Einbruch mittels "simulierter" Funkfernbedienung

Diskutiere Einbruch mittels "simulierter" Funkfernbedienung im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo! In den Medien hörte man in den letzten Tagen, zumindest bei uns in Österreich, von Autoeinbrüchen wo die Funkfernbedienung mit einem PC...

Einstein

Guest
Hallo!

In den Medien hörte man in den letzten Tagen, zumindest bei uns in Österreich, von Autoeinbrüchen wo die Funkfernbedienung mit einem PC "simuliert" wird.
Nach folgendem Prinzip wird vorgegangen: Das Fahrzeug wird auf einem Parkplatz abgestellt und mit der Fernbedienung versperrt. Das Signal wird mit einem Notebook und entsprechendem Adapter erfaßt und gespeichert. Entfernt sich der Fahrer vom Auto, wird mithilfe des gespeicherten Signal das Auto aufgeperrt, ausgeraubt und wieder zugesperrt. Der Fahrer merkt erst einige Zeit später, daß da einer im Auto war.

Habt ihr schon davon gehört ?

Wie ist das bei den Skodas? Haben die die technische Voraussetzung dafür ?

Wenn ich der Betriebsanleitung meines Octis glauben darf, dann schließe ich daraus, daß die Bedienung der ZV auf einer beiderseitigen Kommunikation (Auto u. Schlüssel) basiert.

Vielleicht habt ihr ja mehr Infos darüber.


Grüße,
Einstein.
 

Štefan

Dabei seit
10.11.2001
Beiträge
716
Zustimmungen
1
Ort
Konstanz/Bodensee
Fahrzeug
Škoda Yeti 1.8 TSI Experience BJ 2009, Octavia 1.8 TSI Elegance BJ 2010, Fabia 1.4MPI 68PS, BJ 2000,
Werkstatt/Händler
Gohm + Graf Hardenberg Aach
Kilometerstand
499
Wenn das das ist, was ich meine, ist das vor ein paar Jahren schon mal durch die Presse gegeistert. Soviel ich weiß geht das nur bei Autos, bei denen die Fernbedienung nicht die Frequenz ändert. Und die Skodas ändern nach jedem Öffnen/Schliessen die Frequenz. Wenn also ein möglicher Dieb die Frequenz mitliest und speichert ist sie längst veraltet und das Auto reagiert nicht darauf!
Gruß Stefan :wink:
 
Draco

Draco

Dabei seit
22.01.2002
Beiträge
2.541
Zustimmungen
4
Ort
Sauerland/NRW Deutschland
Fahrzeug
Skoda Citigo 44kW
Das ist aber nichts neues für mich. Vor Jahren gab es mal von Casio eine Armbanduhr, welche diverse Fernbedienungen von Videorecorder, Fernseher, Stereoanlage usw simulieren konnte.
Dabei suchte die Uhr automatisch alle Frequenzen durch, während man die orginal Fernbedienung bedienen sollte. Danach hatte die Uhr dann die Frequenz gefunden und gespeichert und es war möglich, einige Funktionen der orginalen Fernbedienungen über die Uhr zu steuern.

Über genau das selbe Prinzip soll angeblich auch der Einbruch in damalige Fahrzeuge geklappt haben. Das ganze ist aber schon Jahre her und ob das heute genauso klappt bezweifle ich :keineahnung:

Mit einem richtigen PC ist das sicherlich aber machbar, wenn man vom Fach ist.

edit: Sollte Stefans Aussage bezgl. der Frequenzänderung stimmen, wüsste ich auch nicht, wie man es sonst machen soll (es sei denn man kennt die Reihenfolge der Frequenzänderungen)
 

Nonaminus

Guest
Hi,

ich will Euch ja nicht den Glauben an die Technik nehmen, aber das mit dem Öffnen geht leichter als Ihr denkt.

Die haben Scanner die die VAG Frequenzen abklappern. Und dann gehen Sie die Codes durch.

Und schwupps gehen die Kisten auf. Und dann kommt ein Masterschlüssel rein, der ebenfalls die Wegfahrsperre außer Kraft setzt. Und schon fährt der Wagen schnuckelig von Dannen....

So hat mir das der Polizist in Polen erzählt. Ansonsten wäre ein aufmachen und knacken unseres Skodas auf einem gutbesuchten Supermarktparkplatz vor der Tür nur sehr schwer gewesen. So brauchten Sie nicht mal 3 Minuten... :-(

Aber wie wir alle wissen:

Die Profis machne Türen z.T sogar mit nem Tennisball in 4 sec. auf :frage:
??Warum dann der ganze Technik-Diebstahlschutz???

Da hilft nur der Dobermann im Innenraum :rofl:

NN
 

Ivan

Guest
Deswegen bauen vorsichtige Leute Alarmanlagen, mit deren Fernbedienung das Auto geschlossen wird.
Es aendern sich nicht nur Frequenzen, sondern auch die Codes - deswegen muss man die Dinge schon zuerst synchronisieren. Zwar gibt es die Moeglichkeit mit einem PC das Auto mit verchiedenen Coden zu bombardieren - um mehrere Hundertausende zu ueberpruefen braucht man aber Stunden und clevere Alarmanlagen reagieren auf solche Versuche mit Alarmausloesen.
Natuerlich kann man fast in jedes Auto einbrechen - aber es ohne Ausloesen der Alaramanlage zu machen ist deutlich schwieriger (natuerlich nur wenn eine vorhanden ist) und mit dem Auto wegzufahren noch schwieriger. Entprechend ausgeruesstete Diebe interessieren siech selten fuer Skodas.
Wozu auch das ganze, wenn die Leute auf solch dumme Tricks wie die Kartonschacht in der Einfahrt fallen und man denen das Auto sammt Schluessel und Pappiere klauen kann...Es sei denn man hat in der Tasche den kleinen Sender zu Alarmanlage - und wenn der nicht in der Reichweite ist, stoppt das Auto nach etwa 2km...
Noch zu der Casio Uhr - die Fernbedienungen arbeiten mit IR Strahl - auf dem Markt sind verschiede "lernfaehige" Bedienungen...Die hilfen aber nichts bei dem Auto, denn da stieg man schon laengst auf die Radiouebertragung um.
 

Abductee

Guest
servus,

für was der ganze aufwand? wenn mich keiner sieht schnapp ich mir einen großen schraubenzieher und sperr mechanisch auf. VAG sei dank!

mfg
Abductee
 
Draco

Draco

Dabei seit
22.01.2002
Beiträge
2.541
Zustimmungen
4
Ort
Sauerland/NRW Deutschland
Fahrzeug
Skoda Citigo 44kW
Naja alarmanlage schön und gut, leider sind die Teile derart teuer, dass ich nicht mal dran denke, mich für sowas zu interessieren :duspinnst:

Und wegen der Casio Uhr, ich sagte ja das war vor Jahren
 
Kay

Kay

Dabei seit
06.03.2002
Beiträge
435
Zustimmungen
1
Ort
Schönefeld Deutschland
Fahrzeug
Toyota Prius
Kilometerstand
131000
Original von Abductee
servus,

für was der ganze aufwand? wenn mich keiner sieht schnapp ich mir einen großen schraubenzieher und sperr mechanisch auf. VAG sei dank!

mfg
Abductee


Genauso haben sie mir letztes Jahr meinen Octi geknackt!!!
Von wegen doppelte Veriegelung und so..........wers glaubt wird seelig...........

Beste Grüße, Kay
 

Einstein

Guest
Morgen!

Ist also nix komplett neues, diese Methode des Einbrechens.

Und die modernen Autos sind also doch nicht so sicher wie ich vermutet habe. Zumindest was das Aufbrechen betrifft.
Aber da fällt mir ein: Einem Kollegen habe sie mal einen A6 aufgebrochen, da hat man einen ca. 5mm langen Kratzer an der Tür gesehen. Und sonst nix.

Jetzt macht mir aber auch mal ein bißchen Mut, und bestätigt doch, daß zumindest die Wegfahrsperre zuverlässig funktioniert.
Vorausgesetzt man hat gerade keinen Masterschlüssel von VAG bei der Hand.

Einstein
 
Lucky

Lucky

Dabei seit
08.11.2002
Beiträge
2.826
Zustimmungen
71
Ort
Dortmund
Fahrzeug
Fabia 6Y5 2.0 Combi Elegance *verkauft*
Werkstatt/Händler
AH Kosian IS
Kilometerstand
205000
Was soll denn das Rumgerede um Einbruchsicher Ja/Nein.

Es gibt auf dem Markt kein Kfz, das ein versierter Dieb nicht binnen
weniger Minuten aufhat, Scanner für Codes hin oder her,
es gibt diverse Möglichkeiten, davon ist noch
nicht mal die S-Klasse verschont.

P.S. Ich hab mal einen Audi 200 mit einem leeren Tennisball aufgemacht,
der hatte so eine luftgesteuerte ZV.

Grundsätzlich geht es doch nur darum den
"Ach ist die Anlage schön, und die Gelegenheit günstig Dieb"
abzuschrecken.

Dafür reicht meistens schon eine LED, oder ein Warnaufkleber.
Der Gelegenheitsdieb wird dann eher zu einem Auto greifen,
wo er keine Schwierigkeiten erwartet, egal welche Marke und welcher Typ.
 

Xelasim

Guest
jap, sehe ich auch so, nur das mit den Warnaufklebern ist dann nicht gerade der Hit, wenn es die passenden zur Alarmanlage sind, dann weiß der Dieb nämlich exakt genau, was ihn erwartet, und da diese Diebe auch oft ein bissl Erfahrung haben haben sie so viel leichteres Spiel! (hab ich mal nen Bericht dazu gelesen!)

MFG Simon
 

fawel

Guest
Zu den IR-FB:
Skoda nutzt keine IR Übertragung sondern Funk Übertragung. Das kann keine FB. Die IR technik nutzen meist die Franzosen wie Peugeot 306 oder Citroen...
Haben bei nem Bekannten mal den 306 mit ner Lernfähigen FB geöffnet :D
IR hat noch nen Nachteil - man muss genau auf den Sensor im Auto zielen da eine SichtVerbindung erforderlich ist

In meinem Eascort habe ich eine Carguard Defender, die hat 200€ gekostet. War für mich praktisch. Zum einen hatte ich eine Fernbedienung fürs Auto und zum anderen Alarm.

Für den Skoda gibt es die Carguard Defender Upgrade die man schon mit bestehender ZV und FB nutzen kann. Kostet nur 150€.

Werde mir so eine holen wenn ich meinen Fabia habe. Mit Akkusirene und ordentlichen Einbau dürfte das ganze recht sicher sein. Die Akkusirene löst auch aus wenn man ihren Strom trennt und um die dann Lahm zu legen bedarf es schon sehr sehr roher Gewalt...

Weioterhin schützt es noch keine Wertgegenstände offen im AUto liegen zu lassen - Gelegenheit macht Diebe
 

Rennsemmel

Guest
Original von fawel
Weioterhin schützt es noch keine Wertgegenstände offen im AUto liegen zu lassen - Gelegenheit macht Diebe

Das ist immer zu beherzigen.
Zu der gesamten Sicherheitstechnik im Kfz (im Haus ist es aber nicht anders) kann man nur sagen das es Gelegenheitsdiebe, Beschaffungskriminalität und z.b. Crashkids ab- fernhalten soll. Das funktioniert ja auch recht gut. Diese Art der Kriminalität ist zurückgegangen. Ein Profi lässt sich davon aber nicht beeindrucken. Die wissen ganz genau was sie wollen und machen müssen. 100% Schutz und Sicherheit wird es nie geben.

Daher immer schön Abschliessen, nichts im Auto liegen lassen und auch am Autoradio alle Sicherheitsmassnahmen aktivieren und hoffen das die bösen Buben fern bleiben:schiessen:
 

Ivan

Guest
IR hat noch nen Nachteil - man muss genau auf den Sensor im Auto zielen da eine SichtVerbindung erforderlich ist
Das ist eher Discomfort aber sicherheitstechnisch ein Vorteil, da man zu Copieren des Codes auch in gerader Sichtverbindung sein muss, sonst geht das nicht... Nur veraendert sich der Code nicht - es reicht also den Schluessel kurz in die Haende zu bekommen...

Na ja - fuer Soundanlage, Superschoene Alufelgen, Tieferlegung und anderen Tuning gibt man gerne was aus, aber eine solide Alarmanlage fuer 300Euro ist schon teuer?
Muss jeder fuer sich entscheiden - aber eins ist klar - je mehr Technik man dem Dieb in den Weg stellt, desto schwieriger und unapetietlicher ist es fuer ihn... Denn lieber sicheren kleineren Gewinn, als mein Basseballschlaeger auf dem Kopf oder Knast.
 

klausi88

Guest
ich denke, die sicherheitseinrichtungen im skoda sind schon mehr als ausreichend. die türverriegelung ist wirksam gegen die methode scheibe einschlagen knopf hochziehen, und die wegfahrsperre tut ihr übriges.

das hält ca. 90% aller diebstähle ab die so passieren, nämlich beschaffungskriminalität und ähnliche, die es sowieso nur auf den teilediebstahl abgesehen haben.

die professionellen komplett-entwender kriegen das auto sowieso, aber die haben es nur auf fahrzeuge jenseits der 80.000 euro-marke abgesehen.

beliebt ist übrigens der abschleppwagen, auto drauf, wegfahren und keiner schöpft verdacht, weils ja so offiziell aussieht. aber wie gesagt, unsere skodas sind dazu viel zu wertlos...

und solangen noch genug golf II und Polo am straßenrand stehen, am besten noch mit soundboard im heck, wird wohl jeder dieb an unseren stacheligen familienkutschen vorbeigehen...

gruß, Klausi
 

Jurekk

Guest
mein Golf IV wurde sogar von einem bewachten Parkplatz in Polen geklaut, trotz Alarmanlage und Wegfahrsperre.

In mein nächstes Auto (Skoda Oktavia?) lasse ich mir aber diesmal einen versteckten Schalter einbauen.
Der wirkt mehr als die Wegfahrsperre. Denn wie man die knackt wissen die Diebe. Aber den Schalter müssten Sie erstmal suchen.... und der kann überall sein.
 

bluegreen

Guest
@ fawel

Die Alarmanlage gibts doch bei Skoda für nur 140€ ab Werk, kombiniert mit FunkZV durchaus 'ne sinnvolle Sache ...
Die 140€ wars mir auf jeden Fall wert.
(Hab grad rausgeschaut : steht noch vor der Tür :] )

bluegreen
 

Hasi142

Guest
Hallöchen zusammen,

ich würd ja auch sagen, wenn mein Auto geknackt wird, ist das auch Schicksal. Die ultimative Sicherheit gibts da wohl nicht. Also bissel aufpassen, was man im Auto liegen läßt und es vielleicht nicht im dustersten Viertel abstellen.
Ich hatte mal einen ururalten, häßlichkleinen Citroen AX.
Daß der mal geknackt wird, hatte ich im Traum nicht gedacht. Für 2 durchgeknallte Rumänen war er aber doch als Fluchtauto interessant.
Gefahren sind sie mit AXel keinen Meter, weil ein handbetriebener Choque für die, als höhere Technik, undefinierbar war. Allerdings hat die dann wohl so die Wut auf dieses sture kleine Auto gepackt, daß die alles zertrümmert haben...kurz, er war Schrott ;-(
Und der Hit war der Brief vom Staatsanwalt:
Anzeige wurde fallengelassen, weil die 2 Ganoven schon soviel auf dem Kerbholz hatten, daß mein Auto quasi "nicht mehr ins Gewicht fiele". Und Geld hätten sie ja doch keins.
Ich hätte die es ja abarbeiten lassen...so mit Kugel am Bein...:toedlich:
Rechtsstaat...ohne Worte


Beste Grüße, die 142
 
Thema:

Einbruch mittels "simulierter" Funkfernbedienung

Sucheingaben

Auto öffnen mit lernfähiger fernbedienung

,

funkfernbedienung einbruch

Oben