Digital-Subwoofer?

Dieses Thema im Forum "Car-Hifi / Navi / App Forum" wurde erstellt von schneemann, 28.11.2004.

  1. #1 schneemann, 28.11.2004
    schneemann

    schneemann Guest

  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sillek

    Sillek

    Dabei seit:
    16.04.2003
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kamenz/München
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi, 2,0 TDi 125kw 6-Gang
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kamenz
    Kilometerstand:
    59800
    Einen wirklichen Bass bringt das Teil nicht es erzeugt nur eine Schwingung die wie ein Bass wahrgenommen wird... ich würde dir raten spare lieber auf einen richtigen Woofer wo sogar klang kommen kann...:)

    Grüsse Sillek
     
  4. #3 Frank V., 29.11.2004
    Frank V.

    Frank V. Guest

    Nee...das ist schon ein "echter" Subwoofer mit 16er Lautsprecher und einer passiven Membran (eine Membran mit einem gewissen Gewicht, welche von dem Lautsprecher angetrieben wird. So kann man aus kleinen Gehäusen relativ viel Tiefbass zaubern. Passivmembrane werden verbaut, wenn das Bassreflexrohr von der Länge her nicht ins Gehäuse paßt). Was Sillek meint, sind Körperschallwandler. Die rappeln ein wenig an der Karosserie und "simulieren" so den Tiefbass.
    Alles in allem hat Sillek aber recht: Das Ding taugt nicht.

    Frank
     
  5. gelig

    gelig

    Dabei seit:
    20.08.2003
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Nordhessen
    Also ich würde mal sagen, wenn du überhaupt keinen Platz im Auto hast, dann solltest du dieses Produkt nochmal in Erwägung ziehen, wenn du aber Qualität wilst, lieber mehr ausgeben und Spaß damit haben.
    Nebenbei, die Powerseller bei Ebay verkaufen nicht immer nur gute Ware, die wollen schließlich günstige Produkte für teures Geld an dumme Leute verkaufen, denn davon leben sie.
    Fast immer gillt: Je bunter die Anzeige, desto schlechter das Produkt.


    MfG

    gelig
     
  6. #5 Frank V., 30.11.2004
    Frank V.

    Frank V. Guest

    Klang kannst Du in jedemfall nicht erwarten. Ein 16er Chassis kann auch mit Passivmembran nicht zaubern, und ein Plastikgehäuse ersetzt schon fast für sich eine Passivmembran...

    Frank
     
  7. Ivan

    Ivan Guest

    Als ich noch Felicia gefahren bin, hatte ich aehnlichen kleinen aktiven Subwoofer von Blaupunkt drinne, den man hier auch schon fuer Misst erklaert hat. Jedoch das Ding brachte gewaltigen und beeindrucksvollen Bass zu der normaler Radioanlage. In Stufenhecks wie Octavia reicht natuerlich die Leisstung nicht fuer Kofferraumplatzierung, jedoch unterm Sitz in einem grossem Volvo Kombi tut das Ding seine Arbeit bis heute zu voelliger Zufriedenheit. Unterm Strich kann man also sagen, dass das Ding nicht zu viel verspricht und Bass wird man damit eindeutig bekommen - als Unterstuetzung der Serienanlage voellig ausreichend (vorausgesetzt natuerlich unterm Sitz montiert)
    Will man jedoch etwas mehr Musikgenuss aus der Anlage rausholen, ist es nicht die kluegste Loesung.
     
  8. #7 schneemann, 30.11.2004
    schneemann

    schneemann Guest

    ich brauch nicht den perfekten Bass. Wäre einfach zur unterstützung der Serienanlage gedacht. Und auf eine grosse Subwooferkiste im Kofferaum möchte ich wen möglich verzichten.....

    Darf auch was Kosten. Aber Qualität und Sound sollte schon in ordnung sein.

    Gruss

    schneemann
     
  9. Ivan

    Ivan Guest

    Ich finde fuer 90 Euronen kann es den Zweck trotz der Uebertriebung bei der Beschreibung (welcher Produkt dieser Preissklasse hat es nicht) erfuellen. Aber erst Probehoeren wuerde Sicherheit geben koennen ob es das ist, was Du willst.
     
  10. Sillek

    Sillek

    Dabei seit:
    16.04.2003
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kamenz/München
    Fahrzeug:
    Skoda Superb Combi, 2,0 TDi 125kw 6-Gang
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kamenz
    Kilometerstand:
    59800
    Tachen Schneemann, z.b. ein 25er Helix in orginal kiste ist sehr klein und im Fabiakofferraum ist er auch nicht weiter groß also dein Kofferraumvolumen behältst du schon fast aufrecht... und hast einen sehr guten sauberen Bass und die Welt kostet das ganze auch nicht
     
  11. #10 fire fabia, 02.12.2004
    fire fabia

    fire fabia

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia 6Y 1,4 16 V Bj.01
    Kilometerstand:
    146000
  12. Ivan

    Ivan Guest

    Wenn Du meinst, dass fuer Tiefbass nur grosse Membranen zustaendig sind, dann weisst Du wirklich nicht, wie es funktioniert.
     
  13. #12 fire fabia, 03.12.2004
    fire fabia

    fire fabia

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia 6Y 1,4 16 V Bj.01
    Kilometerstand:
    146000
    stimmt auch aus 16er kann Tiefbass kommen, die Frage ist nur mit welchem Pegel, daher werden 16er gerne als Kickbass verwendet, die im Bereich 100-250 Hz. einen hohen Pegel haben. Aber nicht bei Tiefbass.
    Sofern man einem 16er eine andere Schwingspule samt Antrieb gibt, dann kann das schon funktionieren mit dem Tiefbass.
    Sonst muß ich auch sagen, das die Membranfläche nicht alles ist, das sieht man mit den "1000 Watt" Woofern. 30 cm Membran und eine Schwingspule vom 16er System :D
     
  14. #13 Frank V., 03.12.2004
    Frank V.

    Frank V. Guest

    Kleine Schwingspulen können auch sehr viel aushalten. Es kommt nicht alleine auf den Durchmesser des Trägers an, sondern unter anderem auch auf die Drahtstärke und die Kühlung. Der viel gelobte Phase Linear Aliante Subwoofer, welcher ja DER Klangwoofer schlecht hin sein soll und als unzerstörbar gilt, hat eine riesige 125mm Spule. Na und? Durch den großen Durchmesser kann er viel Wärme ableiten, was die Belastbarkeit erhöht. Aber eine große Spule bedeutet auch eine hohe bewegte Masse. Alles, was bewegt werden muß, mindert die Geschwindigkeit des Ein- und Ausschwingen. Das macht den Bass träge. Zudem benötigt der Aliante auf Grund seiner sehr weichen Aufhängung eine analoge Endstufe, welche eine sehr hohe Dämpfung hat. Je mehr Kontrolle eine Endstufe über den Woofer hat, desto mehr wird unkontrolliertes Schwingen verhindert. Eine Digitalendstufe hat bautechnisch zwar sehr viel Leistung und einen extrem hohen Wirkungsgrad, aber kaum Kontrolle (z.B. die Powerhouse D2 von Earthquake: 1250 Watt Dämpfungsfaktor von 100, 90% Wirkungsgrad, die Zapco Studio 500 hat einen DF von 2000, 1000 Watt und 55% Wirkungsgrad ). Power is nothing without control. Je hochohmiger eine Endstufe läuft, desto mehr Kontrolle hat sie auch. So kann es durchaus sein, daß es sich lauter anhört, als es ist, nur weil der Woofer kontrollierter läuft. Es ist ratsam, sich bei Doppelschwingspulenwoofern auch mal die hochohmigere Variante anzuhören als das wattmäßig Letzte aus der Endstufe zu kitzeln.

    Zurück zum Aktivwoofer. Kick macht der eher wenig, da er eine Passivmembran besitzt. Mit einer PM (oder auch Passivradiator genannt) lassen sich tiefste Bässe aus kleinstem Volumen kitzeln, wo ein Bassreflexrohr bei gleicher Abstimmung nicht unterzubringen ist. Ein Woofer für eine Passivmembranabstimmung braucht aber auch gewisse Voraussetzungen. Er muß relativ weich aufgehangen sein und eine hohe Auslenkung haben, um mit seinem Membranhub die PM anzutreiben (siehe auch Magma12 oder Ground Zero's Plutonium). Ein Woofer mit weicher Aufhängung und Passivmembran macht sicherlich keinen Kickbass mehr. Er spielt eher "wöffwöff" als "tacktack".

    Fazit: Für trockenen, schnellen (Kick)Bass braucht man einen Lautsprecher mit sehr steifer Membran, straffer Aufhängung und geringer bewegter Masse (Mms). Ein hoher Wirkungsgrad ist auch von Vorteil, da so ein höherer Pegel bei gleicher Leistung erzielt werden kann, ohne das der Woofer weit auslenken muß. Eine hohe Auslenkung bedeutet wieder viel Weg, der erstmal zurück gelegt werden muß. Chassis mit geringerem Wirkungsgrad müssen für selbe Lautstärke einen größeren Hub hinlegen, um selben Schalldruck zu erzeugen.
    Hart aufgehangene Woofer benötigen große Bassrelfexvolumen, machen dann aber einen ausgesprochen harten Kick bei akzeptabelen Tiefgang. Beispiel für solche Woofer: Digital Designs 9900er Serie, Cerwin Vega Stroker. Hier knallt es so richtig in den Ohren. Leichte Membran, sehr hoher Wirkungsgrad.

    Tiefste, eher weiche Bässe erreicht man mit einem Woofer, welche eher weich aufgehangen sind und eine hohe bewegte Masse besitzen.
    Beispiel für solche Woofer:Ground Zero (eigentlich alle von denen). Diese Woofer lassen so richtig die Türen flattern. Schwere Membran, viel Hub.

    Beide Woofersorten kann man über das Gehäuse entweder schnell oder tief abstimmen, aber wenn man gezielt den einen oder anderen Basstyp sucht, sollte man als erstes den entsprechenden Lautsprecher kaufen.

    Je präziser ein Woofer läuft, desto trockener ist er also. Auch messtechnisch ist er lauter als ein Woofer, welcher sich vielleicht subjektiv lauter anhört. Laut ist nicht immer gleich laut. Manchmal kommt es einem auch nur laut vor, weil der Sound nervt. Wirkungsgrade ab 90% sind schon sehr gut, alles darüber hinaus ist top. Nur mal ein Rechenbeispiel: Der JL Audio 12W3 hat einen Wirkungsgrad von 85 dB pro Watt. Der Digital Designs kommt bei selber Leistung (1 Watt) schon auf 95 dB. Angenommen, der Digital Designs würde bei 100 Watt im Auto 100 Dezibel Schalldruck erzeugen, bräuchte der JL Audio für selben Schalldruck schon 1000 Watt. Denn diese 10 Dezibel (was der doppelten Lautstärke entspricht, 10 dB mehr = doppelt so laut) Unterschied im Wirkungsgrad kann der JL nur durch eine höhere Leistungaufnahme wett machen. Und für eine Lautstärkeverdoppelung braucht man die 10fache Leistung.

    Doppelte Leistung = 3 dB mehr Schalldruck,
    doppelter Schalldruck = 10fache Leistung.

    Man bedenke aber, daß man nicht beliebig die Leistung am Lautsprecher erhöhen kann, irgendwann streicht er die Segel, weil er entweder kompremiert, elektrisch oder mechanisch überlastet wird oder die Leistungsgrenze der/des Verstärker/s erreicht wird.

    Frank
     
  15. Ivan

    Ivan Guest

    Schwingspule hat doch nichts mit der Membrangroesse zu tun. Niemand hat je gesagt, dass in den Subwoofern mit kleinen LS die gleichen 16er wie in der Tuer sind.
    Allgemein gesehen ist Sound schwingende Luft - die gleiche Menge kann man mit grosser Membran und kleinem Hub oder kleiner Membran und groesserem Hub bewegen. Oder halt mit zwei oder drei kleinen Mambranen... Also aufpassen, bis man etwas fuer laecherlich erklaert, was man eigentlich gar nicht versteht.
     
  16. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 hobel27, 03.12.2004
    hobel27

    hobel27 Guest

    hm ! wenn bei 16-woofer nix kommen soll was ist denn z.b.mit dem raptor 6?! der ist doch auch ein 16ner oder ?! und der läßt so manchen 25ner blaß aussehen !oder seh ich das falsch?
     
  18. #16 Frank V., 03.12.2004
    Frank V.

    Frank V. Guest

    Das siehst Du richtig. In Sachen Schalldruck und Klang ist er vielen 25ern überlegen. Aber ein vernünftiger 25er spielt viel lockerer in den Frequenzkeller als der kleine Raptor. Für echten Tiefbass mit Pegel fehlt ihm einfach die Membranfläche. Dafür geht er bis 50 Hz richtig schnell und gutklingend zur Sache. Das liegt am solidem Antrieb, leichter Membran und vor allem an der taumelfreien Doppelzentrierung.
    Man kann ihn auch tiefer abstimmen, aber dann geht der Wirkungsgrad in den Keller. Für selben Pegel untenrum braucht man schon zwei oder mehrere Modelle. Gedacht ist er eigentlich mehr für den kleinen Kofferraum, nicht um extreme Tiefbasorgien zu feiern. Als Kickbass ist er auch nur bedingt zu gebrauchen, solch eine Einbautiefe ist in Türen nicht ohne weiters unterzubringen.

    Frank
     
Thema:

Digital-Subwoofer?

Die Seite wird geladen...

Digital-Subwoofer? - Ähnliche Themen

  1. Digitales Serviceheft abrufbar?

    Digitales Serviceheft abrufbar?: Reparaturen und auch die Garantiezeit steht ja Neuerdings im digitalen Serviceheft, gibt es eine Möglichkeit - per App etc. - an diese Daten...
  2. Fabia II Welche Kabelstärke nehmt ihr für Subwoofer Einbau?

    Welche Kabelstärke nehmt ihr für Subwoofer Einbau?: Hi, möchte demnächst meinen Subwoofer und eine geeignete Entstufe in meinen VRS einbauen, jetzt stellt sich mir nur paar Fragen: 1. Welche...
  3. Octavia III Subwoofer an Amundsen im O3 (MJ2016) anschliessen

    Subwoofer an Amundsen im O3 (MJ2016) anschliessen: Hallo, da ich leider keine Informationen beim Hersteller, noch hier im Forum (zum aktuellen Model!) finde, und der Einbau am Samstag gemacht...
  4. Superb III Aktiven Subwoofer unter Beifahrersitz

    Aktiven Subwoofer unter Beifahrersitz: Hallo, ist es technisch möglich einen aktiven Subwoofer z.B. den Pioneer TS-WX120A unter den Beifahrersitz von meinem Superb Modelljahr 2016 zu...
  5. Android Autoradio + Soundsystem = kein Subwoofer

    Android Autoradio + Soundsystem = kein Subwoofer: Moin, ich besitze ein Pumpkin C0356 mit Android 5.1 in Verbindung mit einem Superb II Kombi mit dem Upgrade "Soundsystem" mit 10 Lautsprechern....