Kauf eines kurz zuvor völlig unbekannten Autos / Verbrauch 1,4 l vs. 1,2 l Motor ?

Dieses Thema im Forum "Skoda Roomster Forum" wurde erstellt von Willy Bully, 01.01.2009.

  1. #1 Willy Bully, 01.01.2009
    Willy Bully

    Willy Bully

    Dabei seit:
    06.12.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis Saarland
    Fahrzeug:
    Skoda VRoomster 5J 1,2 l 51 kW
    Kilometerstand:
    45000
    1.) Kauf eines kurz zuvor völlig unbekannten Autos -

    2.) Eignung / Verbrauch Motor 1,4 l / 63 kW versus 1,2 l / 51 kW @ 130 km/h ?

    Vor ein paar Monaten fasste ich den Beschluss, ein neues Auto zu kaufen.

    Es sollte möglichst sparsamer, aber auch geräumiger als mein bisheriger 14 Jahre alter 2 l- Passat (Limousine) sein, um z. B. auch mal ein Fahrrad ohne Probleme transportieren zu können.

    Von mehreren Seiten wurden mir die Marke Škoda empfohlen. Sie wäre in der Qualität fast gleichwertig mit VW. Die neuen Modelle fand ich auch ganz ansprechend, im Gegensatz zu den auf mich etwas bieder wirkenden Vorgänger-Modellen.

    Bei der Wahl des Motors wurde mir der 1,2 l / 51 kW / 3-Zylinder-Reihen-Ottomotor als besonders zuverlässig, spar- und wartungsarm empfohlen, u. A. dadurch, indem er keine Verschleißteile (Steuerkette?) besitzt, zu deren Tausch der Motor kostenintensiv zerlegt werden muss.

    Beim Besuch eines Škoda- Händlers fand ich die neuen Fabia - Modelle vom Aussehen her zwar ganz nett, nur die Größe des Transportvolumens fand ich etwas dürftig.

    Hier bemerkte ich dann auch erstmals bewusst den Škoda Roomster. - Von der Existenz dieses Autos war mir bisher absolut nichts bekannt !

    Von Škoda wird hier in der Gegend insgesamt nur wenig Werbung gemacht, und ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Werbeprospekt mit einem Roomster drauf gesehen zu haben. Dieses Auto ist hier in der Umgebung ein totaler Exot !

    Im Gegensatz dazu findet man hier Peugeot Partner, Renault Kangoo und Citroen Berlingo in rauen Mengen !

    Vom Platzangebot fand ich dieses Auto sehr brauchbar, besonders das Konzept der ganz leicht aus- und wieder einzubauenden Fondsitze fand ich sehr überzeugend. Ein Problem war nur sein seltsames Aussehen, d. h. das Design der Seiten-Ansicht, wodurch das Auto aussieht, "als komme es von einem anderen Planeten".

    Schließlich überwogen aber die Sachargumente und ich machte von einer angebotenen Probefahrt mit dem angepeilten 1,2 l / 51 kW Modell Gebrauch. Dabei bewies die Maschine auch, dass sie meine normale Autobahngeschwindigkeit von 130 - 140 km/h souverän schafft und auch bei den normal üblichen Steigungen nicht schlapp macht.

    Diese Probefahrt überzeugte mich, einen 1,2 l / 51 kW Roomster - Modell mit ca. 25 000 km zu einem günstigen Preis zu kaufen, was ich bis jetzt nach 2 Monaten mit voller Zufriedenheit nicht bereut habe.

    An das Aussehen habe ich mich inzwischen gut gewöhnt. Die Gesamtform fand ich von Anfang an ohnehin ansprechender, als die der ganz typischen Kastenwagen (Kangoo, Partner & Co.), nur die Seitenansicht war schon echt gewöhnungsbedürftig.

    Vergleichbare Modelle anderer Hersteller sehen zwar weniger auffällig aus, können aber auch keinesfalls als Design- Meisterleistungen bezeichnet werden. Dann kann man das auffällige Nicht-Allerwelts-Aussehen sogar schon wieder als Vorteil ansehen.

    Nun bin ich mir jedoch nicht völlig im Klaren darüber, ob die 1,2 l- Maschine für meine Fahrgewohnheiten wirklich optimal ist.

    An der Fahrleistung habe ich wirklich nichts auszusetzen ! Wie gesagt, meine normale Autobahngeschwindigkeit von 130 - 140 km/h schafft sie souverän und die Beschleunigung reicht für die heutigen Verkehrsverhältnisse völlig !

    Raketenstarts sind nur was für Freaks, zu denen ich mich nicht zähle. Für mich ist ein Auto hauptsächlich ein Transportmittel, um Personen und Gegenstände einigermaßen komfortabel von A nach B zu bringen.

    In Zweifel bringt mich aber die Betriebsanleitung, nach deren Empfehlung man normal nur bis zu ¾ der Höchstgeschwindigkeit fahren soll, sonst würde sich der Verbrauch enorm erhöhen. Dies wären bei den 158 km/h der 1,2 l- Maschine aber nur 118,5 km/h, also deutlich weniger, als die von mir bevorzugten 130 - 140 km/h.

    Bei durchschnittlich 130 km/h auf der Autobahn komme ich auf einen Verbrauch von rund 8 l (/100 km), oft sind es 8,2 l, aber auch mal nur 7,8 l. Außerhalb von Autobahn, inner- und außerorts gemischt, bei meistens nur maximal 80 - 90 km/h komme ich auf ca. 6,2 l.

    Nun frage ich mich, wäre unter diesen Bedingungen ein 1,4 l / 63 kW Motor vielleicht doch günstiger, da dieser bei 130 - 140 km/h wesentlich weiter unterhalb seiner Höchstgeschwindigkeit von 171 km/h gefahren wird ? Die empfohlenen ¾ der Höchstgeschwindigkeit wären hier 128,25 km/h, also schon viel näher an 130 - 140 km/h als 118,5 km/h.

    Was ist von der Empfehlung der Betriebsanleitung zu halten ? Ich habe den Eindruck, dies ist zu allgemein gehalten !
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.456
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    76767
    na dann, zuerst mal Willkommen Im Club der Vernunftsmenschen :-)
    Mir waren die komplette entfernbaren Rücksitze auch sehr wesentlich, die Franzosen haben halt zusammen nur ein einziges problem: es sind Franzosen ... schlampig....

    Zu deiner Frage: Die 3/4 max Geschwindigkeit ist sehr universell gehalten und nicht wirklich brauchbar. Der Luftwiderstand ist bei höheren Geschwindigkeiten der wesentliche Faktor, und der steigt mit der Geschwindigkeit bekanntlich :rolleyes:
    Welcher Motor das machen muß, ist da relativ egal. Nicht sooo egal ist es natürlich, wenn man einen Motor immer bei Volllast - oder knapp davor betrieben würde. Das könnte die Lebensdauer einschränken. SO eine Aussage wäre sinnvoller in der Anleitung nach der Sorte "dauerndes Fahren mit Drehzahlen nahe des roten Bereiches verkürzt möglicherweise die Lebensdauer des Motors" würde mehr aussagen - aber das wäre wohl auch eine Binsenweisheit, denn: daß ein Motor, der dauernd getreten wird uU weniger lange hält wie ein schonend gefahrener Motor ist selbstredend.

    achja - mittlerweile find ich das Roomy Design schon "nett" :love: - auch wenn mir Designs immer recht egal waren - sofern sie nicht POTTHÄSSLICH wie Alfas neuer Kleinwagen ("Mito" glaub ich) oder Fiat Multipla heißen... :thumbdown:

    have fun
    Mexx
     
  4. #3 superb-fan, 01.01.2009
    superb-fan

    superb-fan

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    6.292
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Potsdam
    Fahrzeug:
    O1 Combi L&K 1,9 TDI A6 Avant 4G 3,0 TDI Quattro S-Line
    Kilometerstand:
    69000
    Also es wird jedenfalls teurer wenn du jetzt deinen gegen nen 1,4er eintauschst, als den behalten und 0,2L mehr verbrauchst. Mehr unterschied ist da nicht.

    LG
     
  5. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.349
    Zustimmungen:
    225
    Ort:
    Niedersachsen
    Sowohl Roomster als auch Fabia sind für höhere Dauergeschwindigkeiten keine idealen Autos. Wenn Du mit 130-140 km/h gut zu Recht kommst - und das geht zweifelsohne mit beiden Motoren -, dann würde ich einen Fahrzeugwechsel nicht ansatzweise in Betracht ziehen. Davon abgesehen, dass der Praxisverbrauch des 1.4 nicht unbedingt niedriger ausfallen dürfte, ist ein Fahrzeugtausch ein derartiges Drauflege-Geschäft, das einen Wechsel eigentlich nur bei völliger Unzufriedenheit (oder massivem Geldüberschuss) rechtfertigt.
     
  6. #5 Willy Bully, 03.01.2009
    Willy Bully

    Willy Bully

    Dabei seit:
    06.12.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saar-Pfalz-Kreis Saarland
    Fahrzeug:
    Skoda VRoomster 5J 1,2 l 51 kW
    Kilometerstand:
    45000
    Einen nennenswerten Unterschied im Verbrauch schient also nicht zu bestehen und ein Fahrzeugtausch deswegen kommt überhaupt nicht in Frage.

    Demnach ist es eher von Bedeutung, dass der Motor nicht allzu weit unter seiner maximalen Drehzahl betrieben wird.

    Wenn bei der Höchstgeschwindigkeit 158 km/h auch die Höchstdrehzahl 5400 min-1 erreicht wird, dann sind es bei 130 km/h = 4443 min-1, so um 4500 zeigt auch meistens die Nadel an.

    Zieht man in Betracht, dass heutige Motoren meistens länger halten als das Auto, dann sollte der Motor unter diesen Bedingungen ausreichend lange halten.


    Zieht man ferner in Betracht, dass das maximale Drehmoment von 112 Nm schon bei nur 3000 min-1 erreicht wird, dann ergibt sich von selbst, dass man hier noch einen lang untersetzten 6. Gang haben müsste, den man bei erreichter Geschwindigkeit einlegt und sich dann gemütlich rollen lässt. Ein solcher "Autobahn-Gang" käme sowohl dem Motor wie auch den Fahrgästen sehr zu gute. :)


    Hier erinnere ich mich wehmütig an meinen alten Audi 100, der einen solchen "Economy-Gang" hatte. Diesen vermisste ich schon sehr an meinem späteren Passat und jetzt im Roomster noch viel mehr. Ich werde nie verstehen, warum sich die KFZ- Hersteller, speziell der VW- Konzern, hier wieder zurück entwickelt haben. ?(

    ------


    Ja, das Design des früheren Fiat Multipla fand ich auch als "Herausforderung" :thumbsup: , aber irgendwie war das schon so verwegen, dass ich es auf eine bestimmte Art schon wieder als "gut" fand. Bei den neuen Modellen ist man allerdings von dem Walfisch-Design (leider? :D ) wieder abgekommen.


    ------
     
  7. #6 klaus1201, 03.01.2009
    klaus1201

    klaus1201

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    wahrscheinlich weil die Zeitschriften den Elastizität im höchsten Gang messen und ein Auto mit Economy-Gang da schlecht wär :whistling:
    Hab schon einige doofe Kommentare in den Zeitschrifiten über die BlueMotion und Greenline gelesen,
    als ob es ein Problem wäre für Vmax oder maximale Beschleunigung mal einen Gang niedriger einzulegen.
     
  8. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Kauf eines kurz zuvor völlig unbekannten Autos / Verbrauch 1,4 l vs. 1,2 l Motor ?

Die Seite wird geladen...

Kauf eines kurz zuvor völlig unbekannten Autos / Verbrauch 1,4 l vs. 1,2 l Motor ? - Ähnliche Themen

  1. Amundsen vs. Columbus

    Amundsen vs. Columbus: Hallo allerseits, bei der Konfiguration des Kodiaq ist die Entscheidung, welches der beiden Systeme man nehmen soll, im Vergleich zu den...
  2. 1,6 CR Motor stottert nach tausch der CR Pumpe

    1,6 CR Motor stottert nach tausch der CR Pumpe: Hallo zusammen, wir benötigen Hilfe um ein Reparaturdrama zu beenden. InIn der Familie läuft ein O2 1,6 Cr Bj 2009 120000km. Angefangen hat das...
  3. Octi RS mit CEGA Motor, Ölverlust am Verdichter/Ansaugschlauch

    Octi RS mit CEGA Motor, Ölverlust am Verdichter/Ansaugschlauch: Hallo Gemeinde, der RS von Junior drückt relativ viel Öl über die KGE in den Ansaugtrakt, dadurch steht und tropft es immer nach unten auf die...
  4. Motor startet nicht

    Motor startet nicht: Hallo Zusammen, Ich hab seit ca 6 Monaten den Superb ( 2.0 TDI, 190 PS). Bisher lief auch alles super. Nur gestern hat er das erstem Mal Probleme...
  5. 1.8TSI komisches Motorgeräusch - 2 kurze quicker - Video

    1.8TSI komisches Motorgeräusch - 2 kurze quicker - Video: Servus, Fahrzeug: Octavia 5E, 1.8TSI, Baujahr 12/2015, 7000km ich habe seit ein paar Tagen nach dem Kaltstart zwei kurze quicker. Ich weis nicht...