Bremsaussetzer !!!

Dieses Thema im Forum "Skoda Fabia I Forum" wurde erstellt von harrygermany, 03.08.2003.

  1. #1 harrygermany, 03.08.2003
    harrygermany

    harrygermany Guest

    Habe neuen Fabia Combi Extra (55 KW), km-Stand 3 500 km.
    Bin im Urlaub in den Bergen gewesen.

    Bei Bergabfahrt habe ich innnerhalb ca. 10 Tagen 11 Bremsaussetzer (ploetzliches Aussetzen des Bremskraft-Verstaerkers) gehabt.

    Situation: Laengere Berabfahrt im 3. Gang. Gefaelle erfordert nur gelegentliches Bremsen.
    Nach leichtem Anbremsen ueber ca. 10-20 sec. ploetzlicher Ausfall der Bremse. Nach Gewaltbremsung mit vollem Koerpergewicht auf dem Bremspedal bis zum Stillstand arbeitet die Bremse wieder einwandfrei (bis zum naechsten Aussetzer).

    Tipp in der Werkstatt: Da Bremse durch Unterdruck gesteuert wird, bei laengerem Bremsen Gas geben!!! oder Kupplung treten, um Unterdruck neu aufzubauen.

    Der Tipp war gut, danach kein Aussetzer mehr. ABER...
    Das kann es ja nun wirklich nicht sein, dass man bei einem neuen Auto bei Bergabfahrt entweder einen so niedrigen Gang einlegt, dass Bremsen nicht noetig ist, oder immer wieder die Kupplung tritt.

    Uebrigens waren die Bremsaussetzer absolut lebensgefaehrlich, da sie fast immer vor Spitzkehren auftraten.

    Moechte meinen Fabia am liebsten zurueckgeben, obwohl er mir sonst gefaellt.

    Wer kann helfen?

    Gruesse

    Hartmut

    --------------------------------------
    Nachtrag (19.08.03):

    Meine heimische Werkstatt scheint den Grund fuer die Bremsaussetzer gefunden zu haben

    Defekte Rueckschlagklappe (Ventil) am Unterdruckschlauch des Bremskraftverstaerkers.

    Nach Aussage der Werkstatt durch Auswechseln des Unterdruckschlauchs Fehler zu 99,9% behoben.
    --------------------------------------

    Nachtrag (18.09.03):

    Fehler doch nicht behoben (vergl. weiter unten).

    --------------------------------------
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 toaster, 03.08.2003
    toaster

    toaster Forenurgestein

    Dabei seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    kurz vor dem Sauerland
    Auch wenn die Werkstatt für diese Aussage erschossen gehört...

    20 Sekunden sind sicher kein leichtes Anbremsen mehr. Hier wird sich sicher auch schon Fading (nachlassen der Bremswirkung durch Hitze) bemerkbar machen.

    Wie siehts mit der Bremsflüssigkeit aus? Richtig entlüftet? Für mich hört sich alles nach Überhitzung der Bremsanlage an.

    Wie schnell warst du Unterwegs? Vielleicht war der 3te Gang ja wirklich schon zu lang übersetzt für das Gefälle...
     
  4. #3 harrygermany, 03.08.2003
    harrygermany

    harrygermany Guest

    Fahrzeug computergeprueft: OK
    Bremsfluessigkeit und Entlueftung OK.

    "Anbremsen" = Bremsen mit kaum spuerbarem Pedaldruck.

    Geschwindigkeit ca. 30 km/h.

    Bei Bergabfahrt wurde meist nicht gebremst, weil das Gefaelle ueberwiegend der Bremswirkung des 3. Ganges entsprach. Nur an manchen steileren oder kurvenreichen Stellen habe ich LEICHT (s.o.) bremsen muessen.

    Meine Horrorvorstellung ist, dass ich mit beladenem Anhaenger bergab fahre und die Bremse wieder aussetzt!

    Gruss

    Hartmut
     
  5. #4 toaster, 03.08.2003
    toaster

    toaster Forenurgestein

    Dabei seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    1.309
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    kurz vor dem Sauerland
    Ok, das hört sich nicht unbedingt gut an. Wechsel mal DRINGEND die Werkstatt... Ferndiagnose ist hier schlecht möglich.

    PS tue bitte dir und anderen den Gefallen und schiebe das nicht auf die lange Bank!
     
  6. Fluffy

    Fluffy Guest

    30 km/h und im 3.Gang ne Bremswirkung??
    Also bei 50-60.. klar.. aber 30??
    Bei nem Ordentlichen Berg würdsch (wenns wirklich so langsam sein muss) da wirklich in den 2ten schalten.. klar des des dann laut wird.. Aber man ist noch weit weg vom roten Bereich..
    Ich würd echt auf zu warme Bremsen tippen..

    Seas, Fluff
     
  7. #6 olbetec, 04.08.2003
    olbetec

    olbetec

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24568 Kaltenkirchen bei HH
    Fahrzeug:
    Fabia I RS EZ04/05 und Octavia II 2.0TDI Elegance EZ11/06 mit wirklich allen orderbaren Extras...
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kath
    Kilometerstand:
    160000
    Wer im Gebirge fährt und ständig auf der Bremse steht, wenn auch nur ganz leicht, der spricht nicht von Anbremsen sondern hat in der Fahrschule schon nicht richtig aufgepasst. Auch bei leichtem Pedaldruck können sich bei längerem Bremsen hohe Temperaturen der Bremsanlage einstellen. Daher öfter stark und kurz bremsen als leicht unterbrochenes Dauerbremsen. Der Unterdruck reicht auch schon im Leerlauf aus, um ausreichend Bremskraftverstärkung zu erhalten, es sei denn es liegt eine Leckage vor (erkennbar am harten Bremspedal) Auch mit ausgefallenem Bremskraftverstärker ist mit (bedeutend) höherem Pedaldruck die volle Bremswirkung zu erreichen. Natürlich gefährlich, weil man nicht damit rechnet und wertvolle Bremsmeter verschenkt...
    Wenn sich das Bremspedal weich anfühlt und trotzdem nichts kommt, liegt fading (Dampfblasenbildung) vor... Dann wurde die Bremsanlage schlecht gewartet (Bremsflüssigkeitswechsel alle 2 Jahre oder Siedepunkt bestimmen lassen) oder Du solltest Deine Fahrweise überprüfen/überdenken...
    Munter den Hintermann mit Dauerbremsleuchten genervt
    OlBe
     
  8. muc

    muc Guest

    Ich glaub nicht, daß bei einem km-Stand von 3500km die Bremse schlecht gewartet ist und deshalb die Bremsflüssigkeit gekocht hat, was üblichwereise auch zum Totalausfall geführt hätte.

    Vermutlich hat hier Fading also das "Ausgasen" aus den Bremsbelägen bei hohen Temperaturen zu einer erheblichen Verschlechterung der Bremsleistung geführt. Kann man sich etwa so vorstellen: In den neuen Blägen sind noch Bestandteile, die sich bei hohen Temperaturen zu Gas verwandeln. Diese Gase treten dann aus den Belägen aus und bilden quasi ein Polster zwischen Belag und Scheibe. Daurch sinkt die Bremswirkung natürlich dramatisch... Sobald die Bremse etwas Abkühlt und zwischen Belag und Scheibe auch das Lüftspiel wieder vorhanden ist, ist der Spuk erstmal vorbei.

    Durch die relativ neuen Bläge und das fahrtechnisch zweifelsfrei falsche "Anbremsen" (--> hohe Bremsentemperaturen wie oben bereits mehrfach erläutert) kann das gut möglich sein.

    Den Bremskraftverstärker kann man leicht prüfen. Motor abstellen und den Bremskraftverstärker "leer pumpen" (das Bremspedal so oft durchtreten, bis die Bremse sich hart anfühlt), das Bremspedal getreten halten und den Motor starten. Dann sollte das Pedal nochmal ein Stück nachsinken. Wenn nicht --> Werkstatt !
     
  9. #8 olbetec, 04.08.2003
    olbetec

    olbetec

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24568 Kaltenkirchen bei HH
    Fahrzeug:
    Fabia I RS EZ04/05 und Octavia II 2.0TDI Elegance EZ11/06 mit wirklich allen orderbaren Extras...
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kath
    Kilometerstand:
    160000
    Daß auch Bremsbeläge ausgasen können, wußte ich nicht, oder meinst Du das Verglasen der Beläge (durch Überhitzung). Ist das ein Qualitätsmerkmal, wie gut neue Bremsbeläge schon von flüchtigen Bestandteilen "ausgebacken" sind, damit jemandem so etwas nicht passiert oder müssen Beläge erst eingefahren werden (kurz und stark bremsen), um das Ausgasen zu forcieren? (Mal abgesehen von dem normalen Einfahrvorgang)
    Munter Neues gelernt
    OlBe

    PS.: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: die erste Zeile mit den 3500km hatte ich übersehen... :schlumpf:
     
  10. muc

    muc Guest

    Ich meine schon das Ausgasen, nicht das Verglasen; das kommt erst danach bei noch höheren Temperaturen bzw. bei falschen Einfahren durch "Spitzenbelastungen" s.u.
    Ob das ein Qualitätsmerkmal ist kann ich nicht wirklich berurteilen, aber ich denke mal schon... sehr wirksam gegen Fading sind gelochte oder geschlitzte Bremsscheiben, weil durch die Löcher/Schlitze das Gas "entweichen" kann.

    Zum Einfahren: mit neuen Belägen auf keinen Fall stark bremsen (auch nicht kurz); sondern immer (soweit möglich) vorausschauend fahren und möglichst sanft Bremsen (natürlich auch nicht dauernd schleifen lassen (s.o.). Eine Vollbremsung natürlich trotzdem machen, wenn`s die Situation erfordert, im Zweifel sind neue Beläge billiger... ;-)
    Die Oberflächen von Belag und Scheibe/Trommel müssen sich erst aufeinander einpielen, bervor die max. Bremsraft schadlos übertragen werden kann. Bremst man zu früh zu stark, kann es zum Verglasen kommen, weil Belag und Scheibe noch nicht auf der gesamten Belagfläche Kontakt haben. Dadurch können Temperaturspitzen entstehen die zum Schmelzen des Belagmaterials führen, wenn das wieder abgekühlt ist, dann ist diese Stelle hart wie Glas, daher auch der Begriff Verglasen. Die Bläge sind dann futsch, auch wenn sie eigentlich ganz neu sind. :-(

    Das ganze kann passieren muß aber nicht, nur riskieren würde ich das nicht, wäre ja schade um die neuen Beläge...

    Also munter vorsichtig eingefahren.

    Sowas soll in den besten Familien vorkommen :pig: ;-)
     
  11. #10 harrygermany, 04.08.2003
    harrygermany

    harrygermany Guest

    1. Von staendig auf der Bremse stehen kann keine Rede sein. Bei etwas staerkeren Gefaellstrecken und vor scharfen Kurven habe ich die Bremse benutzt. Denn zum Abbremsen ist sie ja da (habe ich irgendwo mal gelesen).
    Ca. 95% der Strecke hat der Motor gebremst. Und hier sind wir bei Punkt
    2. Der Leerlauf reicht zur Erzeugung des Unterdrucks fuer die Bremskraft-Verstaerker-Steuerung aus, aber wird der Unterdruck auch erhalten bei Schubabschaltung? Das scheint naemlich hier der springende Punkt zu sein.
    3. "...sondern hat in der Fahrschule schon nicht richtig aufgepasst."
    Habe seit gut 40 Jahren meinen Fuehrerschein, dabei den Globus zigmal umrundet (auch jahrelang bei Orientierungsfahrten).
    Reicht das als Kommentar?
    4. Es liegt kein Fading vor sondern ein PLOETZLICHES Aussetzen der Bremsleistung. Das Pedal ist NICHT weich sondern aendert seine Haerte nicht.

    Gruesse

    Hartmut
     
  12. Fluffy

    Fluffy Guest

    Sorry, aber bei 30 im 3ten gibt es keine Motorbremse..
    Ne Bremswirkung vom Motor tritt nur da auf, wo du normalerweise (bei sportlicherer Fahrweise) hochschalten würdest (beim hochschalten wärst du dann im mittleren Drehzahlbereich)..
    Bei 30 im 3ten und gerader Strecke könntest du damit noch nichtmal beschleunigen..
    Würd ma so sagen :
    2.Gang => 40+km/h
    3.Gang => 70+km/h
    Wenn du also Landstraße fährst un dann Bergab in eine Ortschaft fährst, schalteste erstma in den 4. und dann in den 3. , bist aber noch immer locker zu schnell für 50 Innerorts, musst also zusätzlich bremsen weil es im 2 definitiv zu laut/im roten ist..
    Bist du dir da überall ganz sicher? Weil wenn du ja selbst sagt das du auch Anhänger fährst..

    Seas, Fluff
     
  13. #12 harrygermany, 04.08.2003
    harrygermany

    harrygermany Guest

    OK. Da die Umstaende wichtiger scheinen als das eigentliche Problem, auch hier eine Antwort:

    Mag sein, dass die Geschwindigkeit bei den geschilderten Bergabfahrten zeitweise auf "rasante" 40 km/h gestiegen ist. Das wars aber dann.
    Durch Bremsen des Motors und durch starken Rollwiderstand war jedenfalls ein Bremsen zu 95% nicht noetig.

    Das Problem ist aufgetreten nach langer Bergabfahrt mit Schubabschaltung und anschliessendem leichten Bremsen ueber 10-20 sec.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Gruss

    Hartmut
     
  14. #13 Mad Max, 04.08.2003
    Mad Max

    Mad Max Guest

    Ich tippe mal du hast Stahlfelgen mit Radkappen!!
    Da kommt so gut wie keine Kühlluft für die Bremse durch.
    Und da würde ich doch auch zu warme Bremsanlage tippen.
     
  15. muc

    muc Guest

    Nunja, oben schreibst du was von 10-20 Sek auf der Bremse; das ist IMHO schon genügend um die Bremsen ordentlich zu erwärmen vor allem, wenn man es öfter hintereinander macht. Die Bremse zu erwärmen geht schnell, die Energie aus den Scheiben aber wieder abzuführen dauert lange... Frage am Rande... Diesel oder Benziner? Ich nehme mal an letzteres. Solange der Motor nicht steht erzeugt er auch Unterdruck; der wesentliche Unterschied zwischen Leerlauf und Schubabschaltung ist, daß bei der Schubabschaltung kein Kraftstoff eingespritzt wird und folglich keinen Verbrennung stattfindet; das ändert am Unterdruck im Vergleich zum Leerluf kaum was, spart aber Sprit und erzeugt nebenbei noch eine größere Bremswirkung...
    Wieso soll das kein Fading sein?
     
  16. #15 Mc_Givertechnik, 04.08.2003
    Mc_Givertechnik

    Mc_Givertechnik Guest

    Hallo!

    Als Ösi und fleißiger Snowboarder bin ich natürlich viel in den Bergen unterwegs. Dieses Problem hat mit dem Fabia nichts zu tun, sondern liegt wirklich an der Fahrweise. Es ist also den anderen Mitgliedern mit dieser Meinung durchaus Glauben zu schenken. Und noch was, eine alte Ösi Weisheit. "Fahre immer mit dem Gang den Berg hinunter, mit dem du ihn hinauf gefahren bist :einfall:

    Es grüßt, Peter
     
  17. #16 harrygermany, 04.08.2003
    harrygermany

    harrygermany Guest

    Hallo Peter,

    Als Oesi wirst du die Situation vielleicht besser einschaetzen koennen.

    Ich fahre in meinem Oesi-Urlaub jedes Jahr ein paar hundert Kilometer einen Holzabfuhrweg von einer Alm ins Tal hinunter und zurueck. Das mache ich seit gut 20 Jahren mit den unterschiedlichsten Autos.
    Der Weg ist bei einem durchschnittlichen Gefaelle von 6% so uneben und rauh, dass ich ich hin und wieder Gas geben muss, damit mein Autochen ueberhaupt bergab rollt.
    Das Ganze ist also ein gemuetliches Bergabrollen fast ohne Bremse.

    Seit gut 20 Jahren haben das alle meine Autos ohne Mucken absolviert. Dabei habe ich auf diesem Weg einige tausend Kilometer zurueckgelegt.

    Es ist nicht so, dass ich durch meinen Beitrag im Forum Aufmerksamkeit erwecken will.
    Ich habe nur gehofft, dass mein Problem vielleicht oefters auftritt und mir jemand einen brauchbaren Tipp geben kann. Oder mir jemand raten kann, wie ich der Werkstatt (oder Skoda) gegenueber argumentieren kann, um ein funktionsfaehiges Auto zu bekommen.

    Gruss

    Hartmut
     
  18. Fluffy

    Fluffy Guest

    Hi harry..

    Nimms den Leutz hier nicht so übel, die sin bestimmt nur richtig geschockt was du dem supi Fabia vorwirfst..
    Nach der Reaktionen zu Urteilen un nach dem was ich so in der Suche gefunden hab ist das nun wirklich nicht an der Tagesordnung..
    Überhitzung bei neuen Bremsen Bergab ist imho eine plausible Erklärung.. Aber wenn du die Lage so anderst beschreibst.. Hoffentlich findet die Werkstatt noch ne Lösung, klingt ja wirklich bedenklich..

    Seas, Fluff
     
  19. #18 Mc_Givertechnik, 05.08.2003
    Mc_Givertechnik

    Mc_Givertechnik Guest

    @harrygermany

    Hallo! Sorry, aber mein Beitrag war keinesfalls als Kritik zu verstehen, bitte nicht bös sein :wink: Ich könnte mir einen technischen Defekt bei einem so neuen Auto fast nicht vorstellen (was ja nichts zu heißen hat). Allerdings, sollte beim Zusammenbau etwas daneben gegangen sein, zb. Luft in einer Leitung, bei Erwärmung leicht klemmende Bremszangen oder eine mangelhafte Bremsflüssigkeit, so hoffe auch ich, daß dies bald gefunden wird.

    Es grüßt dich ausm Ösi Land, Peter :wink:
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 harrygermany, 19.08.2003
    harrygermany

    harrygermany Guest

    Meine heimische Werkstatt scheint den Grund fuer die Bremsaussetzer gefunden zu haben:

    Defekte Rueckschlagklappe (Ventil) am Unterdruckschlauch des Bremskraftverstaerkers.

    Nach Aussage der Werkstatt durch Auswechseln des Unterdruckschlauchs Fehler zu 99,9% behoben.

    Also nichts mit "falschem" Bremsen, wie einige "Experten" gemeint haben.
    Ist schon lustig, im Nachhinein die "superschlauen" Kommentare einiger Mitglieder zu lesen, die nicht zur Problemloesung beitragen wollen sondern nur belehren! Nach dem Motto: Ich weiss alles - und du hast eh keine Ahnung.
     
  22. #20 olbetec, 19.08.2003
    olbetec

    olbetec

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24568 Kaltenkirchen bei HH
    Fahrzeug:
    Fabia I RS EZ04/05 und Octavia II 2.0TDI Elegance EZ11/06 mit wirklich allen orderbaren Extras...
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Kath
    Kilometerstand:
    160000
    Danke für Deine Rückmeldung. Jetzt sind wir wieder etwas schlauer. Und das auch noch als Profischlaumeier und Besserwisser...
    Dein spezielles Problem hat sich ja nun als ein "Wie-kommt-Kuhscheise-aufs-Dach"-Defekt herausgestellt.
    Die Frage die sich mir nun stellt: Ist das ein Lotteriespiel oder ist dieser Defekt schon mal in anderen Autos (auch anderer Marken) aufgetreten?
    Munter gewundert
    OlBe

    PS.: Kuh auf Schwans geschisen und mit Schwans aufs Dach geschmissen...:clown:
     
Thema: Bremsaussetzer !!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie kommt kuhscheise aufs dach

    ,
  2. ausfall bremskraftverstärker skoda fabia www.skodacommunity.de