Erfahrungen Kodiaq und Wohnwagen (schwere Anhänger) gesucht

Diskutiere Erfahrungen Kodiaq und Wohnwagen (schwere Anhänger) gesucht im Skoda Kodiaq Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo zusammen, ich würde gern mal ein paar Erfahrungswerte bekommen, wie sich ein Kodiaq mit Wohnwagen (oder schwerem Anhänger, vorzugsweise...

  1. #1 kasa, 02.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2020
    kasa

    kasa

    Dabei seit:
    28.11.2006
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    26
    Fahrzeug:
    Skoda
    Hallo zusammen,

    ich würde gern mal ein paar Erfahrungswerte bekommen, wie sich ein Kodiaq mit Wohnwagen (oder schwerem Anhänger, vorzugsweise Einachser) verhält.

    Fährt er stabil, hat er mit dem ziehen mühe und welchen Motor habt ihr gewählt.

    Wie zieht er an?

    Wie sieht es mit dem schaukeln oder wippen aus, den der Anhänger normalerweise verursacht.

    Wie stark sinkt er hinten ein wenn der Kofferaum voll ist und noch ein Anhänger auf die AHK drückt.

    Herzlichen Dank und Gruss Kay
     
    takeno gefällt das.
  2. #2 Waterman, 03.02.2020
    Waterman

    Waterman

    Dabei seit:
    03.02.2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    möchte mich diesem Thema einfach einmal anschließen.

    Vorab: Bisher besteht unser Gespann aus einem T5 mit 179PS (Schalter) und einem Wohnwagen Doppelachser mit max 2500kg. Das maximale Zuggesamtgewicht entspricht bei dieser Kombination 5200kg. Passte beim T5 mit 6 Personen also immer. Unsere 2 großen Kids sind nun beide über 18 Jahre und haben den Führerschein und ggf. andere Interessen. Der T5 hat ausgedient.

    Nun haben wir den Kodiaq RS als Zugfahrzeug in Betracht gezogen, weil 2500kg Anhängelast. Wie hoch ist das maximale Zuggesamtgewicht in der Kombination Kodiaq RS + 2500KG Anhänger? Da der RS laut Skoda maximal 2421 kg schwer sein darf, und damit mehr als der WW, müsste ja in den Papieren maximal 5000kg als Zuggesamtgewicht angegeben sein. Kann das Jemand bestätigen?

    Über eine kurze Info würde ich mich sehr freuen. ;-)

    LG Ralf
     
  3. #3 fredolf, 03.02.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.571
    Zustimmungen:
    1.320
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Was hat das zul.Zuggesamtggewicht des Autos mit dem zul. GG des Anhängers zu tun?
    Das zul. Zuggesamtgewicht hat etwas mit der realen Anhängelast zu tun, denn die Summe aus realem Fz-Gewicht plus realem Anhängergewicht darf diesen Wert nicht überschreiten.
    Das Problem, wie es beim T5 aufkommen kann, dass nämlich dessen Zuladung bei Ausnutzung der zul. 2500kg Anhängelast bei 12% (deutlich) eingeschränkt wird, gibt es, jedenfalls so weit ich es weiß, bei Skoda nicht.
    Wenn dort 2500kg zul Anhängelast bei 12% angegeben sind, bleibt das zul. GG des Fz bei real 2500kg Anhängergewicht erhalten.
     
  4. raneu

    raneu

    Dabei seit:
    06.09.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    die aufgeworfenen Fragen des TE sind wohl immer ein bißchen abhängig vom Gespann und hier insbesondere von den Eigenschaften des Hängers (Beladung, Stützlast, Deichsellänge).

    Ich komme vom OIII und bin nun seit Sommer 2017 mit einem Kodiaq 2.0 TSI sowie einem Wohnwagen Bürstner Averso (1.500 kg) unterwegs. Das zul. Zuggesamtgewicht von 4.495 kg wird bei uns also bei weitem nicht ausgenutzt. Der Motor kommt gut damit zurecht und zieht auch über den Brenner im 7. Gang. Dabei wird er naturbedingt etwas durstiger als ohnehin schon, aber ich habe mich dennoch aus verschiedenen anderen Gründen für einen Benziner entschieden und war mir dessen vorher bewusst.

    Der Kodiaq steht auch im 3-wöchigen Sommerurlaub mit beladenem Kofferraum und Wohnwagen gerade und hängt nicht durch. Bei zulässigem Tempo 100 oder meinetwegen auch 110 läuft unser Wohnwagen absolut stabil hinterher. Ich habe es mal ausgetestet und erst ab 135 fängt er an zu schaukeln, lässt sich aber sehr zuverlässig wieder einfangen. Bei anderen Wohnwagen, ungünstiger Beladung, starkem Seitenwind, kürzerer Deichsel, falschem Reifendruck usw. kann das aber schon wieder ganz anders aussehen.

    VG
    Ralf
     
  5. #5 4tz3nainer, 03.02.2020
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    10.090
    Zustimmungen:
    3.763
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass Gießen
    Kilometerstand:
    >100000
    2500kg am Haken sind aber nochmals eine komplett andere Hausnummer wie 1500kg.
    Ich fand es immer unangenehm zu fahren wenn das Zugfahrzeug leichter oder gleich schwer wie der Anhänger ist.
     
  6. #6 Quizzle, 03.02.2020
    Quizzle

    Quizzle

    Dabei seit:
    21.01.2020
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Hameln
    Fahrzeug:
    Noch Nissan Qashqai; Bald Kodiaq :)
    Mal so interessehalber: Gibt es im gleichen Preissegment überhaupt Alternativen, die auch 2,5t ziehen dürfen und nicht ähnliche Probleme haben? Ein Tiguan (sofern er darf) z.B. würde doch am Problem nix ändern oder sehe ich das falsch? Fahrzeuge, mit denen es aus meiner Sicht (wenn dem überhaupt so ist) unproblematischer schaffen könnten sind dann vielleicht noch G-Klasse oder RAM 1500 oder so was. Aber das dürfte alles eine andere Preisklasse sein...
     
  7. #7 4tz3nainer, 03.02.2020
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    10.090
    Zustimmungen:
    3.763
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass Gießen
    Kilometerstand:
    >100000
    Für mich wäre die Frage wie oft und wie weit ich mit dem Gespann fahren will. Mit dem 2,5t Wowa bis nach Bulgarien? Dann würde ich den Kodiaq nicht nehmen. Dafür ist ein VW Bus o.ä. preisleistungsmäßig wohl das Optimum. Alternativ wäre vielleicht noch ein Pickup ala Amarok denkbar.
     
    fredolf und Quizzle gefällt das.
  8. #8 Quizzle, 03.02.2020
    Quizzle

    Quizzle

    Dabei seit:
    21.01.2020
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Hameln
    Fahrzeug:
    Noch Nissan Qashqai; Bald Kodiaq :)
    Egal was an egal welchem Limit nutzen war doch auf Dauer nie die beste Idee 8)
     
    wyhraer gefällt das.
  9. #9 fredolf, 03.02.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.571
    Zustimmungen:
    1.320
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Ob Kodiaq oder Tiguan ist bei gleichem Antrieb wohl so ziemlich egal...
    2500kg angehängt an ein Auto, dass selbst maximal nur gut 2400kg wiegen darf, ist durchaus schon grenzwertig.
    Mit Anhänger (vor allem mit Wohnanhänger) darf man dann auch (m.E. völlig zu recht) nur noch max. 80km/h fahren.
    Das Gewichtsverhältnis ist einfach ungünstig und führt dazu, dass sich ungewollte Bewegungen des Anhängers stärker auf das Zug-Fz übertragen.
    Ich sehe das quasi wie @4tz3nainer:
    Um einen 2,5T schweren Bootstrailer 50km zum Winterlager zu fahren ist das in Ordnung.
    Für eine 2000km Urlaubstour würde ich mir dagegen so ein Gespann nicht antun wollen.

    Vom Preis-Leistungsverhältnis her dürfte der SsangYongRexton bei häufigem Ziehen dieser Anhängergröße so ziemlich an oberster Stelle stehen.
    Den gibt es mit Allrad, 2,2L-Diesel und 7-Gang-Wandlerautomatik für unter 40000€.
    Der hat fast das gleiche Leergewicht und das gleiche zul Gesamtgewicht eines VW-Busses, darf aber 3T ziehen.
    Im Gegensatz zum erheblich teureren VW-Bus gibt es keine Einschränkung der Zuladung durch zul ZugGG des Autos.
    Eine Wandlerautomatik würde ich bei derart schweren Anhängern, wenn man "unregelmäßige" Fahrbahnzustände nicht ausschließen kann, immer einem Getriebe mit Reibkupplung vorziehen.
     
    Quizzle gefällt das.
  10. kasa

    kasa

    Dabei seit:
    28.11.2006
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    26
    Fahrzeug:
    Skoda
    Wir fahren momentan einen Wohnwagen mit 1550 kg und haben einen Superb der ebenfalls so 1550 kg wiegt. Anhänger ist 7.50 m und hat eine Stürtzlast von 80-85 kg. Der Superb schaukelt allgemein recht stark und wippt immer weil er schon selber einen langen Überhang hat. Alternative war bis Samstag ein Tarraco, hat uns aber nicht überzeugt.
     
  11. #11 Quizzle, 03.02.2020
    Quizzle

    Quizzle

    Dabei seit:
    21.01.2020
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Hameln
    Fahrzeug:
    Noch Nissan Qashqai; Bald Kodiaq :)
    Den dürfte ich nicht kaufen, weil ihn weder meine Frau noch ich aussprechen könnte :rolleyes:

    Danke für die Erklärung! Vielleicht gehen wir ja auch irgendwann wieder unter die Camper. Alles in allem denke ich, mit dem Kodiaq als Zugfahrzeug nicht schlecht aufgestellt zu sein.
     
  12. #12 fredolf, 03.02.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.571
    Zustimmungen:
    1.320
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    ja, kommt eben drauf an was man zieht und wie lang die Strecken mit Anhänger sind.

    mein Miniwohnwagen wiegt fahrfertig ca 800kg.
    Mit dem ehemaligen Octavia 3 1,4TSI (zul Anhängelast 1500kg) waren mir längere Strecken teilweise bereits zu unruhig. Der O3 ist im Heckbereich sehr leicht und hat einen deutlichen hinteren Überhang.
    Auf kurzen Strecken war mir das egal.
    Mit dem Yeti geht es merklich besser und mit dem ehemaligen T5-VW-Multivan, nochmals besser.

    Zudem muss man auch noch an das Rangieren mit dem Anhänger denken, denn nicht immer kann man den Anhänger kurz mal abkuppeln und den eventuell vorhandenen Mover dafür benutzen.
    Gerade beim Rückwärtsfahren kann das sehr auf die Kupplung des Autos gehen und von daher sind Zugwagen, die in Relation zum Anhänger eher etwas "überdimensioniert" sind, besser geeignet, als wenn die zul Anhängelast voll ausgenutzt wird. Mein Yeti darf 1800kg bei 12% ziehen und von daher sehe ich die realen 800kg meines WoWa auch in schwierigeren Situationen, zudem dank Allrad, eher gelassen.

    Besser als die Reibkupplungsgetriebe, die es Skoda ja nur noch gibt, ist dafür ein Getriebe mit Drehmomentwandler geeignet und wenn dann sogar noch ein Untersetzungsgetriebe zuschaltbar ist (kann man beim SsangYongRexton z.B. bestellen), ist das zum Ziehen von großen Anhängern quasi die Krönung.
    Besser geht nicht.

    Mein Bekannter hat einen Seat Alhambra mit 185PS-Diesel, 7-Gang-DSG und Allrad. Der Wagen hat quasi die gleiche Antriebstechnik, wie Kodiaq und Tiguan und ist mit 2400kg Anhängelast bei 12% angegeben.
    Der WoWa meines Bekannten wiegt real ca 1600kg.
    Das ist m.E. noch ein gesundes Verhältnis und mit dem Gespann werden durchaus recht lange Touren (so wie ich weiß, entspannt) gefahren.
     
    Quizzle gefällt das.
  13. #13 4tz3nainer, 03.02.2020
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    10.090
    Zustimmungen:
    3.763
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass Gießen
    Kilometerstand:
    >100000
    Ein Wandlergetriebe ist nicht grundsätzlich besser zum ziehen geeignet. Speziell bei Hyundai gab es mal das Problem dass er auf der Autobahn in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich die WÜK nicht geschlossen hat. Dadurch ging die ganze Kraft permanent über den Wandler was er auf Dauer nicht verkraften konnte. Das Öl war dann förmlich verbrannt.

    Ich sehe das DSG in der Beziehung nicht viel schlechter an wie ein Wandlergetriebe. Vor allem da die Temperaturüberwachung scheinbar recht gut funktioniert und das Auto dann eine Warnung bringt. Einzig die Drehmomentüberhöhung wie beim Wandler fehlt.
     
  14. kasa

    kasa

    Dabei seit:
    28.11.2006
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    26
    Fahrzeug:
    Skoda
    Der Alhambra stand bei uns auch immer mal zur Wahl, weil wir ihn 2012 mal hatten aber ist leider heute stark veraltet von der Technik. Der ist Entwicklungsstand von vor 10 Jahren und kommt auch nicht mehr neu.
     
  15. #15 fredolf, 03.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 03.02.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.571
    Zustimmungen:
    1.320
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    auch beim Sharan/Alhambra wurden in den letzten 10 Jahren einige Dinge angepasst...dadurch , dass der Wagen grundsätzlich schon älter ist (und ein Van ist), gibt es den manchmal auch zum besseren Straßenpreis.

    Die wesentlich Dinge, sind nicht wirklich viel anders, als bei Kodiaq/Tiguan:
    Wichtig für das Ziehen von großen Anhängern ist Allrad und da gibt es eben die Haldex 5 Kupplung und zudem gibt es das stärkste 7-Gang-DSG (DQ500), welches auch die VW-Busse haben.

    Der Radstand des Alhambra ist größer, als der des Kodiaq, er hat weniger hinteren Überhang und wiegt leer etwas mehr. Das Ladevolumen ist größer.
    Von daher ist er objektiv der etwas bessere Zugwagen für Einsätze mit Wohnwagen im Urlaub.

    @4tz3nainer :
    ich sehe das eher aus der anderen Richtung:
    Ein Wandlergetriebe ist wegen der Drehmomentüberhöhung grundsätzlich besser zum Anhängerziehen geeignet. Beim neuen Touareg hat das immerhin dazu geführt, dass der, obwohl kein Untersetzungegetriebe mehr verbaut ist (VW muss sparen), trotzdem weiterhin 3,5T Anhängelast behält.
    Den Wagen gibt es ausschließlich mit 8-Gang-Wandler.
    Der SsangYongRexton hat seine 3 bzw. 3,5T Anhängelast auch nur mit dem 7-Gang-Wandler der Fa. MB.

    Es gibt, wie bei den DSG's, auch bei den Wandlergetrieben Krücken. Eine hattest du ja schon genannt. Der Subaru XV wäre z.B. so ein Fall.
    Da sind dann z.B. für bestimmte Autos die Kühlvorrichtungen unterdimensioniert o.ä.

    Das hängt von der Qualität ab und ob ein Hersteller sein Auto besonders für Anhängerziehen konzipiert hat.
    VW könnte sich beim Touareg nicht leisten, den nur mit 2,5T-Anhängelast ins Rennen zu schicken....

    Die Drehmomentüberhöhung beim Anfahren, kann nur ein Wandler haben. Diese Eigenschaft hängt nicht von der Qualität ab und kein DSG hat das daher.
    Die Drehmomentüberhöhung ist aber nun mal beim Anfahren mit Anhänger sehr wichtig, wenn, wie so oft, keine spezielle Untersetzung vorhanden ist.
    Bei den üblichen VW/Skoda mit DSG ist der 1. Gang und der (i.d.R noch länger übersetzte) Rückwärtsgang eigentlich eher für das Solo-Fahren gedacht und das macht es der Kupplung, vor allem beim Rückwärtsanfahren gegen die Rückfahrautomatik des Anhängers mit vollem zul Zug-Gesamtgewicht von um die 5T (beim Kodiaq, Tiguan; Sharan usw.) sehr schwer, sobald nur ein kleines Hindernis vorhanden ist oder es nur leicht bergauf geht.
     
  16. dom_p

    dom_p

    Dabei seit:
    11.11.2016
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    496
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Fahrzeug:
    Kodiaq 140kW 4x4
    Kilometerstand:
    89000
    Von 14 Antworten nur ein Erfahrungsbericht eines Kodiaq-Fahrers... da will ich den Zähler zumindest mal auf zwei erhöhen. Wir fahren mit dem Kodiaq regelmäßig mit einem Pferdeanhänger durch die Gegend, auch längere Strecken. Dabei wiegt der beladene Anhänger etwa 2.200kg. Unser Kodiaq mit 190PS TDI 4x4 DSG zieht diesen souverän. Beim Beschleunigen auf der Autobahnauffahrt entfaltet er viel Kraft und man ist zügig bei 100km/h. Auf der Autobahn kann man ganz entspannt mit 100 fahren (wir haben natürlich eine 100km/h Zulassung), bei wenig Wind auch 110. Das Gespann vermittelt ein sicheres Gefühl, schaukelt überhaupt nicht und lässt sich entspannt fahren. Wippen ist mir auch noch nicht aufgefallen. Bei 110 und Seitenwind kann man durchaus ein leichtes Schauken war nehmen, aber das ja auch nicht das Ziel.
    Von mir eine klare Empfehlung, auch wenn der 1.850kg-Kodiaq leichter ist, als der beladene Pferdeanhänger, und das laut den Theoretikern hier ja gar nicht ginge, und man sich unbedingt einen SsangYong kaufen müsste. :rolleyes:
     
    takeno, wyhraer und Rumgebastel gefällt das.
  17. kasa

    kasa

    Dabei seit:
    28.11.2006
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    26
    Fahrzeug:
    Skoda
    Danke für den Bericht. Pferde Anhänger ist natürlich ein Tandem Achser, die wippen eigentlich nicht - sonst würd ja den Pferden schlecht :D.
     
    Rumgebastel gefällt das.
  18. dom_p

    dom_p

    Dabei seit:
    11.11.2016
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    496
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Fahrzeug:
    Kodiaq 140kW 4x4
    Kilometerstand:
    89000
    und dann müssten sie kotzen, wenn sie könnten :D
    Gut, aber alles was das Thema Gewicht und Kraft angeht, kannst du ja übertragen.
     
  19. #19 fredolf, 04.02.2020
    fredolf

    fredolf

    Dabei seit:
    25.08.2014
    Beiträge:
    6.571
    Zustimmungen:
    1.320
    Fahrzeug:
    Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
    Das es nicht geht, hat keiner gesagt und ich habe selbst das Beispiel mit dem Alhambra gebracht, wo die Zugwagen-Eignung kaum anders ist, als bei deinem Kodiaq.
    Es ist aber nun mal bezüglich Störfaktoren ein Unterschied, wie lange man fährt, welche Ladung man hat, wie lang der Anhänger ist, ob er eine Tandemachse hat und wie windschlüprig der Anhänger ist.
    Die Pferdebesitzer, die ich kenne, fahren mit Pferden höchstens mal 150km am Stück und auf schlechteren Straßen fahren sie zudem (und zu Recht) sehr vorsichtig.
    Pferde sind zudem quasi lebende Schwingungsdämpfer, was nichts damit zu tun hat, dass man deren Eigenbewegungen im ZugFz spüren kann.
    Relevante Lastanteile, die sich weit vom Schwerpunkt des Anhängers befinden gibt es beim Pferdeanhänger kaum.
    Zusammen mit dem kurzen Anhänger plus 2 schwingungsgedämpften Achsen hält sich daher störender Einfluss des Anhängers zum Wagen hin in Grenzen und eine besonders große Windangriffsfläche ist bei Pferdeanhänger auch nicht vorhanden.
     
  20. #20 4tz3nainer, 04.02.2020
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    10.090
    Zustimmungen:
    3.763
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass Gießen
    Kilometerstand:
    >100000
    Was hast du denn für einen Pferdeanhänger mit 2200kg zGG? So etwas suche ich schon länger. In der Regel haben die 2t oder 2,5t.
     
Thema: Erfahrungen Kodiaq und Wohnwagen (schwere Anhänger) gesucht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda kodiaq rs wohnwagen

    ,
  2. skoda kodiaq rs als zugfahrzeug

    ,
  3. kodiaq 1.5 tsi wohnwagen

    ,
  4. skoda kodiak für wohnwagen geeignet,
  5. anhängelast ŠKODA KODIAQ,
  6. zuggewich skoda kodiak,
  7. skoada dsg 2tonnen anhänger,
  8. kodiaq anhänger erfahrungen,
  9. skoda kodiaq anhänger ankuppeln,
  10. anhängelast kodiaq skoda,
  11. Kodiaq zum hänger ziehen,
  12. erfahrung mit skoda kodiaq wohnwagen,
  13. kann der skoda kodiaq anhänger ziehen? ,
  14. kodiaq hänger ziehen,
  15. erfahrungen kodiaq 190ps tsi mit wohnwagen,
  16. kodiaq und wohnwagen,
  17. skoda kodiaq benzin anhänger ziehen
Die Seite wird geladen...

Erfahrungen Kodiaq und Wohnwagen (schwere Anhänger) gesucht - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen Sitze im Skoda Fabia 125 Combi Active

    Erfahrungen Sitze im Skoda Fabia 125 Combi Active: Hallo ! Fährt jemand in diesem Forum so ein Modell ? Erfahrungen ? Danke !
  2. Erfahrung mit i-sotec Kodiaq | Digital-Sound-Upgrade-Set | 470 Watt

    Erfahrung mit i-sotec Kodiaq | Digital-Sound-Upgrade-Set | 470 Watt: Hallo zusammen. Ich bin neuer Besitzer eines Kodiaq RS und muss feststellen, dass mir das Standard-Soundsystem hier nicht reicht. Das...
  3. Kodiaq 2,0TSI 4x4 - Erfahrungen mit DSG?

    Kodiaq 2,0TSI 4x4 - Erfahrungen mit DSG?: Hallo zusammen, ich plane, in nächster Zeit wieder in die Reihen der Skodafahrer zurück zu kehren. Nachdem ich jetzt fast 9 Jahre mit diversen...
  4. Schneeketten für Kodiaq 235/55 R18 auf Trinity - Erfahrungen

    Schneeketten für Kodiaq 235/55 R18 auf Trinity - Erfahrungen: Hallo! Wer hat Erfahrungen mit eine oder sogar beide Schneeketten der Fa. König (ehem. Thule). Beide Ketten sollten laut Hersteller auf den Bären...
  5. Erfahrung mit dem Kodiaq

    Erfahrung mit dem Kodiaq: Ich habe über den Kodiaq meine Langzeiterfahrung mal als Amateurvideo zusammengestellt. Wer Lust und Zeit hat ist herzlich eingeladen: [MEDIA]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden