ADAC warnt vor Urlaubskriminalität

Dieses Thema im Forum "sonstige Autothemen" wurde erstellt von ?, 12.07.2002.

  1. ?

    ? Guest

    Meldung von www.auto-news.de :

    ADAC warnt vor Urlaubskriminalität: Rolex-Banden und Reifenstecher

    Die miesen Tricks gewiefter Gauner

    Mit der Urlaubszeit kommt auch wieder die Saison der Diebe, Räuber und Ganoven. Oft sind es uralte und bekannte Tricks, mit denen routinierte Urlaubs-Gangster Reisende ausrauben. Die Trickkiste der Gauner ist vielfältig. Wir geben Tipps zum Selbstschutz:

    Italien
    Spektakulär und brutal gehen die so genannten Rolex-Banden vor. Sie operieren vorzugsweise in Mailand und anderen größeren Städten. Ihr Ziel sind teure Autos wie Mercedes, BMW oder Porsche. Dabei kommen die Räuber stets im Doppelpack. Die Methode: Ein erster Täter verbiegt von einem vorbeifahrenden Motorrad aus den linken Außenspiegel seines Opfers. Beim Versuch, den Spiegel durch das Fenster wieder zu richten, reißt ein zweiter Täter dem Autofahrer von einem nachfolgenden Motorrad aus mit Gewalt die Armbanduhr vom Handgelenk und entkommt im Verkehrsgewühl.

    Spanien
    In jüngster Zeit waren rund um Barcelona Reifenstecher-Banden aktiv. Die auch in anderen Ländern bekannte Masche funktioniert durch perfekte Arbeitsteilung: An einer Ampel lenken die Ganoven ihr Opfer ab, während ein Komplize unbemerkt die Hinterreifen zersticht. Ein falscher Helfer verwickelt die Geschädigten in ein Gespräch, in der Zwischenzeit räumen wiederum andere Banditen das Fahrzeug aus. Und meistens ist alles schon vorbei, bevor die Geschädigten überhaupt etwas bemerkt haben.

    Ungarn
    Hier hat der in Italien und Spanien verbreitete Pannen-Trick Schule gemacht. Aus einem vorbeifahrenden Wagen deutet der Beifahrer auf das (intakte) Hinterrad. Nachdem beide Autos auf dem Standstreifen angehalten haben, steigt der Unbekannte aus, fordert den Urlauber zum Reifenwechsel auf, bietet sofort Hilfe an und beginnt prompt mit dem Abmontieren der Radkappen. Noch während das nichts ahnende Opfer im Kofferraum nach Werkzeug sucht, fordert der zweite Fremde die Insassen zum Verlassen ihres Wagens auf. Die Verwirrung ausnutzend erbeuten die Täter Taschen, Bargeld und Papiere und sind genauso schnell wieder weg, wie sie kamen.

    Frankreich
    Mit brutalen Überfällen auch am helllichten Tag ist vor allem im Süden zu rechnen. Bei einem Raubüberfall in der Provence wurden zwei deutsche Urlauberpaare an einer Baustellenampel mit Waffengewalt ihrer Wertsachen beraubt. Gefahr für Camper besteht beim Übernachten auf Parkplätzen oder an Raststätten. Dort lassen sich Verbrecher auch nicht dadurch abschrecken, dass noch Insassen im Fahrzeug sind – und setzen Betäubungsspray ein.

    Polen, Tschechien, Slowakei
    Am häufigsten tritt immer noch Fahrzeugdiebstahl auf. Besonders beliebt sind bei den Autodieben die hochwertige Marken. In Polen gibt es folgende absurde Situation: Die Polizei warnt jetzt vor Polizeikontrollen. Allerdings gilt die Warnung nur für Verkehrskontrollen durch falsche, verkleidete Polizisten. Die polnischen Behörden machen darauf aufmerksam, dass außerhalb geschlossener Ortschaften nur uniformierte Beamte in echten Polizeifahrzeugen Verkehrskontrollen durchführen dürfen.

    So kann man sich schützen
    Wer folgende Tipps berücksichtigt, schützt sich selbst und macht den Dieben das Leben schwerer: Schließen Sie das Fahrzeug grundsätzlich beim Verlassen ab. Türen, Kofferraum und Fenster bleiben auch während der Fahrt besser verriegelt. Lassen Sie keine Gegenstände sichtbar im Wagen liegen. Tragen Sie Wertsachen verdeckt am Körper (Brustbeutel), verteilen Sie sie auf mehrere Personen und sichern Sie sie am Urlaubsort im Hotel-Safe.

    Bei Pausen sollte eine Person am Fahrzeug Wache halten. Camper sollten sich den Campingplatz noch bei Tageslicht suchen, ansonsten wählen Sie einen belebten Platz zum Übernachten und sichern das Fahrzeug mit einer Alarmanlage. Halten Sie nie auf Zuruf anderer Kraftfahrer wegen einer vermeintlichen Panne am eigenen Fahrzeug. Wer wegen Panne oder Unfall doch stoppen muss, sperrt sicherheitshalber den Wagen ab und ruft mit dem Handy Hilfe.

    Bei einem Überfall ist es klüger, die Täter nicht zu provozieren. Nur wenn andere in der Nähe sind, kann es hilfreich sein, durch Hupen auf sich aufmerksam zu machen. Im Ernstfall gibt man lieber die Wertsachen oder sein Auto heraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

ADAC warnt vor Urlaubskriminalität

Die Seite wird geladen...

ADAC warnt vor Urlaubskriminalität - Ähnliche Themen

  1. HUK KFZ-Schutzbrief oder ADAC Plus?

    HUK KFZ-Schutzbrief oder ADAC Plus?: Moin moin... stehe grade wieder vor so einer Frage....am Wochenende habe ich online nen Vertrag bei dem ADAC abgeschlossen für 84€/Jahr. Nen...
  2. Privatverkauf Octavia Combi 1,4 TSI mit Garantie, ADAC Gebrauchtwagen Gutachten und neuen TÜV/ASU, von Privat

    Octavia Combi 1,4 TSI mit Garantie, ADAC Gebrauchtwagen Gutachten und neuen TÜV/ASU, von Privat: Octavia Combi 1,4 TSI Ambiente, Bj. 2009/09 , 122 PS , Farbe Grün, 64.500 KM, 5 türig, 1.Hand., TÜV/ASU neu (bis 09/2018), Skoda Lifetime Garantie...
  3. Top -Kundenzufriedenheit- Sieg beim ADAC Kundenbarometer

    Top -Kundenzufriedenheit- Sieg beim ADAC Kundenbarometer: ---------- Das ADAC Kundenbarometer 2015 kürt den Superb zum Modell mit den zufriedensten Besitzern in der 'Oberen Mittelklasse'. SKODA Fabia,...
  4. ADAC: Wer kündigt, wer bleibt?

    ADAC: Wer kündigt, wer bleibt?: Hallo Community. Mich würde wirklich interessieren wer von euch beim ADAC war oder ist. War gerade mal 2 Jahre lang Mitglied, hab den ADAC aber...
  5. ADAC beim Betrug erwischt

    ADAC beim Betrug erwischt: ---------- ADAC Test O3 RS TDI http://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autotest/AT5065_Skoda_Octavia_Combi_RS_TDI/Skoda_Octavia_Combi_RS_TDI.pdf...