Ganzjahresreifen

Diskutiere Ganzjahresreifen im Skoda Fabia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo. Fährt jemand mit GJ Reifen z.b. von michelin und kann das für den fabia 3 mit 110 ps empfehlen. (ca 12000 -18000 km pro a) Oder ist ein...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Barbara7

Dabei seit
07.02.2018
Beiträge
9
Zustimmungen
2
Hallo.
Fährt jemand mit GJ Reifen z.b. von michelin und kann das für den fabia 3 mit 110 ps empfehlen. (ca 12000 -18000 km pro a)
Oder ist ein satz winter und sommerreifen besser. Und wenn ja oder nein, warum?
Merci .




[EDIT // fireball] Anhang entfernt [/EDIT]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#
schau mal hier: Ganzjahresreifen. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
SuperBee_LE

SuperBee_LE

Gesperrt
Dabei seit
06.02.2016
Beiträge
10.175
Zustimmungen
2.174
Ort
LEipzig
Fahrzeug
Škoda SuperB Combi 3,6
Keine Ahnung, wieso man da eine PDF mitschickt. Virus? Trojaner?
 
Tuba

Tuba

Gesperrt
Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
25.806
Zustimmungen
14.121
Ort
59071 Hamm
Fahrzeug
S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
Werkstatt/Händler
Gretenkort/Welver / Regett/Soest
Kilometerstand
48000
Kurz in zwei bis fünf Sätzen.

Ein GJR ist eine eierlegende Wollmilchsau, kann alles, aber nichts wirklich richtig. Im Winter ist jeder echte M+S besser, im Sommer jeder Sommerreifen. Der Michelin CrossClimate ist kein wirklicher Allwetterreifen (Michelin will den ausdrücklich (!) nicht als Ganzjahresreifen beworben haben), für Wetterlagen ohne echten Schnee ist der u.U. eine Alternative.

Ich bin persönlich ein absoluter Gegner von Reifen, die nicht einen hohen Sicherheitsstandard bringen. Dein Auto steht auf 4 Bierdeckeln aus Gummi (größer ist die Auflagefläche der Reifen nicht). Darüber müssen alle Lenk- und Bremskräfte übertragen werden, irgendwelche Reserven gibt es da nicht (Anker, Bremsfallschirm ;) ). Ist diese Bierdeckelfläche aber nachteilig konstruiert (weil sie für Regen und Trockenheit und heiß und haltbar und leise und auch noch Schnee gemacht sein soll), verschenkst Du Bremswege und/oder Kurvenstabilität.

Du gewinnst: weniger Räderwechsel, preiswerter. Du verlierst: Fahrsicherheit. Eine einzige Delle, weil der Bremsweg einmal einen Meter zu kurz war, ist deutlich teurer als 10 Jahre 2 Felgensätze zu lagern und umzustecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hasilein

Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
551
Zustimmungen
173
Fahrzeug
Superb III Combi Style iV + Fabia III Drive 1.0 TSI (110 PS)
Also ich hab den 110 PS und den Michelin Crossclimate+ in der 185 R15 Variante. Ich habe mich nach Tests bewusst für den Michelin entscheiden, obwohl er als "sommerbetont" gilt. Die Fahrleistung (Zweitwagen) liegt nur bei ca. 6000 km im Jahr (da bekäme ich 2 Reifensätze nie runtergefahren) und hier im Rheinland ist es auch selten wirklich winterlich wird.
Gestern abend war es aber so weit! Schnee! Bedeckte, rutschige Straßen... Bin dann extra mal ne Runde durchs angrenzende Mittelgebirge gefahren, um ein Gefühl für das neue Auto unter den Bedingungen zu bekommen.
Fazit: Top! Gefühlt mindestens so gut wie der Superb auf Winterreifen. Haftung beim Bremsen, Grip beim Anfahren, anfahren am Berg, Seitenführung bei Kurvenfahrt, ging alles prima...
Ich kann den Reifen absolut empfehlen, auch vom Komfort und Geräusch her.

ABER: Ich gebe HeinerDD absolut recht! Bei Deiner Fahrleistung würde ich (trotz der Wechselei) auch 2 Reifensätze nehmen!
 
kannnix

kannnix

Dabei seit
24.12.2017
Beiträge
487
Zustimmungen
107
Ort
Land des Hermanns
Bei der Laufleistung lohnen sich 2 Sätze auf jeden Fall und sind je nach Topografie sogar erforderlich. Winterreifen machen schon bei 7 Grad Außentemperatur Sinn auf Grund der dann besseren Haftung, bei wärmeren Temperaturen haben Sommerreifen einen geringeren Verschleiß. Gerade bei Reifen sollte man nicht am falschen Ende sparen sondern das jeweilige Optimum fahren. Ganzjahresreifen machen nur für Wenigfahrer Sinn die auch mal problemlos das Auto stehen lassen können, sonst nicht.
 

Egbert2

Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
49
Zustimmungen
12
Bei der Fahrleistung lohnen sich zwei Radsätze allemal.
Die Winterreifen sind dann bei ca. 5000km pro Jahr bereits nach 4-5 Jahren so "ausgehärtet", das sie mit den Eigenschaften der "neuen, weichen" Gummimischung eines Neureifens nichts mehr zu tun haben, haben aber noch über 2 Drittel ihres Profils. Zusätzlich fallen 2 Mal pro Jahr Wechselkosten für die Reifen und ggf. Kosten für die Einlagerung an. Nicht jeder hat eine Garage mit entsprechend Platz und kann die Reifen selber wechseln . . .

Ich bin kein Ganzjahresreifen-Fan, aber ich bin der Meinung, das ein Crossclimate oder vergleichbarer hochwertiger Ganzjahresreifen für Fahrzeuge, die nicht regelmäßig in stark verschneiten Gebieten unterwegs sind, eine sehr gute Alternative darstellen.

Die Dienstfahrzeuge meines Arbeitgebers (über 100 an der Zahl) sind alle mit GJR ausgerüstet (überwiegend Goodyear). Ich selbst habe viele auch längere Dienstfahrten mit diesen KFZ gemacht. Einen Unterschied zu den Sommer- oder Winterreifen merkt man im normalen Fahrbetrieb nicht . .
Besonders sportliche Fahrer, die den "Grip" sehr guter Sommerreifen nicht missen möchten, denken da sicher anders . .
 

Hasilein

Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
551
Zustimmungen
173
Fahrzeug
Superb III Combi Style iV + Fabia III Drive 1.0 TSI (110 PS)
Naja, also ich bin wegen der Laufleistung ja auch der Meinung, dass man mit 2 Radsätzen im beschriebenen Fall kein Geld vernichtet. Aber es es steckt wohl auch einiges an Marketing und bezahlten Studien dahinter. Und man muss dann Premium-Reifen auch mit Premium-Reifen vergleichen. Ein guter Ganzjahresreifen überträgt auch im Schnee mehr Kraft als ein billiger Winterreifen...
 

Egbert2

Dabei seit
12.04.2017
Beiträge
49
Zustimmungen
12
Also mir ist es auch lieber, jemand fährt den Crossclimate als Linglong-Sommer- Und Linglong-Winterreifen im Wechsel . .

Im weiteren muss man auch berücksichtigen, das gerade in der Übergangszeit zwischen der "warmen" und der "kalten" Jahreszeit die GJR wegen ihrer guten "Allround-Eigenschaften" Sommer- und Winterreifen überlegen sind.
 
kannnix

kannnix

Dabei seit
24.12.2017
Beiträge
487
Zustimmungen
107
Ort
Land des Hermanns
Vielleicht sollte die Fragestellerin auch einmal bekanntgeben in welcher Region unseres schönen Landes sie wohnt ? Thüringer Wald, Röhn und Alpenvorland sollte man definitiv mit Winterreifen fahren, im platten Ostfriesland kann es auch mal ohne gut gehen. Chinaböller kommen mir NICHT auf die Felgen !
 
HeinerDD

HeinerDD

Dabei seit
30.01.2015
Beiträge
1.932
Zustimmungen
807
Ort
Dresden
Fahrzeug
Fabia³ Combi TDi
Kilometerstand
140000
Fahrzeug
VW T5 Multivan Atlantis
Kilometerstand
420000
Einen Winterreifen, der in 5 oder 6 Jahren eine Laufleistung von 25.000 oder eher mehr Kilometer abgespult hat, sollte man dann vielleicht einfach mal durch einen neuen Winterreifen ersetzten. Speziell, wenn von den ursprünglichen 10 mm Profiltiefe nur noch 6 oder weniger über sind.Reifen mit 4 mm Profil oder gar noch weniger in Richtung "gesetzliche Mindestprofiltiefe" taugen nicht für den Wintereinsatz.
 
Tuba

Tuba

Gesperrt
Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
25.806
Zustimmungen
14.121
Ort
59071 Hamm
Fahrzeug
S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
Werkstatt/Händler
Gretenkort/Welver / Regett/Soest
Kilometerstand
48000
Einen Unterschied zu den Sommer- oder Winterreifen merkt man im normalen Fahrbetrieb nicht
Du könntest auch mit Slicks (profillose Reifen) fahren und es würde gehen - bestes Beispiel ist der Motorsport. Du brauchst aber alles, was Deine Reifen hergeben, wenn es eng wird. Ein Elchtest oder eine Vollbremsung auch nur aus 50 kann gut gehen oder in einem 5stelligen Schaden enden. Alles eine Frage der Bereifung.
 
Kolbenkipper

Kolbenkipper

Dabei seit
11.08.2016
Beiträge
318
Zustimmungen
102
Ort
Dir näher als dir lieb ist.
Fahrzeug
Škoda Octavia III G Tec
Werkstatt/Händler
Nen richtig guter
Kilometerstand
39065
Früher hießen die Ganzjahresreifen weil die das ganze Jahr schlecht waren. Heute hat sich das etwas gewandelt. Und wenn ich sehe das meine sau teuren Michelin Öko Sommereifen nach 76000km und 3 jahren immer noch 5mm haben aber kaum noch Haftung bei nässe und das selbe für meine Winterreifen gilt hab ich keine Lust mehr neue Reifen zu kaufen weil die nicht mehr haften. Dann kann ich auch alle 2 Jahre neue Allwetter nehmen.
 
boerni666

boerni666

Dabei seit
01.06.2016
Beiträge
608
Zustimmungen
317
Ort
Dresden
Fahrzeug
Skoda Fabia III Combi 1.2 TSI 81kw DSG Active PL-Import
Werkstatt/Händler
Fleetari Repair Shop Alivieska, Finnland
Kilometerstand
Siehe Spritmonitor-Profil in der Signatur
Gute Winterreifen wie z.b. Michelin kann man auch bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe abfahren. Man verschenkt ansonsten nur Geld.

Aber jeder Reifenhändler wird schon sagen: Besser bei 6mm wechseln ;)
 
Tuba

Tuba

Gesperrt
Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
25.806
Zustimmungen
14.121
Ort
59071 Hamm
Fahrzeug
S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
Werkstatt/Händler
Gretenkort/Welver / Regett/Soest
Kilometerstand
48000
Gute Winterreifen wie z.b. Michelin kann man auch bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe abfahren
Am liebsten wäre mir, wenn einer der Moderatoren das sofort wieder löschen würde. Aber das wäre dann Zensur, geht also nicht.

Bevor Dir einer glaubt, der es nicht besser weiß: DAS ZITAT IST VÖLLIGER UNSINN!
Entschuldige, wenn ich das so hervorhebe, aber ein Winterreifen auf Schnee mit 1,6 mm Profil ist absolut gemeingefährlich!
 
Kolbenkipper

Kolbenkipper

Dabei seit
11.08.2016
Beiträge
318
Zustimmungen
102
Ort
Dir näher als dir lieb ist.
Fahrzeug
Škoda Octavia III G Tec
Werkstatt/Händler
Nen richtig guter
Kilometerstand
39065
Wenn das so relevant ist warum gibt's da keine Gesetzliche Regelung ?
 
Tuba

Tuba

Gesperrt
Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
25.806
Zustimmungen
14.121
Ort
59071 Hamm
Fahrzeug
S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
Werkstatt/Händler
Gretenkort/Welver / Regett/Soest
Kilometerstand
48000
alle 2 Jahre neue Allwetter
Die Ansprüche an Reifen allgemein sind grob

- Haftung auf warmer, trockener Oberfläche
- Haftung auf eiskalter, trockener Oberfläche
- Haftung auf nasser Oberfläche
- geringer Rollwiderstand (Kraftstoffeinsparung)
- Haltbarkeit
- kürzeste Bremswege
- leise

Das kann schon kein Reifen leisten, weil nur ein Kompromiss daraus halbwegs machbar ist. Und jetzt kommst Du und willst auch noch Haftung auf Schnee und Schneematsch da rein haben?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Ganzjahresreifen

Ganzjahresreifen - Ähnliche Themen

Ganzjahresreifen für meinen iV: Hi @lle! Ich habe gepennt und fahre noch auf Sommerreifen. Es ist halb so schlimm, denn ich wohne in Spanien und in meinem Umgebung sind die...
Zur Weiterleitung: Diskussion Saisonale Bereifung/ Ganzjahresreifen - ein Plädoyer (als Diskussionsansatz): SAISONREIFEN oder WINTERREIFEN, eine DISKUSSION…. /// Text ist weitergeleitet und nicht von mir, aber interessant, wie ich finde. - Also kein...
Besser fahren mit 17" Winterreifen 225/50 R17 V - sportlicher, günstiger und doch mit Markenreifen: Hallo Leute, Der Winter steht vor der Tür, und für alle hier die einen neuen Satz Winterreifen in der Größe 17" benötigen, zudem noch den 190 PS...
EU-Neufahrzeug erster Bericht nach guten 8000 Km und 4 Monaten (Mängel/BAFA/Lieferung usw.): Liebe Community, auch auf die Gefahr das dies der 10.000 Beitrag ist bei dem sich jemand vorstellt und das es hier Dopplungen gibt zwecks...
Erfahrungsbericht nach 2 Jahren und 50.000 km im Superb III, 190 PS-TDI: Guten Tag in die Runde, nachdem inzwischen etwas mehr als 2 Jahre und 50.000 km mit dem Superb vergangen sind, poste ich einen Erfahrungsbericht...

Sucheingaben

vergelich ganzjahresreifen wintrreifen sommerreifen

,

skoda fabia 2019 ganzjahresreifen

Oben