40.000 km sind rum: Langzeiterfahrungen???!!!

Diskutiere 40.000 km sind rum: Langzeiterfahrungen???!!! im Skoda Rapid Forum Forum im Bereich Skoda Forum; [ATTACH] Da Skoda Rapid und SEAT Toledo vom gleichen Band laufen, passt das hier und ich hoffe auf regen Austausch und jede Menge Infos: Meinen...

  1. #1 Kohlenkarl, 02.08.2018
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.2018
    Kohlenkarl

    Kohlenkarl

    Dabei seit:
    25.07.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ostfalen
    Fahrzeug:
    SEAT TOLEDO 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Daihatsu in Schöningen
    Kilometerstand:
    76.000
    DVCI2981c.JPG Da Skoda Rapid und SEAT Toledo vom gleichen Band laufen, passt das hier und ich hoffe auf regen Austausch und jede Menge Infos:

    Meinen SEAT TOLEDO
    habe ich seit 12 Monaten und er ist inzwischen über 40.000 KM gelaufen. Ich finde, dass ist Zeit um einen Erfahrungsbericht zu schreiben und um meine Erfahrungen weiterzugeben!


    Gekauft habe ich den TOLEDO, EZ 09/2016, mit der Style-Ausstattung im Sommer 07/2017 mit 9.000 Km auf der Uhr beim EU-Händler. Es ist ein TSI 1.2 mit 110 PS und 215/45 Dunlop SportMaxxxx Bereifung bei 16 Zoll 215er-Bereifung und orig. silbrigen Alufelgen. Gern hätte ich auch eine SKODA Rapid Spaceback gekauft. Der war zu dem Zeitpunkt aber nicht in der von mir gewünschten Pferdestärke und Ausstattungslinie beim EU-Händler lieferbar. Jetzt fahre ich halt eine knapp 4,50 Meter lange Büchse, analog zur RAPID Limo.

    Motor/Antrieb:

    Der 1,2 Motor, zuvor noch mit 105 PS, passt gut zum TOLEDO. Man kann entspannt zwischen ca. 1.200 und 1500 U/min vor sich hin bummeln, was den Verbrauch sehr niedrig hält, oder auch ersten Spaß haben im Bereich von 1500-2000 U/min haben, wenn der Turbobums einsetzt. Ab ca. 3.200 U/min geht die Post wieder ordentlich ab gen 6.000 U/min. Voll beladen, also mit vier Personen und Wandergepäck, und mit eingeschalteter Klima auf Stufe II wirkt er unwesentlich schwächer gegenüber einer Solofahrt, wenn man den Drehzahlbereich unter 1.400 U/min meidet. Im Alltag also ein mehr als ausreichender Motor. Anfangs war ich vom Turbo-Bumms ab ca. 1.400 U/min überrascht. Das hätte ich von einem 1.2 Liter Motor nicht erwartet. Zuvor bin ich einen Sauger mit knapp über 90 PS bei knapp einer Tonne Gewicht gefahren, und da ging die Leistung kontinuierlich über die Drehzahl.

    Akustisch hält sich alles sehr zurück, selbst wenn ich auf der BAB mehr als 150 km bis Topspeed fahre. Bis Tacho 180-185 km/h ist die Beschleunigung gut, danach wird es zäh und mit Ach und Krach habe ich mal Tacho 200 im 6ten Gang geschafft, sonst funzt das eigentlich nur im 5ten Gang, wie ich gelesen habe, aber selbst nicht ausprobiert habe. Der Druck zwischen 150 und 185 ist schon sehr ordentlich für 110 PS, fast außerordentlich. Auf der Autobahn ist aber eher so 110-140km/h die entspannte Reisegeschwindigkeit für mich und der Verbrauch sehr niedrig bei knapp unter 5,4 Liter. High Speed fahre ich selten. Im Landstraßenbetrieb im Urlaub habe ich mehrmals nur unter 5 Liter verbraucht.

    Das Getriebe ist von der Abstufung mir in den ersten 2-3 Gängen fast schon zu kurz abgestuft. Die Schaltung flutscht in allen Gängen super. Ein Verschalten kaum möglich. Der Rückwärtsgang flutscht zu ca. 80-90 % auch beim ersten Anlauf rein.

    Aber: Bei heruntergeklappter Mittelarmlehne scheint der sechste Gang etwas zu nahe am vierten Gang bei der Schaltkulisse zu liegen. Das hat ein gelegentliches Verschalten produziert, aber nur dann!!!!!!


    Fahrwerk/Bremsen


    Das Fahrwerk ist vom Komfort her auf Golfniveau, welcher die letzten Jahre (Golf VI) mein Dienstwagen mit ähnlicher Leistung war. Bodenwellen und Schlaglöcher werden gut absorbiert. Man braucht keine Angst vor Kopfsteinpflaster haben. Er ist auch straff genug für schnell gefahrene Kurven. Die hinteren Stoßdämpfer lassen das Heck nach langen und häufigen Bodenwellen ordentlich nachschwingen. Die Führung der hinteren Achsaufhängung ist mir bei schnellen Richtungswechseln nicht sehr präzise. Da spüre ich ordentlich Versatz. Mit der 185er Winterbereifung wird das noch verstärkt. Das Fahrerhalten ist insgesamt trotzdem immer recht narrensicher, auch im Grenzbereich. Ich muss ehrlich sagen, das ist seit Jahren das erste Auto, welches ich noch nicht mit der Sommerbereifung und Tieferlegung zum Ausbrechen oder Driften provozieren konnte, aber ich arbeite daran!?!?!?!?!?

    Die Bremsen packen richtig gut zu. Die Büchse kann auf den angepeilten Punkt zum Stillstand gebracht werden mit der orig. Dunlop Sportmaxxx Bereifung. Die Dunlop Sportmäxe waren bei Trockenheit der Hit, bei Nässe Shit. Ich hatte noch keine besser zupackenden Bremsen an Privat- und Dienstwagen. Die Lenkung ist direkt und beim Parken leichtgängig genug. Mit den aktuellen Bridgestone Turanza ist die Bremserei etwas schlechter als bisher.

    Tieferlegung: Trotz der verbauten Tieferlegung von Eibach ist der Komfort erstaunlich gut, die Traktion besser. Und die Büchse sieht nun endlich schlüssig aus.


    Innenraum/Qualität

    Die Größe des Innenraumes, bezogen auf die Außenmaße, ist der größte Pluspunkt des TOLEDO. Viele Fahrer/Freunde anderer Marken der Mittel- und Oberklasse haben nicht schlecht gestaunt als sie mal Platz nehmen durften. Im Innenraum gibt es hinsichtlich der Größe, einschließlich Kofferraum, keinen Unterschied zum Oktavia. Man sitzt in div. Mittelklasselimousinen schlechter, weil beengter, insbesondere im Fond, als im TOLEDO. Also im aktuellen 3er BMW Kombi finden große Menschen schlechter Platz als im TOLEDO. Auch mit vier großen Passagieren gibt es keine Platznot und keiner stößt irgendwo an. Dank der umklappbaren Sitze oder Durchreiche kann man Dinge einladen, die sonst nur Kombis der Golfklasse sich einverleiben. Die Sitze sind bequem und auch Langstreckentauglich. Mir könnten sie etwas straffer sein. Der Seitenhalt ist befriedigend, mir aber mit der Tieferlegung nicht mehr ausreichend. Viele Ablagefächer und mehr Getränkehalter als ich während der Fahrt an Getränken trinken könnte sind vorhanden. Die riesigen Flaschenhalter in den Türen machen dort die Türen nur unnötig breit, und der Ausstieg für lange Menschen, wie mich mit 1,90 Meter, wird unnötig zum Fußraum erschwert. Der Kunststoff ist von einfacher bis mittlerer Qualität: Die scheinbar leicht empfindlichen Türverkleidungen lassen sich aber immer wieder gut von den Eintrittsspuren säubern und es bleiben bisher keine Kratzer im Kunststoff zurück.

    Die Klimaanlage kühlt super, die Heizung heizt gut - allerdings muss man sich mit der Bedienung und dem Anwenden der Funktionen gut vertraut machen. Leider kann ich nicht alles intuitiv bedienen, wie es mit Rundknopfreglern in bisherigen Fahrzeugen noch möglich war, und bei der Standardausstattung im TOLEDO immer noch möglich sein soll.

    Viele kennen das Problem mit dem Beschlagen der Scheiben. Regelmäßiges Putzen von innen und ein optimaler Umgang mit Klima, Lüftung und Fenstern sind förderlich. Im Winter nerven die diversen kühlen Zugkanäle aus Richtung Lenkrad und dem unteren Ablagefach. Wenn ich im Winter bei Minusgraden die Hand mal länger auf dem Schaltknauf lasse, dann wird es eisig. Deshalb habe ich im Winter immer Handschuh auf den ersten 5-10km Fahrt an.
    “Alle Funktionen bedient man instinktiv und einfach“, schreibt die Presse. Ich finde das nicht so, man muss immer nach unten gucken, welchen Knopf man bei Klima, Belüftung etc. drücken möchte, was Aufmerksamkeit in die falsche Richtung lenkt.

    Das Radio in der Style und EU-Ausstattung finde ich gut. Der Klang und der Empfang sind gut. Mehr brauche ich nicht. Mit USB, AUX und CD-Player ist alles an Bord. Eine bessere Audioanlage hatte ich bisher noch in keiner Büchse.

    Karosserie/Lack

    Bei der Verarbeitung der Karosse und dem Lack konnte ich bisher noch nichts Negatives berichten. Steinschlag an der Haube konnte ich noch nicht entdecken. Ich finde das Rot mit schwarzen Applikationen im Spiegel und der Heckschürze und den schwarzen Felgen, nebst Tieferlegung richtig gut. Aktuell habe ich Steinschlag an der Frontscheibe, und muss meine Versicherung aufsuchen.

    Allerdings möchte ich auch Vorteile erwähnen: Die Spaltmaße sind bei meinem TOLEDO überall in Ordnung, Türen und Klappen schließen und öffnen alle sauber und die Karosse ist vor allem eines: Wie ich finde, mit Tieferlegung jetzt richtig schick, nach hinten aber sehr unübersichtlich!

    Kosten / Umwelt

    Die Kfz-Steuer fällt mit 72€ günstig aus, Versicherungskosten sollte jeder für sich selbst errechnen können

    Beim Benzinverbrauch gibt es viel Lob und wenig Tadel. Mein Fahrprofil ist überwiegend BAB und Landstrasse und max. 15 % Stadtverkehr. Ich fahre täglich insgesamt 100 km wg. der An- und Abfahrt zu meiner Arbeit. Weitgehend fahre ich entspannt. 3.000 U/min überschreite ich seltenst bei der täglichen Fahrerei. Durchschnittlich bin ich bei 5,36 Liter auf 100KM als Langzeitwert über ein Jahr angelangt, das finde ich für eine Büchse in der Dimension unter den hiesigen angebotenen PKW´s in Old-Germany einen günstigen Verbrauch.

    Bei den Zubehörteilen greife ich gern auf Skodaprodukte vom Rapid zurück. Bei Skoda wird deutlich mehr Zubehör, durch den Rapid angeboten. Und die Preise sind wesentlich günstiger. Oder anders herum um einiges teurer. DVCI2995a.JPG


    Zuverlässigkeit/Reparaturen

    Bisher gab es in diesem Thema keine nennenswerten Vorkommnisse. Der TOLEDO musste nur einmal für 230 Euro nach 30.000 km gewartet werden. Einen Liter Oel musste ich bisher auf 30.000 km nachkippen.

    FAZIT:

    Der TOLEDO ist ein dankbares, praktisches aber auch sportlich-spassmachendes Auto, und in der Style- Ausstattung mit für mich gefühlten Luxus! Es piept in alle Richtungen. Der riesige Kofferraum mit den zahlreichen Ablagefächern begeistert mich immer noch, weil dort zwei Rennräder problemlos mit eingeklapptem Vorderrad hineinpassen (ohne Heckabdeckung) und in die zahlreichen Ablagefächer viel Beifang hinein kann. Der Verbrauch ist der eigentliche Vorteil, weil im Jahresschnitt unter 5,4 Liter. Ich hoffe der Plunder hält mindestens 275.000 - 300.000 km bei entsprechender Wartung.
     
  2. #2 spacebacker, 02.08.2018
    spacebacker

    spacebacker

    Dabei seit:
    14.08.2016
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    593
    Ort:
    Felde
    Fahrzeug:
    Fiat 500 Anniversario, 105 PS
    Werkstatt/Händler:
    1jährig gekauft in Wetzlar
    Kilometerstand:
    14000
    20180331_164003.jpg Ich habe zwar erst 36.000 km runter, aber ich "senfe" hier mal dazu:D

    Mein Rapid ist als TZ im März 2016 tageszugelassen worden und wurde im August desselben Jahres adoptiert.

    16.700 Euro für einen Skoda Rapid Spaceback 1.2 TSI, handgerissen mit 6 Gängen und mit fast allen Extras.
    "Fehlteile" waren nur Navi ( ich mag eh lieber die Scheiben-Geräte) und die fehlende MAL hinten( Schade). Zudem ebenfalls ab Werk mit den Hit and Shit Dunlop Sportmaxx bereift.

    Motor/Antrieb:

    Gekauft, ohne den Motor jemals gefahren zu sein bin ich positiv in allen Belangen überrascht worden.
    Ordentlicher Durchzug ab 1.500 U/min, im "normalen Fahrbetrieb ein schöner, laufruhiger Motor mit ausreichend Dampf. Ab ca. 3000 U/min kommt die zweite Welle, die bis zum Ende anhält.
    Top-Speed im 5. Gang ( nach Tieferlegung und einigen tausend Kilometern mit dem FOX- Endtopf ) Tacho 216, lt GPS 204, im 6.Gang noch immer 208 lt. Tacho.
    Ich fahre den Motor gewissenhaft warm und kalt, in der Zeit dazwischen bekommt er gerne auch einmal eine aktive Brennraum-Reinigung. Öl-Verbrauch zwischen Kilometerstand 5 bei Übernahme und 27.500 nach 2 Jahren max. ein Viertelliter.

    Der Verbrauch liegt bei meiner zügigen Fahrweise bei durchschnittlich 6,4 Liter über die gesamte Strecke. Minimal- Verbrauch lag bei 4,2 Litern, der Topwert über eine gesamte Tankfüllung bei 6,9 Liter, dabei waren recht viele Vollgasetappen und ein paar Baustellen auf der BAB.

    Lieblingsgang auf der BAB ist der Vierte im leichtgängigen Getriebe: Der reicht bis 180km/h und wird gerne für kleine Zwischensprints herangezogen.

    Die Getriebe/ Kupplungseinheit ist ein Traum und offenbart die Sinnlosigkeit des VAG- DSG- Getriebes: Wer hier nicht schalten kann oder es anstrengend findet, dem sei der ÖPNV ans Herz gelegt. Egal, welche Außen- oder Motortemperaturen, es flutscht wie von selbst, selbst im kalten Winter.

    Die Abstufung selbst finde ich perfekt: ob im 4. oder 5. Gang durch die Stadt bummeln, ob bei fröhlicher Kurvenhatz, es passt einfach.

    ( Seit der Montage des FOX- Endtopfes klingt er deutlich besser und zieht vor allem ab 4.000 U/min deutlich besser durch ( etwas geringerer Staudruck als der Original-Topf).


    Fahrwerk/ Bremsen:

    Die Bremsen sind standfest und packen gut zu, sind wunderbar dosierbar, Druckpunkt eindeutig und lineare Verzögerungszunahme. Für ein Kompaktfahrzeug top. Ebenso der recht späte ESP- Eingriff, der auch dynamischere Fahrzustände zulässt.

    Serienfahrwerk:

    Zu hoch, auf der Hinterachse bei sportlicher Fahrweise vor allem in Wechselkurven zu gautschig/ schwammig. Komfortabel auf langen Wellen, allerdings Nachfedern möglich, kurze Absätze werden recht trocken weitergereicht.

    Fahrwerk mit Bilstein B8, Eibach 30/30 und Anti-Roll-Kit ( Sportstabis von Eibach):

    Nicht mit dem Serienfahrwerk zu vergleichen. Extrem Spurstabil auch auf unebener Strecke, kaum Bremsnicken, kaum Ausfedern beim Beschleunigen, sehr geringe Seitenneigung, keine Seitenwindempfindlichkeit und vor allem keine signifikante Änderung bei voller Zuladung. Kurze Absätze kommen deutlicher durch, lange Wellen werden ohne lästiges Nachschwingen pariert. Dazu kürzere Bremswege, direkteres Einlenkverhalten, höhere Kurventempi und bessere Beschleunigung aus den unteren Gängen, da die Vorderreifen aufgrund der geringeren Entlastung wesentlich später durchdrehen. Macht einfach nur Spaß..

    Innenraum/ Qualität:

    Kunststoffe ( Kofferraum, Türen) kratzempfindlich, Sitzwange des Fahrersitzes schon mit leichter Fusselbildung, Stoff der Sitze gibt Fusseln ungern wieder her, Klavierlack um Radiotasten herum sehr, sehr kratzempfindlich ( ärgerlich), ansonsten erstaunlich wenig Knarz-Geräusche, Armaturenbrett gar nicht, Türverkleidungen und Verkleidungen im Schweller-Bereich hört man gelegentlich.

    -Viele große Ablagen, klapperfreies Handschuhfach, jede Menge Platz im Innenraum, vor allem hinten schlägt der Rapid deutlich größere Mitbewerber,ausreichend großer Kofferraum für die Kleinfamilie, gute Maximal-Ladefähigkeit. Habe damit schon die unmöglichsten Sachen transportiert:D.
    -Sitze rundum angenehm straff und langstreckentauglich. Bezug atmungsaktiv. Die Sportsitze passen mir wie angegossen. Mittelarmlehne ein unverzichtbares Extra, gerade im Stadtverkehr. Dann kann man mit einem bis zwei Fingern schalten.
    - Absatz im Kofferraum bei umgeklappter Lehne ohne variablen Ladeboden.
    - Verzurr-Ösen praktisch und belastbar angebracht
    - wundervolles, griffiges Lenkrad, gut ablesbare, klare Armaturen mit automatischer Beleuchtungs-Anpassung, Klima-Regelung etwas zu tief.
    Logische Schaltereinteilung

    Heizung/ Lüftung:

    Guter Luftdurchsatz, schnelle Erwärmung auch im Winter, das Beschlagen der Scheiben wird durch Nicht-Nutzung der Klima-Anlage erfolgreich verhindert, zumindest wird diese bei ihren gelegentlichen Einsätzen nicht mehr auf die Frontscheibe gerichtet. Dort bildet sich sonst ein Film, der erfolgreichen Durchblick noch Wochen später bei feuchtem Wetter zu verhindern weiß, selbst wenn man die Anlage dann gar nicht nutzt:thumbdown:.

    Düsen vorne gut auf den Fahrer auszurichten. Fahren im Regen mit leicht geöffneten Fenstern eine Qual. Das Wasser vom Dach tropft dann genau auf die Schalter der elektrischen Fensterheber. Wenn man diese ollen Senioren-Windabweiser nicht eintragen müsste, dann hätte ich die schon längst montiert!. MAXI- DOT Display mit vielen Abruf-Funktionen, von den mir die Öltemperatur die wichtigste ist

    Radio SWING:

    Viele Funktionen, Freisprecheinrichtung super, Radioempfang nicht wirklich ( höre ich aber so gut wie nie). Steuerung von Komfortfunktionen auch über das Radio möglich, zusätzliche Spielereien wie ECO- Kontrolle, Reifendruckkontrolle etc, kein Navi. Serien-Lautsprecher weder pegelfest noch klanglich überzeugend.

    Das Radio fügt sich jedoch optisch schön in das Armaturenbrett ein, daher durfte es bleiben...
    Aber klanglich wurde aufgerüstet: Lautsprecher in 3 - Ohm Technik inkl. neuer Hochtöner 4X90 Watt Plug & Play- Verstärker von I-sotec, Dämmung von Türen und Heckklappe ( ca. 16 kg Alu-Butyl).
    Nun ist Konzert statt Volksempfänger, klarer Sound mit weitem Frequenzbereich und anständigen Bässen ganz ohne Subwoofer.

    Karosserie/ Lack;

    Das Panoramadach ist der Hit: schöner heller Innenraum, schöner Ausblick. Im Sommer heizt es sich mehr auf als eine Blechdach-Version, aber: In der Übergangszeit wird der Wagen auch bei Sonneneinstrahlung angenehm und gleichmäßig warm.

    Der rote Lack ist wie alle UNI- Lacke recht kratzempfindlich. Ist halt so, dafür ist er aber rot!!

    Die Karosserie selbst ist klapperfrei, Abrollgeräusche allerdings vernehmbar. Einstiege bleiben relativ sauber, im Heckbereich saut er sich dafür im Regen so richtig ein ( fällt vor allem auf, nachdem ich die Heckscheibe nachgetönt habe).

    Schön schmal und damit gut zu parken, übersichtlich mit großen Glasflächen und anständigen Rückspiegeln

    Kosten/ Umwelt

    -günstige Versicherungseinstufung, letzte Steuer 52 oder 58 Euro, Verbrauch für meine Fahrweise angemessen. Mit ein wenig Zurückhaltung ( oder eben normaler Fahrweise wirklich zwischen 5,2 und 5,6 Litern fahrbar. Aber der Liter ist es mir wert, Spaßzuschlag eben und Kraft kommt von Kraftstoff...usw. usw.
    Winterverbrauch liegt dafür nicht höher, weil dann zurückhaltender gefahren wird, der Motor eben in der Kaltkaufphase mehr verbraucht

    -geringer Reifenverschleiß und Bremsenverschleiß,
    - einziger Defekt bislang: Nichtanspringen bei Kilometerstand 1.000. War nach dem Abklemmen der Batterie Geschichte und trat nicht wieder auf.
    - okay, ein defektes Stabilager am Sport-Stabi aufgrund des nicht sachgemäßen Einbaus in der Werkstatt ( in Eigenregie behoben). Aber dafür kann der Wagen nichts und auch nicht die Jungs bei Skoda.

    Fazit:

    Ja, ich hab es lieb, meinen rotes "Familiencoupé"
    Sparsam, günstig im Unterhalt, zuverlässig, optisch als Monte Carlo eine Augenweide, nun nach dem Fahrwerkseinbau auch entsprechend seiner Optik fahrbar, dank des Audio-Setups ein kleiner Konzertsaal ( vor allem mit Musik, die via Bluetooth von Spotify eingespeist wird:thumbsup:( ich habe es gerne laut und klangstark).

    Dazu ein Raumwunder auf kleiner Grundfläche zu einem günstigen TZ- Preis.

    Wenn ich ihn nicht so mögen würde, hätte ich nicht so viel Zeit und Geld Investiert:

    Fahrwerk, Audio-Anlage, Scheiben-Tönung, Auspuff, Heck gecleant, Schriftzüge....er war schon vorher gut, nun ist er ( für mich) perfekt.

    Freue mich auf jede gemeinsame Fahrt.

    Gruß
    Thomas
     
    Kohlenkarl gefällt das.
  3. Rodau

    Rodau

    Dabei seit:
    09.04.2016
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    50
    ich habe DSG und nutze trotzdem selten ÖPNV. Wenn ich meine bisherigen Rapid´s zusammen nehme, habe ich ebenfalls ges. um die 45tkm damit zurückgelegt. Hatte hierbei keine Reparturen zu beklagen. Den ersten 1,6 D habe ich wg. des Dieselbetruges gg. einen 1,4 TSI eingetauscht. ( beide Neuwagen ) Verzichtet habe ich beim zweiten auf das Panoramadach weil es doch zu kräftig aufheizt. Dafür hat dieser Rückfahrkamera.
    Im großen ganzen fahre ich gerne mit diesen Autos. Äußerst lästig ist jedoch die enorm spiegelnde Frontscheibe bei beiden Fahrzeugen.
    Gruß
     
    Kohlenkarl gefällt das.
  4. cbfler

    cbfler

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    49
    Wir haben unseren Spaceback seit April 2015.
    Bis jetzt ca. 58000 km gefahren. Im großen und ganzen sind wir sehr zufrieden.
    Der 1.2 l 105 PS ist spritzig jedoch kommt er auch schnell an seine Grenzen, wenn man ihn fordert.
    Ansonsten wurde schon alles gesagt.
    Was für uns das beste ist...das Panorama Dach!
    So für die Zukunft: Ein größerer Motor 1.8 l TFSI sollte es schon geben. 1,5 l bin ich noch nicht gefahren, ist ja auch nur ein Wunsch. Ach so...Handschaltung natürlich.
    Wenn es das beim Nachfolger nicht gibt, werden wir vielleicht das Lager wechseln. Aber ist ja noch Zukunft.
     
  5. O2005

    O2005

    Dabei seit:
    19.04.2015
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    209
    Kann man die "Langzeiterfahrungen" nicht der Gesamtheit dieser Forenkategorie entnehmen?

    Ach, sorry, noch mal stilecht:

    Kann man die "Langzeiterfahrungen" nicht der Gesamtheit dieser Forenkategorie entnehmen?????????????????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
    Tuba gefällt das.
  6. cbfler

    cbfler

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    49
    Muss mich korrigieren....knapp 56000 km.
    Bin heute mal wieder gefahren, sonst fährt meine bessere Hälfte die Woche über auf Arbeit.
    Ich habe das Glück mit dem Fahrrad auf die Arbeit zu fahren.
     
  7. #7 spacebacker, 07.08.2018
    spacebacker

    spacebacker

    Dabei seit:
    14.08.2016
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    593
    Ort:
    Felde
    Fahrzeug:
    Fiat 500 Anniversario, 105 PS
    Werkstatt/Händler:
    1jährig gekauft in Wetzlar
    Kilometerstand:
    14000
    Dafür liebe ich meinen auch:

    German Autobahn mit reichlich Baustellen und einem Stau. Im Bild die langsame Etappe.

    Auf dann insgesamt über 750 km ergab sich nach weiteren, teils sehr zügigen Etappen( häufiges Surchbechleunigen auf C-Max dann mit 4/5 Das weiter, einem Megastau über 15km und einigen weiteren Baustellen ein Schnitt von 5,9 Liter.

    20180806_101328.jpg 20180806_101350.jpg
     
  8. #8 Kohlenkarl, 08.08.2018
    Kohlenkarl

    Kohlenkarl

    Dabei seit:
    25.07.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ostfalen
    Fahrzeug:
    SEAT TOLEDO 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Daihatsu in Schöningen
    Kilometerstand:
    76.000
    Hauptsache die Büchse läuft und es gibt keinen Stillstand, dann geht der Verbrauch runter auf deutlich unter 5,00 Liter, teils knapp über 4 Liter. Die Anzeige sagt in dem Bereich immer mindestens 8 Liter an.
     
  9. #9 Kohlenkarl, 10.08.2018
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2018
    Kohlenkarl

    Kohlenkarl

    Dabei seit:
    25.07.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ostfalen
    Fahrzeug:
    SEAT TOLEDO 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Daihatsu in Schöningen
    Kilometerstand:
    76.000
    Fazit mit den Reifen nach diesem Hitzesommer und nach knapp 45.000 km.

    Die Brigdestone Turanza sind bei diesem Wetter nur Mittelmass, bei Anwesenheit vieler Kurven als gegenüber der org. Bereifung. Der Reifen befördert mich trotz Tieferlegung gefühlt kaum schneller ums Eck als mit den Dunlopp Sportmäxxen, die org. auf den Felgen montiert waren. Und erstmals war ich im ABS-Regelbereich und mit den Turanza Reifen beim Kurvenrauschen im Quietschbereich. Jetzt trauere ich den Dunlop Sportmäxxen hinterher, weiss aber auch das der Turanza bei Nässe die zwei Klassen wieder aufholt. Und bei den Abrollgeräuschen ist noch mehr Ruhe als mit den Sportmäxxen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Für BAB-Ballerei ohne enge Kurven ist der B´Turanza ein sehr ordentlicher Reifen. Da ich täglich 40 von 100 km über´s kurvige Land fahre, trauere ich nunmehr den Sportmäxxen hinterher.
     
  10. #10 mrbabble2004, 10.08.2018
    mrbabble2004

    mrbabble2004

    Dabei seit:
    10.08.2010
    Beiträge:
    5.230
    Zustimmungen:
    1.348
    Ort:
    Bad Lobenstein
    Fahrzeug:
    Fabia I RS
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Räthel
    Kilometerstand:
    200
    Fahr mal den Sport Contact... der ist top... ich war mit den Sport Maxx immer sehr zufrieden... Aber den Sport Contact ist es noch ne Nr. besser!

    Den Turanza hab ich bisher nur auf n Touran... Aber da überzeugt er mich nicht so richtig...


    Mit freundlichen Grüßen
     
  11. #11 kohlenklau, 13.08.2018
    kohlenklau

    kohlenklau

    Dabei seit:
    22.09.2014
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Koblenz
    Fahrzeug:
    Skoda Rapid Limousine 1.2 Green Tec, Elegance, schwarz, 105 PS
    Werkstatt/Händler:
    Autohaus Scharfenberg, Kempen
    Kilometerstand:
    12500
    spacebacker gefällt das.
  12. #12 Frömmie, 13.08.2018
    Frömmie

    Frömmie

    Dabei seit:
    19.07.2015
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    6
    davon würde ich gern mal ein Foto sehen im eingebauten Zustand :D
     
  13. #13 Kohlenkarl, 13.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2019
    Kohlenkarl

    Kohlenkarl

    Dabei seit:
    25.07.2017
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ostfalen
    Fahrzeug:
    SEAT TOLEDO 1.2 TSI
    Werkstatt/Händler:
    Daihatsu in Schöningen
    Kilometerstand:
    76.000
    65.000 km sind rum:

    Den TOLEDO 1.2 TSI mit 110 PS habe ich jetzt seit knapp 1,75 Jahren und er ist 65.000 KM gelaufen. Die Büchse war gerade beim 60.000ender Boxenstopp. Zwischenzeitlich sind Brigdestone Turanza auf schwarzen Alu-Felgen montiert. Eine Tieferlegung von Eibach ist montiert, nebst Bilstein B6 Dämpfern rundum.

    Anbei die Aktualisierung/Ergänzungen meines eingestellten Beitrages.


    Motor/Antrieb:
    Immer wieder beeindruckt mich der Turbobumms zwischen 1.400 und 2.000 U/min im Alltag mit dem ich unterwegs bin und der niedrige Verbrauch.
    Durch die schmalen Winterreifen ist keine Unterschied zwischen Sommer- und Winterfahrbetrieb im Verbrauch messtechnisch feststellbar.
    Das gelegentliche Verschalten am Anfang als ich die Büchse NEU hatte, in den 4ten statt in den 6ten Gang hat sich erledigt, seitdem ich die Mittelarmlehne weitgehend nicht mehr benutzte.

    Fahrwerk/Bremsen:

    Mit den Bilstein B6 Stoßdämpfern ist das Ansprechverhalten der Stoßdämpfer an der Vorderachse etwas schlechter als mit den Seriendämpfern, heißt es wird etwas unkomfortabler. Aber die Dämpfer halten das Auto beim Beschleunigen und in Kurvenfahrten jetzt 2 Klassen besser am Boden. So gefällt mir das.
    Die Bremsscheiben sehen sehr gut aus. Verschleiß an den Belägen und Scheiben ist gering. Und so werden die 100.000 km vermutlich weit überschritten vor dem ersten Wechsel von Bremsscheiben und Belägen.
    Die Verzögerung mit den anfangs montierten Dunlop Sportmäxxen war genial bis unglaublich, mit den jetzigen Brigdestone Turanza 2 Klassen schlechter. Mit den verbesserten Stoßdämpfern von Bilstein fühlt sich das wieder besser an, mit den Brigdestone T..

    Aber auch hier herrlich zu spüren wie unterschiedlich Reifen funzen. Der Brigdestone Turanza ist ein laufruhiger BAB-Reifen. Der Dunlop Sportmaxx ein lecker Klebekram für kurvige Landstraßen.

    Innenraum/Qualität:

    Immer wieder schön ist das Platzangebot für vier Personen und Gepäck, wie im Skoda Oktavia. Da kommt auch ein 3er BMW Kombi aus meinem Freundeskreis nicht mit. Da fahren wir im Vergleich im Rapid/Toledo erheblich entspannter, angenehmer und komfortabler und im Kofferraum ist mehr Platz!!!
    Die Sitze sind in der Style-Ausstattung gut. Für sportliche Fahrweise zu nachgiebig bzw. mit zu wenig Seitenhalt. Für Rückengeschädigte gibt es bestimmt bessere Sitze. Ich erinnere mich noch an die guten und straffen Sitze aus dem ersten Opel Meriva.

    Es knurrzt und knarrzst im Innenraum nichts. In meiner Büchse geht mir der hintere recht Beifahrerhaltegriff oben am Dachhimmel über der rechte Beifahrertür mit Geräuschen/Geklappere zeitweilig auf die Nerven. Beim letzten SEAT-Service haben die nichts finden können, also muss ich da selber noch mal ran. Bescheidene Spreizklemmung statt Schrauben.

    Die Mittelarmlehne ist nach dem Hochklappen Innen eiskalt, wenn ich da mit dem Arm mal rankomme.

    Im Innenraum ist der Kunststoff von einfacher Qualität und wird zahlreich aufgewertet, z. B. durch ein Lederlenkrad und Lederschaltungssack. Oder durch scheinbar lackierte Teile am Armaturenbrett.

    Karosserie/Lack
    Die Sicht nach hinten, wenn man/frau sich umdreht ist schon eingeschränkt aus dem Innenraum nach hinten raus. Ich bin 1,90 m groß. Für kleinere FahrerInnen vermutlich noch bescheidener.
    Der Lack in Rot ist bisher i. O. Nach knapp 1,75 Jahren habe ich noch keine Einschläge an der Front feststellen können.


    Kosten / Umwelt
    Nach 65.000 km Raserei, 5.34 Liter Verbrauch im langjährigen Durchschnitt.

    Beim Benzinverbrauch gibt es somit viel Lob und bisher wenig Tadel. Mein Verbrauch ist überwiegend BAB und Landstraße. Auf der BAB fahre ich nie langsamer als 110 Km. Ich muss vermutlich bei knapp 70.000 km mal einen dritten Liter Öl zum Nachfüllen kaufen.


    Zuverlässigkeit/Reparaturen
    Alle Glühlampen glühen bisher. Keine Werkstattaufenhalte außerhalb der Serviceintervalle. Keine Rückrufe, keine Anrufe…
     
    Rapid-Tom gefällt das.
  14. #14 peregrinus, 19.04.2019
    peregrinus

    peregrinus

    Dabei seit:
    07.08.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gunzelinstraße 31224 Peine
    Fahrzeug:
    Skoda Rapid spaceback TDI; 85kW
    Okay,
    Mein Rapid 1,6D hat gerade die 30.000 km Inspektion hinter sich gebracht und es wurde der Pollenfilter gewechselt. Die Inspektion wurde in einer VAG Werkstatt durchgeführt und der Preis betrug 338,44Euro.
     
Thema:

40.000 km sind rum: Langzeiterfahrungen???!!!

Die Seite wird geladen...

40.000 km sind rum: Langzeiterfahrungen???!!! - Ähnliche Themen

  1. 700 km auf Reserverad fahren?

    700 km auf Reserverad fahren?: Bin gerade im Urlaub in Schweden mit dem Superb. Vor ca. einer Woche hat sich die Reifendruckkontrolle gemeldet. Es bestand links vorne ein...
  2. Langzeiterfahrung Tieferlegungsfedern

    Langzeiterfahrung Tieferlegungsfedern: Hallo, ich bin grad wie ihr es wahrscheinlich bemerkt habt in der Findungsphase.... Fahrwerk, Federn, Felgen..... Bei uns in der Umgebung gibt...
  3. Kauf eines Octavia RS trotz hoher KM-Leistung

    Kauf eines Octavia RS trotz hoher KM-Leistung: Hallo liebe Leute, ich bin neu in diesem Forum und möchte direkt eine Frage stellen, die ihr mir als Experten am besten beantworten könnt. Ich...
  4. Kühlwasser nach 500 km nachfüllen

    Kühlwasser nach 500 km nachfüllen: Hallo zusammen, habe den 190 PS TDI mit einer Laufleistung von zur Zeit 45.000 km. War letzte Woche in der Werkstatt, da ich zweimal die Warnung...
  5. 1.2 TSI mit 170tsd km neue Steuerkette?

    1.2 TSI mit 170tsd km neue Steuerkette?: Hallo allerseits. Habe mir nen gebrauchten Fabia 5J FL EZ Jan. 2011 gekauft mit dem 1.2 TSI. Der Gute hat schon über 170tsd auf der Uhr. Meinen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden