BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu

Diskutiere BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Bei dem Mehlpaket reden wir von max. 2 Promille Abweichung (2 Gramm auf 1000 Gramm), das habe für vernachlässigbar angesehen. Daher meine...

  1. #41 tdi-user, 25.05.2020
    tdi-user

    tdi-user

    Dabei seit:
    03.09.2014
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    60
    Fahrzeug:
    Seat Ibiza 6P Cupra 1.8 TSI; Seat Toledo KG 1.2 TSI; Ford Mustang GT Convertible
    Nicht ganz richtig, 1,5% darf es weniger wiegen, d.h. 985g ist zulässig. Es gibt keine derartige automatische Abfüllanlage, die eine 2-Promille-Toleranz verarbeiten kann.
     
  2. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.347
    Zustimmungen:
    13.069
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Okay, dann ist das wohl so. Ich habe auf die Schnelle keine anderen Zahlen gefunden (was nicht heißen soll, dass du nicht Recht hast).
     
  3. #43 Gast54203, 25.05.2020
  4. dirk11

    dirk11

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    2.620
    Zustimmungen:
    1.050
    Nee, hatter nicht.
    Nun, man kann die Physik nicht einfach durch ein Update überlisten. Ich bekomme als "Gegenleistung" Mehrverbrauch und/oder Minderleistung beim Motor. Davon ab ist das eine Diskussion um des Kaiser's Bart: VW hat betrogen, darüber muss man wohl nicht diskutieren. Und die Ungleichbehandlung von Kunden in USA gegenüber inländischen Kunden setzte dem Ganzen noch das I-Tüpfelchen auf.
    Von daher finde ich es bedenklich, das unsere Judikative erst ein höchstrichterliches Urteil benötigte, um das
    "Der Bundesgerichtshof stellte nun fest, VW habe eine gezielte Täuschungsstrategie angewandt. Das Verhalten des Konzerns sei als "sittenwidrig zu qualifizieren", sagte der Vorsitzende Richter Stephan Seiters." festzustellen. Das macht die ganze Sache für mich eigentlich erst richtig unfassbar.
    Zum Argument von @emmA3 - ich halte es für eine merkwürdige Rechtsauffassung, wenn man Betrug als salonfähig betrachtet, nur weil der Betrüger der Arbeitgeber ist.
     
    xs650 und jan78 gefällt das.
  5. #45 Gast54203, 25.05.2020
    Gast54203

    Gast54203 Guest

    Dann frag mal die Österreicher...

    Die schauen noch mehr durch die Finger.
     
  6. #46 AndreasK, 25.05.2020
    AndreasK

    AndreasK

    Dabei seit:
    21.03.2016
    Beiträge:
    959
    Zustimmungen:
    247
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Superb III Combi L&K 2.0 TDI 150 PS 7-Gang DSG
    Kilometerstand:
    12.500
    Das hat aber auch seine Gründe. Der Vergleich ist mit Äpfel und Birnen.

    das mal ein Richter das offensichtliche ausspricht hat wahrlich ein wenig lange gedauert.
     
  7. Örnie

    Örnie

    Dabei seit:
    04.01.2002
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    Nortorf
    Fahrzeug:
    VW Caddy 1.6 TDI (75 KW) BMT (Reimport DK)
    Werkstatt/Händler:
    Hinterhofschrauber / AH Ihle, Nortorf
    Kilometerstand:
    100123
    Auch ich fahre so einen Schummeldiesel ... Update bemerkbar beim Caddy an der höheren Temperaturempfindlichkeit hinsichtlich Verbrauch und am häufigeren Regenerieren. Mal schauen wie lange DPF und AGR halten. :whistling: Auch vorher wärs endlich gewesen. dank MFK gabs 3.700 € Reparaturreserve. :D Aber es wird schon seinen Grund haben, warum VW die Nachbesserungen nicht direkt ab Produktion eingebaut hat. Preislich ist es egal welche Motorsteuer-Software ich draufspiele. Also gibt es andere Gründe ... 8|

    Das Urteil gönne ich persönlich VW ... nicht aufgrund Ihres Betrugs sondern aufgrund Ihres arroganten politisch abgesegneten Umgangs damit. X(
     
    xs650 gefällt das.
  8. Tuba

    Tuba

    Dabei seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    24.347
    Zustimmungen:
    13.069
    Ort:
    59071 Hamm
    Fahrzeug:
    S³ Combi TDI DSG 110 kW / F² Combi 1.4 63 kW
    Werkstatt/Händler:
    Gretenkort/Welver / Regett/Soest
    Kilometerstand:
    30300
    Hatter doch. Oder glaubst Du, ein einziger TDI wäre weniger verkauft worden, wenn die Updates von vornherein drauf gewesen wären und die Regenerationszyklen kürzer als anfangs? Das hätte jeder einfach so gekauft, weil es eben so ist. Hast Du Dich aufgeregt, dass Deiner nach 600 km regeneriert? Nein. Erst als es 500 km waren, kam die Aufregung.
     
  9. Dawid

    Dawid

    Dabei seit:
    14.01.2020
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    108
    Ein Unternehmen, nennen wir es zum Beispiel TESLA, betrügt bewusst seine Kunden. Der Betrug fällt auf, trotzdem versucht TESLA mit Ausreden sich freizuschummeln. Es dauert mehrere Jahre, bis endlich Klarheit geschaffen wird. Der Betrug wird von TESLA teilweise korrigiert, aber nur nach mehrmaligen Druck von Extern und natürlich auch mit Nebeneffekten am Produkt.

    Dann verkündet ein Gericht, dass TESLA die Autos zurückkaufen muss, weil ein sittenwidriger Betrug an den Kunden vorliegt.
    Alle jubeln, endlich wird der Konsument geschützt und nicht Milliardenkonzerne.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die gleichen User, die jetzt VW verteidigen, auch TESLA verteidigen würden.


    Mir persönlich ist es egal welches Unternehmen bestraft wird. Sobald man den Kunden bewusst betrügt, hat man mit Konsequenzen zu rechnen. Punkt. Ich hoffe das wird in einem Rechtsstaat immer so sein.
     
    xs650, andi62 und Örnie gefällt das.
  10. #50 PolenOcti, 26.05.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Jeder Konzern betrügt bewusst, wie sollen sonst die immensen Gewinne zustande kommen? Das geht leider nur mit Betrug, Lobbyisten und die extrem wichtige Verbindung zur Politik. Ok, Tesla und Gewinne ist vielleicht kein gutes Beispiel, aber von Prinzip hoffentlich klar. Wenn wir eine soziale Marktwirtschaft hätten, wäre das in vielen Belangen besser und weniger schädlich für den Kunden. Da wir aber lieber den Weg des amerikanischen Wirtschaftssystems, des kapitalismus gehen wollen, sind diese halt die Konsequenzen....
     
  11. Dawid

    Dawid

    Dabei seit:
    14.01.2020
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    108
    1. Das stimmt natürlich nicht. Es sei denn, du kennst nicht die Bedeutung von Betrug.
    2. Selbst wenn 1. richtig wäre, ist es doch egal ob es jeder so macht. Die einzige Konsequenz wäre dann ja, alle zu strafen - aber auf keinen Fall rechtfertigt das keinen zu strafen.
     
  12. #52 PolenOcti, 26.05.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Natürlich betrügen Konzerne, was sonst wird ,beispielsweise, mit Werbung betrieben? Dort werden bewusst Konsumenten mit Falschaussagen zum Kauf von Produkten bewegt.

    Genau so wäre es richtig, alle müssten betraft werden. Sonst verzerrt man das Bild und einzelne werden denunziert. Es ist ja nicht so, als ob nicht genug Beweise vorhanden wären. Genau das findet aber im aktuellen Fall nicht statt. Informationen die öffentlichkeitswirksam durch die Medien getrieben werden, gibt es nur in einem Fall.
     
  13. Dawid

    Dawid

    Dabei seit:
    14.01.2020
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    108
    Ich glaube du solltest wirklich noch mal überlegen, ob die die Wörter die du benutzt auch wirklich im tatsächlichem Sinne verstehst.

    Betrug: "bewusste Täuschung, Irreführung einer anderen Person" - laut Duden. Sicherlich betrügen nicht alle Unternehmen. Damit würdest du jedes kaufmännisch seriös handelnde Unternehmen angreifen, das glaube ich nicht, dass du beabsichtigst. Werbung ist nicht automatisch Betrug, sondern einfach nur die Bewerbung eigener Dienstleistungen oder Waren. Sollte die Werbung die Unwahrheit verbreiten, gibt es auch hierfür entsprechende Mittel in einem Staat.

    Alle, die betrügen gehören bestraft, ungeachtet dessen Stellung in der Wirtschaft, da sind wir uns alle einige. Naja offensichtlich wollen manche User Ausnahmen, wenn es um die VAG geht.
     
  14. #54 PolenOcti, 26.05.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Genau das sage ich ja, bewusste Täuschung und Irreführung einer anderen Person.... nichts anderes ist das was Konzerne praktizieren wenn Werbung geschaltet wird....
     
  15. Dawid

    Dawid

    Dabei seit:
    14.01.2020
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    108
    Diese falsche Pauschalisierung sagt mehr über dich, als über die vermeintlich bösen Unternehmen.
    Für mich ist die Diskussion mit dir hiermit beendet.
    Mir ist meine Lebenszeit zu schade für so ein niedriges Niveau.
     
    Jopi gefällt das.
  16. #56 PolenOcti, 26.05.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Dann zeig mal wo ich falsch liege....:D
     
  17. #57 PolenOcti, 26.05.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
  18. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    10.297
    Zustimmungen:
    2.418
    Ort:
    Niedersachsen
    Nein, ganz so ist es nicht...

    Bei Werbung geht es um die Frage der Irreführung, d.h. dem Anpreisen von z.B. Eigenschaften, die einem Produkt objektiv nicht vorkommen oder der Anpreisung von Eigenschaften, die nicht der Verbrauchererwartung entsprechen.

    Es gibt allerdings - und das sagt der BGH sehr deutlich - Übertreibungen, die nicht irreführend sind, weil der Verbraucher sie - vereinfacht - nicht ernst nimmt.

    Beispiel "Red Bull verleiht Flügel". Kein Verbraucher wird ernsthaft erwarten, dass er noch dem Verzehr (von Genuss kann man m.E. nicht reden) dieser Lösung aus ausfgelösten Gummibärchen und Koffein fliegen kann. Wer meint, es dennoch probieren zu müssen, fällt unter juristisch nicht schützenswerte Dummheit...


    Bei VW ist die Sache gänzlich anders: Dort wurden Eigenschaften zugesichert, die das Auto nicht hatte. Ob es durch die Updates behoben wurde oder nicht, spielt insofern keine Rolle, weil hier die Sittenwidrigkeit des Handelns vom BGH gerügt wurde.
    Wettbewerbsrechtliche Auseinandersetzungen um solche Fragen sind täglich Brot der Gerichte - nur meistens geht es nicht um Fälle wie VW, die von Umfang und öffentlichem Interesse diese Brisanz besitzen.
     
    Tuba gefällt das.
  19. #59 PolenOcti, 26.05.2020
    PolenOcti

    PolenOcti

    Dabei seit:
    01.02.2014
    Beiträge:
    2.583
    Zustimmungen:
    458
    Ort:
    Leichlingen
    Fahrzeug:
    Seat Ateca 1,0 TSI, Seat Arona 1,0 TGI
    Werkstatt/Händler:
    Markenhändler
    Mir ging es beim VW Konzern nicht um den Skandal, sondern um deren Werbung mit Verbrauchswerten, die keiner lesen kann.


    Das ist völliger Blödsinn, irreführend ist irreführend, ob übertrieben wird oder nicht. Das was die Rechtssprechung betreibt, ist irreführend. Klare Grenzen setzen.
     
  20. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    10.297
    Zustimmungen:
    2.418
    Ort:
    Niedersachsen
    Natürlich verstehe ich, dass Dich das aufregt.

    Aber um es mal auf die reine Sachebene zu bringen: Welche Handlungen irreführend sind, wird in ganz vielen Gesetzeswerken allgemein und auch produktklassenbezogen definiert. Der einfachste Fall ist, dass ein Produkt nicht die Eigenschaften besitzt, die ihm in der Darbietung zugesprochen werden. Mein Beispiel mit der Tüte Mehl von gestern.

    Ausgangspunkt ist immer die Verbrauchererwartung: Bei einer Tüte Mehl, auf der 1000 g drauf steht, erwartet der Verbraucher auch, dass 1000 g drin sind.
    Also ganz einfach: Tatsächliche Situation = Verbrauchererwartung = keine Irreführung und entsprechend Tatsächliche Situation weicht von Verbrauchererwartung ab = Irreführung.

    Und um das zweite Beispiel zu nehmen: Red Bull verleiht Flügel
    Tatsächliche Situation = nein, keine Flügel, fliegen geht nicht
    Verbrauchererwartung = lustige übertreibende Darstellung für was auch immer (beflügelt im Sinne von gibt einen Kick o.ä.)
    Also: Keine Irreführung.

    Und in der Werbung gibt es fast immer Vorgaben für die Lesbarkeit von Angaben usw.
    Da ist es noch einfacher: Vorgaben eingehalten = ok, Vorgaben nicht eingehalten = nicht ok.
    Das hat dann aber nichts mit Irreführung zu tun.
     
    Jopi gefällt das.
Thema: BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vw forum bgh

Die Seite wird geladen...

BGH spricht VW-Kunden Schadensersatz zu - Ähnliche Themen

  1. Hinweisbeschluss des BGH: Abschalteinrichtung als Sachmangel

    Hinweisbeschluss des BGH: Abschalteinrichtung als Sachmangel: Es ist zwar nur ein Hinweisbeschluss und kein Urteil:...
  2. Citigo Move & Fun App Navi spricht nicht?

    Move & Fun App Navi spricht nicht?: Hallo, ich habe mein Handy Galaxy J5 mit dem CitiGo Clever gekoppelt, klappt soweit auch alles. Aber das Navi der App spricht nicht?? Hat jemand...
  3. plötzlich spricht der dicke englisch

    plötzlich spricht der dicke englisch: mahlzeit, als ich vorhin ins auto stieg und losfuhr, stand im maxidot alles auf englisch, die sprachbedienung der fse und das amundsen war...
  4. BGH Urteil: Käufer kann fehlerhaften Neuwagen zurückgeben

    BGH Urteil: Käufer kann fehlerhaften Neuwagen zurückgeben: Für alle Geplagten "Der Käufer eines Neuwagens kann grundsätzlich erwarten, dass die von ihm verlangte Nachbesserung technisch den Zustand...
  5. Webasto spricht nicht auf Fernbedienung an

    Webasto spricht nicht auf Fernbedienung an: Hallo, mein Superb hat eine werkseitig eingebaute Webasto Standheizung. Das Problem besteht darin, dass ich diese nicht mit der mitgelieferten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden