Gewinnspanne: Wie viel die deutschen Autobauer pro Auto verdienen

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von uwe werner, 18.11.2010.

  1. #1 uwe werner, 18.11.2010
    uwe werner

    uwe werner

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    3.019
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Goslar
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.0 MPI Ambition,
    Werkstatt/Händler:
    Kfz-Wüstefeld Othfresen, Autohaus Ohse
    Kilometerstand:
    2300
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ivan

    Ivan

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Die Zahlen sehen niedrig aus - solange mann`s nicht wirklich begreifft. Jedem ist klar, dass der Produzent nicht den Verkaufpreiss bekommt - denn da ist natuerlich auch der Mehrwertsteuer, Haendleranteil, Transportkosten etc. drinne.
    Nun man muss auch weiter bedenken, dass man hier ueber Endgewinn unterm Strich spricht. Uberm Strich sind die Kosten als Minus - und dazu gehoeren z.B alle Loehne. Es werden erst alle Leute bezahlt (die muessen sich nicht die 683 Euro bei VW teilen). Also kriegt sein Geld jeder Arbeiter und jeder Manager. Dem Manager, den man los wird, bezahlt man 50 Millionen Abfindung, dem neuem gibt man entsprechend hoeheren Lohn fuer die Muehe. Auch die Rennfahrer und z.B Einsatz beim Dakar etc. sind doch betraechtige Kosten.
    Von dem Geld bezahlt man natuerlich auch die ganze Entwicklung sammt Misserfolgen. Man baut ne neue Fabrik in China, eroffnet neues Firmenmuseum, man gibt ein Paar Millionen fuer die Werbung aus, man sponsort etwas und im Grunde tut man was man kann, damit man das Geld ausgibt oder weiterinvestiert.
    Erst wenn alle satt und zufrieden sind, dann schaut man was hier noch ueberig geblieben ist und dies versteuert man. Dies stellt man dann den Akzionaeren vor und wenn es jemand durch die Anzahl der Autos teilt - ergibt es eben die in dem Artikel genannte Quote.
    Bedenkt man das ganze, sieht man, dass es nicht unbedingt heissen muss dass Porsche unheimlich ueberteuert verkauft und VW im Grunde fuer Mindestlohn arbeitet. Es heisst, dass sie andere Strategien verfolgen und dementscprechend anders mit dem Geld umgehen.
     
  4. R2D2

    R2D2 Guest

    An den Zahlen sieht man es deutlich... das wirkliche Geschäft wird nach der Produktion des Autos gemacht, Finanzierung, Service, Zubehör, Reparaturen, etc. bringen den wahren Gewinn.
     
  5. #4 wusel666, 18.11.2010
    wusel666

    wusel666

    Dabei seit:
    05.12.2006
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    4
    Fahrzeug:
    Fabia II Kombi 1.4 Ambiente 63kW, 12/2008
    Kilometerstand:
    99000
    Es könnte z. B. auch bedeuten, dass bei VW ein dermaßen aufgeblähter Wasserkopf mit ineffektiven Prozessen etc. bezahlt werden muss, dass am Ende weniger als 1000€ pro Auto übrig bleiben... :D
     
  6. #5 pietsprock, 18.11.2010
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075

    Sehe ich vollkommen anders...

    Es ist doch klar, dass ein Hersteller, der seine Autos im Durchschnitt für 92.000 Euro pro Stück verkauft, ein so hoher Anteil an Gewinn übrig bleibt... Hersteller, die einen hohen Anteil an Kleinwagen im Programm haben, können ja nur einen kleineren Gewinnanteil haben. Das hat nichts mit Effizienz oder gar Wasserkopf zu tun. Und natürlich ist ein Unternehmen wie Porsche straffer organisiert als ein Großkonzern... auch wenn sie nun zu einem Großkonzern zugehörig sind...

    Gruß
    Peter
     
  7. #6 geronimo, 18.11.2010
    geronimo

    geronimo
    Moderator

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    5.419
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Bonn
    Fahrzeug:
    Fabia² 1.4 16V
    Kilometerstand:
    79567
    Sehr interessant finde ich übrigens die Aussage, dass bei VW der durchschnittliche Verkaufspreis bei 14.000€ liegt. Wenn man sich mal ansieht, was man bei deutschen VW-Händlern für 14.000€ bekommt, dann ist die Auswahl ganz schön klein (der günstigste Polo kostet immerhin schon 12.275€). Demnach muss man im Rest der Welt dem Begriff Volkswagen doch deutlich näher kommen als hierzulande :wacko:
     
  8. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Ivan

    Ivan

    Dabei seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Was sich in bei jedem Produzentem auch dahinter verbirgt - mir gings darum zu zeigen worum es bei dem "Gewinn" geht. Schreibt man "Man sieht was jeder Hersteller an dem Auto verdiennt" sieht es so aus als ob ein armer Unternehmer 10 000 Euro und viel Schweiss sowie 300 Arbeitstunden investieren muesste um fuer den produkt 10 689 zu bekommen. Also arbeitet er fuer 689 Euro.
    Real verkauft er das Ding jedoch fuer 25 000 Euro - vowon er jede einzelne Arbeitstunde bezahlt bekommt, jegliche Investitionen macht und danach dan noch den Gewinn von 689 aufweisst.
    Wenn ich ein kleiner Baecker bin und mir einen neuen Ofen und Superb Combi "fuer Transport" kaufe, fuer die eigentliche Arbeit einen Baeckermeisster und eine Verkaeufferin einstelle, meinen Bruder zum Vorstandsdirektor mit entsprechendem Lohn ernenne - werde ich dieses Jahr trotz einem Million verkaufter Broetchen aufweissen koennen, dass ich an einem Broetchen nichmal einen Cent verdiene.
    Ein anderer, der alleine am Ofen ab 4 Uhr morgens steht und nur die Haelfte von meinem Volumen verkauft, jedoch nicht solche Kosten macht wird bei der gleicher Rechnung 8 Cent pro Broetchen verdienen. 8 mal so grosserer Gewinn und trotzdem ist er im Vergleich zu mir ein armes Schwein.
    So haben auch die Zahlen aus dem Link keine wirkliche Aussage - nichtmal fuer den Aktionaer.
     
  10. rabbit

    rabbit
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    5.709
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Wolfsburger Umland
    Fahrzeug:
    Yeti "FAMILY" 1.4 TSI & Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Wolfsburg
    Kilometerstand:
    94000
    .... :thumbdown:
     
Thema: Gewinnspanne: Wie viel die deutschen Autobauer pro Auto verdienen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gewinnspanne bei scoda yeti

Die Seite wird geladen...

Gewinnspanne: Wie viel die deutschen Autobauer pro Auto verdienen - Ähnliche Themen

  1. Fabia II 5 stappen naar radio een oude auto te vervangen

    5 stappen naar radio een oude auto te vervangen: Hi, onlangs heb ik geprobeerd om de radio van mijn oude auto te vervangen en ik wil delen de ervaring, hoop dat het nuttig voor anderen die...
  2. Superb III Columbus + Android Auto per Bluetooth

    Columbus + Android Auto per Bluetooth: Da es seit paar Wochen Android Auto in Version 2 gibt und diese ja die Bluetoothverbindung zum Fahrzeug unterstützt, wollte ich fragen ob es...
  3. Welches Eibach Pro Kit für Octavia 5e Combi 1,8 TSI

    Welches Eibach Pro Kit für Octavia 5e Combi 1,8 TSI: Hallo zusammen, ich habe ein Problem! Und zwar habe ich für meinen Octavia 5e Combi, 1,8 TSI, Bj. 05/2017 das Eibach Pro Kit in der Bucht...
  4. Android Auto: Welche Sprachbefehle gibt es?

    Android Auto: Welche Sprachbefehle gibt es?: Hallo zusammen, da ich meinen Superb nun endlich habe würde ich gerne wissen was man bei Android Auto alles sagen kann. Ich habe das hier...
  5. Spionagetechnik im Auto...?

    Spionagetechnik im Auto...?: Was haltet Ihr davon? Bin skeptisch!...