Die ersten vier Wochen mit drei Zylindern

Diskutiere Die ersten vier Wochen mit drei Zylindern im User-/Fahrzeug- Vorstellungen Forum im Bereich Skoda Community; Hallo liebe Skodafreunde, nachdem meine "Eroberung" inklusive gleichnamigem Rabatt durch Skoda ja zeitlich perfekt in den Corona-Shutdown...

Bessunger

Dabei seit
07.06.2020
Beiträge
17
Zustimmungen
27
Ort
Darmstadt
Hallo liebe Skodafreunde,

nachdem meine "Eroberung" inklusive gleichnamigem Rabatt durch Skoda ja zeitlich perfekt in den Corona-Shutdown gefallen ist und ich daher (wie viele Kollegen hier im Forum) 6 Wochen länger auf meinen Octavia III warten durfte, bekamen wir drei Tage vor Abfahrt zum Nordseeurlaub unseren Familienkombi ausgehändigt. Hier mal ein paar Erfahrungswerte und Eindrücke der letzten vier Wochen:

Vorneweg: Warum noch der 3er Octavia? Es gab viel Auto fürs Geld und ich hänge der Vorstellung nach, daß ganz neu auf den Markt gekommene Fahrzeuge im Notfall auch die Werkstätten vor mehr Rätsel stellen als lange bekannte Modelle, deren Schwachstellen nach einigen Baujahren teils wohlbekannt und teils modellpflegetechnisch behandelt sein dürften.

Die Übergabe hat bei den Damen der Familie nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Unsere Tochter durfte tatsächlich das Auto "enthüllen" und sowas verfängt schon, besonders bei 10jährigen. Ich habe schon zu lange mit Werbefuzzis zu tun, als dass man mich damit noch stärker in Wallung bringen könnte, aber es war schon was anderes wie das letztemal bei der Opelfiliale des gleichen Autohauses, damals im Regen, ganz hinten auf dem Parkplatz... auch die Einweisung verlief ausführlich und ließ erstmal wenige Fragen offen.

Schon beim Verlassen des Geländes fiel mir auf, wie viel agiler sich der Octi gegenüber dem bis vor einer guten Stunde gefahrenen Astra J anfühlt. 300 kg weniger "Speck" machen schon etwas aus. Meine Befürchtung, dass der Skoda gegenüber dem Doppelrahmstufe-Opel allzu flatterig wirken könnten, haben sich aber nicht bestätigt. Grundsätzlich liegt der Octavia nicht schlechter auf der Straße. Aber er geht viel besser um die Ecke.

Notabene: Ich war mit dem Astra 4 Jahre lang mehr als zufrieden und es war der erste Opel (ich bin seit 1997 verschiedene Fahrzeuge dieser Marke gefahren), der wirklich bis ins Detail solide auf mich gewirkt hat.

Also, los ging’s quer über‘n Odenwald und der Dreizylinder schnatterte geschäftig unter der Haube. Nach vier Wochen mit der Maschine ist mein Urteil: Ein überraschender Motor. Er hat kein Problem damit, den Octavia zu beschleunigen, auch nicht 4-Personen-Familienurlaub-beladen auf dem Weg nach Norden. Ja, er ist kein Rennwagen, aber auch keine Wanderdüne. Nominell hat er dank des Gewichtsvorteils sogar ein paar PS pro Tonne mehr als der Astra (der 120 PS aus 1,4 Litern generiert hat). Der kleine Dreitopf will drehen, man merkt ihm an, wie er sich ab 2500 Touren aufwärts in den persönlichen Wohlfühlbereich jubelt. Ein Gefühl der Untermotorisierung kommt bei mir nicht auf (und jetzt bitte ein volltönendes „Du hast keine Ahnung was Power ist“ vom Chor der RS-Piloten). Ich denke, daß das relativ agile Fahrgefühl auf der Vorderhand auf jeden Fall mit dem leichten Motor zu tun hat. Mir gefällts.

Was an dem Motor abtörnt, ist sein Klang. Ja, ich weiß, wenn man einen schön klingenden Motor möchte, hilft es bei Hubraum und Zylinderzahl eher eine Schippe draufzulegen, als downzusizen, aber beim Opel habe ich schon im Parkhaus ganz gerne mal das Fenster an der Ausfahrt etwas länger offen gelassen, um dem sonoren Pfeifen des Turbomotors zuzuhören. Oder einfacher: Er klang richtig gut.

Der Klang des Dreizylinders ist nicht so recht zu greifen. Innen hört man ihn erst so richtig jenseits der 3000 Umdrehungen, dann klingt er ein bisschen wie ein fetter Kater, dem man aus Versehen ein paar Tabletten Speed unter die Brekkies gemischt hat. Und ein klein wenig nach Ente. Irgendwas zwischen purren und schnattern. Schräg. Von draußen ist es ein klanglicher Mischmasch aus ungeradem Zylindergeschnatter und brummigem, fast dieseligem Unterton. Man merkt halt doch: Da bewegt sich etwas außerhalb gewohnter Symmetrien. Das ist nicht schlimm, wäre es mir um den Sound gegangen, hätte ich mir einen RS gekauft. Aber sexy ist halt doch weit davon entfernt. Dass er sich beim Anlassen manchmal schüttelt wie ein nasser Hund, ist technisch gesehen keine Überraschung (dass er es aber auch oft nicht tut, weist meines Erachtens darauf hin, dass es wohl günstige und ungünstige Startpunkte des Systems gibt, was sicher mit der Vibrationsdämpfung zu tun hat)

Egal, gehen tut die Nähmaschine unerwartet ordentlich und der Verbrauch liegt flott gut 1,5 Liter unter dem Opel, bei ähnlichen, subjektiv eher besseren Beschleunigungswerten und gleichem Fahrprofil.

Ansonsten war die erste größere Fahrt natürlich auch gleich der Härtetest. Auf dem Hinweg habe ich es einfahrtechnisch auch entsprechend limitiert angehen lassen. So drohte denn auch die einzige Unbill in einem Leihwagen-Sprinter, der beim Spurwechsel versucht hat, mir eine Breitseite zu geben (und auch nicht durch „Handstand auf der Hupe“ von seinem Kurs abzubringen war. Penner.) Ansonsten verlief die Fahrt angenehm, entspannt und technisch problemlos. Der Skoda ist sowohl vom Fahrgeräusch als auch von den Windgeräuschen deutlich leiser als der Astra.

Trotz nicht unflotter Fahrweise genehmigte sich der Octavia auch auf dem Rückweg nicht mehr als 5,8 Liter. Kann man – zumal im Rahmen der ersten 2000 km – schon gelten lassen.

Jetzt noch ein Blick auf die Ausstattung. Es handelt sich bei meinem Octi um einen „Tour“, der für meine Verhältnisse sehr angenehm ausgestattet ist, mehr geht natürlich immer, aber ich vermisse fast nichts. OK, ein paar Schritte zurück musste ich in Kauf nehmen. Die elektrische Handbremse des Opel war das Richtige für mich faule Sau, aber ich bin auch 28 Jahre lang vorher ohne klargekommen. Den vorderen Parkpilot vermisse ich kaum, der hat mich auch nicht davor bewahrt, mir an einem Parkplatz mit idiotisch („unter dem Radar“) platzierten Ziersteinbrocken den Frontspoiler zu zerkratzen.

Definitiv ein Aufstieg ist das „Bolero“ – zwar hatte der Rüsselsheimer auch einen Bildschirm, aber der war aufgrund fehlender Navimöglichkeit reichlich sinnlos. Das ist jetzt anders. Nach ausgiebiger Erprobung im Urlaub kann ich nur sagen: Spart Euch das Geld für das interne Navi. Die Navigation mit Google Maps funktioniert einwandfrei und ist wirklich immer aktuell. Der Datenverbrauch ist gering (man kann auch zuhause im WLAN Offlinekarten vorneweg runterladen). Die Ansage von Tante Google ist nahtlos ins System integriert, wird also immer akustisch in den Vordergrund eingeblendet. Die Skoda-eigene Sprachsteuerung kommt eigentlich kaum zum Einsatz. Das ist natürlich aus männlicher Sicht suboptimal: Da sind gleich zwei Mädels eingebaut, mit denen man auch noch auf vorgeschriebene Weise kommunizieren muss… ach du liebe Güte. Das einzige Problem mit Android Auto hatte ich dann auch, als ich einen Anruf über die bordeigene elektronische Dame gestartet habe und danach war die Googlefrau erstmal komplett eingeschnappt und hat die Navigation eingestellt. Schon klar: Einmal mit Libuse geflirtet und schon ist Annie auf 180… wenn er meint, er müsste mit dem Tschechenluder rummachen, kann er selber zusehen, wie er den Weg findet….

Später habe ich herausgefunden, dass das Problem an meinem Smartphone lag, das beim Telefonieren den USB-Anschluss auf „Medien“ umgestellt hat. Das ließ sich aber in den Systemeinstellungen beheben.

Etwas deppert ist die Tatsache, dass Android Auto noch immer eine USB-Verbindung benötigt, wobei die USB-Buchse gut platziert ist und das von mir beschaffte knackekurze Anschlusskabel kaum aufträgt.

Zum Kapitel „Ziemlicher Dünnschiss“: Die Skoda-Connect-App ist gut gemeint, aber nicht gut gemacht. Vom Ansatz her ja ok, besonders die „finde Dein Auto“-Funktion ist eine gute Idee und auch dass man die Kiste aus der Ferne notfalls abschließen kann. Aber was nutzt das alles, wenn die App selbst einfach besch…eiden funktioniert? Mal startet sie gar nicht, mal hat sie die Anmeldedaten plötzlich vergessen, dann stürzt sie ab. Wir waren am Strand und das Auto in Sichtweite auf dem Parkplatz – aber die App behauptete voller Inbrunst, daß das Fahrzeug kilometerweit weg am Ferienhaus geparkt sei. Zurück am Ferienhaus war sich die App dann ganz sicher, dass der Octavia auf dem Strandparkplatz zu finden sei. Doch. Auf jeden Fall. Auch nach mehrmaligem Druck auf „Aktualisieren“… Das ist ein schwaches Bild für einen Konzern, der sich ja erwiesenermaßen mit raffiniert programmierter Software gut auskennt…

Zum ersten Mal fahre ich auch ein Auto mit eingebauten Bremsassistenten. Die Rangierbremse durfte ich dann auch gleich am ersten Tag in unserer Tiefgarage testen. Wir besitzen Stapelparkbühnen. Diese Dinger sind die zweitdümmste Erfindung der Menschheit nach der Atombombe. In unserem Fall kommt dazu, dass Kombis rückwärts reingefahren werden müssen, weil ansonsten beim Hochfahren der Bühne das Heck an die Decke knallt. Also rückwärts eine geneigte Fläche hoch, mit links und rechts keinem halben Meter bis zu einem soliden Betonpfosten. Ganz großes Tennis.

Ich platzierte also den Octavia schön gerade vor der Bühne, Rückwärtsgang rein und los ging’s. Dass die Parkpiepser dabei komplett austicken, kannte ich vom Astra. Man fährt ja erstmal gerade auf die Schräge zu und der Abstand zwischen Unterkante Stoßstange und Bühnenboden wird kontinuierlich kleiner, bis die Achse die Schräge erreicht, dann hebt sich das Heck und das Ganze normalisiert sich augenblicklich. Ich hatte natürlich vorher alles abstandstechnisch abgecheckt und war zu brauchbaren Werten gekommen. Die Sensoren lieferten die zu erwartenden, komplett erratischen Werte, aber ich hatte die Rechnung ohne die Rangierbremse gemacht. Das Ding bremst nicht, es wirft einfach den Anker. Macht zu. Bums. Kopf gegen die Kopfstütze, die Kiste steht. Gottseidank holt die Anzeige im Display mich aus meiner Ahnungslosigkeit, die mich aber weniger stark gepackt hat als der panische Gedanke, gerade ein nagelneues Auto mit dem Ar…. auf die Bühne geknallt zu haben – denn so fühlte es sich an. Nach Überwindung dieser Krise kam die nächste: Was, wenn die Rangierbremse ein Auffahren auf die Autozerstörungsmaschine effektiv verunmöglichen würde? Ein kurzer Blick ins Handbuch, Entspannung: Die Rangierbremse ist mit zwei Klicks abschaltbar…

Vom FrontAssist habe ich bisher nur so viel mitbekommen, dass er mich auf der Autobahn hin und wieder dezent per Minipiktogramm vor Unterschreitung des Mindestabstandes gewarnt hatte, meistens weil der Verkehr ins Stocken kam oder einer vor mir in die Lücke stach. Aber alles knorke, zumal ich das Ding auf „frühe Vorwarnung“ gestellt habe, um zu sehen, ab wann es anschlägt. Ein paar Tage später, nachts auf der Landstraße, poppte einmal die große Warnung auf, inklusive kurzem Warnton, war aber im selben Moment wieder verschwunden. Ich tippe auf ein Tier, das über die Straße gehuscht war und dabei gerade noch so vom Radar erfasst worden war.

In derselben Nacht machte ich auch Bekanntschaft mit dem Licht der LED-Scheinwerfer. Dabei war ich vom Abblendlicht fast enttäuscht, hell und klar auf jeden Fall, aber von der Reichweite und Ausleuchtung her nicht die erwartete komplette Offenbarung gegenüber den gewohnten Halogenfunzeln. Der Aha-Effekt kam erst bei einer Baustelle mit Spurwechsel auf der Autobahn, als ich zwecks besserer Orientierung das Fernlicht erstmals aktiviert habe. My dear mister singing club: Mit einem Schlag leuchteten sämtliche reflektiven Baustellenbaken und Schilder mit noch nicht gekannter Intensität auf. Ach du Kacke, dagegen waren alle meine bisherigen Fernlichter ganz müde Funzeln. Der Aufpreis hat sich also doch gelohnt.

Lange Rede, wenig Sinn. Aber ich kann nach vier Wochen sagen: Ich mag dieses Auto. Es fährt gut, lässt sich angenehm bewegen und macht einen soliden Eindruck. Die Optik fand ich schon immer gut. Das Vieraugengesicht war als es rauskam ein absolutes No-Go für mich, jetzt mag ichs. Platz gibt es ohne Ende und vieles ist wirklich ganz gut durchdacht. Ja, es gibt auch ein paar Sachen die nicht perfekt sind. Der fummelige Tempomat-Ausschalter (aber da bin ich verwöhnt, denn diese Funktionen hatte Opel wirklich besser ins Multifunktionslenkrad integriert) zählt dazu und die verrenkte Handbremsbetätigung wegen der Mittelarmlehnenbox. Aber das sind wirklich Kleinigkeiten. Ich hoffe sehr, dass die nächsten Jahre keine Malaisen auftauchen und ich bei Skoda so lange hängenbleiben kann wie bei Opel vorher. Wobei ich grundsätzlich mit keinem Hersteller verheiratet bin. Mir muss schon das Auto gefallen…

Falls doch mal Probleme auftauchen, habe ich mir vorsichtshalber das passende Buch besorgt:
schgodda_klein.jpg


Machts gut, fahrt vorsichtig und habt Spaß!

Harald
 

SuperBee_LE

Gesperrt
Dabei seit
06.02.2016
Beiträge
10.175
Zustimmungen
2.169
Ort
LEipzig
Fahrzeug
Škoda SuperB Combi 3,6
Dabei war ich vom Abblendlicht fast enttäuscht, hell und klar auf jeden Fall, aber von der Reichweite und Ausleuchtung her nicht die erwartete komplette Offenbarung gegenüber den gewohnten Halogenfunzeln.
Lass das einstellen. Die kommen - gefühlt - zu 90% falsch kalibriert aus Tschechien.
Ach du Kacke, dagegen waren alle meine bisherigen Fernlichter ganz müde Funzeln. Der Aufpreis hat sich also doch gelohnt.
Willst du mal bei mir mitfahren? :D Bi-Xenon mit zusätzlichen H7 Lampen auf beiden Seiten. ;)

Schöner Bericht! Musste echt erstmal wikipedieren, seit wann es im Octavia nur drei Zylinder geben soll. :D Die 1.0er Maschine war mir nicht bekannt.

Viel Spaß damit!
 

dirk11

Gesperrt
Dabei seit
20.07.2014
Beiträge
2.823
Zustimmungen
1.133
dann klingt er ein bisschen wie ein fetter Kater, dem man aus Versehen ein paar Tabletten Speed unter die Brekkies gemischt hat. Und ein klein wenig nach Ente.
8o:D:thumbsup:YMMD8) Und, nebenbei bemerkt: sehr amüsant und lesenswert formuliert, fein!
 
Zuletzt bearbeitet:

birscherl

Dabei seit
16.02.2020
Beiträge
981
Zustimmungen
372
Ort
München
Fahrzeug
Octavia 3 Combi 1.5 TSI 06/2018
aber ich hatte die Rechnung ohne die Rangierbremse gemacht. Das Ding bremst nicht, es wirft einfach den Anker. Macht zu. Bums. Kopf gegen die Kopfstütze, die Kiste steht.
Da hatte ich im Urlaub auch meine erste Bekanntschaft – rückwärts quer eingeparkt, der Randstein war mit Gras bewachsen. Rangierbremse haut so unvermittelt rein, dass ich dachte, ich wär mit der AHK irgendwo dagegen geknallt. Nach dem ersten Schock festgestellt, da ist nur Gras …

In derselben Nacht machte ich auch Bekanntschaft mit dem Licht der LED-Scheinwerfer. Dabei war ich vom Abblendlicht fast enttäuscht, hell und klar auf jeden Fall, aber von der Reichweite und Ausleuchtung her nicht die erwartete komplette Offenbarung gegenüber den gewohnten Halogenfunzeln.
Die Enttäuschung war bei mir anfänglich ebenfalls groß. Nach dem erneuten Einstellen der Scheinwerfer beim :) hatte ich dann ein komplett anderes Licht, empfunden wesentlich heller und weiter. Die LED-Schweinwerfer sind wohl alle ab Werk zu tief eingestellt. Lass die mal nachjustieren, ist wegen LED wesentlich aufwändiger, aber das Ergebnis wird dich überraschen.
 

MrMaus

Dabei seit
14.02.2016
Beiträge
12.122
Zustimmungen
3.655
Ort
Emmental
Fahrzeug
Skoda Superb III L&K 2.0 TSI 4x4 DSG 2016/ Outlander PHEV 2019
Kilometerstand
50 000 ++
und jetzt bitte ein volltönendes „Du hast keine Ahnung was Power ist“ vom Chor der RS-Piloten).
Darf ich, wenn ich keinen RS fahre :thumbsup:


Gniesse den Wagen und ich hoffe du bleibst damit zufrieden, und Blessurenfrei.
 

emmA3

Dabei seit
25.06.2014
Beiträge
5.241
Zustimmungen
5.281
Sehr schön geschrieben, ich habe gut gelacht. :D Danke dafür, hat mir die Mittagspause versüßt.
Ansonsten viel Spaß mit dem Auto, stress- und fehlerfreie Kilometer und gern weitere solcher erheiternden Berichte.
 

SelCee

Dabei seit
11.02.2020
Beiträge
319
Zustimmungen
106
Hallo,
bist ein begnadeter Schreiberling, aber das wirst du selber schon bemerkt worden sein ;-)

Für mich steigert sich das "Skoda Connect" Erlebnis dardurch, dass es genau die selben Fehler wie 2017 bei mir sind. ("Übertragung von Fahrzielen ein paar Tage später", kann ich noch beisteuern).
In der Appwelt von heute ist der Zustand eine Zumutung, der Umstand, dass er seit 3 Jahren offenbar nicht behoben wurde eine Offenbarung.
 

emmA3

Dabei seit
25.06.2014
Beiträge
5.241
Zustimmungen
5.281
Also ich kann zum Thema CONNECT, welches hier im Forum ja an verschiedensten Stellen schon bis zum Erbrechen diskutiert wurde, nur sagen: wenn ich es brauche, funktioniert es (Plattform iOS). Ziele senden, Fahrzeug orten, Öffnen. Nach einem Update mich neu einloggen zu müssen ist für mich nicht unbedingt ein Aufwand, da FaceID und damit gesicherte Zugangsdaten.
 

jan78

Dabei seit
20.10.2003
Beiträge
944
Zustimmungen
178
Ort
60437
Fahrzeug
1.5 TSI ACT 01/19, davor O2 RS TDI (R.I.P.)
Werkstatt/Händler
Fischer-Schädler
Kilometerstand
45.000+
Schöner Bericht! Ich habe iOS, das eingebaute Navi benutze ich auch nur im Notfall. Sonst eher Waze. Und Siri hört ganz gut.
LEDs muss ich auch mal überprüfen lassen, derzeit aber wenig Nachtfahrten, da fällt es nicht so auf.
Der 1.5er TSI klingt auch irgendwie komisch, klappernd und metallisch manchmal. Gewöhnt man sich dran ;-P

Allzeit gute Fahrt!
 

Rabbit-HH

Dabei seit
28.09.2019
Beiträge
925
Zustimmungen
691
Ort
Geesthacht (bei Hamburg)
Fahrzeug
O3 RS Combi 2.0 TSI (2015)
Werkstatt/Händler
Plaschka Lüneburg
Kilometerstand
105.000
Moin Moin und herzlich willkommen. :thumbup:

Sehr schön "fomulierter" Bericht, macht Spaß beim Lesen :thumbsup:

Und was den "Sound" des Driezylinders angeht, ja, an so nur 3 Töpfe muss man sich erstmal gewöhnen ... ;)
Ich hab jetzt aber nur was zum Sound gesagt, nicht zur Power, da muss ich ja die Klappe halten *LOL*

Viel Spaß mit dem quirrligen Dreizylinder, allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Asphalt unterm Profil (wie wir Norddeutschen hier sagen würden) :D
 

mrbabble2004

Dabei seit
10.08.2010
Beiträge
6.929
Zustimmungen
2.140
Ort
Bad Lobenstein
Fahrzeug
Polo AW GTI
Werkstatt/Händler
Autohaus Räthel
Kilometerstand
17t
@Bessunger

Auch von mir herzlich willkommen!

echt schön geschrieben! Machst du das beruflich?


Mit freundlichen Grüßen
 

rabbit

Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
6.690
Zustimmungen
1.172
Ort
Wolfsburger Umland
Fahrzeug
Octavia³ Combi "CLEVER" 1.8 TSI & Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
Werkstatt/Händler
Škoda Zentrum Wolfsburg
Kilometerstand
63901
Sehr schön geschriebener Text mit sehr erheiternden Passagen ... @Bessunger, auf das Du noch viel Freude an deinem Octavia hast und uns mit mehr solch gut geschriebenen Texten unterhälst
 

Rumgebastel

Dabei seit
24.06.2010
Beiträge
5.708
Zustimmungen
2.050
Ort
LK Sömmerda
Fahrzeug
Octavia 3 Combi FL 1.5 TSI, Octavia 3 Limo FL 1.6 TDI
Kilometerstand
9000 30000
Pff so nen schmächtiger Dreizylinder würde mir nicht ins Kfz kommen! :D (ich darf das sagen, ich fahr keinen RS ;) )
Aber im Ernst, ich kann auch bestätigen, dass die Leistung im Alltag völlig ausreicht. Vor dem aktuellen Combi hatte ich 4½ Jahre das Vorfacelift als Combi mit dem 1.2 TSI in der Variante mit 105 PS (gab ja später noch den mit 110 PS). Im Vergleich zu diesem hat der 1.0er sogar nochmal ein klein wenig mehr Leistung und auch mehr Drehmoment.
Bzgl. der LED-Scheinwerfer hatte ich bereits gelernt und den Verkäufer noch vor Auslieferung gebeten, diese auf die höchste legale Position einstellen zu lassen. Der extrem kurze Lichtkegel war mir bei Kauf der Limousine im letzten Herbst auch sauer aufgestoßen.

Also auch von mir gute Fahrt mit dem Tour und hier sind übrigens auch Bilder gerne gesehen :whistling:
 

Grauerbär

Dabei seit
08.07.2018
Beiträge
366
Zustimmungen
257
Ort
Dinslaken
Fahrzeug
Kodiaq Sportline 1.4TSI DSG, Fabia Style 1.0TSI DSG
Werkstatt/Händler
Skoda Service Fasselt
Kilometerstand
wird nicht weniger
Sehr geil geschrieben.

Vielen Dank für Deinen Beitrag.
 

bjmawe

Dabei seit
08.02.2009
Beiträge
3.266
Zustimmungen
320
Fahrzeug
Seat Leon Sportstourer ST FR 2.0TDI beats Leistungsteigerung 135kW (184PS) -> 184kW (250PS), VW cross up! 1.0 TSI beats, Audi A6 quattro 3.0 competition, VW Sportsvan 1.5 TSI
@Bessunger: Herrliche Lektüre, die das Warten auf "mehr" Input von Dir schon mal in die Wege leitet :D

Pff so nen schmächtiger Dreizylinder würde mir nicht ins Kfz kommen! :D (ich darf das sagen, ich fahr keinen RS ;) )

Sagt derjenige, dessen Vierzylinder (ACT-Motor, nehme ich mal an) ziemlich oft auf nur zwei Pötten fortbewegt ... :thumbsup: :thumbup:
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

PaulderPON

Dabei seit
26.03.2011
Beiträge
626
Zustimmungen
144
Ort
42553
Fahrzeug
Skoda Kodiaq Sportline 140KW TDI 4x4 DSG (MJ21)
Werkstatt/Händler
Hülpert
Kilometerstand
7.277
Herzlich Willkomen in der 'Skoda-Gemeinde'
Ich hatte mal so richitg spaß beim Lesen deines Berichtes nach den ersten vier Wochen.
Viele Dinge konnte ich echt nachvollziehen und wünsche dir noch viel Sapß hier und bei deinem neuen O³ FL.
 

tdipower89

Dabei seit
07.03.2009
Beiträge
675
Zustimmungen
353
Ort
4311 Schwertberg, OÖ
Fahrzeug
Audi A3 Sportback 35 TFSI
Werkstatt/Händler
Autohaus Ortner
Kilometerstand
63500
Grüß dich, und Glückwunsch zum neuen Auto.
Viel Freude, und unfallfreie Kilometer damit ;).

Ich muss den anderen Beipflichten, toll geschrieben, amüsant zu lesen :).

Darf ich fragen, hatte dein Astra vorher die BiXenon Scheinwerfer?

Ich muss nämlich sagen, dass Opel da schon sehr gute "Lichtsysteme" baut ;).
Da war der Umstieg vom Astra H mit BiXenon zum Octavia RS 1Z mit BiXenon eine kleine Enttäuschung, und in meinem Fall vom Astra J mit BiXenon zum Octavia 5E (VorFacelift) mit BiXenon auch eine kleine "Enttäuschung" (trotz nachher im Zubehör gekaufter Xenonbrenner) ;).

Vielleicht möchtest du ja noch das ein oder andere Bild von deinem Octavia posten ;).

Lg. aus Österreich
 
Thema:

Die ersten vier Wochen mit drei Zylindern

Die ersten vier Wochen mit drei Zylindern - Ähnliche Themen

Resümee nach der ersten Woche: Hallo in die Runde, eine Woche besitze ich nun meinen plug-in hybriden Octavia IV First Edition, und in dieser kurzen Zeit habe ich schon...
StuhlbeinJohnny's Octavia 4 (bald) - Good bye Astra!: Hallo zusammen, nach einigen Wochen hier in der Community möchte ich mich nun auch mal langsam vorstellen. Mein Name ist eigentlich Eric und ich...
Frage zu Octavia iV + Leasing: Habe mir gestern "blind" einen Octavia Combi iV Ambition im Leasing bestellt. Das Angebot war so gut dass ich nicht gezögert habe. Kostet nur 57€...
Hallo, ich bin der Neue: Hallo zusammen, da es zum guten Ton gehört, wollte ich mich und unsere Skodas hier mal ganz kurz vorstellen. Ich bin Gerrit, Mitte dreißig und...
Extrem empfindlicher Lack black magic perleffekt: Ich habe mir Anfang Februar 2021 einen Skoda Octavia Combi III, FL, 1,5 TSI, Tour als Tageszulassung in der Farbe balck magic perleffekt gekauft...
Oben