Fahrzeugbatterie Laden

Diskutiere Fahrzeugbatterie Laden im Skoda Octavia IV Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Leute, ich lese hier im Forum schon einige Zeit querbeet mit und konnte somit schon viel nützliches für mich herausziehen. Danke erstmal...

Xenoc

Dabei seit
25.05.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
Ort
Nürnberg
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 1.5 TSI Style
Kilometerstand
4700
Hallo Leute,
ich lese hier im Forum schon einige Zeit querbeet mit und konnte somit schon viel nützliches für mich herausziehen. Danke erstmal!
Ich fahre seit kurzem einen Oktavia IV 1.5 TSI bzw. fahre ich zur Zeit Corona bedingt nicht sehr viel und wenn dann nur Kurzstrecke.
Alle paar Monate würde ich daher gerne die Kiste mal an ein Ladegerät hängen.
Ich habe da allerdings nicht wirklich einen Plan gerade mit den "neuen" Start/Stop-Batterien und Ladegeräte gibts ja von billig bis teuer.
Hatte vorher 12 Jahre einen Octavia II ohne viel Elektrik Kram. Da hat die Batterie stolze 8 Jahre gehalten. Das bezweifele ich beim Neuen jedoch jetzt schon.
Gibts heutzutage beim Laden was besonderes zu beachten? Darf ich die Batterie im eingebauten Zustand laden? Muss das Ladegerät was spezielles können? Kann jemand eines empfehlen, dass er selbst verwendet und zufrieden ist?
Danke schon mal vorab!
 

HeikoW

Dabei seit
19.10.2020
Beiträge
170
Zustimmungen
89
Ort
München
Fahrzeug
O4 FE 2.0TDI DSG Limousine
Werkstatt/Händler
PIA München West
Kilometerstand
1500
Hier eine Info welche ich direkt von Moll erhalten habe.

"Bitte laden Sie die EFB-Technologie mit Ihrem Ladegerät im „AGM-Modus“."

Demnach sollte man darauf ein Ladegerät mit AGM-Modus achten. Die gibt es nach erster Recherche aber auch schon zum fairen und preiswerten Tarif.
 

deus

Dabei seit
10.11.2020
Beiträge
307
Zustimmungen
129
Eine moderne Fahrzeug Batterie lebt erfahrungsgemäß etwa 5 bis 6 Jahre.

Ein manuelles Aufladen ist einfach nicht nötig.
 

Joschkie

Dabei seit
01.04.2021
Beiträge
2
Zustimmungen
1
Ich nutze ein Ctek ct5 für 5 Autos. Das ist vollautomatisch, hat nicht einen Knopf, für alle (?) Batterien geeignet. Start Stop geeignet, AGM, EFB. Und uralte Batterien lade ich damit auch noch. Es ist verpolungssicher und das hat mir in einem Moment völliger geistiger Umnachtung auch schon meine Steuergeräte gerettet. Ich baue die Batterien nicht aus und klemme seit Jahren direkt an die Pole ohne die Kabel abzuklemmem. Mein neuestes Auto im Fuhrpark ist ein VW BJ 2010. Habe alle Karren schon unzählige Male geladen. Kostet aktuell bei so nem Onlineladen mit A 83€.
MfG
Eine moderne Fahrzeug Batterie lebt erfahrungsgemäß etwa 5 bis 6 Jahre.

Ein manuelles Aufladen ist einfach nicht nötig.
Bei allem Respekt, aber Autos die nicht oder nur wenig bewegt werden, da nuckeln natürlich auch die Batterien leer. Wie man hier von 'einfach nicht nötig' reden kann ist mir vollkommen schleierhaft.
Der kluge Fahrer lädt nach BEVOR die Batterie leer ist, und nicht erst wenn das Auto nach der 2km Fahrt zum Bäcker nicht wieder anspringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Selbstfahrer

Dabei seit
10.03.2021
Beiträge
26
Zustimmungen
8
Mein Kenntnisstand:
Fahrzeuge ohne "E" am Ende ihres Kennzeichens können auch eine sog. Rekuperationsfkt. haben. Hier wird der Starterakku gezielt im Schubbetrieb nachgeladen (und sonst ehr nicht). Und damit dafür noch etwas "Platz" ist, wird dieser auch nur bis ~80-90% geladen und (fast) nie voll wie früher bzw. ohne diese Fkt. (von bes. Betriebszuständen wie Hängerbetrieb, evtl. Sitzheizung,... mal abgesehen).
Somit wird der Akku die überwiegende Zeit im teilgeladenen Bereich gehalten (wenn auch auf höheren Niveau) und das dürfte der Haltbarkeit schon etwas abträglich sein. Wie stark, weiß ich natürlich nicht.
Ein gelegentliches Voll-Laden kann also durchaus einen pos. Effekt haben.
So zumindest ist es zu lesen; nachgemessen habe ich nicht.
Zur Auswirkung auf die Praxis konnte ich feststellen: nach 3 Jahren mit überwiegend Langstrecke und 2 Jahren mit etwas höherem Kurzstreckenanteil (alles ohne gelegentliches externes Nachladen) war die werksverbaute Moll soweit, daß ich ihr (und mir) keinen weiteren Winter zumuten wollte. 5 Jahre sind nun nicht so schlecht; bei meinen älteren Fahrzeugen ohne diese Fkt. lag der Tauschzeitpunkt bei ~8-9 Jahren.

Beim Nachladen an Karosserie-Masse anschließen (nicht direkt am Minus-Pol): so kann die Elektronik die externe Ladung registrieren. Ich benutze Ctek, andere (ähnliche) tun es selbstverständlich auch. Bei derart abgesicherten Ladegeräten kann der Akku angeklemmt bleiben.
 

deus

Dabei seit
10.11.2020
Beiträge
307
Zustimmungen
129
Der normale Ruhestrom liegt im Milliampere Bereich.
Das schafft eine Batterie über mehrere Monate.
Wenn ein Auto mehr wie 4 Monate steht empfehle ich das abklemmen der Batterie.
Das betrifft Fahrzeuge in der Winterruhe.
Die allermeisten Autobesitzer machen sich darüber gar keine Gedanken und fahren einfach.

In großen Wohngebieten würde man über hunderte von Kabeltrommeln stolpern 🤣
 

Bolloc

Dabei seit
12.02.2020
Beiträge
831
Zustimmungen
467
Ort
Holzland
Fahrzeug
Octavia 2.0 TDI evo 85 KW 6-G
Kilometerstand
ändert sich täglich
Das CTEK MXS 5.0 kann ich bedenkenlos empfehlen.
Laden im eingebauten Zustand sollte problemlos möglich sein.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.449
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Der normale Ruhestrom liegt im Milliampere Bereich.
Das schafft eine Batterie über mehrere Monate.
Wenn ein Auto mehr wie 4 Monate steht empfehle ich das abklemmen der Batterie.
Das betrifft Fahrzeuge in der Winterruhe.
Die allermeisten Autobesitzer machen sich darüber gar keine Gedanken und fahren einfach.

In großen Wohngebieten würde man über hunderte von Kabeltrommeln stolpern 🤣
Die Batterie ist, wie hier schon geschrieben wurde, bei normalen Verbrennern mit Rekuperationsfunktion permanent im teilentladenen Zustand, egal ob man Lang- oder Kurzstrecke fährt.

Dieser Zustand ist für Blei-Batterien nicht optimal, denn die grob kristalline Sulfatierung, welche die Batterieleistungsfähigkeit verringert, schreitet schneller voran, je geringer der Ladezustand ist.
Wenn das Auto mit so einer Batterie 4 Monate im angeschlossenen Zustand steht, ist die Batterie kaum noch startfähig und ihr Ladezustand ist in der gesamten Zeit kontinuierlich geringer, geworden, was den o.a. schädlichen Effekt verstärkt.

Von daher: nachladen ist immer gut......
Im normalen Alltagsbetrieb, wenn man nahezu täglich fährt, bringt es allerdings nicht so sehr viel, denn bei jeder Fahrt wird die Batterie wieder auf den Sollladezustand von ca 80% für die Rekuperation gebracht, also entsprechend entladen.
Es müssten täglich schon sehr kurze Fahrtzeiten gefahren werden, wenn Nachladen deswegen nötig werden sollte.
Auf die 80% (Soll-)Ladezustand kommt eine etwas tiefer entladene Batterie mit heutigen LiMa in sehr kurzer Zeit.

Nachladen (möglich komplett vollladen) ist sehr gut, wenn:

--das Auto danach für längere Zeit nicht bewegt wird, denn dadurch steigert man den Ausgangsladezustand für die Zeit des Stillstands von ca 80 auf ca 100%.
Länger als 2 Wochen sollte man das trotzdem nicht machen und in dem Fall lieber die Batterie von vornherein abklemmen.

--das Auto eine Standheizung hat und man diese am nächsten Morgen benutzen will.
 

Xenoc

Dabei seit
25.05.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
Ort
Nürnberg
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 1.5 TSI Style
Kilometerstand
4700
Danke für Eure Antworten das hat mir schon mehl sehr weitergeholfen!

Das einzige was sich mir bei Ladegeräten jedoch noch nicht ganz erschließt, wird eine EFB-Batterie nun genauso wie eine AGM-Batterie geladen?
Also im speziellen AGM-Modus des Ladegeräts so wie "HeikoW" auch schon schrieb. Denn in der FAQ von Ctec steht:
"6. Wie lade ich eine EFB-Batterie?
Eine EFB-Batterie wird im Normal-Modus aufgeladen."
Ansonsten hab ich im Netz hierzu auch nur widersprüchlich es gefunden.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.449
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Danke für Eure Antworten das hat mir schon mehl sehr weitergeholfen!

Das einzige was sich mir bei Ladegeräten jedoch noch nicht ganz erschließt, wird eine EFB-Batterie nun genauso wie eine AGM-Batterie geladen?
Also im speziellen AGM-Modus des Ladegeräts so wie "HeikoW" auch schon schrieb. Denn in der FAQ von Ctec steht:
"6. Wie lade ich eine EFB-Batterie?
Eine EFB-Batterie wird im Normal-Modus aufgeladen."
Ansonsten hab ich im Netz hierzu auch nur widersprüchlich es gefunden.
Na ja, wenn der Hersteller der EFB-Batterie es schreibt, dass er es gerne hätte, dass seine Batterie anstatt mit 14,4V, mit 14,7V geladen wird, dann würde ich es auch so machen.
Das kann heutzutage nahezu jedes Ladegerät.

Da gibt es durchaus unterschiedliche Aussagen der Hersteller und es gibt auch unterschiedlich einstellbare Ladegeräte, denn die Hersteller von Ladegeräten haben i.d.R. ebenfalls leicht abweichende Vorstellungen davon, wie welcher Batterietyp geladen wird....
Im Zweifel gilt immer das, was der Batteriehersteller schreibt.

Wenn man der Batterie mal etwas gutes tun will, sollte man die schlichtweg, sofern die Zeit reicht, etwas länger angeschlossen lassen, so dass noch eine ganze Zeit lang mit Erhaltungsladung (13,7V o.ä.) geladen wird.
Erst dann ist die Batterie (z.B. auch beim CTEK MXS 5), wirklich voll geladen, egal ob normal oder AGM eingestellt wurde.
 

Xenoc

Dabei seit
25.05.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
1
Ort
Nürnberg
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 1.5 TSI Style
Kilometerstand
4700
Danke für Eure ausführlichen Antworten!
Nach Kontakt zu CTEK und zu EXIDE (Batteriehersteller) kann ich meine EFB-Batterie im AGM-Mode 14.7V laden.
 

Gast107399

Guest
habe das Dino Kraftpaket 5A im Einsatz - zusätzlich eine CTEK Verlängerung und einen Stecker für den Zigarettenanzünder (CTEK-Zubehör passt)- Gerade jetzt in der Pandemie mit Wenigfahren alle paar Wochen mal angesteckt und gut ists. Bin zufrieden
 

rabbit

Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
6.704
Zustimmungen
1.186
Ort
Wolfsburger Umland
Fahrzeug
Octavia³ Combi "CLEVER" 1.8 TSI
Werkstatt/Händler
Škoda Zentrum Wolfsburg
Kilometerstand
65100
Fahrzeug
Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
Werkstatt/Händler
Škoda Zentrum Wolfsburg
Kilometerstand
84800
Ich lade meine EFB-Batterie mit einem CTEK MXS 3.8. Keinerlei Probleme bisher.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
7.020
Zustimmungen
1.449
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Wenn Batterieladegerät oder Batterie nicht gerade explodieren o.ä., dürften die meisten "keine Probleme" haben....
 

HeikoW

Dabei seit
19.10.2020
Beiträge
170
Zustimmungen
89
Ort
München
Fahrzeug
O4 FE 2.0TDI DSG Limousine
Werkstatt/Händler
PIA München West
Kilometerstand
1500
Das einzige was sich mir bei Ladegeräten jedoch noch nicht ganz erschließt, wird eine EFB-Batterie nun genauso wie eine AGM-Batterie geladen?
Also im speziellen AGM-Modus des Ladegeräts so wie "HeikoW" auch schon schrieb.
Das war zumindest die schriftliche Aussage seitens Moll, dem Hersteller der Batterie.
 
Thema:

Fahrzeugbatterie Laden

Fahrzeugbatterie Laden - Ähnliche Themen

Batterie laden: Hallo, für meinen Roomster brauche ich eine Info. Nach langer Suche im Forum muss ich hier eine ganz einfache Frage stellen. Kann ich über den...
Batterie laden - Pluspol unzugänglich?: Hallo zusammen, ich wollte gestern mal ein paar Codierungen am Auto vornehmen, mir auch etwas Zeit dafür lassen und mal alles so durchsehen ;)...
Ständig Batterie leer: Hallo Zusammen, bisher habe ich hier nur mitgelesen, jetzt muss ich mich aber mal mit einer Frage an die Community wenden. Habe jetzt schon...
Fabia springt nach Start/Stop nicht mehr an: Hallo ihr Lieben, bevor ihr mich killt, ich habe vorher gesucht, aber immer nur gefunden, das die Start/Stop Automatik nicht funktioniert und das...
Octavia RS TDI springt manchmal schlecht an: Hallo zusammen! mein RS (2014) hat folgendes Problem: Er springt schon seit er neu ist manchmal schlecht an. Das merkwürdige daran ist, dass es...
Oben