Bremsscheiben wechseln hinten PR-Nummer 1KF

Diskutiere Bremsscheiben wechseln hinten PR-Nummer 1KF im Skoda Octavia II Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Leute, Ich möchte etwas zum Vorgehen beim Bremsscheibenwechsel hinten erfragen. Es wäre super, wenn fachkundige Schrauber etwas...

  1. #1 schneekönig, 04.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Hallo Leute,

    Ich möchte etwas zum Vorgehen beim Bremsscheibenwechsel hinten erfragen. Es wäre super, wenn fachkundige Schrauber etwas Vernünftiges dazu sagen könnten. Danke schon mal im Voraus.

    Fahrzeug
    Octi II FL Combi
    1.8 TSI (160PS)
    Schlüsselnummer 8004-AFO
    Zur Bremse hinten:
    TRW-Lucas, PR-Nummer 1KF
    Durchmesser 256-260 mm
    Bei Bedarf und per PN kann ich gerne auch die FIN mitteilen.

    Was ich vorhabe, ist nicht schwer zu erraten: Klötze und Bremsscheiben wechseln. Habe mir bereits den entsprechenden Satz von Brembo besorgt inkl. Sattelschrauben (alles zusammen inkl. Versand ca. 100 Euro).
    Soviel ich weiß, muss zum Scheibenwechsel hinten der Bremssattelträger ab. Zumindest habe ich das so in ein, zwei Postings hier im Forum so gefunden. Bei Bremsen wie 1KD etc. oder bis 255 mm Scheibendurchmesser geht die Scheibe auch so raus. Bei 1KF oder ab 255 mm aufwärts (auch die großen RS-Bremsen) muss der Sattelträger ab. Berichtigt mich gerne, falls ich mich hier irre.
    Der entsprechende 14e Vielzahnbit (T10035) ist vorhanden, ein passender Kolbenrücksteller (drehen und drücken) auch.

    So, nun zu den eigentlichen Fragen:
    Wie gehe ich am besten vor, um die tierisch festen Schrauben am Sattelträger zu lösen und wieder zu befestigen (mit neuen Schrauben natürlich)? Ich habe keine Grube oder Bühne zur Verfügung. Aber ich habe zwei recht hohe und stabile Auffahrrampen in meiner heimischen Werkstatt.
    Meine Idee war, erst rückwärts auf die Auffahrrampen zu fahren, Auto vorne durch Klötze und Gang blockieren. Dann löse ich mit einem alten 60cm-Drehmo (so ein altes Baumarktteil) die Bremssattelträgerschrauben und ziehe sie wieder straff handfest an.
    Anschließend fahre ich vorsichtig von den Rampen, stelle diese beiseite und nehme dann das Auto mit 2 Wagenhebern und Unterstellböcke hoch für die Bremsenmontage etc.
    Meint ihr, das könnte so gehen? Ich muss bei Abfahren von den Rampen ja nicht stark bremsen. Das sollten die angelösten Schrauben (straff handfest, nicht locker) doch halten, oder? Ich mache mir zudem Sorgen, ob ich die Bremssattelträgerschrauben überhaupt gelöst bekomme. Ich habe am letzten Wochenende mal eine Anprobe gemacht. Auto auf die Rampen gefahren und probiert, ob ich den 60cm-Drehmo ansetzen kann. Das geht. Es gibt eine Lücke zwischen Achsträger und Stabi von etwa 15cm, wo man direkt von unten an die Schrauben kommt. Der verfügbare Drehwinkel sind halt ca. 30°. Muss man dann eben die 90° beim Festschrauben zusammensetzen.
    Zum Montieren den gleichen Weg rückwärts. Neue Bremssattelträgerschrauben wieder straff handfest, dann Bremse und Räder montieren, ab auf die Rampen und die Schrauben mit Drehmoment (90Nm) und Drehwinkel (90°) festziehen. Keine Sorge, dafür habe ich einen ordentlichen Drehmo, nicht das Baumarktteil.

    Ich könnte mir den ganzen Zauber natürlich sparen, wenn der Bremssattelträger dran bleiben könnte. Aber da mache ich mir gar keine Hoffnungen.

    Wäre toll, wenn ich eure Meinungen hören könnte.
    Danke!

    Grüße, Markus
     
  2. HHYeti

    HHYeti

    Dabei seit:
    07.05.2016
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    444
    Ort:
    Raum Ingolstadt
    Fahrzeug:
    Yeti Outdoor Style 4x4 110kW-TDI DSG von 12/2015
    Werkstatt/Händler:
    Auto Götz / Beilngries
    Kilometerstand:
    läuft und läuft und läuft und ...
    den Fragen entnehme ich, dass du nicht unbedingt ein „Sachkundiger“ bist - vielleicht wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um über einen Reparaturauftrag in einer Werkstatt nachzudenken. Die habeb die Geräte, die Werkzeuge und vor allem das Wissen um so eine Arbeit sachgerecht auszuführen. Ggf bauen die dir auch die mitgebrachten Ersatzteile ein.
     
  3. #3 Rigobert, 04.06.2019
    Rigobert

    Rigobert

    Dabei seit:
    06.10.2017
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    101
    Bei jeder Reparatur als Laie muss ich überlegen, ob ich dem Streßlevel bei der Reparatur schaffe. Das ist wie beim Computerspiel, die ungeübten scheitern an Level 1. Auf welchem Level du bei Autoreparaturen bist weiß ich nicht.
    Man muss nicht unbedingt Automechaniker sein, es reicht ja auch andere Praktische Erfahrung was Schrauben angeht. Allgemein sollte man da wo nötig, zuerst das passende Krichmittel, Rostlöser oder was man persönlich kennt an der passenden Schraube anwenden.
    Hat man dann die Schraube wie geschmiert gelöst, geht es mit dem Thema Schraubensicherung weiter. Je nach verwendetes Produkt, muss man die Eigenschaften kennen. Es ist nicht immer gut bei einer Sicherung später wieder zu drehen....wenn auch nicht zurück, nur wenn das verwendete Material fest ist und ich Dreh es weiter, wird es vielleicht wieder lose...
     
  4. #4 schneekönig, 04.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Hallo Allerseits!

    Oh, sorry. Ich hatte ganz vergessen, mich vorzustellen und ein bißchen über mich zu sagen. Danke für die freundlichen Hinweise. Und ja, ich beauftrage auch eine Werkstatt, wenn es sein muss. Da habe ich keinen "falschen Stolz".

    Möchte mich kurz und knapp vorstellen. Mein Name ist Markus und wir fahren seit 2015 einen O-II Combi mit dem 1.8er TSI-Motor als Familienauto (BJ Ende 2008, Modelljahr 2009, CDAA). Daneben gibt es in unserem Besitz noch einen Fabia Combi von Ende 2003 (Benziner 1.4 16V) mit nunmehr 196.000 km.
    Der Octi hat mittlerweile auch 160.000 drauf (70.000 davon von uns selbst gefahren), hat glücklicherweise keinen Ölverbrauch und fährt, wie er soll. Bei so alten Autos, die beide im täglichen Einsatz sind, bleibt es nicht aus, dass man viele Dinge selbst erledigt, anstatt in die Werkstatt zu gehen. Bei mir ist das reines "Hobby". Ich habe also keinen beruflichen KfZ-Hintergrund. Trotzdem schraube ich schon lange vor allem an meinen Motorrädern (besitze die Werkstatthandbücher und weitere Literatur und auch das nötige Werkzeug) und seit Jahren auch an unseren Autos. Beim Octi, zum Beispiel, habe ich den Wasserkühler getauscht, die Wasserpumpe + Zahnriemen getauscht, diverse Lampen und einen Scheinwerfer, die Koppelstangen, die Türlautsprecher...
    Beim Fabia, zum Beispiel: Zahnriemen + WaPu, Ölwanne abgedichtet, Auspuff erneuert, Bremsen hinten und vorne renoviert, Motorentlüftung, AGR-Ventil, diverse Sensoren und Fühler, Lüfterschalter im Kühler, mehrere Türschlösser (eines musste ich bei geschlossener Tür öffnen) und die Fensterheber etc..
    Ölwechsel wird bei allen Fahrzeugen selbst gemacht etc.
    Von meinen (auch ehemaligen) Motorrädern fange ich gar nicht erst an. Neben Motor-, Zylinderkopf- und Fahrwerksarbeiten müssen bei der Honda VFR (98-01) für die Ventilspieleinstellung die Nockenwellen raus... In meinem Besitz seit 2011 und freut sich bester Gesundheit.

    Ok, nun zurück zum Thema:
    Meine Kernfrage war eigentlich:
    Muss bei der Bremse 1KF der Bremssattelträger wirklich ab? Ich habe wenige, aber widersprüchliche Infos im Netz gefunden. Falls nicht, kann ich mir den Zauber mit den Auffahrrampen sparen. Ich möchte nicht von vorn herein die Sattelschrauben anlösen und hinterher feststellen, dass die Scheibe auch so rausgegangen wäre. Hier hoffe ich auf jemanden, der mit der 1KF-Bremse Erfahrung hat.

    Dass ich neue Schrauben verwende, versteht sich von selbst. Ich überlege gerade, ob ich bei der Gelegenheit die ohnehin verrosteten Bremssattelträger ersetze. Schraubensicherung ist mir ebenfalls bekannt.

    Danke und Grüße, Markus
     
  5. BerndV

    BerndV

    Dabei seit:
    20.03.2016
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Ummendorf/Börde
    Fahrzeug:
    Superb II 2.0 TDI Exclusive Bj/Mj 2015
    Werkstatt/Händler:
    eigen/GWZH
    Kilometerstand:
    130000+
    Also ich musste bisher immer die Sattelträger zum Scheibenwechsel hinten demontieren (ob da aber eine 1KF bei war ??), aber warum willst Du die Sattelträger wechseln? Nur weil die rostig sind?
    Die "neuen" sehen in 12 Monaten nicht viel besser aus, außer Geld verbrennen sehe ich keinen Sinn darin, ist aber nur meine Ansicht dazu.
    Du wirst das schon hinbekommen, nur ob das auf Böcke fahren notwendig ist ... habe ich nie so gemacht.
     
  6. #6 schneekönig, 05.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Hallo Bernd,

    Du hast die Trägerschrauben also mit Wagenheber + Unterstellböcke gelöst bekommen (bei abgebautem Rad versteht sich)? Ich mache mir halt Gedanken, wo ich wieviel Platz habe zum Ansetzen eines entsprechenden Hebels. Mit einer 20cm-Knarre braucht man da ja nicht ankommen. Wie hast du den Schlüssel angesetzt? Mit den Auffahrrampen hätte ich halt unter dem Auto mehr Platz für einen langen Hebel. Außerdem steht das Auto sehr sicher, auch wenn ich dann recht kräftig an dem Schraubenschlüssel ziehen muss. Das wären die Vorteile, die ich sehe.
    Reicht ein 60-cm-Hebel zum Lösen?
    In deiner Signatur sehe ich "Superb". Beziehen sich deine Aussagen auch auf den Octi 1Z?

    Ja, die Träger muss ich tatsächlich nicht wechseln. Aber im Netz kosten die TRW-Teile (schön eloxiert) zusammen etwa 85 Euro. Da bezahle ich bei Skoda ca. 160 Euro. Aber gut, es ist richtig, dass es eigentlich nicht nötig ist. Vielleicht behandle ich auch die Originalteile mit der Drahtbürste und streiche etwas Rostschutzfarbe drauf. Ist nicht von Dauer, aber besser als nichts.

    Danke und Grüße, Markus
     
  7. #7 samir85, 05.06.2019
    samir85

    samir85

    Dabei seit:
    18.08.2015
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    4
    Dem stimme ich zu. Du hast zu kompliziert gedacht.

    Stell das Auto direkt auf die Böcke. Die Schrauben kannst du mit Knebel+Verlängerung oder mit einer langen Ratsche lösen.
     
  8. #8 Rigobert, 05.06.2019
    Rigobert

    Rigobert

    Dabei seit:
    06.10.2017
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    101
    Ich weiß nicht warum man für die Schräublein 60cm Hebel benötigt.
    Am Abend vorher etwas Snakepiss drauf, und kurz vor dem öffnen, und nun muss mit nee normalen Rätsche das klappen. Man benötigt halt die richtige Länge von der Nuß. Weil die Schrauben gesichert sind benötigt man halt ein größeres Losbrechmoment, das läßt es etwas schwer erscheinen. Eventl auch mit nem Hammer auf den Schraubenkopf ein Schlag geben. Alles 10 Mal wichtiger als nen langen Hebel, da rutscht du nur ab und machst die Schraube rund.
    90NM und 90° ist doch eh zu viel beim Anziehen, wo hast diese Werte her?
    Sind deine gekauften Schrauben schon die richtigen?
     
  9. #9 schneekönig, 05.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Den richtigen Bit habe ich, diesen besonders kurzen 14er Vielzahn (T10035). Die Bremssattelträgerschrauben habe ich aus dem original Teilekatalog bestellt, sind also keine Zubehörschrauben (N91168901; Zylinderschraube mit Innenvielzahnkopf (Kombi) (3,99 EUR) M12X1, 5X65).

    Beim Zubehörhandel (z.B. "pkwteile") werden die gleichen Schrauben unter der PR-Nummer 1KF allerdings mit der Angabe M12x1,5 verkauft. Mal sehen, was mir Skoda original liefert.

    90NM und 90° habe ich z.B. hier her: Octavia-rs: "Beläge und Scheiben hinten wechseln" Ich kann leider den Link nicht posten, weil man das erst ab 10 Beiträgen darf. Findet man aber leicht auch über die SuFu.
    Ich hatte die Info auch noch auf verschiedenen anderen Seiten gelesen, z.B. vom "Octavia-Forum". Im Übrigen erfrage ich, wenn ich bei meinem Skodahändler die bestellten Schrauben abhole, auch die nötigen Anzugswerte. Manche meinen in den Foren auch, es handele sich um Dehnschrauben. Das habe ich noch nicht verifiziert. Jedenfalls bestätigen alle Einträge, dass die Schrauben bombenfest sitzen und auch gehörig angezogen werden müssen. Die genauen Werte gibt mir dann der Händler.
     
  10. #10 dathobi, 05.06.2019
    dathobi

    dathobi

    Dabei seit:
    13.01.2008
    Beiträge:
    30.282
    Zustimmungen:
    2.353
    Fahrzeug:
    Roomster geb. am 3.05.2007 und Citigo geb. am 22.08.2016
    Dem ist auch so...

    Und Skoda liefert Dir genau die Schrauben die jetzt such dran sind. Diese M12x1.5 bezieht sich erst mal nur auf die Gewindegrösse, da fehlt noch die Länge.
     
  11. #11 Rigobert, 05.06.2019
    Rigobert

    Rigobert

    Dabei seit:
    06.10.2017
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    101
    Nein, sind keine Sehnschrauben, vielmehr ist unter dem Kopf ein Wellenprofil.
     
  12. #12 schneekönig, 05.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Ja, Gewindedurchmesser mal Steigung. Ich sehe es gerade! Danke für den Hinweis! Man, bin ich blöd.
    Die Originalschrauben werden tatsächlich auch angegeben mit: M12 x 1.5 x 65, genau wie die Schrauben aus dem Zubehör.
    Meint Texteditor hat leider in meiner Ersatzteile-Datei beim Reinkopieren der Ersatzteile-Infos ein Leerzeichen eingefügt. Hier stand dann "M12X1, 5X65", dummerweise nach dem Leerzeichen noch ein Zeilenumbruch. So habe ich die 1,5 nicht gesehen.

    @Rigrobert: Danke für den Hinweis. Das "Wellenprofil" nennt sich Unterkopfverzahnung. Dadurch erklärt sich auch, dass man Videos im Netz finden kann, wo unter Benutzung von Schraubensicherung die Schrauben wiederverwendet werden. Ich dachte bisher "Spinnen die denn!".
    Aber ich werde die neu machen, schon allein wegen der Korrosion.
     
    Michal gefällt das.
  13. BerndV

    BerndV

    Dabei seit:
    20.03.2016
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Ummendorf/Börde
    Fahrzeug:
    Superb II 2.0 TDI Exclusive Bj/Mj 2015
    Werkstatt/Händler:
    eigen/GWZH
    Kilometerstand:
    130000+
    Ja, mein Bruder hat einen 1Z Fl und auch dort hab ich das so gelöst bekommen.
    Man braucht halt für den ersten Ruck etwas Kraft, aber das ist so alles machbar. Du musst Dir nur die richtige Position suchen um kräftig ziehen/drücken zu können.
     
  14. #14 schneekönig, 05.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Bestens! Danke Euch allen.
    Ich werde berichten, wie es gelaufen ist.
     
  15. #15 schneekönig, 12.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Hallo Leute!

    Hier mal eine kleine Statusmeldung. Also, Bremsscheiben und Beläge sind getauscht. Alles bestens.
    Die Bremsscheiben gehen bei der Bremse 1KF (Durchmesser 256 mm) tatsächlich nicht raus, ohne den Bremssattelhalter abzunehmen. Ich hatte von vorn herein damit gerechnet und, wie oben beschrieben, zunächst die Halterschrauben auf den Auffahrrampen vorgelöst und wieder handfest angezogen. Anders wäre ich wirklich nicht vernüftig dran gekommen. Die weitere Arbeit erfolgte dann auf Unterstellböcken, damit ich die Räder abnehmen konnte. Bei der Gelegenheit habe ich dann mal probiert, ob die Scheibe auch so rausgegangen wäre... Fehlanzeige. Keine Chance.

    Und ja, trotz Rostlöser-Kriechöl und Schraubenkopf prellen braucht man schon ordentlich Schmackes für den ersten Zug an der Schraube. Dann löst sie sich mit einem Knack.

    Gut war auch, dass ich mir vorher diese besonders kurzen 14e Vielzahnbit (VW: T10035) besorgt hatte. Man braucht ihn wirklich für die obere Schraube. Bei der unteren Schraube geht auch ein Standard-Bit (ca. 60 mm lang).

    Außerdem habe ich nun doch die Bremssattelhalter erneuert. Neben dem starken Rost waren bei den alten Haltern auch die Gummitüllen eingerissen. Vermutlich waren die Führungen für die Stifte bereits ausgeschlagen. Jedenfalls ließen sich die Führungsstifte nicht mehr widerstandsfrei bewegen. War eine gute Entscheidung, die Bremssattelhalter zu erneuern - auch wenn sie dann doch wieder rosten werden...

    Jetzt schaut's also wieder schick aus, sieht bloß niemand :-)

    Danke für eure Hilfe bzw. den Zuspruch!

    Grüße, Markus

    bremse_brembo_hinten_2.jpg
     
  16. Cairus

    Cairus

    Dabei seit:
    02.04.2012
    Beiträge:
    4.274
    Zustimmungen:
    559
    Ort:
    Österreich/Stmk/Graz
    Fahrzeug:
    Skoda Octavia 1Z5 Elegance 1.4TSI
    Kilometerstand:
    125000
    Wo hast den kurzen Bit gekauft?

    Also einer von unseren hat 215tkm und da ist hinten mein Bremssattelhalter defekt. Die Gummis gibt es extra usw
     
  17. #17 schneekönig, 12.06.2019
    schneekönig

    schneekönig

    Dabei seit:
    07.07.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinland
    Fahrzeug:
    Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
    Hi,

    ich weiß nicht mehr genau, aber ich glaube hier: xxl-automotive.de -> spezialwerkzeug -> original-vag-werkzeuge -> 4548 -> steckeinsatz-sw-21-mm-t10035-original-vw-spezialwerkzeug
    Kannst auch den nehmen: hs-werkzeughandel.de -> product_info.php?language=de&info=p369_vag-t10035-audi-vw-spezialwerkzeug-steckeinsatz-sw-21.html

    Sind ohnehin bei den Online-Anbietern meistens Nachmach-Teile. Der Bit muss halt ein hohes Drehmoment aushalten. Zu billige Bits brechen dann...

    Falls es nur um die Gummitüllen geht: Die könnte man tauschen - und dabei die Führungsstifte neu schmieren (ATE Bremszylinderpaste, nicht Plastilube!) - während der Bremssattelhalter angebaut bleibt. Es muss lediglich der Bremssattel ab. Einfach die Stifte herausziehen, reinigen, neue Tüllen drüber und dann neu schmieren.

    Viele Grüße, Markus
     
Thema:

Bremsscheiben wechseln hinten PR-Nummer 1KF

Die Seite wird geladen...

Bremsscheiben wechseln hinten PR-Nummer 1KF - Ähnliche Themen

  1. Chromleiste hinten (3V0 071 004A), Limousine 272 PS

    Chromleiste hinten (3V0 071 004A), Limousine 272 PS: Hallo, ich habe mir vor kurzem einen neuen Skoda Superb L&K (Limousine) mit Vollausstattung in der Farbe Black-Magic-Perleffekt gegönnt (272 PS...
  2. Privatverkauf Fussmatten S3 Kombi - nur hinten

    Fussmatten S3 Kombi - nur hinten: Hallo in die Runde, der S3 musste weichen und nun habe ich 2 Matten für die 2 Reihe übrig. Für kleines Geld (inkl. Versand) 10€ wandern Sie nicht...
  3. Anhängerkupplung wechseln sinnvoll oder Hirngespinst

    Anhängerkupplung wechseln sinnvoll oder Hirngespinst: Hallo ich besitze zwei EBike und nun will ich mir einen Heckträger für die Anhängerkupplung zulegen, ich bsitze bereits eine am Fabia Kombi 1,4...
  4. Roomy hintere Bremse hat etwas verloren !!!

    Roomy hintere Bremse hat etwas verloren !!!: Hallo zusammen. Wie die Überschrift es schon etwas sagt, wird es bei meinem „Problem“ etwas seltsam. Wir mussten gestern in die Werkstatt...
  5. Bremsen PR Nummer die XXXXXX

    Bremsen PR Nummer die XXXXXX: Hallo zusammen, ich werde leider nicht schlau aus den PR-Nummern für die Bremsen Vorderachse. Ich wollte gerade Online Bremsbelege für meinen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden