Bye bye Fabia, hello Touran

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von Geoldoc, 18.07.2009.

  1. #1 Geoldoc, 18.07.2009
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    Wer mich hier kennt hat vermutlich schon mitbekommen, dass es zum einen ruhig um mich geworden ist und zum anderen meine Skodazeit bald zu Ende sein wird.

    Jetzt haben wir endlich einen Abholtermin in Wolfsburg für den neuen (Immerhin über 6 Monate Lieferzeit) und da dachte ich mir, ich berichte noch einmal ein wenig über 6 Jahre Fabia, die Kaufentscheidung und natürlich auch die ersten Erfahrungen mit dem neuen. Wie immer bei mir: Wenn ich erstmal anfange, dann werden die Posts auch etwas länger, aber es wird ja keiner gezwungen, das Ganze auch zu lesen...

    Wie sieht der alte aus?
    Fabia Elegance Kombi 1,4 16V 74kw EZ 7.2003 (Grauimport aus Holland) KM 86.000
    Autogasanlage PRINS VSI seit KM 33.000 mit 40 l Netto Tank dunkelblau Metallic
    Ausstattung:
    Elegance Serie also im wesentlichen:4x Airbag, ABS, ASR, ZV mit FFB und 2 Klappschlüsseln, 2x eFH, Servolenkung, Climatic, NSW, geteilte Rückbank, elektrische Spiegel.
    Ab Werk zusätzlich zur deutschen Serienausstattung:
    Schiebedach, GT-Sportsitze, 3-Speichen-Sportlederlenkrad, 15"Alus, Tempomat, Sitzheizung, PDC hinten, keine Dachreling
    Außerdem:JVC MP3-CD, Bluetooth FSE, Winterreifen auf 14" Borbet-Alu

    Die sechs Jahre waren wirklich Klasse. Sie waren zwar nicht völlig problemlos (Batterieprobleme am Anfang und Ende, getauschtes Expansionsventil, Wassereinbruch Vordertür und jetzt defekte Benzinpumpe und Kühlerventilator und ein paar Probleme mit der Gasanlage), aber für 6 Jahre finde ich das doch sehr überschaubar.Der hohe Wiederverkaufspreis im Verhältnis zum damaligen Kaufpreis erleichtert mir den Abschied zusätzlich.

    Warum was Neues?

    Eigentlich, wenn man ganz ehrlich ist, gibt es keinen Grund, der eine so teure Anschaffung rechtfertigen würde. Klar sind zwei Kinder da und die brauchen auf der Rückbank dank der klobigen Sitze auch so viel Platz, dass es vorne nicht super komfortabel zugeht und der Kofferraum ist auch nicht riesig, aber doch immer ausreichend und da würde ein Trenngitter schon helfen. Klar ist der Motor bei voller Beladung in den Kassler Bergen keine Offenbarung, aber dafür mit 8,5 Litern Gas und 0,5 Litern Benzin auf 100 km im Schnitt (Viel Langstrecke mit Tempomat 140) noch einigermaßen sparsam zu bewegen. Mehr zum Autogasumbau unter: http://www.fabia4fun.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=3524) Die Sitze sind Klasse, die Austattung gut. Also nochmal, eigentlich gibt es keinen objektiven Grund, so viel Geld in die Hände zu nehmen.

    Aber: Gerade bei längeren Fahrten wäre etwas mehr Platz in Koffer- und vor allem Innenraum schon klasse, außerdem fehlt dem 74kw Benziner einfacher jegliche Souveränität. Die Leistung ist OK, aber das Drehmoment ist kläglich, viel Schalten hilft. Außerdem haben wir da ja noch den alten Passat und brauchen nun wirklich keine zwei Autos, Abwrackprämie vom Staat und Umweltprämie von VW sind also gesichert.
    Trotzdem, es bleibt dekadenter Luxus, den ich mir zum Glück ganz gut leisten kann, aber natürlich, bleibt es eine so gesetzte Priorität und ein teurerer Urlaub, größerer Fernseher und teurere Markenklamotten wären ja immer drin, ganz egal, ob es einem eigentlich schon gut geht. Wirklich schlimm finde ich, wenn Leute das nicht erkennen und glauben, man könne mit Kind keinen Fabia mehr fahren, man brauche mindestens X PS um überhaupt vorwärts zu kommen und gar nicht merken, dass diese unbewusst gesetzte Priorität jede Menge anderen Luxus verhindert. Das gleiche empfinde ich übrigens bei Leuten, die ein Haus bauen "müssen", weil man das schon immer so gemacht hat und noch nicht mal auf die Idee kommen, dass für viele Normalverdiener Mieten eine wirkliche Alternative ist, zumal man oft noch immer die 160m² abbezahlt, obwohl die Kinder schon aus dem Haus sind und man nur noch 80 braucht. Wer weiß, dass es nicht nur eine kaufmännische Entscheidung ist, sondern man eben für den Luxus der eigenen 4 Wände auch erhebliche Risiken eingeht und sich dennoch dafür entscheidet, ok gerne, ich gehöre wahrscheinlich auch dazu, aber gut, ich schweife ab...

    Wie auch immer, nach langem Überlegen und ein paar eher unerfreulichen Besuchen bei lokalen Autohäusern (die wollten oder mussten anscheinend so viele Kleinwagen für 10.000€ verkaufen, dass man sich nicht mehr um Kunden größerer Fahrzeuge kümmern konnte), wurde es also ein Touran. Die Entscheidungsfindung wurde durch die VW-Umweltprämie erleichtert, die auf einmal den Touran günstiger als den Caddy (bei gleicher Austattung) und auf das gleiche Niveau wie einen Zafira brachte. Wie genau das ablief, würde hier jetzt wohl den Rahmen endgültig sprengen.

    Da die heimischen Händler, sich auf die Prämien zurückzogen und wir es auch nicht so unbedingt eilig hatten, der Fabia läuft ja noch, wurde das Auto über einen Internetvermittler bestellt, der unabhängig von allen Prämien nochmal 15,7% Rabatt + deutlich weniger für die Abholung in Wolfsburg gegeben hat. Ich vermute mal, dass ein Teil dieser langen Lieferzeit auch damit zu begründen ist, dass wir so nicht gerade Kunden 1. Klasse sind, aber wie gesagt, es eilte ja nicht.

    Das wird der neue:
    Touran Highline TSI (103kw) 6-Gang 7-Sitzer in deepblack
    Extras: Netztrennwand , Licht und Sicht Paket 1 (abblendene und anklappende Spiegel, Licht- und Regensensor), Family-Paket (Elektrische Kindersicherung, Kunstleder Vordersitzrückseiten), MuFu-Lenkrad, Media-Schnittstelle, Parkassist, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Winterpaket. Listenpreis mit Abholung un Übernachtung in WOB 32.835 €
    Endpreis nach Abzug aller Rabatte und Prämien 21.234 € macht also 11.600 € oder gut 35% Rabatt.

    Das große Navi wäre durch Paketlösungen für unter 1.000 € möglich gewesen, aber wenn man sich anschaut, dass dort die Technik rasant voranschreitet und man schon für 300 € mobile Navis bekommt, die mit TMC-Pro, Bluetooth FSE, Sprachsteuerung, Text-to-Speech und vor allem viel billigeren Kartenupdates, die Vorteile der Integration locker aufwiegen, das Navi im Touran ja noch im Keller der Mittelkonsole sitzt während es eine geniale Nachrüstlösung gibt: www.navi-hiding-system.de, war die Investition in der Summe für uns nicht praktikabel, zumal ich auf der Arbeit sowieso ab und zu ein mobiles Navi brauche.
    Das neue 7-Gang DSG war auch zwischenzeitlich in der Diskussion und obwohl es mit Sicherheit das beste automatisch schaltende Getriebe für Autos mit relativ geringer Leistung ist, das es bisher gegeben hat, war es nicht so umwerfend, dass wir dafür den Aufpreis zahlen wollten (Ihr wisst ja, eh alles dekadenter Luxus).

    So und in gut 4 Wochen ist es dann soweit, das Zimmer in Wolfsburg ist reserviert und die Frage bleibt noch, ob uns der Passat auf eine letzte Fahrt zurück in die alte Heimat begleitet und dann nach 18 Jahren, 120tkm völlig rostfrei dort in die Presse kommt oder ob wir einen Mietwagen nehmen.

    Wenn es dann soweit ist, werde ich hier nochmal berichten.

    Übrigens, mein Fabia bleibt in der Familie und wenn wir irgendwann mal wieder einen Zweitwagen brauchen, wird das bestimmt entweder ein Roomster TSI, 1,6 TDI oder ein Skoda UP!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ChristianWagner, 29.07.2009
    ChristianWagner

    ChristianWagner

    Dabei seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Schöner Bericht! Hast Du noch andere Modelle in Erwägung gezogen? z.b. Roomster?


    Gruss
    CW
     
  4. #3 Geoldoc, 29.07.2009
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    Hallo Christian,

    Jupp, die Entscheidung war nicht ganz leicht und auch der Roomster war in der Diskussion. Wenn ich Zeit habe, werde ich mal etwas mehr dazu schreiben.
     
  5. #4 Geoldoc, 12.09.2009
    Geoldoc

    Geoldoc

    Dabei seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    3.429
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    VW Touran TSI
    So, jetzt ist das neue Auto da, aber vorweg will ich erst noch einmal ein paar Worte zur Kaufentscheidung verlieren.

    Bitte vergesst nicht, dass die Entscheidung im Januar/ Februar 2009 getroffen wurde, daher gab es damals z.B. noch den alten Corolla Verso und Senic.

    Also alles fing damit an, dass wir ein prämienfähiges und irgendwie einfach nicht mehr zeitgemäßes großes (den Passat 35i) und ein 6 Jahre altes technisch ausreichendes Auto (den Fabia) hatten und in der neuen Stadt eigentlich nur noch eines brauchten, da es wie oben beschrieben im Fabia doch zumindest auf längeren Strecken etwas eng wurde, sollte es dann was größeres Neues werden.

    Da ich ursprünglich dachte, wir wären nicht so sonderlich auf eine Marke oder einen Konzern festgelegt, waren viele Autos zumindest kurzfristig in der Diskussion.
    Es wurde eine Bedarfsliste aufgestellt und das Ganze erstmal fast unabhängig vom Geld, welches als das wesentliche Argument, erst am Ende reinkommen sollte, wenn Vor- und Nachteile der einzelnen Optionen auf dem Tisch liegen und man sich überlegen kann, wie viel einem welcher Vorteil wert ist.

    Das waren die Rahmenbedingungen (die sich logischerweise teilweise widersprechen und die Reihenfolge stellt nicht unbedingt die Gewichtung dar)

    Unser ideales Auto hat:
    • mindestens 500 l Kofferraum
    • ausreichend Platz auf der Rückbank auch für 3 Kindersitze, also am besten Einzelsitze
    • möglichst geringer Parkraumbedarf da Innenstadt Laternenparker
    • Schiebetüren
    • 7 Sitze damit die Großeltern auch mal mit dem Zug kommen können
    • einen durchzugsstarken und gleichzeitig sparsamen Motor
    • als sonstige Ausstattung: mindestens Climatic, Sitzheizung, Einparkhilfe hinten, 5 Sterne im Crashtest, gute (Sport-)Sitze, gerne auch PDC vorn, Xenon mit Kurvenlicht, USB-Anschluss

    Ob Diesel, Benzin oder Autogas war bei unserer Fahrleistung von vielleicht 15.000 km im Jahr eigentlich fast egal. Gegen einen Diesel (gerade als PD) sprach meiner Ansicht nach die fehlende Laufkultur, die unharmonischere Leistungentfaltung und bei oft wochenlagen Kurzstreckenfahrten die möglichen Filterprobleme. Gegen Autogas die geringere Reichweite auf Gas, das Umrüsten eines Neuwagens, bzw. die zweifelhafte Möglichkeit bei Direkteinspritzern.

    Der Preis musste natürlich schon in einem Rahmen bleiben, der einen Multivan oder E-Klasse Combi, dann schon mal ganz sicher ausgeschlossen hat.

    Jeder, der sich auf dem Markt auskennt, weiß, dass es kein Auto gibt, dass alle diese Anforderungen erfüllt.

    Der Roomster z.B war gleich raus, da er als Diesel noch den 1,9er TDI hat, den ich auf keinen Fall haben wollte. Ich habe in lange und oft in Dienstwagen (als Golf, Touran, Golf+, A3, A4) gefahren und war mir ganz sicher.
    Der 1,6er Benziner hat nicht wirklich mehr Power als mein 74 kw Fabia und in der Summe, war das Auto einfach nicht so viel praktischer, stärker, besser, dass sich eine Neuanschaffung gelohnt hätte. 3 Sitze wären auch nur mit größter Mühe gegangen. Der Octavia Combi wäre gerade nach dem Facelift schon eine Idee, aber natürlich nicht so flexible wie ein Van und auch die drei Kindersitze wohl mühsam geworden.

    Der große PSA/ Fiat Van entsprach dem noch am ehesten, wäre aber nur als Diesel sinnvoll gewesen und dank einer teilweise seltsamen Aufpreisgestaltung am Ende mit einem Listenpreis von annähernd 40.000 Euro einfach zu teuer für ein so altes Fahrzeugkonzept. Was die Sitze und den Parkraum angeht, entsprach es auch nicht unseren Anforderungen.

    Übrigens haben wir recht schnell gemerkt, dass man versuchen kann, objektiv zu sein, aber trotz allem, spätestens bei der Gewichtung der einzelnen Punkte überwiegt ganz schnell der Geschmack die Rationalität.

    In der engeren Auswahl waren am Ende der Corolla Verso, der Touran, der Caddy, der Opel Zafira und der Seat Altea XL.

    Der Verso macht als 1,8er keine so schlechte Figur, den Motor kenne ich aus vielen Tausend KM in einem Leihwagen im normalen Corolla und es gab ihn als Sondermodell wirklich preiswert,auch wenn ich dann die Sitzheizung beim Händler nachrüsten lassen müsste und mich von Xenon verabschieden muss. Das Ganze wäre ein preiswertes Unterfangen geworden, immerhin war der ja auch ein Auslaufmodell, insbesondere mit den Toyota-Umweltprämien, aber die Versicherung und der Verbrauch waren für ein Auto mit kelinem Saugmotor dann wieder weniger überzeugend.
    Irgendwie hat er mich aber optisch einfach nicht angesprochen und als dann meine Frau auch eher angewidert vor einem Verso auf einem Supermarktparkplatz stand, war es entschieden.

    Der Altea XL sagte uns optisch auch nicht zu, war als Fünfsitzer nicht ganz wunschgemäß, aber im Vergleich unschlagbar billig und auch mit der gewünschten Austattung zu bekommen. Da haben dann die fehlenden Sitze zusammen mit dem Design dagegen gesprochen.

    Der Caddy war lange in der Diskussion, allerdings hat der Transportercharme, die fehlende Motorauswahl und die geringere VW-Umweltprämie (2.500 Euro weniger) den Caddy weniger attraktiv gemacht. Da ich mir geschworen hatte, auf keinen Fall einen 1,9 tdi oder den alten 1,6er VW-Motor zu kaufen, blieb nur noch der 2,0 tdi, den ich eigentlich ja auch nicht wollte und dann war es sogar noch teurer als im Touran, der für das Geld zwar keine Schiebetüren, aber immerhin keine Blattfeder (?), einen Handschuhfachdeckel und überhaupt wesentlich mehr Ausstattung bieten konnte.
    Übrigens sagte irgndwann meine Frau, sie wolle keinen Laster sondern ein praktisches Auto...

    Dann wäre es fasst ein Zafira geworden. Mein Vater fährt seit Jahren einen Zafira A OPC und ist (bis auf den Verbrauch) sehr zufrieden. Insbesondere die Recaro-Sitze haben es mir angetan, billiger als der Touran war es auch. Wir hatten schon mal einen Zafira B als Leihwagen in Irland und der hat mir gut gefallen, war nur mit 105 PS etwas untermotorisiert. Auch der 1,8er Benziner ist nicht so überzeugend aber OK und im Gegensatz zum Touran hat man da noch besser die Möglichkeit einer Autogasumrüstung.

    Nachdem aber VW die Umweltprämie eingeführt hat, war auf einmal der Touran billiger, hatte den moderneren und vor allem drehmomentstärkeren Motor, ein irgendwie komisches Gefühl bei Opel gab es ja auch und die Sache war entschieden.
     
  6. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Bye bye Fabia, hello Touran

Die Seite wird geladen...

Bye bye Fabia, hello Touran - Ähnliche Themen

  1. Škoda FABIA Combi Style TSI fragen

    Škoda FABIA Combi Style TSI fragen: Hallo leute ich habe mal eine frage an euch, ich habe gesehen das der eigentlich nur 1197 hubraum hat mit 110 ps. sind sie 1,2 liter hubraum...
  2. Privatverkauf Skoda Fabia RS - Österreich

    Skoda Fabia RS - Österreich: Hallo, Möchte im Frühjahr (ca. Ende März) meinen Fabia RS abgeben. Hier ein paar Eckdaten: Erstanmeldung 03/2013 Km ca. 35000 Navi Sitzheizung 8...
  3. Mysteriöse blaue Lampe im Skoda Fabia

    Mysteriöse blaue Lampe im Skoda Fabia: Guten Abend. Ich steh etwas auf dem Schlauch. Ich bin heute in unseren neuen gebrauchten Skoda Fabia (Bj 2009 HTP 1.2l mit 75 PS) gestiegen....
  4. Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi

    Von Daihatsu Sirion zu Fabia Combi: Achtung: der Post wird lang und chaotisch, aber irgendwie wollte ich das alles los werden, nach dem ich jetzt seit 2 Wochen ein nigelnagelneues...
  5. 230V Einspeisung in den Fabia, vor allem wegen Heizlüfter

    230V Einspeisung in den Fabia, vor allem wegen Heizlüfter: Guten Abend Forum, hat von euch schon mal jemand eine 230V Einspeisung am Fabia praktiziert? Ich dachte an folgende Kombination: - CEE...