EA288 ebenfalls illegale Abschaltvorrichtung?

Diskutiere EA288 ebenfalls illegale Abschaltvorrichtung? im Skoda Superb III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Ich hab mal kurz gegoogelt. Es gibt wohl vom Landgericht Duisburg ein unveröffentlichtes Urteil bzgl EA288, bei dem das Vorhandensein einer...

  1. PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    477
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Das ist was ich dazu gefunden habe....

    „Auch die Statistik spreche für sich. Von 325 Landgericht-Urteilen zu EA-288-Fahrzeugen seien über 99 Prozent zugunsten Volkswagens ausgefallen. Von rund 1.100 Verfahren sind gegenwärtig rund 200 in der zweiten Instanz. Vergleiche würden nicht geschlossen..“
    Quelle: Handelsblatt
     
    katalog49 gefällt das.
  2. michnus

    michnus

    Dabei seit:
    05.11.2015
    Beiträge:
    2.304
    Zustimmungen:
    1.712
    Fahrzeug:
    Superb III Style
    Verstehe ich das richtig, dass Du VW verklagst, obwohl Du keinerlei Beweis oder ähnliches hast, dass Dein Auto nicht ganz legal unterwegs ist?

    Und obwohl die Klage ja schon beim Landgericht liegt, googelst Du heute mal kurz um dann einen Motor als "Referenz" zu finden, der im Gegensatz zu Deinem gar keine Adblue-Einspritzung hat?

    Wenn dem so ist, dann kann ich nur hoffen, dass die Rechtsschutz jegliche Kostenübernahme ablehnt. Wer zum Spaß - oder halt aus Profitgier - andere ohne irgendeine Grundlage verklagt, der soll dann auch schön auf den Kosten sitzen bleiben, damit man das nächste mal nicht ganz so voreilig handelt.

    Solltest Du natürlich Fakten haben, die den Betrug klar aufzeigen, dann ist das was anderes. Unter Fakten verstehe ich aber nicht "mal schnell googeln".
     
    Tuba, katalog49, Timeless_66 und 2 anderen gefällt das.
  3. Kischt

    Kischt

    Dabei seit:
    17.09.2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    10
    Bevor du so lospolterst, solltest du erstmal genau lesen, was geschrieben wurde. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich nicht weiß, ob es diesbezüglich bereits ein rechtskräftiges Urteil zum EA288 gibt. Diesbezüglich habe ich kurz gegoogelt und auf die schnelle das oben genannte "NOCH NICHT RECHTSKRÄFTIGE" Urteil gefunden, dass ein anderes Fahrzeug betrifft. Ob es inzwischen andere rechtskräftige Urteile zum EA288 gibt, wie ich bereits oben geschrieben habe, weiß ich nicht und habe ich auch nicht in Erfahrung gebracht.
    Dies ist für eine Klageerhebung ja auch völlig irrelevant!

    Und selbstverständlich kaufe ich aus Profitgier Dieselfahrzeuge verschiedener Hersteller und verklage diese dann willkürlich anhand wahllos aufgestellter Hypothesen. Aus diesen wahllos aufgestellten Hypothesen besteht natürlich auch die knapp 60 Seitige Klageschrift, die beim Landgericht liegt.
    Wenn hier irgendjemand aus Profitgier handelt, dann solltest du vielleicht eher in Richtung VW schauen, aber was weiß ich schon.

    Achtung: Diese Zeilen könnten Ironie enthalten....
     
    Egika gefällt das.
  4. irixfan

    irixfan

    Dabei seit:
    17.03.2012
    Beiträge:
    3.010
    Zustimmungen:
    1.142
    Ort:
    Stralsund
    Fahrzeug:
    Škoda Superb 3V3 Sportline (vFL) - TSI 2.0 (162 kW)
    Kilometerstand:
    53252
    Clickbait, sonst nichts.
     
    katalog49 gefällt das.
  5. #25 MikeIV, 15.09.2020 um 20:46 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2020 um 21:18 Uhr
    MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    379
    Nochmal zurück zum TE, ich habe gerade nochmal in die Chronologie des Dieselskandals geschaut, spätestens in vierten Quartal 2015 wusste jeder über den Dieselskandal Bescheid, das Fahrzeug vom TE ist von 05/2017, also dürfte möglicherwise das von mir etwas früher zitierte höchstrichterliche Urteil vom BGH auch bei TE zutreffen, weil er ja den Wagen nach Bekanntwerden des Dieselskandals gekauft hatte.


    Meine persönliche Meinung zu dem Thema:

    - wer das Fahrzeug gekauft hatte, bevor das der breiten Öffenlichkeit bekannt wurde und dadurch einen finanziellen Verlust (gesunkener Wiederverkaufswert) erlitten hat, sollte um diesen Betrag entschädigt werden

    - wer nach Bekanntwerden des Skandals einen Diesel gekauft hatte, sollte nicht entschädigt werden

    - wer einen Diesel gekauft hatte, weil er ja "so sauber ist", und für die Umweltverschmutzung entschädigt werden möchte, sollte auch keine Entschädigung bekommen, weil auch weit vor Bekanntwerden des "offiziellen" Dieselskandals (mind. 5 Jahre vorher) war schon bekannt, wenn man sich nur ein kleinwenig informiert hatte, dass Diesel viel mehr Stickoxid ausstoßen, als sie dürfen, selbst bei Veröffentlichungen vom Umweltbundesamt war z. B. 2010 die Rede davon, dass Diesel für hohe Stickoxid-Konzentrationen in Städten vermutlich verantwortlich sind. wer sich nicht informiert, ist danach m. E. unglaubwürdig, wenn plötzlich das Umweltgewissen schmerzt.
     
    chris193 gefällt das.
  6. PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    477
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Diese Zeilen sind noch zu finden in dem Artikel vom Handelsblatt

    „..Das dem Gericht durch die Gegenseite zum Beleg ihrer Klage vorgelegte Dokument „Applikationsrichtlinie“ habe keinen Bezug zum Kläger. „Die präsentierte Applikationsrichtlinie behandelt ein Fahrzeug der Abgasnorm EU6 mit NOx-Speicherkatalysator, das Klägerfahrzeug ist ein EU5-Fahrzeug, das einen solchen Katalysator gar nicht besitzt“, so der Sprecher...“
    Quelle: Handelsblatt
     
  7. PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    477
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Nicht wenn es um eine neue Motorengeneration geht.
     
  8. Kischt

    Kischt

    Dabei seit:
    17.09.2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    10
    Der Dieselskandal, der 2015 bekannt wurde bezieht sich aber rein auf den EA189 und nicht auf den EA288...
    Und das Fzg vom TE ist ein EA288 Fahrzeug
     
  9. #29 katalog49, 15.09.2020 um 21:13 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2020 um 21:21 Uhr
    katalog49

    katalog49

    Dabei seit:
    10.08.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Es sollte doch wohl klar sein, was hier passiert.

    Da spricht ein Anwalt einen ihm bekannten Versicherungsmakler an und bitte ihn, doch einmal alle Kunden, die ein Fahrzeug einer bestimmten Kategorie bei ihm versichert habe, entsprechend des aufgeführten Textes anzuschreiben. Für jedes Mandat, was sich daraus ergibt, erhält der Makler eine Provision des Anwaltes.

    Der Anwalt führt bietet nun erst einmal eine Beratung an. Bei denen, die keine Rechtschutzversicherung haben, kommt entweder keine Reaktion oder "keine Aussicht auf Erfolg.", wohl ohne Gebührenerhebung.

    Bei denen, die eine Rechtschutzversicherung haben, wird die Erstberatungsgebühr der Rechtschutzversicherung in Rechnung gestelt. Und wenn die das gut organinisiert haben, dann hat der Makler nur Kunden mit einer Rechtschutzversicherung angeschrieben.

    Das ist meines Erachtens nur konzertierte Abzocke, nicht mehr und nicht weniger.
     
    MikeIV, michnus, Skumse und einer weiteren Person gefällt das.
  10. michnus

    michnus

    Dabei seit:
    05.11.2015
    Beiträge:
    2.304
    Zustimmungen:
    1.712
    Fahrzeug:
    Superb III Style
    @Kischt : ich zitier mich mal selber, da Du darauf noch nicht eingegangen bist :

    Welche Fakten liegen Dir vor die beweisen, dass auch Dein Motor eine Schummelsoftware verbaut hat?
     
  11. Kischt

    Kischt

    Dabei seit:
    17.09.2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    10
  12. michnus

    michnus

    Dabei seit:
    05.11.2015
    Beiträge:
    2.304
    Zustimmungen:
    1.712
    Fahrzeug:
    Superb III Style
    Also eine Klage aufgrund von reinen Mutmaßungen.

    Fährt Dein Diesel seit erscheinen des Berichtes irgendwie schlechter?
     
    katalog49 gefällt das.
  13. chris193

    chris193

    Dabei seit:
    21.12.2014
    Beiträge:
    5.389
    Zustimmungen:
    1.633
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Fahrzeug:
    Škoda Octavia 3 RS TSI Combi FL
    Kilometerstand:
    21012
    Sicher, vor allem mit dem kürzlich aufgekommenen schlechten Gewissen kein sauberes Fahrzeug zu fahren. Natürlich komplett überraschend bei einem Diesel...
     
    MikeIV und Ehle-Stromer gefällt das.
  14. Ehle-Stromer

    Ehle-Stromer

    Dabei seit:
    06.09.2016
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    868
    Ort:
    Jommern
    Fahrzeug:
    S3, TDI, nicht mehr lange
    Gefühlt ja, wenn man ein Grünes Gewissen besitzt. :thumbsup:
     
    chris193 gefällt das.
  15. Grauerbär

    Grauerbär

    Dabei seit:
    08.07.2018
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Dinslaken
    Fahrzeug:
    Kodiaq Sportline 1.4TSI DSG, Fabia Style 1.0TSI DSG
    Werkstatt/Händler:
    Skoda Service Fasselt
    Kilometerstand:
    wird nicht weniger
    Vllt für den Ein oder Anderen interessant ;)

    Urteil LG Regensburg - 73 O 1181/19 zum EA288. Kann jetzt nicht sagen in wie weit dort AdBlue bereits eine Rolle gespielt hat. Kenne mich im Bereich Diesel nicht aus.
     

    Anhänge:

    Ehle-Stromer gefällt das.
  16. alfi64

    alfi64

    Dabei seit:
    01.02.2020
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    29
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi L&K 4x4 190PS TDI
    Kilometerstand:
    6500
    Wenn man ein grünes Gewissen hat fährt man keinen Hybrid;)
     
    Tuba und michnus gefällt das.
  17. michnus

    michnus

    Dabei seit:
    05.11.2015
    Beiträge:
    2.304
    Zustimmungen:
    1.712
    Fahrzeug:
    Superb III Style

    Wer bei der Mobilität ein absolut Grünes Gewissen besitzt, der fährt öffentliche Verkehrsmittel.
    Alles andere ist Augenwischerei. Ob moderner Diesel oder Hybrid...... Das ist für die globale Umweltverschmutzung völlig egal.
     
    Grauerbär gefällt das.
  18. #38 MikeIV, 16.09.2020 um 11:23 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2020 um 11:45 Uhr
    MikeIV

    MikeIV

    Dabei seit:
    15.06.2020
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    379
    OT:
    Wenn man seine tägliche Pendelstrecke rein elektrisch zurücklegen kann, und das mit Abstand die größte Fahrstrecke das Jahres ist, auf jeden Fall schon.
    Nicht jeder hat den Luxus, zu seiner Arbeitsstätte in erträglicher Zeit mit öffentlichen zu kommen (bei mir: 30 Min. Auto vs. 2:15 Öffi).
    Da müsste man vor solchen Äußerungen ein wenig über den Tellerrand blicken, auch wenn der Smiley suggeriert, dass du nur provozieren wolltest. Ist dir gelungen. :P


    BTT:
    Ehrlich gesagt, regt mich dieses Thema auf, weil aus Profitgier von einigen Anwälten unbedingt die Autohersteller weiter geschröpft werden sollen. Ich denke, die haben ihre Lektion gelernt, und damit ist jetzt gut meines Erachtens. Und ich bin beim besten Willen kein Diesel-Fan! Im Gegenteil.
    Und ich finde es ganz schlimm, dass wichtige Technologien in Deutschland verschlafen wurden und wir einen erheblichen Rückstand haben.
    Das liegt aber zum größten Teil an den Kunden, die sich die Fahrzeuge gekauft haben und an der Politik, die die Weichen falsch gestellt hat. Und jetzt im Nachhinein wären die Autohersteller die einzigen, die an allem schuld sind? Bullsh...

    Es gibt bei diesen ganzen Prozessen mit Individualklagen nur eine Partei, die immer gewinnt, und zwar die Anwälte. Wenn wir so weiter machen, bekommen wir hier amerikanische Verhältnisse.
    Wie weit das jetzt schon geht, sieht man, wenn der Versicherungsmakler Kunden für die Anwaltskanzlei anwirbt (und damit Kosten für die RS-Versicherung erzeugt, die dem Makler für den Ablschluss/Bestandspflege der RS-Versicherung sogar noch Provision bezahlen, nur damit sie dann von/durch ihn geschröpft werden). Als Versicherer würde ich diesem Makler auch gleich die Anbindung kündigen.

    Ich kann jedenfalls der Argumentation des LG beim besten Willen nicht folgen.
    - Ein nennenswerter Schaden in finanzieller Form ist dem Kunden nicht entstanden, weil sich die Gebrauchtwerte der EA288 nicht sonderlich schlecht entwickelt haben. Im Gegenteil, der Kunde hat über die vielen tausend Kilometer AdBlue gespart, weil zu wenig davon eingespritzt wurde
    - Durch ein Update würde sich der Verbrauch vom AdBlue und auch leicht der Spritverbrauch erhöhen. Schön, das sind aber dann die Mengen, die nötig sind, um einen Diesel halbwegs sauber zu betreiben. Auch hier wieder: Bis zum Update kein Schaden für den Kunden, eher im Gegenteil. Erst nach dem Update ist ja der "Normalzustand" hergestellt.
    - Wer zu dieser Zeit einen Diesel gekauft hat und ernsthaft geglaubt hat, dass die Dinger sauber sind, hat - mit Verlaub - nicht alle Tassen im Schrank. Für Uninformiertheit sollte man keine Entschädigung bekommen, eher im Gegenteil, man hat sich einen Diesel gekauft und billigend in Kauf genommen, dass die Umwelt (bzw. Mitmenschen) durch erhöhte Stickoxide stark belastet werden.
     
    katalog49 und SupB gefällt das.
  19. Ehle-Stromer

    Ehle-Stromer

    Dabei seit:
    06.09.2016
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    868
    Ort:
    Jommern
    Fahrzeug:
    S3, TDI, nicht mehr lange
    Doch schon!!! Ein Hybrid wie meiner, der bisher ca. 90% mit Grünem Strom betrieben wird ist schon etwas grüner, als ein reiner Diesel, der womöglich noch mit Schummelsoftware, betrieben wird. Dass es immer noch besser und grüner geht, ist mir schon klar, Rom wurde auch nicht nur an einem Tage errichtet. Es gilt somit, der richtige Weg ist das Ziel. 8)


    Du meinst jetzt aber nicht die Diesel- oder Gas-Omnibusse des ÖPNV oder die mit Kohlestrom fahrenden Elektrozüge oder TRAM?
     
    MikeIV gefällt das.
  20. PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    477
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Was spricht gegen Biogas? Ökologischer geht Fortbewegung aktuell nicht...
     
Thema:

EA288 ebenfalls illegale Abschaltvorrichtung?

Die Seite wird geladen...

EA288 ebenfalls illegale Abschaltvorrichtung? - Ähnliche Themen

  1. Geräusche im kalten Zustand EA288

    Geräusche im kalten Zustand EA288: Moin Jungs... Ich fahre einen Superb 3 mit dem Ea288 Motor mit 190 PS. Im kalten Zustand höre ich Geräusche, wenn ich direkt neben den rechten,...
  2. EA288 evo (TDI 136PS, 163PS, 204PS) ab Mitte 2020?

    EA288 evo (TDI 136PS, 163PS, 204PS) ab Mitte 2020?: Gentlemen, hat jemand nähere Erkenntnisse, wann Skoda den EA288 evo ausrollt? Im A6 ist er ja schon verfügbar (mit 163 und 204PS). Grad les ich in...
  3. ...wie sauber ist der EA288 110 kW TDI ohne SCR?

    ...wie sauber ist der EA288 110 kW TDI ohne SCR?: Wie sauber ist eigentlich der EA288 110 kW TDI DSG mit NOx-Speicher-Kat anstatt SCR? Der Motor entspricht Euro 6, wieso werden seit geraumer Zeit...
  4. Zahnriemenwechsel EA288 (210000km)

    Zahnriemenwechsel EA288 (210000km): Hallo allerseits, bekanntermaßen soll der Zahnriemen des EA288 (1.4 / 1.6 / 2.0 tdi ab 2012) erst bei 210tkm gewechselt werden. Der Zahnriemen...
  5. Ernsthaftes Problem für die EA288-TDIs?

    Ernsthaftes Problem für die EA288-TDIs?: Hallo allerseits, im Internet habe ich folgendes gefunden: https://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=27774&start=24 (siehe hier ab...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden