Doppeltemperaturgeber - Probleme mit falschen Werten - Kaltstartprobleme

Diskutiere Doppeltemperaturgeber - Probleme mit falschen Werten - Kaltstartprobleme im Skoda Octavia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Moin Gemeinde, in letzter Zeit verschlechterter sich mein Kaltstartverhalten, zwischenzeitlich verabschiedete sich auch das AGR Ventil (lange...

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Moin Gemeinde,

in letzter Zeit verschlechterter sich mein Kaltstartverhalten, zwischenzeitlich verabschiedete sich auch das AGR Ventil (lange Geschichte)
Zurück zum Doppeltemperaturgeber: Wenn ich früh bei 16° ins Fahrzeug steige zeigt mir mein ODB2 eine Ansaugtemperatur von 15° und eine Kühlmitteltemperatur von 35°. Gehe ich recht in der Annahme das der G62 defekt ist und sich dadurch ein Kaltstartverhalten bemerkbar macht ?
 
Alukugel

Alukugel

Dabei seit
01.09.2020
Beiträge
254
Zustimmungen
134
Überprüft mal die Werte des Doppeltemperatursensors im Motorsteuergerät und Schalttafeleinsatz.
Mit der Ansauglufttempertur hat der nichts zu tun.
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Motorsteuergerät zeigt 35° an, ausgelesen über ODB2
 
Alukugel

Alukugel

Dabei seit
01.09.2020
Beiträge
254
Zustimmungen
134
....und was zeigt das StG 17 (Schalttafeleinsatz) an?
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Das weiß ich leider nicht, habe kein vcds um das ggf zu prüfen. Ich dachte das beim G62 über odb2 vom Steuergerät ausgelesen wird.
 

Prizo

Dabei seit
25.09.2017
Beiträge
782
Zustimmungen
241
Fahrzeug
FIII-Kombi, 1.0TSI 70kW <4,9l / 100km
Kilometerstand
27000
Hallo
Gehe ich recht in der Annahme das der G62 defekt ist und sich dadurch ein Kaltstartverhalten bemerkbar macht ?
würde mal behaupten, ja! 35°Kühlwassertemperatur morgens ist bei den aktuellen, nächtlichen Temperaturen eher unwahrscheinlich - wenn Du nicht von gerade von der Nachtschicht gekommen bist ;o)
Und ja: Das MSG "macht" aus dem Widerstandswert des Kühlwassertemperatursensors eine Temperatur. Und genau den Wert kannst Du über's "allgemeine" OBD auslesen.
Die Strompfade der beiden Sensoren im Doppeltemperatursensor sind (fast) vollständig getrennt. Unterschiedliche Werte der beiden Sensoren (Motorsteuergerät / Cockpit) wären der Beweis, dass mit einem der Sensoren oder aber mit der Verkabelung was nicht stimmt. Grüße, Prizo
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Heute früh war die Ansaugtemperatur 17° und Kühlwasser 15° defacto sind die Werte plausibel. Wagen springt erst beim 2. Versuch an und zwar so als wäre nie was gewesen.

Zündkerzen NGK neu 1,2 - 1,4 kohm
Zündkabel NGK neu 5 - 5,2 kohm
Zündspule NGK neu
Lambdasonde Bosch neu

Beim ersten Startversuch "furzt" der Motor aber es kommt nichts. Die Drehzahl beim Startversuch liegt bei 300-400U/min, Nockenwellensensor scheint zu funktionieren. Zündund aus/an Motor startet einwandfrei, Drehzahlanhebung auf 1150U/min und fällt nach kurzer Zeit auf 750U/min.

Benzinpumpe fördert nach vorne. Leitung zum Motor abgezogen und Zündung eingeschaltet, es kommt eine 70cm hohe Fontäne raus.

Jeder weiterer Startversuch tadellos. Kein Ruckeln, keine Zündaussetzer. Höchstgeschwindigkeit wird erreicht.

Was könnte es sein?
 

Imploder

Dabei seit
21.12.2021
Beiträge
155
Zustimmungen
74
Kommt er, wenn Du länger orgelst? Nicht, dass das Zündschloss oder irgend ein Relais defekt ist.
Bei den TDIs gibt es ein Relais 109, das das Motorsteuergerät mit Strom versorgt. Wenn das nicht schaltet, bekommt die Motoprsteuerung keinen Saft und kann somit auf keinen Fehler ablegen.
Ich hab mir damals einen Wolf gesucht, kalte Löstelle am Relais nachgelötet, funktionierte...
Evtl. ist es ja was in der Richtung wie z.B. Kraftstoffpumpenrelais. Das 109er gibt es, glaube ich, bei den Benzinern nicht.

Ist es nicht auch so, dass die Pumpe im Tank beim Öffnen der Fahrertür kurz läuft? Hörst Du das?
Was passiert, wenn Du nur die Zündung 1x einschaltest, ausschaltest und dann startest?
Nicht, dass nur die "offen"-Erkennung der Fahrertür wegen der berühmten Kabelbrüche/Mikroschelterdefekte hin ist und die Vorförderung beim Türöffnen nicht stattfindet, sondern erst mit dem Startversuch....deshalb meine Frage, was passiert, wenn Du länger orgelst.
Die Tatsache, dass er "furzt", heißt für mich, dass der Zündfunke da ist, aber das bisschen Sprit, das noch ankommt, "wegverfurzt" wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Kommt er, wenn Du länger orgelst? Nicht, dass das Zündschloss oder irgend ein Relais defekt ist.
Bei den TDIs gibt es ein Relais 109, das das Motorsteuergerät mit Strom versorgt. Wenn das nicht schaltet, bekommt die Motoprsteuerung keinen Saft und kann somit auf keinen Fehler ablegen.
Ich hab mir damals einen Wolf gesucht, kalte Löstelle am Relais nachgelötet, funktionierte...
Evtl. ist es ja was in der Richtung wie z.B. Kraftstoffpumpenrelais. Das 109er gibt es, glaube ich, bei den Benzinern nicht.

Ist es nicht auch so, dass die Pumpe im Tank beim Öffnen der Fahrertür kurz läuft? Hörst Du das?
Was passiert, wenn Du nur die Zündung 1x einschaltest, ausschaltest und dann startest?
Nicht, dass nur die "offen"-Erkennung der Fahrertür wegen der berühmten Kabelbrüche/Mikroschelterdefekte hin ist und die Vorförderung beim Türöffnen nicht stattfindet, sondern erst mit dem Startversuch....deshalb meine Frage, was passiert, wenn Du länger orgelst.
Die Tatsache, dass er "furzt", heißt für mich, dass der Zündfunke da ist, aber das bisschen Sprit, das noch ankommt, "wegverfurzt" wird.

Kommt er, wenn Du länger orgelst? Nicht, dass das Zündschloss oder irgend ein Relais defekt ist.
Bei den TDIs gibt es ein Relais 109, das das Motorsteuergerät mit Strom versorgt. Wenn das nicht schaltet, bekommt die Motoprsteuerung keinen Saft und kann somit auf keinen Fehler ablegen.
Ich hab mir damals einen Wolf gesucht, kalte Löstelle am Relais nachgelötet, funktionierte...
Evtl. ist es ja was in der Richtung wie z.B. Kraftstoffpumpenrelais. Das 109er gibt es, glaube ich, bei den Benzinern nicht.

Ist es nicht auch so, dass die Pumpe im Tank beim Öffnen der Fahrertür kurz läuft? Hörst Du das?
Was passiert, wenn Du nur die Zündung 1x einschaltest, ausschaltest und dann startest?
Nicht, dass nur die "offen"-Erkennung der Fahrertür wegen der berühmten Kabelbrüche/Mikroschelterdefekte hin ist und die Vorförderung beim Türöffnen nicht stattfindet, sondern erst mit dem Startversuch....deshalb meine Frage, was passiert, wenn Du länger orgelst.
Die Tatsache, dass er "furzt", heißt für mich, dass der Zündfunke da ist, aber das bisschen Sprit, das noch ankommt, "wegverfurzt" wird.

Der Microschalter wurde deaktiviert weil er einen Wackelkontakt hatte, wollte kein neues Schloss einbauen. Ich fördere 2x durch Zündung an/aus 2x...hat den gleichen Effekt wie Tür öffnen, oder?
 

Imploder

Dabei seit
21.12.2021
Beiträge
155
Zustimmungen
74
Der Microschalter wurde deaktiviert weil er einen Wackelkontakt hatte, wollte kein neues Schloss einbauen. Ich fördere 2x durch Zündung an/aus 2x...hat den gleichen Effekt wie Tür öffnen, oder?
Denke nicht, außer Du hörst dabei die Pumpe. Bin mir selber nicht sicher, muss das an meinem Auto kurz testen.
Hast Du VAG-COM?
Dann könntest Du morgens ja mit VAG-COM die Pumpe laufen lassen und dann starten versuchen.
Springt er danach sofort an, wirst Du um den Umbau des Türschlosses nicht herumkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Ja, die Pumpe wird jedesmal betätigt. Zündung an/aus ....7 sekunden warten...Zündung an....usw. jedesmal fördert die Pumpe und das Relais 409 klackt. VAG.Com habe ich nicht, so gut bin ich dann doch nicht ausgestattet :-(

Edit:
Beim Tür öffnen höre ich natürlich keine Pumpe da Microschalter gegen Masse gelegt wurde und somit ist er immer zu beim öffnen der Tür.
 
Zuletzt bearbeitet:

Imploder

Dabei seit
21.12.2021
Beiträge
155
Zustimmungen
74
Dann wird es aber daran eher nicht liegen. Außer es hängt noch irgendeine Logik mit dem Türkontaktschalter dran. Wäre aber schon seltsam.
Er meint ja, dass die Tür nie geöfnet wurde.
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Der Sinn ist ja eigentlich der, dass das Licht angeht und die Pumpe vorfördert, mehr ist da nicht. Das ist ja bei mir nicht mehr gegeben. Theoretisch könnte ich ja die Beifahrertür öffnen und vom Beifahrersitz das Fahrzeug starten, die Pumpe läuft in dem Fall ja auch nicht an, ich denke der Fehler liegt woanders, aber wo?
 

Imploder

Dabei seit
21.12.2021
Beiträge
155
Zustimmungen
74
Du kannst jetzt das Auto per FB abschließen, wenn die Fahrertür offen steht, den Schlüssel reinwerfen und die Tür zumachen...aber das geht ja bei der Heckklappe sowieso serienmäßig.

Ich weiß, das hilft nicht weiter. Sorry.

Also, wenn sichergestellt ist, dass er bei "Zündung ein" fördert und er bei längerem Orgeln auch anspringen würde, wäre es die Pumpe oder deren Ansteuerung.
Scheint aber nicht so zu sein.
Kannst Du das Motorsteuergerät mit Deiner Software beim ersten Schlüsseldreh (kalt, noch kein Startversuch, also da wo er vermutlich nicht anspringen würde) ansprechen?
Ich will drauf raus, ob das MSG beim ersten Versuch überhaupt mit Strom versorgt wird.

Wegfahrsperre würde mir noch einfallen, also deren Status beim ersten Schlüsseldreh, manchmal liest der Transponderleser am Zündschloss den Schlüssel nicht schnell genug oder fehlerhaft aus.Aber dann würde er eher 30 Sekunden laufen und dann wieder ausgehen, ist zumindest bei meinen TDIs so.

Kontrolliere bitte trotzdem, ob der Wagen ein "Relais 109" hat und mach das mal auf und schaue nach kalten Lötstellen.
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Hallo

Eine Fernbedienung hat mein Auto nicht, alles wird mit dem Schlüssel gemacht. Mit dem Zweitschlüssel gleiches Phänomen.

Ja er fördert bei Zündung an. Zündung aus, 7 sekunden warten, Zündung an und Benzinpumpe läuft erneut an.

Wenn ich das erste Mal die Zündung einschalte kann ich mit dem Diagnosestecker die Werte vom Steuergerät abrufen und während des "starten" oder auch "orgeln" abrufen.

Mein Fahrzeug besitit das Relais 409, 53, 100 und eins wo ABS drauf steht ( 1U0941243C )
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Zwischenbericht:

Motor spring wieder tadellos an und steht einem Neuwagen im Startverhalten im nichts nach.

Problem: AGR Ventil / Fehler P0404, 17852, 17573
Verbaute Marke: NGK
Preis : 92€
Verbesserung: Motor startet sauber durch, kein Ruckeln, keine Fehlzündung. Benzinverbrauch auf 5,2L im Stadtverkehr gesunken.

Im Ergebnis: Die Vorförderung der Benzinpumpe durch einen defekten /deaktivierten Microschalter im Türschloss war nicht die Fehleruhrsache.

Danke für alle Wortmeldungen.
 

Imploder

Dabei seit
21.12.2021
Beiträge
155
Zustimmungen
74
Gut, dass es wieder läuft.
Allerdings konnte da keiner draufkommen, da die genannten AGR-Fehlercodes nicht angegeben wurden und eingangs schon von einem bereits als defekt bekanntenn AGR geschrieben wurde...
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
309
Zustimmungen
35
Das AGR mit P0404 war ein Pierburg, da er sich schon vor Monaten geschlossen aufgehängt hat, bin ich nicht von einem Einfluss auf das Startverhalten ausgegangen. Die beiden zusätzlichen Fehler zu P0404 sind erst bei einer Tiefendiagnose gezeigt worden, welche mit Torque nicht angezeigt wurden. Jedenfalls bin ich froh das alles wieder läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Doppeltemperaturgeber - Probleme mit falschen Werten - Kaltstartprobleme

Oben