Brauche Ratschläge - Unfallschaden an meinem parkendem Fahrzeug

Diskutiere Brauche Ratschläge - Unfallschaden an meinem parkendem Fahrzeug im Skoda Octavia I Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Community Durch einen Unfall wurde mein Fahrzeug erheblich geschädigt und nun stelle ich mir die Frage wie denn nun der...

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
281
Zustimmungen
25
Hallo Community


Durch einen Unfall wurde mein Fahrzeug erheblich geschädigt und nun stelle ich mir die Frage wie denn nun der Widerbeschaffungswert aussehen wird.

Das Fahrzeug war parkend am Straßenrand abgestellt wo ein anderes Fahrzeug, Anstoßstelle Vorderachse, Kotflügel und Stoßstange, Reifen, Felge und Radkappe beschädigt wurde, gegen meinen Wwagen gefahren ist.

Der Unfallverursacher hat die Polizei hinzugezogen und wurde zugleich mit einem Bußgeld verwarnt. Einen Gutachter habe ich beauftragt über den erfolgten Schaden ein Gutachten zu erstellen.

Gutachter ist der Meinung dass es sich hierbei um einen fiktiven Totalschaden handelt, einen genauen Betrag konnte er nicht nennen. Es könnten aber zu den sichtbaren Beschädigungen noch weitere folgen da der Anstoß am Rad erfolgte und demzufolge noch die Lenkung ggf. Aufhängung beschädigt sein könnte.

Mein Fahrzeug:

Skoda Octavia Classic
1.4 – 16V
96.000Km
Baujahr 06/2001
1.Hd
Scheckheft
Rentnerfahrzeug


Ich habe mich bei einigen seriösen Händlern umgeschaut und ein vergleichbares Fahrzeug gesucht. Aufgrund des Alters fand ich relativ wenige und die die ich fand bewegten sich zwischen 3500-4000€.

An meinem Fahrzeug wurden Werterhaltende Arbeiten durchgeführt wie zb. Stoßdämpfer HA inkl. Federn, Zahnriemensatz inkl Wasserpumpe. Das sind dann noch mal ca. 1000€ welche vor kurzem investiert wurden.


Meine Frage:

Wenn ich einen Widerbeschaffungswert von (Mittelwert 3500-4000€) nehme , hier 3750€ zzgl. einen prozentualen Wert der Reparaturen von 350€ komme ich auf einen Wert von 4100€

Der Ermittelte Wiederbeschaffungswert wird mit 4100€ angesetzt und der Reparaturaufwand auf 3000€ und einen Restwert von 500€.

Würde die Rechnung demnach so aussehen:

4100 – 500 = 3600€ zu erstattender Betrag der Versicherung?

Was ist aber wenn ich damit jetzt zur Achsvermessung fahre und es stellt sich heraus das die Aufhängung und die Lenkung einen Schaden aufweist, wird das Gutachten ergänzt und wer bezahlt den erneuten Gutachter, die gegnerische Versicherung?

Mir geht das momentan ziemlich auf die Substanz da mein Fahrzeug quasi Schrott ist und ich jetzt der Pechvogel in der ganzen Angelegenheit bin.


Kann mir da bisschen helfen wie das ganze nun ablaufen wird? Gutachten sollte mir heute zugeschickt werden jedoch bin ich ziemlich verunsichert.

Danke
 
Tuba

Tuba

Gesperrt
Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
25.806
Zustimmungen
14.121
Ort
59071 Hamm
Fahrzeug
S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
Werkstatt/Händler
Gretenkort/Welver / Regett/Soest
Kilometerstand
48000
Warte das Gutachten ab. Ziemlich sicher sind die Positionen "Lenkgetriebe" und "Achsvermessung" schon in der Rechnung des Sachverständigen drin, damit ist Dein Auto in jedem Fall ein Totalschaden, denn: Wiederbeschaffungswert < Reparaturkosten. Was Du einfordern kannst, ist der WBW abzgl. Restwert (auch der steht im Gutachten) zzgl. Nutzungsausfall (wie lange, steht im ... genau ;) ).

Gruß - Kay
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
Das wäre noch kein Totalschaden. Du kannst unter Einhaltung gewisser Auflagen den Wagen bis zu einem Betrag von 130% des Zeitwertes reparieren lassen. Du kannst es aber auch so machen wie ich, einfach etwas Geld drauflegen und Dir einen neueren Wagen zulegen.

Im Gutachten sind alle Positionen aufgeführt. Ich rate Dir dringend die Abwicklung einen Anwalt erledigen zu lassen.
 
Tuba

Tuba

Gesperrt
Dabei seit
12.07.2012
Beiträge
25.806
Zustimmungen
14.121
Ort
59071 Hamm
Fahrzeug
S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
Werkstatt/Händler
Gretenkort/Welver / Regett/Soest
Kilometerstand
48000
WBW < Rep-Kosten = wirtschaftlicher Totalschaden. Es gibt ein BGH-Urteil, dass bis zu 130% vom WBW repariert werden kann. Die werterhaltenden Reparaturen sind genau das, was sie sind: werterhaltend. Nicht wertsteigernd. Der Sachverständige wird einen WBW um die 4.000 € errechnen, 130% wären dann 5.200 €. Wenn ich mir die Schadenliste im OP anschaue, wird das ziemlich eng.

Warum sofort den Anwalt einschalten? Der treibt nur die Kosten in die Höhe (die die Solidargemeinschaft zu tragen hat, also u.a. Du, ich und der TE) und ist immer noch eine Option, wenn die Versicherung quer schießen sollte.

Erst mal das Gutachten abwarten.

Gruß - Kay
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
281
Zustimmungen
25
Hallo

Ihr könnt euch also auch vorstellen das der WBW bei ca. 4000€ liegen wird, wäre dies realistisch. Ich habe einen Händler in der Nähe gefunden bei gleichem Modell und schlechterem Zustand mit mehr Kilometer steht der Wagen bei 3.990€

Wie errechnet sich der WBW geht es hierbei um seriöse Händlerangebote oder wird der Privatmarkt herbeigezogen?

Der Gutachter hat mir sofort einen Awnalt empfohlen aber ich will das erstmal ohne durchziehen, sollte mir die Versicherung irgendwelche Positionen kürzen werde ich einen beauftragen.
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
TubaOPF schrieb:
Warum sofort den Anwalt einschalten?
Die Versicherung hat für die Regulierung Fachleute. Der Geschädigte ist sehr wahrscheinlich selber kein Jurist. Um auf der gleichen Stufe zu stehen kann er einen Anwalt mit der Abwicklung beauftragen und das sollte er auch machen. Den Schreibkram und den Ärger bezahlt ihm niemand und die Kürzungen bekommt er auch nicht gescheit durch.

Mega400 schrieb:
sollte mir die Versicherung irgendwelche Positionen kürzen werde ich einen beauftragen.

Wird erst später ein Anwalt beauftragt sind möglichwerweise nicht mehr korrigierbare Fehler unterlaufen. Außerdem wird der nach Teilregulierung beauftragte Anwalt nur spärlich für seine Arbeit bezahlt. Daher rate ich im Interesse des Geschädigten dringend dazu die Regulierung sofort einem Fachmann zu überlasen. Wenn Du die Regulierung splittest, also Du einen Teil und der Anwalt den Rest machst Du nur Dir und ihm das Leben unnötigerweise schwer.
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
281
Zustimmungen
25
Wäre dies ein Anwalt für Verkehrsrecht oder Versicherungsrecht?
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
Eigentlich geht nahezu jeder. Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht wickelt auch Unfallschäden ab. Das wäre dann die erste Wahl.
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
281
Zustimmungen
25
Habe einen Fachanwalt für Verkehrsrecht angeschrieben und ihm die Situation geschildert. Ich hoffe das dieser meine Ansprüche durchsetzen wird obwohl ich schon tätig geworden bin und einen Gutachter eingeschaltet habe. Wenn alles gut klappt bin ich Montag beim Anwalt. Ich bin mir mittlerweile sicher das dies der richtige Weg ist und da mein geliebtes Fahrzeug beschädigt wurde werde ich die Kosten in die Höhe katapultieren.

Danke
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
Das mit dem Gutachten war kein Fehler sofern Du ihn selber beauftragt hast. Das brauchst Du sowieso zur Bezifferung der Schadenhöhe. Dort stehen alle Parameter wie Restwert und Nutzungsausfallentschädigung drin.
 

Mega400

Dabei seit
15.10.2013
Beiträge
281
Zustimmungen
25
Hallo

Hätte nochmal eine Frage zur Vollmacht:

Der Versicherungsnehmer und auch eingetragener Fahrzeughalter ist mein Vater welcher in Hannover wohnt.

Da ich aber der sozusagen auch der Fahrzeughalter und Fahrer bin, und der Unfallschaden sich jedoch in Dresden ereignet hat wo ich auch gemeldet bin, habe ich mir vorsichtshalber die schriftliche zur der bereits erfolgten mündlichen Vollmacht geben lassen.

In der schriftlichen Vollmacht, welche ich meinem Vater zur Unterschrift zugeschickt habe, habe ich einen Zahlendreher im Kennzeichen. Mein Vater habe diesen Fehler korrigiert und neben der Änderung unterschrieben zudem ja noch eine Unterschrift als Vollmachtgeber. Ist das so ausreichend und die Vollmacht gültig, oder muss ich das ganze neu aufsetzen? Die Vollmacht beeinhaltet ja auch die beauftragung eines Rechtsanwaltes, evtl. möchte dieser diese nicht akzeptieren?

Danke
 

kbv

Dabei seit
29.04.2006
Beiträge
232
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
Fahrzeug
Octavia 1,9 TDI, Tour, Bj.2009
Kilometerstand
95000
"Ich bin mir mittlerweile sicher das dies der richtige Weg ist und da
mein geliebtes Fahrzeug beschädigt wurde werde ich die Kosten in die
Höhe katapultieren."

...Super... und nächstes Jahr wieder meckern das die Versicherung teurer geworden ist...

Und, für so einen eindeutigen Fall hätte es auch keinen Anwalt gebraucht. Der Verursacher hat sich doch richtig verhalten. Wenn der Wagen ein Totalschaden ist, wovon ich hier mal ausgehe, dann gibt es den Wiederbeschaffungswert für ein gleichwertiges Fahrzeug am Tag des Schadens.
Da hättest Du am besten sofort vergleichbare Autos im Netz, und zwar in der Nähe des Zulassungsortes, suchen und dokumentieren sollen.
Dann hätte die Versicherung nachher nicht mit irgendwelchen Angeboten kommen können.
Auf jeden Fall wird die Versicherung beim Totalschaden ein Angebot eines Aufkäufers machen und den Rest bezahlen.
Sammel alle Rechnungen etc. zusammen, was den Wert des Fahrzeugs beeinflussen könnte, laß dir bei Schwacke eine detaillierte FZ-Bewertung erstellen (kostenpflichtig), dann hast Du Werte mit denen man was anfangen kann.
Und dann mit der Versicherung des Verursachers sprechen, genau notieren wann und mit wem was besprochen wurde und nicht mit irgendwelchem Sche** abspeisen lassen.
Wenn es da nicht funktioniert, und erst dann, nicht nur mit einem Advokaten drohen, sondern auch einen nehmen!

Viel Glück!
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
kbv schrieb:
Und, für so einen eindeutigen Fall hätte es auch keinen Anwalt gebraucht.
Ich hatte einen ebenfalls eindeutigen Unfall Mitte Dezember. Die Schuldfrage war unstrittig. Die Versicherung hat dennoch Kürzungen vorgenommen und das Gutachten auf den Kopf gestellt. Das Verfahren läuft immer noch, trotz Anwalt.

Der TE ist nicht für die Versicherungsbeiträge verantwortlich.

Die Versicherung überlässt die Regulierung internen Fachleuten. Der Anspruchsteller kann sich ebenfalls auf das gleiche Kompetenzniveau stellen und seine Erledigungen einem Kundigen überlassen. Niemand zahlt die vielen Stunden im Internet zur Recherche nach korrekter Schadenregulierung und dem notwendigen Schriftverkehr.
 
Rumgebastel

Rumgebastel

Dabei seit
24.06.2010
Beiträge
5.860
Zustimmungen
2.138
Ort
LK Sömmerda
Fahrzeug
Octavia 3 Combi FL 1.5 TSI, Octavia 3 Limo FL 1.6 TDI
Kilometerstand
9000 30000
Das mit der Kompetenz sei dann mal so dahingestellt. Was interessiert es denn den Anwalt, ob da nen Hunderter mehr oder weniger rauskommt, solang er sein Honorar bekommt und der Mandant halbwegs zufrieden ist. So blöd es klingt aber Reichtümer sieht man bei nem 13 Jahre alten Fahrzeug eh nicht mehr, werterhaltende Reparaturen hin oder her.

Bei mir in der Familie gabs im Januar auch nen wirtschaftlichen Totalschaden an nem O1 Combi Baujahr 2001. Restwert lag in der Tat irgendwo zwischen 3500 und 4000€ bei ca. 150 000km Laufleistung und sonst halt normal gepflegtem Zustand und ich würd sagen mittlerer Ausstattung. Genaue Zahlen hab ich gerade nicht im Kopf. Versteigert wurde das Auto für 350€ und den Rest hat die Versicherung gezahlt. Was mich - nebenbei gesagt - etwas überrascht hat, war, das der wohl trotz zweier gezündeter Airbags sogar wieder aufgebaut wird. Sehr wahrscheinlich aber irgendwo im Baltikum - dort wird der O1 im Moment wohl angeblich gegen Gold aufgewogen.
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
Rumgebastel schrieb:
Was interessiert es denn den Anwalt, ob da nen Hunderter mehr oder weniger rauskommt,
Genau das ist sein Job, den Schaden ordnungsgemäß abzuwickeln. Ich hab noch keinen Anwalt erlebt der sich so abziehen lässt und auf Geld für seinen Mandanten verzichtet.
 
Bernd64

Bernd64

Dabei seit
20.03.2007
Beiträge
4.034
Zustimmungen
53
Fahrzeug
Superb 3U 1,9 TDI Elegance Bj. 2005 (verkauft) jetzt Volvo S60II D3 Summum
kbv schrieb:
...Super... und nächstes Jahr wieder meckern das die Versicherung teurer geworden ist...
Hallo

Ich mußte voriges Jahr auch einen Versicherungsschaden in Höhe von ca. 3500€ einfordern.
Trotzdem der Sachverhalt eindeutig war, hat die gegner. Versicherung trotzdem gemauert.
Zum Glück hatte ich von Anfang an einen Anwalt beauftragt, weil ich in dieser Sache ein ungutes Gefühl hatte.
Und der hat mir u.a. auch haarklein seine Gebühren erklärt. Da gibt es die verschiedensten Tabellen,
je nachdem, ob der Fall vor Gericht landet oder nicht.
Für den Fall, daß es nicht zu einem Gerichtstermin kommt, war ich doch sehr erstaunt, wie wenig der Anwalt in diesem Fall Anwalt berechnen durfte.
Wenn ich mich richtig erinnere, waren das ca. 350 Euro oder sogar noch weniger.
Also ich glaube nicht, daß deshalb die Versicherungsbeiträge exorbitant steigen werden :)

Gruß Bernd
 
Octarius

Octarius

Dabei seit
30.10.2011
Beiträge
10.579
Zustimmungen
1.452
Ort
Westerwald
Fahrzeug
Octavia II 2.0 TDI
Bernd64 schrieb:
Also ich glaube nicht, daß deshalb die Versicherungsbeiträge exorbitant steigen werden :)
Doch, sie steigen und zwar deshalb weil sie bei einem Anwalt den Anspruchsteller weniger über den Tisch ziehen können.
 
Bernd64

Bernd64

Dabei seit
20.03.2007
Beiträge
4.034
Zustimmungen
53
Fahrzeug
Superb 3U 1,9 TDI Elegance Bj. 2005 (verkauft) jetzt Volvo S60II D3 Summum
Deshalb schrieb ich ja auch "exorbitant" dazu ;)

Gruß Bernd
 
Fermosa

Fermosa

Dabei seit
21.02.2014
Beiträge
38
Zustimmungen
0
Ort
Schwäbische Alb
Fahrzeug
Skoda Octavia Combi 2.0 TDi, Golf 1 Cabrio US
Kilometerstand
119000
Ich selbst habe schon bei einer Versicherung gearbeitet und habe leider auch schon selbst einen Unfall mit Totalschaden gehabt,
zudem wurde ich bei diesem unverschuldeten Unfall verletzt.
Ich würde jedem einen Anwalt raten der von sowas keine Ahnung hat, da kommen Erstattung der Zulassungskosten, eine Tankfüllung, Ausfallgeld (bei dem immer gedrückt wird) usw dazu, das kann man als Laie nicht wissen und die gegnerische Versicherung reguliert den Schaden nach Ihren Maßstäben.
 
Thema:

Brauche Ratschläge - Unfallschaden an meinem parkendem Fahrzeug

Brauche Ratschläge - Unfallschaden an meinem parkendem Fahrzeug - Ähnliche Themen

Unterschied zweier Superb-Combi-Ausstattungsvarianten 2.0 TDI 4x4 DSG (MJ 2011 und 2012): Hallo Allerseits, nachdem mir ja eine falsche Ausstattungsvariante meines Superb geliefert wurde und ich nun das richtige Model erhalten habe...

Sucheingaben

werden händlergebote bei Gutachten noch gedrückt

,

schaden 3500 schaden 4000 Wiederbeschaffungswert

,

skoda achsreparatur

Oben