Das Ende der SUV?

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von saVoy, 05.06.2008.

  1. saVoy

    saVoy
    Moderator

    Dabei seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    540
    Ort:
    62118 Paluküla
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia RSC
    Kilometerstand:
    325025
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ecs

    Ecs

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hab den Artikel auch gelesen. Schon schlimm wenn ein Autor mit Vorurteilen solch einen Artikel verfassen muss, da kann nichts bei rum kommen. Große Autos = Böse. Es gibt immer mehr Menschen, die sich teure Autos leisten können, also wird es auch SUVs in Zukunft noch geben.
     
  4. R6VRS

    R6VRS

    Dabei seit:
    25.03.2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Wünnenberg
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia RS
    Kilometerstand:
    164000
    Die Amis sind ja jetzt auf SMART-Kurs.....
     
  5. #4 stefan br, 05.06.2008
    stefan br

    stefan br

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia Extra 1,4 16V
    Kilometerstand:
    69900
    Das ist auch die richtige Richtung. Wenn der Smart seine 5 Liter verbraucht, ist das ja auch schon ein großer Vorteil.
     
  6. HoFra

    HoFra

    Dabei seit:
    09.02.2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Roomster Comfort 1,9TDI DPF
    Stimme dem Spiegelautor voll zu. SUV´s und Megageländewagen braucht kein Mensch. Sie werden als peinliche Episode in die Autogeschichte eingehen, auch wenn BMW gerade versucht, den Markt um eine Coupé-Variante zu "bereichern".
     
  7. #6 stefan br, 05.06.2008
    stefan br

    stefan br

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia Extra 1,4 16V
    Kilometerstand:
    69900
    Kleine SUV wie der VW Tiguan, der BMW X3, Mercedes GLK sind meiner Meinung nach, noch voll in Ordnung weil diese Modelle mit den Einstiegsdiesel auch nur ihre 7 Liter verbrauchen. Größere Modelle wie den Q7 halte ich für etwas übertrieben.
     
  8. Fred

    Fred

    Dabei seit:
    14.04.2005
    Beiträge:
    1.271
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    D - Halle/S.
    Fahrzeug:
    Fabia I Combi 1.9 TDI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus S, Halle/S.
    Kilometerstand:
    205100
    Nur 7 Liter? Ja wie denn, das sind ja exakt 7 Liter zu viel, denn solche Stadtgeländewagen braucht derzeit kein Mensch, weil in der Stadt ohnehin kein Gelände für solche Fahrzeuge ist. Oder wozu hat man sonst kostspielig alles geteert oder betoniert???
     
  9. Ecs

    Ecs

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Sinnvoll oder nicht. Hand aufs Herz. Wer von euch die finanziellen Mittel hätte würde sicherlich kein Spritsparmobil in die Garage stellen. Bei mir würde ein Touareg R50 mit Abt Tuning und 500 PS stehen :thumbsup: . Mir egal ob der nun 15 oder 20 Liter verbraucht. Als Zweitwagen gebs nen Porsche oder Lambo. :D

    Heute schlucken große SUVs nicht sonderlich viel mehr Sprit als normalo Kombis mit ähnlicher Leistung. Bleiben wir mal beim R50: 12,6 Liter gibt der Hersteller an bei 350 PS. Ein Passat R36 verbraucht 10,6 Liter bei "nur" 300 PS. Noch ein Beispiel: Audi Q7 350 PS mit 13,3 Liter. Audi A6 mit gleichem Motor 10,9 l. Das sind auch nur 2,4 Liter mehr und das obwohl der Q7 eines der größten SUVs ist. Und Porsche? Carrera 4s mit 355 PS verbraucht 11,8 Liter.

    Warum also verschmäht plötzlich jeder NUR die SUVs und nicht alle Wagen die mehr als 200 PS haben? Soviel Leistung ist auch nicht nötig. Man kommt auch ans Ziel.

    Um nochmal zum Beitrag zurück zu kommen: Wer einen Q7, Touareg, Ferrari, Lambo kauft fährt damit keine 40.000 km im Jahr. Zahlen gibt es sicherlich nicht, aber ich sage ein Pendler, Berufstätiger (Vertreter, Außendienstler usw) pustet sicherlich mehr Co2 im Jahr in die Luft.
     
  10. #9 turbo-bastl, 05.06.2008
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Für die SUV sprechen einige Faktoren, die die meisten von uns wahrscheinlich noch nicht auf dem Schirm haben:
    - der Zustieg ist meist angenehmer
    - die Übersicht über den Verkehr ist durch die höhere Sitzposition besser
    - das Gefühl der Sicherheit steigt
    - ggf. hat man durch 4x4 eine bessere Traktion bei Schnee und Eis

    Die ersten beiden Punkte interessieren mich praktisch gar nicht, die anderen sind m. E. auch nicht unbedingt elementar.

    In einer Zeit, in der eine ältere Generation Geld wie nie zuvor zur Verfügung hat und eben diese Kriterien schätzt, hat eine solche Fahrzeugklasse aber durchaus ihre Berechtigung. Einige dieser Vorteile finden sich zwar auch bei Vans, allerdings ist es nicht unbedingt "stilvoll", wenn ein 70jähriger aus einem Touran oder Zafira aussteigt.

    Mich würden an einem SUV die Leistungseinbußen, der höhere Verbrauch und die hohe Sitzposition nerven, deswegen wäre ein solches Auto für mich ein No-Go. Ein Bekannter (Anfang 50) hat seinen A4 2.5TDI durch einen Touareg 6Zyl.TDI ersetzt - er schätzt die hohe Sitzposition und das Gefühl der Sicherheit und sagt, er habe es nicht mehr so eilig wie in "jüngeren Jahren" und könne daher auf gute Fahrleistungen verzichten (mit der Einstellung ist der Verbrauch auch moderat).

    Ich finde es halt nervig, wenn man hinter SUV-Fahrern herschleichen muss, weil denen das Geld fehlt (oder die Bereitschaft, es aufzuwenden), um schneller als 160 zu fahren... :thumbdown:
     
  11. #10 sniper163, 05.06.2008
    sniper163

    sniper163

    Dabei seit:
    28.03.2008
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Fabia II Greenline Combi
    Werkstatt/Händler:
    Gekauft bei Skoda Scheider in Remscheid, Wartung bei Skoda Festl in Remscheid
    Kilometerstand:
    47000
    Na dann wirst Du ja bald richtig genervt werden,wenn die Spritpreise weiterhin auf diesem Niveau bleiben werden sich wohl 80% aller Autofahrer genötigt fühlen Sparsamkeit vor Schnelligkeit zu stellen.Hol Dir doch ein Flugzeug!
     
  12. #11 felicianer, 05.06.2008
    felicianer

    felicianer
    Moderator

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    10.054
    Zustimmungen:
    292
    Ort:
    01159 Dresden
    Fahrzeug:
    Škoda Octavia 2.0 TDI "Best Of"
    Kilometerstand:
    127000
    Ich erinnere mich an einen Fernsehbericht von neulich, ich glaub es war bei "AutoMobil" auf VOX wo es um einen Autotausch ging. Ein Jäger hat mit einem Bankier seinen Suzuki Samurai gegen den Porsche Cayenne getauscht. Der Jäger ist mit dem Cayenne in den Wald gefahren und musste sich rausziehen lassen. Daran hat man u. a. auch gesehen, dass diese Autos nicht wirklich fürs Gelände sind.
     
  13. #12 stefan br, 05.06.2008
    stefan br

    stefan br

    Dabei seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    2.387
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia Extra 1,4 16V
    Kilometerstand:
    69900
    Die Wagen sind auch nicht wirklich gut für das Gelände, weil die Autos auch sehr schwer sind. Außerdem ist es so gut wie überall verboten, durch das Gelände zufahren. Die Menschen möchten aber einen Geländewagen haben, unter anderen wegen den bereits genannten Gründen, von turbo-bastl. Und ob die Leute sich einen Van oder einen SUV kaufen ist vom Verbrauch auch fast egal.
     
  14. #13 Schnorchi, 06.06.2008
    Schnorchi

    Schnorchi Guest

    zu schwer...wohl kaum...ich denke mal ein landrover defender oder die alte g-klasse sind auch nicht wirklich leichtgewichte...das ist es also nicht...

    ich denke das die wagen eher als statussymbol gelten...und ein statussymbol muss nun mal schön aussehen wenn es vor der tür steht...da is das doch völlig egal ob der die bestens geländeeigentschaften hat oder nicht...und da es statussymbole auch in zukunft weiterhin geben wird - wird es auch die suv´s weiterhin geben
     
  15. #14 Symbiose, 06.06.2008
    Symbiose

    Symbiose Guest

    Hallo,
    eben habe ich gerade und unterschiedlichen Meinungen dazu gelesen. Ja, es geht ja eigentlich nicht darum, welche Vorteile den so ein SUV hat, denn dann könnte man ja auch mit einem Panzer zur Arbeit fahren. Diesen Traum hat sich schon ein Student in den USA erfüllt und fährt mit einem Kettenbetriebenen Panzer zur Uni. Klar, alle haben Respekt, keiner parkt in mehr zu. Und? Das wars auch schon.

    Ausserdem sind die @ Ecs angegebenen Spritverbräuche von den realen Verbräuchen 50% + X entfernt. Hier http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzyklus
    kann man mal die Ermittlung des Normverbrauches nachlesen. Bei 120 km/h hört nämlich der Test auf. Bei 200 km/h und um diese Geschwindigkeit geht es doch, so weit ist zumindest meine Erfahrung wenn mich ein SUV auf einer freien Autobahn überholt, dann sind Verbräuche von 40 Liter und mehr drin. Bei Höchstgeschwindigkeit dürfte die Anzeig locker über 50 Liter gehen.
    Es gab auch mal Zeiten, da haben sich die Leute 1000 W Musikboxen in die Wohnung gestellt, die so groß waren wie Kühlschrank + Gefrierfach zusammen. Man musste ja zeigen was die Dinger bringen.

    Tatsache ist, einige wenige werden diese Fahrzeuge noch in Zukunft fahren. Aber in Zeiten wo der kleine Handwerker sparen muss, macht es keinen guten Eindruck, wenn der Bezirksleiter für gute Umsätze mit einem SUV bei der noch gerade gut laufenden Handwerksfirma vorbei kommt und seine neuesten Produkte zu einem Hu(a)mmerpreis anbietet.
    Ich hab das schon erlebt, auch wie der Bezirksleiter incl. Verkäufer auf der Türschwelle vom Geschäftsführer "rausgeschickt" wurde und im nur 7er BMW vom Hof fahren durfte.
    Das hat nichts mit Neid der Nichtbesitzenden zu tun. Nur mit Einsicht, dass diese Fahrzeuge nicht zeitgemäß sind und die Leute die sich sich zurückhalten müssen dies dann auch von denen erwarten, die es ihnen jeden Tag predigen.
    Mit dem Spritverbrauch hat das übringens auch nichts zu tun. Wer es "geschafft" hat, der fährt auch einen Kleinwagen mit 1001 PS, 100 Liter Speiseöl auf 100 km an den am Straßenrad Bettelnden vorbei.

    Die Gesellschaft akzeptiert solche Fahrzeuge nicht mehr. Das viele natürlich diese Fahrzeuge von der Optik und Technik trotzdem bewundern, hat damit nichts zu tun.
    In diesen steckt nämlich oft die Technik der kleineren von morgen drin.
    Siehe ABS, ESP, Seitenairbag, Fahrgastzelle, Motorsteuergerät etc.

    Grüße

    Torseten
     
  16. Draco

    Draco

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sauerland/NRW Deutschland
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant (4F) 2,7 Liter V6; Skoda Citigo 44kW
    Wer Touareg und Cayenne fährt, der kümmert sich nicht groß um den Verbrauch und belächelt die hier genannten Argumente, weil seine finanzielle Lage entsprechend für solche Autotypen ausgelegt ist. Wenn das Geld keine Rolle spielt, wäre ein großes SUV auch meine erste Wahl. Die genannte hohe Sitzposition und vorallem die Übersicht gewähren ein entspannteres Fahren als in einer Limousine.

    Ich hab den Beitrag im TV übrigens auch gesehen. Von vornherein war klar, dass der Cayenne für engste Waldwege viel zu übergewichtig ist. Aber ein Jäger ist nun wirklich nicht die Zielgruppe des Cayenne, genausowenig wie der Bänker etwas mit einem popeligen Suzuki anfangen kann. Das war ein lächerlicher Vergleich, der nichts über die Leistungsfähigkeit beider Autos aussagte. Dass Cayenne und Touareg bedingt geländetauglich sind, zeigt ja der EInsatz bei zahlreichen Expiditionen und Rallyes weltweit; hingegen sind X5, Q7 und Konsorten reine On-Road Fahrzeuge.

    SUVs sind halt Geschmackssache. Dem Autor haben sie offensichtlich nicht gefallen. Ich glaube allerdings nicht, dass ein Ende in Sicht ist; das könnte ja jeder behaupten :D

    PS: vor kurzem kam im TV ein Vergleich Lastenpferd vs. Geländewagen im Waldarbeit-Einsatz. Das Pferd gewann. Sollen wir nun daraus schliessen, dass wir bald alle wieder auf Pferden durch die Gegend reiten? ^^
     
  17. #16 superb 1.9TDI, 06.06.2008
    superb 1.9TDI

    superb 1.9TDI

    Dabei seit:
    14.05.2007
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hirschaid
    Fahrzeug:
    Superb 1,9TDI PD Comfort (facelift)
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Zolleis Forchheim
    Mal zu den Personen die hier posten 'wenn wir das Geld hätten würden wir uns das auch kaufen'. Da kann ich nur sagen NEIN, ICH NICHT!!! Ich würde mir den Tesla kaufen. Ein Sport-Super Bolide aus der Roadster Klasse mit Elektro Motor.
    Für mich ist der gesamte Automarkt in Deutschland eine Fars. Da werden greenline Modelle verkauft. Was soll das denn bitte? MB hatte die Chance mit dem smart richtig der Zeit vorraus zu laufen. Das 'swatch mobil' wie es in der Entwicklung hieß wurde nur vom Design her umgesetzt. Swatch selber wollte das Auto als Stadtauto mit E-Motor. Das wäre was gewesen und würde vollkommen reichen. Das perfekte Auto für die Stadt. Und für längere Strecken hatte MB auch was im petto. Den E-Motor mit Brennstoffzelle. Und wer jetzt sagt, die Entwicklung sei noch nicht so weit der richte bitte sein geneigtes Auge auf die U-Boot Antriebe von Siemens. Die laufen schon lange mit Brennstoffzelle. Das ist effektiver als den Wasserstoff in einem BMW Agregat zu verfeuern.
    Ich gebe zu, der Wirkungsgrad in der Herstellung von Wasserstoff ist nicht sehr hoch. ABER: Wenn ich die Kette durch gehe dann kommen ca. 30% der Energie die ich einsetze nachher im Wasserstofftank an. Im Gegensatz zu den 30-40% die in Form von Strom im Netz oder Antrieb beim Auto auf der Straße landen. Wenn ich die dann auch noch in einem Verbrennungsmotor mit nem Wirkungsgrad von 30% verfeuer ;(
    Dann doch lieber einen E-Motor mit einem Wirkungsgrad von ca. 90% der vom Drehmoment und der Beschleunigung her jeden F1 Wagen stehen lassen. Wenn der Wasserstoff dann auch noch aus regenerativen Energien stammt ... :thumbsup:
    Und für die Kurzstrecken einfach daheim den Kleinwagen an das Wandschein anstecken und fertig.

    Ein SUV ist da für mich eindeutig ein Schlag ins Gesicht der restlichen Autofahrer. Wer so wenig Selbstvertrauen besitzt, dass er durch sein Auto wirken muss und nicht das Auto durch ihn...der ziehe doch in die USA zu seinesgleichen. Sorry musste ich mal so sagen.

    Ach und noch was das Benzin wird nicht mehr billiger, das schlagt euch mal aus dem Kopf. Auf dem Spot Markt kostet ein Liter Diesel heute schon über 60cent, soviel wie Super Plus. Die Einnahemen lässt sich doch keiner mehr nehmen. Und solange die Welt auf ein Land schaut dessen Währung jetzt schon so schwach ist, sorry wir waren nach dem 2. Weltkrieg halt zu schnell wieder auf den Beinen und mit unserem Euro laufen wir nun davon. Den Dollar will keiner mehr haben (tja Kinder lernen laufen und dann rennen, wir in Europa haben inzwischen gelernt wieder so gut zu fliegen wie vor dem 2. Weltkrieg was ich toll finde).
     
  18. Ecs

    Ecs

    Dabei seit:
    11.09.2005
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Ich kann dir sagen warum es hier Greenline, Bluemotion, BMW Motor-Aus-Spritspar-Gedöns gibt- der Markt verlangt es und es ist BEZAHLBAR ! Was glaubst du denn warum der Tesla so teuer ist? Wegen des Designs? Nein wegen der Technik. Noch ein Bsp.: Ein pobliger Prius kostet soviel wie ein Octavia RS. Bitte nicht falsch verstehen. Ich finde den Tesla sehr interessant, die Idee gut, aber die Technik ist einfach (noch) zu teuer und meiner Meinung nach noch lange nicht ausgereift (Ladezeiten, Reichweite, Gewicht etc.)
     
  19. #18 superb-fan, 06.06.2008
    superb-fan

    superb-fan

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    6.292
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Potsdam
    Fahrzeug:
    O1 Combi L&K 1,9 TDI A6 Avant 4G 3,0 TDI Quattro S-Line
    Kilometerstand:
    69000
    Also die etwas kleineren SUV sind in Ordnung. Bin gestern mal wieder Honda CR-V gefahrn, ein Traum. Aber größer muss er nicht sein unbedingt. Und 2.2er Diesel 140PS reicht auch schon für den.

    LG Basty
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 turbo-bastl, 06.06.2008
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Da Touaregs und Co. Image versprechen, wird diese Fahrzeugklasse auch gerne von Leuten gefahren, die eben nicht das Geld dafür haben (und das objektiv, nicht nur subjektiv unter Vernunftgesichtspunkten). Wir haben vor einiger Zeit einen Kunden in die Kreditabwicklung gegeben, der immer mit einem Q7 vorgefahren ist. Zum Glück sind unsere Wertberichtigungen - im Vergleich zu denen der Audi-Bank - recht gering :rolleyes:

    Übrigens: wenn ich das Geld für einen Cayenne in Vollausstattung zur Verfügung hätte, würde ich meinen Octavia wie geplant noch 36 Monate weiterfahren und dann wieder einen jungen Gebrauchten kaufen. Ich denke es macht mehr Spaß, das Geld in Wohneigentum oder in einen guten MBA zu stecken.
     
  22. Draco

    Draco

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sauerland/NRW Deutschland
    Fahrzeug:
    Audi A6 Avant (4F) 2,7 Liter V6; Skoda Citigo 44kW
    Jemand, der mit 1200,- netto all sein bisschen Geld für ein unverhältnismäßig teures Auto rauswirft, hat es sowieso nicht besser verdient und ist selbst schuld.
    Leider gibts da draußen genug Leute, die mit dicken Schlitten rumdüsen, einen auf dicke Hose machen, aber den Fahrzeugbrief noch bei der Bank liegen haben. Ehemaliger Schulkollege prahlte letztens mit "seiner" neuen C Klasse rum, das sei jetzt sein neuer, 180 PS und so. Auf dem Rückweg sah ich dann das Kennzeichen (HH), einen hässlich großen "D" Aufkleber am Heck und ein dezent grünes "Europcar" Aufkleberchen an der Heckscheibe. Armseelig sowas, aber mancher brauchts scheinbar.

    Ich habe weiter oben explizit "finanzielle Lage entsprechend ausgelegt" geschrieben. Das bedeutet für mich, dass es diesem Menschen bereits finanziell in jeder Hinsicht so gut geht, dass ein SUV ala Cayenne locker bezahlbar ist. Er hat z.B. schon ein eigenes Haus, 6000,- netto und 1-2 weitere Autos auf dem Hof stehen (als Beispiel, bitte nicht dran festmachen). Irgendein Geschäftsführer oder sonst wer, dem es egal ist, ob monatlich 200 oder 2000 Euro für Sprit draufgehen.

    Wenn ich jetzt in diesem Moment das Geld für einen Cayenne hätte, würde ich mir davon auch ganz andere Dinge kaufen, die ich momentan dringender benötige.
     
Thema:

Das Ende der SUV?

Die Seite wird geladen...

Das Ende der SUV? - Ähnliche Themen

  1. Großes Problem - mit Latein am Ende

    Großes Problem - mit Latein am Ende: Guten Morgen, ich konnte schon die Nacht nicht schlafen weil mich das mit dem Auto irgendwie nicht in Ruhe lässt. - Am Dienstag Nachmittag fuhr...
  2. das Warten hat ein Ende :-)

    das Warten hat ein Ende :-): Hab am Freitag erfahren, dass unser S3 Kombi gebaut wurde. Jetzt dauerst es nur noch wenige Tage bis zur Abholung...Bestellt Ende Januar, EU...
  3. Koppelstange hat Spiel ohne ende!

    Koppelstange hat Spiel ohne ende!: Hi Leute, ich brauche seit langem mal wieder eure Hilfe! Der Fabia meiner Frau hat am rechten Vorderrad sehr viel Spiel... Grund dafür ist die...
  4. Amundsen mit End-Stufe

    Amundsen mit End-Stufe: Hallo! Hab mir vor kurzem ein Skoda Superb 3 gekauft, mit dem Ausstattungspaket Business Amundsen Wie kann ich das Radio mit der Endstufe und der...
  5. 332'000km und nun das bittere Ende?

    332'000km und nun das bittere Ende?: Seit letztem Freitag hatte ich seltsame Geräusche (ein "Mahlen"/Kratzen bei Schubbetrieb und Kuppeln) und habe heute dann auch die Diagnose von...