Der Kauf eines Diesels lohnt sich in puncto Wiederverkaufswert immer seltener

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von Lutzsch, 20.09.2009.

  1. #1 Lutzsch, 20.09.2009
    Lutzsch

    Lutzsch
    Moderator

    Dabei seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    6.138
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Dresdner Umland
    Fahrzeug:
    O² Combi RS TDI DPF, GOLF V GTI EDITION 30
    In der örtlichen Tageszeitung habe ich heute einen interessanten Bericht zum Wiederverkaufswert von Benzin – und Dieselbetriebenen Fahrzeugen gelesen. Vielleicht dient es ja einigen bei der Entscheidungsfindung. Hier das Zitat:
    "Der Kauf eines Diesels statt eines Benziners lohnt sich in puncto Wiederverkaufswert immer seltener. Bei Minifahrzeugen, Kleinwagen sowie Fahrzeugen der unteren Mittelklasse liegt der Wiederverkaufswert von Dieselfahrzeugen nach vier Jahren erstmals unter dem der entsprechenden Benziner, geht aus derWertverlust-Auswertung AutoMarxX hervor, die der ADAC am Donnerstagin München vorlegte.
    Auch in den anderen Fahrzeugklassen sei der Vorsprung des Diesels in Sachen Wertverlust geschrumpft. Einzige Ausnahme: die Luxusklasse. Hier scheine der Diesel an Bedeutung zugewinnen. Mit der Trendumkehr stemmen sich laut Marktuntersuchung die Benziner gegen die jahrelange eherne Regel, wonach Dieselfahrzeuge wertstabiler sind. Im Vergleich der erzielten Wiederverkaufswertefällt diese Trendumkehr besonders deutlich bei einem VW Fox (1,8 Prozent Differenz beim Wertverlustvergleich Benziner - Diesel), einem Toyota Yaris Verso (2,1 Prozent) und der Mercedes A-Klasse (3,6 Prozent) aus.
    Bedenkt man, dass noch vor Jahren die Dieselfahrzeuge ausnahmslos höhere Wiederverkaufserlöse erzielten als Benziner, ist der tatsächliche "Verlust" sogar noch höher. Damit rechtfertigt der Diesel - zumindest in den kleinen Klassen - nicht mehr die höheren Anschaffungskosten. Sehr deutlich fällt der Vergleich des Wertverlustes bei einzelnenFahrzeugen aus. So verliert der Luxuswagen VW Phaeton nach vierJahren satte 62,5 Prozent, gefolgt vom Renault Vel Satis Benzin (62,2Prozent) und Renault Vel Satis Diesel (61,2 Prozent). Gerade mal etwas mehr als ein Drittel verlieren dagegen der BMW Mini Benzin (36,8 Prozent), der BMW Mini Diesel (37,7 Prozent) und der PorscheBoxster (38,3 Prozent).
    Auch ein Vergleich innerhalb einer Fahrzeugklasse lohnt sich beider Anschaffung, offenbart die Marktanalyse. Bei den Sportwagen büßtder Chrysler Crossfire 58,4 Prozent an Wert ein, der Porsche Boxsteraber nur 38,3 Prozent - eine Differenz also von über 20 Prozentpunkten. In der Klasse der Kompakt-SUVs wiederum sind die Unterschiede im Wertverlust am geringsten: Der Primus KIA Sportagesteht mit 46,3 Prozent Wertverlust zu Buche, die Schlusslichter HondaCR-V und Suzuki Grand Vitara mit jeweils 50,5 "
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pietsprock, 20.09.2009
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Ich kaufe meine Autos ja nie mit Blick auf den Wiederverkaufswert, da dieser bei meiner Fahrleistung eh mit 0 Euro nach 5 Jahren
    gerechnet wird...

    Meiner Meinung nach ist es auch falsch, nach 4 Jahren einen Benziner mit einem Diesel zu vergleichen, der die gleiche Laufleistung
    hat. Ein Diesel wird (meistens) gekauft, weil er mehr Kilometer fahren muss und der Verbrauch (so war es zumindest bisher) wesentlich
    unter dem eines Benziners lag...

    Will man diese Rechnung wirklich vergleichbar machen, müsste man auch mit einrechnen, was der Diesel an Spritkosten gegenüber
    dem Benziner eingespart hat...

    Mal kurz gerechnet...

    Fahre ich meinen Fabia 5 Jahre - einmal mit Diesel, einmal mit Benzin...

    Diesel: 5 x 75.000 km x 3,75 Liter x 1,059 = 14.782 Euro Dieselkosten
    Benzin: 5 x 75.000 km x 5,75 Liter x 1,259 = 27.147 Euro Benzinkosten

    Ich gehe davon aus, dass ich mit einem gleichstarken Benziner (wäre in dem Fall der 2,0) ca. 2 Liter mehr verbrauchen würde...

    Also habe ich mit dem Diesel zunächst mal (bei aktuellen Preisen) 12.255 Euro weniger an Spritkosten... darf man auch nicht außer Acht lassen...



    Dass der Crossfire einen um 20 % höheren Wertverlust hat, liegt u.a. an der Situation von Chrysler und der damit verbundenen Kompletteinstellung
    des Crossfires nach kurzer Produktionszeit... unter der Haube ist es komplett die Technik von Mercedes und somit macht man da einen guten
    Kauf, wenn der Crossfire einem gefällt...
     
  4. #3 Lutzsch, 20.09.2009
    Lutzsch

    Lutzsch
    Moderator

    Dabei seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    6.138
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Dresdner Umland
    Fahrzeug:
    O² Combi RS TDI DPF, GOLF V GTI EDITION 30
    Ja Peter im Grunde hast Du auch vollkommen Recht. Der Artikel ist meiner Auffassung nach auch eher als Kaufberatung für viele Fahrzeugkäufer gedacht, die sich gerade in der Grauzone befinden. Als Grauzone bezeichne ich eine jährliche Fahrleistung zwischen 17 und 22tkm. Somit setzen doch seit längerer Zeit viele Neuwagenkäufer auf den Diesel.
    Im Falle der Vielfahrer gibt es keine Frage, dort zählen nur die jährlich zurückgelegten Kilometer.
     
  5. #4 tommyboy, 20.09.2009
    tommyboy

    tommyboy

    Dabei seit:
    27.03.2009
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    2
    Fahrzeug:
    Fabia II Kombi 1,4 TDI DPF Style Edition
    Ich fahre einen Diesel, weil mir der Diesel-Motor symphatischer ist. Das Motorgeräusch ist klasse, ich liebe das Schnurren des Diesels. Und dann finde ich den Verbrauch klasse. Würden alle Diesel fahren, könnten wir schon mal 30% Kraftstotoff einsparen. Das wäre doch prima, oder?
    tommyboy
     
  6. #5 pietsprock, 20.09.2009
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Bei einer Fahrleistung von 17 - 22 Kilometer gäb es bei mir überhaupt keine Frage... da wär es ein Benziner...

    Der Diesel hat ja dann noch höhere Steuern und die Versicherung ist auch nicht kostengünstig... rechnet sich tatsächlich nur
    für Vielfahrer, da auch die Wartungskosten höher sind als beim Benziner...
     
  7. #6 pietsprock, 20.09.2009
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    Und würden alle gemäßigter fahren, dann würden wir noch mehr Kraftstoff sparen...

    Ich genieße es immer in den USA zu fahren... jetzt im Sommer hatten wir dort einen Infiniti mit 320 PS.... kommt nun auch hier
    auf den Markt... wir haben ihn mit 10 Litern gefahren... die Tests hier bemängelten den hohen Verbrauch bei zügiger Fahr-
    weise von 16 Litern...

    Muss nicht sein, wenn man nicht so schnell fährt....
     
  8. #7 Lucky Supi, 20.09.2009
    Lucky Supi

    Lucky Supi

    Dabei seit:
    01.12.2008
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Die Statistik ist ja lustig - man vergleicht Äpfel mit Birnen - toll!
    Was vergleicht man denn beim Phaeton und bei Porsche? Der VW ist ein Diesel und der Porsche ein Benziner oder was???

    Wenn man mal ehrlich ist, weiß doch keiner was in 5 Jahren ist, vor vier Jahren hatte mein alter Oci noch einen prognostizierten Wert von 13TEuro, jetzt dank der besch...enen Abwrackprämie nurnoch 11TEuro - kann ich denn die Lustigen Schreiberlinge ob ihres Blödsinns nun verklagen?
    Es sollte nicht jede beschriebene Seite Papier ernst genommen werden...

    Die Motorwahl ist individuell und hat zu viele Parameter, als dass ein Schreiberling hier irgendwelche allgemeingültige Thesen aufstellen kann.
    Wer weiß schon, ob der Dieselpreis nicht wieder den Benzinpreis einholt oder doch wieder markant unter ihn rutscht - bei den Zulassungszahlen zu ungunsten der Diesel ist ehr mit einem steigenden Benzinpreis zu rechnen - und dann???

    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst "optimiert" hast ;-)
     
  9. ALWAG

    ALWAG

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    3.523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Linz, O.Ö.
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDI DSG, Elegance, Alaskaweiß
    Kilometerstand:
    12600
    Diese Rechnung sieht bei uns in Österreich wieder ganz anders aus:
    • Kein Unterschied in Steuer und Versicherung zwischen Benziner und Diesel
    • Seit Monaten ist Dieselkraftstoff um 11 bis 12 Eurocent billiger als Benzin 91/95-Oktan (Großraum Linz)
    Abgesehen davon möchte ich den bulligen Punch im unteren Drehzahlbereich nicht missen. :thumbsup:
     
  10. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 fullAck, 21.09.2009
    fullAck

    fullAck

    Dabei seit:
    05.08.2009
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia RS / TDI Mod. 2010 (DSG)
    Kilometerstand:
    15000
    Und nach der neuen CO2 Steuer kostet ein 2 Liter Diesel Euro5 nämlich nur noch 268 Euro und kostet somit "nur" gute 130 Euro mehr Steuer.
    die 130 Euro Steuer hab ICH nach 3 max 4 Monaten bereits raus. Der Benziner hingegen wird afaik sogar Teurer.
     
  12. #10 Olli0815, 23.09.2009
    Olli0815

    Olli0815

    Dabei seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    5
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia² Combi Sport 1.6
    Kilometerstand:
    125000
    Hmm. Vielleicht sind diese Untersuchungen auch aktuell verzerrt dadurch, dass gebrauchte Diesel ohne DPF bzw. mit roter/gelber Plakette günstiger auf den Markt kommen? Ich wohne in so 'ner Umweltzone und da bekommt man für so 'nen Gebrauchten natürlich deutlich weniger, weil die jetzt alle loswerden wolle. Teilweise noch relativ junge Wagen. Wenn der Schwung dann durch ist, steigen die Durchschnittspreies für Diesel vielleicht auch wieder.
     
Thema:

Der Kauf eines Diesels lohnt sich in puncto Wiederverkaufswert immer seltener

Die Seite wird geladen...

Der Kauf eines Diesels lohnt sich in puncto Wiederverkaufswert immer seltener - Ähnliche Themen

  1. Kodiaq als 180 PS TSI oder 190 PS Diesel

    Kodiaq als 180 PS TSI oder 190 PS Diesel: Bin gerade in der finalen Entscheidung zum Kodiaqkauf. Bin mir aber noch nicht sicher,ob es der 180 PS TSI oder der 190 PS TDI jeweils als Style...
  2. Schaltknauf Rapid Kauf und Einbau

    Schaltknauf Rapid Kauf und Einbau: Hallo zusammen, mein Leder-Schaltknauf (Joy) hat leider eine kleine Stelle an dem die obere Schicht abgerieben ist und ich überlege ihn zu...
  3. SIII Kauf bereut? Lieber wieder SII?

    SIII Kauf bereut? Lieber wieder SII?: Moin, gibt es jemanden der den Kauf vom SIII bereut und lieber wieder den SII zurück haben möchte? Wenn ja, bitte begründen warum. Ich finde es...
  4. *Schluck* Elektronik wird immer instabiler aber Batterie ist unschuldig?

    *Schluck* Elektronik wird immer instabiler aber Batterie ist unschuldig?: Der Fabia kam letztens aus der Werkstatt raus, die sich länger mit ihm befasst hatte. Da er dort in letzter Zeit öfter war, beginnen mich...
  5. Erfahrungen beim Online PKW-Kauf

    Erfahrungen beim Online PKW-Kauf: Hallo zusammen, wie sieht es mit euren Erfahrungen mit einem Online Autokauf aus? Habe zwar schon ein paar Autos bei einem EU Händler gekauft,...