ADAC: Gurtmuffel leben gefährlich

Diskutiere ADAC: Gurtmuffel leben gefährlich im sonstige Autothemen Forum im Bereich Skoda Forum; Von der Internet-Seite www.auto.de stammt folgender Bericht über eine ADAC-Studie: Nach Erkenntnissen des ADAC könnten 800 im vergangenen Jahr...

  1. ?

    ? Guest

    Von der Internet-Seite www.auto.de stammt folgender Bericht über eine ADAC-Studie:

    Nach Erkenntnissen des ADAC könnten 800 im vergangenen Jahr tödlich verletzte Autofahrer noch leben, wenn sie einen Gurt getragen hätten. Das Bayerische Innenministerium meldet,
    dass fast die Hälfte der getöteten Autoinsassen im Freistaat nicht angegurtet waren. Andere Quellen gehen von 30 bis 35 Prozent aus.

    Dabei ist das Anschnallverhalten der deutschen Autofahrer gar nicht so schlecht. Eine Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) gibt die Anschnallquote mit 95 Prozent, auf Autobahnen sogar mit 98 Prozent an. Probleme bereiten allerdings die
    Fondpassagiere. Auf den Rücksitzen sichern sich nur 85 Prozent der Mitfahrer und bei den über sechsjährigen Kindern werden nur 59 Prozent korrekt mit Sitz und Gurt befördert.

    Zum Gurtmuffel werden die Autofahrer vor allem auf extrem kurzen Strecken. Auch die Automarke scheint einen Einfluß auf das Anschnallverhalten zu haben. Bei einer Stichprobe der Polizei saßen die meisten Gurtsünder in einem Ford. Opel- und Peugeot-Fahrer schnallen sich dagegen häufiger an. Nach Meinung des ADAC muss sich jeder Autofahrer immer wieder dazu erziehen, nicht aus Bequemlichkeit auf den Gurt zu verzichten. Deshalb sollte man...

    - ....grundsätzlich erst den Zündschlüssel drehen, wenn das Gurtschloß eingerastet ist.

    - ....als Fahrer auch auf die anderen Passagiere im Auto achten. Viele Autofahrer unterschätzen die Gefahr, die den vorne Sitzenden von einem nicht angeschnallten Fondpassagier droht.

    - ....sich während der Fahrt auch dann nicht vom Gurt befreien, wenn man als Beifahrer eine bequeme Schlafposition einnehmen möchte.

    - ....Kinder, die noch nicht 1,50 m groß sind, nicht einfach nur anschnallen. Sie fahren nur dann sicher, wenn sie auch in einem geeigneten Kindersitz untergebracht sind.

    Wer glaubt, Anschnallen sei im Zeitalter des Airbags nicht mehr so wichtig, der irrt. Nur in Verbindung mit dem Gurtsystem kann der Airbag seine volle Wirkung entfalten.

    Ohne Gurt fahren ist übrigens nicht nur gefährlich, es kann auch teuer werden. 30 Euro kassiert die Polizei, wenn man unangeschnallt in eine Verkehrskontrolle gerät. Der gleiche Betrag wird fällig, wenn man ein Kind im Auto nicht richtig sichert. Fahren gleich mehrere Kinder unangegurtet mit, kostet es sogar 35 Euro.
     
Thema:

ADAC: Gurtmuffel leben gefährlich

Die Seite wird geladen...

ADAC: Gurtmuffel leben gefährlich - Ähnliche Themen

  1. Mobilitätsgarantie oder ADAC etc.?

    Mobilitätsgarantie oder ADAC etc.?: Hallo, ich hab schon einiges im Forum sowie im Internet zu diesem Thema gelesen. Jedoch sind dies zum Teil widersprüchliche Infos und anders als...
  2. Gefährliches Reifen wechseln

    Gefährliches Reifen wechseln: Moin Moin zusammen, es ist einfach der Hammer, was die Hobbyschrauber alles so verbocken. Leider sind diese Dinge nicht nur eine Gefahr für...
  3. ADAC Autotest Skoda Karoq 1.5 TSI ACT Style DSG

    ADAC Autotest Skoda Karoq 1.5 TSI ACT Style DSG: Beim ADAC gibt es diese Testberichte mit 2 unterschiedlichen Euro 6 Werten: 6b und6c !...
  4. Privatverkauf Winterreifen Komplettsatz 205/55R16 91H - nur ein Winter gefahren

    Winterreifen Komplettsatz 205/55R16 91H - nur ein Winter gefahren: Stahlfelgen 6x16 ET50 LK112 Winterreifen Hankook Winter I*cept RS2 6-7mm Profiltiefe Der Reifensatz wurde am 21.10.2016 neu gekauft (Rechnung...
  5. Wer hat beide gefahren (180er Benzin / 190er Diesel)

    Wer hat beide gefahren (180er Benzin / 190er Diesel): Hallo Allerseits Ich bin neu im Forum und möchte erstmal alle begrüssen! Als alter T5-Fahrer und als (noch) nicht-Skoda-Fahrer bin ich fleissig...