Automatisches Abbremsen bei Geschwindigkeitsbeschränkung

Diskutiere Automatisches Abbremsen bei Geschwindigkeitsbeschränkung im Skoda Octavia IV Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Ah, okay. Jetzt verstehe ich was du meinst. Habe den DSG Diesel. Muss ich mal drauf achten, mir ist da bisher nichts aufgefallen oder es hat...

Baer12

Dabei seit
14.03.2021
Beiträge
112
Zustimmungen
26
Fahrzeug
Octavia IV First Edition 2.0 TDI
Ah, okay. Jetzt verstehe ich was du meinst.
Habe den DSG Diesel.
Muss ich mal drauf achten, mir ist da bisher nichts aufgefallen oder es hat mich nicht gestört bis dato

Bin heute Vormittag knapp 70km Bundesstraße gefahren. Ich meine, dass wenn 100 war und er dann 70 in der Ferne angezeigt hat, dass er dann bis dahin gesegelt ist. Das ECO-Zeichen ist dann unten zu sehen, ich fahre aber eigentlich immer im DCC-Modus „Normal“
 

Newty

Dabei seit
22.04.2014
Beiträge
210
Zustimmungen
71
Okay, dann gehen wir mal ins Offtopic.
Mit MQBw ist der Segelmodus auch in den normalen Fahrmodi aktiv. Heißt also, dass die Diesel DQ381 (beim DQ200 bin ich mir unsicher) in verschiedenen Situationen statt Schubabschaltung (Kraftschluss im Getriebe -> Motorbremse, keine Kraftstoffzufuhr) in den Segelmodus gehen (Getriebe offen, Motor läuft auf Standgas weiter).

Der Segelmodus wird immer unterbrochen wenn:
* Fahrer bremst oder gibt Gas, Betätigung Schaltwippe
* Es kommt zu einem Assistenzeingriff, der die Fahrzeuggeschwindigkeit verringern soll

MIt der Eco Assistenz wird der Streckenverlauf und die Frontsensorik mit einbezogen:
* Anhand der Ausrollkurve wird berechnet, ob der Geschwindigkeitsabbau zu einer Kurve/Kreuzung/Beschilderung oder zum vorausfahrenden Fahrzeug ausreicht, wenn nur gesegelt wird. Wenn nicht, wird eingekuppelt, danach wird kein Kraftstoff verbrannt, aber die Eigengeschwindigkeit stärker reduziert. Hybride starten dann parallel/alternativ die Rekuperation.
 
Lokführer61

Lokführer61

Dabei seit
12.12.2019
Beiträge
463
Zustimmungen
574
Ort
Osteichsfeld (TH)
Fahrzeug
ŠKODA Octavia III Combi FL 2.0 TDI (assistenzlos) 😉
Werkstatt/Händler
ŠKODA Herold
Ich bin vorhin gerade hinter einem O4 hergefahren, als der bei Geschwindigkeitsbegrenzung 70 am Schild voll in die Eisen ist. Vor ihm war auch keiner, alles recht seltsam. Abstand hatte ich genug, weil ich selbst der "Abstandsassistent" bin...
 
Lokführer61

Lokführer61

Dabei seit
12.12.2019
Beiträge
463
Zustimmungen
574
Ort
Osteichsfeld (TH)
Fahrzeug
ŠKODA Octavia III Combi FL 2.0 TDI (assistenzlos) 😉
Werkstatt/Händler
ŠKODA Herold
Der iV macht in einem Fall wie von Dir vorgetragen definitiv keine Vollbremsung.
Es war ein O4 Combi, sieht man ja an den Rückleuchten. Ob es ein iV war, weiß ich nicht. Erklären kannst du aber bestimmt auch, warum der iV das "definitiv" nicht macht?
 

KarstenG

Dabei seit
16.07.2021
Beiträge
26
Zustimmungen
23
Ich habe heute nochmal versucht, das "automatische Abbremsen" etwas greifbarer zu machen.
Das geht mit der Motorzustandsanzeige beim aktuellen Verbrauch ganz gut.
Dort steht bei meinem 1.5 TSI eTEc entweder a) Verbrauch, b) 2-Zyl-Modus oder c) Freilauf.

Freie Landstraße, leicht abschüssig bei 100km/h. Fuß vom Gas - "Freilauf", bis ich irgendwann wieder Gas gebe.
Das gleiche, jedoch kommt in ca. 50-100m eine Geschwindigkeitsbegrenzung oder ein Ortseingangsschild - Anzeige wechselt von "Freilauf" zu "Verbrauch", das Auto wird langsamer.

Das gleiche Spiel auf der Autobahn. Freie Strecke 140km/h. Fuß vom Gas - "Freilauf". Bei 70 km/h gebe ich wieder Gas, um nicht zum Hindernis zu werden.
Ist einige 100m vor mir ein LKW, rolle ich im "Freilauf" bis auf ca. 50-100m an diesen heran, dann wechselt die Anzeige von "Freilauf" zu "Verbrauch", das Auto wird langsamer.

Wie von @Newty vermutet, verschwindet dieses Verhalten, wenn man die "Eco-Assistenz" deaktiviert.

Jetzt bin ich zufrieden,
- denn ich weiß woran das beschriebene Verhalten liegt,
- wie ich es abschalten kann wenn ich wollte,
- und genieße das betreute Fahrten mit meinem O4 umso mehr :D

Danke an alle, die mitdiskutiert haben!

Also bei mir unter Assistenten im Fahrzeug-Menü, dann ACC und da gibt es den Punkt „ Vorausschau Geschwindigkeit „ oder so ähnlich. Ganz unten, der letzte.

Wenn ich den deaktiviere, dann bremst und beschleunigt er nicht mehr selbstständig, sondern zeigt mir nur an „ Fuß vom Gas „ zum Beispiel. Auch bei aktiviertem ACC.

Gibt es den Punkt bei dir ?

Habe ich auch, war deaktiviert. Der Grund für das Abbremsen bei mir war der Eco-Assistent alles andere war ausgeschaltet. Danke Dir!
 

mtoss

Dabei seit
24.08.2019
Beiträge
403
Zustimmungen
154
Der iV macht in einem Fall wie von Dir vorgetragen definitiv keine Vollbremsung.
Fahre den iV, hier ist es schon so, dass er über die Navigation die Information hat, dass in einigen 100 Metern eine Geschwindigkeitsbegrenzung kommt. In diesem Falle geht er schon Recht früh von Gas und rekuperiert leicht. In der Regel hat er genau am Schild die Zielgeschwindigkeit.
Anders sieht es aus wenn er die Info nicht aus den navidaten hat. Also man fährt 100 und die Kamera erkennt eine Tempo 70 Zone und zwar jetzt sofort und nicht erst in einigen 100 Metern. In dem Falle entscheidet das Geschwindigkeitsdelta über die starke der Rekuperation, das kann sich bei 100 auf 70 schon nach Bremsen anfühlen. Ist es im Endeffekt ja auch, die Bremslichter gegen dabei dann auch an. Ich finde das praktisch, für den Hintermann ist das sicherlich nicht ideal und er muss denken was ein I.....
 

Newty

Dabei seit
22.04.2014
Beiträge
210
Zustimmungen
71
Wie mans macht, macht mans falsch. Rollste ran, wird aufgefahren. Bremst du am Schild, ists zu heftig. Fährste schnell weiter wirste rot angeblinkt ;-)

Aber zurück zum Thema: Seh ich genau so, wenn man versteht, was das Auto wieso tut, ist das in vielen Lagen sinnvoll. Und wenn man weiß, wo es aus geht, noch besser. Mussten wir im G8 auch ausprobieren, weil die Beschreibung echt nichts hergab
 

Newty

Dabei seit
22.04.2014
Beiträge
210
Zustimmungen
71
Auch der Hybrid wird bei einem nur durch die VZE erkannten Schild relativ stark verzögern (egal ob per E-Motor, Betriebsbremse oder Wurfanker).
Das ACC hat eine fest programmierte Maximalverzögerung für Änderungen der Regelgeschwindigkeit, die sofort erfolgen sollen (Schild ohne PSD, Nutzereingriff).

Bei "70 voraus" wird eine Ausrollkurve errechnet und so sanft wie möglich rekuperiert, gerollt und gebremst. Dann wird 70 ziemlich genau am Schild erreicht und nicht nach dem Schild gebremst
 

raZilein

Dabei seit
28.11.2021
Beiträge
40
Zustimmungen
11
@KarstenG Hab selbst den 1.5TSi MildHybrid. Mir kam das auch komisch vor - ich nehme dieses "Problem" aber nur wahr, wenn ich im Segelmodus auf ein weiteres Auto auffahre. Dann schaltet er den Segelmodus ab, kuppelt ein und verzögert ein wenig.
Hab aber kein Reisepaket mit Verkehrszeichenerkennung oder so, vielleicht daher ein wenig anders als bei dir.
 

KarstenG

Dabei seit
16.07.2021
Beiträge
26
Zustimmungen
23
Hab selbst den 1.5TSi MildHybrid. Mir kam das auch komisch vor - ich nehme dieses "Problem" aber nur wahr, wenn ich im Segelmodus auf ein weiteres Auto auffahre. Dann schaltet er den Segelmodus ab, kuppelt ein und verzögert ein wenig.
Hab aber kein Reisepaket mit Verkehrszeichenerkennung oder so, vielleicht daher ein wenig anders als bei dir.

Das müßte dann auch der Eco-Assistent sein, der bei dir den Segelmodus abschaltet. Hast Du den?

Mir war gar nicht bewußt, dass es den überhaupt gibt, denn er ist auf den ersten Blick gar nicht sichtbar. Taucht weder im Assistenten-Menü im Cockpit auf, noch auf der Übersichtsseite zu den Assistenten im Touchscreen. Erst ein Druck auf "Alle Assistenten" bringt ihn zum Vorschein. Deswegen war ich verunsichert, warum das Auto auf einmal "bremst", wenn die Assistenten (vermeintlich) alle abgeschaltet sind.

Jetzt wo ich weiß, warum das passiert, ist es okay für mich. Auch wenn man am Ende als Fahrer selbst die volle Veratnwortung trägt - man verläßt sich ja doch ein Stück weit auf die Assistenten. Und da möchte ich schon genau wissen, wer was macht und warum.
 

BigBnrw

Dabei seit
09.09.2022
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Weil er sanft rekuperiert, bis die Sollgeschwindigkeit erreicht ist.
Nicht unbedingt. Ich habe auf dem Weg zur Arbeit knapp 16km gleich 3 Stellen, die nicht richtig erkannt werden. An der ersten Stelle wird ohne jegliche Beschilderung auf 100 beschleunigt. An der 2. Stelle wird eine andere geschwindigkeitsangabe registriert die nicht für meinen Fahrstreifen gilt. Hier bremst das Fahrzeug binnen weniger Sekunden von 70 auf 40 ab. Wenn ich mit Travel assist fahre, würde er mich vorwarnen und dann rekuperieren. Hier wird aktiv gebremst und das schon recht heftig.
 

KarstenG

Dabei seit
16.07.2021
Beiträge
26
Zustimmungen
23
Wenn ich mit Travel assist fahre, würde er mich vorwarnen und dann rekuperieren. Hier wird aktiv gebremst und das schon recht heftig.

3x auf 16km und das jeden Tag ist natürlich echt nervig. Auf 500km Autobahn von Regensburg nach Köln hatte ich geschätzt vielleicht 25 solche Fehler. Fälschlicherweise übernommene Geschwindigkeitsbegrenzungen von benachbarten Fahrstreifen sind der Klassiker, die werden so zuverlässig erkannt, dass man sich schon drauf einstellen kann. Wenn auf freier Strecke von 130 abgebremst wird, weil "60 erkannt" wurde (keine Schilder weit und breit), ist das schon weniger lustig. Genauso wie ein Beschleunigen auf 210 am Ende einer Autobahnstelle (2x nacheinander), oder auf 130 im Stadtgebiet Köln.

Das ist noch einige Luft nach oben, nicht nur bei der Genauigkeit der Verkehrszeichenerkennung, auch im Abgleich selbiger mit Karteninformation.

Bei der o.g. Fahrt empfand ich den Aufwand, die Assistenten zu kontrollieren und korrigieren, schon hoch im Vergleich dazu, was sie mir abnehmen.
 

Baer12

Dabei seit
14.03.2021
Beiträge
112
Zustimmungen
26
Fahrzeug
Octavia IV First Edition 2.0 TDI
Guten Morgen zusammen,

habe das auch öfter, auf einigen Strecken ist es wirklich bis hin zu nervig.

Wenn er mal das 60er Schild an einer Ausfahrt mitnimmt, wenn man auf der rechten Spur fährt, kann ich noch bedingt nachvollziehen.

Ich habe aber auch eine Strecke, auf der zu über 90% 130 km/h gilt über die Geschwindigkeitsanzeige an den verschiedenen Autobahnbrücken, auch über eine relativ lange Strecke.
Dort gibt es 2 Stellen an denen er einfach abrupt auf 100 runterbremst und auch wirklich hart bremst.
Kann mich nicht erinnern dass dort in den letzten Jahren überhaupt mal fest 100 war.

Wenn ich dann an unserer Heimabfahrt von der Bahn komme, beschleunigt er sofort auf 100 obwohl dort 50 ist. Merkt er erst knapp 100m später, dass das nicht richtig ist.

Irgendwo muss das System ja diese Angaben herhaben. Gerade bei den oberen beiden Stellen kommt kein vorausschauender Hinweis mit 100 km/h voraus wie sonst üblich, sondern wirklich direkt Anker geworfen.
 

KarstenG

Dabei seit
16.07.2021
Beiträge
26
Zustimmungen
23
Irgendwo muss das System ja diese Angaben herhaben. Gerade bei den oberen beiden Stellen kommt kein vorausschauender Hinweis mit 100 km/h voraus wie sonst üblich, sondern wirklich direkt Anker geworfen.

Ich habe mich auch schon gefragt, wie die Logik dahinter ist. Werden Verkehrszeichen durch die Kamera erkannt, scheint jeweils die Anzeige "xyz erkannt" eingeblendet zu werden. Bei den Informationen aus der Karte habe ich das System noch nicht wirklich durchschaut, wann sanft und wann hart abgebremst wird.
 
Baseraver

Baseraver

Dabei seit
27.02.2021
Beiträge
82
Zustimmungen
55
Fahrzeug
Octavia IV Combi 1.5TSI First Edition MJ21
Also ich meinen O4 gekauft habe, war die Funktion schon auf der Heimfahrt nach zwei Stunden Fahrt aus. Es ist einfacher/entspannender, den Tempomaten selbst einzustellen, als dauernd korrigierend eingreifen zu müssen. Vor allem dieses harte Anker-Werfen, wenn es in der BAB in eine Baustelle oder von 100 auf 70 oder 50 geht, nervt schon.

Zur "Auf der BAB gelten bestimmt die 60/40 von der Abfahrt, ich werfe den Doppel-Anker"-Aktion des Tempomaten muss man wohl nichts sagen, das ist einfach nur ein Fail.
 

Baer12

Dabei seit
14.03.2021
Beiträge
112
Zustimmungen
26
Fahrzeug
Octavia IV First Edition 2.0 TDI
Er zeigt im VC bei mir dann auch an „ 100 erkannt“. Die Frage ist woher er das nimmt wenn kein Schild da ist.
Kann ja nur aus dem KartenMaterial kommen. Aber dann müsste er ja vorwarnen und langsam bis dorthin die Geschwindigkeit reduzieren.
Und da ist aber auch seit Jahren nichts gewesen mit 100.

Irgendwie sehr unglücklich dieses Verhalten , weil es einem die Funktion echt vermiest. Fahre sonst sehr gerne damit.
Auf bekannten Strecken wo man es weiß, kann man ja entsprechend vorsorgen. Auf unbekannten Strecken hauts dich jedes Mal in den Sitz.
 
OctiLava

OctiLava

Dabei seit
11.01.2021
Beiträge
167
Zustimmungen
71
Ort
Berlin
Fahrzeug
Octavia 4 Combi iV
Werkstatt/Händler
Autohaus Koch Berlin
Kilometerstand
19.000 (06/22)
Auf bekannten Strecken wo man es weiß, kann man ja entsprechend vorsorgen. Auf unbekannten Strecken hauts dich jedes Mal in den Sitz.
Ich hatte diese Situation mit unserem iV auch einmal, zum Glück in der extremen Form nie wieder. War rechte Spur Autobahn mit wahrscheinlich 130-150, und durch die Erkennung eines Tempo 40 Schildes an einer Ausfahrt wurde das Auto massiv abgebremst. Habe mich heftig erschrocken, und das Vertrauen in die Automatik habe ich dadurch zu einem guten Teil verloren und fahre nur noch sehr selten mit ACC / Tempomat und muss mich trotzdem immer wieder mal ärgern über unsinnige Eingriffe. Wenn man es bewusst und homöopathisch einsetzt, kann es einem aber durchaus auch entlasten statt zu nerven.
 
Thema:

Automatisches Abbremsen bei Geschwindigkeitsbeschränkung

Automatisches Abbremsen bei Geschwindigkeitsbeschränkung - Ähnliche Themen

1 Jahr und 50.000 km Superb 3 Kombi - Erfahrungsbericht: Hallo allerseits, Ich habe meinen Superb 3 Kombi jetzt 1 Jahr und 51.000 km. Für alle die es Interessiert, hier mal mein Erfahrungsbericht...
Eine rote Limo im hohen Norden - Erfahrungen und Umbauten: Hallo Fangemeinde, ich habe meine Superb 3 Sportline Limo heute 1 Jahr und 22.400 km. Für alle die, die es interessiert, hier mal mein...
Oben