Elastizitätswerte zwischen 1.4 TDI und 1.4 Benziner

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von onrap, 31.08.2004.

  1. onrap

    onrap Guest

    Nun, ich habe die Elastitätswerte (Auszug) zwischen zwei 75 PS-Fabia-Motorisierungen geholt: (hier die Combi-Versionen)

    60-100 km/h (=Überholen von Traktor/sehr langsamen LKW) bei 4 Gang:
    1.4 TDI: 9,5 sec
    1,4 16V: 12,5 sec

    Vorsprung 1.4 TDI um 3 sec (schon großer Unterschied, zähle mal in Sekundentakt)!

    80-120 km/h (=Überholen von LKWs/Wohnwagen/Sonntagsfahrer) bei 5 Gang:
    1.4 TDI: 12 sec
    1.4 16V: 21,2 sec (oh, wie peinlich!)

    Vorsprung 1.4 TDI um 8,8 sec!

    Beschleunigung: 1.4 TDI: 14,4 sec; 1.4 16V:14,1 sec
    Mini-Vorsprung 1.4 16V um 0,3 sec!

    Gesamtvorsprung 1.4 TDI: 11,5 sec gegenüber von Benziner.
    Und gleichzeitig weniger Verbrauch.

    Das ist der Grund, warum ich lieber 1.4 TDI kaufe!
    (soll in wenigen Wochen kommen, freu mich drauf)

    Eure Meinungen (auch Gegenmeinung) sind willkommen!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. onrap

    onrap Guest

    Ich weiss natürlich, daß der 1.4 TDI lauter und brummiger als bei 1.4 16V (75PS), aber das macht mir gar nicht aus. Ich bin taubheit-grenzend schwerhörig und trage Hörgeräte. Mit meinen Hörgeräte habe ich dann Vorteil, daß ich die Lautstärkeregler auf Benzinerniveau leiser stellen kann.
    :prost:
     
  4. noi76

    noi76 Guest

    Vielleicht mal runterschalten beim Überholen ;)
     
  5. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    2.691
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Dortmund
    Fahrzeug:
    Fabia 6Y5 2.0 Combi Elegance
    Werkstatt/Händler:
    AH Kosian IS
    Kilometerstand:
    171000
    @onrap

    Das ist Äpfel mit Bananen verglichen.

    Es ist bekannt, dass der 1.4 16V Drehzahl braucht, um Leistung zu erzielen.

    Also müsstest Du schon einen niedrigeren Gang für den 16V wählen zum Vergleich,
    dann relativieren sich die Zahlen, 75 PS sind 75 PS.

    Das einzige ist der Spritverbrauch, der ist beim TDi natürlich geringer.

    Für die Entscheidung TDi/16V zählen:

    - Laufleistung/Jahr
    - Fahrverhalten (Kurz-/Langstrecke)
    - Versicherung
    - Steuer
    - Inspektionskosten etc.

    Michael
    [​IMG]
     
  6. #5 BadHunter, 31.08.2004
    BadHunter

    BadHunter

    Dabei seit:
    18.02.2004
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sereetz b. Lübeck
    Fahrzeug:
    Fabia 1,4 TDi Combi bis 2010, jettz Hyundai i30 CRDI Kombi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Eggers, Bad Segeberg
    Kilometerstand:
    142000
    Na, aber bei der Beschleunigung ist doch auch das Drehmoment entscheidend, und das ist beim TDi um fast 70 (genau: 69) NM höher...

    Der TDi macht schon Spaß, und ich höre lieber ein schönes ruhiges Brummen als das hohe Schreien eines Benziners bei der Drehzahl, die er braucht, um hinterher zu kommen.....

    Gruß, Jens
     
  7. Lucky

    Lucky

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    2.691
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Dortmund
    Fahrzeug:
    Fabia 6Y5 2.0 Combi Elegance
    Werkstatt/Händler:
    AH Kosian IS
    Kilometerstand:
    171000
    @BadHunter

    Dazu sag ich nur:

    :D :D :D

    Michael
    [​IMG]
     
  8. #7 gilmande, 31.08.2004
    gilmande

    gilmande

    Dabei seit:
    20.01.2004
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia III 2.0 TDI 150PS Elegance
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kühn Limbach-Oberfrohna
    Kilometerstand:
    3300
    Hi!
    Ich finde den Vergleich auch einfach nur unangebracht! Nicht weil ich auch nen 1,4 Benziner fahre sondern weil der TDI logischerweise besser sein muss, dank des Turbos! Bau in nen 1,4 Benziner nen Turbo ein und das Ding geht auch so ab wie der Diesel nur das er mehr Verbraucht! Saug und Turbomotoren zu Vergleich ist immer gewagt und oft ne Sache des Geschmacks! Manch einer findets halt geil wenn die Leistung erst ab 4000 Touren einsetzt und manch einer möchte die Kraft halt bei 2000 Touren haben! Ist halt so! Wenn dann vergleich bitte nur Sauger mit Sauger und Turbo mit Turbo, weil nur das ist Objektiv! :jongleur: Schließlich koset der Turbo auch mehr und hat irgendwo auch höhere Wartungskosten! Und es stimmt, in nem 1,4 Benziner schaltet man einfach beim zügigen Überholen in den dritten Gang, dann hat man Leistung und es geht am LKW vorbei! Schalten kann ja auch Spass machen!!!:fahren:
     
  9. onrap

    onrap Guest

    Ich weiss, daß man nicht mit Äpfel und Birnen vergleichen,
    aber ich vergleiche nur auf Fahrpraxis von zwei verschiedenen 75 PS-Motoren, und nicht um technische Details!

    Und über Unterhaltskosten ist bei 1.4 TDI so geringfügig teurer als bei Benziner, so daß pro Jahr zwischen 10000 bis 15000 Km bereits für Diesel Kostenvorteil kommt. Besonders bei aktuellen Benzinpreisteuerung!
    Da wird dann für Diesel interessanter und die Unterschied der Anschaffungspreis eines Auto zwischen Diesel und Benziner ist zur Zeit so niedrig geworden wie sonst nicht mehr. Da war vor 10 Jahren ganz anders!
    Wer aber weniger fährt als z.B. 10000 km, da rentiert natürlich der Diesel nicht mehr, zugegeben!
     
  10. #9 toaster, 31.08.2004
    toaster

    toaster Forenurgestein

    Dabei seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    kurz vor dem Sauerland
    Sorry, der Vergleich ist absolut überflüssig.

    Es gibt gute Gründe für den den Benziner und genau so gute für den Diesel.
    Fakt ist, in der Leistung tun sich beide Motoren nichts. Sie fahren sich nur total unterschiedlich.

    Außerdem sollte man bei dem Diesel bedenken, dass die aktuelle Lage für Diesel ohne Euro 4 und Rußfilter recht unüberschaubar ist.

    Alles in allem, ein typischer Diesel - Benziner Streit...
     
  11. #10 this is unreal, 31.08.2004
    this is unreal

    this is unreal Guest

    genau das ist auch derzeit das problem der dieselmotoren im fabia - wenn ich jemandem nen kleinwagen empfehle dann "immer" skoda fabia, aber derzeit nur einen benziner - kein diesel für den fabia hat euro4 und auch nicht die aussicht einen partikelfilter zu bekommen...

    ansonsten is der "kleine" tdi mit sicherheit ne wirklich tolle motorisierung für den fabia - die typklassen liegen noch im grünen, bezahlbaren, bereich, der verbrauch ist spitze (bei sparsamen cruisen sind werte mit 3,**l kein problem!) und die leistungsentfaltung ist typisch_gut für nen turbodiesel - natürlich läuft der motor en bissel rauher/lauter als en vergleichbarer benziner (is ja logisch!) und auch der anschaffungspreis is höher (den bekommt man aber beim wiederverkauf wieder rein, weil kleinwagen mit nem turbodiesel sehr beliebt und wertstabil sind!)...

    aber eins dürfen wir hier wirklich nicht machen - und zwar einen turbodiesel mit einem saugbenziner vergleichen, das macht keinen wirklichen sinn... beide haben ihre vor und nachteile und beide sind auch für verschiedene anwendungszwecke zu gebrauchen...

    trotzdem würde ich fast immer den knapp 400€ teureren 100ps tdi bevorzugen ;-) leider is da die versicherung en ganzes stückel teurer...
     
  12. Tobi

    Tobi

    Dabei seit:
    07.07.2002
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    1
    Nochmal zu den Elatizitätswerten:

    Mir kommt es beim Fabia 16V 75PS so vor als wäre das Getriebe so abgestimmt, daß man in der Stadt sehr gut mit 1.-4. Gang rumfahren kann. Ich komm da immer oderdentlich vom Fleck.

    Und auf der Autobahn im 5. Gang ab 120 kmh kann ich auch immer ganz gut mitschwimmen.

    Ich habe das Gefühl, daß genau diese Getriebeabstimmung zu einem "Elastizitätsloch" genau in dem Bereich zwischen 80 und 120 führt. Das ist offenbar der Preis für die Stadt/Autobahnabstimmung.

    Ich kenne schwächer motorisierte Fahrzeuge, mit denen kann man ruhigen Gewissnes im 5. Gang auf die Autobahn drauffahren. Beim Fabia hab ich mir inzwischen aber angewöhnt, im 4.Gang draufzufahren und dann bei 4000 Upm oder so in den 5. zu gehen.

    Auf der Landtraße schalte ich auch erst kurz vor der 100er Marke in den 5.

    Wenn ich jetzt die Möglichkeit hätte, ein 6-Gang-Getriebe einzubauen, würd ich den 5. Gang deutlich "tiefer" legen als bisher und den 6. etwas höher... :rolleyes:
     
  13. R2D2

    R2D2 Guest

    Da muß ich dir widersprechen.. Für vmax und Beschleunigung ist die Leistung entscheidend, nicht das Drehmoment! Und die Leistung berechnet sich ja bekanntermaßen aus Drehmoment * Drehzahl... etc. pp.

    Ansonsten geb ich allen anderen Recht, die sagen, daß so ein Vergleich nichts bringt ;-)
     
  14. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. saVoy

    saVoy
    Moderator

    Dabei seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    11.477
    Zustimmungen:
    543
    Ort:
    62118 Paluküla
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia RSC
    Kilometerstand:
    325025
    Die Elastizitätswerte sind ja die eine Sache, weil sie immer in bestimmten Gängen gemessen werden. Bei den Durchzugswerten, unabhängig vom Gang steht ein Benziner nem Diesel auch nicht nach....wie schon gesagt,..einfach runterschalten beim Benziner, und er zieht genauso. Drehmoment ist nicht alles, z.B. lässt ein 130 PS Daihatsu YRVGti nen Ibiza TDI mit 130 PS locker beim Zwischenspurt stehen.
    Ich fahre Diesel, weil er dem Benziner ebenbürtig ist, aber weniger verbraucht... :D

    SaVoy
     
  16. #14 olbetec, 01.09.2004
    olbetec

    olbetec

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24568 Kaltenkirchen bei HH
    Fahrzeug:
    Fabia I RS EZ04/05 und Octavia II 2.0TDI Elegance EZ11/06 mit wirklich allen orderbaren Extras...
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kath
    Kilometerstand:
    160000
    Solche (dämlichen) Diskussionen (Benziner vs. Diesel) sollten ja laut Hausordnung nach Möglichkeit vermieden werden. Wenn es denn zur allgemeinen Belustigung dienen soll, dann sollte man auch beim Ausgangsthema bleiben: Elastizität. Und da sehen nun mal TDI's und Sauger-Benziner im Drehlzahl-Leistungsdiagramm unterschiedlich aus.
    Drehmomentdiskussionen amüsieren mich auch immer wieder, wenn das Getriebe als Drehmomentwandler bzw. das nutzbare Drehzahlband des Motors unberücksichtigt bleiben. Und für die Korinthenkacker sollte das unterschiedliche Fahrzeuggewicht von Diesel und Benzinern berücksichtigt werden, wenn man die Beschleunigungswerte bei gleichen (Papier-)Leistungen untersucht.
    Munter weiter amüsiert
    OlBe
     
Thema:

Elastizitätswerte zwischen 1.4 TDI und 1.4 Benziner

Die Seite wird geladen...

Elastizitätswerte zwischen 1.4 TDI und 1.4 Benziner - Ähnliche Themen

  1. Zahnriemenwechsel Drehmomente 2.0 TDI PD BMN

    Zahnriemenwechsel Drehmomente 2.0 TDI PD BMN: Hallo Leute! Morgen steht beim RS der Zahnriemenwechsel an. Da ich nicht mehr kaputt machen will wie schon ist wäre es toll wenn mir jemand die...
  2. 2.0 TDI 150 PS Glühkerzen tauschen

    2.0 TDI 150 PS Glühkerzen tauschen: Hallo zusammen, ich benötige einen fachkundigen Rat. DJDüse aus dem Forum war so nett und hat meinen Fehlerspeicher ausgelesen, da die MKL...
  3. 1.8 Benziner Automatik Test

    1.8 Benziner Automatik Test: Hallo! Leider gestaltet sich meine Suche nach einem Händler, der einen Superb mit dem 1.8 Benziner (mit DSG) zur Probefahrt anbietet, als äußerst...
  4. Oops! Rapid 1,6 TDI Kaltstart mit Anlaufproblemen...

    Oops! Rapid 1,6 TDI Kaltstart mit Anlaufproblemen...: Oops, unser 1 Jahr junger Rapid Spaceback TDI 1,6 (Tachostand 10.000 Km) machte beim heutigen Kaltstart (- 1°C / unterm Carport) keine gute Figur....
  5. Skoda Fabia 2007 1.4 16V: Massiv Feuchtigkeit unter dem Autoteppich

    Skoda Fabia 2007 1.4 16V: Massiv Feuchtigkeit unter dem Autoteppich: Guten Abend, nachdem ich meinen Suchauftrag im Internet ratlos aufgeben musste, suche ich nun hier Rat. Diverse Tipps wie das richtige Abdichten...