1.8 TSI Octavia FL CDAA Kühlwasser tropft hinter dem Ölkühler

Diskutiere 1.8 TSI Octavia FL CDAA Kühlwasser tropft hinter dem Ölkühler im Skoda Octavia II Forum Forum im Bereich Skoda Forum; Hallo Leute, ich bin Markus und schon sehr lange größtenteils stiller Mitleser. Heute möchte ich gerne eine Frage stellen, weil ich nicht recht...
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Hallo Leute,

ich bin Markus und schon sehr lange größtenteils stiller Mitleser. Heute möchte ich gerne eine Frage stellen, weil ich nicht recht weiß, wie und ob ich selbst rangehen kann.

Auto: Octavia Combi II FL, CDAA 1.8 TSI , Bj Dez.2008, Km ca. 198.000
Symptom: Kühlwasser läuft hinter dem Ölkühler an der vorderen Motorseite runter >> UND NEIN, es ist NICHT das Verbindungsröhrchen zwischen WaPu-Gehäuse und Ölkühler. Da sind 1. neue O-Ringe drin und 2. ist die Stelle rundum trocken.

Ich bin mir nicht sicher, wo genau die Leckage liegen könnte und ob ich da selbst dran komme bzw. was ich alles bestellen muss. Ich hatte in den vergangenen Jahren schon 2 Mal das Gehäuse der Kühlwasserpumpe ausbauen müssen (beim 1. Mal war die Originalpumpe undicht, beim 2. Mal war die Meyle-Austauschpumpe nach 2000km wieder undicht (nie wieder Meyle) >> dann habe ich das gesamte Gehäuse gegen ein Teil aus Alu mit neuem Temp.-Sensor, neuer Pumpe, neuem Thermostat, getauscht). Dazu sind ja jedes Mal neue Dichtungen, ev. ein WaPu-Zahnriemen, die Zahnriemenschraube etc. fällig.

Leider ist die Stelle, wo das WaPu-Gehäuse sitzt, durch die darüber liegende Ansaugbrücke sehr bescheiden zu erreichen und einzusehen.

Nun die eigentliche Frage:
Wie komme ich an den Ölkühler, der ja mit dem WaPu-Gehäuse auf der rechten Seite (wenn man davorsteht und draufschaut) und dem Aggregateträger links verbunden ist.

1. Von rechts: Also vorne alles raus, Ölfilter raus, Kühlwasser raus, WaPu-Gehäuse raus, seitliche Schrauben (also 4 Stück quer zur Fahrtrichtung) am Ölkühler lösen.
Fragen: Geht der Ölkühler dann raus? Sitzt zwischen Aggregateträger (Ölfilter, Lima, Klima-Kompr. etc) und Ölkühler die wahrscheinlich defekte Dichtung oder zwischen Aggregateträger und Motorgehäuse?

2. Von links: Also vorne alles raus, Kühlwasser raus, Ölfilter raus, Lima raus, Klimakompressor raus, Aggregateträger samt Ölkühler raus... Wapu bliebe drin.

Bei der Variante 2 muss ich passen. Spätestens bei Aggregateträger und Klimakompressor komme ich privat nicht weiter.

Könnte mir jemand sagen, ob Variante 1 machbar ist?

Ich wäre für Meinungen sehr dankbar!

Grüße, Markus
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Kommt schon, Leute! Gar keine Schrauber hier?
Ich möchte halt nicht riskieren, den TSI bis zum Ölkühler freizuräumen (WaPu-Gehäuse etc. raus), um dann verdutzt feststellen zu müssen, dass Lima, Klimakompressor und Aggregateträger (wo der Ölfilter drauf- und Lima und Klimakomp. dran sitzen) doch raus müssen...
Der Freundliche meint natürlich: Nee, wollen'se das wirklich selber machen... Da komm'se nicht so leicht dran...
Ich bräuchte nur eine plausible Meinung, um das einschätzen zu können. So weit war ich nämlich im TSI noch nicht drin...

Danke und Grüße, Markus
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Ich bin schon erstaunt das du die Wapu ohne Ausbau der Ansaugbrücke wechseln konntest.
Aber müsste man an den Ölkühler nicht relativ gut rankommen wenn die Lima raus ist und evtl die 3-4 Schrauben vom Klimakompressor ab sind,der kann ja dann runterhängen.
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Hallo Octavia20V,

ja, WaPu-Gehäuse ohne Ansaugbrücke raus ist natürlich ein echter Spaß. Geht aber gerade so. Das Doofe ist, dass man vorher praktisch alles vorne ausbauen muss: Lufi-Kasten, Ansaugrohr, Drosselklappe, Zusatz-Kühlpumpe mit den Wasserrohren, alle Stecker und Kabel zur Seite. Die großen Sachen gehen auch gerade so an den Kühlerlüftern vorbei.
Naja, ist jedenfalls eine Stange Arbeit.
Das Problem, dass ich beim Ölkühler/Ölwärmer sehe, ist eher, dass er zwischen WaPu-Gehäuse (rechts) und Aggregateträger (links) eingezwängt sitzt. Wenn die Lima raus ist und die Drosselklappe + Ansaugrohr muss noch die Zusatz-Kühlpumpe mit den Wasserrohren raus. Dann käme man an den Ölkühler, kann ihn vermutlich aber nicht ausbauen, weil er ja dazwischen sitzt.
Meine Frage ist also konkret:
Macht man diesen Ausbau von der Lima-Seite aus durch Ausbau Aggregateträger oder macht man diesen Ausbau von der WaPu-Seite aus? Dass der Klimakompressor an flexiblen Schläuchen hängt, habe ich heute auch erfreut festgestellt (Klima-System muss also nicht geöffnet werden). Bin mir nur nicht sicher, ob ich den Ausbau des Aggregateträgers gebacken bekomme.
Hatte gehofft, dass es hier im Forum User gibt, die das haben schon mal machen (lassen) müssen und etwas darüber sagen können.
Nichts ist blöder, als mit einem halbzerlegten Auto in der Garage zu stehen und dann doch in die Werkstatt zu müssen. Versteht mich nicht falsch: Ich nehme meine Stamm-Skodawerkstatt guten Gewissens in Anspruch, wenn ich selbst einschätze, dass ich X oder Y nicht machen kann. Dinge, die ich selbst kann (habe auch schon den Hauptkühler gewechselt, Türlausprecher, Koppelstangen, Bremsscheiben + Beläge etc.), kann ich aber auch selbst machen. Zum Teil ist's ein wenig Hobby, zum Teil reduzieren sich natürlich auch die laufenden Instandhaltungskosten. Nur einschätzen möchte ich es halt vorher.
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Ja Ich verstehe das.Habe gestern nur Mal kurz geschaut und weiß jetzt was du mit Aggregateträger meinst,dachte du meinst den unterm Auto,aber du meintest den wo Lima und Klimakompressor dran sitzen.Ich bin mir unsicher,da ich dies noch nicht gemacht habe,ob dafür der In Fahrtrichtung rechts sitzende Motorhalter mit ab muss,aber den Motor abzustützen wäre das kleinste Problem.Was spricht dagegen die Wapu wieder auszubauen?Wenn Ich es richtig verstanden habe,muss ja eh der ganze Kram der fürs Wapu ausbauen weg musste,diesmal auch weg,ist zwar ärgerlich wieder an die Wapu zu müssen,aber am Ende evtl das einfachste oder eben Ansaugbrücke runter.

Als Hobbyschrauber kommt man leider irgendwann auch Mal an seine Grenzen wo es halt auch besser ist zu sagen,Ich bringe den Wagen in die Werkstatt.Selbst mir als KFZ Mechatroniker ergeht es manchmal so,weil eben vielleicht Werkzeug oder Platz und Zeit fehlen.
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Danke für die Antwort.
Es gibt ja zwischen dem (Klima-Lima-Filter-)Aggregateträger und dem Motorblock noch eine Dichtung. Auch hier gibt es Ölkanäle und Wasserkanäle...
Grundsätzlich gibt es also mehrere Möglichkeiten (neben einem grundsätzlich defekten Ölkühler):
1. Dichtung zwischen Ölkühler/Ölwärmer und Aggregateträger defekt
2. Dichtung zwischen Aggregateträger und Motorblock defekt
3. Kombination aus 1 und 2

Falls möglich, möchte ich vermeiden, nochmal das WaPu-Gehäuse ausbauen zu müssen. Das ist jetzt einmal schon längerer Zeit (2 Jahre) dicht, worüber ich mich sehr freue, und würde nur sehr ungern diesen Zustand ändern.

Vielleicht hast du recht. Ich spreche erst nochmal mit dem Werkstattmeister (der fährt selbst privat den Octavia 2.0 TSI und kennt sich damti sehr gut aus).
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Naja ich fahre auch nen 2.0TSI deswegen hatte ich dann Mal geschaut wie das überhaupt alles zusammenhängt.Wenn da najatürlich eine Dichtung dazwischen ist,macht es Sinn da anzufangen und alles komplett zu zerlegen.
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Also, war heute beim Freundlichen. Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheit lass' ich es machen. Die Schrauben der Lima etc. sind seit 12 Jahren und 198.000 km ungeöffnet. Das Risiko, hier aus Platzmangel eine der Schrauben zu vermurksen, ist mir zu groß. Außerdem kann ich den Freundlichen in die Pflicht nehmen, sollte die Chose letztlich nicht dicht sein.

Die gehen von der Lima-Seite ran, d.h. Lima raus, Klimakompressor losschrauben und aufhängen (Klimaschläuche bleiben zu), Öl ab, Ölfilter raus, Kühlwasser raus, Ansaugrohr raus, Zusatzpumpe + Rohre raus, Stütze Ansaugbrücke raus. Drosselklappe und WaPu-Gehäuse können laut Aussage drin bleiben. Dann kommt der Nebenaggregateträger (Träger für Lima, Klima, Ölfilter, Spannrolle) raus, damit gleichzeitig der Ölkühler. Der kann dann abgeschraubt werden.
Der Freundliche stellt die nötigen Dichtungen, den Ölfilter, das Kühlwasser, ich steuere einen neuen Ölkühler bei (hab ich vereinbart, egal, ob der alte Ölkühler defekt ist oder nicht). Letzterer soll bei Skoda 150,- ohne Märchensteuer kosten. Ein neuer Mahle-Ölkühler kommt im Zubehörhandel 59,- inkl. Mwst. und Versand.
Eventuell stelle ich auch noch einen Ölkanister bei (das Shell-Öl für fast 25,- pro Liter >> Bedarf 4,5 L. >> will ich nicht), weil das Öl raus muss. Ölwechsel+Filter habe ich im Sommer vor 4000km gemacht. Das Öl muss raus, weil bei Demontage des Aggregateträgers die nebeneinander liegenden Öl- und Kühlwasserkanäle geöffnet werden und restliches Kühlwasser in die Ölkanäle laufen kann.
Ich rechne mit Kosten von 3-4 Stunden :-( Das ist bitter, aber leider nötig.
Werde dann in ca. 2 Wochen nochmal durchgeben, wie hoch die Kosten letztlich waren.

Grüße, Markus
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Naja aber wenn bis jetz keine großen Reparaturen nötig waren,ist dies der beste un ruhigste weg.
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Tja, wie ist das nochmal? "Wenn's fahrn soll, dann kost's!"
Hier mal die wichtigsten Sachen, seit wir den Octi Sommer 2015 gekauft haben. Die Reihenfolge innerhalb der Jahre muss nicht stimmen. Wir haben als Zweitwagen noch einen Fabia I 1.4 16V, BJ 2004, mit 210.000km. Da sieht die Liste ähnlich aus, nur mit weniger Motorproblemen. Wenn ich wirklich für alles immer in die Werkstatt ginge, wären wir längst pleite.

2015 96.000km Steuerkette und Steuerkettenspanner (Längung festgestellt, vorsorglich tauschen lassen, Werkstatt)

2016 Gasdruckfedern Heckklappe undicht -> Austausch (selbst gemacht)

2017 Türlautsprecher rechts vorne defekt (selbst gemacht)

2018 Spule im Zündschlüssel defekt (Wegfahrsperre wird nicht deaktiviert) -> neuer Schlüssel (Werkstatt)
2018 Ölabscheider defekt/undicht -> Austausch (selbst gemacht)
2018 Motorkühler undicht -> Austausch (Nissens, selbst gemacht)
2018 Klima undicht -> (Werkstatt)

2019 vermehrtes Ruckeln bei Teillast unter 2000u/min: Austausch verschiedener Sensoren, Fühler, der Drosselklappe, Turborohr vom Turbo zum Ladeluftkühler (selbst gemacht)
2019 Stoßdämpfer hinten poltern -> Austausch Stoßdämpfer (Bilstein) und Domlager (Werkstatt)
2019 Heckscheibe im Stand geplatzt, ohne die Heckklappe auch nur berührt zu haben. (Teilkasko, Werkstatt)
2019 Wasserpumpe undicht Nr.1 -> Austausch, dabei auch alle O-Ringe in den Wasserschläuchen (selbst gemacht), Meyle-Pumpe in Originalgehäuse gebaut - NIE WIEDER!

2020 Ansteuerung Nockenwellenverstellung undicht -> Austausch Magnetschalter, Dichtung und Nockwellenventil
2020 Nebelscheinwerfer vorne rechts rausgefallen (Haltenase gebrochen) und links eingerissen (ev. Steinschlag) -> Austausch (Hella)
2020 Wasserpumpe undicht Nr.2 -> Austausch (selbst gemacht), diesmal komplettes Alugehäuse inklusive Thermostat, Temp._Fühler und Pumpe getausch (Herstellerlabel weiß ich gerade nicht)
2020 und 2021 vorne je 1 Bremssattel undicht -> Austausch (selbst gemacht)

2021 Hinten alle Querlenker ausgeschlagen, beide Schraubenfedern gebrochen -> Austausch (Werkstatt) Querlenker (oben, unten), Zugstreben, Federn (Werkstatt = 950,- inklusive Schraubenfedern, die anderen Teile habe ich selbst besorgt (Lemförder))

Dazwischen natürlich immer regelmäßig oder bei Bedarf in Eigenregie Ölwechsel, Wechsel der Bremsscheiben und Beläge und Kleinigkeiten wie Wischerblätter, Glühlampen, Batterie, Riemen Lichtmaschine etc..

Naja, nichts für ungut... Is halt immer so.

Grüße, Markus
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Naja gut die Liste ist doch lang,aber einiges sind auch Verschleißteile un können einen eben mit jedem Auto ereilen.
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Ja, beschwere mich ja auch nicht. Aber unser 17 Jahre alter Fabia hat solche Spirenzchen nicht gemacht.
 
mrbabble2004

mrbabble2004

Dabei seit
10.08.2010
Beiträge
7.498
Zustimmungen
2.423
Ort
Bad Lobenstein
Fahrzeug
Polo AW GTI
Werkstatt/Händler
Autohaus Räthel
Kilometerstand
17t
Der Motor ist auch noch einfacher gestrickt :)
 
Octavia20V

Octavia20V

Dabei seit
13.01.2010
Beiträge
4.331
Zustimmungen
734
Ort
Freyburg/Unstrut
Fahrzeug
Skoda Octavia RS VW Caddy Maxi
Werkstatt/Händler
bin meine eigene Werkstatt
Kilometerstand
128900
Genau,Fabia hat auch keine Mehrlenker HA.1.8TSI ist halt leider auch so ein kleiner Pflegefall Motor,der 1.4er ja auch aber man kann halt auch Glück haben und keine Probleme haben.
 
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
Naja, will ja, wie gesagt, auch nicht meckern. 200.000km auf beiden Fahrzeugen hinterlassen eben Spuren. Beim 1.8TSI habe ich Glück, weil es einer der ersten ist, Bj. Dez. 2008. Ich habe praktisch null Ölverbrauch. Steuerkette und Spanner sind ja 2015 auch gemacht worden. Die Mehrlenker-HA funktioniert super. Der Hauptfeind ist da Korrosion. Schrauben, Bolzen und Buchsen waren dermaßen festgerostet, dass die Werkstatt die Teile mit Brenner und Flex entfernen musste. Hätte ich in der Garage auf Unterstellböcken nie hinbekommen.
Der Fabia ist technisch einfacher, hatte aber auch seine Macken: Fensterheber, Türschlösser (Ganz spaßig: Die Tür hinten rechts musste ich in geschlossenem Zustand zerlegen und von innen das Schloss aufbrechen, weil es gar nicht mehr reagiert hat. Selbst ein extra Stromimpuls hat nichts bewirkt.), Wasser im Innenraum (undichte Tür-Aggregateträger), undichter Ölabscheider, undichter Kühlerlüfter-Schalter, Lenkwinkelsensor, Lambdasonde, AGR-Ventil... alles im Laufe der letzten 12 Jahre, seit wir den fahren, neben Verschleißsachen bereits gemacht. Zudem scheinen wir ein Rostexemplar erwischt zu haben: Schweller links war dieses Jahr durchgerostet (-> Werkstatt) nächstes Jahr kommt die rechte Seite. Alle 4 Radkästen gammeln ohne Zutun, Unfall oder Beschädigung ganz von allein (obwohl ich beim Radwechsel immer die Wasserabläufe gereinigt habe).

Naja, führt vom Thema weg. Ich berichte, wenn die Sache mit dem Kühlwasserverlust beim TSI repariert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
schneekönig

schneekönig

Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
17
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland
Fahrzeug
Octavia II FL 1.8 TSI 1Z5
So, liebe Leute, der Octi und ich sind aus der Werkstatt zurück. Mein Geld blieb leider dort. Hat ihm wohl bei mir nicht mehr gefallen... :S

Ok, zur Sache: Die Werkstatt hat erst das Ansaugrohr und die Drosselklappe ausgebaut und dann das Kühlsystem nochmal abgedrückt. Als undichte Stelle hat sich nicht der Ölkühler, sondern der KW-Temperatursensor im WaPu-Gehäuse (der Thermo-Management-Unit 8o ) herausgestellt.

Von da an wird es aber etwas kompliziert bzw. ärgerlich... Von der konkreten Diagnose (Temperatursensor im WaPu-Gehäuse undicht) habe ich erst gestern bei Abholung des Wagens erfahren und mir zeigen lassen. Einen Tag zuvor wurde ich - offensichtlich nach erfolgter Diagnose und Ausbau des gesamten WaPu-Gehäuses - angerufen. Am Telefon bekam ich zu hören, dass das WaPu-Gehäuse undicht sei, u.a. auch am Temperatursensor. Könnte auch noch an anderen Stellen undicht gewesen sein. Sei aber schwer zu sagen, da das WaPu-Gehäuse bereits ausgebaut sei. Man müsse eine neue WaPu-Einheit einbauen. => An der Stelle beschlich mich bereits ein sehr ungutes Gefühl... Angeblich sei die Kühlflüssigkeit unter Druck seitlich hinter den Ölkühler gespritzt, was das von mir beobachtete Fehlerbild erklären sollte.
WaPu-Gehäuse undicht konnte ich kaum fassen. Ich hatte doch, soweit möglich, mit Taschenlampe und Teleskopspiegel im Motorraum alles abgesucht. Die WaPu und das WaPu-Gehäuse waren außen rum furztrocken.
Allerdings konnte ich tatsächlich nicht alles und jede Ecke erkennen, weil ich das Ansaugrohr und andere Stecker und Kabel nicht ausgebaut oder zur Seite gebracht hatte... Nun ja. Das nächste Mal bin ich schlauer... Zudem hatte ich bereits leider einmal erlebt, dass eine Aftermarket-Wasserpumpe nach wenigen Monaten undicht wurde (siehe oben, 1. Post von mir).

IMG_3625.jpg


IMG_3627.jpg


Dummerweise hatte ich aus beruflichen Gründen keine Zeit, sofort in die Werkstatt zu fahren und mir alles zeigen zu lassen. Da wir den Wagen brauchen und gewissermaßen unter Zeitdruck standen, habe ich der Reparatur grünes Licht gegeben. Der Ölkühler, den ich selbst besorgt hatte, wurde bei der Gelegenheit aber trotzdem gleich mit getauscht.

Kurzum: WaPu-Gehäuse (inkl. WaPu, Thermostat, Temp.-Sensor), WaPu-Zahnriemen und Ölkühler wurden gewechselt. Kosten für alles ca. 960,- :(;(

Ich verstehe zwei Dinge nicht und möchte in der Werkstatt nochmal nachfragen:
- Warum konnte man nicht den undichten Temp.-Sensor + O-Ring tauschen, ohne das WaPu-Gehäuse auszubauen? Die haben doch beim Abdrückversuch angeblich gesehen, dass dort der Wasseraustritt ist.
- Auf der Rechnung finden sich zwei Posten:
1. WaPu-Gehäuse ausbauen (60,-) (Saugrohr aus- und einbauen wurde extra berechnet)
2. WaPu-Zahnriemen wechseln (160,-)???
Folgende Frage: Zum Ausbau des WaPu-Zahnriemens ist doch der Ausbau des WaPu-Gehäuses notwendig! Das geht doch gar nicht ohne! Haben die mir den Posten "WaPu-Gehäuse ausbauen" zwei Mal berechnet?
Da das WaPu-Gehäuse ohnehin draußen war (Posten 1 auf der Rechnung), brauchts für den Zahnriemen doch nur noch die eine Linksgewinde-Schraube in der Ausgleichswelle. Ein geübter Mechaniker wechselt den Riemen so in 5 Minuten...

Was meint ihr?

IMG_3628.jpg
 
Thema:

1.8 TSI Octavia FL CDAA Kühlwasser tropft hinter dem Ölkühler

1.8 TSI Octavia FL CDAA Kühlwasser tropft hinter dem Ölkühler - Ähnliche Themen

Startgeräusch Octavia 2 Combi, 1,8 tsi cdaa .... macht mir seid kurzem erhebliche Kopfschmerzen !: Hallo liebe Leute, ich habe gerade etwas Zeit um neben meinen aktuellen anderen Sorgen Euch von einer Hauptsorge zu berichten. (...und hoffe auf...
Oben