2,0 TDI DPF Erfahrungen, Eilt

Dieses Thema im Forum "Skoda Superb I Forum" wurde erstellt von kai.holla, 09.03.2006.

  1. #1 kai.holla, 09.03.2006
    kai.holla

    kai.holla Guest

    2,0 TDI DPF Erfahrungen, Eilt

    Hat jemand schon den neuen 2,0 Tdi im Superb ausprobiert? Im Passat soll er unter einer Anfahrschwäche leiden. Will nächste Woche einen bestellen und weiß nicht, ob ich besser den V6 TDI nehmen soll. Auf dem Papier unterscheiden sich die Leistungen kaum. Die V6 TDI sollen auch zumindest im Audi recht anfällig sein.
    Bitte um möglichst viele Meinungen!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 c.h.r.i.s, 09.03.2006
    c.h.r.i.s

    c.h.r.i.s Guest

    Ich fahre den 2.0 TDI DPF im Octavia und kann keine Anfahrschwäche feststellen. Ich bin rundum zufrieden mit dem Motor.

    Unmengen von Berichten kannst Du z.B. im Motortalk-Forum unter Audi und VW finden. Einfach mal in der Suche "2.0 DPF" eingeben.
    Es gibt wohl auch viele negative Meinungen, die allerdings meiner Meinung nach nicht begründet sind, oder auf Einzelschicksale und Kinderkrankheiten zurückzuführen sind.

    Am besten ist aber einfach selber mal probefahren.
     
  4. #3 günnie1981, 09.03.2006
    günnie1981

    günnie1981

    Dabei seit:
    25.02.2006
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fröndenberg Menden
    Fahrzeug:
    Skoda Superb 1,9 TDI
    Kilometerstand:
    145654
    moin

    :suche:ein freund von mir fährt auch den 2.0l er ist voll zufrieden. sonst einfach mal probe fahren und ausprobieren.
     
  5. #4 kai.holla, 10.03.2006
    kai.holla

    kai.holla Guest

    Habe einen 1,9 probegefahren. Fand den ganz o.k. Oben herum bei 180 - 200 wurde der Motor etwas dünn. Fahre zur Zeit einen C280 V6, der natürlich mehr Power hat (197 PS). Also meine Frage ist der V6 dem 2,0 eindeutig überlegen?
     
  6. therde

    therde

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Kilometerstand:
    55000
    moin,

    ich fahre seit guten vier Wochen den 2l TDI. Hier meine Erfahrung bisher:

    Schöner Wagen, sehr spritzig im ersten Augenblick, ein richtiger Renner
    ist er aber nicht. Also Beschleunigung ist erst einmal okey und ich denke
    total der Leistung entsprechend. Also im A3 geht der Motor um einiges
    besser.

    Am Anfang lag der Verbrauch so bei 7,5l, im Augenblick habe ich immer so 8,xxl/100km. Der Verbrauch soll wohl nach ein paar tausend km noch sinken.

    Also der 6te Gang ist echt genial, schön mit 2000rpm über die Autobahn (135kmh) - hier kann man auch Sprittsparend fahren. Ich bin meist mit 160-180 unterwegs, dort nimmt der sich schon ein wenig mehr.

    Der 2.0PD brummt teilweise schon sehr stark beim Beschleunigen, geht man ein wenig vom Gas ist er wieder ganz ruhig. Das kann ich aber nicht beurteilen, da ich bisher keine PD Autos hatte.

    Anfahrschwäche? Naaaja... eigentlich hätte ich jetzt ganz klar nein gesagt. Ich muss aber zugeben, ich hatte schon dreimal die Situation, dass ich
    schnell aus einer Ausfahrt auf die Hauptstraße wollte und sofort Gas gegeben habe und da kam erst einmal gar nichts.

    Ich denke Reparaturfreundlicher wird der 4 Zylinder sein.

    Ich bin den 6Zylinder auch einmal gefahren. Der hat natürlich schon eine
    ganz andere Laufruhe. Meiner wird jetzt noch von ABT ein Chiptuing erhalten. Die Automatik im 6er gefällt mir gar nicht.. deswegen bin ich
    eigentlich rundum zufrieden. Mit dem Chiptuning habe ich ein Sparsamen Renner.

    Grüße,
    Timo
     
  7. #6 turbo-bastl, 10.03.2006
    turbo-bastl

    turbo-bastl

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingelheim am Rhein 55218
    Fahrzeug:
    Octavia I TDI 130 PS Elegance & Suzuki Swift 92PS
    Werkstatt/Händler:
    Skoda-AH 77, Schiersteiner Str. 77, Wiesbaden
    Kilometerstand:
    159000
    Der A3 wiegt so gute 1200 bis 1300 kg, der Supi rund 1500 kg. Klar, dass da der A3 bis zu einer gewissen Geschwindigkeit besser geht. Dafür ist der Superb in der Endgeschwindigkeit besser.

    Wobei das auch nicht weiter tragisch ist: mein Fabi zieht auch etwas besser als unser O1 4x4 (selber Motor), aber der Octavia hat einen ruhigeren Charakter. Da passt es halt ganz gut.
     
  8. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Eine klare Empfehlung für diesen Motor, wenn auch mit bestimmten Prämissen!

    Im Detail:

    1. Die Durchzugskraft ist enorm; im Alltag steht genügend Kraft in jeder Situation bereit.

    2. Der 6. Gang ist stark drehzahlsenkend und erlaubt dennoch genügend Geschwindigkeitszuwachs, ein Zurückschalten kann meist entfallen.

    3. Der Pumpe-Düse-Motor klingt unter Last, also beim Beschleunigen, kernig; das muss man mögen. Bei konstanter Geschwindigkeit ist er bereits im Octavia sehr angenehm, im Superb (kann ich nicht beurteilen) ist er möglicherweise noch etwas besser gedämpft.

    4. Eine "echte" Anfahrschwäche gibt es nicht. Allerdings fällt das Drehmoment mit Einsetzen des Turboladers sehr brachial über die Vorderachse her. Das vermittelt den Eindruck, dass sich darunter nichts tut. Stimmt aber nicht, das Auto lässt sich auch schon unter 1500/min bewegen, dann aber eben deutlich verhaltener.

    5. Es handelt sich, wie immer wieder dargestellt, bei diesem Motor um die 8-Ventil-Variante ohne Ausgleichswellen. Die Diskussion über mögliche Vorteile des 16-Ventilers und Nachteile des 8-Ventilers sind eher emotional denn sachlich begründbar. In der Praxis ist m.E. keinerlei Unterschied feststellbar.

    Viele Grüße
    Andreas
     
  9. #8 c.h.r.i.s, 11.03.2006
    c.h.r.i.s

    c.h.r.i.s Guest

    Falsch! Der 2.0 TDI 8V hat auch die Ausgleichswellen und ist daher vom Komfort her absolut vergleichbar.
    Ansonsten kann ich alles geschriebene von andi62 voll untersteichen!
     
  10. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    @chris: Diese Auffassung habe ich bislang auch immer vertreten, bis ich dieser Tage einen Test in Auto-Motor-und-Sport einen Vergleichstest mit dem Golf 2.0 TDI las, in dem ausdrücklcih vom veralteten 2.0 TDI DPF ohne Ausgleichswellen geschrieben wurde.

    Ich bin wie Du der Auffassung, dass diese Diskussion "alt" und "neu" nicht zielführend ist. Mir ist es letztlich auch egal, ob Ausgleichswellen oder nicht, da ich keinen Unterschied bemerkt habe.

    Insofern geht es mir nur um die reine Sachfrage. Offenbar kursieren dort unterschiedliche Infos. Und wie geschrieben: Bislang war ich auch von den Ausgleichswellen ausgegangen.

    Aber wir sind uns sicherlich vollkommen einige: Der Motor ist empfehlenswert - und zwar nur mit DPF!

    Grüße
    Andreas
     
  11. therde

    therde

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Kilometerstand:
    55000
  12. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    Aus meiner Sicht Keinen! Denn in der Praxis gibt es keine Unterschiede und der Motor überzeugt - wenn man sich für den TDI-Klang erwärmen kann, wie oben schon geschrieben.

    Grüße
    Andreas
     
  13. #12 c.h.r.i.s, 14.03.2006
    c.h.r.i.s

    c.h.r.i.s Guest

    Dann hat AMS keine Ahnung. Ich habe schon in offiziellen VW Publikationen gelesen, dass der 8V auch die Ausgleichswellen hat.
    Manchmel fragt man sich, wofür diverse Redakteure von den gängigen Autozeitungen überhaupt bezahlt werden. Man hat den Eindruck, die fahren mit den Autos einmal um den Block und den Rest schreiben sie von den Pressemitteilungen des Herstellers ab (und manchmal nichtmal das, wie AMS beweist...).
     
  14. andi62

    andi62

    Dabei seit:
    23.11.2003
    Beiträge:
    7.334
    Zustimmungen:
    217
    Ort:
    Niedersachsen
    In der Tat bedenklich. Deshalb hier einmal das Original-Zitat.

    "VW zieht mit dem Golf 2.0 TDI nach, dessen Motor aber im Vergleich zur ungefilterten Version von gestern ist. Es handelt sich um den alten Zweiventil-Diesel ohne Ausgleichswellen."

    AMS, Heft 6 vom 01.03.2006, S. 61.

    Eine Klarstellung scheint mir wichtig, weil wir uns sonst wieder mit Pseudo-Argumenten von DPF-Gegnern auseinandersetzen müssen.

    Auch wenn ich mich wiederhole: Selbst wenn er keine Ausgleichswellen hat/hätte, ist das nicht von Interesse, da in der Praxis - zumindest für mich - kein Unterschied spürbar ist.

    Grüße
    Andreas
     
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 hyper31, 14.03.2006
    hyper31

    hyper31

    Dabei seit:
    05.09.2005
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38446 Wolfsburg
    Fahrzeug:
    S120L '86, S130L '90, Octavia Combi '66, Felicia '62, Fabia '13
    Hallo zusammen,
    beim Thema Anfahrschwäche ist bei einem aufgeladenen Motor die Ladluftstrecke wichtig. Wenn Tuner die Ladeluftstrecke mit größeren Querschnitten gestalten als die Original Rohre und Schläuche, dann bringt das natürlich mehr Leistung bei hohen Drehzahlen. Dann entsteht aber die Anfahrschwäche.
    Ein wichtiger Punkt ist, dass die Ladeluftkühlung im Stand (z.B. an der Ampel) nicht funktioniert, wenn am Kühler kein Lüfter verbaut ist, was beim Superb wahrscheinlich der Fall ist (war jedenfalls beim Passat und A4 so). Beim OcII und A3 ist der Ladeluftkühler vor dem Wasserkühler montiert und kann somit den Lüfter des Wasserkühlers mit nutzen.
    Außerdem hat der Superb den Motor längs eingebaut und ist daher eher mit A4 und dem "alten" Passat vergleichbar. OcII, Fabia und A3 sind quer eingebaut und unterscheiden sich auch wiederum voneinander.
    Vom Fahrzeuggewicht einmal ganz abgesehen.

    :clown:Fahren kann man sie alle.
     
  17. #15 kai.holla, 16.03.2006
    kai.holla

    kai.holla Guest

    Vielen Dank für die umfassenden Infos. Habe mich jetzt doch für einen 2,5 V6 entschieden, da das Angebot vom Händler nur 1400 über dem 2,0 lag und die 6 Zylinder einfach kultivierter laufen.
     
Thema:

2,0 TDI DPF Erfahrungen, Eilt

Die Seite wird geladen...

2,0 TDI DPF Erfahrungen, Eilt - Ähnliche Themen

  1. Oops! Rapid 1,6 TDI Kaltstart mit Anlaufproblemen...

    Oops! Rapid 1,6 TDI Kaltstart mit Anlaufproblemen...: Oops, unser 1 Jahr junger Rapid Spaceback TDI 1,6 (Tachostand 10.000 Km) machte beim heutigen Kaltstart (- 1°C / unterm Carport) keine gute Figur....
  2. Privatverkauf Octavia 5E Combi 2.0 TDI DSG Elegance (Standheizung)

    Octavia 5E Combi 2.0 TDI DSG Elegance (Standheizung): Hallo Leute, habe soeben mit der Bank telefoniert um meine Auslöse zu erfragen. Verkaufe meinen Oci wegen einer Neuanschaffung per sofort. Er hat...
  3. Octavia RS TDI VFL 2007 BMN

    Octavia RS TDI VFL 2007 BMN: Guten Morgen Kann ich bei meinem BMN auch Teile ´von anderen Hersteller des Konzerns nehmen? Bei mir das Saugrohr wohl Defekt. MfG Sascha
  4. Neuvorstellung...dtmracer111 Octavia RS TDI

    Neuvorstellung...dtmracer111 Octavia RS TDI: Hallo mein Name ist Sascha Wohne in Timmenrode / Harz. Seit 13.2.15 bin ich Besitzer eines Skoda Octavia RS TDI Kombi. Bj.2/07 Ich Musste mich...
  5. Wieviele 2.0 TSI Fahrer gibt es hier? Erfahrungen?

    Wieviele 2.0 TSI Fahrer gibt es hier? Erfahrungen?: Ich bin stolzer Besitzer eines 2.0 TSI DSG Kombi und bin total zufrieden damit. Schönes Understatement gegenüber den ganzen RS, mehr Platz, Mega...