Das verdienen die Hersteller pro Auto

Diskutiere Das verdienen die Hersteller pro Auto im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Interessant, dass sich für viele Hersteller der Autoverkauf momentan als Minusgeschäft erweist.Währen da nicht Leasing-und Versicherungsgeschäfte,...

  1. saVoy

    saVoy
    Moderator

    Dabei seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    11.911
    Zustimmungen:
    750
    Ort:
    62118 Paluküla
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia RSC
    Kilometerstand:
    325025
    Interessant, dass sich für viele Hersteller der Autoverkauf momentan als Minusgeschäft erweist.Währen da nicht Leasing-und Versicherungsgeschäfte, sehe es richtig düster aus...
    http://www.bild.de/BILD/auto/2010/07/21/gewinn-pro-auto/das-verdienen-hersteller-bmw-hyundai.html
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pelmenipeter, 23.07.2010
    pelmenipeter

    pelmenipeter

    Dabei seit:
    16.08.2006
    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Fabia 1.9 TDi mit ??? kw
    Kilometerstand:
    113000
    und die Millionen werden dann mit Ersatzteilen gemacht :D
     
  4. #3 Berndtson, 23.07.2010
    Berndtson

    Berndtson

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Fahrzeug:
    Yeti, 110 kw, Joy
    Werkstatt/Händler:
    Online gekauft
    Kilometerstand:
    10000
    Reden wir vom Gewinn unter dem Strich? Wenn ja, dann ist das doch gut wenn etwas übrig bleibt, da ja jeder Posten schon bezahlt wurde, sogar Spesen für Gewerkschaften, VIP-Lounge Karten und Sambatänzerinnen 8) .
     
  5. #4 pietsprock, 23.07.2010
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.656
    Zustimmungen:
    361
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1135000
    Natürlich ist es den Herstellern nicht genug... ist in der Tat die Frage über welche Position wir da Reden...

    wenn jegliche Kosten - auch Entwicklungskosten etc. - abgedeckt sind, dann ist es für Krisen- bzw. Nachkrisenzeiten doch ganz ok...



    Gruß
    Peter
     
  6. #5 uwe werner, 23.07.2010
    uwe werner

    uwe werner

    Dabei seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    3.026
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Goslar
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Combi 1.0 MPI Ambition,
    Werkstatt/Händler:
    Kfz-Wüstefeld Othfresen, Autohaus Ohse
    Kilometerstand:
    2300
    Durch diese Zahlen haben die großen Konzerne wieder eine Grund neue Sparpakete zu schnüren. Beim Lohn für die Mitarbeiter oder bei den Zulieferern kann doch bestimmt noch mal gespart werden.

    Hauptsache zum Schluß kann dann eine kräftige Dividende gezahlt werden.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. R2D2

    R2D2 Guest

    Das ist doch schon wirklich lange bekannt, dass am Neuwagenverkauf kein besonders bzw. gar kein Geschäft zu machen ist. Genau deshalb werden die Vertragshändler immer weniger (und die wenigen bekommen Knebelverträge) und im selben Zug wachsen die "Werksniederlassungen" und auch die Autobanken sollte man nicht vergessen!
     
  9. #7 Homer J., 23.07.2010
    Homer J.

    Homer J.

    Dabei seit:
    25.03.2008
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Fabia II Combi 1.6 Sport, 05/2008 - Verkauft 10/13 - seit 2/14 Opel Insignia 2.0 BiTurbo
    Kilometerstand:
    28613
    Na klar.... wer hat´s geschrieben? Bild. Wenn auch nur ein Werk, sei es bei BMW, Mercedes,... , minus einfährt, dann wäre es wohl bald geschlossen, zumindest von der schließung bedroht, oder? Es wird immernoch an jedem hergestellten (und verkauften) Auto gewinn gemacht. Zugegebenermaßen lange nicht mehr in dem Umfang wie es früher üblich war. Aber das BMW oder Mercedes auf jedes Auto draufzahlt glaube ich wohl kaum. 376 Euro pro Auto? Das wären bei der Mercedes C-Klasse, von der alleine im Sindelfinger Werk mehr als 200 am Tag das Band verlassen hatten, über 75.000 Euro am Tag, ein Werk und nur ein Typ (neben E- und S-Klasse und ein paar Maybach)! Die 200+ mögen aktuell vielleicht nicht ganz stimmen da diese nicht mehr in Sindelfingen gabaut wird, aber zu den Zeiten als ich dort in der Instandhaltung war, durchaus üblich.

    Würde einer von euch ein Produkt verkaufen bei dem er draufzahlt? Ich nicht, und das wird wohl niemand (oder nicht lange) tun.
     
Thema:

Das verdienen die Hersteller pro Auto

Die Seite wird geladen...

Das verdienen die Hersteller pro Auto - Ähnliche Themen

  1. Modellübergreifend Navi-App schlägt Hersteller-Navi

    Navi-App schlägt Hersteller-Navi: In der aktuellen Auto Motor und Sport werden Herstellernavis mit Google Maps verglichen... [ATTACH] LG Peter
  2. Privatverkauf VCDS PCI Diagnosetrchnik GmbH / VCDS Pro

    VCDS PCI Diagnosetrchnik GmbH / VCDS Pro: Hallo, Auto ist verkauft und nun ist mir beim Aufräumen der VCDS Koffer in die Hand gefallen, daher jetzt zum Verkauf. Beim letzten mal habe ich...
  3. Wieviele Octavia werden pro Tag gebaut

    Wieviele Octavia werden pro Tag gebaut: Hallo möchte gerne wissen wieviel Octavia pro tag gebaut werden. Danke schon mal in voraus habe im Netz nichts gefunden.
  4. Privatverkauf verk. Superb Eibach Pro Kit

    verk. Superb Eibach Pro Kit: Hi, ich werd jetzt bald mein Eibach Pro Kit gegen ein anderes Fahrwerk ersetzen. Ich hab das Pro Kit jetzt 8200km in meinem 2.0TSI verbaut...
  5. Superb III schlechte Klangqualität mit Android Auto

    schlechte Klangqualität mit Android Auto: Ich habe in meinem S3 das Dynaudio verbaut. Wenn ich mein Sony Handy per Bluetooth verbinde und Playlisten (z.B. Amazon Musik) abspiele, ist der...