ESP wegprogrammieren lassen

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia II Forum" wurde erstellt von r__h, 20.11.2011.

  1. r__h

    r__h

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teesdorf
    Fahrzeug:
    Fabia² RS
    Werkstatt/Händler:
    www.geigner.at
    Kilometerstand:
    35000
    ich tu mir ein bisschen schwer, nach dem Begriff "ESP" zu suchen, wei die Suche mind. vier Zeichen pro Suchbegriff verlangt, daher meine banale Frage an dieser Stelle:

    kann der Freundliche programmiertechnisch (theoretisch) dafür sorgen, dass das komplette ESP aus geht, wenn ich den ESP-Taster betätige, also nicht nur ASR?

    ist mehr eine prinzipielle Frage, aber manchmal würde ich mir schon wünschen, dass ich die Bevormundung ausschalten könnte ...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 -Robin-, 20.11.2011
    -Robin-

    -Robin-

    Dabei seit:
    27.12.2008
    Beiträge:
    1.772
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Werkstatt Beelitzerweg Arneburg
    Fahrzeug:
    Golf5 mit 2.0 CR 156KW/420NM
    Werkstatt/Händler:
    eigene
    Kilometerstand:
    100000
    Du musst den Schalter länger wie 10 sek gedrückt halten. Teste mal. Nach Klemme 15 Resett ist es dann aber wieder aktiv.
     
  4. #3 Roomsterzukunft, 20.11.2011
    Roomsterzukunft

    Roomsterzukunft

    Dabei seit:
    24.08.2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Fahrzeug:
    Roomster 1,9Tdi DPF
    Ich hoffe in deinem Interesse das es der Freundliche nicht ausschalten kann. Ich war erst vor 14Tagen auf ADAC-Fahrsicherheitstraining in Schlüsselfeld
    und hab zwei Porsche und einen Nissan 350Z gesehen wie die mit und ohne ESP im Grenzbereich fahren. Gerade bei feuchter oder rutschiger Fahrbahn
    waren die Herren doch sehr Überrascht wie ein Roomster mit ESP im vergleich mit einem Sportwagen ohne ESP fährt. Obwohl es drei erfahrene Fahrer waren, die
    alle auch schon Schleudererfahrung mit Vorgängerfahrzeugen hatten.
    Da wo es sinnvoll ist (zB. beim Anfahren im Schnee oder auf Eis) lässt sich das ASR ja abschalten. Lass das ESP, im Interesse deiner Mitmenschen und
    den anderen Verkehrsteilnehmern mal schön eingeschaltet.
    Nichts für Ungut Michael
     
  5. #4 orso-ch, 20.11.2011
    orso-ch

    orso-ch

    Dabei seit:
    04.09.2008
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Europa
    Fahrzeug:
    OC2 4x4 2.0 (CFHC) CR 170/125 DSG 395 nm
    Kilometerstand:
    55000
    Auszug bezüglich ESP auf der Skoda-Homepage:

    Die Liste der Studien, die die Wichtigkeit von ESP belegen, könnte noch endlos fortgesetzt werden. Nach den USA hat im März 2009 auch die EU die Konsequenz daraus gezogen: Ab 2011 ist ESP für alle Neuwagen Pflicht.
     
  6. #5 Megception, 20.11.2011
    Megception

    Megception

    Dabei seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Ford Mondeo TDCI 103KW, Skoda Fabia Combi Elegance DSG 77KW
    Ich gebe dir Recht, dass das ESP im Interesse der Mitmenschen eingeschaltet sein sollte.

    Was das Fahrsicherheitstraining angeht bin ich anderer Meinung. Ich habe im September mein drittes Training beim ADAC absolviert. Wie du weisst kann man ESP auf Wunsch ja auch während der Übungen deaktivieren, ob es sich im Extremfall dann doch einmischt ist eine andere Sache (je nach Autohersteller).

    Ich jedenfalls hatte bei den Übungen (z.B. Schleuderplatte) ohne ESP eine deutlich bessere Quote den Wagen einzufangen als mit ESP. Auch kann man ohne ESP ein Auto im Grenzbereich deutlich schneller bewegen, da das ESP je nach Hersteller doch sehr stark einbremst. Ob die 3 Herren so erfahren waren sei also einmal dahin gestellt. Man merkt das schon beim ganz simplen Slalomfahren oder Kreisfahren beim ADAC. Mit ESP ist die Durchfahrt durch die Pylonen nicht so schnell möglich wie ohne, da zumindest mein Mondeo mit dem ich 3x beim ADAC war recht heftig in die Bremse haut.

    Da man beim ADAC jedoch konzentriert ist und jederzeit mit dem Ausbrechen des Wagens rechnet und auch perfekt hinter dem Steuer sitzt ist dies nicht mit dem Alltag zu vergleichen und deshalb hatte ich eigentlich auch noch nie das Bedürfnis ein ESP im Alltag zu deaktivieren.
     
  7. #6 Bernd64, 21.11.2011
    Bernd64

    Bernd64

    Dabei seit:
    20.03.2007
    Beiträge:
    4.024
    Zustimmungen:
    48
    Fahrzeug:
    Superb 3U 1,9 TDI Elegance Bj. 2005 (verkauft) jetzt Volvo S60II D3 Summum
    Hallo

    Kannst du das etwas näher erklären ?
    Danke!

    Gruß Bernd
     
  8. Spotti

    Spotti

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi Sport 1.6 16V
    Sag mal gehts noch? manch einer wäre froh er hätte ESP weil es Leben retten kann!!! manchmal kommen Leute auf Ideen die nur noch Kopfschütteln verursacht.
     
  9. R2D2

    R2D2 Guest

    Nur gut, dass der Gurt ein Gurtschloss hat, sonst käme von irgend jemand sicher auch die Frage irgendwann mal noch, wie man den Gurt am schnellsten mal vorübergehend ausbauen kann. ;)

    Das ESP den Spaß bei einem Fahrtraining etwas vermiesen kann ist klar. Bei einem Fahrsicherheitstraining sollte man es m.E. aber dennoch nicht dauerhaft deaktivieren, denn sonst lernt man ja nicht, wie sich das Auto normal im Grenzbereich verhält und das will man beim Fahrsicherheitstraining ja eigentlich haben. Zum Vergleich mal vorübergehend ausschalten ist aber sicherlich OK und für ein Sport- bzw. Rennstreckentraining natürlich auch.
     
  10. criz

    criz

    Dabei seit:
    26.10.2010
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    Lahn-Dill-Kreis
    ESP ist mit Sicherheit sehr sinnvoll, allerdings habe ich mehr Angst wenn mir im Winter Leute entgegenkommen, die sich auf Grund der zahlreichen "Sichereitsausstattungen" sich und die Technik vollkommen überschätzen als vor Leuten die ohne ESP und sonstige Ausstattung unterwegs sind und daran angepasst und sicher fahren.

    Wie auch vom TO geschrieben möchte er lediglich mal wissen ob es möglich ist und das auch nur wenn er es per Knopfdruck ausschalten!
    Dass er dauerhaft ohne ESP fahren möchte würde nie gesagt.
     
  11. r__h

    r__h

    Dabei seit:
    26.09.2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teesdorf
    Fahrzeug:
    Fabia² RS
    Werkstatt/Händler:
    www.geigner.at
    Kilometerstand:
    35000
    guten Morgen!

    Letzhin hatte ich auch ich ein Training beim ÖAMTC, dem ösischen ADAC-Pendant; dort hat man uns auch aufgefordert, sofern es geht, das ESP auszuschalten, bloß um mal zu erfahren, was das wirklich macht. Das wäre mein erster Anwendungsfall. Zweitens wird mein Auto hier und da auch mal auf einer geschlossenen Strecke bewegt, ich wäre geneigt zu sagen "Rennstrecke", aber das klingt wiederum so nach Wettbewerb. Nein, auch hier handelt es sich um Instruktorfahrten, kontrolliertes Driften, schnelle Kurvenfahrten auf unterschiedlichen Untergründen etc.; auch hier wäre es fein, wenn man ESP ausschalten könnte, um den Grenzbereich besser zu erforschen.

    Ich käme niemals auf die Idee, ESP im Straßenverkehr auszuschalten, soviel Hirnschmalz dürft ihr mir schon zumuten :P

    Und diejnigen, die kein ESP haben ... naja was soll ich dazu sagen, ich hab auch kein Xenonlicht und hätte gern welches ...

    Die Sache mit dem 10-Sekunden-drücken des ESP-Tasters funktioniert nicht, nur fürs Protokoll.
     
  12. #11 Octarius, 21.11.2011
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    Das ESP schaltbar zu machen dürfte so einfach nicht gehen. Man kann es zwar ausprogrammieren. Dann ist es aber dauerhaft deaktiviert.

    Eine Alternative könnte ich mir vorstellen, indem man einfach die Stromzufuhr für das ABS-Steuergerät unterbindet. Mir ist aber unbekannt, ob es dann weitere Fehlfunktionen im Fahrzeug gibt. Eventuell könnte man auch einfach einen der Sensoren abklemmen und damit einen Fehler provozieren, der das Steuergerät dazu veranlasst, das ESP von sich aus zu deaktivieren.
     
  13. #12 TheWape, 21.11.2011
    TheWape

    TheWape

    Dabei seit:
    30.06.2010
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Leider nicht, erst ab dem 1.11.2014, alle vor dem 1.11.2011 zugelassenen Modelle dürfen bis dahin weiter ohne ESP verkauft werden, also auch der Citigo
     
  14. #13 orso-ch, 21.11.2011
    orso-ch

    orso-ch

    Dabei seit:
    04.09.2008
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Europa
    Fahrzeug:
    OC2 4x4 2.0 (CFHC) CR 170/125 DSG 395 nm
    Kilometerstand:
    55000
    Präzisierung:

    Nach einem Beschluss des Europaparlaments vom 10. März 2009 müssen ab November 2011 alle in der EU neu zugelassenen Pkw- und Lkw-Modelle serienmäßig mit ESP ausgestattet werden. Eine Übergangsfrist von bereits erteilten Zulassungen an Fahrzeugtypen gilt bis Ende Oktober 2014.
     
  15. #14 freakimkeller, 21.11.2011
    freakimkeller

    freakimkeller

    Dabei seit:
    26.04.2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia III Elegance Combi 150 PS 2,0 TDI
    Kilometerstand:
    21000
    Hallo zusammen,

    meine Antwort hat nur bedingt mit dem eigentlichen Thema zu tun. Ich hatte mit einem ehemaligen Firmenwagen (Citroen C3 Pluriel) eine sehr negative Erfahrung mit einem ESP-System. Ob jetzt das System mit der Situation überfordert war oder einfach nur schlecht war/ist, kann ich nicht sagen. Mich hat es dazu veranlaßt, das System auszuschalten sobald die Strasse rutschig wurden. Was alles aus war, weiß ich nicht.

    Folgendes ist passiert: Ich bin, zugegebenermaßen etwas sportlich, in einen verschneiten Kreisverkehr eingefahren. Der Wagen dankte dies mir mit einem Ausbrechen des Hecks, was ich ihm nicht mal übel nehmen konnte. Rein instinktiv lenkte ich gegen und fing den Wagen wieder ein. Allerdings setzte dann das ESP gefühlt eine Sekunde danach noch auf meine Lenkbewegungen eine Abfangfunktion drauf, was mich beinahe zum abfliegen von der Straße brachte, da der Wagen nun genau in die andere Richtung ausbrach. Und nein, es war sicher nicht durch meine Abfanglenkung, da ich bereits wieder in einer normalen Kurvenfahrt war.

    Daher stehe ich dem ESP, wie r__h, immer noch ein wenig skeptisch gegenüber, da ich diese Situation durchaus als gefährich empfand und damals glücklicherweise ausreichend Platz hatte. Was bringt so ein System, wenn der Fahrer schneller reagiert als das ESP selber.

    Das ESP im Fabia mußte/konnte/wollte ich noch nicht testen, worüber ich eigentlich aber nicht so richtig unglücklich bin. ;-)

    Ich denke, daß man das irgendwie auch mal so in den Raum stellen sollte, um über die Wunder, die die Technik so vollbringen soll, auch nachdenkt. Ein Vorredner hat es ja schon angemerkt, daß sich heute immer mehr Fahrer blind auf ihre Fahrhelferlein und die Technik verlassen und auf einmal am Baum kleben oder im Fluß landen, weil das ESP/ASR/DSC... ganz schlicht und einfach nichts mehr machen kann, wenn mal die Physik doch stärker war als die Technik oder das Navi gesagt hat "... links abbiegen und auf die Fähre auffahren...". Schade, daß die fähre grad am anderen Ufer war.

    Technische Hilfssysteme haben ihre Berechtigung, ja richtig, aber der Fahrer hat immer noch die Verantwortung das Fahrzeug zu führen, nicht umgekehrt.

    Das ist meine Meinung dazu.
     
  16. #15 Octarius, 21.11.2011
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    @ freakimkeller

    Deine Erfahrung ist leider kein Einzelfall, aber dennoch nicht die Regel und die Systeme werden immer weiter entwickelt und damit zuverlässiger. Im Normalfall bringt der Fahrer diese Assistenzsysteme nicht so schnell aus der Spur.

    Da sich ein Normalfahrer kaum an den Grenzbereich des Wagens herantraut ist ihm der Eingriff des ESP eher unbekannt. Mangels Vertrautheit mit dem System wird daher die Toleranzschwelle des Fahrbahren üblicherweise nicht nach oben korrigiert.

    Es sind auch schon Leute durch den Sicherheitsgurt verletzt worden und es gibt auch immer wieder Verletzte und Tote durch den sachgemäß ausgelösten Airbag. Dennoch dienen diese Systeme der Sicherheit, da die Prävention einen wesentlich größeren Anteil hat und auch Du damit rechnen kannst, dass in Falle eines ausbrechenden Fahrzeugs dieses auf die richtige Spur gelenkt wird.
     
  17. R2D2

    R2D2 Guest

    Nur weil mal was schief geht, muss ein System nicht schlecht sein; abgesehen davon bezweifle ich, dass der Gegenschlenker wirklich vom ESP her rührte, denn der kommt, wenn er kommt normal so oder so und für den nicht so versierten Fahrer ist der Gegenschwung erfahrungsgemäß oftmals der viel schlimmere, als der erste Überholversuch vom Heck. Auf ein Zeitgefühl bei solchen, völlig überraschenden, Situationen würde ich übrigens auch keinen Pfifferling geben.

    Wie oben schon geschrieben... wenn ich ein Sportfahrtraining mache oder auf die Rennstrecke gehe, dann ist ESP auch m.E. nicht das, was ich haben will, für den ganz normalen Alltag bleibt es aber immer an, sofern das Auto eines hat.
     
  18. #17 Octarius, 21.11.2011
    Octarius

    Octarius

    Dabei seit:
    30.10.2011
    Beiträge:
    8.847
    Zustimmungen:
    862
    Ort:
    Westerwald
    Fahrzeug:
    Octavia II 2.0 TDI
    @R2D2

    Den Bericht von freakimkeller kann ich sehr wohl nachvollziehen. Auch ich bin schon auf Drängen des ESP hin falsch abgebogen. Es gibt komplexe Fahrsituationen bei denen das ESP überfordert ist. Ein gewöhnliches Ausbrechen kann es aber zuverlässig in die richtige Richtung beeinflussen und im Rahem der physikalischen Grenzen auch verhindern.
     
  19. #18 freakimkeller, 21.11.2011
    freakimkeller

    freakimkeller

    Dabei seit:
    26.04.2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia III Elegance Combi 150 PS 2,0 TDI
    Kilometerstand:
    21000
    @R2D2

    Ich habe nie behauptet, daß das System ESP grundsätzlich schlecht ist. Das habe ich scheinbar nicht ausreichend zum Ausdruck gebracht. Ich bin sogar der Überzeugung, daß es in vielen Situationen Unfälle wirksam verhindert. Aber ich kritisiere das blinde Vertrauen in diese Techniken. Das war doch seinerzeit beim ABS das Gleiche. Die Neuwagen waren damit ausgestattet und die Fahrer haben sich darauf verlassen, daß das System eine Wunderbremsung hinlegt. Dieser Traum ist nicht nur einmal an der Heckstoßstange des Vordermanns zerplatzt.

    Der Gegenschlenker jedoch kam zu 100 % von ESP (blinkende Kontrolleuchte im KI). Ich habe meine ersten Schleuderversuche (freiwillig und unfreiwillig) mit nem T3 gemacht, bei dem sich die Elektronik auf das Radio und den Laderegler der Lichtmaschine beschränkte. Zudem hat der Heckmotor ordentlich an der Achse 2 gezogen, wenn die Kreisbewegung da war. Und den von Dir beschriebenen Gegenschwung habe ich auch kennengelernt, der endete Heck voraus auf nem Grünstreifen. Du mußt mir einfach glauben, daß ich nicht zu den von Dir genannten " ... nicht so versierten Fahrern..." gehöre. Ich fahre seit 20 Jahren Auto, habe auf dem T3 Fahren gelernt und fahre derzeit gute 40000 km im Jahr. OK, Berufskraftfahrer und Außendienstler sind mehr unterwegs, aber für nen einfachen Angestellten ist das schon eine ganz ordentliche Fahrleistung. Mit dem T3 habe ich viele Drehungen auf zugeschneiten Parkplätzen gemacht und von diesen Erfahrungen auch schon das eine oder andere Mal profitiert, unfallfrei. Sprich mir also bitte diese Erfahrung und ein gekonnt dosiertes Gegelenken nicht ab. Ich bin sicher kein Walter Röhrl, aber ich halte mich für einen sicheren Autofahrer, der bisher punktefrei ist.
    Was das Zeitgefühl angeht, gebe ich Dir völlig recht, daher habe ich auch geschrieben "... gefühlt eine Sekunde..." Es hätten auch 10 Sekunden oder 10 Millisekunden gewesen sein können. Fakt ist, der Wagen fuhr wieder kontrolliert in seiner Spur bevor der Eingriff vom ESP kam.

    Wie, wann und wo Du Dein ESP in Betrieb hast, sofern vorhanden, bleibt natürlich in Deiner Verantwortung. Meines im Fabia ist derzeit immer aktiv. Sollte ich aber wieder Situationen entdecken, von der bei eingeschaltetem ESP eine Gefahr ausgeht, werde ich es wieder abschalten.

    Ich möchte hier auch nicht streiten, sondern eben lediglich darauf hinweisen, daß die Technik ihre (physikalischen) Grenzen hat und auch ein bewußtes falsches Eingreifen des Fahrers nicht korriegieren kann. Das eine System kommt früher, das andere später an diese Grenzen.


    @Octarius

    Ich kenne den Grenzbereich der Fahrzeuge die ich bewege ganz gerne. Das heißt jedoch nicht, daß ich automatisch das Auto immer darin bewege. Dafür ist in meinen Augen die Verkehrsdichte in Deutschland viel zu hoch. Es dient mir hauptsächlich dazu, daß ich weiß ab wann ich mich darin befinde und wie das Verhalten darin ist. Bei dem Fabia, den ich seit Ende September habe, habe ich mich noch nicht darein gewagt, da ich mich noch einige Zeit an das Fahrzeug gewöhnen möchte.

    Und natürlich hast Du auch recht, daß die Assistenzsysteme weiterentwickelt werden. Das ABS ist ja mittlerweile auch soweit entwickelt, daß ABS-bedingt Unfälle so gut wie ausgestorben sind. Das System im C3 kam mit der beschrieben Situation scheinbar nicht zurecht. Dabei war das kein so ungewöhnlicher Sachverhalt, Einfahrt in einen rutschigen Kreisverkehr. Nur wenn ich abgewartet hätte, bis das ESP das Ausbrechen des Hecks abfängt hat, wäre die Drehung um gute 90 Grad weiter gewesen. Da hätte das nichts mehr gebracht. Vielleicht kam mein Reflex auch dem System ungelegen und es mußte neu berechnen oder die empfangen Werte von Lenkwinkelsensor und Raddrehzahlsensoren haben für das ESP gar keinen Sinn mehr gemacht, keine Ahnung. Es war im Endergebnis jedenfalls nicht ganz ungefährlich.


    @all

    Nochmal, ich finde die heutigen Assistenzsysteme sehr gut und sie bringen sehr viel an Verkehrssicherheit. Aber sie können auch nur innerhalb der physikalischen Grenzen etwas bewirken. Bei einem Fehlverhalten des Fahres, bewußt oder unbewußt, kann auch die beste Elektronik fast nichts mehr machen. Das soll heißen, daß man immer noch das Fahrverhalten der jeweiligen Situation anpassen muß. Es mag zwar toll sein, wenn man seinem PS-starken allradgetrieben SUV auf geschlossener Schneedecke mühelos auf Tempo 250 beschleunigen kann, aber man muß das auch wieder auf Tempo 0 abbremsen können, bevor was passiert. Das war natürlich ein stark übertriebenes Beispiel.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 orso-ch, 21.11.2011
    orso-ch

    orso-ch

    Dabei seit:
    04.09.2008
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Europa
    Fahrzeug:
    OC2 4x4 2.0 (CFHC) CR 170/125 DSG 395 nm
    Kilometerstand:
    55000
    Ich hab bis dieses Jahr einen Golf IV 4motion, Jg 2001,während 10 Jahren gefahren, bei dem konnte das ESP noch ausgeschaltet werden. Mit dem habe ich auch einige Fahrsicherheitstrainings mitgemacht. Das einzige was ich besser mit ausgeschaltetem ESP konnte, war nur das Driften auf der wasserbedeckten Fahrbahn. Im Winter habe ich bei unterschiedlichem Zustand (Schnee, Eis und freie Stellen abwechselnd) der Fahrbahn in den Kurven auch das ESP ausgeschaltet, da dieses bei sportlicher Fahrweise ganz nervös und übertrieben reagierte. In jenen 10 Jahren habe ich öfters das ESP zum Eingreifen provoziert. Mit dem jetzigen OC2, Jg 2011, habe ich auch ein Fahrtraining gemacht. Ausser dem ASR kann das ESP natürlich bei den neuen Modellen nicht mehr ausgeschaltet werden. Mir gelang es aber auch nicht mehr das ESP, sichtbar auf der Instrumenten-Anzeige bzw. spürbar unter dem Gasfuss, zum Eingreifen provozieren. Mit dem Nachteil dass ich nicht weiss, wo der Grenzbereich nun für das Einschreiten des ESP ist.

    Damit möchte ich nur unterstreichen, was @Octarius bereits geschrieben hat, dass das ESP von heute eine so grosse Entwicklung in der Feinabstimmung hinter sich hat, dass es mit dem ESP von gestern nicht mehr vergleichbar ist.
     
  22. #20 -Robin-, 21.11.2011
    -Robin-

    -Robin-

    Dabei seit:
    27.12.2008
    Beiträge:
    1.772
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Werkstatt Beelitzerweg Arneburg
    Fahrzeug:
    Golf5 mit 2.0 CR 156KW/420NM
    Werkstatt/Händler:
    eigene
    Kilometerstand:
    100000

    Länger wie 10 sek. Beim gedrückt halten leuchtet die Lampe und geht dann aus. Dann ist es aus bis nächste kl 15 Zyklus. Geht beim zu 100% ;)
    Schneller geht nur sicherung ziehen. :P
     
Thema: ESP wegprogrammieren lassen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda fabia esp ausschalten

    ,
  2. skoda fabia 2011 esp ausschalten

    ,
  3. skoda fabia 2008 esp off

    ,
  4. fabia esp ausschalten
Die Seite wird geladen...

ESP wegprogrammieren lassen - Ähnliche Themen

  1. ABS und ESP

    ABS und ESP: bei mir leuchtet permanet das ABS und ESP auf. In der Werkstätte sagte man mir das Steuergerät ist defekt. 1200 Euro kostenpunkt.
  2. ESP Fehler

    ESP Fehler: Hallo Skoda -Freunde! Ich habe einen Skoda Octavia 1z 5 Kombi, AWD Pico. Seit ca 1 Monat geht die ESP-Kontrolleuchte nicht mehr aus. Da beim...
  3. Funkfernbedienung nachrüsten lassen

    Funkfernbedienung nachrüsten lassen: Hallo Zusammen, haben uns einen gebrauchten Skoda Fabia 2 (03/2010, HSN: AFG , TSN: 8004) gekauft. Einziges Manko in meinen Augen war die...
  4. ASR/ESP Knopf Schalter Taster nachrüstbar?

    ASR/ESP Knopf Schalter Taster nachrüstbar?: Hallo Ich habe jetzt intensiv Foren durchgelesen aber in keinem habe ich eine Antwort gefunden 8| Ich hab seit einem Monat nen O3 Combi 1,4...
  5. Fehler an Zylinder 3 Abgasleuchte+ ESP

    Fehler an Zylinder 3 Abgasleuchte+ ESP: Hallo Zusammen, ich habe einen Skoda Fabia 2 Combs HTP BJ 2009 Ausführung 2010, der ein EU Wagen ist. Vor 3 Wochen wollten wir in Urlaub fahren...