Cockpit Pflege / Innenraumpflege

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von M@d Max, 04.02.2007.

  1. #1 M@d Max, 04.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    Hallo Ihr Alle!

    Die Forumsuche hat nur wenig gebracht, daher eröffne ich diese Thema mal erneut.

    Nun mal gleich ins Eingemachte. 5 Jahre lang habe ich versucht meinen dahingeschiedenen Seat Toledo mit allen möglichen Mitteln auf Vordermann zu halten. Sei es Gummipflegemittel für Dichtungen, diverse Polituren, Färbemittel für die schwarzen Teile am Auto, Polsterpflege, Cockpitspray, etc.

    Da ja nun endlich mein Fabia vor meiner Haustür steht, und ich wie bestimmt jeder Neuwagenbesitzer denke, der soll so schön bleiben wie er ist, frage ich mich, was nehm ich denn am besten zur Pflege (Produkte, Tücher, Schwämme).

    Momentan fällt mir jedes Staubkorn, jeder Fingerabdruck und jeder Schmutzfleck am Lack auf.

    Die Fragen die ich mir nun stelle:

    Welches Mittel nehme ich am besten zur Pflege der matten Cockpit-Kunststoffteile?

    Wie pflege und erhalte ich am besten die Stoffbezüge an den Türen, ohne das sie nach gewisser Zeit verspaken?

    Was nehmt ihr für Polituren für neuen Lack (stellt sich wohl erst zu ersten Politur nach 3 - 6 Monaten)?

    Wie oft poliert ihr eure Autos und wie?

    Autowaschanlage oder lieber Handwäsche in entsprechender Einrichtung?

    Wie reinigt ihr eure Scheiben von aussen und innen?


    Würde mich freuen wenn ihr die Fragen als Zitate in eure Antworten integriert.

    Gruß, M@d Max
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pietsprock, 04.02.2007
    pietsprock

    pietsprock Kilometer-Millionär

    Dabei seit:
    21.09.2004
    Beiträge:
    12.598
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Sprockhövel 45549 Deutschland
    Fahrzeug:
    Fabia 1,9 tdi
    Werkstatt/Händler:
    B&P, Hamm
    Kilometerstand:
    1130075
    hi m@d max

    wenn du das bei deinem dahingeschiedenen toledo geschafft hast, bin ich mir sicher, dass du das mit deinem FABA ganz bestimmt genauso gut schaffst...

    autopflege ist doch immer eine sache des besitzers... der eine pflegt und putzt permanent und immer sehr ordentlich und dem nächsten ist das auto nicht so wichtig und mehr gegenstand zur fortbewegung von punkt a nach punkt b...

    wenn ich mir z.b. den octavia vom octi-knuddl anschaue, der auch nach 180.000 km noch ausschaut wie am ersten tag, dann kann ich davor nur den hut ziehen...

    ich selber habe zwar auch gerne ein gepflegtes auto, doch ganz so penibel bin ich aufgrund zeitmangels dann doch nicht... trotzdem bin ich der meinung, dass mein auto immer noch ganz gut ausschaut...

    also... allzeit gute fahrt und viel freude mit dem fabia
     
  4. #3 M@d Max, 04.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    Sicherlich ist es immer die Einstellung des Besitzers, die das Auto dazu bringt auch nach Jahren noch gut auszusehen.

    Worum es mir geht sind wirklich speziell Erfahrungsberichte zu speziellen Pflegemitteln. Ob das Innenpflegemittel von Nigrin schlechte ist als das von Sonax, welches Staubtuch noch mehr Fuseln reinbringt als vorher überhaupt da waren. Ob der Scheibenreiniger von Ajax beim heruntertropfen aufs Cockpit vielleicht den Kunststoff ausbleicht.

    Sicher würde und weerde ich da meine Erfahrungen machen, doch wenn es jemanden gibt der gerne Erfahrungen weitergibt, dann würde ich das schon nutzen.

    Man ist da ja manchmal auch ein wenig vernagelt. Wenn ich mir überlege das ich mich damals immer über Staub und Krümel in den Ritzen der Ablagen geärgert habe, bis mir jemand sagte das ich doch einen mittleren Borstenpinsel nehmen soll, da hab ich mir vor den Kopf gehauen das ich nicht selbst drauf gekommen bin.
     
  5. #4 NiteCrow, 04.02.2007
    NiteCrow

    NiteCrow

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    1.482
    Zustimmungen:
    0
    Also abraten kann ich nur von billig-Produkten.

    Ich habe z.B. ein paar Cockpit-Sprays durch die einfach nur ekelhaft gestunken haben und auch sonst kaum Wirkung hatten.
    Mit den Sonax-Cockpit-Tüchern habe ich gute Erfahrung gesammlt.

    Aber es gab mal Sendungen wo einem gezeigt wurde, dass man auch alles mit normalen Hausmittelchen machen konnte. Denke das ist auch mit das beste. Wobei ich nicht weiß inwieweit die die Farbe vom Plastik wieder zum strahlen bringen können, falls das überhaupt möglich ist.
     
  6. #5 Alter-Schwede, 04.02.2007
    Alter-Schwede

    Alter-Schwede Guest

    Moin,

    also einen Neuwagen in die Waschstrasse schicken ist ne Totsünde, da zerkratzt du dir dennen Lack dermaßen, das ist nicht mehr feierlich. Auch die mit Lammfell sind nicht ganz so gut, in den feinen Fasern können sich kleine Kieselsteine verfangen und zerkratzen dann so deinne Lack. Also bequemer ist es schon, wenn du Lackkratzer in kaufen nimmst dann bitte. Wenn du dein Auto mit der Hand wäschst, dan spritz dein auto vorher sehr gründlich ab, um den groben fis feinen Dreck weg zu bekommen, wenn du nämlich mit nem Schwamm ran gehst, verteilst du den dreck über dein Auto und zerkratzt es dadurch. Dannach noch mal gut und gründlcih mit klarem Wasser abspritzen und dannach abledern mit nem Leder, da brauchst du aber 2-3 Ledertücher.

    also als Cockpit-Reiniger würde ich dir Silikon- haltige Pflegemittel empfehlen. Die Reinigen nicht nur gut, sonder überziehen dein Innenraum auch mit ner dünnen Silikonschicht, somit versiegelst du die Oberfläche, und der Schmutz ist nur oberflächlich, und du kannst es mit nem feuchten Tuch abwischen. Bei Lidl gibts ab und an mal so Cockpit- Pflegemittel von W5 oder so, die Tücher waren zur Grundreinigung um den groben-schmutzt zu entfernen sehr gut!

    Für außen würde ich mir ein ganz normales Waxhaltiges Waschshampoo kaufen gute Firmen sind da z.B. (A1 (sehr empfehlenswert), Nigrin oder Sonax). Pass aber auf, das die Mittelchen nicht zu scharf sind, sonst bleicht dir dein Lack aus. Eine Polietur kannst dir auch kaufen, vergiss die Polierwatte und sowas, nimm alte T-Shirts oder Unterhosen zum Auf und Abtragen die eignen sich gut, auch wenn sie etwas mehr Politur saugen. Hartwachs finde ich in sehr wichtig vorallem die ersten Jahre bei nem Neuwagen. Die beziehen deinen Lack und schützen ihn so mit, kannst dir vorstellen wie bei Langlaufski, die waxt man vorher auch drei bis vier mal um den Belag gegen Kratzer zu schützen. Das hart Wachs trägste auf wie ne Politur. Also Polieren brauchst du eigentlich nur alle 3-4 Monate. Besser gesagt Vor dem Winter (September Oktober), nach dem Winter (Zu Ostern rum) und im Sommer. Am besten man Poliert bei ner Temperatur von 18° - 25° C das erzielt man die besten ergebnisse, keine Schlieren bilden sich und das Material lässt sich schön verteilen

    Für deine Sitze kannst du Minneralwasser verwenden, das du vorher wenn du Fettflecken hast mit etwas Spülwasser anrührts. Sitze sind bei mir Gott sein dank schwarz, somit sieht man nicht viel Schutz.

    Deine Scheiben Putzt man am besten Innen und außen. Außen erst mit Insektenreiniger einwirken, macht man bevor man sein Auto mit dem Shampoo wäscht, also ganz am Anfang. Dannach kannst mit nem Handelsüblichen Glasreiniger zu Werke gehen, wenn du kein Spezielles Tuch hast nim Zeitungspapier. Scheibenreiniger gibt es viele, am besten man nimmt einen aus ner Flasche oder Sprühdose, nix teures, oder du nimmst einfach Wasser mit ein wenig Spülmittel, wie an der Tanke, da werden die scheiben auch recht Sauber eigentlich! Falls du leichte krazter in der Scheibe hast, dann kauf die ganz ganz feine Stahlpolierwolle, damit bekommst du die Kratzer raus.

    Hoffe ich konnt dir deibne Fragen etwas beantworten.

    MfG
    Alter Schwede
     
  7. Redfun

    Redfun

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Drayton (Hampshire, UK)
    Fahrzeug:
    Škoda 100, Felicia 1.6 GLX( bis 16.1.13) Citigo Elegance, 5 door, 75bhp Green Tec
    Werkstatt/Händler:
    Sparshatts of Fareham
    Kilometerstand:
    45282
    Meguiar's Gold Class Car Wash ist absolut genial. Da gibt es Shampoo&Conditioner, heisst wirklich so, bringt aber super Ergebnisse ohne Anstrengung. Für Neulacke insofern gut, als es keine Abrasive enthält. Waschanlage sollte für nen Autofahrer, der sein Fahrzeug wirklich mag, tabu sein. Viele unfallfreie Kilometer mit Deinem neuen Auto !
     
  8. #7 octifabi, 04.02.2007
    octifabi

    octifabi

    Dabei seit:
    26.02.2006
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Fabia II 1,2 HTP Cool Edition
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Derno
    Kilometerstand:
    30450
    Hi,
    die Antwort auf all deine Fragen findest du hier in diesem Buch:
    AUTOPFLEGE von Mischa Berghoff
    Tipps und Tricks vom Profis
    ISBN 3-89880-265-5

    dieses Buch ist wirklich sein geld wert!!!!!!!
     
  9. #8 M@d Max, 05.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    Na ich lasse mich da mal überraschen. Ich habe es mir jetzt bestellt.
    Amazon, incl Versand für 18,95 €.

    Wenn jetzt einer was sagt das es ab 20 € versandkostenfrei ist, das weiss ich selbst, aber ich habe nichts für 5 € gefunden was mich interessiert hat. ;)

    Gruß, M@d Max
     
  10. Metwed

    Metwed

    Dabei seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tabarz / Thüringer Wald
    Fahrzeug:
    Octavia III 2.0 TDI Elegance Limousine
    Werkstatt/Händler:
    "Autohaus Schnitter" Schönstedt
    Kilometerstand:
    56000
    Ich bin auch ein Pflegefriek und eigentlich wurde auch alles schon gesagt. Trotzdem ein paar Tipps.

    Übertreibung ist nie gut.

    Solange der Lack noch neu ist, und das kann bei Garagenparkern ein Jahr sein, nimmt man oft und viel klares Wasser. Vor allem bei Vogelkot oder Baumhonig. Der muss so schnell wie möglich runter - OHNE viel WISCHEN. Das Zeug macht die Klarlackschicht kaputt (stumpf und trübe).

    Wachsen wenn das Wasser bei sauberem Auto nicht mehr große Tropfen bildet und Poliermittel erst wenn der Lack stumpf wird - also unter Umständen erst nach Jahren.

    In die Waschanlage denke ich kann man ab Ende Sommer. Der Lack wir bei UV-Einstrahlung schnell(er) hart.

    Ansonsten nehme ich Sonax weil zu billig ist nix und zu teuer meißt auch nicht. (das nur falls du wissen willst was andere so nehmen)

    Viel Spaß beim putzen - es ist schon schön wenn er noch so neu ist.
     
  11. #10 PimpMyHeart, 05.02.2007
    PimpMyHeart

    PimpMyHeart

    Dabei seit:
    24.01.2006
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pampow b. Schwerin Pampow Deutschland
    Fahrzeug:
    KIA Picanto 1.1 COOL ESP
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus am Damm GmbH - Nienburg/Weser
    Kilometerstand:
    21000
    Vielen Dank für die :bluemchen:!

    Soviele Mittelchen habe ich nie gebraucht. Ein paar meiner Grundregeln:

    • Sich einfach ein wenig mehr im Auto vorsehen. Versuchen Dreck zu vermeiden. Nicht davor zurück schrecken sich auch mal die Füße abzuklopfen, wenn der Untergrund sandig, matschig oder voller Schnee ist.
      Zum Rauchen im Auto unten mehr.
    • Den Innenraum regelmäßig saugen. So tritt sich erst gar nichts fest.
    • Regelmäßiges Waschen. In meinem Fall so alle 7-15 Tage. Kommt natürlich auf die Fahrleistung und den Stellplatz an.
    • Den Wagen auch von außen vernünftig behandeln. Moderne Lacke sind leider sauempfindlich. Bei Bekleidung mit Reisverschlüssen (z.b. Jacken), beim Einladen, beim "Heckenparken" oder bei Fingerschmuck einfach ein wenig mehr aufpassen.
      Manchmal habe ich das Gefühl, dass selbst die leichtesten Berührungen den Lack zerkratzen. Zum :kotzwuerg:!

    Cockpit-Pflegemittel verwende ich überhaupt nicht, das sie sich mit einigen Kunststoffen nicht vertragen. Außerdem sind sie meiner Meinung nach unnötig.
    Mit einem entsprechenden Bürstenaufsatz meines Staubsaugers (s. Miele), lässt sich der Staub von allen Kunstoffen im Innenraum genial, einfach und vor allem schnell absaugen.
    Ansonsten mit einem feuchten Tuch, evtl. im Einstiegsbereich mit "Spüli" entfernen. Da gar nicht erst gegen zu treten vermeidet die Arbeit natürlich. ;-)
    Bloß nicht mit den Fugendüsen oder den Aufsätzen der Tankstellensauger über die Kunststoffe gehen!!! Die Zerkratzen wahnsinnig schnell!

    Scheiben regelmäßig mit handelsüblichen Scheibenreiniger putzen. Gründlich nachwischen bis es quietscht!
    Vorsicht an der Heckscheibe! Nur in Richtung der Heizspiralen wischen. Die könnten sonst Schaden nehmen.

    Da ich selbst Raucher bin und es auch im Auto nicht lassen kann. Meine "Verhaltensregeln":

    • Das jeweilige Fenster immer einen Spalt öffnen. Man kann sofort sehen wie der Qualm direkt hinausgezogen wird. So ersparrt man sich eine Menge Arbeit und einen vergilbten Innenraum.
    • Nicht in Situationen rauchen, in denen man die Zigarette im Grunde nicht vernünftig halten kann. Z.b. im Stadtverkehr.
    • Die Zigarette einfach ordentlich im Aschenbecher abklopfen. Damit die Asche nicht durch die Gegend fliegt. Die verbrannte Asche kurz halten.
    • Den Aschenbecher bei jeder Reinigung des Innenraumes abwaschen. Um den Gestank zu minimieren.
    • Die Luftaustrittsdüsen nicht so einstellen, dass die Asche der Zigarette nach hinten geweht werden kann
    • Das Fenster nach dem Rauchen noch ein wenig geöffnet lassen. Bis alles abgezogen ist.
    • Aus dem Fenster aschen ist auch keine Lösung, da man dadurch mehr Schmutz im Innenraum erzeugt, als bei der Benutzung des Aschenbechers.

    Mit Ausnahme des wirklich nur leicht vergilbten Dachhimmels, sieht man meinem Auto nicht an, dass darin geraucht wird. Riechen tut man es ebenfalls nicht.

    Per Hand habe ich den Octavia noch nie gewaschen. Ich stimme zu, das dies die schonendste Autowäsche ist.
    Da ich mein Auto allerdings ziemlich häufig waschen muss, bleibt dafür einfach keine Zeit.
    Ich vertraue allen textilen Formen von Waschbürsten (z.B. Lammfell oder Schaumgummi). Schonend und trotzdem gründlich.
    Eine Wachanlage mit Kunststoffbürsten, hat und wird mein Octi niemals zu Gesicht bekommen. Die Zerkratzen den Lack nun wirklich!!!
    Wenn diese Alternativen nicht zu Verfügung stehen. Nur Kunststoffbürsten akzeptieren, die am Ende noch so bürstenartig ausgefranst sind. Dann sind sie neu und schädigen den Lack nicht so sehr.
    Vorwaschen ist, wie bereits von Alter-Schwede erwähnt, in jedem Falle äußerst wichtig!!!

    Noralgischer Punkt ist und bleiben die Einstiege (der lackierte Bereich). Ich persönlich verabscheue es da mit einem Lappen bei zu gehen und rund um die Türschaniere zu werkeln. Diese Arbeit überlasse ich regelmäßig meinem Autohaus. :beleidigt: ;-)
    Genau so wie die Fahrzeugaufbereitung (professionelle Innenraumreinigung, Motorwäsche/-versiegelung, Polieren und Wachsen), die ich nun jährlich im Frühjahr beim Vertragshändler durchführen lasse. Einiges kann man halt nicht oder nur mit viel Auwand selbst machen.

    Bei Einlagerung von Sommer-/Winterreifen, das Reinigen der Felgen nicht vergessen.
    Ich denke das war es so im Groben.

    Wenn man sein Auto regelmäßig reinigt und ein wenig mehr aufpasst, macht das Ganze nicht viel Arbeit. Bei mir ist es zur Routine geworden und gehört zum jeweiligen Tagesablauf dazu. = Minimalaufwand!
    Das Ergebnis kann man in meiner Galerie bewundern. :LOL:


    MfG...der Flo!
     
  12. #11 M@d Max, 08.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    So Leute, das Buch ist heute angekommen. Ich werde mich mal überraschen lassen und anschließend meine Meinung dazu schreiben. Ich bin gespannt auf die vielen geheimen Enthüllungen über die Autoreinigungsmafia!! :D
     
  13. Tatze1

    Tatze1

    Dabei seit:
    16.05.2004
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, 42... NRW,
    Kilometerstand:
    72000
    M@d Max,
    habe mir mal von der Fa. Petzoldts einen Pflegekoffer von Liquid Glass gekauft. Das Zeug ist zwar teuer, aber saugut und hat eine lange Standfestigkeit. In dem Koffer ist auch ein Kunstoffreiniger und ein Kunststoffpflegemitel, heisst CC.Reiniger, bzw. CC Pflegemittel. Dies nehme ich für die Innenreinigung und innenpflege. Bin damit sehr zufrieden.
    www.petzoldts.de
     
  14. #13 M@d Max, 10.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    So Leute, ich bin sozusagen durch mit dem Buch.

    Das Buch ist wirklich informativ, recht gut erklärend, gut strukturiert und umfangreich aufgebaut.

    Die Themen werden umfassend erläutert und bildlich gut dargestellt. Weiterhin erklärt es recht gut die Unterschiede der Reinigungen der unterschiedlichen Materialien, sowie der unterschiedlichen Fahrzeuge. Es wird zwischen unterschiedlichen Fahrzeugarten wie Limousinen, Kombis oder Vans differenziert und gezielt auf spezifische Unterschiede hingewiesen.

    Unübersichtlich finde ich jedoch die teils doppelt und dreifach aufgeführten Pflege- und Reinigungsmittel. Hier wäre es sinniger gewesen am Anfang oder Ende des Buches eine Art Reinigungsmittelindex zu gestalten.

    Persönlich betrachtet muss ich feststellen, dass ich anscheinend von natur aus schon penibel genug zu sein scheine, als das mir dieses Buch noch Ecken in einem Fahrzeug aufzeigt, welche ich noch nicht an einem Fahrzeug gereinigt habe. Die geheimen Ecken die aufgeführt werden waren mir wirklich kein Geheimnis mehr und gehörten bei meinen bisherigen Fahrzeugreinigungsaktionen zu den üblichen Checkpoints. Die im Buch benannten Zeiträume die für Fahrzeugpflege aufgeführt werden sind für mich teilweise schon mit der Waschzeit abgegolten. Das mag jedoch daran liegen, das ich es mehr als eine Art Hobby betrachte mein Auto zu pflegen. Von daher lasse ich mich hier auch nicht hetzen und betrachte die Zeit auch nicht als vergeudet, sondern als sinnvoll investiert.

    Ich habe ein paar kleine Tipps mitgenommen die ich beim nächsten Mal umsetzen werde.

    Ich habe bisher schon immer so gehandelt, das nicht immer alles mit speziellen Mitteln behandelt werden muss, und das ein normales Spülmittel mit Wasser ausreichend Reinigung bietet. Was jedoch die Lackpflege betrifft, weiss ich nun weitaus besser was und wie ich hier reinigen und pflegen muss. Dadurch das zwischen Neuwagen und Gebrauchtwagen unterschieden wird bin ich in diesem Punkt nun ein wenig schlauer.

    Abschliessend muss ich sagen, für den Unbedarften Fahrzeughalter, der sein Fahrzeug richtig und ohne Patzer pflegen möchte, ist dieses Buch ein Muss. Für alle Fahrzeugbesitzer die jedoch schon ihre Erfahrungen gemacht haben und ihr Auto sowieso pflegen, bietet das Buch nur wenig neues.

    Ich bereue den Kauf nicht.

    In diesem Sinne,

    M@d Max
     
  15. #14 NiteCrow, 10.02.2007
    NiteCrow

    NiteCrow

    Dabei seit:
    20.04.2005
    Beiträge:
    1.482
    Zustimmungen:
    0
    falls du das Buch loswerden willst, schreib pm :D
    klingt ja so als ob es sich zwar gelohnt hat, du aber eh alles "auswendig" kannst und das Buch net mehr brauchst. :einfall:
     
  16. #15 M@d Max, 10.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    *Lach*

    Nein, ich kann nicht alles auswendig. Im Gros kann man aber sagen, das ich bei meinen Autopflegevorhaben immer wirklich gründlich putze. Ich reinige und pflege nicht nur die sichtbaren Dinge, sondern reinige wenn dann alles was es gibt. Darum geht es eben hauptsächlich, das dem Leser die Ecken die man gerne vergisst aufgezeigt werden.

    Ich werde das Buch schon allein der Lackpflege wegen behalten. Ebenso wegen der Pflegemittelhinweise. ich werde die Produkte die dort genannt werden auf jeden Fall mal testen.

    Weiterhin wird das Kapitel Cabrio-Faltdachpflege auch in meiner Bekanntschaft bestimmt noch einiges Interesse hervorrufen.

    Tut mir also leid, ich denke du wirst dir das Buch schon ausleihen oder selbst kaufen müssen. Aber die 14,95 ist es schon wert.

    ;)

    Gruß M@d Max
     
  17. Napi

    Napi Guest

    Grundsätzlich kann man alle Produkte von Meguiars empfehlen.
    Innen den Quik Interior Detailer, schönes mattes Finish und verschmutzt nicht so schnell neu.
    Aussen das Meguiars Shampoo, einfach zu benutzen und gibt nen schönen Glanz "auf die schnelle".
    Wenn du dem Lak was wirklich gutes tun willst versiegelst du ihn 2-3mal im Jahr, entweder mit Liquid Glass(etwas günstiger) oder mit Aristoclass Hochglanz-versiegelung(einfachere Benutzung und besseres Ergebnis aber knackiger Preis, auch wenns extrem lange hält).
    Wichtig ist, den Lack nach der Versiegelung gründlich zu wachsen.
    Super hier: Aristoclass Hochglanz-Wachs. Ist wie alle AC-Produkte recht teuer, aber sein Geld wert.
     
  18. Redfun

    Redfun

    Dabei seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Drayton (Hampshire, UK)
    Fahrzeug:
    Škoda 100, Felicia 1.6 GLX( bis 16.1.13) Citigo Elegance, 5 door, 75bhp Green Tec
    Werkstatt/Händler:
    Sparshatts of Fareham
    Kilometerstand:
    45282
    Ich kann das von Napi nur bestätigen, verwende Meguiars Gold Class Produkte, nur für den Innenraum bewährt sich ein feuchter lappen (faserfrei) mit ggf etwas Spülmittel bestens. Das hinterlässt keinen Fremdgeruch nach allen möglichen Parfüms ;-) Bilder in meiner Galerie, der Feli Lack ist 9, der S100 31 Jahre alt
     
  19. #18 M@d Max, 11.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 M@d Max, 16.02.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    Mal ganz kurz Offtopic:

    Ich habe gerade mein Auto gewaschen...Herrgott was ein geiles Feeling!!! :) :)

    :sonne: :victory:
     
  22. #20 M@d Max, 12.03.2007
    M@d Max

    M@d Max Guest

    So...mal eine kleine Rückmeldung. Ich habe gestern dann endlich mein Auto gewachst. Ich hatte vorher beim Händler nachgefragt wie der Anlieferzustand ist. Der Lack ist für den Transport mit einem Schutzwachs überzogen, welches dann im Hause, vor Ausliferung mit einem Lackreiniger entfernt wird. Entsprechend ist der Lack nicht weiter behandelt.

    Ich habe mir dann das "A1 - Hartwachs" besorgt, 15,49 €. Habe dann mit der Hand gewachst und poliert. Lässt sich sehr leicht und sparsam auftragen. Das Abpolieren ist auch sehr einfach. Kann mich also nicht beschweren. Über die dauerhafte Haltbarkeit werde ich dann später berichten.

    Klasse war gestern dann noch, das mein Vater mir nachträglich zum neuen Auto, die Skoda Pflegemittelserie für mich besorgt hatte. Ich werde auch hierüber berichten. Was mich dabei besonders interessiert ist der "Cockpit Cleaner".

    Gruß,
    M@d Max
     
Thema: Cockpit Pflege / Innenraumpflege
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. skoda cockpitpflege wo kaufen

    ,
  2. skoda cockpit pflege

    ,
  3. wie gut sind cockpittücher von netto

Die Seite wird geladen...

Cockpit Pflege / Innenraumpflege - Ähnliche Themen

  1. Dekoreinlagen im Cockpit austauschbar?

    Dekoreinlagen im Cockpit austauschbar?: Hallo zusammen, gestern habe ich endlich meinen Fabia 3 Kombi STYLE bekommen als EU-Fahrzeug. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber meine...
  2. Octavia RS Ledersitze Pflege

    Octavia RS Ledersitze Pflege: Hallo Octavia'ler, ich bin im Besitz eines 5E RS mit Leder-Ausstattung. Leider haben sich bei dem letzten See Besuch Reste von Sonnenmilch auf...
  3. Pflege / Ersetzen der Gummis am Panoramadach

    Pflege / Ersetzen der Gummis am Panoramadach: Hallo, mein Dicker ist nun gut 6 Jahre alt und er hat das Panoramadach. Was ich auch über alles liebe. Es zeichnet sich nun aber langsam ab, dass...
  4. Surren im Cockpit und blinkende Kontrolleuchten

    Surren im Cockpit und blinkende Kontrolleuchten: Hallo, ich habe einen Fabia 1,2 TSI 86 PS BJ 2011. seit letztem Jahr Sommer Surrte es im Cockpit und die Kontrollleuchen haben geflackert....
  5. Pflege der Klavierlack Armaturen

    Pflege der Klavierlack Armaturen: Hallo, wie pflegt ihr das Armaturenbrett/Dashboard in Klarvierlack-Optik ohne das kleinste Kratzer entstehen? Ist es auf lange Sicht ein Problem...