Heftiges Untersteuern und kein ESP

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia II Forum" wurde erstellt von Ecs, 28.11.2008.

  1. Ecs

    Ecs

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallöchen,

    ich dachte immer ich weiß wie das ESP funktioniert, aber neulich ist folgendes passiert:
    Ich fuhr ganz gemütlich über die AB und nahm meine Abfahrt. Am Ende der Abfahrt kommt eine sehr scharfe Linkskurve. Ich muss zugeben, ich habe ganz schön gepennt und musste voll einlenken um die Kurve zu bekommen. Meine Geschwinigkeit betrug ca. 65km/h. Die Kurve ist mit 40km/h schon recht zügig genommen. Bei der Kurvendurchfahrt schiebte der Fabia sehr stark über Vorderachse Richtung Leitplanke. Zum Glück ist alles gutgegangen, was mich aber stutzig macht ist, dass das ESP nicht eingegriffen hat. Ich dachte immer beim Untersteuern, Übersteuern etc. aktiviert es sich. Es passierte aber gar nichts. Habe ich was falsch verstanden und aktiviert es sich nicht beim schieben über die Vorderachse in der Kurve?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Homer J., 28.11.2008
    Homer J.

    Homer J.

    Dabei seit:
    25.03.2008
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Fabia II Combi 1.6 Sport, 05/2008 - Verkauft 10/13 - seit 2/14 Opel Insignia 2.0 BiTurbo
    Kilometerstand:
    28613
    Hast Du ESP dazugeordert? Falls nicht, hast Du keins! ESP ist erst ab 59kW serienmäßig verbaut und Du hast nur 51kW.....
     
  4. #3 Tiptronic Nils, 28.11.2008
    Tiptronic Nils

    Tiptronic Nils Guest

    Hallo erstmal

    muss sagen das ich auch das Prob hab das ESP vllt meiner meinung nach zu Spät eingreift.

    einmal hab ich auf einem Parkplatz ein wenig versuch die Grenzen auszuloten ( natürlich ohne was zu beschädigen oder jemanden zu gefährden der Parkplatz war leer )

    Hab mal ne scharfe Kurve gefahren und währenddessen gebremst. Logisch das da das heck kommt aber meiner meinung hat da zu spät reagiert wenn ich sowas mal im Straßenverkehr hätte würd ich den wagen wohl in Graben fahren.

    Der wagen von meiner Mutter ( Ford Focus 2) regelt da deutlich ehr.

    Ist das nur bei mir so oder haben das andere leute hier auch???

    Danke für eure antworten

    MFG Nils
     
  5. Ecs

    Ecs

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    ESP habe ich natürlich! :P
    Ich habe mit ESP halt keine Erfahrung, da ich es bisher (zum Glück) nie gebraucht hatte.
     
  6. Floh

    Floh

    Dabei seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen
    Fahrzeug:
    Skoda Rapid Spaceback Emotion Plus 81 KW
    Kilometerstand:
    250
    Also bei meinem habe ich das Gefühl dass die Warnleuchte zu spät aufblinkt. Habe schon ein paar mal das ESP bemerkt z. B. bei Straßenbahnschienen bei Regen. Und einmal auch zum Glück. Ich bin durch eine leichte Rechtskurve mit einer sehr starken Bodensenke wo eine riesen Pfütze war gefahren. Also das Auto wurde auf der Beifahrerseite leicht aufgeschwemmt bei ca. 70 kmh. Es wurde kurz ganz ruhig im Auto und ich konnte kein Gas mehr geben. Also wird es wohl das ESP gewesen sein das eingegriffen hat.

    Auch bei Glatteis habe ich schon oft gedacht - was ist mit meinem Auto los. Der nimmt ja kein Gas an. Dann blinkt die ESP Leuchte und ich weiss oh es ist ja glatt. Wenn es zu glatt ist muss ich dann das ESP kurz ausschalten und dann ganz vorsichtig anfahren und dann das ESP wieder einschalten.
     
  7. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.343
    Zustimmungen:
    224
    Ort:
    Niedersachsen
    Aus meiner Sicht werden hier gerade zwei Dinge miteinander vermischt, a) ESP und b) ASR.

    Die Antischlupfregelung ist m.W. beim Fabia mit dem ESP dergestalt gekoppelt, dass beides sich gemeinsam (und nicht getrennt) abschalten lässt. Umgekehrt signalisiert die gelbe Kontrollleuchte ein Eingreifen von ESP oder ASR. Die durchdrehenden Räder auf Eis oder auf Eisenbahnschienen führen im Allgemeinen dazu, dass ASR die Motorleistung wegnimmt, nicht mehr. Beim ESP kommen dann bei Bedarf gezielte Bremseingriffe hinzu.

    Dass das ESP "gefährlich" abgestimmt sein soll, habe ich beim Fabia noch nie gehört. Da trennt sich in der Abstimmung auch die Spreu vom Weizen. Es gibt Fahrzeuge, bei denen diese Eingriffe früh und hart erfolgen, bei anderen weicher und später - sowie die anderen Kombinationen dieser beiden Eigenschaften.

    Ein Fronttriebler ist doch üblicherweise so ausgelegt, dass er untersteuert, d.h. über die Vorderräder hinausschiebt, wenn es brenzlig wird. Das würde auch der Erfahrung von ECS entsprechen.
    Die Effektivität des ESP hängt schließlich und endlich von der Haftung der Räder ab. Physik bleibt also wie schon oft diskutiert Physik...
     
  8. R2D2

    R2D2 Guest

    Ohne was unterstellen zu wollen... aber war dein ESP überhaupt aktiviert? Es gibt ja leider immer wieder so Helden, die auf den Knopf drücken und meinen, das ESP sei an, weil das Lämpchen brennt... wobei da natürlich gerade das Gegenteil der Fall ist.

    Unabhängig davon, beim Untersteuern ist ESP auch noch nicht so dringend nötig, da hängt dann viel von der Abstimmungsphilosophie ab...
     
  9. #8 Spatenpauli, 29.11.2008
    Spatenpauli

    Spatenpauli

    Dabei seit:
    01.08.2008
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Seat IBIZA 6J 1,2 TSI 105 PS emocion Rot
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Schmidtke, Bremen
    Kilometerstand:
    11111
    Bei meinem Ibiza 6J greift ESP auch sehr spät. Habe es schon mal versucht in Aktion zu bekommen, aber meine Arme haben, über mein POPOMETER, früher reagiert als das ESP. ?(

    MfG aus Bremen
     
  10. ByMike

    ByMike

    Dabei seit:
    25.03.2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LKR Haßberge
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II 1.6 Sport
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Amon - BA
    Kilometerstand:
    27000
    grundsätzlich muss man erst mal erwähnen, dass man im Fabia - sofern esp vorhanden - dieses nicht komplett abschalten kann. Das mag bei Schrittgeschwindigkeit stimmen, um eben bei Glätte anfahren zu können, aber bei höherer Geschwindigkeit ist es immer aktiviert.
    das hab ich auch auf der Rutschfolie beim ADAC gemerkt. Ist ja deutlich hörbar, wenn die Räder abgebremst werden.
    Das ESP greift meinem Empfinden nach sehr sehr sanft ein. Aber wenn das Auto erst mal rutscht, aber schon zu stark für das ESP, dann fliegt man eben.
    Im Kreisverkehr lässt das System noch sehr kontrollierte Drifts zu. Da schiebt er dann über alle 4 Räder, aber blinken tuts noch nicht.

    Als sinnlos erachten tu ich es übrigens nicht. Mir hat das ESP mal auf ner Kurvigen Autobahn bei Höchstgeschwindigkeit den Arsch gerettet. Das Heck bricht sehr schnell aus, wenn man in der Kurve auf die Bremsen treten muss.
    Ich denke aber dass das über die Vorderräder schieben noch gut kontrolliert von Statten geht. Vielleicht hat es ja trotzdem eingegriffen.
    Meiner Meinung nach sollte es nie Probleme geben. Wenns einen von der Straße schmeißt, dann liegts nicht am ESP, sondern am überschreiten der Fahrphysikalischen Grenzen oder an Unachtsamkeit bzw. zu spätem Lenken.
     
  11. #10 madeofsteel, 30.11.2008
    madeofsteel

    madeofsteel

    Dabei seit:
    28.03.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II Kombi 1,4L 63KW
    Jetzt bringe ich noch eine 3. Elektronik ins Rennen: Den Bremsassistenten.

    Bin mal schnell über eine langgezogene Autobahnauffahrt gefahren und sah dann sehr spät die vorausfahrenden Autos - musste also scharf bremsen. Allerdings hatte ich das Gefühl, irgendwie ins Leere zu treten, irgendwie fehlte der Druckpunkt. Vermute also, dass die Elektronik (welche?) verhindert hat, dass die Räder blockieren und der Wagen ausbricht.

    Welche Elektronik war nun dafür verantwortlich? Der Bremsassistend, dass ESP oder beides in Kombination?
     
  12. Ecs

    Ecs

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Mein ESP ist natürlich immer an. Ausschalten is nicht :)
    @Steel: Beim Bremsen kommt das ABS zum einsatz, damit die Räder nicht blockieren. Wenn du dann noch lenkst und das Auto ausbricht, dann sollte das ESP auch noch angehen.
     
  13. #12 Rescueman, 01.12.2008
    Rescueman

    Rescueman

    Dabei seit:
    27.11.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II Sport 1.6 16V 105PS
    Der Bremsassistent ist doch glaube ich nur dafür verantwortlich, dass wenn man eine Vollbremsung hinlegen möchte und dafür eigentlich nicht genügend Bremsdruck aufbaut (sprich zu wenig Druck aufs Bremspedal gibt oder eben das Bremspedal zu kurz voll durchdrückt) der Bremsassistent dies übernimmt und automatisch den vollen Bremsdruck aufbaut.
    Ich meine, dies mal so gelesen zu haben.
     
  14. #13 RConrad, 23.02.2009
    RConrad

    RConrad

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia II, 1.4
    Letztens habe ich bei ca 90 km/h in einer leichten Linkskurve wegen eines abbiegenden Vordermannes leicht gebremst. Dabei ging auf der nassen Straße sofort die Haftung an der Vorderachse weg (Winterreifen Conti 195/55). Der Wagen rutschteüber die Vorderräder geradeaus. Ich habe die Bremse losgelassen und der Wagen wurde wieder lenkbar. von einem ESP-Einsatz nicht die Spur. Um den Fragen vorzubeugen - mein Wagen hat das volle Programm: ASR, ABS,ESP,EDC und was noch alles.

    Weiterhin ist mir aufgefallen, dass der Bremsassistent den Bremsdruck selbsttätig erhöht, wenn ich nur ganz leicht und langsam das Pedal trete. Wenn ich wie bei einer Notbremsung schnell aufs Pedal trete ohne genügend Druck aufzubauen ist vom Bremsassistent nichts zu spüren.

    Ich glaube, dass die Abstimmung der ganzen Elektronik wenig sensibel geraten ist.
     
  15. #14 the_freak, 24.02.2009
    the_freak

    the_freak

    Dabei seit:
    12.12.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bodensee Konstanz Deutschland
    Fahrzeug:
    F² 1.4l 16V Style (Ausfhrg. Ambiente + Extras)
    Kilometerstand:
    55000
    Hallo,



    Also, wenn du normal aufs Pedal trittst, macht der Bremsassistent gar nix.
    Und dass die Bremskraft stärker ist, wenn du das Pedal weiter drückst, erklärt sich durch das System als solches von ganz alleine. Je stärker du das Pedal drückst, desto stärker wird gebremst...
    Die meisten neuen Autos sind so abgestimmt, dass schon bei geringem Drücken der Bremse der Bremsdruck verhältnismäßig hoch ist und beim Drücken von z.B. 50% des Pedalweges bereits um die 75% der maximal möglichen Bremskraft da ist.
    Die Zahlen werden so jetzt nicht genau stimmen, aber nur mal zur Veranschaulichung...
    Bei meinem alten Golf z.B. musste man sich, um so eine Bremskraft zu erzielen, schon am Sitz abstützen und treten wie ein Esel...

    So ist es.
    Um das Ganze zu "testen", muss man jedoch genau wissen, wie der BAS (= Bremsassistent) funktioniert.
    Das ist nämlich nicht einfach so, dass bei starkem Pedaldruck stärker gebremst wird...
    Und den BAS darf man auch nicht mit dem Bremskraftverstärker verwechseln, der verstärkt nur allgemein das Bremssignal, damit man allgemein nicht so stark drücken muss (der ist aber auch in praktisch jedem Auto, das innerhalb der letzten 20 Jahre gebaut wurde, vorhanden).
    Der BAS erkennt anhand folgender Dinge, ob es sich um eine Notbremsung handelt:
    - Geschwindigkeit, mit der der Fuß vom Gas genommen wird
    - Zeit zwischen dem loslassen des Gaspedals und dem Betätigen des Bremspedals
    - Geschwindigkeit, mit der das Bremspedal gedrückt wird
    - Stärke des Drucks, mit dem das Bremspedal gedrückt wird.
    Wenn man also den Fuß extrem schnell vom Gas nimmt und sofort mit voller Wucht auf die Bremse haut, wird sofort der maximal mögliche Bremsdruck aufgebaut.
    Die wichtigsten Vorteile sind hierbei:
    - Die wichtigen Millisekunden am Anfang der Bremsung, bei der bei einer normalen Bremsung erstmal nur "leicht" gebremst wird, bis das Pedal richtig voll und stark getreten wird, fallen weg, da sofort der maximal mögliche Bremsdruck da ist.
    - Viele Fahrer trauen sich nicht, eine wirkliche "Vollbremsung" hinzulegen, weil Sie denken, es würde was kaputt gehen. Die meisten wissen auch schlicht gar nicht, wie extrem stark man das Pedal drücken muss, um wirklich den vollen Bremsdruck (ohne BAS) aufzubauen. Es ist schwierig zu erklären, aber stellt euch vor, ihr habt eine Wassermelone vor euch auf dem Boden liegen und wollt diese mit einem Schlag (mit normalen Schuhen, keine Absätze...) zertreten. Die Kraft, die ihr hier aufbringt, um mit voller Wucht diese Melone zu zerstören, ist ungefähr die Kraft, die ihr braucht, um eine wirkliche Vollbremsung ohne Bremsassistent durchzuführen. Da das aber, wie gesagt, viele nicht wissen, nicht können oder sich nicht trauen, hilft hier der Bremsassistent nach.
    - Nach diesem "Schlag aufs Pedal" muss man diese Kraft auch solange auf dem Pedal lassen, bis das Fahrzeug steht. Da das auch sehr schwierig ist, ist es ebenfalls die Aufgabe des BAS, hier nachzuhelfen und den Bremsdruck zu halten.


    :D
    Also, EDC ist ein Einspritzsystem für Dieselmotoren, mit der Fahrsicherheit oder Stabilität des Fahrzeugs in Grenzsituationen hat das rein gar nichts zu tun ;)
    Du meinst vermutlich die EDS - Elektronische Differentialsperre ;)?
    Die ist sowas ähnliches wie die ASR (siehe unten) ^^

    Das ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm, Markenname von Bosch; "offizieller" Name für das System/Prinzip als solches: ESC [Electronic Stability Control]) erkennt (durch den Lenkradeinschlag), wohin du fahren möchtest und zusätzlich auch, wohin du wirklich fährst (durch das Motormanagement, die Gierrate und die Drehzahl des ABS-Sensors) und vergleicht diese 2 Faktoren.
    Die einzige Aufgabe von ESP ist es dabei, das Ausbrechen (Untersteuern/Übersteuern) des Fahrzeugs zu verhindern, dazu werden die einzelnen Räder nach Bedarf nach elektronischer Berechnung ausgebremst, um das Fahrzeug so wieder "in die Spur" zu bringen. Auf diese Weise kann sogar ein komplettes Ausbrechen des Fahrzeugs mit anschließenden Überschlag verhindert werden.
    Dass das Fahrzeug in der von dir beschriebenen Situation nicht wie gewünscht reagiert, ist dementsprechend äußerst merkwürdig...


    Die ASR (Antriebsschlupfregelung) - um das Ganze abzurunden :D - verhindert das Durchdrehen der Antriebsachse, wenn diese beim Erhöhen des Drehmoments keinen Grip mehr bekommen, wenn man also z.B. auf Glatteis oder rutschigem Schnee oder Nässe anfährt oder während der Fahrt schnell beschleunigt. Mit ESP zusammen können die Räder einzeln abgebremst werden, je nach Bauweise wird auch das Drehmoment der Antriebsachse verringert, indem meist die Motordrehzahl reduziert wird (das Auto nimmt "kein Gas mehr an").

    Das "Gegenteil" davon ist das ABS (Antiblockiersystem), das die Räder wie eine manuelle Stotterbremse immer wieder loslässt, sobald diese Schlupf bekommen (rutschen) und sie, sobald sie bei einer bestimmten Drehzahl wieder Grip bekommen, wieder abbremst. So wird der Bremsweg idealerweise verkürzt, insbesondere bei Notbremsungen oder glattem/rutschigem Untergrund.
    Wenn ESP vorhanden ist, können die Räder mithilfe von ABS auch einzeln gebremst werden.

    Nun sollten wir das Wichtigste durch haben :thumbsup:
    Bekomme ich jetzt einen Oscar oder sowas in der Art :thumbsup: ?

    Gruß, Nick :)
     
  16. #15 Nebukadnezar, 24.02.2009
    Nebukadnezar

    Nebukadnezar

    Dabei seit:
    31.03.2002
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Elmshorn
    Fahrzeug:
    Skoda Roomster
    Kilometerstand:
    160000
    Der Bremsassistent im Fabia bzw. Roomster ist rein mechanisch. Dem ist es völlig egal wie schnell du vom Gas- aufs Bremspedal wechselt. Das einzige was zählt ist die Geschwindigkeit mit der man das Bremspedal runtertritt.
     
  17. ALWAG

    ALWAG

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    3.523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Linz, O.Ö.
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDI DSG, Elegance, Alaskaweiß
    Kilometerstand:
    12600
    Hallo Nick, ich möchte zu deinen sehr anschaulichen Ausführungen noch eine nicht unwichtige ;) Ergänzung anbringen (eigentlich der Hauptzweck von ABS): Die Lenkfähigkeit des Fahrzeuges bleibt dadurch in vollem Umfang erhalten. :thumbup:
     
  18. Nobody

    Nobody

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia Combi II 1.9 TDI DPF Sport
    Kilometerstand:
    90000
    Also ich lebe in den Alpen und Glätte ist Alltag. Und ich muss sagen, dass ich ESP einfach super finde. Es greift sofort und regelt sehr gut. Einzige Vorraussetzung: An die Fahrverhältnisse angepasste Fahrweise.
    Keine Technik kann ein viel zu schnelles Auto bei Glätte einfach wie gewohnt in der Spur halten. Meiner Meinung nach ist das ESP eine gute Unterstützung. Nicht mehr und nicht weniger.
     
  19. #18 the_freak, 24.02.2009
    the_freak

    the_freak

    Dabei seit:
    12.12.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bodensee Konstanz Deutschland
    Fahrzeug:
    F² 1.4l 16V Style (Ausfhrg. Ambiente + Extras)
    Kilometerstand:
    55000
    Hallo,
    Richtig, das hatte ich vergessen, sorry ^^

    Klar, die Grenzen der Physik bleiben natürlich.
    Manche Fahrer erwarten ja, dass ein Auto mit allen Technik-Extras fliegen ( :D :D :D ) kann ^^

    Gruß, Nick :P
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ALWAG

    ALWAG

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    3.523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Linz, O.Ö.
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDI DSG, Elegance, Alaskaweiß
    Kilometerstand:
    12600
    Und ihre Erwartungen werden gegebenenfalls auch prompt erfüllt: Sie fliegen ja auch -- in die Botanik. :P
     
  22. #20 the_freak, 25.02.2009
    the_freak

    the_freak

    Dabei seit:
    12.12.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bodensee Konstanz Deutschland
    Fahrzeug:
    F² 1.4l 16V Style (Ausfhrg. Ambiente + Extras)
    Kilometerstand:
    55000
    Hallo,
    Und - das Sicherheitskonzept funktioniert!
    Sie steigen meist mehr oder weniger gesund, oder sagen wir: zumindest lebendig - wieder aus ihrem Auto aus bzw. werden aus ihrem Auto ausgestiegen :D

    Dass manche Fahrer aber auch einfach nicht verstehen, dass die Knautschzone & Airbags nur Einwegartikel sind :thumbsup:

    Gruß, Nick :P
     
Thema: Heftiges Untersteuern und kein ESP
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda fabia untersteuern

    ,
  2. bremssymbol nach pfütze

Die Seite wird geladen...

Heftiges Untersteuern und kein ESP - Ähnliche Themen

  1. ABS und ESP

    ABS und ESP: bei mir leuchtet permanet das ABS und ESP auf. In der Werkstätte sagte man mir das Steuergerät ist defekt. 1200 Euro kostenpunkt.
  2. ESP Fehler

    ESP Fehler: Hallo Skoda -Freunde! Ich habe einen Skoda Octavia 1z 5 Kombi, AWD Pico. Seit ca 1 Monat geht die ESP-Kontrolleuchte nicht mehr aus. Da beim...
  3. ASR/ESP Knopf Schalter Taster nachrüstbar?

    ASR/ESP Knopf Schalter Taster nachrüstbar?: Hallo Ich habe jetzt intensiv Foren durchgelesen aber in keinem habe ich eine Antwort gefunden 8| Ich hab seit einem Monat nen O3 Combi 1,4...
  4. Fehler an Zylinder 3 Abgasleuchte+ ESP

    Fehler an Zylinder 3 Abgasleuchte+ ESP: Hallo Zusammen, ich habe einen Skoda Fabia 2 Combs HTP BJ 2009 Ausführung 2010, der ein EU Wagen ist. Vor 3 Wochen wollten wir in Urlaub fahren...
  5. Heftiges Rucken, einmalig nach Kaltstart

    Heftiges Rucken, einmalig nach Kaltstart: Hallo, vorweg, ich habe DSG - aber vielleicht liegts ja nicht daran. Ich habe seit einiger Zeit ein heftiges Rucken, nachdem ich angefahren bin....