Das Thema Sägezahnbildung

Diskutiere Das Thema Sägezahnbildung im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Sinnvoll ist es auch, die mit V gekennzeichneten Reifen in der nächsten Periode zu H-Reifen zu machen, L und R aber beizubehalten. Stichwort...

  1. #1 RAPlD, 20.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 21.10.2015
    RAPlD

    RAPlD

    Dabei seit:
    14.05.2015
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    527
    Fahrzeug:
    Suzuki Vitara 1,6 MPI Comfort Automatik (2017)
    Sinnvoll ist es auch, die mit V gekennzeichneten Reifen in der nächsten Periode zu H-Reifen zu machen, L und R aber beizubehalten. Stichwort Sägezahneffekt.

    [Bemerkung: Wurde vom Mod. von anderem Reifen-Thread abgetrennt]
     
  2. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    Sägezahn geht ja weg wenn vorn und hinten gewechselt wird und Seite gleichbleibt)

    okay: Bedingung Vorderradantrieb. dann ist Krafteinwirkung exakt anders beim beschleunigen (vorn treibt rad an und hinten wird rad angetrieben. beim bremsen ist es ja wieder gleich)

    Seite wechseln geht nur wenn die Dinger nicht Laufrichtungsgebunden sind. aber das zu tun bringt zumindest keinen Vorteil.
     
  3. #3 Steini77, 20.10.2015
    Steini77

    Steini77

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Essen
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDi, DSG,Kombi, Candy Weiss, 05.2013
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Essen
    Kilometerstand:
    68.276
    Genau das sollte man eben nicht machen, Seiten wechseln.
    Warum? Die Räder laufen sich in einer Richtung ein, wenn diese nun gewechselt werden z.B der Reifen dann Rückwärts laufen würde, könnte unter Umständen die Karkasse, welche sich in bereichen im Gummi verform hat, durch die dauerhaft gegenläufige abroll Richtung negativ Verformen. Hier durch könnten Schäden entstehen, welche Reifen Platzer usw. zur folge haben könnten, diese Schäden müssen von außen gar Nichtmal sichtbar sein!.
    Ich würde von dem wechsel von links nach rechts oder anders rum abraten.
     
    Malouki und Tuba gefällt das.
  4. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    10.154
    Zustimmungen:
    4.620
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Superb II Combi TDI 103 kW / Fabia II Combi 1.4
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    140500
    Nein! Damit erreichst Du nur, dass irgendwann alle 4 Reifen gleich schlecht sind. Lass die Vorderachsreifen vorn und fahr sie runter (Frontantrieb). Schmeiß sie weg, wenn sie verschlissen sind, montiert dann die hinteren vorn und kauf für die Hinterachse 2 neue. Fahrphysikalisch ist das vorn/hinten Wechseln unsinnig.

    NEIN!! Ein sägezahn-geplagter Hinterachsreifen, der auf der Antriebsachse montiert wird, wird immer schlimmer! Einmal Sägezahn drin, nie wieder raus!
     
  5. spunk_

    spunk_

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    94
    Fahrzeug:
    Rapid 1,2TSI 63kW
    Sägezahn entsteht durch Schlupf der Profilblöcke 8deswegen haben Slicks keinen Sägezahn)

    beim Antriebsrad "springt" der Gummiblock nach hinten von der fahrbahn weg (das ist Abgleiten und Bewegung gegeneinander und deswegen Abrieb)
    der profilblock wird dort also schneller Material verlieren.

    beim "mitrollrad" ist es andersrum.... da springt der reifen nicht nach hinten weil eben kein Antrieb erfolgt in diese Richtung.

    das zu beschreiben ist zu schwierig... einfach mal google bildersuche erfolgreich danach abgreifen. da gibts ein ige Viedeos dazu.


    der rest ist korrekt: einfach alles vorne lassen und wenn die dinger weggeschmissen werden die hinteren dorthin und hinten die dann ganz frischen und neuen draufsetzen.
     
  6. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    10.154
    Zustimmungen:
    4.620
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Superb II Combi TDI 103 kW / Fabia II Combi 1.4
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    140500
    Einfach mal meine Vorderreifen betrachten. Die waren 1,5 Sommer hinten montiert und haben ein leichten (kaum tastbaren) SZ entwickelt. Nachdem die jetzt 1/2 Saison vorn gelaufen sind, kommen die auf den Müll, weil das Geräuschniveau im Auto nicht auszuhalten ist.
     
  7. #7 Steini77, 20.10.2015
    Steini77

    Steini77

    Dabei seit:
    01.01.2014
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Essen
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDi, DSG,Kombi, Candy Weiss, 05.2013
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Essen
    Kilometerstand:
    68.276
    Und genau hier muss man differenzieren und es ist vorbei mit der einfachen Erklärung warum Räder von vorne nach hinten gewechselt werden sollen.

    Beim Fronttriebler wird die Antriebsenergie über die Vorderräder übertragen ,es entsteht Schlupf an den Räder wodurch ein Verschleiß entsteht. Ebenso beim Bremsen und Lenken. Die Hinteren Räder übernehmen "nur" das Spur halten, da diese beim Fronttriebler keine Antriebsenergie übertragen müssen . Durch bremsen entsteht hei natürlich ebenfalls Verschleiß aber lange nicht so viel wie Vorne.

    Beim Heckantrieb, wird wie schon der Name es andeutet über die Hinterräder angetrieben, die kann durch einen Frontmotor, Mittelmotor oder Heckmotor geschehen. Der große Antriebs Schlupf entsteht also hier Hinten. Bremsenergie wird aber wie beim Fronttriebler an der Vorderachse umgesetzt wodurch dies ebenso wie beim Lenken mit mehr Verschleiß an den Rädern zugegen geht.

    Der regelmäßige Räder wechsel von vorne nach hinten dient letzten Endes nur dem gleichmäßigen Verschleiß der Reifen. Wobei es richtig ist das die Reifen "normaler weise" mit dem "besseren Profil" auf die Hinterachse gehören wegen der Spur. Da dieses aber zur folge hätte das ein Fronttriebler "nahzu" ohne Verschleiß auf der Hinterachse unterwegs wäre, tauscht man als Fronttriebler die Räder von Vorne nach Hinten um einen gleichmäßigen Verschleiß zu erreichen. Reifen unterliegen einem Alterungsprozess und man möchte ja nicht 15 Jahren mit dem selben Reifen rumfahren die schon spröde und rissig sind obwohl das Profil an der Hinterachse noch gut ist.
     
  8. #8 impuls2010, 20.10.2015
    impuls2010

    impuls2010

    Dabei seit:
    30.07.2010
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Octavia II FL Limo 1.2 TSI Impuls Edition MJ 2011
    Also deine Erklärung höre ich zum allerersten mal. Selbst Skoda schreibt in der Bedienungsanweisung das es sinnvoll ist nicht-laufrichtungsgebundene Reifen über Kreuz zu tauschen. Das mache ich auch so und hatte noch nie einen Reifenplatzer.

    Du behauptest ernsthaft das Innenleben eines Reifens kann sich durch die gegenläufige Abrollrichtung verändern? Kann ich mir iwie nicht plausibel vorstellen, interessiert mich jetzt aber. Kann das irgendwer bestätigen oder widerlegen?
     
  9. #9 schmdan, 20.10.2015
    schmdan

    schmdan

    Dabei seit:
    15.06.2012
    Beiträge:
    2.242
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    96450 Coburg
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia Family 1,6 TDI, Seat Altea XL 1,4 TSI
    Macht man ja nicht. Wenn die Vorderreifen runter sind, kommen die "noch guten" Hinterreifen nach vorne und die "ganz neuen" Reifen nach hinten. Ergebniss ist, dass man immer nur 2 Reifen kaufen muss.
     
    Tuba gefällt das.
  10. #10 impuls2010, 20.10.2015
    impuls2010

    impuls2010

    Dabei seit:
    30.07.2010
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    56
    Fahrzeug:
    Octavia II FL Limo 1.2 TSI Impuls Edition MJ 2011
    Der erhöhte Verschleiß durch erneutes Einlaufen ist natürlich ein Argument. "Unsinn" ist aber Definitionssache. Das über Kreuz tauschen hat nämlich den entscheidenden Vorteil das ein entstandener leichter Sägezahn wieder ausgeglichen wird. Funktioniert bei mir sehr gut, sichtbar, fühlbar und hörbar. Und da ich eben nicht alle 2 Jahre nur wegen lärmenden Reifen neue Pneus kaufen möchte, tausche ich die Sommerreifen bislang jedes Jahr über Kreuz. Die laufrichtungsgebundenen Winterreifen werden jedes Jahr seitengleich achsweise getauscht. Auf diese Weise halten all meine Reifen immer ihre 5-6 Jahre.
     
  11. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    10.154
    Zustimmungen:
    4.620
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Superb II Combi TDI 103 kW / Fabia II Combi 1.4
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    140500
    Wie viele aktuelle Skoda-Modelle sind Hecktriebler?

    Dann hast Du irgendwann vorn 3 mm und hinten 3 mm Profil. Damit möchte ich nicht durch einen Wolkenbruch fahren müssen (der nach Murphy's Gesetz eben genau dann kommt). Wechselst Du nach "meiner Art", hast Du hinten (wo der Zustand der Reifen kriegsentscheidend sein kann, Stichwort "Seitenführung") immer gute bis neuwertige Reifen drauf, niemals zu 2/3 runtergefahrene, und vorn je nach Fahrleistung von "grad eingefahren" bis "an der Grenze zum Auswechseln". Außerdem musst Du dann nicht 4 neue Reifen gleichzeitig kaufen - ich weiß, das ist akademisch, weil rechnerisch kein Unterschied zu 2x2 Reifen. Aber in aller Regel kann sich der Autofahrer einfacher 2 Reifen häufiger leisten als 4 auf einmal.

    Ich sehe, Du hast das Prinzip nicht verstanden.

    4 neue Reifen. Vorn bis auf 3 mm runterfahren, dann entsorgen. Die hinteren haben dann noch 7 - 7,5 mm. Die hinteren kommen nach vorn, die 2 neuen, die Du für beiden entsorgten ehemaligen hinteren kaufst, kommen nach hinten. Zustand jetzt: Vorn 2 Reifen mit 7 - 7,5 mm Profil, hinten nagelneue (lass den Wolkenbruch ruhig kommen ;) ). Die vorderen werden jetzt wieder runtergefahren (und sind dann je nach Fahrleistung ein paar Jahre alt), werden bei 3 mm entsorgt, die nachgekauften hinteren (jetzt mit 7 - 7,5 mm) kommen nach vorn, Du kaufst 2 neue und montierst sie hinten. To be continued ... ;)

    So sind niemals 4 schwache Reifen an Bord, sondern maximal 2 (vorn), Du hast nie alte Reifen und Du minimierst die Gefahr des Übersteuerns.
     
    schmdan und smares gefällt das.
  12. RAPlD

    RAPlD

    Dabei seit:
    14.05.2015
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    527
    Fahrzeug:
    Suzuki Vitara 1,6 MPI Comfort Automatik (2017)
    Cool, danke für die Aufklärung. Fällt wohl unter die Rubrik "moderne Sagen". Dann lass ich die Tauscherei in Zukunft bleiben...
     
  13. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    10.154
    Zustimmungen:
    4.620
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Superb II Combi TDI 103 kW / Fabia II Combi 1.4
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    140500
    Eine weise Entscheidung ... ;)
     
  14. #14 niklasMA, 20.10.2015
    niklasMA

    niklasMA

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    360
    Ort:
    Bodensee
    Fahrzeug:
    VW Up!
    Das ist ein überzeugendes und in der Praxis auch wirksames Vorgehen, keine Frage. Nach meiner Erfahrung birgt es aber Risiken, wenn das Auto relativ wenige km/Jahr oder Saison (Winter, dann gilt es nur für Winterreifen) fährt. Wenn man die noch guten Reifen auf der Hinterachse erst nach 2 oder drei Jahren an die Vorderachse schraubt und dann hinten neue montiert, dann hat man besonders unter kritischen Bedingungen (feuchte Straßen, kalte Straßen) auf Grund des erheblich differierenden Alters der Reifen sehr unterschiedliche Hafteigenschaften. Vorn sind die Reifen (alt) im Vergleich zu hinten (neu) viel härter und haften schlechter. Die Untersteuerneigung bei Fronttrieblern kann erheblich zunehmen und die Bremsleistung stark abnehmen, weil nun mal die Vorderachse die meisten Bremskräfte überträgt. Natürlich ist auch die Abnutzung der (alten) Vorderreifen wegen des harten Gummis gering, was viele Fahrer dazu animiert, die Reifen länger zu nutzen. Ich möchte so ein Auto mit alten Reifen lieber nicht hinter mir haben, wenn eine Notbremsung fällig wird:S Und ja, das ist nicht bei allen Reifen gleich, es gibt sicher von Marke zu Marke und Reifen zu Reifen Unterschiede. Leider kann man das soweit ich weiß aber nur selbst herausfinden - und das kann teuer werden. Daher beachte ich so gut es geht, dass meine Reifen nicht alt werden.
     
  15. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    10.154
    Zustimmungen:
    4.620
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Superb II Combi TDI 103 kW / Fabia II Combi 1.4
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    140500
    ;)
    ...............................

    niklas: Gerade dann musst Du aber meiner Idee folgen, denn noch schneller "jung sterben lassen" (=runterfahren) kannst Du Reifen nicht, als auf der Antriebsachse durch die Antriebskräfte verschleißen lassen. Auch bei einem Wenigfahrer wird ein Reifen so nicht alt. Und ein 2-3 Jahre alter Reifen ist im besten Alter und kein Holzreifen.
    Okay, manchmal muss man einen Reifen trotz (noch) ausreichendem Profil aus Altersgründen entsorgen. An dieser Stelle kommen dann immer die Ganzjahresreifen-Verfechter zu Wort, diese Reifen sind hier aber nicht Gegenstand der Betrachtung, weil es nicht um Jahreszeitenreifen geht.
     
  16. rabbit

    rabbit Der mit dem Yeti tanzt
    Moderator

    Dabei seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    5.897
    Zustimmungen:
    406
    Ort:
    Wolfsburger Umland
    Fahrzeug:
    Yeti "FAMILY" 1.4 TSI & Fabia² "COOL BLACK EDITION" 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Škoda Zentrum Wolfsburg
    Kilometerstand:
    108000
    Mahlzeit,

    hier kann, darf und soll nun alles zum Thema Sägezahnbildung diskutiert, erörtert und erklärt werden.
     
  17. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    10.154
    Zustimmungen:
    4.620
    Ort:
    NRW
    Fahrzeug:
    Superb II Combi TDI 103 kW / Fabia II Combi 1.4
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    140500
    Super Idee, Hase :) danke!
     
  18. #18 jens_w., 21.10.2015
    jens_w.

    jens_w.

    Dabei seit:
    03.02.2006
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    163
    Fahrzeug:
    Octavia III RS Combi TSI
    Das halte ich auch für eine moderne Legende. Also wenn ein Reifen das nicht aushält...???

    Mein O2 war seinerzeit sehr anfällig für SZ. Nach Umstieg auf Reifen mit OUTSIDE Markierung ohne Laufrichtungsgebundenheit und dem achsweisen Tausch 1x pro Saison hatte ich nie wieder Stress damit. Beim O3 mache ich das auch, obwohl dieser scheinbar wenig bis gar nicht anfällig ist.

    Gruß
    Jens
     
  19. #19 Schwarz(b)renner, 21.10.2015
    Schwarz(b)renner

    Schwarz(b)renner

    Dabei seit:
    25.07.2014
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    132
    Ort:
    Teltow
    Fahrzeug:
    O³ Combi Elegance 2,0TDI
    Das ist aber die für den Normalfahrer beherrschbarere Situation. Wenn die Fuhre mit eingeschlagenen Rädern geradeaus rutscht muß man eigentlich nur den Fuß vom Gas nehmen und auch ohne aktives Bremsen bremst sich die Kiste ein, bis die Räder wieder greifen (ob das für die Kurve ausreicht sei dahin gestellt). Wenn einen in der Kurve aber plötzlich die Hinterachse überholt sollte man recht zackig gegenlenken (was nicht einfach ist) und selbst wenn man das schafft, ändert die Karre die Richtung nicht, es geht halt mit der Seite voran. Schafft man das nicht rechtzeitig mit Gegenlenken, geht es unkontrolliert irgendwo hin. ESP entschärft die Sache zwar etwas, aber auch ESP hilft nur, wenn die eingeleiteten Kräfte auf die Straße übertragen werden.
     
  20. #20 niklasMA, 21.10.2015
    niklasMA

    niklasMA

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    360
    Ort:
    Bodensee
    Fahrzeug:
    VW Up!
    Klar, mit Deiner Methode werden die Reifen schnell "runtergefahren", aber dafür muss man eben auch eine ausreichende Jahresfahrleistung haben. Je niedriger die ist desto größer wird der Altersunterschied zwischen Vorder- und Hinterrädern bei Deiner Methode. Nach meiner Erfahrung unterscheiden sich viele Reifen, wenn sie 2 oder 3 Jahre alt sind, schon so markant in ihren Haftungseingenschaften von neuen Reifen gleichen Typs und der gleichen Marke, dass ich die sicher nicht beide auf meinem Auto haben möchte. Ich möchte ja schließlich anhalten können, wenn vor mir jemand scharf bremst oder Schlimmeres passiert! Nur wegen alter Reifen zu spät zum Stehen kommen - das wären dann teure "Altreifen"!! Und ja, es ist IMMER ein Kompromiss, auch ich kaufe nicht jedes Jahr neue Reifen. Letztlich muss jeder das für sich entscheiden...
     
Thema:

Das Thema Sägezahnbildung

Die Seite wird geladen...

Das Thema Sägezahnbildung - Ähnliche Themen

  1. Kann kein Thema in "Angebote" erstellen

    Kann kein Thema in "Angebote" erstellen: Woran liegt das?
  2. Suche Dachträger für O III FL - Thema Windgeräusche

    Suche Dachträger für O III FL - Thema Windgeräusche: Hi Zusammen, bin auf der Suche nach einem guten, relativ ruhigen Dachträger für einen Skoda Octavia Kombi. Entweder ist wird der original Skoda...
  3. Thema verschwunden

    Thema verschwunden: Ich hatte heute morgen einen Beitrag in das Thema "Erfahrung mit TV Modul im Columbus Sytem" erstellt. Seit dem ist dieser Tread nicht mehr...
  4. Das Leidige Thema: DSG

    Das Leidige Thema: DSG: Hallo zusammen, ich habe leider seit einiger Zeit Probleme mit dem DSG bei meinem O3 1.4 TSI aus 03/16. Folgender Sachverhalt: Bei KM 8500 wurde...
  5. Die Verbrauchsplattform!!! Hier bitte alles zum Thema Verbrauch rein!

    Die Verbrauchsplattform!!! Hier bitte alles zum Thema Verbrauch rein!: Ich beglückwünsche die neuen Kodiaq Besitzer. :thumbsup: Ich würde mich freuen, wenn ihr uns bald einen " echten " Verbrauch mit der jeweilige...