getriebewechsel

Dieses Thema im Forum "Skoda Felicia Forum" wurde erstellt von robin.berger, 09.05.2005.

  1. #1 robin.berger, 09.05.2005
    robin.berger

    robin.berger Guest

    hallo,

    ich muss bei meinem felicia 1.6 combi das getriebe ausbauen. leider habe ich da im geringsten ahnung. könnte mir da jemand helfen???

    vielen dank im voraus.

    mfg robin
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. CPU

    CPU

    Dabei seit:
    19.04.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Was genau willst du wissen ?
     
  4. #3 robin.berger, 10.05.2005
    robin.berger

    robin.berger Guest

    alles, kann mir einer alles über icq sagen?
     
  5. #4 robin.berger, 10.05.2005
    robin.berger

    robin.berger Guest

    am combi tritt zwischen dem getriebe und motor öl aus. nun müssen wir das getriebe ausbauen. wir brauchen eine schritt-für-schritt anleitung, wie man alles bis zum getriebe abbaut. den grill, stoßstange und die räder haben wir schon abgebaut. ich habe es auch schon aufgebockt und startbereit. leider tritt hier schon das erste hindernis auf: die mutter auf der bremsscheibe bewegt sich keinen zentimeter. gibt es irgendwelche tipps um muttern zu lösen?

    vielen dank im vorraus
     
  6. CPU

    CPU

    Dabei seit:
    19.04.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    In diesem Fall:
    Räder wieder ran, Auto wieder runter und die große Mutter jetzt lockern.
    Müsste jetzt genug Widerstand da sein.

    Allgemein hab ich mit festgerosteten Muttern und Schrauben auch immer Probleme.

    Das nächste wäre vielleicht die Schaltstange.
    Normalerweise ist kurz hinter dem Getriebe ein kleiner Bolzen unter einer Schelle. Der muss raus, dann kann die Schaltstange ab
    (war bei mir jedoch festgerostet)
     
  7. Petri

    Petri

    Dabei seit:
    25.03.2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreischa
    Genau , auf die Räder runter und die Mutter ab(hoffe ihr habt dicke Muskeln-und ne Verläääääängerung für den Schlüssel- ist mit 300Nm angezogen) dann Räder ab und Feli vorn auf Böcke stellen , dann kannst du die Gelenkwellen ausbauen.Dazu must du den Stossdämpfer von der Vorderachse abbauen, eventuell noch die Stabiaufhängung am Dreieckslenker lösen ,dann kannst du die Antriebswelle aus der Achse raus wurschteln und danach am Getriebe aus dem Differenzial drücken. (am besten mit einem Montiereisen ,Brechstange o.Ä.) Dann Schaltstange abmontieren (meist festgerosteter Kerbstift) und wenn du einmal drunter liegst kannst du auch gleich die untere Getriebeaufhängung(am besten vom Getriebe abschrauben (3Schrauben))und die Stange welche die Schaltung stabilisiert(weis der Fuchs wie die heist)vom Getriebe demontieren. Dann wäre da noch der Anlasser abzuschrauben und Kabel ab. (empfehle vorher die Batterie abzuklemmen)Danach kannst du anfangen die Schrauben welche Motor und Getriebe verbinden zu lockern (voher am besten Wagenheber unter die Ölwanne vom Motor und -leicht-anheben) Wenn die locker sind kannst du Die obere rechte Getriebeaufhängung abschrauben. (1 Schraube in Fahrzeugrichtung)---Man kann auch erst die Aufhängung abschrauben und dann die Verbindungsschrauben zum Motor---must sehen was besser geht!Nun alle Verbindungsschrauben lösen!Danach den Wagenheber unter der Ölwanne langsam absenken.
    Jetzt kannst du das Getriebe abziehen nach dem du alle!!! Verbindungsschrauben gelöst hast. Pass auf es ist schwer am besten mit Rangierwagenheber abziehen und absenken ! Klingt kompliziert ist aber mit 2 Mann machbar!

    Wünsche viel Erfolg

    mfG Petri
     
  8. skomo

    skomo

    Dabei seit:
    01.07.2002
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz 09112
    Fahrzeug:
    Rapid 135, S130 LR, Yeti TDi 4x4
    Das Federbein muss nicht raus, es reicht, den Dreieckslenker zu lösen.
    Es kann passieren ( ist aber sehr selten ), das sich ohne die Antriebswellen bzw. Spezialarretierung das Differential verstellt. Ist mir und anderen noch nie geschehen, aber mein Getriebespezi warnt immer davor. Dem vorzubeugen läßt Du einfach die kurze Welle im Getriebe stecken. Oder Du hast das o.g. Spezialwerkzeug "Differenzialarretierungsdorn MP 3-529", was Du da einfach nur reinsteckst :LOL:

    Ist ja nur für den Fall, daß das Getriebe dann wieder reinkommt.


    skomo
     
  9. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. CPU

    CPU

    Dabei seit:
    19.04.2003
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Ach ja, es hat sich als sehr praktisch erwiesen, Motor und Getriebe aufzuhängen, statt nur abzustützen.
    Wir haben einfach eine Leiter vor's Auto gestellt und eine Latte auf die Leiter und die Domstrebe gelegt. Daran dann mit Spanngurten Motor und Getriebe aufgehängt.
    Lassen sich so prima hoch und runter bewegen.
     
  11. Petri

    Petri

    Dabei seit:
    25.03.2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreischa
    Ich habe ja nicht geschrieben ,daß der Stossdämpfer ausgebaut werden soll .Es geht nur meistens einfacher den Stossdämpfer unten abzuschrauben ,als das Tragegelenk zu lösen und aus der Aufnahme rauszubekommen!
    Probier halt was besser geht!


    mfG Petri
     
Thema:

getriebewechsel

Die Seite wird geladen...

getriebewechsel - Ähnliche Themen

  1. Leichter ölverlust nach getriebewechsel

    Leichter ölverlust nach getriebewechsel: hi leute!(zum xten mal) bei meinem roomster wurde das getriebe gewechselt! war nach 35000 km kaputt! ich hab das auto seit donnerstag...