Bremsen

Dieses Thema im Forum "Skoda Octavia I Forum" wurde erstellt von godsarmy, 22.06.2006.

  1. #1 godsarmy, 22.06.2006
    godsarmy

    godsarmy Guest

    Hallo folgendes Problem. Wenn ich die Zündung aus habe und die Bremspedal durchdrücke dann bleibt es unter Druck. Wenn ich denn Motor an mache und das Pedal durchdrücken, dann kann ich es schwer weiter durchdrücken. Wieso ?? Hat das von euch einer schon mal gehabt? PS: Ich habe die Bremsbeläge Vorne und die Scheiben und Beläge hinten gewechselt. Entlüftet habe ich auch schon!!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anti-neuwagen, 24.06.2006
    anti-neuwagen

    anti-neuwagen

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rastatt
    Fahrzeug:
    octavia combi TDI 4x4, 74kW
    Kilometerstand:
    140000
    kannst du das noch mal etwas besser erläutern, habe den Sachverhalt nicht ganz verstanden, bzw den Unterschied bei stehendem und laufendem Motor. Oder anders gesagt was du mit "schwer weiter durchdrücken" meinst.

    Normalerweise, wenn der Motor aus ist und der Druck im Bremskraftvertsärker weg ist (durch mehrmaliges Treten auf das Pedal), dann geht das Pedal schwer bei sehr kurzem Pedalweg, wenn du den Motor anläßt, muß das gedrückte Pedal unterm Fuß ein Stück weggezogen werden und der Pedalweg ist dann länger beim Treten mit weniger Kraftaufwand.

    Wenn er auch bei laufendem Motor schlechte Bremsleistung bringt und das Pedal einen sehr kurzen Weg hat mit erheblichem Kraftaufwand, dann stimmt was an der Unterdruckanlage nicht oder Bremskraftverstärker hat seinen Dienst quittiert.
     
  4. Limpi

    Limpi

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hagen
    Fahrzeug:
    BMW 520d Touring, F2 Sportline 1.4, BMW E36 Cabrio (zum spielen), Porsche 968 zum richtig spielen.
    Das ist der Bremsassistent. Bei einer Notbremsung oder ruckartigen bremsung geht das Pedal ab einen bestimmten Druck noch ein bisschen weiter runter und das Fahrzeug verzögert mit maximal möglicher Bremsleistung OHNE das die Räder blockieren. Kann man in dem Bereich dann sozusagen nicht mehr dosieren sondern nur noch voll drauf.
    Merkt man im Stand bei laufenden Motor wenn man das Pedal etwas stärker betätigt. Dann macht es - zumindest bei mir- ein leises Klick und das Pedal fällt noch ein Stück weiter

    Gruss Limpi
     
  5. #4 anti-neuwagen, 01.07.2006
    anti-neuwagen

    anti-neuwagen

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rastatt
    Fahrzeug:
    octavia combi TDI 4x4, 74kW
    Kilometerstand:
    140000
    Wenn das Pedal nur ein Stück weiter durchgeht, dann wäre das ja noch ok, doch bei meinem macht es in gerade brenzligen Fällen einen Abflug bis zum Anschlag, da kann ich partout nix mehr nachbremsen. HBZ, Hydraulikblock und Bremskraftverstärker sind ersetzt worden aber immer noch dasselbe Spiel. Meiner Meinung nach ein fataler Konstruktionsfehler. Bin schon mehrmals in die Situation gekommen, daß ich nicht mehr die Bremse führen konnte, weil Pedal am Anschlag aber die Bremsverzögerung noch nicht vollständig ausgereizt. Bislang immer alles ohne Crash abgegangen, aber Herzklopfen und ein sehr wenig vertrauensvolles Gefühl in die Bremsanlage. Bitte keine guten Ratschläge, es kann mir keine Werkstatt helfen, weil es diesen Fehler nicht gibt und es mir niemand glaubt. Ich warte nur drauf, das es einmal nicht reicht, und dann wird es heißen ich bin zu blöd zum Bremsen.
     
  6. Limpi

    Limpi

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hagen
    Fahrzeug:
    BMW 520d Touring, F2 Sportline 1.4, BMW E36 Cabrio (zum spielen), Porsche 968 zum richtig spielen.
    Anschlag Pedal beim Bremsassistenten ist okay. DA KOMMT DANN AUCH NICHT MEHR wenn Du unten bist. Bist Du sicher, das da noch Bremsleistung übrig wäre?
    Die Bremse vom Octi ist ziemlich lausig. Nach 3 Vollbremsungen aus hoher Geschwindigkeit hast Du schon wahnsinnig Fading.
    Nicht umsonst hab ich Zimmermann Scheiben und Ferado Bremsbeläge drin. Nordschleife nach 1/2 Runde und die Serienbremse ist durch, da passiert nix mehr.
    3 Bremsungen aus 200 km/h in nicht allzu weit entferntnen zeitlichen Abstand und das wars.
    Du solltest mal die genauen Umstände diener "Bremsungen" erklären.

    Gruss Limpi
     
  7. #6 anti-neuwagen, 06.07.2006
    anti-neuwagen

    anti-neuwagen

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rastatt
    Fahrzeug:
    octavia combi TDI 4x4, 74kW
    Kilometerstand:
    140000
    Habe schon in anderen Threads über meine Bremse und deren Allüren gepostet. Aber es ist so, daß die Bremse in diesen Situation nicht warmgelaufen ist. Im normalem Betrieb, bremse ich grundsätzlich mit Unterstützung der Motorbremse wobei schätzungsweise die Motorbremse im Schnitt 25% gelegentlich sogar bis 50% Bremsleistung aus macht. Wenn ich unerwartet bremsen muß, bleibt natürlich die Motorbremse ungenutzt, und das sind genau diese Situationen, da passieren eben diese Unarten. Ein häufiges Beispiel. Wagen ist geparkt, fahre gerade mal an, um auszuparken , es rennt ein Kind oder vorwitzger Radfahrer vor mir und dem Vordermann durch, trete volls auf die Bremse und ein Gefühl wie in ein Stück Butter zunächst. Statt daß die Bremse beißt ,eher wie Kaugummi; das Pedal inzwischen am Anschlag und ich bekomme Zustände, weil die Karre immer noch schleicht, statt beherzt mit kleinem Reifenquietscher zu stehen. Also ist klar, daß der Bremsdruck nicht sein Maximum erreicht. Andere Situation, fahre zügig auf eine Kreuzung zu, doch da fegt von der Nebenstraße doch einer noch über die Kreuzung. Ich haue in die Bremse, Pedal geht durch bis Anschlag und noch nicht mal das ABS fängt an zu orgeln, also wieder nicht maximaler möglicher Bremsdruck im System oder verstehe ich das ganze falsch. Der BA ist doof, der kann nicht regeln und sagen wie viel er situationbedingt helfen soll. Der haut einfach nur rein, jedefalls dieser mechanischer. Soll er auch, aber er soll mir die Möglichkeit der vollständigen Kontrolle der Bremse lassen bis zum Auslösen des ABS. Außerdem muß ich die sehr lahme Reaktion der Bremse in solchen Situationen bemängeln. Die Bremse müßte viel schneller ansprechen. Meine nicht damit wieviel Bremsverzögerung sie aufbringt, sondern daß sie hinterhergekleckert kommt. Die Bremsverzögerung hängt nicht am Pedal. Man könnte meinen, der Bremskraftverstärker würde zu langsam belüften. Weil oft, wenn ich extrem schnell die Bremse trete, das Gefühl habe, als wäre der Bremskraftverstärker inaktiv, also trete hart (oder schiebe erst mal einen Sack Zement mit dem Fuß beiseite) und Reaktion gleich null. Ist aber schon immer so.

    Was mich mal interessieren würde, wie die Bremsanlage ohne diesen BA, den ich nie haben wollte, aber mir mit dem Modelljahr 2002 untergeschoben wurde, reagiert.

    War damals, wo die große Tauschaktion war, drauf und dran dem Händler zu sagen, er soll mir den Bremskraftverstärker ohne BA einbauen. Da aber das ganze auf Garantie ging, ließ sich das bestimmt nicht machen. Hätte möglicherweise auch Zirkus gegeben wegen der BE.
     
  8. Limpi

    Limpi

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hagen
    Fahrzeug:
    BMW 520d Touring, F2 Sportline 1.4, BMW E36 Cabrio (zum spielen), Porsche 968 zum richtig spielen.
    Hi

    Okay ich seh es ein das das definitiv nicht normal ist. Mit einer Bremse die so reagiert würde ich definitiv gar nicht fahren.

    Symtome wären schlüssig wenn irgendwo Luft durch die Bremse geistert. Nun hast Du geschrieben du hättest schon mehrmals entlüftet.

    Tja was kann dann noch kaputt sein.
    Eigentlich gar nix. Hauptbremszylinder hast Du getauscht, wenn du keinen Flüssigkeitsverlust hast bist du auch Dicht und viel mehr ist da ja nicht mehr. Wenn du plötzlichen Druckverlust hast kann es ja nur der HBZ sein ??
    Vielleicht hat auch das ABS Steuergerät einen Schuss das es Dir den Druck komplett abbaut. Das halte ich aber für völlig unwahrscheinlich, das wäre ja lebensgefährlich wenn da keine Sicherung drin wäre, hab ich auch noch nie gehört. Bei einem Fehler da drin müsste ABS Lämpchen angehen und Steuergerät das ABS komplett abschalten.


    Also ich würde immer noch auf den Hauptbremszylinder tippen. Entweder falsch eingebaut - vobei es mir ein Rätsel wäre wie man das schaffen könnte Vielleicht Ansteuerung Pedal -> Hauptbremszylinder die das plötzliche Bremsen bzw bestimmte Pedalkräfte nicht verkraftet-
    oder wirklich auch defekt.

    Der BA ist aber schon Okay so schlecht ist der nicht. Die Bremsanlage ansich - sieht man mal von den Scheiben und Belägen ab - ist so schlecht auch nicht.
    Hilft mit der Bremse pumpen in solchen Situationen ? Wie ist das Gefühl der Bremse danach ?

    Gruss Limpi
     
  9. #8 anti-neuwagen, 16.07.2006
    anti-neuwagen

    anti-neuwagen

    Dabei seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rastatt
    Fahrzeug:
    octavia combi TDI 4x4, 74kW
    Kilometerstand:
    140000
    Würde es ja auch mal wagen, die Sicherung vom ABS zu ziehen, um diesen Fehler auszuschließen, doch müßte ich dann auch eine Weile so rumfahren, ob dann in der betreffenden Situation das Phänomen wieder auftritt, doch dann bin ich vielleicht doch mal inzwischen aufs ABS angewiesen. Ist halt schon ein Sch...

    Was jedoch ein wenig auffällig ist, das hatte ich noch nicht erwähnt, daß in diesen Situationen das Pedal sich schon generell weiter durchtreten läßt, bis unterm Fuß der übliche Gegendruck sich aufbaut und die Bremse anfängt zu reagieren. So denke ich, daß dadurch der Bremskolben im HBZ schon weit unten ist und bei entsprechendem Druck(Position) dann die vermuteten Bypassöffnungen öffnet, die das Pedal zum Abflug führen. Jedenfalls habe ich den Eindruck, daß dieser längere Pedalweg mit dieser Fehlfunction gepaart ist. Problem ist nur, dem Freundlichen das vorzuführen, da es ja nur recht selten auftritt.

    Habe aber inzwischen ein gewissen Verdacht, daß nämlich die Beläge sich bei der Fahrt deutlich von der Scheibe abheben und damit erst mal wieder zum Anliegen gebracht werden müssen. Wenn dann das Pedal schon bedenklich weit unten ist, wartet die Schutzfunktion der Bremsanlage schon auf ihren Einsatzt und damit wäre das ganze erklärbar. Nur warum bewegen sich die Beläge so weit weg von der Scheibe?
     
  10. Limpi

    Limpi

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hagen
    Fahrzeug:
    BMW 520d Touring, F2 Sportline 1.4, BMW E36 Cabrio (zum spielen), Porsche 968 zum richtig spielen.
    Also mit Belägen von der Scheibe weg kann das nichts zu tun haben. Nomalerweise liegen die Beläge wirklich eng an. Dann müsstest du ja quasi in der Bremsanlage richtig viel Unterdruck aufbaun damit die Klötze weit weggezogen werden. Und dann müssten sie schon locher 1-2 mm weit von der Scheibe weg sein damit das einen Effekt hat. Und das noch bei allen 4 Klötzen.
    Aber ich hab mal ein bisschen rumprobiert. Ich kann deinen Effekt reproduzieren - glaube ich! Wenn ich bei niedriger Geschwindigkeit voll in die Eisen gehe (Abs springt an und der Bremsassistent löst aus) und dann ganz leicht nur für einen ganz kleinen Momenat das Bremspedal lupfe und dann wieder zutrete, dann passiert genau das was Du beschrieben hast. Bremspedal fällt bis unten durch und er bremst nicht mehr richtig. Hatte ich die Tage. hab ich nur aus den Augenwinkel Bremslichter gesehen - hatte gerade woanders hingeschaut und bin voll in die Eisen. Als ich dann gesehen habe das noch viel Platz war hab ich dann etwas gelupft und danach ging es gar nicht mehr so gut mit der Bremse. Erst nachdem ich sie einmal komplett losgelassen habe und wieder runtergetreten habe war alles wie gewohnt.

    Gruss Limpi
     
  11. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 StefanWarti, 18.07.2006
    StefanWarti

    StefanWarti

    Dabei seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dittichenrode / SachsenAn
    Kilometerstand:
    175000
    @anti-neuwagen

    Das gleich Problem hatte ich auch. Werkstatt macht Probefahrt und nichts. Alles überprüft alles ok. Bis jetzt ist immer alles gut gegangen (Einmal wars fast ein Reh) Wenn ich gleich die Bremse loslasse und nochmal trete dann haut es mich fast durch die Scheibe.

    Allerdings hatte die Werkstatt, die Trommelbremse gereinigt und die automatischen Nachsteller geschmiert, da diese fest waren. Was zu Folge hatte das die Federn die Beläge sehr weit zurückgezgen haben.



    Habe jetzt seit 91000km neue Scheiben und neue Beläge drauf nicht von Skoda. Bremsleistung ist viel besser geworden.
     
  13. #11 skoda99, 09.08.2006
    skoda99

    skoda99

    Dabei seit:
    14.05.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Godsarmy,

    so dringend kann es ja nicht sein oder?! :willkommen:

    Auch ich habe nicht so richtig verstanden was du willst. Vielleicht meinst du ja das völlig normale absinken des Bremspedales, wenn du es auf Druck pumpst und dann den Motor anläßt. Das signalisiert dir nämlich, dass der Unterdruck des Bremskraftverstärkers arbeitet. :pssst:
     
Thema:

Bremsen

Die Seite wird geladen...

Bremsen - Ähnliche Themen

  1. Geräusche beim leichten Bremsen auf unebener Fahrbahn

    Geräusche beim leichten Bremsen auf unebener Fahrbahn: Hallo an Alle. Ich habe seit einiger Zeit, ein klapperndes Geräusch beim leichten Bremsen auf unebener Straße. Wenn ich leicht bremse gibt es ein...
  2. Bremse fest

    Bremse fest: Hallo Skoda-Freunde, bei meinem Skoda Octavia II gibt es ein Problem mit der Bremse hinten links. Vor einem halben Jahr erneuerte ich zusammen...
  3. Rost an der Bremse - wie sieht eure Bremse aus?

    Rost an der Bremse - wie sieht eure Bremse aus?: Beim Reifenwechsel sah meine Bremse hinten so aus: [ATTACH] [ATTACH] Der Fabia rollt 66km Strecken, mit hauptsächlich Autobahnanteil. Wir bremsen...
  4. Bremsen fest nach Komplettausch!!!!

    Bremsen fest nach Komplettausch!!!!: Servus Favoriten. Ich habe einen Favorit LX 1,3 seit ca. 1 1/2 Jahr. Da die Bremskraft immer nach lies, habe ich mir vor kurzem über Mr.Auto neue...
  5. Wiederholt Kieselstein in der Bremse vorne.

    Wiederholt Kieselstein in der Bremse vorne.: Hallo und Guten Tag. Ich habe folgendes Problem mit unseren Citygo und Fabia. Es kommt immer wieder vor, das sich dieser kleine Kieselsteine in...