Allwetterreifen für Fabia 3

Diskutiere Allwetterreifen für Fabia 3 im Skoda Fabia III Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Mich würde interessieren, wer auf seinem Fabia 3 Allwetterreifen fährt und welchen Hersteller? Größe 185 60 R15

Hasilein

Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
521
Zustimmungen
159
Fahrzeug
Superb III Combi Style iV + Fabia III Drive 1.0 TSI (110 PS)
Fahre den Michelin CrossClimate+ genau in der Dimension seit 3 Jahren und bin sehr zufrieden.
Soll im Gegensatz zum Goodyear Vector eher "sommerbetont" sein, weshalb ich mich hier im milden Rheinland (Zweitwagen, nur hier in der Region unterwegs) bewusst dafür entschieden habe. Die beiden waren (zumindest damals) auch immer die Testsieger.
Traktion im Schnee besser als bei unserem Superb iV mit Winterreifen.

(Gleich kommen wieder die Verteufler der Ganzjahresreifen und raten zu Winterreifen... ;-) Ich denke, dass sie durchaus je nach geplantem Einsatz einer sehr gute Alternative zum Wechsel zwischen Sommer- und Winterreifen sind, aber auf die Qualität sollte man achten.)
 

HeinerDD

Dabei seit
30.01.2015
Beiträge
1.778
Zustimmungen
690
Ort
Dresden
Fahrzeug
Fabia 6Y RS TDi und VW T5 Multivan Atlantis
Kilometerstand
200000
Da würde ich mir aber Gedanken über die Winterreifen auf dem Superb machen.

:)
 

Hasilein

Dabei seit
11.02.2017
Beiträge
521
Zustimmungen
159
Fahrzeug
Superb III Combi Style iV + Fabia III Drive 1.0 TSI (110 PS)
Habe ich in nem anderen Thread. ;-) Sind neue Conti Wintercontact. Unsere "alten Superbs" waren da deutlich besser. Ungünstigere Gewichtsverteilung und hohes Drehmoment des E-Motors führen hier meines Erachtens beim iV zu einigen Abstrichen. :-/
 

HeinerDD

Dabei seit
30.01.2015
Beiträge
1.778
Zustimmungen
690
Ort
Dresden
Fahrzeug
Fabia 6Y RS TDi und VW T5 Multivan Atlantis
Kilometerstand
200000
Das nennt sich dann Fortschritt.
Ich bin letztes Wochenende mit dem 2006er Fabia 6Y Combi mit Conti Winterreifen (TS860 in 185/55 15) kreuz und quer durch die Republik ( - nicht zum Spaß!). Göttinger Nebenstraßen nicht geräumt, Spuren so tief, dass der Wagen mittig aufsetzt. Er hat sich durchgebissen, ich war beeindruckt. Rückfahrt Niederrhein - Dresden, Minus 3 Grad und Regen,... Ich war jedenfalls sehr froh um die bestmögliche Bereifung, habe bislang mit Conti auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn jetzt die aktuellsten Reifenmodelle schlechter sind, wäre das echt bitter.
 

Friederike

Dabei seit
21.08.2020
Beiträge
6
Zustimmungen
1
wir fahren auf den Fabia Combi von 2010 den Nexen N'blue 4Season M+S, ohne Probleme 2020 im Skiurlaub Österreich,
und auch jetzt im Schnee keine Probleme gehabt.
 

LaserGurke

Dabei seit
07.07.2020
Beiträge
162
Zustimmungen
45
Ort
40627 Düsseldorf
Fahrzeug
Fabia Combi 1.0 TSI 110 PS
Werkstatt/Händler
Schnitzler Hilden
Kilometerstand
10.250
Ich fahre Falken EuroAllSeason AS210 in 215/45 R16.
Jetzt beim Schneetreiben musste ich auch morgens um 05:20 raus zur Arbeit, Straßen waren alle noch nicht geräumt.
Es hat aber auch nichts gerutscht oder so, man hat sich sicher gefühlt.

Meine Freundin fährt auf ihrem Polo 9N3 Conti GJR, sie ist damit dauernd rumgerutscht und hat das Auto die restliche Woche dann stehen gelassen, da das Gerutsche keinen Spaß gemacht hat.

EDIT: @HeinerDD 's Idee ist gut.
Meine Falken AS210 sind 7 Monate alt und haben 11.000km runter, das genaue Profil weiß ich jetzt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HeinerDD

Dabei seit
30.01.2015
Beiträge
1.778
Zustimmungen
690
Ort
Dresden
Fahrzeug
Fabia 6Y RS TDi und VW T5 Multivan Atlantis
Kilometerstand
200000
Wenn man jetzt zu den Aussagen zu den Reifentypen auch noch das Alter und die Profiltiefe verrät, kann man sich ein Bild machen. Ganz allgemein ist auf frischem Schnee eher die Profitiefe und -form ausschlaggebend, auf Eis oder verharschtem Schnee dann mehr die Gummimischung, ihr Alter (Härte) und wie die Profilblöcke verzahnt sind.

Ich mach mal den Anfang: Die Conti-Winterreifen auf dem von mir benannten 6Y sind 3 Jahre alt und haben noch fast das volle Profil.
 

Der Jens

Dabei seit
06.02.2017
Beiträge
707
Zustimmungen
265
Ich mach mal den Anfang: Die Conti-Winterreifen auf dem von mir benannten 6Y sind 3 Jahre alt und haben noch fast das volle Profil.
Dann bist Du ein Kandidat für Allwetterreifen.

Denn die machen vor allem dann Sinn, wenn man wenig fährt und die Winterreifen irgendwann wegen Überalterung oder Kauf eines neuen Autos mit noch mindestens 50% Profil entsorgen muß.
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.840
Zustimmungen
1.389
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Die meisten fahren, übers Jahr gesehen (sind ja Ganzjahresreifen), aber nicht ständig im Schnee herum, sondern meist bei trockener oder nasser Fahrbahn.
Da sind GJR in Relation zu SR eben nicht so wirklich gut.
Einer der wenigen GJR, die z.B. bei den Trockenbremswegen überhaupt annähernd an SR heran kommen, ist der Michelin CC.
 

HeinerDD

Dabei seit
30.01.2015
Beiträge
1.778
Zustimmungen
690
Ort
Dresden
Fahrzeug
Fabia 6Y RS TDi und VW T5 Multivan Atlantis
Kilometerstand
200000
Dann bist Du ein Kandidat für Allwetterreifen.

Fast richtig, aber nur fast.

Bei 20.000 km im Jahr lohnen sich zwei (oder mehr) Sätze Reifen pro Jahr. Bei vier autofahrenden Kindern lohnt sich auch die Standardisierung beim Auto - hier haben wir uns auf den Fabia eingeschossen. Aktueller Bestand: 2003er Fabia 6Y2 1,4 16V ("zum Üben"), 2005er Fabia 6Y5 1,4 16V (ersetzt in Frühjahr den 6Y2), 2006er Fabia 6Y5 1,4 TDi Style, 2006er Fabia 6Y2 RS ("Spaß"), 2012 Fabia 5J ex IFA, 2012 Fabia 5J ex Lowend, 2012, dazu der 2012 5J vom Schwiegersohn und einen Kumpel habe ich auch schon angesteckt der fährt den 5J von Herwyn.
Vorteil der Aktion: Alle diese Autos dürfen den Winterreifen 185/55R15 auf 6x15 ET43 fahren (der RS allerdings nur als XL). Und ich kümmere mich um das Flottenmanagement und so fahren die Auto mit geringer Laufleistung die brandneuen Winterreifen die ersten Jahre und dann wechseln die auf die Langstreckenautos.

Für mich persönlich kommen Allwetter- oder Ganzjahresreifen nicht in Frage. Ich kann die Argumente dafür gut nachvollziehen. Zwei Dinge stören mich aber: Sparen an der sicherheitsrelevantesten Stelle und diese Reifen sind ein Kompromiss, der zwangsweise auch Nachteile bringt und das Arguement "bei Schlechtwetter lasse ich den Wagen stehen" - bei jedem Wetterwechsel kann man sehen, dass zu viel Leute mit ihren "Sommerauto" am Freitag losgefahren sind und Sonntag im Schnee steckenbleiben oder Schlimmeres passiert.

Es gibt aber noch einen viel wichtiger Aspekt, wie schon benannt, Profiltiefe und Reifenalter. Wenn am Saisonende das Winterreifenprofil unter 5 mm ist,bleiben die Dinger im Frühjahr erstmal drauf solange es zu Verantworten ist und dann werden sie ersetzt. Winterreifen sind 6 Jahre gut, nach 8 Jahren definitiv nicht mehr. Und auch Sommerreifen mit 1,6 mm + XXS sind zwar legal, aber ganz bestimmt nicht sicher. Dummerweise sind hier die Ober-Sparfüchse, die sich den zweiten Satz Räder sparen, dann oft auch Kandidaten für "2,5 mm reichen doch aus" und fahren damit im Winter rum. Zumindest habe die dann das Schneeflockensymbol auf ihren Ganzjahresreifen...
 

Opa Sam

Dabei seit
18.11.2019
Beiträge
58
Zustimmungen
20
Ich fahre den Nexen N'blue 4Season M+S 195 - 55 - 15 seit 1 1/4 Jahr und bin sehr zufrieden. Hatte bei dem letzten Schnee nicht die geringsten Probleme - ist auch bei Regennasser Strasse sehr gut. Außderdem läuft er sehr leise ab
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.840
Zustimmungen
1.389
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Für mich persönlich kommen Allwetter- oder Ganzjahresreifen nicht in Frage. Ich kann die Argumente dafür gut nachvollziehen. Zwei Dinge stören mich aber: Sparen an der sicherheitsrelevantesten Stelle und diese Reifen sind ein Kompromiss, der zwangsweise auch Nachteile bringt und das Arguement "bei Schlechtwetter lasse ich den Wagen stehen"
Dann müsstest du konsequenterweise den mit Winterreifen bestückten Wagen immer dann stehen lassen, wenn keine winterlichen Straßenverhältnisse vorhanden sind oder fährst du etwa in den Monaten wo du Winterreifen aufgezogen hast, bei trockener Fahrbahn weiterhin mit diesem Sicherheitsrisiko?

Zu solchen in diesen Monaten (häufig ja von O bis O, also gut 1/3 des Jahres) zahlreichen Gelegenheiten ist ein guter GJR mit relativ guten Trockenwerten zwar ein Kompromiss, aber ein besserer Kompromiss als ein normaler Winterreifen.

Für mich spielen eher die Wintereigenschaften von Reifen kaum eine Rolle, denn die Gelegenheiten wo bei uns, selbst in diesem Jahr bisher, winterliche Straßenverhältnisse vorhanden waren, sind in Relation zu den Tagen (z.B. von O bis O), wo das nicht der Fall ist, sehr gering.
 

HeinerDD

Dabei seit
30.01.2015
Beiträge
1.778
Zustimmungen
690
Ort
Dresden
Fahrzeug
Fabia 6Y RS TDi und VW T5 Multivan Atlantis
Kilometerstand
200000
Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber ich hatte dieses Jahr schon ausreichend Gelegenheit, die Wintertauglichkeit der Reifen zu erproben. Dummerweise reicht ja auch eine kurze Winterperiode, um mit unzureichender Reifenperformance stecken zu bleiben oder den Wagen zu schrotten. Darauf hab ich keine Lust und ich kann mich nicht einschränken, nur dann zu fahren, wenn das Wetter zu meinen Reifen passt.
Fabia im Winter.jpg


Das Hauptproblem von Winterreifen auf trockener und warmer Straße ist nicht fehlende Haftung sondern der hohe Verschleiß der weichen Gummimischung. Und das kann man durch angepasste Fahrweise reduzieren. Konkret - bin ich mit den Winterreifen unterwegs und es ist zwischen O und O schon sehr warm, dann fahre ich halt langsamer.
 
#
Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

r-u-s

Dabei seit
31.05.2018
Beiträge
47
Zustimmungen
22
Ort
Überlingen
Fahrzeug
Skoda Fabia III Combi 1.2 TSI Ambiente
Werkstatt/Händler
Autohaus Keller (Werkstatt) / Dietrich Automobile (Händler)
Kilometerstand
30000
bin ich mit den Winterreifen unterwegs und es ist zwischen O und O schon sehr warm, dann fahre ich halt langsamer.
...zwischen Ostern und Oktober oder zwischen Oktober und Ostern? 😕
 

fredolf

Dabei seit
25.08.2014
Beiträge
6.840
Zustimmungen
1.389
Fahrzeug
Yeti, 1,4TSI, 4x4, Bj2017
Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber ich hatte dieses Jahr schon ausreichend Gelegenheit, die Wintertauglichkeit der Reifen zu erproben. Dummerweise reicht ja auch eine kurze Winterperiode, um mit unzureichender Reifenperformance stecken zu bleiben oder den Wagen zu schrotten. Darauf hab ich keine Lust und ich kann mich nicht einschränken, nur dann zu fahren, wenn das Wetter zu meinen Reifen passt.
Anhang anzeigen 189480

Das Hauptproblem von Winterreifen auf trockener und warmer Straße ist nicht fehlende Haftung sondern der hohe Verschleiß der weichen Gummimischung. Und das kann man durch angepasste Fahrweise reduzieren. Konkret - bin ich mit den Winterreifen unterwegs und es ist zwischen O und O schon sehr warm, dann fahre ich halt langsamer.

Wenn man nicht gerade im Bergland wohnt, möchte ich wetten, dass jeder von O bis O (über den Jahreswechsel...) deutlich mehr Tage ohne winterliche Straßenverhältnisse auf befestigten Straßen hat, als Tage mit winterlichen Straßenverhältnissen (also wo sich tatsächlich Eis oder Schnee auf der Fahrbahn befinden)
Ich wohne bei Kiel....da ist es sicherlich i.d.R. so, dass kaum winterliche Straßenverhältnisse an zu treffen sind.

Von daher fahre ich lieber die paar "echten" Winter-Tage mit den GJR von Michelin etwas vorsichtiger (muss man bei Eis oder Schnee auch mit guten WR) und habe die restlichen über 100Tage zwischen O und O mehr Sicherheit als mit WR.

Die GJR sind ja zudem eher Winter- als Sommerreifen und von daher geht das für ein paar Tage durchaus auch mit deren, gegenüber guten Winterreifen, etwas bescheideneren Rutschfestigkeit beim Bremsen und in Kurven.
"Steckenbleiben" passiert in Schleswig-Holsten bei Allrad auch mit GJR höchstens dann, wenn man sich abseits befestigter Wege befindet. Ein ernsthaftes Problem ist das "Steckenbleiben" in S.-H. aber auch für Nicht-Allradler eher nicht.

Die Kombination von WR und SR würde bei meiner jährlichen Fahrleistung bei noch gutem Profil viel zu alt werden bzw. müsste ich die quasi mit gutem Profil entsorgen, denn gerade alte WR werden auch mit passendem Profil schlechter.

Meine ganzjährig gefahrenen Michelin CC haben nach jetzt nach gut 3,5 Jahren knapp 50000km herunter und weisen rundherum immer noch ca 5mm Profiltiefe rundherum auf.
Die werde ich wechseln, wenn die angesagten 4mm für den Winterbetrieb ca unterschritten werden.
Das wird vermutlich erst nach dem nächsten Winter der Fall sein und dann sind die maximal 5 Jahre alt.
Die Reifen passen also ziemlich gut zu meinem Fahrprofil. Ich muss nicht 2x pro Jahr wechseln, keinen Rädersatz einlagern und bin gesetzlich immer auf der richtigen Seite.
Wie gesagt:
Von O bis O, wo viele mit WR fahren, sehe ich für mich überhaupt keine wirklichen Nachteile und von O bis O über den Sommer muss ich halt etwas vorsichtiger fahren, als mit Sommerreifen.
Sehr schwer fällt das aber nicht, da ich ja ausschließlich mit den GJR fahre und mich daher an keine Unterschiede nach einem Reifenwechsel gewöhnen muss.
 
Thema:

Allwetterreifen für Fabia 3

Allwetterreifen für Fabia 3 - Ähnliche Themen

Skoda Fabia Combi 1.4 2007: Hallo zusammen, ich hoffe mir kann hier geholfen werden Und zwar hab ich seit neusten einen Skoda Fabia Combi 1.4 mit 2007 Erstzulassung und 101...
Skoda Alu 1UO601025 auf Skoda 8004 AON ?: Hallo zusammen, ihr könnt mir sicher weiterhelfen. Kann ich die Original Skoda (Ronal) Felgen mit Artikelnummer 1UO601025 6Jx15H2 ET38 (es steht...
Felgen und Reifenmaß: Hallo, leider mussten wir uns von unserem Fabia 3 Monte Carlo verabschieden, als Nachfolger steht ein Kamiq 1,5 TSI zu buche. Kann ich die...
Zulässige Serienbereifung und CoC: Liebe Community, ich habe eine Frage zur Serienbereifung des Skoda Fabia 2 Kombi (EZ 2010, MB: CGPA TN: AFW). Ich habe das Auto gebraucht...
CoC Octavia iV: Hallo liebe Community, ich habe mir einen Octavia iV als Leasingfahrzeug bestellt und heute überraschenderweise den Anruf erhalten, dass der...
Oben