Batterie entläd sich und Motorblock korrodiert

Dieses Thema im Forum "Skoda Roomster Forum" wurde erstellt von Jumbothehutt, 19.12.2011.

  1. #1 Jumbothehutt, 19.12.2011
    Jumbothehutt

    Jumbothehutt

    Dabei seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Fahrzeug:
    Roomster 1.6 16V Comfort
    Kilometerstand:
    76767
    Moin

    Vorletzte Woche hat sich bei meinem Roomster (BJ. 05/2007) 16 V die Batterie verabschiedet...
    Gleich ne neue rein und 3 Tage später ging wieder nix mehr...
    Nun, nach 5 Tagen Stillstand, komplett Entladung und zum dritten mal den ACDC gerufen...
    In der Werkstatt alles durchgemessen, Batterie und Lichtmaschine ok.
    Es muß also irgendwo ein Verbraucher sein. Nachdem alle Sicherungen einzeln entfernt wurden, konnte das Problem nicht eingekreist werden. Allerdings meinte mein Schrauber, dass, wenn man eines der + Kabel an der Batterie (wohl das zur Elektronik) entfernt, ein Verbraucher irgendwo im Kabelbaum feststellbar ist.
    Er meinte auch, dass mein Motorblock stark korrodiert (weiße Pickel überall) ist und dies auch eine Fehlerquelle sein könnte.
    Der Fehler ist jedenfalls noch nicht lokalisiert und da mein Schrauber zur Zeit sehr beschäftigt ist, habe ich den Wagen erstmal wieder mitbekommen...

    Frage an Euch: Hat/hatte einer von Euch ähnliche Probleme und wenn ja, woran lag es?
    Die Suche nach dem Kurzschluß könnte sich nämlich über Stunden hinziehen...
    Außerdem macht mich die Korrosion nervös, der Wagen steht an der Straße und hat keine übermäßige Feuchtigkeit...

    Vielen Dank schon mal, Jumbo
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 dathobi, 19.12.2011
    dathobi

    dathobi

    Dabei seit:
    13.01.2008
    Beiträge:
    20.241
    Zustimmungen:
    717
    Kilometerstand:
    114500
    Mach doch mal ein Foto von deinem Motor...
     
  4. #3 PilsnerUrquell, 19.12.2011
    PilsnerUrquell

    PilsnerUrquell Guest

    Moin, Moin!

    Hab ähnliches Problem:
    Batterie wird leergezogen, Fabia tot
     
  5. #4 pelmenipeter, 19.12.2011
    pelmenipeter

    pelmenipeter

    Dabei seit:
    16.08.2006
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Fabia 1.9 TDi mit ??? kw
    Kilometerstand:
    113000
    die pieckerl habe ich auch im unteren bereich
    ich vermute das salz vom winter
    sind nämlich die gleichen pickel die man z.b. am bremsenschutzblech findet
    wenn man das von außen mal blank rubbeln würde, wäre nichts mehr zu sehen

    aber was haben paar pickel am block mit entladen der batterie zu tun ? ?(
    die pickel könnten aufschluss über eventuell schlechte kontakte geben aber mehr net
     
  6. #5 Blaubär, 19.12.2011
    Blaubär

    Blaubär

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia II Combi Monte Carlo, 1,2 TSI 63 kW
    Die Pickel haben mit der Entladung nichts zu tun, selbst wenn es Kontaktkorrosion wäre gäbe es diese nur um die Kontaktstelle, aber nicht flächig. Besorg Dir ein billiges Digitalmultimeter, die Dinger können fast alle 10 Ampere Gleichstrom, bastel Dir einen Messadapter aus einer durchgebrannten Sicherung und zwei Drähten (es geht auch ohne, aber dann wird's sportlich...), zieh bei abgeschalteten Betriebsfunktionen (Licht, Lüftung, Radio usw.) die Sicherungen einzeln raus und steck den Messadapter rein. Denk an den Airbag, zieh den Zündschlüssel ab!!! Und fummel möglichst nicht an dessen Sicherungen herum, wenn da was nicht mit stimmt sollten sich die Profis drum kümmern. Fang jeweils mit dem höchsten Messbereich an und schalte stufenweise runter bis eine Anzeige sichtbar wird. Oder auch nicht. Alles was über 10 mA (0,01 A) liegt ist interessant. Das muss nicht gleich eine Fehlerquelle sein, aber sollte eine vernünftige Erklärung haben- Radiospeicher, Alarmanlage usw. Meine Freisprechanlage, Skoda Originalteil in Verbindung mit Radio Dance, schaltet sich z.B. seit Anbeginn gelegentlich nicht freiwillig ab.Das macht sich durch ein lautes knacken in den Lautsprechern und eine dauerhafte Anzeige "Phone" im Display bemerkbar. Erst nach einem erneuten einstecken des Zündschlüssels und einschalten der ersten Zündungsstufe verschwindet diese Anzeige. Achtet man nicht darauf, klingt der Anlasser nach einem Wochenende reichlich merkwürdig. Leider hat die Nummer einen Vorführeffekt, bei jedem Werkstattbesuch ist Ruhe im Karton, kein Fehler, keine Reklamation. Und jetzt ist der Blaubär fünf Jahre alt und die Werkstatt würde den Fehler natürlich gerne und kostenpflichtig suchen und beseitigen :D





    Eine Batterie ist im Normalbetrieb zu ca. 2/3 geladen, bedeutet bei einer 44-Ah-Batterie z.B. eine ständige Kapazität von rd. 30 Ah. Also 30 Stunden 1 A, oder 1 Stunde 30 A, oder 1 min ... nein, nicht 1.800 A, sondern den max. möglichen Startstrom, der auf der Batterie neben der Kapazität angegeben wird und sich nach dem Innenwiderstand der Batterie richtet. Anders gesagt, bis zur Unbrauchbarkeit könnte sie über 30 Stunden eine 10-W-Lampe betreiben. Kofferraum- und Handschuhfachleuchten, die Hauptursachen für Stromlecks, haben nur 5 W, also selbst wenn da ein Nachtwächter eingeschaltet bleibt müsste die Batterie noch zucken. Leer heißt auch nicht Null, sondern "nur" unter 10 V Batteriespannung. Voll ist übrigens auch nicht 12 V sondern knapp über 14 V. Dass die Batterie sich kurzfristig selber wieder erholt ist ein Zeichen, dass diese nicht defekt ist- sobald der Kriechstrom abgeschaltet wird, steigt die Spannung wieder an. Hätte die Batterie einen Zellenschluss, z.B. durch Sulfatierung oder Schlammablagerung, käme sie von alleine nicht mehr aus dem Keller.







    Nebenbei, ich fahre im Winter eine Starthilfebox mit einer eingebauten 17-Ah-Batterie im Kofferraum spazieren. Das kostet nicht die Welt und ist bei Bedarf leichter zu handhaben als ein Starthilfekabel. Gibt's in fast allen Baumärkten und Autozubehörläden.
     
  7. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.456
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    76767
    Spar Dir das wilde Gebastle und mach es gleich richtig:
    http://www.elv.at/Kfz-Amperemeter-m.../detail_10/detail2_30963/flv_/bereich_/marke_

    und nebenbei: 14V = nicht voll, sondern nur "ladeschlußspannung". Die Leerlaufspannung bei voller Batterie ist 12,65V. Schau dir mal das hier an:
    http://batteryuniversity.com/partone-13-german.htm

    die unterste Tabelle....
     
  8. #7 Jumbothehutt, 20.12.2011
    Jumbothehutt

    Jumbothehutt

    Dabei seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Fahrzeug:
    Roomster 1.6 16V Comfort
    Kilometerstand:
    76767
    Interessanter Aspekt. Meine Freisprecheinrichtung hat sich nämlich einige Tage vorher verabschiedet...
    Auf meinem Handy wird der Roomi auch nicht mehr angezeigt...
    Hab jetzt mal beim "Dance" das Telefon ausgeschaltet und die Ladeschale entnommen...

    Hoffentlich liegt's daran...
     
  9. #8 Blaubär, 20.12.2011
    Blaubär

    Blaubär

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Fabia II Combi Monte Carlo, 1,2 TSI 63 kW

    Jetzt kann man darüber diskutieren, wie voll Voll ist... Ladeschlussspannung ist, wenn nix mehr reingeht. Alles was dann noch nachgeladen wird geht unmittelbar in Wärme über, anders gesagt, die Batterie kocht aus. Leerlaufspannung ist, wenn kein externer Strom zu- oder abfließt. Da jedes chemische Element eine Selbstentladung hat, ist dann irgendwann auch wieder leer.

    Danke übrigens für den Tipp mit dem Amperemeter, die Ausführung kannte ich auch noch nicht.
     
  10. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.456
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    76767
    Sorry, aber darüber kann man NICHT diskutieren. :whistling:
    Eine leer Batterie, an ein kräftiges Ladegerät (oder die Lichtmaschine, die mehr liefert, als geladen werden kann) gehängt wird sofort auf 14V gehen. Doch sie ist immer noch leer. Das geht dann über lange Zeit so, und sie hat immer noch 14V - und ist irgendwann voll.
    Der Unterschied ist, daß sie anfangs z.B. 20A Ladestrom gezogen hat, am Ende fast nichts mehr. Kochen tut die Batterie erst dann, wenn die Ladespannung überschritten wird, aber das sollte ein funktionierender Laderegler (oder Intelligenz im Ladegerät) tunlichst verhindern. Überkochen geht auch mit leeren Batterien !! (und wird in kontrollierter Weise auch zum Regenerieren eingesetzt mit Ladespannungen bis 15V)

    Also: die aktuelle Ladespannung sagt absolut nichts über den Ladungszustand aus. Eine grobe Abschätzung über die Leerlaufspannung hingegen ist möglich. Die Selbstentladung stört dabei nicht. Eine volle (Uo=12,65V) Batterie hat nach z.b. 6 Monaten nur mehr 12,3V hat, dann wars zwar die Selbstentladung, aber du siehst auch anhand der 12,3V wieviel fehlt (in etwa die Hälfte). bei 12,0V wärs offiziell schon leer :whistling:
     
  11. #10 Patrick B., 22.12.2011
    Patrick B.

    Patrick B.

    Dabei seit:
    27.11.2009
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    11
    Fahrzeug:
    Roomster 1,6 16V
    Kilometerstand:
    145000
    Bei der Ruhestrommessung bitte die Busruhe abwarten!
    Wieviel Ruhestrom hat der Eimer denn?

    Mfg Patrick
     
  12. 123tdi

    123tdi Guest

    so wie Themenstarter beschreibe, ich mich frage war/ist neue Batterie ok?
    hinzu komme wenn schon messe, bei laufendem Motor musse an Batterie 14,7V liege.
    Also wäre nun erst mal gute Frage ob Batterie voll geladen wird oder Diode in Lima sein kaputt..
    Wenn Batterie voll gelade, dann eben müsse suchen Fehlerquelle.
    Aber nicht finde indem alle Sicherungen abziehe sondern erst mal alles dran lasse und Strom messe!
    Tja neue Batterie sein jetzt bestimmt schon Vorschaden durch 2 mal Tiefentladung!

    Vielleicht du suche eine Schrauber der gute empfindliche Stromzange hat, und somit schnell die Draht finde wo Ruhestrom zu hoch ist.. (im Kabelbaum)
     
  13. #12 Franky1801, 22.12.2011
    Franky1801

    Franky1801

    Dabei seit:
    07.08.2010
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Roomster Comfort Plus 1.6 TDI
    Kilometerstand:
    29000
    Mich würden ja jetzt auch mal Bilder vom korrodierten Motorblock interessieren...
     
  14. #13 pelmenipeter, 22.12.2011
    pelmenipeter

    pelmenipeter

    Dabei seit:
    16.08.2006
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fahrzeug:
    Fabia 1.9 TDi mit ??? kw
    Kilometerstand:
    113000
    ich kann am 24. vieleicht welche von meinem machen
    BJ 08/2006

    wenn ich es nicht vergesse :D
     
  15. CamKey

    CamKey

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    1
    Nö.... Wird sie nicht. Wenn Du genug Strom reinprüglest, werden die Abfälle an den Widerständen sichtbar, der Bleistappel wird immer noch am Potenzial liegen, der seinem Ladezustand entspricht. Habe es oft genug mit 200A Netzteilen durchexerziert.
     
  16. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.456
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    76767
    Also: einer normalen Autobatterie kannst keine 200A reinprügeln und dabei die Klemmenspannung auf unter 14V halten (damit die Säure nicht zu "kochen" beginnt - bleib realistisch! Vor allem, wenn die Batterie schon ein paar Jahre am Buckel hat und der Innenwiderstand gestiegen ist, dann geht noch weniger Strom rein, wenn du die 14V Ladeschlußspannung einhälst.

    Probiers mal aus: ein 200A Netzteil - ohne Ladespannungsbegrenzung - ran an die Roomster Batterie und anklemmen - Abstand gewinnen und dem Netzteil die Versorgung einschalten. Die Batterie fliegt dir um die Ohren !!!

    Jedenfalls hat eine Batt, die im Zustand "wird gerade von der LiMa geladen" ist und 14V hat, nicht unbedingt 100% Ladezustand. Ladezustand könnte max. aus der Stromaufnahme bei 14V geraten werden. Je weniger, desto voller.
     
  17. CamKey

    CamKey

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    1
    Du schmeist da sehr viele Begriffer durcheinanander, was auf einen "Internet"-Wissensstand zurückschliessen läßt. Ich vermutte, dass weitere Diskusion im Nichts endet, aber ich versuche es trotzdem.

    Kochen spiellt keine Rolle - es ist höchstens ein Mass für Energie, die keine Zeit gehabt hat chemisch gebunden zu werden und in Wärme umgewandelt wurde.

    Der Strom stell sich ein basierend auf der Bateriespannung, Systemwiderständen, Stromfähigkeit der Quelle.

    Ladeschlußspannug spielt bei dem Experiment keine Rolle - es ist ein Indicator, keine begrenzende Größe.

    Klar. Ohne Spannungsbegrenzug -> Spannung steig ins Unendliche. Blödes Beispiel.

    In der Praxis benutzt Du Stromquellen die eine maximale Spannung haben, oft um 16V. Nach dem Anklemmen der Baterie sinkt die Spannung auf die Bateriespannung. Sie steigt dann langsam (oder auch schnell, je nach dem wie stark die Quelle ist) auf die eingestellte Spannung. Irgendwann wird die Energie nicht mehr Chemisch gebunden - die Baterie wird warm.

    Dieser Satz ist sehr Kreativ.
     
  18. Mexxin

    Mexxin

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    2.456
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Wien-Umgebung
    Fahrzeug:
    Roomster Scout 1.9 TDI-DPF
    Kilometerstand:
    76767
    Nun - jetzt wirst Du untergriffig. Ich hab lange Jahre Ausbildung (und Titel) hinter mir. Aber ich geb Dir recht - es führt zu nix mehr
    natürlich, wenn binnen kurzem die Ganze Säure in der BAtterie verdampft ist, dann spielt das keine weitere Rolle.... 8|
    bei 200A max. Ladestrom steigt die Spannung bei Dir ins Unendliche? Naja....

    In der Praxis nehme ich Stromquellen, deren max. Spannung der Ladeschlußspannung für den jeweiligen Batt. Typ liegt (Säure/Gel) und die sich auch anhand des Temperaturniveaus ändert (also mit Sensor).
    Der Strom ist dabei "reichlich" aber begrenzt. Dadurch wird bei großen leeren (und guten) Batterien nicht sofort die Ladeschlußspannung erreicht. Bei kleineren aber schon. Da stehen sofort die ca. 14V an, der Strom ist dabei noch hoch und reduziert sich zunehmend mit Ladezustand bis zum Grad der Erhaltungsladung, ist aber für viele Stunden konstant (bei immer voller werdender Batterie - daher ists auch kein Ladezustandsindikator)

    Dafür würde sogar Internetwissen schon reichen :thumbdown:
    (Und ich red von der Realität und nicht theoretischen Überlegungen, die ein beliebiges Kochen erlauben und die Spannung am symbolischen-Schaltbild hinter dem Innenwiderstand betrachten - dort, wo ich kein Schwein messen könnte!)
    Hiermit steige ich aus, da Emotionen die Fakten überlagern, was hier nicht hergehört.
     
  19. #18 PilsnerUrquell, 23.12.2011
    PilsnerUrquell

    PilsnerUrquell Guest

    mich würde interessieren ob dem Themenstarter in letzter Zeit wieder die Batterie verreckt ist?
    Bei mir springt er derzeit an als wär nix gewesen.
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ARA

    ARA

    Dabei seit:
    02.10.2009
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    9
    Fahrzeug:
    Roomy 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Lehner
    Kilometerstand:
    10800
    Obwohl Du keinen biligeren mit mehr Platz hast?
     
  22. CamKey

    CamKey

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    928
    Zustimmungen:
    1
    Da Du ein Titel hast, kannst Du mit Sicherheit berechnen, wie viel Energie dazu benötigt wird. Bei meinem Studium war's der Stoff im erstem Semester. Wenn Du die Zahl hast, reden wir weiter.

    Ich habe nie von 200A gesprochen. Lies bitte, wie sich eine ideale Stromquelle verhält, wenn keine Last anliegt.

    Das sind aber eng gesehen keine Stromquellen. Es sind Spannungsquellen mit aktiven Strombegrenzung.

    Zur Erinnerung: eine Stromquelle liefert einen konstanten Strom. Die Spannung regelt sich so ein, dass der Strom fließen kann. Wenn der Strom nicht abgenommen wird, steigt die Spannung, wenn nötig bis ins unendliche.
    Bei 'ner Spannungsquelle ist es genau umgekehrt - die Spannung ist konstant, der Strom regelt sich ein - bis zu unendlich bei einem Kurzschluss.
    Eine reelle Quelle wird durch den Innenwiderstand begrenzt - dieser bestimmt den Kurzschlussstrom einer Spannungsquelle (U/Rin) oder die Leerlaufspannung einer Stromquelle (I*Rin).

    Klar. Wenn die Theorie was sagt, dann ist es in der Praxis immer anders herum ;(
     
Thema: Batterie entläd sich und Motorblock korrodiert
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. motorblock korrodiert

    ,
  2. skoda dance schaltet von alleine an

    ,
  3. Ladezustandsindikator autobatterien

    ,
  4. autobatterie kabel korrodiert,
  5. batterie entladen nach durch radio/licht bei skoda yeti
Die Seite wird geladen...

Batterie entläd sich und Motorblock korrodiert - Ähnliche Themen

  1. Batterie motzt ständig

    Batterie motzt ständig: Hallo, bei meinem Spaceback kommt ständig die Meldung ich soll die Batterie aufladen. Jetzt bin ich am Wochenende über 900 km gefahren. Die...
  2. Kühlerlüfter läuft durch, zieht Batterie leer

    Kühlerlüfter läuft durch, zieht Batterie leer: Hallo zusammen, bin neu hier und habe gleich eine Frage zu meinem Skooda Roomster. Angaben zum Fahrzeug: Baujahr 9/2012, Laufleistung 49.000km,...
  3. Problem mit Standheizung S3, 12 Volt Batterie Schwach

    Problem mit Standheizung S3, 12 Volt Batterie Schwach: Hallo Leute, ich habe kleines Problemchen zu melden. Beim Standheizung Einstellen bekomme Fehler 12 Volt Batterie ist Schwach. Skoda Händler hat...
  4. Batterie laden bei Start-Stopp Automatik

    Batterie laden bei Start-Stopp Automatik: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe ein paar Fragen zum Thema Batterie: Mein Yeti ist ein knappes Jahr alt und ständig wenn der Wagen nur...
  5. *Schluck* Elektronik wird immer instabiler aber Batterie ist unschuldig?

    *Schluck* Elektronik wird immer instabiler aber Batterie ist unschuldig?: Der Fabia kam letztens aus der Werkstatt raus, die sich länger mit ihm befasst hatte. Da er dort in letzter Zeit öfter war, beginnen mich...