Kampf dem Rost

Diskutiere Kampf dem Rost im Skoda Felicia Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Moin Leute, es ist leider mal wieder HU/AU Zeit. War mal bei meinem Freundlichen und in einem Meisterbetrieb. An und für sich sind die für die...
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Moin Leute,
es ist leider mal wieder HU/AU Zeit. War mal bei meinem Freundlichen und in einem Meisterbetrieb. An und für sich sind die für die Untersuchung relevanten Sachen überschaubar.
Allerdings macht mir der Rost allmählig Kopfschmerzen. Der letzte Winter hat aus ein paar Bläschen quasi ein Rostmonster gemacht. Hier mal ein paar Bilder, damit ihr euch einen Eindruck machen könnt. Und jaaa ich weiss, hätte früher handeln müssen ;(.

Hinten rechts:
IMG_20210608_150522.jpg

IMG_20210608_150701.jpg

IMG_20210608_150533.jpg

Hinten Links:
IMG_20210608_150732.jpg

IMG_20210608_150802.jpg

IMG_20210608_150814.jpg

Kotflügel vorne rechts:
IMG_20210608_151336.jpg

IMG_20210608_151609.jpg

So, erstmal sry für den Bilderspam.
Das letzte Bild von hinten rechts, ist der Altschaden vom Kauf. Dort war ein Loch (Garagenwand) des Vorbesitzers. Dies war mit Silikon oder ähnlichem Gefüllt und mächtig am gammeln. Habe damals die ganze Ecke gespachtelt...das hält bis heute ganz gut (6 Jahre).

Bin leider echt überfragt was ich tuen soll. Die Grundsubstanz ist zu gut für Schrottplatz, das Preisleistungs-Verhältnis sowieso...naja und das ❤️ halt.
Der Meisterbetrieb, würde das Auto über die HU/AU bringen. Für etwas über 1000€ (incl. Gebühr) würden die mir die Bremsschleuche vorne neu, Bremsleitungen hinten Konservieren, Motorwäsche, Öldruckschalter tauschen (dort soll Öl herkommen), Achsmanchette außen Beifahrerseite, Radlager hinten nachstellen, Stoßdämpfer hinten tauschen und eben diese drei Roststellen entrosten und spachteln, nachlackieren.

Ich muss sagen, finde den Kostenvoranschlag mehr als fair und würde die da auch sofort ran lassen. Allerdings scheint die Variante entrosten und spachteln nicht so nachhaltig zu sein. Der Meister sagte selbst, das ist dann eine "Tüvspachtelung"...Haltbarkeit +- 1 Jahr. Richtig instant setzen würde bei denen pro Seite hinten mit mind. 450€ kommen.

Nun die Frage an euch, wie bekomme ich den Feli dauerhaft Rostfrei? Das es da keine Masterlösung gibt, ist mir bewusst...allerdings wie verhindert man das erneute gammeln an den instantgesetzten Stellen? Wie sind eure Erfahrungen mit diesen Fertigbauteilen, die es für wenig Geld in der Bucht gibt? Was sollte man in euren Augen für sauber rausgeschnitten und ersetzt bezahlen müssen?
Würdet ihr es einfach spachteln lassen und das Problem nach hinten schieben?

Bin für jede Meinung Dankbar!

lg
 
#
schau mal hier: Kampf dem Rost. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
bluelion

bluelion

Dabei seit
29.03.2021
Beiträge
34
Zustimmungen
16
Ort
München
Fahrzeug
Kamiq Style 81 DSG (2021)
Kilometerstand
3500
Sorry aber den Titel hätte ich anders gewählt. Jeder Betroffene wäre froh, wenn der Krankheit mit vergleichbarem Aufwand beizukommen wäre, wie diese Schäden.
Soll nicht anklagend wirken, nur als Denkanstoß.
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Hallo bluelion,
da habe ich echt nicht weit genug gedacht, entschuldige!

Leider hab ich keine Möglichkeit gefunden den Titel nachträglich zu ändern oder das Thema zu löschen und neu aufzusetzen.
 
MrSmart

MrSmart

Dabei seit
13.12.2014
Beiträge
4.482
Zustimmungen
1.158
Ort
Hamburg
Fahrzeug
Fabia² RS
Werkstatt/Händler
Skoda Autohaus
Kilometerstand
126000
Ich habe Dein Thema zur Bearbeitung gemeldet. :rolleyes:
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111

Gast107399

Guest
wie bekomme ich den Feli dauerhaft Rostfrei?
nur mit wirklich viel Aufwand - schleifen / Bleche tauschen / Bleche einschweißen. Dann Rostschutz ( Grundierung ( Lack und konservieren. Alleine Material dürften da 2kEUR drin stecken, wenn es für 5 problemlose Jahre reichen soll.

Fraglich ist aber auch, ob der Rost nicht bereits aus dem Blech selbst heraus entsteht - gerne wurden in der Vergangenheit im unteren Preissegment Bleche verarbeitet, die chemisch nicht so rein waren, wie sie für den Zweck sein sollten - mit der Konsequenz, dass Rost aufgrund der Spannungsreihe der Elemente galvanisch gefördert wurde.

Ob dir das Auto aufgrund Emotionen oder historischer Bedeutung das wert ist oder doch eher nur ein rational zu betrachtender Gebrauchsgegenstand ist, musst du für dich selbst entscheiden.

Um die Arbeit die da vonnöten ist um den Feli in einen ansehnlichen Zustand zurück zu bringen, beneide ich dich jedenfalls nicht.
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Hallo HHYeti,

nur mit wirklich viel Aufwand - schleifen / Bleche tauschen / Bleche einschweißen. Dann Rostschutz ( Grundierung ( Lack und konservieren. Alleine Material dürften da 2kEUR drin stecken, wenn es für 5 problemlose Jahre reichen soll.
Kannst Du generell einen Konservierungsstoff empfehlen? Mal eine doofe Frage dazu...kann man Rost mit Konservierung stoppen? ich denke da an Feuchtigkeit fernhalten und so den Nährboden nehmen. Bsp, falls es in den Schwellern bereits arbeitet....

Fraglich ist aber auch, ob der Rost nicht bereits aus dem Blech selbst heraus entsteht - gerne wurden in der Vergangenheit im unteren Preissegment Bleche verarbeitet, die chemisch nicht so rein waren, wie sie für den Zweck sein sollten - mit der Konsequenz, dass Rost aufgrund der Spannungsreihe der Elemente galvanisch gefördert wurde.

Ob dir das Auto aufgrund Emotionen oder historischer Bedeutung das wert ist oder doch eher nur ein rational zu betrachtender Gebrauchsgegenstand ist, musst du für dich selbst entscheiden.
Das ist eine wirklich interessante Sache, hab ich so noch nie gehört. klingt aber durchaus schlüssig.

Nunja der Feli ist mein glaub 6. Auto. Irgendwie hängt man ja immer dran. Heutzutage bereue ich davon 1-2 abgegeben zu haben. Der Feli hätte noch 6 Jahre bis 30...ob sich das dann lohnt ist fraglich, gibt bestimmt welche es mehr wert wären erhalten zu werden.
Letztendlich führe ich eine 2 bis 4 Jahre Kalkulation um günstig zu fahren. Ein wenig drauf legen tut man natürlich gerne...aber deine veranschlagten Summen sind natürlich utopisch unwirtschaftlich. Besonders, da man dann nur betroffenen Bereich ein paar Jahre ordentlich hat, in der Zwischenzeit gehts woanders los....

Ich höre zumindest raus, dass meine Wunschvorstellung nicht wirtschaftlich seien kann, danke dir für die Einschätzung.


lg
 

Gast107399

Guest
Kannst Du generell einen Konservierungsstoff empfehlen?
da bin ich schon zulange raus - aber in jedem Autolackhandel bekommst du dazu Beratung.

falls es in den Schwellern bereits arbeitet....
jede Konservierung die du da einbringst ist irgendwann wieder weg. Und dann geht die rote Pest weiter. Meine Quads zB behandle ich einmal jährlich mit Konservierungsöl.

aber deine veranschlagten Summen sind natürlich utopisch unwirtschaftlich
ist halt aber leider Realität - einen durchgefressenen Kotflügel der geschraubt ist zu retten macht keinen Sinn - da ist ein Ersatzteil preiswerter. Ähnlich bei einer Tür - da sind soviele Falze, wenn da Rost mal drin ist, bekommst du den nicht mehr raus. Und das summiert sich halt schnell.
Auch Schleifscheiben, Schleifleinen, Rostschutzgrundierung, Steinschlaggrund, Füller Grundlack, Härter, Verdünnung und, und, und kostet ordentlich Geld. Und wenn du Schweißarbeiten ausser Haus machen lassen musst, bekommt man das auch nicht, weil man so schöne braune Augen hat.
Final dann ein guter Unterbodenschutz und eine gute Konservierung für Schweller, Falze, Unterboden kann man auch kaum selber aufbringen weil man mangels Erfahrung die neuralgischen Stellen gar nicht erkennt. Und der Lacker mit der Kabine kostet auch. Wenn du dir die einzelnen Schritte anschaust, um das gut hin zu bekommen, dann merkst du schnell dass selbst nach 2k Materiialkosten noch viel offen ist. Und was man dabei nicht vergessen darf - an viele Stellen von Schweissgruppen wie zB dem Hilfsrahmen kommst du zur Rostvorsorge gar nicht mehr hin - denke mal vielen ist noch der Kugelporsche mit seinen Luftkanälen im Schweller und dem Achskörper der Kurbellenker-VA bekannt. Oder die Ente mit ihren zweilagigen Bodenblech. Und solche Stellen gibts sicher auch beim Feli.

Darum der Hinweis zur Abwägung - Emotion oder Gebrauchsgegenstand - und dann abschätzen, Aufwand/Nutzen abwägen und entscheiden.
 

Reverend Bluejeans

Dabei seit
01.03.2019
Beiträge
367
Zustimmungen
242
Das ist eine wirklich interessante Sache, hab ich so noch nie gehört. klingt aber durchaus schlüssig.
Stichwort: interkristalline Korrosion. Die hat auch u.a. einige VW-Modellreihen Mitte der 70er und das Mercedes-Strichacht-Facelift auf dem Gewissen.
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Wenn du dir die einzelnen Schritte anschaust, um das gut hin zu bekommen, dann merkst du schnell dass selbst nach 2k Materiialkosten noch viel offen ist.
Ich bin ja echt erstaunt, das erst jetzt nach 6 Jahren meine Amateurreparatur den Geist aufgibt. Das habe ich einfach so gut es ging entrostet, umgewandelt, dann mit Presto Glasfaser gespachtelt Primer und dann Lack drauf. In dem glauben, das Lackierbild wird besser, habe ich großflächig das abgeschliffen und lackiert. Und genau dort habe ich so seit letztem Jahr kleine Blühungen...sehr ärgerlich. Gesamt ist mir das Lackbild allerdings recht egal. Mit Hagelschaden auf dem Dach etc, sollte man da keine Ansprüche ans Gesamtbild haben. Mir gehts halt besonders um die Erhaltung des Allgemeinzustandes.
Und was man dabei nicht vergessen darf - an viele Stellen von Schweissgruppen wie zB dem Hilfsrahmen kommst du zur Rostvorsorge gar nicht mehr hin
Irgendwie scheint der Rost aus genau so einer Verbindung zu kommen. Die Radläufe sind ja eine Felikrankheit, ebenso wie Heckklappe über dem Schloss. Mich wundert besonders der Kotflügel. Dieser Rost ist komplett seit letztem Herbst entstanden...der Winter war echt nicht gut.


Hallo Reverend Bluejeans,

interkristalline Korrosion
Danke für das Stichwort, werde ich mich in jedem Fall mal einlesen.

P.s. sehr cooler Nutzername :D

lg





 
Cordi

Cordi

Moderator
Dabei seit
10.11.2001
Beiträge
9.881
Zustimmungen
2.238
Ort
MV
Fahrzeug
O1 L&K TDI, A4 B8, 1er Cabrio G60, T5 Business
Kilometerstand
420.087
Die entsprechenden Stellen wirklich fachlich perfekt instandzusetzen ist definitiv unwirtschaftlich. Und du schreibst ja selbst, dass es optisch nicht perfekt sein braucht.

Alle Stellen sehen für die HU unkritisch aus. Lass die technischen Dinge machen und fertig.
Bloß nicht das Angebot annehmen, es anzuschleifen, spachteln und lackieren. Das gammelt gemütlich dadrunter weiter. Und beim aufgerufenen Preis wird das Lackbild vermutlich auch nicht berauschend sein.
Meine Herangehensweise wäre, alle äußeren Stellen grob entrosten, dann mit Owatrol-Öl satt behandeln, Brantho Korrux nitrofest drüber, Trennschicht (Füller), Farbe und fertig.
Die innenliegenden Roststellen auch grob handentrosten, dann FluidFilm sättigend drüber, fertig.
Owatrol und FluidFilm sättigen die Rostporen und reduzieren das Weiterrosten.
Das Material bekommst du im Korrosionsschutzdepot, die haben auch vernünftige Anleitungen etc. Materialeinsatz schätze ich auf ca. 100,- Euro, Arbeitszeit netto ein Samstag zzgl. Trocknungszeiten.
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Hallo Cordi,
vielen Dank für deinen Beitrag.
Alle Stellen sehen für die HU unkritisch aus.
Bist Du dir da sicher? Hinten rechts, würde ein Schraubendreher mit Gewalt schon durchkommen nach unten hin, so denke ich. Drum kümmern muss ich mich sowieso Zeitnah, wäre nur sehr angenehm das nach der HU machen zu können.
Deine Anleitung ist sehr gut, glaub genau so werde ich das durchziehen. Auf deine empfohlene Website bin ich heute schon über das Forum gestoßen, da sind wirklich gute Anleitungen.

Spricht etwas dagegen über den Filler dann zu spachteln? Also Filler, Spachtel, Filler, Lack?

lg
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
708
Zustimmungen
138
Hallo,

würde die Roststellen erst mal kurzfristig entrosten und für die HU provisorisch "hübsch" machen.
Die Zeitschrift Oldtimer Markt hat mal einen über mehrere Jahre laufenden Rostschutztest mit unterschiedlichen Mittel gemacht.
Hier mal der link:
"Der Rostschutztest"
"https://www.oldtimer-markt.de/www/otm/files/2016/12/oldtimer_markt_rostschutz-test_teil_1.pdf"
"https://www.oldtimer-markt.de/www/otm/files/2016/12/oldtimer_markt_rostschutz-test_teil_2_1.pdf"
"https://www.oldtimer-markt.de/www/otm/files/2016/12/oldtimer_markt_rostschutz-test_teil_3.pdf"

Hinten links wird es eher ein Problem bei der HU sein, als bei den anderen Stellen.
Als Selbstschrauber ist auch ein kleines Schutzgasschweißgerät eine gute Investition. Das braucht man immer mal wieder und kann es auch für viele andere Dinge nutzen.
Schweißarbeiten machen zu lassen, geht leider sehr schnell ins Geld und oft ist es dann auch nur draufgebraten und gammelt nach kurzer Zeit wieder.

Hier wäre z.B. ein kleines gut funktionierendes Kombi Inverter Schweißgerät, mit dem man neben
MAG auch Elektrode und DC WIG (nur Lift Arc Zündung) schweißen kann.
"Schweißgerät Kombi 3in1 200A MIG MAG MMA WIG FCAW E-Hand IGBT Inverter 230V | eBay"

Eine Flasche Argon Mischgas fürs MAG Schweißen und einen Druckminderer braucht man dann allerdings auch noch.
Das kostet natürlch auch erst mal etwas.
Blechscheren, Blechknabber, Loch und Absetzzange und Cleco Fasterners sind da auch sehr hilfreiche Werkzeuge.
"https://www.google.com/search?q=Cleco+Fasterners&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b"


Mittelfristig würde ich dann hinten links und rechts neue Bleche einschweißen.
Von VAN WEZEL gibt es für die Radläufe gut passende Reparaturbleche. Habe die selber schon beim Feli eingeschweißt.
"VAN WEZEL Seitenwand Hinten rechts 7615148 | eBay"

VG
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Hallo Skoda742,

Danke für die Links, habe dies mal überflogen. Werde mich da im nachhinein definitiv mal schlauch machen, was die Konservierung vom Schweller angeht. Dieser wurde vor 4 Jahren mal ganz ordentlich geschweißt, allerdings brauchts nur einen Werkstattbesuch, bis der wieder Schaden nimmt. Ich selber vermeide immer die vorgesehen Punkte.

Hier wäre z.B. ein kleines gut funktionierendes Kombi Inverter Schweißgerät, mit dem man neben
MAG auch Elektrode und DC WIG (nur Lift Arc Zündung) schweißen kann.
Ich möchte schon seit Jahren mal etwas schweißen lernen...allerdings muss ich mir da erstmal ein Objekt suchen, was ich nicht jeden Tag brauche :D Aber Anschaffung ist auf jeden Fall geplant.

Mittelfristig würde ich dann hinten links und rechts neue Bleche einschweißen.
Ja genau so habe ich das jetzt mal geplant. Die von Cordi empfohlenen Produkte sind bestellt. Wäre super wenn mir jemand sagen kann ob man bei FluidFilm eher das "pastöse" oder das Spray nehmen sollte.

lg
 
Cordi

Cordi

Moderator
Dabei seit
10.11.2001
Beiträge
9.881
Zustimmungen
2.238
Ort
MV
Fahrzeug
O1 L&K TDI, A4 B8, 1er Cabrio G60, T5 Business
Kilometerstand
420.087
Bei der HU geht es ja um Verletzungsgefahr. Ich habe in fast 30 Jahren semi-KFZ keinen Prüfer erlebt, der dich da durchfallen lassen würde. Dass einer mit nem Schraubendreher durchsticht habe ich zuletzt in den 90ern erlebt - auszuschließen ist das natürlich trotzdem nicht, keine Frage.

Lass es auf einen Versuch ankommen. Im Zweifel musst du für paar Euro zur Nachprüfung. Dann hast nen Monat Zeit, die Stelle zu beheben.

FluidFilm nutze ich immer das Spray. So erreichst du auch nicht so zugängliche Stellen. Es gibt da auch nen Sprühaufsatz mit ca. 50cm Schlauch für Hohlräume.
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Lass es auf einen Versuch ankommen.
Hey. Ich habe mit der Werkstatt gesprochen, dass ich mich erstmal selbst um die Rostgeschichte kümmere und die danach den Rest machen...incl HU/AU. Der sagte mir am Telefon nochmals, dass er bei deren Prüfer keine Chance sieht. Das ist ja letztendlich auch egal. Muss den Rost so oder so jetzt machen, sonst lohnt sich das Invest in weitere Jahre eh nicht.
Es klingt banal, aber ich habe lieber einen kritischen Prüfer als einen der es nicht ist....solange er fair ist und auch sieht, das ein Auto 24 Jahre alt ist. Auto soll halt sicher sein, für mich und andere. Ob eine kleine Durchrostung an so einer Stelle Sicherheitsrelevant ist, darüber lässt sich natürlich streiten.

Bin jedenfalls immer gut damit gefahren, dem Prüfer direkt zu sagen, was ich für Baustellen sehe und habe damit einen guten Dialog geöffnet und wertvolle Tipps bekommen.

FluidFilm nutze ich immer das Spray.
Alles klar, dann werde ich es damit mal probieren, danke dir.

lg
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Moin Leute,

ich hab ein kleines Problem beim demontieren der hinteren Stoßstange. Diese ist ja insgesamt mit 6 Bolzen/Muttern befestigt. Zwei hinten und jeweils zwei seitlich. Die hinteren beiden sind mir vor ein paar Jahren abgerissen. Die seitlichen tuen es grad bei der Demontage. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass man mal 6 neue Gewindebolzen anpunkten müsste, jetzt sehe ich, dass diese wohl durchgesteckt sind.

Würde diese gerne ersetzen, dabei habe ich zwei Probleme. Einmal finde ich keine Ersatzteilnummer...wenn es das nicht gibt, würde ich einfach passende Schrauben nehmen.
Zweites Problem, wie bekommt man die alten Bolzen raus? Weiss einer ob diese nur durch meinen Rost und die Versiegelung/Lack in Position gehalten werden oder doch irgendwie angepunktet sind?

Hab da jetzt etwas drauf rumgedenkgelt und versucht zu hebeln aber da tut sich gar nichts :?:.

Hier mal zwei Bilder (Vom Kofferraum, Blick in die Radläufe):
IMG_20210614_105801.jpg
IMG_20210614_105805.jpg



Könnte jetzt einfach die restlichen noch haltenden abreißen, nur dann kann ich das Auto nicht mehr bewegen. Müsste da also eine Lösung vor der Zerstörung haben.

lg und schonmal vielen Dank :)
 
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Diese ist ja insgesamt mit 6 Bolzen/Muttern befestigt. Zwei hinten und jeweils zwei seitlich. Die hinteren beiden sind mir vor ein paar Jahren abgerissen.
ich korrigiere, hinten sind auch 4, die zwei zugänglicheren sind abgerissen. Habe den Stoßfänger ab und wieder dran bekommen. Trotzdem müsste ich da mal ein paar von tauschen.

Beide Radläufe sind tatsächlich durch. Der Rost ist im inneren unter der Versiegelung langezogen.
Habe das jetzt in zwei Arbeitsgängen mit Owatrol-Öl behandelt. Morgen werde ich dann voraussichtlich mit Brantho Korrux nitrofest pinseln und der Sache danach ein paar Tage Trocknungszeit gönnen.

Nach der Behandlung mit Brantho, soll die Karosserie ja bereits gegen Feuchtigkeit geschützt sein, so kann ich das Auto weiter nutzen in der Zwischenzeit.

lg
 

Skoda742

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
708
Zustimmungen
138
Hallo,
Zweites Problem, wie bekommt man die alten Bolzen raus? Weiss einer ob diese nur durch meinen Rost und die Versiegelung/Lack in Position gehalten werden oder doch irgendwie angepunktet sind?
Die Bolzen sind mit der Karosserie verschweißt.
Was da vielleicht gehen könnte...
Die alten Bolzengewinde wegschleifen.
Dann ein Loch durchbohren und ein Gewinde (M8 ?) rein machen.
Dort dann eine Gewindestange einschrauben, die mit Loctite 648 fixiert wird.

Owatrol Öl funktioniert ganz gut. Mit Brantho Korrux nitrofest habe ich den Innenradlauf auch eingepinselt, bevor ich den Außenradlauf eingeschweißt habe. Bei der Schichtdicke sollte das eigentlich gut schützen.

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Burns07

Burns07

Dabei seit
11.03.2015
Beiträge
119
Zustimmungen
30
Ort
NRW
Fahrzeug
Skoda Felicia I - Combi GLXI 1.3 MPI 50KW
Werkstatt/Händler
Haynes Manual
Kilometerstand
111111
Hey,
Die Bolzen sind mit der Karosserie verschweißt.
Das habe ich befürchtet!

Dann ein Loch durchbohren und ein Gewinde (M8 ?) rein machen.
Dort dann eine Gewindestange einschrauben, die mit Loctite 648 fixiert wird.
Wäre es da nicht einfacher, einfach durch das Loch eine Schraube zu stecken?
Das Abschleifen und Durchbohren könnte schon eine gute Idee sein.

Habe überlegt, das man an den alten Bolzen einfach eine Schraube anpunkten könnte...da wäre ich aber wieder bei der Anschaffung eines Gerätes. Mir sind vorne und hinten jetzt jeweils eine abgerissen. Mal sehen was der Herr Prüfer dann dazu sagen wird.

Mit Brantho Korrux nitrofest habe ich den Innenradlauf auch eingepinselt, bevor ich den Außenradlauf eingeschweißt habe.
Ich habe vorhin auch damit gepinselt. Lässt sich an und für sich super verarbeiten. Habs mir nicht nehmen lassen rund ums Auto alles abzuschrauben, paar kleine Stellen mit Pflegebedarf habe ich noch gefunden. Bsp unter der Kunststoffleiste der Kofferraumklappe.

lg
 
Thema:

Kampf dem Rost

Oben