gesucht: eure Erfahrungen zum 7-Gang-DSG

Diskutiere gesucht: eure Erfahrungen zum 7-Gang-DSG im Skoda Kodiaq Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Bitte tragt hier eure Erfahrungen mit dem 7-Gang-DSG ein. Nach gut 14.000km bleiben folgende „Eindrücke“ hängen: 1.) Im kalten Zustand direkt...

Hafengucker

Dabei seit
21.01.2017
Beiträge
34
Zustimmungen
18
Ort
Stralsund
Fahrzeug
Skoda Kodiaq Bj. '17
Werkstatt/Händler
Autohaus Favorit Stralsund
Kilometerstand
171000
Bitte tragt hier eure Erfahrungen mit dem 7-Gang-DSG ein.

Nach gut 14.000km bleiben folgende „Eindrücke“ hängen:

1.) Im kalten Zustand direkt nach dem Starten knalt das DSG beim Runterschalten vom 4.ten in den 3.ten Gang usw. bis das Fahrzeug steht.
2.) In 90-Grad-Kurven und Herausbeschleunigen werden die Gänge beim Anfahren unharmonisch eingelegt.
3.) Beim Zwischgas auf der Landstraße bzw. Autobahn (Gangwechsel von 7/6 Gang in den 5.ten Gang) haut das DSG den Gang nur so rein ohne Geschmeidigkeit. Das Heraufschalten des DSG funktioniert jedoch tadellos in diesen Gängen.
4.) Während der Beschleunigung aus dem Stand und maximal halber Last Schleifen die Schaltpunkte zwischen 1/2 und 2/3. Hier wurde wohl versucht, das Rucken wie beim Tiguan zu vermeiden.
 

VielUnterwegs

Dabei seit
21.02.2017
Beiträge
743
Zustimmungen
184
Kilometerstand
78000
Dein DSG dürfte defekt sein...oder ist das Stand der Technik? Mich würde zudem interessieren, ob die mechanischen Klack-, Klapper- und Rassel-Geräusche endlich weg sind, wenn man über Kopfsteinpflaster fährt oder bei Lastwechseln?
 

PIkTtN388

Dabei seit
11.04.2017
Beiträge
368
Zustimmungen
148
Fahrzeug
Kodiaq 2.0 TDI
Kilometerstand
11000
Ich habe zwar erst 7.000km drauf, aber rede trotzdem mal mit ;)

Zu 1.) Das merke ich derzeit jeden Morgen, ist aber meiner Meinung nach nicht das DSG, sonder der Motor. Im kalten Zustand hält er höhere Drehzahlen, schaltet also auch schon früher runter, wodurch die Motorbremse ungewohnt stark verzögert.

Zu 2.) Ebenfalls reproduzierbar, da scheint er gerne mal sehr niedrig tourend im 3. Gang durch langsame Kurven zu gehen, ohne den 2. vorzuwählen, tritt man das Gas dann merkt er das er den 2. braucht und gleicht die Schaltzeit aus in dem er auf weiches kuppeln verzichtet.

Zu 3.) Kommt bei mir auf die Gasstellung an, da muss ich schon so weit Gas geben, dass er gar nicht anders kann als runter zu schalten und dann wird er auch hier für die Schaltzeit auf die "Butter" verzichten. Wenn ich sachte Zwischengas gebe so das er eigentlich auch im Gang bleiben könnte, entscheidet er dann manchmal selbst doch einen Gang runter zu gehen und das dann weich.

Zu 4.) Das habe ich unregelmäßig, bin mir nicht sicher woran man das festmachen kann. Meistens ist er unbemerkt in den 3. Gang bevor man über die Kreuzung ist, nur manchmal lässt er fröhlich schleifen, aber Zusammenhänge konnte ich da noch keine ziehen.

Allgemein ist das DSG meiner Meinung nach so, wie man ein DKG erwartet. Im Normalfall sind die Schaltvorgänge nicht zu merken, außer das Auto denkt es eilt, dann wird schnell geschaltet. Man darf halt nicht erwarten, dass alle Schaltvorgänge wie beim Wandler weich sind, denn dann wären die auch alle genau so langsam. Wenn es mal wirklich unerwartet ruckelt, dann üblicherweise weil nicht der passende Gang vorgewählt war und die Schaltzeit beim Kuppeln wieder aufgeholt wird. Irgendwann kommt die 3. Kupplung, dann ist das Problem gelöst :D
 

VielUnterwegs

Dabei seit
21.02.2017
Beiträge
743
Zustimmungen
184
Kilometerstand
78000
Also ist ein Wandlergetriebe, wie es bis heute BMW, Mercedes, Lexus und CO. verbauen, dem DSG noch immer überlegen? Ich habe ja den direkten Vergleich und würde sagen - definitiv!
 

ricola74

Dabei seit
27.09.2017
Beiträge
28
Zustimmungen
16
Ort
Chemnitz
Fahrzeug
Skoda Kodiaq 150 PS TDI DSG 4x4
Kilometerstand
2000
Vollkommener Quatsch !!!

Ich fahre seid nunmehr 12 Jahren Autos mit DSG und die sind den Wandlern um einiges überlegen.
Ich denke diejenigen die hier ein Problem haben müssen sich auch erst mal an ein Auto mit DSG gewöhnen. Habe zwar zur zeit nur ein 6 Gang DSG, aber die oben beschriebenen Probleme kenn ich nicht, bei entsprechender Fahrweise.

Wer gibt den bei einem PKW Zwischengas ???? Wer sein Auto und damit das DSG kennt und gefühlvoll Gas gibt sollte solche Probleme nicht kennen. Wenn ich dagegen schnell mal überholen will und richtig drauflatsche dann haut er bei mir auch ein bis zwei Gänge runter und das ziemlich hart. Ist aber so ich will ja schließlich auch "schnell" vorwärtskommen, da muss er auch schnell schalten.

Wenn es das nicht tun würde (wenn immer butterweich geschalten würde), höre ich schon wieder die nächsten Kommentare
"verzögerte Gasannahme" "Gedenksekunde" usw.

LG Ricola
 

PIkTtN388

Dabei seit
11.04.2017
Beiträge
368
Zustimmungen
148
Fahrzeug
Kodiaq 2.0 TDI
Kilometerstand
11000
Ich frage mich schon, wer hier behauptet, ein Wandler sei einem DKG überlegen, bis ich den "ignorierte Inhalte anzeigen" Link gesehen habe :D Ihr füttert einen Troll, spart euch die Zeilen.

Sowohl die Beschreibung des Thread Autors wie auch meine sind keine Probleme, sondern Eindrücke, die schlicht die Grenzen des DKG widerspiegeln. Man kann schnell schalten, oder weich, nicht beides gleichzeitig. Das DKG kann zwischen den Varianten wählen, der Wandler nicht, da gibt es keine Frage wer technisch überlegen ist. Das das Auto nicht immer richtig liegt bei der Wahl zwischen schnell und weich ergibt die beschriebenen Eindrücke, die sich aber mit etwas Gefühl im Gaspedal auch noch weiter reduzieren lassen.
 

Pierre

Dabei seit
05.01.2012
Beiträge
568
Zustimmungen
43
Ort
Siegen
Fahrzeug
Superb Combi 2.0 TDI DSG Elegance, 125kW
Kilometerstand
206.000
Was ist denn jetzt schon wieder ein DKG? Ist es so schwer mal die Begriffe auszuschreiben?

Sorry, aber für Leute die nicht ständig mit ganzen Zeug zu tun hab wird es in so einem Forum nicht unbedingt einfacher. Ich zähle mich übrigens zu diesen Leuten und mir vergeht die Lust am Forum wenn ich andauern Google befragen muss.

Gruss, Pierre
 

Fazerfahrer

Dabei seit
21.04.2014
Beiträge
330
Zustimmungen
126
Ort
Landkreis Roth / Mittelfranken
Fahrzeug
SUPERB COMBI Style 2,0l TDI SCR 110 kW 7-DSG dienstlich // BMW Z4 sDrive 35is Spass // BMW F31 330d touring Frauenauto
Werkstatt/Händler
Autohaus Josef Daffner in Neumarkt in der Oberpfalz (ausgeliefert durch Gottried Schulz Düsseldorf)
Kilometerstand
89300
Der Begriff DKG wird zum Beispiel bei BMW verwendet für Doppelkupplungsgetriebe. Trifft man heute nur noch bei wenigen M Modellen an, ich habe ein 7 Gang DKG in meinem Z4 als Beispiel verbaut.
 

Restless Spirit

Dabei seit
09.10.2016
Beiträge
399
Zustimmungen
204
Ort
32791 Lage
Fahrzeug
K1 4x4 DSG, 110 KW
Erfahrungen. Seit 2012 DSG Fahrer in Summe 250.000+ km, SUPER!
Hin- und wieder bin ich auf Mietfahrzeugen mit Schaltung oder Automatikgetrieben der anderen Anbetern unterwegss
Mein Fahrstil ist zügig.

Ich würde nichts anderes nehmen. Ob man 7 oder mehr Gänge braucht erschließt sich mir nicht, klar ist aber das die Automatik immer im optimalen Drehzahlband "versucht" zu regeln.

Ich würde sagen im Alltag klappt das besser als sehr gut. In Einzelfällen gibt es mal die "Gedenksekunde". (War beim 6-Gang DSG auch).

Der Kodiaq hat m.E. mit dem ECO Modus und dem Segeln aber klare Vorteile. Je nach Streckenprofil segelt der Bär über "Kilometer" und das ganze ist schon recht harmonisch integriert.So kann ich sagen komme ich vor 16.00 Uhr aus einem Kundentermin auf eine volle AB so ist der ECO-Modus genial zum "Stressfreien" mitschwimmen. Wird es ab 18.00/18:30 leerer einmal umschalten auf Sport.

Anhängerbetrieb und DSG - problemlos.
Alpenpässe hier ist das DSG7 besser als das DSG6 welches ich vorher hatte. Die Motorbremse empfinde ich als wirksamer, das "runterschalten" ist effektiver.

Mein Fazit: Das DSG ist TOP - für mich gibt es hierzu keine Alternative. Es kann sein, dass das eine oder andere Getriebekonzept in speziellen Fahrsituationen besser "schaltet", im Alltag habe ich das nicht wahrgenommen.

Der Kodiaq mit DSG ist stimmig.
Sehr sportliche Fahrer wählen besser ein anderes Fahrzeugkonzept.
 

VielUnterwegs

Dabei seit
21.02.2017
Beiträge
743
Zustimmungen
184
Kilometerstand
78000
Ich fahre ja beides und finde das DSG ist komfort-technisch einem modernen Wandler-Automaten spürbar unterlegen - in vielerlei Punkten. Selbst in aktuellen offiziellen Tests werden dem DSG noch Mängel beim Fahrkomfort attestiert.

Schon Morgens beim Gang einlegen ruckt das DSG, der Wandler ist völlig frei von Antriebseinflüssen. Dann wechselst vom Rückwärtsgang in den Vorwärtsgang - es ruckt, der Wandler schaltet wieder komplett unmerklich.

Beim Beschleunigen schaltet das DSG ruckend ein, zwei Gänge nach unten - der Wandler schaltet schneller und völlig ruckfrei in den passenden Gang.

Auch im manuellen Schaltmodus schaltet das DSG wesentlich langsamer nach betätigen der Schaltwippen als der Wandler. Der Wandler wiederum ist sogar so schlau, dass z.B. im Sportmodus beim Wechsel in den manuellen Schaltmodus automatisch der Gang eingelegt wird, bei dem dann ca. 4000U/min anliegen. Das macht mal richtig Laune.

Einer der wichtigsten Punkte, neben dem besseren Fahrkomfort, ist die Lernfähigkeit meines Wandler-Automaten und das damit verbundene viel bessere Fahrerlebnis.

Auch in Sachen Standfestigkeit haben sich die DSG-Getriebe bisher wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.
 

JohnDoe

Dabei seit
10.01.2014
Beiträge
2.054
Zustimmungen
636
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Kodiaq Sportline 2.0 TSI BJ 01/19 mit DQ381
Kilometerstand
7000-8000 km
Auch in Sachen Standfestigkeit haben sich die DSG-Getriebe bisher wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.
Extrem problemanfällig ist eigentlich nur die Fehlkonstruktion DQ200 von VW mit der Trockenkupplung! Woher stammt aber deine Erkenntnis, dass ein DQ500 nicht so standfest sei wie eine Wandlerautomatik?
 

PIkTtN388

Dabei seit
11.04.2017
Beiträge
368
Zustimmungen
148
Fahrzeug
Kodiaq 2.0 TDI
Kilometerstand
11000
Der Begriff DKG wird zum Beispiel bei BMW verwendet für Doppelkupplungsgetriebe.

Das es dir nicht auffällt, dass DKG einfach die Abkürzung für DoppelKupplungsGetriebe ist? :P

"DSG" ist das DirektSchaltGetriebe, der von VAG für das DoppelKupplungsGetriebe bevorzugte Name, vermutlich weil es weniger aussagt was es ist und DKG zu einfach wäre. Die Abkürzung DKG ist daher eigentlich geläufiger, am Ende gibt sich das alles nichts. 2 Kupplungen, 2 Gänge, das Auskuppeln des einen führt in den 2. eingelegten.

@Restless Spirit die größere Menge Gänge spart einfach Sprit. Zum einen indem man den 1. Gang für hohes Drehmoment übersetzt und im Regelfall im 2. anfährt, oder auch wenn bspw. man bei 200km/h im 8. Gang auf 2000 Umdrehungen hängt. Wie genau es beim Kodiaq umgesetzt ist muss man die Übersetzungen der DSGs vergleichen.

@JohnDoe vergleicht man einen riesigen AMG Wandler mit einer Golf 6-Gang DSG, wird der Wandler das X-Fache an Drehmoment übertragen und mehr aushalten. Üblicherweise hält ein Wandler durchaus mehr aus als ein kleines DSG, aber was hilfts 20% Leistung in einen unzerstörbaren Wandler zu verlieren, wenn das Auto sowieso nur 200nm Spitze macht. Das zu vergleichen ist als zu sagen, dass der 1.4 TSI keine 800 PS aushält also ganz offensichtlich nicht taugt.
 

smares

Dabei seit
14.10.2014
Beiträge
1.139
Zustimmungen
242
Ort
Bad Herrenalb
Fahrzeug
Skoda Octavia II 2.0 TDI
Kilometerstand
313000
Meeeensch, und ich wollte etwas über meine Kakteen schreiben. :(
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.941
Zustimmungen
1.421
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Der 190PS-TDI-Kodiaq mit 7-Gang-Nasskupplungs-DSG (DQ500) ist im 1. Gang so übersetzt, dass bei knapp16km/h 2000rpm anliegen und er ist im 7. Gang so übersetzt, dass bei gut 1700rpm 100km/h gefahren werden.
Die Vmax kann daher in der Ebene ausschließlich im 7.Gang gefahren werden.

Das ist weder im 1. noch im 7.Gang etwas besonderes, was sich z.B. grundsätzlich von der Spreizung eines 6-Gang-Handschaltgetriebes unterscheidet.
Gerade bei einem Nahezu-Geländewagen, wäre eine stärkere Untersetzung im 1. Gang ganz angenehm.

Wer etwas mehr zur Qualität des DQ500 erfahren möchte, sollte z.B. mal in spezielle VW T5/T6-Foren hineinschauen, denn dort gibt es dieses Getriebe bereits länger (seit ca 2010) und daher in größerer Zahl.
 

VielUnterwegs

Dabei seit
21.02.2017
Beiträge
743
Zustimmungen
184
Kilometerstand
78000
Ein modernes Wandlergetriebe ist heutzutage auch sparsamer und standfester als ein Schaltgetriebe.
 

nordwind

Dabei seit
20.09.2012
Beiträge
790
Zustimmungen
313
Fein. Endlich mal wieder ein DSG-thread. Das dürfte so ungefähr der einhundertdrölfte + X in den letzten Jahren sein.

Schön auch, dass wieder so viele Beiträge dabei sind, die einen echten Erkenntnisnutzen haben. Da redet der Eine vehement pro DSG und schmeißt einfach mal sein 6-Gang-DSG, welches ein Getriebe anderer und vor allem beständiger Bauart ist, in einen Topf mit dem technischen Mist namens DQ200. Welches im übrigen VW und Händlern Reparaturaufträge in Millionenhöhe bringen dürfte, um eine evtl. Antwort auf die Frage anzudeuten, warum es diese Fehlkonstruktion schon seit 10 Jahren und eben nach wie vor gibt.

Der Andere bereichert die Diskussion durch die Einführung eines falschen und zudem nicht geläufigen Begriffes für die VAG-Trockenkupplungsgetriebe. Prima.

Normalerweise bin ich der Ansicht, dass jede Frage wiederholt werden darf, dem TE möchte ich dennoch empfehlen, wenn er sich wirklich für das DSG/DQ200 interessiert, einmal Tante Google zu befragen. Die Motor-talk-Aktion vor Jahren und deren plötzlicher Stopp ist hier evtl. besonders interessant.
 

JohnDoe

Dabei seit
10.01.2014
Beiträge
2.054
Zustimmungen
636
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Kodiaq Sportline 2.0 TSI BJ 01/19 mit DQ381
Kilometerstand
7000-8000 km
@JohnDoe vergleicht man einen riesigen AMG Wandler mit einer Golf 6-Gang DSG, wird der Wandler das X-Fache an Drehmoment übertragen und mehr aushalten. Üblicherweise hält ein Wandler durchaus mehr aus als ein kleines DSG, aber was hilfts 20% Leistung in einen unzerstörbaren Wandler zu verlieren, wenn das Auto sowieso nur 200nm Spitze macht. Das zu vergleichen ist als zu sagen, dass der 1.4 TSI keine 800 PS aushält also ganz offensichtlich nicht taugt.
Verstehe jetzt gerade nicht, was du mir mit diesen Vergleichen "riesigen AMG Wandler" vs. DQ250 sagen möchtest! ?(
 

JohnDoe

Dabei seit
10.01.2014
Beiträge
2.054
Zustimmungen
636
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Kodiaq Sportline 2.0 TSI BJ 01/19 mit DQ381
Kilometerstand
7000-8000 km
Der Andere bereichert die Diskussion durch die Einführung eines falschen und zudem nicht geläufigen Begriffes für die VAG-Trockenkupplungsgetriebe. Prima.
Wer hat das wo in diesen Thread gemacht?
[.....] dem TE möchte ich dennoch empfehlen, wenn er sich wirklich für das DSG/DQ200 interessiert, einmal Tante Google zu befragen.
Ich bezweifle, dass dem TE das DQ200 im geringsten interessiert.
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

JohnDoe

Dabei seit
10.01.2014
Beiträge
2.054
Zustimmungen
636
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Kodiaq Sportline 2.0 TSI BJ 01/19 mit DQ381
Kilometerstand
7000-8000 km
Ein modernes Wandlergetriebe ist heutzutage auch sparsamer und standfester als ein Schaltgetriebe.
Nochmal die Frage, woher stammen deine Informationen, dass eine Wandlerautomatik standfester als ein DSG (DQ500) und jetzt sogar standfester als ein Handschaltgetriebe ist?
 

ricola74

Dabei seit
27.09.2017
Beiträge
28
Zustimmungen
16
Ort
Chemnitz
Fahrzeug
Skoda Kodiaq 150 PS TDI DSG 4x4
Kilometerstand
2000
Schön auch, dass wieder so viele Beiträge dabei sind, die einen echten Erkenntnisnutzen haben. Da redet der Eine vehement pro DSG und schmeißt einfach mal sein 6-Gang-DSG, welches ein Getriebe anderer und vor allem beständiger Bauart ist, in einen Topf mit dem technischen Mist namens DQ200

Wer soll das gesagt haben ???

Also nach meiner Auffassung ist mein 6 Gang DSG (DQ 250) die gleich Bauart wie das 7 Gang DSG (DQ 500) , Nassläufer !!!
Vom DQ 200 war nie die Rede !!!
 
Thema:

gesucht: eure Erfahrungen zum 7-Gang-DSG

gesucht: eure Erfahrungen zum 7-Gang-DSG - Ähnliche Themen

DSG DQ250 falsche Gangwahl in 4, 5 und 6: Guten Morgen zusammen, nach durchwälzen des halben Forums habe ich leider keinen bestehenden Thread zu genau meinem Problem gefunden. Seit zwei...
Geräusche DSG 7 Gang: Hallo zusammen, ich stelle seltsame Geräusche unter Last am Getriebe meines Superb Kombi aus 7/2018 mit 30.000 km fest. Es ist eine Mischung aus...
Frage zum Schaltverhalten DSG (DQ200): Hallo, habe einen Octavia 3 FL aus 05/2019. Das Fahrzeug wurde vor kurzem durch mich erworben. Es hat aktuell 29000km runter und den 1,5l...
Getriebe Geräusche Octavia 3 1.5 TSI 7 Gang DSG: Hallo zusammen, ich habe einen Skoda Octavia 3 mit dem 1.5 TSI Act 150 PS und 7 Gang DSG. Der Wagen hat jetzt 8338 km gelaufen und ich habe seit...
Erster Vergleich Superb TDI 190 PS 6 Gang DSG vs 200 PS 7 Gang: Zunächst mal stelle ich klar, dass ich diesen Vergleich mache, bevor ich die Eindrücke des Alten vergesse und dass ich mit den Neuen erst knapp...

Sucheingaben

DSG Getriebe Haltbarkeit

,

7 Gang Dsg Getriebe Haltbarkeit

,

dsg vw 7 gang erfahrungen

,
kodiaq dsg probleme
, skoda kodiaq dsg probleme, skoda dsg 7 gang, dq500 erfahrungen, dq500 probleme, vw 7-gang dsg erfahrungen, vw dsg probleme, 7 gang dsg vw, Automatik Haltbarkeit Polo, 7 g dq500 DSG erfahrungen, DSG Haut manchmal die Gänge rein , 7 gang dsg skoda erfahrungen, Dq200 2. 3. Gang, dq200 haltbarkeit, skoda kodiaq dq500, problem mit dsg getriebe skoda kodiaq, superb 7 gang dsg erfahrung, probleme dsg getriebe, ab wann skoda yeti 7gang, dsd getriebe skoda kamiq, erfahrung mit skoda kodiaq 2 0tdi bj 2017, skoda dsg 7 gang im langzeittest
Oben