Auswirkung der Felgengröße beim 1.4er TSI

Dieses Thema im Forum "Skoda Superb II Forum" wurde erstellt von DeGhost89, 25.11.2013.

  1. #1 DeGhost89, 25.11.2013
    DeGhost89

    DeGhost89

    Dabei seit:
    14.06.2012
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Skoda Superb II 1.4TSI Ambition
    Werkstatt/Händler:
    Auto & Service München
    Kilometerstand:
    116000
    Hi Leute,

    fahre im Moment noch die 16 Zoll Alufelgen auf meinem Superb. Nächstes Jahr sollen es dann 17 oder 18 Zöller werden.

    Was mich interessieren würde, wie sich der 1.4er mit den verschiedenen Größen fährt, also vom Motorverhalten her.

    Er hat ja "nur" 125 PS bei 200NM. Wie sieht es mit 18 Zöllern aus, kann man noch normal fahren oder merkt man einen Spürbaren Leistungsverlust. Dann würde ich lieber auf 17er zurückgreifen.

    Bei meinem alten Astra haben die 18 Zöller zu denn 16 Zöllern im Winter keinen spürbaren Verlust eingebracht. Der hatte aber auch 400NM.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Blackmogul, 25.11.2013
    Blackmogul

    Blackmogul

    Dabei seit:
    30.07.2013
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Fürth
    Fahrzeug:
    Superb Combi Elegance 2.0 TSI
    Hi, fahre den 2.0 TSI und da merk ich den Unterscheid zwischen 17 und 18 Zoll. Falls du auf grösser Felgen wechseln möchtest dann Achte bei den Felgen auf das Gewicht.

    Gruss
    Blackmogul
     
  4. #3 Solocruiser, 26.11.2013
    Solocruiser

    Solocruiser

    Dabei seit:
    17.11.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Fahrzeug:
    Superb Combi 1.4 TSI Elegance + Yeti 1.2 TSI Ambition
    Hallo, fahre selbst mit meinem 1.4 TSI sowohl Sommer als Winter mit 17 Zoll Felgen und 225er Reifen. Beim Wechsel von 16" auf 17" wirst du kaum Leistungsverlust feststellen - allenfalls einen geringfügig höheren Spritverbrauch durch Reifenbreite, aber bedingt durch das breitere Reifenprofil bekommst du auch ein etwas satteres Fahrgefühl und beim schnellen Geradeauslauf (z.B. Autobahn) wirkt die Lenkung weniger nervös. Gegen 18" habe ich mich deswegen entschieden, weil die ohnehin straffe Federung dann unkomfortabel wird. Tipp: Alle serienmäßigen Skodafelgen haben hohe Einpresstiefen (ET) und die Räder verschwinden dann förmlich in den Radhäusern. Zumindest für die Sommerräder würde ich dann eine leichte Zubehörfelge mit geringerer ET wählen, die gerade noch ohne TÜV-Vorstellung zulässig ist. Bei mir war das eine ATU-Felge (8,0 x 17 mit ET35 ) - das Rad schließt außen bündig mit dem Kotflügel ab und man hat ohne Distanzscheiben eine breitere Spur.
     
  5. #4 psxmode, 27.11.2013
    psxmode

    psxmode

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    45327 Essen
    Fahrzeug:
    Škoda Superb Combi 1.4 TSI Family
    Werkstatt/Händler:
    Škoda-Zentrum Essen
    Nimm die Original-17"Felge Trifid mit 225/45 R 17. Sehen top aus und das Fahrverhalten ist astrein. Da muss dann auch nix eingetragen werden und die Rad-/Reifenkombination ist in der EU-Übereinstimmunsgerklärung enthalten. Bei meinem SC sind die serienmäßig drauf (Sondermodell Family).

    Wenn ich die 205'er Winterreifen auf 16"-Stahlfelge drauf habe merke ich immer wieder nach dem Wechsel den krassen Unterschied, denn das Fahrverhalten mit den 17"ern ist um einiges besser, soll heissen, bessere Lenkung und straffere Kurvenlage, was vor allem am geringeren Reifenquerschnitt liegen dürfte.
     
  6. #5 The-Driver, 28.11.2013
    The-Driver

    The-Driver

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Superb Combi TDI 2.0 125 kW DSG Elegance (BJ2013)
    Vielleicht eine dumme Frage, aber: Wieso soll eine größere Felge einen Leistungsverlust bedeuten?
     
  7. #6 christian-s2, 28.11.2013
    christian-s2

    christian-s2

    Dabei seit:
    30.01.2011
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    10
    Fahrzeug:
    Skoda Superb 3T Elegance 1.9 TDI Amazonas-grün
    Werkstatt/Händler:
    ich selbst
    Kilometerstand:
    151000
    eine größere Felge bringt mehr Gewicht auf die Waage. Der Reifen wird auch schwerer.
    Weil es ungefederte rotierende Masse ist, wirkt sich das mehr an Gewicht stärker auf die Fahrzeugperformance aus.
    Also schweres Rad, träge Beschleunigung
     
  8. #7 The-Driver, 28.11.2013
    The-Driver

    The-Driver

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Fahrzeug:
    Superb Combi TDI 2.0 125 kW DSG Elegance (BJ2013)
    OK, macht Sinn. So groß kann der Effekt aber doch wohl nicht sein, oder? Und das heißt, dass ich mit meinen 16"-Winterfelgen den Typ an der Ampel mit 20"-Schlappen abhängen kann, obwohl sein Auto wesentlich sportlicher aussieht?
     
  9. JoshDD

    JoshDD

    Dabei seit:
    31.05.2008
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Superb II
    Ich fahr einen 1.4er mit 16" Winteralus (Moon) und 18" (Themisto) Den Unterschied merkt man nicht in der Performance ABER: Im Fahrgefühl und Verbrauch!
    18" sehr direkt und härter 16" weicher aber indirekter ... Mein Verbrauch ist im Winter aber nich höher. Alles im allen sund aber die 18" vollkommen i.o für den 1.4er


    ...  ...
     
  10. #9 HUKoether, 28.11.2013
    HUKoether

    HUKoether

    Dabei seit:
    12.10.2013
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    193
    Fahrzeug:
    SuperbIIFL, EscortCabrioCNG, BMW-R80, Pedelec
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Herold in Heiligenstadt
    Kilometerstand:
    77187
    Nicht die Größe im Sinne des Umfanges der Felge macht sich bemerkbar, aber die Reifenbreite merkt man entweder am Verbrauch oder an fehlender Potenz - oder an beidem. Eine 17x7 Felge mit 205/50 Reigen sollte den gleichen Verbrauch und die gleichen Fahrleistungen erbringen, wie eine 16x7-Felge mit 205/55-Reifen, da die Breite und der Umfang gleich sind (innerhalb von genormter Toleranzen). Das Fahrgefühl im Sinne von Komfort oder Schwammigkeit sollte man aber spüren können.

    Gruß, HUK
     
  11. JoshDD

    JoshDD

    Dabei seit:
    31.05.2008
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    Skoda Superb II
    Klar das mit dem Verbrauch liegt am breiteren Reifen: 16" 205 und 18" 225! Auch der höhere Luftwiderstand durch die breitere Stirnfläche und nicht nur Rollwiderstand spielt ne Rolle. Der Komfort ist eindeutig durch die Flankenhöhe beeinflusst: 60 ggü 40
     
  12. #11 DeGhost89, 04.04.2014
    DeGhost89

    DeGhost89

    Dabei seit:
    14.06.2012
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Fahrzeug:
    Skoda Superb II 1.4TSI Ambition
    Werkstatt/Händler:
    Auto & Service München
    Kilometerstand:
    116000
    Da ich ja nun mit meinen neuen 18" Felgen unwegsamen bin, wollte ich kurz meine Erfahrungen schildern.

    Zuerst mal das Fahrverhalten. Hier merke ich einen gewaltigen Unterschied. Im Winter fahre ich ja die 205/55 16. Jetzt 225/40 18. Habe die Uniroyal Rainsport 3. Bislang bin ich sehr zufrieden mit den Reifen. Sie sind leise und haben eine gute Performance.

    Das Fahren ist nun viel direkter und nicht mehr so "schwammig" wie mit den Winterrädern. Komfortverlust kam ich bislang nicht feststellen. Macht jetzt einfach viel mehr Spaß zu fahren. :thumbsup:

    Der Verbrauch ist um ca. 0.5l im Vergleich zu den Winterrädern gestiegen, aber das kann ich verkraften.

    Was mir aber aufgefallen ist. Bis ca. 170 km/h empfinde ich keinen Leistungsverlust. Danach wird es aber doch recht zäh. auf einer Strecke wo ich sonst immer in den Begrenzer bei ca. 225km/h fahren konnte, schaffe ich nun gar so 217km/h aber so, dass die strecke schon wieder Vorbei ist. Aber allzu oft fahre ich nicht in dem Bereich. Meist ca. 120-140km/h.

    Wer also gern schnell fährt alle wohl bei den kleineren Reifen bleiben. Wer aber gern auch mal schneller durch Kurven fährt hat ein eindeutiges + an Fahrstabilität. Ich kann den minimalen Verlust an Leistung verkraften.

    Jetzt noch ein Fahrwerk ist Federn und ich könnte denken ich habe eine neues Auto. ;)
     
  13. PeterM

    PeterM

    Dabei seit:
    10.02.2014
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Fahrzeug:
    '66 Mustang 331cui, Calibra, Corsa C GSI, Skoda Superb (siehe Signatur!)
    Kilometerstand:
    25000
    Ich kann die Erfahrungen von DeGhost89 genau so bestätigen, jedoch nicht für einen SuperB (ist ja noch in Arbeit) sondern
    mit meinem vorherigen Firmenwagen, einem Insignia.
    Im Sommer 18" mit 245 Bereifung, im Winter 16" mit 205 oder 215er Breite (kann mich nicht mehr erinnern).
    Mit den 18ern sah das alles natürlich viel besser aus und der Wagen fuhr sich auch sportlicher. Enge Kurven waren damit
    in Kombination mit dem ohnehin traumhaften Fahrwerk wirklich ein Vergnügen.
    Aber bei der mittleren Diesel-Maschine (160PS) hat man schon ein wenig gemerk, dass jetzt mehr Masse bewegt werden
    will. Soll heissen, der Wagen war etwas träger damit. 225km/h lief er aber trotzdem locker. Und das fühlte sich mit den
    18" ein wenig stabiler an als mit den 16".
    However, mit den dicken Pellen lief er auf der AB allen Spurrillen nach und der Federungskomfort hat definitiv gelitten.
    Seinerzeit hatte ich mich für den nächsten Wagen dann schon für die 16er entschieden, da ich viel Langstrecken fahre
    und dabei gern bequem unterwegs bin.
    Naja, das Thema Insignia hat sich ja erledigt und den Superb habe ich jetzt doch mit 18ern für den Sommer bestellt.
    Weil er mir einfach nur damit optisch zusagt. Und weil die Probefahrt auf den WInterreifen (16") des Vorführwagens einfach
    nur :thumbdown: war. Ich sage nur hart in der Stadt und schwammig auf der AB über 170km/h. :cursing:
    Bin nur mal gespannt, was mein komfortverwöhntes Hinterteil zum neuen Auto mit 18ern sagt
    (bisher traumhaftes Insigniafahrwerk + AGR-Sitze über zig tausende km...).

    However, ich werde es in 1-3 Wochen erleben und kann dann gern hier berichten.
     
  14. Asroc

    Asroc

    Dabei seit:
    15.10.2013
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ensdorf
    Fahrzeug:
    Leon ST FR (135KW TDI)
    Nur mal als Rechenbeispiel: Mal angenommen die neue Felge ist 1kg schwerer, mal 4 Felgen macht schon mal 4 kg.
    Da es sich dabei um ungefederte rotierende Masse handelt muss man dies mit dem Faktor 4 bis 7 multiplizieren.
    Das heißt im ungünstigsten Fall wirkt sich die 1kg schwerere Felge wie 28kg zusätzliche Beladung aus, was das bei einer 4-5 kg schweren Felge ausmacht kann sich jeder selbst ausrechnen...also durchaus spürbar!
     
  15. #14 Christian_79, 04.04.2014
    Christian_79

    Christian_79

    Dabei seit:
    21.08.2013
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    6
    Fahrzeug:
    Skoda Superb II Combi 1.8TSI Mj.2013
    Jap ... Asroc hat da vollkommen Recht!

    Der Unterschied zu einer "billigen" schwereren Alufelge, egal ob die auch grösser ist, ist enorm spürbar.
    Fährst Du die Reifengrösse mit 91 oder 94 Traglast? Die 94er sind um einiges besser... ich habe damit keine Probleme.
    Sicherlich sind die größeren Sommerpneus besser im Handling.

    MfG
    Christian
     
  16. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Vanos

    Vanos

    Dabei seit:
    24.12.2003
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    8
    Fahrzeug:
    Superb 1.8 TSI DSG LPG Eleg. MJ12
    Kilometerstand:
    82000
    Die genannten Sachen bezüglich der Auswirkungen von größeren Rädern sind prinzipiell richtig - die Berechnung leider nicht.
    Deshalb ein kurzer Ausflug in die technische Mechanik, welche sich mit solchen Sachen befasst und für viele Ingenieure im Grundstudium Pflicht ist.

    Jeder kennt die Auswirkung der Masse auf die Beschleunigung, sei es von der Zuladung im Auto oder Fahrrad oder auch nur beim Einkaufswagen im Supermarkt.
    Bei drehenden Körpern ist die Entsprechung der Masse das Trägheitsmoment, was wiederum das Produkt aus Masse und dem Quadrat des Radius ist. Mit einer kleinen Berechnung kann man sich den diskutierten Effekt vor Augen führen (siehe Bild)

    trägheitsmoment.jpg

    Die Tabelle würde für verschiedene Räder gelten, welche (angenommen) die gleiche Masse haben, aber deren Radius, auf welcher sich die Masse ansammelt jeweils mit einem Zoll wächst. Praktisch brauche ich für ein 18"-Rad aufgrund der Geometrie also schon mal 27% mehr Leistung als bei einem 16"-Rad für die gleiche Beschleunigung, obwohl der Radius nur um 13% gewachsen ist. Also anstatt 122PS dann 155PS, wenn das Auto nur aus Rädern bestünde ;-). In der Realität kommt noch dazu, dass die größeren Felgen meist breiter sind und auch mehr Gummi(-masse) brauchen. Die Masse des Rades steigt also auch noch, geht aber nur linear in das Trägheitsmoment ein. Positiv wäre zu erwähnen, dass größere Räder auch mehr Energie speichern, aber eben auch mehr zum Beschleunigen brauchen. Mehr dazu findet sich z.B. hier

    Wer diesen Effekt mal beobachten möchte, der fährt beim nächsten Supermarkteinkauf mal den Einkaufswagen und packt was Schweres (Getränkepackung) rein. Die Getränkepackung mal an die Klappe stellen und um die Kurve fahren (Kreisbahn). Das Ganze wiederholen, wenn die Packung am vorderen Ende des Wagens steht. Die Masse des Wagens hat sich dabei nicht geändert, aber ihr werdet viel schwerer um die Kurve kommen, weil sich der Radius der Masse geändert hat.

    Jetzt noch kurz zum Superb. Ich habe den Unterschied von 18" zu 16" deutlich im Antritt und im Verbrauch (-1Liter) bemerkt.

    Beste Grüße
     
  18. #16 HUKoether, 05.04.2014
    HUKoether

    HUKoether

    Dabei seit:
    12.10.2013
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    193
    Fahrzeug:
    SuperbIIFL, EscortCabrioCNG, BMW-R80, Pedelec
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Herold in Heiligenstadt
    Kilometerstand:
    77187
    Da ich im Moment andere Räder (leihweise) gestellt bekommen habe um ein Dröhnen einzugrenzen, kann ich mal in den Raum stellen, daß zwischen meinen normalen Rädern (205/50-17 auf 17x6 - Alus) und den jetzt geliehenen (225/45-17 auf 17x7,5 - Alus, schon bei verhaltener Überlandfahrt rund ein halber Liter Diesel liegt. Also ein Mehrverbrauch bei den breiteren Felgen, die sich allerdings vom Fahrverhalten (Kurvenfahrt) besser fahren, aber natürlich Spurrinnen verfolgen. Allerdings lösen sie mein Problem (Resonanzdröhnen) überhaupt nicht. Die Höchstgeschwindigkeit der schmaleren Räder erreiche ich natürlich mit den Breiteren auch nicht.

    Gruß, HUK
     
Thema: Auswirkung der Felgengröße beim 1.4er TSI
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leistungsverlust durch alufelge

    ,
  2. leistung felgengröße beschleunigung auswirkungen

    ,
  3. reifen luftdruck tabelle superb combi

Die Seite wird geladen...

Auswirkung der Felgengröße beim 1.4er TSI - Ähnliche Themen

  1. Pfeifen beim Start ( Diesel )

    Pfeifen beim Start ( Diesel ): seit neuestem hab ich ein pfeifen kurz bevor der Motor startet , kennt das noch jemand bzw. ist das noch jemanden aufgefallen? Oder ist das normal...
  2. Frage zur Niveauregelung beim Xenon

    Frage zur Niveauregelung beim Xenon: Hallo Zusammen Allmorgendlich beim Fahrzeugstart in der Garage dasselbe Schauspiel - das Xenon kalibriert sich und justiert sich horizontal und...
  3. DEFA Motorvorwärmung 1.8 TSI

    DEFA Motorvorwärmung 1.8 TSI: Hallo, hat hier jemand so eine Motorvorwärmung verbaut? (Im Kühlwassersystem) Wenn ja würden mich Eure Erfahrungswerte interessieren. Wie lange...
  4. 1.8TSi Racechipfahrer hier? Suche Hilfe beim Einbau

    1.8TSi Racechipfahrer hier? Suche Hilfe beim Einbau: Die beiliegende Anleitung ist keine Hilfe. Kann mir jemand sagen, wo ich meinen Racechip anschließen muss, es ist die 1-Kanal- Version vom...
  5. Kodiaq als 180 PS TSI oder 190 PS Diesel

    Kodiaq als 180 PS TSI oder 190 PS Diesel: Bin gerade in der finalen Entscheidung zum Kodiaqkauf. Bin mir aber noch nicht sicher,ob es der 180 PS TSI oder der 190 PS TDI jeweils als Style...