Dieselpartikelfilter

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia II Forum" wurde erstellt von OctSLX, 24.06.2004.

  1. OctSLX

    OctSLX Guest

    Hab gehört, dass es einen geben soll bzw. das er im Test ist.

    Die Firma Remus soll in schon Testen. Angebliche Partikel verringerung von ca. 40%.
    Kosten sollen sich beim Nachrüsten auf 600-700€ belaufen.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sgrossert, 23.08.2004
    sgrossert

    sgrossert Guest

    Hallo OctSLX,

    obwohl "flammneu" in diesem Forum, erlaube ich mir mal eine Antwort: Habe kürzlich einen Octavia I Combi bestellt (als Neuwagen) und mich nach einem Dieselfilter erkundigt. Der Verkäufer wusste rein gar nichts. Also bin ich ein bisschen durchs Netz gesurft. Erkenntnis: Die "richtigen" Filter, die weitgehend wartungsfrei arbeiten, ein Autoleben lang halten und den Dieselruss um 90 Prozent und mehr verringern, werden noch nicht angeboten. Am besten dargestellt ist das beim Kat- und Filter-Anbieter HJS (http://www.hjs.com). Tenor: Wir haben unser Nachrüstprogramm entwickelt, bieten es aber erst an, wenn die (deutsche) Bundesregierung die Grenzwerte für Euro 5 sowie die steuerlichen Anreize für Filter als Extra in Neuwagen oder als Nachrüstsatz für schon laufende Dieselautos festlegt. Das ist unbefriedigend, aber was solls. Man kann sich bei HJS übrigens auf eine Liste setzen lassen und wird per Mail informiert, wenn es losgeht. Ich weiß leider nicht, ob man zu dem Anbieter selber hinfahren muss oder ob die überall Vertragswerkstätten haben.

    Dass es solche Systeme gibt, beweist die "Dieselkrebs"-Kampagne von Greenpeace (http://www.dieselkrebs.de). Dort fährt man einen betagten DB 220 Diesel spazieren, um zu zeigen, dass es "geht". Auf meine Mail, welcher Anbieter den Filter eingebaut hat, antwortete Greenpeace bislang nicht. Vielleicht liegt es daran, dass die Leutchen zurzeit durch Deutschland touren und auf Marktplätzen mit großem Buhei gegen die Dieselruß-Emissionen protestieren, die sich vermeiden ließen.

    Habe auch gehört, dass Eberspächer inzwischen einen "ungeregelten" Filter über die ATU-Werkstätten anbietet. Dieses System soll aber ungefähr so effizient arbeiten wie geschnitten Schweizer Käse in einem Kaffeefilter. Ein bissel Kaffee bleibt halt zurück .....

    An die Experten unter euch: Der Oct. I TDI hat Euro 3. Erreicht der Wagen mit einem Filter-Nachrüstsatz Euro 5 - oder langt es nur für Euro 4?

    Gruß Seba
     
  4. yifter

    yifter Guest

    "Dieselpartikelfilter" sind ökonomischer, ökologischer und gesundheitlicher Schwachsinn.
    Sie sind nur eine (bald) staatlich anerkannte Arbeitsbeschaffungsmassnahme und steigern den Gewinn der Automobilhersteller (und durch den höheren Verbrauch auch den Gewinn der Mineralölkonzerne).
    Wer sich näher dafür interessiert: Link
    Dort sind ein paar recht interessante Artikel zu finden.

    Nur mal so als Diskussionsgrundlage. ?(
     
  5. #4 sgrossert, 24.08.2004
    sgrossert

    sgrossert Guest

    Ich will die Argumente des verlinkten Artikels nicht anzweifeln, auch wenn ich den Autor - vorsichtig forumuliert - für einen Sonderling halte. Fakt ist jedoch: Die Bundesregierung wird die Grenzwerte derart verschärfen, dass man an einem Filter bald nicht mehr vorbeikommt, wenn man nicht gerade Rockefeller-mäßig generös Kfz-Steuer in beliebiger Höhe entrichten kann.

    Die Filtersysteme werden steuerlich gefördert, so dass ich nicht erkennen kann, worin für mich als Autofahrer der ökonomische Schwachsinn bestehen soll. Übrigens sind dieselben Argumente vor 20 Jahren vor allem von der Autoindustrie selber gegen den 3-Wege-Kat vorgebracht worden. Von wegen "alles unnötig, wir schaffen eine Schadstoffreduzierung auch durch eine bessere innermotorische Verbrennung". Urteile selbst, ob die damals die reine Wahrheit erzählt haben und nichts als die Wahrheit ...

    Und nach Einschätzung anderer Experten (siehe: http://www.hjs.com/main03a.php?id=26) bleibst du auf nem filterlosen Dieselauto bald sitzen, wenn du es verkaufen willst. Darauf habe ich keinen Bock, Punkt.

    Seba
     
  6. yifter

    yifter Guest

    z.B. Einstandspreis wird sich erhöhen, Kraftstoffverbrauch wird sich erhöhen,
    die Filtersysteme sind nicht wartungsfrei (müssen z.B. ausgewaschen werden), einige müssen mit Additiven versorgt werden usw.

    Und gesundheitlicher Schwachsinn, weil die extrem kleinen Partikel, die ja die eigentlich Gefährlichen (weil Lungengängig) sind, gar nicht gefiltert werden. Und bei der "Reinigung" der Filter (dem Abbrennen) entstehen erhebliche Mengen an Dioxinen und Furanen, die nun anerkanntermaßen direkt Krebserregend sind.

    Eine sehr gute Erläuterung siehe Link

    Wo diese Partikelfilter eine sehr gute Leistung zeigen ist im Nutzfahrzeugbau. Bei Lkw und Bussen wirken sie auch sehr gut, da entstehen wesentlich weniger kleine Partikel als z.B. bei unseren hochgezüchteten TDI-PD Motoren.

    Das ist der einzige Grund den ich akzeptieren könnte, obwohl der nun gar nichts mit Umwelt oder Gesundheit zu tun hat.

    Ich habe nichts gegen "gesünderes" Autofahren, aber die aktuellen Partikelfilter für Pkw-Dieselmotoren sind nur Augenwischerei und bringen weder für die Umwelt noch für die Gesundheit etwas. Da ist noch erheblich mehr Forschungs- und Entwicklungsaufwand notwendig. Und wenn alle möglichen Leute (z.B. die Grünen oder Greenpeace) sagen, wir brauchen unbedingt solche Filter, heißt das noch lange nicht, daß die Recht haben.
     
  7. #6 basti188, 25.08.2004
    basti188

    basti188

    Dabei seit:
    04.11.2002
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Klötze
    Fahrzeug:
    Fabia RS
    Kilometerstand:
    102000
    Ich möchte mich hier nicht zu stark zu dem leidigen DPF Thema äußern, nur soviel mit Partikelfilter wird dein EU3 Auto nie und nimmer EU5 erreichen! Ich glaube noch nicht mal EU4, da ja meist nicht die Partikel für die schlechtere Einstufung verantwortlich sind, sondern die anderen Schadstoffwerte und die ändern sich nach dem Einbau eines DPF höchstens in die negative Richtung.
    Bestes Beispiel sind die "Vorreiter" in dieser Richtung, Peugeot, die aus ihren FAP-Kisten erst jetzt EU4 rausquetschen können, wo andere Hersteller schon über 1,5 Jahre EU4 ohne DPF erreichen.

    Ausserdem sind noch nicht einmal die Grenzwerte für EU5 festgelegt worden, so dass sich noch niemand darauf vorbereiten kann.

    Viel Spass beim "gesunden" *rofl* Dieseln
     
  8. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Dieselpartikelfilter

Die Seite wird geladen...

Dieselpartikelfilter - Ähnliche Themen

  1. Dieselpartikelfilter (DPF) - bereits ausgewechselt?

    Dieselpartikelfilter (DPF) - bereits ausgewechselt?: Hallo, Fabia II gibt es seit 10 Jahren und viele Diesel mit DPF laufen bereits über 100.000 km. Daher die Frage, wie lange halten diese DPF...
  2. Dieselpartikelfilter - bereits ausgewechselt?

    Dieselpartikelfilter - bereits ausgewechselt?: Hallo, Roomster gibt es seit 10 Jahren und viele Diesel mit DPF laufen bereits über 100.000 km. Daher die Frage, wie lange halten diese DPF...
  3. Fabia III Diesel - wie oft regeneriert sich der Dieselpartikelfilter?

    Fabia III Diesel - wie oft regeneriert sich der Dieselpartikelfilter?: Hallo, ich habe einen Fabia III Combi 1,4 l TDI 90 PS. Wie sind eure Erfahrungen mit der Regeneration des Dieselpartikelfilters? Bei mir...
  4. welche Type von Dieselpartikelfilter und die Lebensdauer

    welche Type von Dieselpartikelfilter und die Lebensdauer: Hallo zusammen ! Welche Art von DPF ist denn im Rapid 1.6 TDI 116 PS Modelljahr 2016 verbaut ? Ich habe im Internet gelesen dass es da...
  5. Dieselpartikelfilter Reinigung München

    Dieselpartikelfilter Reinigung München: Hallo liebe Forengemeinde, leider hatte ich vorgestern während der Autobahnfahrt ein blinkendes Vorglühlämpchen mit Hinweis "Motorstörung". Nach...