BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu

Diskutiere BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Ein Schaden liegt nur vor wenn ich das Auto auch wirklich verkaufen will. Wenn ich es aber fahre bis es auseinander fällt habe ich auch keinen...

  1. #81 4tz3nainer, 31.07.2020
    4tz3nainer

    4tz3nainer

    Dabei seit:
    11.01.2014
    Beiträge:
    9.392
    Zustimmungen:
    3.511
    Ort:
    Mittelhessen
    Fahrzeug:
    Superb Sportline Combi 220 PS TSI, Octavia RS TSI Combi
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Brass
    Kilometerstand:
    >90000
    Ein Schaden liegt nur vor wenn ich das Auto auch wirklich verkaufen will. Wenn ich es aber fahre bis es auseinander fällt habe ich auch keinen Schaden erlitten. Wie kann ich dann Schadensersatz bekommen?
     
    PolenOcti gefällt das.
  2. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    10.297
    Zustimmungen:
    2.418
    Ort:
    Niedersachsen
    Hier ging es doch nach meinem Verständnis gerade um die Frage, ob überhaupt "Schaden". Und der ist gegeben und das hat nichts, wie gerade behauptet, mit Rufmord zu tun.

    Da hat ein Unternehmen betrogen, dass sich die Balken gebogen haben und nun sollen die anderen Schuld sein, weil sie Rufmord begehen?!

    Davon abgesehen, das ist hier aber nicht das Thema, sind auch Schäden durch Verstöße gegen Umweltvorschriften gegeben, die natürlich nicht individuell geltend gemacht werden können. Aber dafür hat VW nun in USA ja auch ordentlich bezahlt.
     
    xs650, dirk11 und Jopi gefällt das.
  3. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.379
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    82000
    Welcher Schaden ist denn jemandem entstanden, der seinen manipulierten VW 300 000 km gefahren hat. Inwiefern ist er schlechter gestellt, als wenn der Wagen keine manipulierte Software gehabt hätte?
     
  4. #84 fireball, 31.07.2020
    fireball

    fireball
    Moderator

    Dabei seit:
    27.10.2014
    Beiträge:
    12.958
    Zustimmungen:
    4.861
    Ort:
    Viernheim
    Fahrzeug:
    Octavia II RS TDI DSG FL (2011) @ ~235PS
    Kilometerstand:
    260.062
    Wenn ich mich recht erinnere, wurde diese Diskussion schon mehrfach in epischer Breite geführt. Vielleicht könntet Ihr das ja alle mal nachlesen, statt das jetzt schon wieder auszugraben...
     
    dirk11 gefällt das.
  5. Jopi

    Jopi

    Dabei seit:
    20.05.2007
    Beiträge:
    4.332
    Zustimmungen:
    1.605
    Fahrzeug:
    Passat B8 Variant 190 PS TDI DSG Highline 4Motion
    Kilometerstand:
    131000
    Das Auto hatte von Anfang an nicht die zugesagten Eigenschaften. Das ist der Schaden. Ob Dich das bei der Benutzung stört, ist ein anderes Thema. Und ob Du beim Verkauf tatsächlich weniger für den Wagen erhältst, ist auch fast schon sekundär und zeigt sich erst ganz am Ende.
    Wenn Du im Restaurant ein Stück Rindfleisch aus angeblich Argentinien von einer Top-Rinderrasse aus einer preisgekrönten Züchtung bestellst, dafür z.B. 35 Euro zahlst, es Dir echt gut schmeckt und Du am Ende erfährst, dass es nur ein gewöhnliches Rind aus z.B. Niedersachsen war, dann ist es unerheblich, ob es Dir trotzdem sehr gut geschmeckt hat. Es war kein Topfleisch aus Argentinien.
    Natürlich hinkt dieser Vergleich.
    Aber Du wurdest betrogen, Du hast nicht das bekommen, was drauf steht. Punkt.
    Das hat ein Gericht entschieden.
     
    xs650 gefällt das.
  6. #86 michnus, 31.07.2020
    michnus

    michnus

    Dabei seit:
    05.11.2015
    Beiträge:
    2.179
    Zustimmungen:
    1.620
    Ort:
    Eilenburg
    Fahrzeug:
    Superb III Style
    Naja.... VW hat schon betrogen. Das ist ja erwiesen.
    Aber Schaden für den Nutzer? Eine Eigenschaft bei Kauf war ja, dass das Fahrzeug bei einem idiotischen Prüfverfahren auf dem Prüfstand gewisse utopische Werte schafft. Wurde geschafft - wenn natürlich nicht auf legalem Weg. Ist für den Kunden aber eher egal.
    In der Praxis waren und sind die VW-TDI immer sehr sparsam und flott unterwegs. Das hat jeder bekommen und das ist doch das interessante.

    Mal etwas provokant: hätten die auf dem Prüfstand nicht betrogen, dann wären die Motoren vielleicht bei der Steuer anders eingestuft worden. Heißt: der Käufer hat durch den Beschiss sogar Geld gespart und keins verloren :D.
    Schaden hat da der Staat davongetragen, weil weniger Steuern eingenommen wurden.
     
    PinkyPonky gefällt das.
  7. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    10.297
    Zustimmungen:
    2.418
    Ort:
    Niedersachsen
    Das meinte ich nicht; diese Entscheidung halte ich auch für richtig.

    Mir ging es um die Bemerkung, die da vorhin stand, wo denn überhaupt ein Schaden entstanden sei.
    Den größten Schaden hat die Umwelt - und die Konsequenzen sind ohnehin weitreichend.

    Aber @Jopi hat natürlich völlig recht: Wenn ich etwas kaufe mit einer zugesicherten Eigenschaft, dann ist das Irreführung oder bei Vorsatz auch schnell Betrug. Und - deshalb ist das Beispiel nicht schlecht - egal, ob das Fleisch geschmeckt hat oder nicht. Das Argument kann dann auch nicht sein "war zwar kein Charolais, das 40 Euro rechtfertigt, aber wenn´s geschmeckt hat, dann ist doch gut und Sie haben das gerne bezahlt!"
     
    xs650 und Jopi gefällt das.
  8. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.379
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    82000
    Dann kommt aber der Ober und bringt Dir ein neues Stück Fleisch. Dieses Mal wirklich aus Argentinien, amtlich bestätigt vom Bundessteakamt. Wo ist dann der Schaden?
     
  9. Jopi

    Jopi

    Dabei seit:
    20.05.2007
    Beiträge:
    4.332
    Zustimmungen:
    1.605
    Fahrzeug:
    Passat B8 Variant 190 PS TDI DSG Highline 4Motion
    Kilometerstand:
    131000
    Man kann den Vergleich natürlich ewig ausdiskutieren, aber ich denke, der Kern dürfte klar geworden sein.
    Die Fahrzeuge hatten betrugsmäßig (Feststellung des Gerichts) nicht die Eigenschaften (Schadstoffe), die sie angeblich hatten.
    Ob Du das Auto deswegen gekauft hast und ob Dich das überhaupt in irgendeiner Weise interessiert oder betrifft, spielt dabei aus rechtlicher Sicht keine Rolle.
     
  10. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.379
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    82000
    Der Fehler wurde auch eingestanden und kostenlos beseitigt, so dass alle Käufer jetzt über ein bezüglich der Abgase fehlerfreies Fahrzeug verfügen. Damit ist ihnen kein Schaden entstanden. Wenn Dein Neuwagen mit einem defekten Turbolader ausgeliefert wird, der aber kostenlos durch einen intakten ersetzt wird, ist Dir auch kein Schaden entstanden.
     
  11. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.347
    Zustimmungen:
    13.069
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Ich würde dringend empfehlen, eine Straftat mit entsprechender Sanktion (Betrug, also Strafrecht) und einen wie auch immer geartetem Schadenersatz (Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft, ergo Zivilrecht) auseinanderzuhalten. Das scheint manchem hier schwer zu fallen. So einige meinen offenbar, wer straffällig wird, muss ja zwingend auch jeden geforderten Schadenersatz zahlen. Schon aus Prinzip muss er das.

    Muss er nicht.
     
    alexnoe und tehr gefällt das.
  12. #92 PolenOcti, 31.07.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Wenn man alle Hersteller in Europa gleich behandeln würde, könnte ich der Geschichte sogar was abgewinnen, aber die ewige Hexenjagd gegen VW, ist sehr offensichtlich.
     
  13. tehr

    tehr

    Dabei seit:
    15.12.2015
    Beiträge:
    8.297
    Zustimmungen:
    3.379
    Ort:
    Landkreis DH
    Fahrzeug:
    S3 Style Limo, 110 kW TDI
    Kilometerstand:
    82000
    Sehr schön erklärt. Das eine ist die Strafe, das andere der Schadenersatz. Mit dem Schadenersatz soll der dem Geschädigten entstandene Schaden ersetzt werden. Kein Schaden -> kein Schadenersatz. Die Strafe ist aber nicht an die Geschädigten zu zahlen.
     
  14. Cordi

    Cordi
    Moderator

    Dabei seit:
    10.11.2001
    Beiträge:
    9.157
    Zustimmungen:
    1.656
    Ort:
    MV
    Fahrzeug:
    O1 L&K TDI, A4 B8, 1er Cabrio G60, T5 Business
    Kilometerstand:
    420.087
    Ich habe hier mal einen verbal unterirdischen Beitrag sowie die Antworten darauf gelöscht.
    Bitte Diskussion ohne Fäkalsprache weiter führen, Danke!
     
  15. PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Habe ich was verpasst? Da ist man mal an der See und schon gehts drunter und drüber...;)
     
Thema: BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vw forum bgh

Die Seite wird geladen...

BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu - Ähnliche Themen

  1. Hinweisbeschluss des BGH: Abschalteinrichtung als Sachmangel

    Hinweisbeschluss des BGH: Abschalteinrichtung als Sachmangel: Es ist zwar nur ein Hinweisbeschluss und kein Urteil:...
  2. Citigo Move & Fun App Navi spricht nicht?

    Move & Fun App Navi spricht nicht?: Hallo, ich habe mein Handy Galaxy J5 mit dem CitiGo Clever gekoppelt, klappt soweit auch alles. Aber das Navi der App spricht nicht?? Hat jemand...
  3. plötzlich spricht der dicke englisch

    plötzlich spricht der dicke englisch: mahlzeit, als ich vorhin ins auto stieg und losfuhr, stand im maxidot alles auf englisch, die sprachbedienung der fse und das amundsen war...
  4. BGH Urteil: Käufer kann fehlerhaften Neuwagen zurückgeben

    BGH Urteil: Käufer kann fehlerhaften Neuwagen zurückgeben: Für alle Geplagten "Der Käufer eines Neuwagens kann grundsätzlich erwarten, dass die von ihm verlangte Nachbesserung technisch den Zustand...
  5. Webasto spricht nicht auf Fernbedienung an

    Webasto spricht nicht auf Fernbedienung an: Hallo, mein Superb hat eine werkseitig eingebaute Webasto Standheizung. Das Problem besteht darin, dass ich diese nicht mit der mitgelieferten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden