder gar schadet, erschien mir arg unsinnig.

    Wenn die Systeme denn angeblich so viel bringen wie die Hersteller allesamt behaupten, wieso haben die Hersteller nicht schon vor Urzeiten richtig Geld in entsprechende Studien investiert, um dies auch nachzuweisen? Pauschale Werbeaussagen á la "The ValveCare additive has been extensively tested on a number of engines with excellent results." (Quelle) sind jedenfalls überhaupt nicht überzeugend - insbesondere, wenn hierzu keine Dokumente verfügbar sind. Ein weiterer Punkt ist wohl (und das habe ich in irgendwelchen Foren gelesen), dass in anderen Ländern wie beispielsweise in Indien viele überhaupt nicht gasfeste Fahrzeuge (Volvo etc.) ohne diese Wundermittel unterwegs sind und keine Probleme haben - da sie eben nicht auf LPG so rumheizen wie so viele hierzulande auf der BAB.

    Und 1ct/km finde ich für das Wundermittelchen durchaus teuer. Das sind immerhin 1€/100km und damit (relativ gesehen) eine Steigerung um gut 15-20% gegenüber den Kosten ohne das Zeug. Das soll jetzt nicht heissen, dass ich das Teil irgendwann einstellen würde wenn ich die Anlage schon hätte - da wär ich dann wohl in einem Dilemma :) - zumindest hätte ich nicht die horrenden Anfangsinvestitionskosten.

    Nachtrag: Mir ist noch eingefallen, dass es vom 2.0 eine spezielle LPG-Variante gab - allerdings nur im Sharan (und vermutlich auch im T5). Das sieht man auch in der vom TE verlinkten Liste von Prins. Prins rät als Abhilfe auch explizit dazu den speziellen LPG/CNG-Zylinderkopf von VW in diesem Fall einzubauen. Das werde ich aber natürlich erst dann tun, sollte der jetzige wirklich das zeitliche segnen. Diese Lösung erscheint mir jedenfalls deutlich sinnvoller zu sein als die Wundermittelchen.
     
  9. #8 Robert78, 25.11.2011
    Robert78

    Robert78

    Dabei seit:
    21.05.2010
    Beiträge:
    4.483
    Zustimmungen:
    447
    Ort:
    Bayern
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi Joy 1,6 CR 5-Gang im schönen Raceblau
    Werkstatt/Händler:
    bin bei der Besten die ich bisher kennengelernt habe geblieben
    Kilometerstand:
    2600
    Hatte auch den 2.0 im O1. Keinerlei Probleme mit meiner LandiRenzo LPG Anlage, ganz ohne LPG Wundermittelchen und auch ohne LPG Service. Hab ihn dann aber aus anderen Gründen verkauft.

    Entscheidend ist auch der Ümrüster. Wurde da sauger gearbeitet und auch alles ordentlich eingestellt gibts nachher weniger Probleme.
     
  10. #9 kasallek, 25.11.2011
    kasallek

    kasallek

    Dabei seit:
    23.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wow, erstmal vielen Dank für die vielen Antworten!

    Ich war gestern beim Händler und hab mir den Wagen angesehen und auch eine Probefahrt gemacht.
    Es ist definitiv der 2.0 in der Anzeige sind einfach die falschen Fotos.
    ESP hat er auch der Innenraum ist in einem guten Zustand keine besonderen Abnutzungen zu erkennen.
    Der Motorraum sieht auch ganz gut aus, ist aber auch vor kurzem gereinigt worden ;) .

    Beim Fahren fand ich die Abrollgeräusche etwas laut, beim Bremsen verzieht er leicht nach rechts und der rechte Hinterreifen ist auch stärker abgefahren als die anderen Reifen. Ansonsten war das Fahrgefühl sehr gut, direkte Lenkung. "Hängt auch gut am Gas"
    EDIT: Im warmen Zustand war im Stand ein leichtes Ruckeln zu spüren. So als ob das gemisch einen hauch zu dünn wäre. Ist das normal oder sollte er auch mit Autogas ganz ruhig laufen?

    Große Inspektion / HU werden vor Übergabe nochmal gemacht, ich würde dann auch auf einer Spurvermessung/Einstellung bestehen. Winterräder gibt es dann auch dazu, ich müsste nur die neuen Sommerreifen im Frühjahr bezahlen.


    Zu meiner Fahrweise / Anwendungsgebiet:
    Ich habe bisher einen zehn Jahr alten Citroen Xsara mit 2.0 HDi (90 PS), also ein Common-Rail der allerersten Stunde. Hauptaufgabe ist der Arbeitsweg, ca. 20 km mit 5 km Stadtverkehr dann 10 km Autobahn und am Ende 5 km Landstraße. Dazu kommen noch die längeren Fahrten in den Urlaub / am Wochenende dabei hauptsächlich Autobahn. Dort bin ich dann schon gerne zügig unterwegs (130 - 160 km/h) wenn es denn geht... Vollgasorgien gehören also auf jeden Fall zur Ausnahme. Wenn doch dann müsste ich ja wohl ab 160 auf Benzin umschalten... (eigentlicht schade)

    Diesel:
    Ich hatte mir auch schon einen Fabia II mit 105 PS TDI PD angesehen. Aber zum einen gefällt mir das Design des Fabia II nicht und der Motor erschien mir auch schlechter als mein jetziger. Gasannahme erschien mir etwas verzögert und im unteren Drehzahlbereich < 1900 U/min kam kaum etwas. Daher habe ich die PD-TDIs erstmal wieder verworfen.

    Flash-Lube / Valve Protect:
    Ich habe erst vor kurzem davon gelesen, konnte mir dann aber bei den zugemischten Mengen 1ml / l Autogas auch nicht vorstellen dass das große Änderungen am Verbrennungsprozess bewirkt.
     
  11. #10 Robert78, 25.11.2011
    Robert78

    Robert78

    Dabei seit:
    21.05.2010
    Beiträge:
    4.483
    Zustimmungen:
    447
    Ort:
    Bayern
    Fahrzeug:
    Octavia 3 Combi Joy 1,6 CR 5-Gang im schönen Raceblau
    Werkstatt/Händler:
    bin bei der Besten die ich bisher kennengelernt habe geblieben
    Kilometerstand:
    2600
    Sowas verstehe ich überhaupt nicht.
    Wenn du so skeptisch bist hättest du meiner Meinung nach auf Gas verzichten sollen.
     
  12. Barney

    Barney

    Dabei seit:
    08.09.2004
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Fabia I, 2.0
    Kilometerstand:
    120000
    Ist beim 2.0er vollkommen normal, der Motor läuft so "unrund" dank Euro 4 und Sekundärluftsystem, naja musste dich mit abfinden. Er war halt mal für "Euro 0" konstruiert und wurde dann Schritt für Schritt kastriert.
     
  13. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Wie gesagt ich schrieb ja auch "deutlich unter 1 Cent/km". Da hatte ich nicht nachgedacht, sorry. Es sind nach meinen bisherigen Erfahrungen ca. 0,15€ je 100km. Kein Pappenstiel aber wenn das die Amortisationsrechnung spürbar verschlechtert hat man was falsch gemacht. Wie gesagt war damals schwer zu entscheiden da fehlende Infos. War im Prinzip nahc meiner Recherche auch mit Deinen Infos "gesegnet", hab mich dann aber entschieden mich da auf den Umrüster zu verlassen (der ja meinte "Brauchst Du bei Deinem Motor nicht, aber für die Langlebigkeit gut"). Ich bin ansonsten mit denen 1A zufrieden (Geschichte gehört hier nicht rein) und de Truppe hat auch einen ebensolchen Ruf (weshalb ich dort ja umgerüstet hab). Nun die Zeit wirds zeigen... Jedenfalls danke für die Rückmeldung! :D
     
  14. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Geruckel: Hinsichtlich dem "Geruckel" kann ich Barney voll und ganz zustimmen. Auf Benzin ist das Geruckel wegen der niedrigeren Oktanzahl jedoch spürbar höher, im warmen Zustand mit LPG läuft meiner zumindest ziemlich rund.

    Angebot: Das von dir angesprochene Gerubbel der Bremsen wundert mich nicht sonderlich, wenn ich mir die Bremsscheiben so auf den Fotos ansehe. Wie sieht es denn sonst so mit Verschleißteilen bei dem Teil aus? Kupplung / Zahnriemen...? Wenn das alles nicht gemacht ist finde ich den Preis doch etwas teuer, arg viel mehr als 6200 sollte er eigentlich nicht kosten. Und bei der Ausstattung hätte ich ebenfalls die Bedenken der Vorredner: Afaik passt der Ganghebel und die Türverkleidung nicht zu deutschen Style-Editionen - es sei denn, die Bilder sind natürlich komplett vom falschen Fahrzeug...
    Ein (versicherungstechnisch riskanter) Test den ich vor dem Kauf auf jeden Fall machen würde wäre vielleicht noch, ob der Wagen im Benzinbetrieb wirklich die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Bei Vorliegen eines Motorschadens würde es das nämlich in vielen Fällen nicht tun.

    Fahrweise: Ich denke wenn Du dich mit den 130km/h anfreuden kannst sollte es der Motor noch eine Weile überleben. Bei 160km/h wäre ich mir hingegen nicht so sicher...sind 130km/h denn so schlimm? ;) Der F1 ist meiner Meinung nach oberhalb von 120km/h eh nicht der leiseste (besser als ein F2 aber trotzdem...), von daher macht das auf Dauer imho nicht wirklich Spaß.

    Fahrleistungen: Da gibt es beim 2.0 sicherlich nichts zu meckern, aber verglichen mit einem Turbodiesel schneidet er in den unteren Umdrehungsbereichen (insbesondere wenn beim Diesel schon der Turbo einsetzt) natürlich nicht sooo glanzvoll ab.

    Verzicht auf Gas / Kommentar Robert78: Sorry, aber wenn ich zu mind. 99,5% ganz normal mit LPG fahre und in sehr seltenen Ausnahmesituationen (Überholmanöver auf der Landstraße, BAB Beschleunigungsstreifen bei dichtem Verkehr...) mal auf Benzin umschalte, wieso sollte ich da deiner Meinung nach auf Gas verzichten? Einige wenige Anlagen erlauben sogar das automatische Zurückschalten auf Benzin (drehzahlabhängig), aber ich mache gerade bei Überholmanövern die Umschaltung sicherheitshalber lieber nicht mitten im Überholvorgang auf der Gegenspur...
     
  15. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Also bei so geringen Kosten hätte ich es auch eher erwogen - wenn eben der teure Einbau nicht gewesen wäre. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Zeug die Langlebigkeit erhöht schätze ich eigentlich auch höher ein als die Wahrscheinlichkeit, dass es sie senkt. Ich bin jedenfalls gespannt, wann bzw. ob es bei meinem 2.0 ohne Wundermittelchen endlich die langersehnten Probleme geben wird. :)
     
  16. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Wie gesagt, dann ist es schade, dass die falschen Fotos reingestellt wurden. Und das ohne den Hinweis "Abbildung zeigt ähnliches Modell" oder so.

    Abrollgeräusche (und auch Windgeräusche etc.): Naja hier hat der Fabia 1 seine Achilesverse. Sonderlich gut gedämmt ist er nicht. Besonders nervig ist das bei hohen Drehzahlen mit den Benzinern.

    Verziehen beim Bremsen: Kann viele Gründe haben aber eher kein sehr gutes Zeichen (aber auch nicht zwingend ein sehr schlechtes). " Spurvermessung/Einstellung" war schon mal die richtige Reaktion. Mein Tipp: Die 50-100€ für nen Gebrauchtwagentest bei einem unbeteiligten Dritten investieren. Wenn Du kaufst, kann man sich ja die Kosten teilen. Wenn abgelehnt wird generell Finger weg. TÜV ist ja nur "oberflächlich" und deckt grob die 2 Jahre ab. Aber ich denke mehr ist das Ziel, oder?

    Fahrgefühl sehr gut, direkte Lenkung: Eben typisch Fabia ;-) Eine der Stärken (und das auch im Vergleich zu heutigen/aktuellen Fahrzeugen im Segment) des Wagens.

    "im Stand ein leichtes Ruckeln" und "sollte er auch mit Autogas ganz ruhig laufen?": Kann ich speziell zum 2.0er nichts sagen. Wenn die Autogasanlage sauber eingestellt wurde, verhält sich der Wagen jedenfalls komplett identisch (bis auf den Benzinverbrauch :thumbup: ) zum Benzinbetrieb.

    Ja wie gesagt, die typische Aussage ist nicht dauerhaft mehr als 4500 U/min oder 160km/h bzw. sowas in der Art.Mit dem 2.0er sollte das grob gehen und das beschriebene Profil passt da auch ganz gut (eben bis auf 130-160; besser wäre bis 130-140/150). Wenns mal (dauerhaft) schneller sein muss ist es sicher besser dann mal auf Benzin zu fahren (geht ja in der Regel per Tastendruck; und das ohne Ruckeln etc). Wer das so häufig macht das es sich dann nicht lohnt... dann ist Autogas wie gesagt das falsche Pferd.
     
  17. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Also meiner verhält sich da nicht identisch - er läuft mit Autogas insbesondere im Stand gefühlt ruhiger, aber vielleicht sollte ich da ein kurzes Video drehen um das zu demonstrieren bzw. dann hätte ich da auch objektiv Gewissheit. :) Unter Last läuft er insbesondere im Autogasbetrieb bei höheren Drehzahlen (>2500U/Min) lauter, da die Rails natürlich nicht geräuschlos arbeiten...
     
  18. #17 kasallek, 26.11.2011
    kasallek

    kasallek

    Dabei seit:
    23.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    War auch wirklich nur ganz leicht. Der Motor lief halt nicht komplett rund.
    Die Bremsen sahen noch ganz gut aus, Zahnriemen wurde auch vor weniger als 10 tkm gemacht. Kupplung müsste ich nochmal in Erfahrung bringen.
    Die Bilder sind wohl wirklich komplett vom falschen Wagen. Schon schade das man einfach nach einem gleichfarbigen Wagen gesucht hat und dann alle Fotos übernommen hat. Aber das entscheidende ist ja der Wagen wie er dort steht.
    Das ist mir mit einem Wagen den ich nicht so gut kenne und den doch stärker befahrenen Autobahnen hier ein wenig zu riskant.
    130km/h finde ich vollkommen okay, aber wenn die Bahn denn mal frei ist will man doch mal mehr. Kommt aber auch immer sehr auf den Wagen an. Je nach Geräuschkulisse und Fahrgefühl fährt man dann auch schneller oder langsamer.
    Mich hat bei dem F2 mit dem 105 PS PD-TDI vor allem gestört das der Turbo relativ spät eingesetzt hat und vorher eben gar keine Leistung spürbar war. Das ist bei meinem jetzigen Wagen besser.
    Man muss ja einfach nur sehen ob man noch genug spart wenn man ab und zu auf Benzin fährt. Das wäre bei mir durchaus noch der Fall, denke ich.
     
  19. gilga

    gilga

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Leipzig
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.4 101PS Style Edition BJ 2006 auf LPG (Prins VSI + Valve Care), VW Touran 2.0 TDI 140PS Bluemotion BJ 2011
    Kilometerstand:
    135000
    Bei mir ist (für mich) kein Unterschied feststellbar. Weder akustisch (oder ich höre es einfach nicht) noch was die Fahrleistungen bwz. -verhalten betrifft. Und eigentlich bin ich da recht sensibel. Zu Beginn hat sich die Anlage nicht perfekt verhalten und der Wagen hatte daher (etwas) weniger Leistung als zuvor. Es lag dann daran, dass zwei Grenzwerte nicht perfekt gesetzt waren. Da hatten sich die beiden Mechaniker mit mir richtig Zeit genommen und wir haben mit angeschlossenem Diagnosegerät+Laptop eine ausführliche Runde gedreht. Es waren eher Nuancen aber für mich nach der doch schon recht langen Zeit die ich den Wagen schon kannte durchaus spürbar. Danach war alles perfekt eingestellt und seit dem fährt der Wagen wie die Jahre zuvor.

    Das gefühlt ruhigere Laufen im Stand könnte durch die hohe Oktanzahl zustandekommen... wenn du vorher Normalbenzin gefahren bist, ist das ja ein großer Sprung zu "Super++"-Gas. :) Kann mir vorstellen, dass man das bei manchen Motoren hört.

    Geräusche von den Rails höre ich im 1.4er wahrscheinlich naturgemäß nicht... oder die Prins ist da einfach aus irgendwelchen Gründen leiser?! Keine Ahnung... Hab auch schon davon gelesen, dass manche Leute das Umschalten auf Gas hören (Klacken, Summen etc.). Bei mir ist nichts zu hören. Und ich habe schon angestrengt darauf geachtet, vor allem in der Phase wo man noch schaut nach wie vielen Metern die Anlage (bei welchen Temperaturen) so anspringt.

    Insofern kann man die Aussage ein wenig revidieren... mit einer gut eingestellten Gasanlage sollte man vom Fahrverhalten her keine (oder nur extrem marginale; brauchts wohl nen prof. Rennfahrer der sowas spürt) Unterschiede feststellen. Von Anlage zu Anlage sind ggf. akustische Änderungen möglich.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. TheCan

    TheCan

    Dabei seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Fahrzeug:
    Fabia Combi 6Y5 2.0 MPI LPG
    Kilometerstand:
    190000
    Ich habe jetzt nach etwa 50km Fahrt, 20 Minuten Pause den 2.0 neu gestartet und erst im Benzinmodus kurz laufen lassen und dann (man sieht es am Gasgeben) auf LPG umgeschaltet:

    Normalerweise läuft er aber noch einen Tick ruhiger, vielleicht stand er dazwischen zu lange in der Kälte oder hatte einfach keine Last bevor er in den Leerlauf kam. Kurz nach dem Kauf hat mich das auch ziemlich gestört (mein alter Motor lief im Leerlauf wie ein Uhrwerk...) aber ich muss zugeben, nach spätestens 1-2 Wochen habe ich mich daran gewöhnt und empfand es nicht mehr als störend.
    Dass der 1.4 im Stand natürlich ruhiger läuft ist klar. Der 1.4 16V ist wie schon gesagt sicherlich geeigneter für LPG, aber man muss halt mit den anderen technischen Problemen (oft kaputtgehende Getriebe wg. Nietenproblem bei älteren Modellen, möglicherweise enormer Ölverbrauch nach höheren Laufleistungen - siehe auch die entsprechenden anderen Threads hierzu) sowie mit den schlechteren Fahrleistungen leben.
    Der 1.6 16V im F² ist wohl auch recht gut für LPG geeignet - aber ich vermute deutlich teurer als der F¹ und eben hässlich. :rolleyes:
     
  22. #20 kasallek, 01.12.2011
    kasallek

    kasallek

    Dabei seit:
    23.11.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Um das Thema noch zum Abschluss zu bringen: Ich habe mich jetzt dagegen entschieden. Die Kombination aus der hohen Laufleistung und dem Rat den Wagen eher "schonend" zu behandeln. Hat bei mir ein ungutes Gefühl erzeugt. Da ich den Wagen auch gerne noch mind. 80 tkm über die nächsten Jahre fahren wollte war mir das irgendwie zu heikel.

    Ich werde weiter ausschau halten, jetzt aber vornehmlich nach einem Diesel.

    Vielen Dank für die vielen Antworten und vielleicht bis bald!

    kasallek
     
Thema: Kaufberatung: 2.0 85kw mit Autogas
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda lpg 116ps 2l motor

    ,
  2. passat 2.0 116 ps gasfest

    ,
  3. unterschied motor vw aqy

    ,
  4. Skoda Fabia 2.0 autogas
Die Seite wird geladen...

Kaufberatung: 2.0 85kw mit Autogas - Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Fabia 2011 / 1,2l

    Kaufberatung Fabia 2011 / 1,2l: Hallo, ich habe die Möglichkeit einen Fabia zu erwerben und brauche mal den Rat der Community - worauf muss ich achten? Ist das ein gutes Angebot?...
  2. Kaufberatung Octavia gebraucht

    Kaufberatung Octavia gebraucht: Servus zusammen, ich bin der Neue hier im Forum.... Pfälzer, über 40, Systemadministrator, bisheriger Passatfahrer: Nun hätte ich gerne was...
  3. Privatverkauf Octavia 5E Combi 2.0 TDI DSG Elegance (Standheizung)

    Octavia 5E Combi 2.0 TDI DSG Elegance (Standheizung): Hallo Leute, habe soeben mit der Bank telefoniert um meine Auslöse zu erfragen. Verkaufe meinen Oci wegen einer Neuanschaffung per sofort. Er hat...
  4. Kaufberatung Fabia Combi

    Kaufberatung Fabia Combi: Hallo, ich bin bisher kein Skoda-Fahrer, möchte es aber evtl. werden. Ich habe 2 gebrauchte Autos in der engeren Wahl. Vielleicht könnt ihr mir...
  5. Wieviele 2.0 TSI Fahrer gibt es hier? Erfahrungen?

    Wieviele 2.0 TSI Fahrer gibt es hier? Erfahrungen?: Ich bin stolzer Besitzer eines 2.0 TSI DSG Kombi und bin total zufrieden damit. Schönes Understatement gegenüber den ganzen RS, mehr Platz, Mega...