DPF Nachrüstung sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia I Forum" wurde erstellt von OlliNRW, 08.06.2007.

  1. #1 OlliNRW, 08.06.2007
    OlliNRW

    OlliNRW Guest

    Hi zusammen,

    es gibt zwar zu dem Thema verstreute Meinungen hier im Forum, aber so richtig komme ich zu keiner Entscheidung:

    Da ich im Ruhrgebiet lebe und hier alles in die Umweltzone 4 eingegliedert werden soll, überlege ich die Russpartikelfilternachrüstung an meinem 1,9 TDI (81 Kw) BJ 2002 damit ich weiter in die Innenstädte fahren darf.
    Da der Wagen 105 tKm runter hat, müsste meines Wissens nach der Kat ebenfalls raus.

    Hat jemand schon Erfahrungen mit der Umrüstung gemacht? Lief alles problemlos oder gab es Ärger?
    Habt Ihr es beim Freundlichen machen lassen oder bei einer Fremdfirma?

    Gruß
    Olli
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 OctaviJan, 08.06.2007
    OctaviJan

    OctaviJan

    Dabei seit:
    30.12.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Das Problem haben meine Eltern bei Ihren Diesels auch... Dabei sind wir auf den GAT-Kombifilter gestoßen. Dabei handelt es sich um einen Austauschkat mit Partikelfilter in einem Gehäuse.

    Für den Octavia I mit 81 kW-Maschine gibt es zwei verschiedene Ausführungen:
    Motorkennbuchstabe AHF: erreicht PM1 (aber nur gelbe statt rote Plakette)
    Motorkennbuchstabe ASV: erreicht PM2 (grüne statt gelbe Plakette)

    Die UVP des Bauteils liegt bei 500€. Damit liegst Du nicht weit über den kosten für einen reinen Nachrüstfilter.

    Selbst eingebaut haben wir das Ding allerdings noch nicht, daher kann ich auch leider nicht mit Erfahrungesberichten dienen...
     
  4. oakleY

    oakleY Guest

    laut meinen Informationen, die ich vom TÜV direkt erhalten hab ist es so, dass reine Umweltzonen der Stufe 4 wohl erst ab 2012 greifen! Vorher soll man mit Stufe 2-4 in alle reinkommen! Meine Werkstatt und mein TÜV haben mir abgeraten jetzt einen Filter einzubauen, weil nicht sicher sei ob das mit den Umweltzonen überhaupt jemals was wird (G-Kat lässt grüßen) und zum anderen, weil auch die Filter noch nicht so ausgereift wären, wie es alle gerne hätten! Ich hab mir jetzt für meinen Superb TDI die gelbe Plakette (Stufe 3) geholt und fertig! Damit kommt man die nächsten Jahre laut TÜV überall rein.
     
  5. #4 Geoldoc, 08.06.2007
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    @OlliNRW

    Bis es soweit ist, dürfte tatsächlich noch ein wenig Zeit ins Land gehen.

    Dem Umweltbundesamt ist erst eine geplante Umweltzone in NRW (Köln) bekannt und da sollen ab 2008 erstmal nur Fahrzeuge mit roter Plakette nicht reinkommen und erst ab 2010 auch welche mit gelber nicht mehr.

    http://www.env-it.de/luftdaten/download/public/html/Umweltzonen/index.htm

    Was hat denn Dein Octi rot oder gelb?

    ABer mal davon abgesehn: Wenn Du vorhast das Auto noch eine Weile zu fahren und auch mit der Einführung weiterer Umweltzonen rechnest, die Dich sowit betreffen, dass eine Nachrüstung sowieso notwenidg wird, dann könnte mman das auch jetzt machen, um die vollständige Förderung noch mitzunehmen.
     
  6. #5 OlliNRW, 08.06.2007
    OlliNRW

    OlliNRW Guest

    Hi zusammen,

    danke für eure ersten Einschätzungen.
    Mir war nicht klar dass die Dringlichkeit noch nicht so gegeben ist.
    Ich habe einen ASV Motor, bekäme ohne Nachrüstung also die gelbe Plakette.

    Mir schwebt natürlich auch vor, den Steuervorteil mitzunehmen, ausserdem denke ich liesse sich das Fahrzeug im Falle eines Verkaufs (nicht geplant! :nono:) besser an den Mann bringen.

    Da ich auch noch eine Gebrauchtwagengarantie von Skoda habe, wäre da nicht eine "originale" Nachrüstung zu favorisieren? Oder sind diese Filter schlecht? (Verstopfen, etc.) Oder nur zu teuer?

    Ich denke solange bis die Förderung abläuft, sollte man besser abwarten?

    Gruß
    Olli
     
  7. #6 Geoldoc, 08.06.2007
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    "Original" wird es da wahrscheinlich gar nicht geben. Kann schon sein, dass sich dann eine Skoda-Teilenummer auf dem Filter finden lässt, aber produziert worden wird der auch bei einem der namhaften Filterhersteller sein.

    Trotzdem, ich weiss, dass ich hier eher eine Mindermeinung vertreten dürfte, aber wenn Du es sowieso vorhast, könnte es jetzt besser sein als in ein paar Jahren, wenn plötzlich alle Dieselfahrer "draussen" bleiben müssen.

    Versuch mal im April Winterreifen zu kaufen oder heute noch eine Bohrfirma für eine Erdwärmesonde zu finden. das wäre im März oder vor dem Aufbrechen der Klimadiskussion noch leichter gewesen.

    Ist halt eine Glaubensfrage: So nimmst Du die volle Förderung mit aber gehst das Risiko ein, dass es vielleicht doch keine Umweltzonen geben wird oder Dein offener Filter in ein paar Jahren steuerlich auch nichts mehr bringt.
     
  8. oakleY

    oakleY Guest

    also rein vom preistechnischen her war die Auskunft vom Skoda-Händler wie folgt:
    Filter: 890€ + MwSt.
    Schellen: 20€
    Arbeitszeit 2h: 160€ + MwSt.
    -> mich hats erstmal auf den Hosenboden gesetzt als ich das gehört hab!

    Dann hab ich noch bei einer anderen Werkstatt meines Vertrauens angerufen (freie Werkstatt), dort hat man mir folgende Preise genannt:
    Filter: 550€ + MwSt.
    Einbau 1h: 60€ + MwSt.

    Aber rein vom technischen Stand scheinen die Dinger einfach noch nicht sonderlich ausgereift zu sein... ich würde so lange wie möglich damit warten, dann kann man vielleicht auch diese tollen Sachen wie "der filter muss mal wieder freigefahren werden" vergessen... aber wissen kann mans natürlich nicht
     
  9. #8 Gnaa aus MUC, 09.06.2007
    Gnaa aus MUC

    Gnaa aus MUC

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Scoda Octavia Combi Tour 1.9 TDI-PD 74 kW, EZ 06/2006
    Werkstatt/Händler:
    Fritsch Forstinning
    Kilometerstand:
    75000
    Eine solche Meldung kann meines Wissens nur bei ab Werk eingebauten DPF kommen, weil nur diese mit dem Motormagement kommunizieren. Ob 'freistehende' nachträglich eingebaute Filter freigefahren werden müssen und wie diese das dem Fahrer mitteilen - eine für mich offene Frage???

    Außer dem rein finanziellen und dem Zugang zu Umweltzonen kann man sich natürlich auch für einen DPF entscheiden, weil es sicher gut ist, die nährere und weitere Umgebung nicht mit unnötig vielen krebserregenden Stoffen zu belasten. Was ich bisher verstanden habe, reduziert der DPF die Gesamtmenge erheblich (gut) verschiebt aber einen Teil des Rußes in noch feinere Partikelgrößen, die dann noch lungengängiger sind (richtig schlecht). Kennt jemand hierzu fundierte wissenschaftliche Untersuchungen?

    Für mich steht die Frage noch offen, ob ich einen Filter einbauen sollte oder nicht. Da soll aber dann auch was gutes bei rauskommen. :keineahnung:
     
  10. #9 Pampersbomber, 09.06.2007
    Pampersbomber

    Pampersbomber

    Dabei seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Werkstatt/Händler:
    keinen mehr
    Kilometerstand:
    104000
    Hab mir gestern in Folge einer Eintragung beim TÜV gleich die Feinstaubplakete geholt. Hab den 2.0 TDI ohne DPF und trotzdem die grüne Plakette erhalten.
    M. A. ist es nicht sinnvoll - so oder so bekommt man die grüne Plakette je nach Baujahr. Die Strafsteuer kann ich verschmerzen, das rechtfertigt aus kostengründen noch lange keine Nachrüstung für über 600 Euro.
    Wenn man nicht gerade bei Greenpeace arbeitet bin ich der Meinung ist es schwachsinn den DPF jetzt nachzurüsten, nochdazu viele Probleme mit dem Filter auftreten. Wenn dann noch ein bischen warten bis die zweite Generation DPF auf dem Markt ist.

    Schönen Gruß
    Stefan
     
  11. #10 Gnaa aus MUC, 09.06.2007
    Gnaa aus MUC

    Gnaa aus MUC

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Scoda Octavia Combi Tour 1.9 TDI-PD 74 kW, EZ 06/2006
    Werkstatt/Händler:
    Fritsch Forstinning
    Kilometerstand:
    75000
    Greenpeace macht das nicht zum Selbstzweck :nono:, sondern damit Du und Deine Pampersträger auch in ein paar Jahrzehnten noch eine lebenswerte Umwelt habe und damit dank eines sinnvollen Ressourcen-Einsatzes der fällige Wechsel sanft und nicht von 100 auf 0 erfolgt. :beten:

    Warum kann in Deutschland nicht mal was aus Einsicht, sondern immer nur über Verbote, Gesetze oder den Geldbeutel passieren? :kotzwuerg: :wc:
     
  12. #11 odinauto123, 09.06.2007
    odinauto123

    odinauto123

    Dabei seit:
    11.12.2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern/Sachsen 84416 Taufkirchen Deutschland
    Fahrzeug:
    VW Vento 1.8 und Suzuki GSX 750F
    Werkstatt/Händler:
    Ich selber
    Kilometerstand:
    170700
    Nun schau mal bitte über den deutschen Tellerrand denkst du das in der Slowakei Tschechei oder Polen etc . jemand über DPF nachdenkt ?

    Wie ja jeder weiss gibt es Luftströmungen etc. welche sich nich um Landesgrenzen kümmern !

    Schon mal so gesehen ?

    Schau mal weiter nach China die kümmert das einen Dreck wie es der Umwelt geht dort haben 90 % der Autos keinen Kat !!!!!!!!!!!!!!!

    Dort ist der Bedarf was zu tun viel grösser nur hat niemand die Stirn was zu sagen von den Mächtigen der Welt oder auch von Leute wie Greenpeace tauchen dort nicht auf !

    Weil es einfach mal nicht medienwirksam ist !

    :jongleur: :rtfm: :frage: :aetschbaetsch:
     
  13. #12 Geoldoc, 09.06.2007
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    Wobei es es bei der Frage, die OlliNRW bewegt sicherlich nicht um Katalysatoren (oder umfallende Säcke Reis) in China geht.

    Mal zum Thema zurück.

    Gibt es tatsächlich Probleme bei offenen Nachrüstfiltern bei TDIs?

    Wenn ja, wären für Olli und andere Interessierte bestimmt ein paar Links nicht schlecht.

    Alles, was ich hier im Forum bisher gelesen habe, war dass es bei den geschlossenen Werksfiltern Probleme gab und das hat mit den Nachrüstfiltern wieder ähnlich viel zu tun, wie die Feinstaubbelastung in München mit den Reissäcken in China.
     
  14. #13 Pampersbomber, 09.06.2007
    Pampersbomber

    Pampersbomber

    Dabei seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Werkstatt/Händler:
    keinen mehr
    Kilometerstand:
    104000
    Ich werf einfach mal ne Frage in die Runde:

    Warum soll ich mir einen DPF einbauen wenn ich ohne DPF auch die grüne Plakete bekomme ??? Ohne DPF hab ich wenigstens keinen Ärger mit Freiblasen des DPF und Elektoniksteuerung des Motors. Sind alles bekannte Probleme, auch Fachzeitschriften bemängeln den DPF der ersten Generation.

    Sicher ist es schön das meine Tochter in 20 Jahren eine gesunde Umwelt hat.
    Nur, was bringts wenn ich höre das Amerika bis ins Jahr 2050 !! evtl. den Schadstoffausstoss um 20 % verringern will ? Ist doch Lächerlich.
    China und andere Industriestaaten scheren sich ein Dreck um unsere Umwelt.
    Da macht der DPF in meinen Augen wenig Sinn, ausser das er ein Schweinegeld kostet.
    Nochdazu wenn man beachtet das alle Autos dieser Welt nur 20 % des gesamten Schadstoffausstosses der Welt ausmacht ? Was ist mit Kernkraftwerken ? Das sind die die unsere Umwelt kaputt machen, und das obwohl es schon alternative Energien gibt.
    Aber die bösen Autofahrer sind Schuld, besonders Dieselfahrer. Ich kanns ned mehr hören das Gejammer. Man muß mittlerweile schon ein schlechtes Gewissen haben wenn man den Diesel fährt. Alles Lächerlich in meinen Augen.
    Der Staat hat wieder eine Möglichkeit gesehen uns Autofahrer abzukassieren - Diesmal schieben sie die Umwelt vor Geldgier. ! :jongleur:
     
  15. #14 Symbiose, 09.06.2007
    Symbiose

    Symbiose Guest

    Hallo,


    vor einigen Wochen war ich zu einer kleinen Feier mit Ausstellung der Zulieferer.
    Unter anderem auch ein Produzent von DPF.
    Dieser Filter war auch offen und bringt ca. 30 %.
    Richtig gelesen 30% Filterung.
    Kosten, knapp 600 Euro und wenn der Kat älter als 80.000km ist, noch einen Neuen dazu.
    Ich denke, wenn es hier wirklich um den Umwelt und gesundheitspolitische Sachen geht, ist so eine Filterung von gut 30% nicht hinnehmbar.
    Und für knapp 25 € jährlich mehr an Steuerzahlung, wenn man ohne DPF fährt kommt der Gesundheit gar nichts zugute. Nicht mal die Krankenkasse sieht einen Cent.
    Das dient alleine den Steuereinnahmen und den Konzernen einen warmen Regen von oben zu bringen.
    Weiterhin sind bei allen Nachrüstungen von einem erhöhten Kraftstoffverbrauch auszugehen. Und da kommen die Hersteller selbst nicht herum, um zumindest hinter vorgehaltener Hand von auch gut 3% mehr Diesel auszugehen.
    Wer glaubt noch wirklich, dass die Gesundheit da eine Rolle spielt? Ich nicht.
    Mit sofortigem Erlass wär es möglich, den Verkauf von normalen Glühlampen für den Haushaltsgebrauch zu stoppen, bzw. eine Umweltsteuer darauf zu erheben. Wie viele alte Kohlekraftwerke könnten abgeschaltet werden?
    In Deutschland, wenn alle möglichen Haushaltslampen durch neumoderne Energiesparlampen oder neueste LED ersetzt würden, sollten nach einer Studie ca. 6 Kohlekraftwerke abgeschaltet werden können.
    Zurück mal zum Auto.
    Alle in Deutschland ausgelieferten PKW könnten sofort mit LED Beleuchtung im Standlicht, Blinklicht, Brems- und Rücklicht sowie Innenbeleuchtung ausgeliefert werden. Und Fahrzeuge mit LED Abblendlicht und Tagfahrlicht gibt jetzt schon serienmäßig. Und ehrlich mal gesagt, wenn die Umrüstung auf LED Beleuchtung erlaubt werden würde, würden so einige das freiwillig tun.
    Hier geht es auch um Kraftstoffeinsparung auf einfachste Art. Und die nicht verkauften Standardglühlampen brauchen auch nicht von Diesel-LKW ins Geschäft gekarrt zu werden und und und ........ebenso die Regale, Lagerraumbau...alles verballerte Energie.

    Einfachste Möglichkeit: Modifizierung des Steuergerätes. Und schon könnte jeder moderne Diesel einen halben und mehr Liter Diesel pro 100 km ohne Probleme in Fahrleistung und Lebensdauer weniger verbrauchen.

    Klar, kann man immer den Anderen die Schuld geben, soll der doch anfangen.
    Warum ich zuerst?
    Weil ja einer anfangen muss. Und zwar bin ich auf Leichtlauföl und Leichtlaufreifen umgestiegen. Kleine Ersparnis, aber auch besser als nichts,
    Und warum 225er Reifen auf dem Fabia? DPF unterbauen und ein paar Schlappen drauf, dass man ja auch bei 150 auf der Landstraße so viel Kröten mitnimmt wie nur geht. Deswegen ja auch die 225er, wenn man mit einem Reifen den Frosch plattmacht, hat man mit den anderen ja immer noch so viel Bodenhaftung und Auflage als wenn mann nur 185 fährt. Und Sicherheit geht doch vor! :achtungironie: :achtungironie:

    Einen noch zum Schluss.
    Auf unseren Kanälen fahren so viele alte Kähne ohne Kat, DPF (was ist das) und mit einem Motor aus den 50ziger oder 60ziger Jahren, rum. Dieselverbrauch 100...200 Liter pro Stunde. Dieser Diesel ist übrigens von der Mineralölsteuer befreit und kostet aktuell ähnlich dem Heizöl.
    Etc. Flugbenzin. Für 20 € D - I.


    Was mit eigentlich an der ganzen Sache ärgert ist nur, dass schon lange diese Probleme bekannt sind und auch technisch hätten schon längst gelöst werden können.
    Aber erst müssen 100.000de solcher Autos verkauf werden, um dann in kürzester Zeit solche Gesetze herausbringen (von Leuten die auf Staatskosten Spritfresser ohne DPF fahren) wo die Leute zwangsweise höhere Steuern zahlen müssen, da noch nicht mal die Kapazität der Werkstätten und Hersteller ausreichen würde, um innerhalb eines Jahres alle Fahrzeuge ordentlich umrüsten zu lassen. Davon mal abgesehen, dass es so einige gibt, die gerade mal die Tankfüllung zu Arbeit bezahlen können. Und für so einige Diesel, gibts gar nichts zum Umrüsten.

    Und wer am Tag 40 Zigaretten raucht, sich über das Rauchverbot in Gaststätten aufregt, kann der sich dann über eine Feinstaubbelastung aufregen?


    Wie gesagt, ab sofort sollten nur noch Fahrzeuge mit DPF in Deutschland zugelassen werden. Nachrüstung und Ersatzkatalysatoren sollten alle mit DPF ausgeliefert werden. Und fertig. Ohne die Strafsteuer für Fahrzeuge ohne DPF. Jeder der in die Verlegenheit kommt, dass sein Diesel nicht mehr die Abgasnormen normal erreicht, würde somit etwas sauberer fahren.

    Technisch funktionieren die offenen DPF aber im Prinzip alles nur Augenwischerei.


    Grüße

    Torsten
     
  16. #15 Geoldoc, 09.06.2007
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    @ Pampersbomber
    Um Deine Frage zu beantworten: Nichts, außer einer Steuerersparniss, die die Kosten nicht ausgleicht und je nach "Glaubenstandpunkt", ein etwas besseres Umweltgewissen und besseren Wiederverkaufswert.


    Zu dem Rest der Aussage:

    1. Dann such uns doch bitte mal ein paar der Quellen für offene Filter raus, wäre ja wie gesagt ganz spannend .

    2. Du hast Recht, Partikelfilter haben mit Umweltschutz nichts zu tun!
    Daher braucht man weder über China noch über die USA in diesem Zusammenhang zu reden. Es geht ausschließlich um den Gesundheitsschutz der Leute, die direkt an verkehrsreichen Straßen wohnen.
    Diese sollen nach dem Willen der EU geschützt werden, entsprechend müssen die Städte reagieren, sie können das aber nur sinnvoll über den Autoverkehr, weil sie in anderen Bereichen wenig Regelungskompetenz haben. machen die Städte nichts wird es für den Bund irgendwann mal richtig teuer, weil dann die EU den Hammer rausholt.

    Ob das jetzt alles angemessen ist, mag man je nach Perspektive ja gerne unterschiedlich bewerten, aber meiner Meinung nach ist die Richtung der EU klar: Gesundheitsschutz ist wichtiger als eine möglicherweise teilweise unnötige Mehrbelastung der Autofahrer.
     
  17. #16 Pampersbomber, 09.06.2007
    Pampersbomber

    Pampersbomber

    Dabei seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Werkstatt/Händler:
    keinen mehr
    Kilometerstand:
    104000
    Problem

    Problem



    Das sind jetzt 2 von vielen Freds über DPF. Der eine hat keine Probleme, der andere massive.

    Sei wie es ist, solange die Strafsteuer den Einbau eines DPF nicht rechtfertigt, kommt mir so ein System nicht ans Auto. Erhöhter Spritverbrauch bei weniger Leistung ist nur ein Problem der offenen Nachrüstsysteme.
    Bei der 2. Generation der DPF soll das wohl alles behoben sein. Bin gepannt wie dann das Freibrennen funktioniert, bzw. ob es ohne Probleme funktioniert.
    Das Problem haben im Übrigen nicht nur VAG-Autos, auch die japanischen Autos haben z. T. enorme Probleme beim Freibrennen.

    Edit: Gib mal im Google "Problem Rußpartikelfilter" ein. Da kannste vieles nachlesen.
     
  18. #17 Geoldoc, 09.06.2007
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    Ja sehr schön. In Deinen Links sind alles geschlossene Systeme.

    Also nochmal der Aufruf nach Quellen von Leuten mit Problemen mit offenen Nachrüstfiltern.

    Hier mal was dazu:
    http://www.abendblatt.de/daten/2007/05/30/747806.html

    EDIT
    Ich bin mir übrigens sicher, dass die Grenzwerte weiter verschärft werden. Die Frage ist bloß ob der frühe Käufer sich freuen kann, weil er jetzt noch gefördert wird, während der späte nur noch einer Bestrafung entgeht, oder sich ärgern muss, weil es schon recht bald leistungsfähigere Nachrüstsysteme gibt und sein Auto auf einmal wieder ein Umweltsünder ist.
     
  19. #18 Pampersbomber, 09.06.2007
    Pampersbomber

    Pampersbomber

    Dabei seit:
    02.04.2004
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Werkstatt/Händler:
    keinen mehr
    Kilometerstand:
    104000
    Dann Klick mal folgendes an:
    Klick

    Sind ein paar gute Themen angesprochen.

    Grüßle
    Stefan
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 shorty2006, 09.06.2007
    shorty2006

    shorty2006 Guest

    nachrüsten eines DPF:

    - ist nicht sinnvoll denn (weiter-)entwicklung, herstellung, transport zum hersteller und entsorgung eines DPF verursachen (noch) mehr feinstaub als er in seinem betriebszeit wegnimmt.
    - erstmal würde ich die füße ruhig halten, solange da kein schild steht, denn sollte dein auto vorher, aus welchen gründen auch immer, ein totalschaden sein und du kaufst dir deswegen ein neues und es sind keine umweltzonen bis dahin eingerichtet, beisst du dir in den a.... .

    erst wenn das schild steht, dann ist handeln sinnvoll, vorher ist alles spekulation!
     
  22. #20 Geoldoc, 09.06.2007
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    So, ein letztes Mal probiere ich es noch:

    Solang der Feinstaub bei der Produktion nicht in schlecht belüfteten und stark besiedelten und zusätzlich mit viel Verkehr belasteten Innenstädten anfällt. Wo ja die wenigsten metallverarbeitenden Betriebe ihren Sitz haben, spielt das überhaupt keine Rolle.
    Es ist schon erstaunlich, wie wenig über die eigentliche Rechts- und (nach EU-Ansicht) Gefährdungslage trotz (oder vielleicht auch gerade wegen) der hohen Medienpräsenz bekannt ist. Ich habe übrigens das Vergnüngen, mich damit auch beruflich auseinandersetzen zu müssen. Zwar meist nur am Rand, aber zumindest bin ich nicht völlig ahnungslos. Feinstaub ist und bliebt ein lokales Ballungsraumproblem. Gesamtmengen spielen hier keine Rolle.

    Ein Experte hat bei einer Diskussion zum Thema EG-Luftqualitätsrichtlinie (das ist die Basis für das Ganze) und Luftreinhalteplanung in Hessen mal gesagt: Anstatt große technische Lösungen zu veranstalten oder Fahrverbote zu verhängen, müsse man einfach nur jedes zweite Haus in der Friedberger Landstraße abreißen und Feinstaub(Grenzwerte) in Frankfurt wäre kein Problem mehr.
    Ein etwas radikales Beispiel, was auch eine Schwachstelle hat, nämlich, dass nicht in allen potentiell gefährdeten Straßen in Frankfurt gemessen wird oder werden kann, aber es zeigt, dass es wirklich nur um sehr kleinräumige Phänomene geht.

    Wer Lust hat, sollte sich mal beim Umweltbundesamt belesen:
    http://www.umweltbundesamt.de/luft/index.htm


    Das andere Argument hat natürlich was.

    Ansonsten bringen diese Grundstzdiskussionen den armen Olli auch nicht weiter
     
Thema:

DPF Nachrüstung sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

DPF Nachrüstung sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Rückfahrkamera nachrüsten

    Rückfahrkamera nachrüsten: Hallo zusammen, Weiss jemand von euch ob es möglich ist beim Superb III die Rückfahrkamera nachzurüsten? Und falls ja, was es in etwa kosten...
  2. Ambientebeleuchtung nachrüsten

    Ambientebeleuchtung nachrüsten: Moin, hat sich schon jemand zufällig Gedanken dazu gemacht? Ich hatte für einen Werkstattbesuch meines Rapid (MJ15) einen Rapid SB (MJ16 oder...
  3. Klappschlüssel nachrüsten

    Klappschlüssel nachrüsten: Hallo zusammen, da meine beiden FFBs momentan im ar... in einem unbrauchbaren Zustand sind (die eine leuchtet dauerhaft rot und tut nix, die...
  4. Garantie/Mobilitätsgarantie bei Nachrüsten

    Garantie/Mobilitätsgarantie bei Nachrüsten: Hallo Community, Bin seit gestern stolzer Skoda Rapid Fahrer und habe folgende nachfragen ob hiermit bereits jemand Erfahrungen gemacht hat. Gibt...
  5. App-Vorstellung: Carista und VAG DPF

    App-Vorstellung: Carista und VAG DPF: Hallo Leute, einige von euch besitzen bestimmt ein Bluetooth OBD Diagnoseteil, seis ein ELM-xxx oder was weiß ich. hier war vor kurzem die Rede...