Gebrauchtwagenkaufberatung

Diskutiere Gebrauchtwagenkaufberatung im Skoda Roomster Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Moin, auf der Suche nach einem möglichst günstigen, geräumigen und dennoch Platz sparenden und zuverlässigen Gebrauchten schwanke ich noch...

  1. Masl75

    Masl75

    Dabei seit:
    29.06.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Moin, auf der Suche nach einem möglichst günstigen, geräumigen und dennoch Platz sparenden und zuverlässigen Gebrauchten schwanke ich noch zwischen Roomster und Golf/Golf Plus.
    Da beide Modelle aus dem selben Haus kommen, wüsste ich gern, woran ich meine Entscheidung orientieren sollte.

    1. Es gibt Motoren mit Zahnriemen und Steuerkette - welche davon sind zuverlässiger und/oder wartungsärmer/kostengünstiger?
    Woran erkennt man am Fahrzeug selbst, ob ZR oder SK verbaut ist?

    2. Das Fahrzeug soll vorrangig in der Stadt fahren, aber auch für längere Strecken ausreichend motorisiert sein. Welchen Hubraum erachtet ihr als dafür geeignet (auch im Hinblick auf Frage 1)?

    3. Bis zu welchen KM-Ständen (bei regelmäßiger Wartung!) kann man die einzelnen Motoren fahren bzw. kaufen?
    Lieber einen Motor mit 70-90.000 km u bevorstehendem ZR-Wechsel oder einen M. mit 100-125.000 km, der den letzten ZR-Wechsel gerade hinter sich hat?

    4. Gibt es Erfahrungswerte bezüglich Getriebeart und Sonderausstattungen wie Tempomat etc., bzw. K.anlage/-automatik?
    Oder sonstige Unterschiede, auf die man erst kommt, wenn's Auto gekauft ist?

    Ich weiß, viele Fragen, aber die Recherchen hier und im Netz geben zu widersprüchliche Informationen. Oder gar keine...

    Liebe Grüße, Marcel 
     
  2. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.594
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    90909
    Das ist schwer, ich versuche mal ein wenig "Senf" abzugeben.
    1)
    Zahnriemen gehören gewechselt ja, die Intervalle sind aber oft großzügig, Blick ins Serviceheft hilft, da steht drinnen welche Intervalle. Üblicherweise werden dabei Spannrollen, Wasserpumpe mitgetauscht - normaler Verschleiß.

    Ketten können sich längen und überspringen - war grad bei VW ein heißes Thema, weil man "billige" Ketten eingesetzt hat, ist also auch keine Garantie und die div. Rollen als auch Wasserpumpentausch bleibt einem eh auch nicht erspart, also ist das Ersparnispotential eher fragwürdig.

    Selber erkennen kann man es nicht wirklich. Ketten rasseln beim Kaltstart gerne mal, weil der Kettenspanner erst mit Öl gefüllt werden muß (per Öldruck gespannt) - ob und wie gut man das hört.... viel Spaß :-)

    2) "ausreichend" ist für jeden was anderes. Aber die kleineren Motoren sind kaum sparsamer - vor allem dann Überland wo sie sich schon mal quälen. Hast Du vor mit Vmax über die Autobahn zu brettern - oder reichen 120? Ansonst gilt irgendwie immer noch "Hubraum kann nur durch noch mehr Hubraum erstzt werden" :-)

    3) Forenfreund pietspock fährt seinen 1.9er TDI seit 1,2 Mio km... andere haben ihn nach 200.000km (oder früher) zu Tode geritten. Ist also absolut abhängig davon, wie der Vorbesitzer ihn zu nutzen pflegte. Es gibt so Typen, die starten den Motor morgens und fahren dann gleich mal sehr zügig los. Kaltes Motoröl und hohe Drehzahlen... nicht gut... Die Frage ist daher nciht sinnvoll zu benatworten. der fällige ZR Wechsel wär aber ein Thema bei der Preisverhandlung...

    4) Bei Roomster gibts eh nur 5G handschalter und anfangs mal die Tipptronic (die säuft wie ein Loch und würde ich daher meiden). Sonderausstattung ist Geschmackssache. Was man nciht hat, kann auch nciht kaputtegehen. Ich z.b. Hab mir beim Neuwagenkauf damals die Häkchen bei Climatronic und elektr FH hinten verkniffen, weil erstere gern mal spinnt (wei man hier immer wieder lesen konnte) bzw. selber "wilde" Regelungsversuche macht - aber das wie stark und wohin schaff ich selber und Climatic ist ja eh da, also "Raumthermostat" und die FH hinten sind für die vglw. übergroßen Scheiben unterdimensioniert und haken und klemmen gern mal. Da mein Wagen davor sie hatte und ich eh nie benutzt habe, fehlen sie mir auch nicht. Tempomat würde ich nie mehr missen wollen....

    Vielleich fangst damit was an.... ist halt alles immer extrem subjektiv... (andere stehen auf Panoramadach, ich möchte es nicht haben - jeder ist eben anders...)
     
    klaus40 gefällt das.
  3. lanz

    lanz

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    71
    Zahnriemen: sind eben Kunststoffbauteile mit den bekannten Alterungserscheinungen. Deswegen muss mindestens kontrolliert werden, wenn nicht gar regelmässig getauscht.
    Ketten: sind eben Stahlteile. Der Vorteil dabei ist, dass bevor ein spontaner Schaden entsteht dieser durch seltsame geräusche hörbar wird.
    Die Kunststoffriemen haben den Vorteil der geringeren Geräusche - aber der Motor kann nicht "schmal" gebaut werden, da die nicht im Bereich des heissen Motoröles laufen dürfen (es gibt sicher Ausnahmen). Vermutlich ist auch das einer der Gründe weswegen viele hersteller Stahlketten bevorzugen.
    Nunja: seit wohl irgendwas um 2012 Baujahr hat sogar VW das Problem mit den Ketten gelöst.

    Beim Roomster gibts ja als kleinsten Hubraum nur den 1,2Liter. Aber selbst der neue 1Liter Motor ist vollkommen ausreichend für Stadtverkehr und auch Autibahn. Bedenke: Sparsam sind Benzinmotoren nur bei geringer Drehzahl. Da zeigen sich gute vergleiechswerte aus spritmonitor.de

    Motoren halten immer (nur sehr wenige Ausnahmen) um 200.000 oder mehr. je höher die Laufleistung desto ger8inger wird eben der Kaufpreis werden. Also bedenkenlos bei hoher Laufleistung zuschlagen wenn der Kaufpreis entsprechend niedrig ausfällt.

    Je weniger Sonderausstattung desto weniger Schadensfälle - was es nicht gibt geht nicht kaputt.
     
  4. Masl75

    Masl75

    Dabei seit:
    29.06.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mexxin,

    Das's ja 'mal 'ne sehr ausführliche Antwort!

    Das Dilemma mit ZR oder SK (beides Vor- und Nachteile) hab' ich befürchtet. Scheint, als könne man sich mit beidem in die Nesseln setzen...(?)
    Wenn ich's richtig verstehe, dann wäre der ZR vielleicht doch die bessere Wahl, wegen der nachvollziehbaren bzw. empfohlenen Intervalle(?)

    Was Leistung/Hubraum angeht: Stimme dir grundsätzlich zu (mehr=besser), aaaber man muss ja auch bzgl der Fixkosten (Steuer/Vers.) schauen... Ich suche im Prinzip die eierlegende Wollmilchsau: möglichst sparsam in der Stadt UND beim "Rollenlassen" bei besagten 120 km/h.
    Bin eher der gemütliche Fahrer, hätte aber auch gern ordentlich Schub, wenn's drauf ankommt (Autobahnauffahrt, Überholen).

    Er soll halt an 'ner Steigung vollbesetzt nicht "abkacken"...

    Wegen der Kühlung sagst du "lieber Klimaanlage statt -automatik? Meine Frau ist sehr empfindlich was kalte Luft angeht und nörgelt immer rum, kaum dass 'mal ein paar Minuten die KA läuft. Wäre da eine K.automatik nicht subtiler...? Soweit ich weiß, besteht der Unterschied darum, dass die K.anlage solange maximal kalte Luft bläst, bis der Innenraum die eingestellte Temperatur hat; die Automatik hingegen bläst die Luft bereits in der gewünschten Temperatur in den Innenraum. Richtig?

    Weißt du welche Modellvariante ich wählen muss, wenn ich zwischen Tacho und DZM diese schöne weiß-schwarze Pixelanzeige haben möchte (und nicht die hässliche grüne)?

    Ähnliche Frage bezüglich des Radios. Es gibt wohl Swing und Dance. Gibt's oberhalb davon noch etwas? z.B. mit Cd-Wechsler im Kofferraum?

    Liebe Grüße, Marcel 
     
  5. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.594
    Zustimmungen:
    64
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    90909
    Wen Du einen mit bereits getauschtem ZR hast, solltest den Rest des Autolebens wahrscheinlich Ruhe haben. Aber ich würde die Entscheidung wohl weniger auf die Thematik ZR oder SK basieren. Es ist gut zu wissen was man hat, um zu wissen, was auf einen zukommt (Servicekosten) oder zukommen kann.

    Leistung ist immer eine eigene Thematik. Hier in Ö zahlst Du für jedes PS Steuer! - Sparsamkeit hängt immer vom Fahrer ab - bzw. von der Drehzahl. Ich kann das Gejammere in den Medien/Konsumentensendungen nicht mehr hören inpunkto Prospektangaben! Ich fahre 15% unter Prospektangaben, andere sind drüber. Kein Auto wird sparsamer oder anders, nur wenn im Prospekt was anderes steht. Das theoretische Potential steht im Prospekt und die Realität ist von zu vielen Faktoren abhängig, hier gibt der Spritmonitor.de aber eine gute Übersicht.
    Aber ich würd mal nicht die 75PS Version nehmen :-).

    Climatik (=Halbautomatik): Du stellst die Wunschtemperatur ein und die Ausblastemperatur wird so eingestellt, daß die Wunschtemepratur erreicht und gehalten werden kann (Wobei die Skala am Drehsteller eher "symbolisch" ist. D.h. Frisch eingeschaltet, Auto noch viel zu warm, dann wird mit eisigen 5° ausgeblasen. Sinkt die Temperatur im Inneren dann, dann steigt die Ausblastemepratur dann an langsam bis alles im Gleichgewicht ist. Also z.B: Ziel: 23°, dann wird im eingependelten Zustand z.b. mit 15° dauerhaft ausgeblasen (draußen 30°).

    Nur bei der echt manuellen Klimaanlage wird immer eiskalt geblasen, sofern man nicht Warmluft beimischt (was nicht sehr effizient ist). Bin aber auch damit 12 Jahre gut gefahren, weil auf Stufe 1 des Gebläses war das immer optimal. Es kam ja z.b. 25° aus dem Innenraum, ging an den 5° kalten Wärmetauscher und hat sich dort nur auf z.b. 10° abkühlen können. Stufe 2 war dann eben mehr Luft, aber z.b. 11°...
    Climatik ist aber bereits perfekt (für mich)...

    Bei der Cllimatronik hast du mehrere Temperatursensoren, so daß z.b. auch einseitige Sonneneinstrahlung registriert werden kann. Dort passiert dann auch die Steuerung der Klappen, also wo wieviel der Kühlluft hinkommt geregelt.
    Gibt hier sicher genug Fahrer, die damit zufrieden sind und es lieber so haben als "nur" Climatik... Geschmackssache - wie so oft. Da ich mich nicht gern vom Auto bevormunden lasse in Komfortdingen vor allem und daß Teil viele Komponenten hat zum kaputtgehen, habe ICH es eben gelassen....

    Modellvariante: sie sollte "Maxi-DOT" als Extra dabei haben - das ist die weiße Anzeige, die auch ein paar Bonusdinge hat und tlw. Klartext schreibt - wenn oft auch nervig, weil bimmelt. "Handbremse angezogen", wenn man länger als 3s die Handbremse (nicht komplett im Stillstand) gezogen hat. z.b. - oder aber auch: "Kühlwasser nachfüllen" - hatte ich auch schon mal (nach dem Wechsel, war noch eine Luftblase irgendwo und plötzlich wars ein wenig zu wenig)....

    für Dance gibts glaube ich auch einen Wechsler, wobei: theoretisch kann er eh auch MP3-CDs, wo immerhin 10 normale CDs draufpassen, aber: Ich hab an mein Dance einen BT-Empfänger (25-30€ damals) an den AUX angesteckt. Ergebnis: Ich brauch weder Radioempfänger, noch CDs. Am Handy hab ich die Musiksammlung drauf, die wird damit abgespielt, Bonus ist: Freisprecheinrichtung über Auto-Lautsprecher und wenn das Handy als Nave verwendet wird, dann sind auch die Naviansagen über die Boxen. Das Radio selber dient nur mehr als Verstärker. Nachteil: 2 Kabel vom/zum BT-Gerät und man sollte es nicht durchlaufen lassen, wenn man nicht täglich fährt. also etwas "Komfortverlust" einerseits, aber auch Gewinn andererseits.

    hth
     
  6. #6 niklasMA, 30.06.2017
    niklasMA

    niklasMA

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    1.641
    Zustimmungen:
    474
    Ort:
    Bodensee
    Fahrzeug:
    VW Up!
    Zum Thema Leistung: Ich denke, man kann diese Frage nur sehr eingeschränkt mit Leistungsdaten beantworten oder beurteilen. Beispiel: der 70-PS-Dreizylinder-Benzinmotor. Den hatte ich im Fabia, davor einige Jahre in meinem Roomster. Im Fabia wirkte der Motor eher träger, weil er dort viel länger übersetzt ist als im Roomster. Die kurze Übersetzung beim Rommster bringt mehr Zugkraft in allen Gängen bei jeder Drehzahl, außerdem kleinere Drehzahlsprünge zwischen den Gängen. Damit fuhr sich der Roomster auf Landstraßen sehr angenehm trotz seines Mehrgewichts gegenüber dem Fabia. Nachteil der kurzen Übersetzung: bei höheren Geschwindigkeiten muss man mit einem höheren Drehzahlniveau leben, das sich bei Geräusch und Verbrauch auswirkt. Aber das war nur auf längeren Autobahnstrecken von Bedeutung. Daher empfehle ich dringend ausführliche Probefahrten!

    Zur Klima-Frage: Ich teile die Ansichten von @Mexxin zur Frage Climatic oder Climatronic weitgehend (und habe über die Steuerung beider Systeme noch einiges gelernt durch seine Beiträge, besten Dank!:thumbup:) und hatte bei meinen Autos auch meistens die Climatic. Nur der Rapid, den ich bis vor Kurzem fuhr, hatte die Climatronic. Nachdem ich sie 2 Jahre genossen habe denke ich, für empfindliche Naturen (wie Du es Deiner Frau bescheinigst) könnte die Climatronic Vorteile bieten. Natürlich bemüht sie sich nach dem Einsteigen ins aufgeheizte Auto energisch und mit kaltem Luftstrom um das Erreichen der eingestellten Temperatur, aber danach regelt sie für mein Gefühl sehr angenehm und ohne größere Schwankungen sowohl die Temperatur als auch die Luftverteilung. Weil sie automatisch auf Änderungen von Sonneneinstrahlung oder Außentemperatur reagiert, kommt man weniger in Versuchung, an den Reglern zu drehen und auf diese Weise selbst als unangenehm empfundene Schwankungen (kalten Luftstrom...) zu "produzieren". Am besten auch mit Probefahrt ausprobieren.
     
  7. #7 roomsterathens, 09.07.2017
    roomsterathens

    roomsterathens

    Dabei seit:
    06.10.2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Athen
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.4
    Kilometerstand:
    80000
    Wenn ich nochmals ein Platz bietendes Auto kaufen müsste, würde ich einen Golf Plus oder Sportsvan oder sogar einen Meriva auch einen Picasso wählen. Leider muss ich dass so sagen, ich mag meinen Roomster aber unterm Strich ist es leider ein von der Verarbeitungsqualität her und der Anfälligkeit spezifischer Bauteile (Climatronic, Lack und Klarlack , Stellmotoren der Tür, knirschendes Plastik usw) der Preisklasse entsprechend ein sehr ´billiges´ Auto. Dazu kommen noch die sehr hohen Preise der Ersatzteile dazu. Mein Lehrer sagte damals immer, was nix kostet taugt nix. Also nicht lange überlegen, Dein Budget sollte die Kaufentscheidung treffen.
     
    klaus40 gefällt das.
  8. #8 ByteVRS, 09.07.2017
    ByteVRS

    ByteVRS

    Dabei seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Citigo Style, 2017, 75PS
    Kilometerstand:
    50200
    Dem kann ich so nicht zu stimmen! Fahre zwar selber keinen aber mein Vater! Bist auf einmal ein defektes Getriebe ein Top Auto was in der Verarbeitung und Qualität ganz ok ist!! Lack ok, Tür ok, kein Plastik was störende Geräusche macht! Klima Top usw.

    Naja...

    Mein Vater hat den 1.4er mit 86 PS !! Eigentlich ein robuster Motor! Manchmal kommt einen er etwas träge vor aber erstaunt war ich von der Fahrleistung mit 3 Personen und viel Gepäck!! In der kombi kann ich den Roomster empfehlen wenn man nicht ganz so auf den Sprit schaut! Mein Vater hat bei normaler aber etwas ruhiger Fahrweise so laut BC 6,4 l/100km!
     
  9. #9 dathobi, 09.07.2017
    dathobi

    dathobi

    Dabei seit:
    13.01.2008
    Beiträge:
    33.914
    Zustimmungen:
    2.930
    Fahrzeug:
    Roomster geb. am 3.05.2007 und Citigo geb. am 22.08.2016
    Dem stimme ich auch zu...auch ich habe diese Kombi mit 86 PS.
    Hier kommt mal wieder Frust zu Tage. Zumal aktuell ein Problem mit dem Klima Bedienteil vorliegt, und das wird natürlich als Aufhänger genutzt. Ich würde mich auch darüber Ärgern wenn ein Steuergerät kaputt geht, aber teuer sind solche Bauteile bei jedem Hersteller nicht nur bei Skoda!
    Naja...billig? Sooo billig ist der Roomster in der Anschaffung aber auch nicht gewesen.
     
  10. #10 ByteVRS, 09.07.2017
    ByteVRS

    ByteVRS

    Dabei seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Citigo Style, 2017, 75PS
    Kilometerstand:
    50200
    Meinst du jetzt du stimmst mir zu oder den Poster über mir! Bin grad verwirrt :D
     
  11. #11 dathobi, 09.07.2017
    dathobi

    dathobi

    Dabei seit:
    13.01.2008
    Beiträge:
    33.914
    Zustimmungen:
    2.930
    Fahrzeug:
    Roomster geb. am 3.05.2007 und Citigo geb. am 22.08.2016
    Ich stimme dir zu...und bin deiner Meinung.
     
    ByteVRS gefällt das.
  12. #12 klaus40, 09.07.2017
    klaus40

    klaus40

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Petershausen
    Fahrzeug:
    neu: OIII FL RS, und: FII Combi 1.4 . Rapid SB 1.2TSI, Yeti Outdoor 1.2TSI
    Die bisherigen Poster haben ja schon sehr gute Inputs gegeben.

    Was mir noch auffällt:
    Warum ein Gebrauchter ? Da weiß ich nie, was für verdeckte Mängel sind. Wir kaufen immer Tageszulassung o.ä. und dann wird das Auto über 10 Jahre gefahren. Leasingrückläufer hatten zwar bei abgeschlossenem W & V (Wartung und verschleißteile) Paket "Fullservice" , sind aber typischerweise viel zu teuer (haben wir beim Kauf des Fabia und des Rapid SB so erlebt). Interessant könnte da noch ein Blick auf eine eingebrachte Garantieverlängerung (wie lange und km) sein .

    Vergleich Golf Plus und Roomster: (und Fiat Doblo !)
    Golf Plus und Roomsteri kann man m.E. nicht vergleichen. Der Roomster ist ja eher (´Tschuldigung an die Roomi Fahrer) ein Handwerkerauto a la Fiat Doblo. Wenn die Flexibilität der variablen EInzelsitze im Fond gewünscht wird, kommt ja eh kein GolfPlus infrage.
    Apropos Fiat Doblo: wir haben 13 Jahre lang einen Fiat Palio Weekend 1.2l 74 PS Benziner (Produktion: Brasilien, gab es nur kurz in D) gefahren und da war dann die Technik hinüber und immer noch kein Rost. Und als Ersatzteile haben wir über die Lebenszeit nur eine Zyl.kopfdichtung, eine Batterie und einen Auspuff gebraucht. Gesamtfahrleistung allerdings unter 150´. Versicherung war unglaublich billig, halt ein Exot.

    Vergleich Umfeld des Kaufes Skoda / VW: Versicherungseinstufung ? Reparaturpreise ?

    Service:
    ich würde die Entscheidung für einen Herstellers AUCH davon abhängig machen, welche vertrauenswürdige Werkstatt in der Nähe ist. Unsere 4 Skodas werden alle von einem großen VW Händler (mit Skoda Service) gewartet. Der hat auch am Samstag offen.

    Nachdem ich dort typischerweise einen VW als Ersatzauto beim Service bekomme:
    mir fällt bei den Leih-VWs (Touran, Tiguan alt, VW Bus) auf
    o meißt kein USB Anschluß verfügbar (kann man aber mit USB Adapter für den Zigarettenanzünder ändern),
    o für Radio laut - leise hat das MuFu Lenkrad von VW kein Rändelrad , sondern nur Drucktasten . Echt nervig.
    o das kleine VW Navi ist furchtbar (Ergonomie, Ansicht der Strecke). Dann lieber google maps auf dem Handy.
    o die Technik (Motor, Getriebe...) ist nicht besser als bei Skoda
    o die Dämmung ist besser als bei Skoda (direkter Vergleich Rapid SB 1.2 / 86PS 5Gang vs. Touran gleicher Motor )
    o die Sitze sind nicht besser als bei Skoda (normale Sitze VW verglichen mit den "Drive" Sitzen bei Skoda)
    in VW Ergonomiesitzen bin ich noch nie gesessen
    o und vom Preis: einen Golf mit Tageszulassung für 15.000 Euro gibt es nicht. Eher für 25.000 Euro.
     
Thema:

Gebrauchtwagenkaufberatung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden